Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.698 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

29.07.2007 um 23:00
@ all

Hinsichtlich meiner Überlegungen zur Rolle von L.S. und dem Wert seiner
Aussagen möchte ich einmal folgendes Szenario zur Diskussion stellen:

Der Mord
wird von einem unbekannten Täter begangen. L.S. entdeckt die Tat am nächsten oder
übernächsten Tag. Anstatt sofort die Polizei zu informieren, "recherchiert" er zunächst
selbst auf dem Hof, sei es, um mögliche (uns unbekannte) Indizien, die ihn (zu Unrecht)
belastet hätten (wie z.B. Drohbriefe o.ä.) verschwinden zu lassen, oder sei es auch nur,
um herauszufinden, ob etwas Derartiges existiert. Entdecken "läßt" er die Tat erst, als
er sich vergewissert hat, daß es nichts gibt, das ihn belastet. - Welche Anhaltspunkte
gibt es, die gegen diese Möglichkeit sprechen (und die nicht auf L.S.'s eigenen Aussagen
beruhen)?


@ badesalz

Herzlichen Dank für Deine Antworten! Was die
Frage betrifft, ob der Täter bereits eine Vorstellung von Tatausführung und Tatwerkzeug
besessen haben muß, als er zum Hof ging, so scheint es mir dabei nicht unbedingt nur ein
Entweder-Oder zu geben: könnte der Täter nicht zum Beispiel verschiedene Möglichkeiten im
Kopf durchgespielt haben, deren nähere Auswahl und Konkretisierung er davon abhängig
gemacht hat, was ihn auf dem Hof erwartet (welche Tatwerkzeuge vorhanden sind, wie sich
die Bewohner verhalten usw)? Ich könnte mir gut vorstellen, daß der Täter - um es einmal
so auszudrücken - mit einigen Ideen im Kopf angekommen ist, deren konkrete Umsetzung er
dann von den Umständen vor Ort abhängig gemacht hat.


@
oldschool70

Hinsichtlich der Spuren im Schnee möchte ich Dir gern dieselbe Frage
stellen, die mich auch hinsichtlich des Geschehens an den Tagen nach der Tat beschäftigt:
gibt es dafür irgendeine andere verläßliche Quelle außer den Aussagen L.S.'s?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.07.2007 um 23:20
/dateien/mt31345,1185744035,mt31345,1185734345,Allmy Foto dida Gruberin u. Caeziilie
@dida

habe das foto nochmal angehängt und markiert.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.07.2007 um 23:42
@grisu035

Cool von Dir, dass Du es markiert hast! *big smile*

Reinlagetechnisch empfinde ich es als zu weit weg vom "Leichenhaufen".


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 08:49
@schnüffler

Wertpapiere der Grubers

Bei den Grubers (Gabriel) sindPfandbriefe - keine Aktien, wie manchmal geschrieben wird - gefunden worden. Anzahl undWert sind bekannt. Die Zinsscheine sind bei einer Bank in Schrobenhaus hinterlegtgewesen. Diese Scheine braucht man dazu, um zu buchen, welche Zinsen eventuell Tilgungfür einen Pfandbrief getätigt worden sind. Ich weiß jetzt nicht, ob damals überprüftworden ist, ob für alle Zinsscheine die Briefe noch vorhanden sind. Aber theoretischhätte man daran, ein Fehlen erkennen können.

Meiner Einschätzung nach, sind diePfandbriefe für den Täter wertlos gewesen. Denn man braucht normalerweise den Zinsscheindazu, alleine der Pfandbrief nützt nichts. Nebenbei: Auch wenn es Aktien gewesen wären,ich denke auch damals wäre es sehr auffällig gewesen, mit Aktien oder Pfandbriefen an denBankschalter zu gehen. Genauso mit den Sparbüchern.

Die obige Frage ist aber garnicht so relevant und sollte zu keinen falschen Schlußfolgerungen führen. Für dieEinschätzung der Tat sind die 1800 Goldmark entscheidend. Diese hatten damals einengroßen Wert, hier im Forum sind verschiedene Zahlen genannt worden, aber 100.000Reichsmark zu diesem Zeitpunkt könnte hinkommen. Die gallopierende Inflation war geradeam Beginnen. Dieser Fakt, wie Oldschool70 gestern schrieb, signalisiert zwangsweise einepersönliche Beziehung zwischen Täter und Opfer.

Insgesamt ist m.E. schonrätselhaft, wie die Familie Gruber/Gabriel zu diesem doch beträchtlichen Reichtumgekommen ist. Auch rästelhaft bleibt, dass sie gleichzeitig Geld von ihrer Stiefschwestergeliehen hat. Der Hinweis mit dem Geiiz, finde ich persönlich zu wenig. Ich ziehe darausfolgende Schlußfolgerung: Im Gegensatz zu L.S., der die finanziellen Verhältnisse gutkannte, wusste die Stiefschwester scheinbar nichts davon.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 11:13
@snowbear

Ich habe über den besagten Herrn Wagner noch nichts näheresherausgefunden, außer dass die besagte Adresse ein Bauernhof ist.
Mit etwas glück istes vielleicht noch der Hof, auf dem einst die Kreszenz Rieger als Magddiente....
Jetzt ist ja dann bald Gartenfest in Adelshausen, vielleicht lassen sich jakontakte knüpfen mal schauen....und wenn nicht kommt irgendwann eine andereGelegenheit.

@schnüffler @keller
Also ich arbeite in einer Bank und ich weisdass Zinsscheine sowie Dividendenscheine früher bevor es Depots gab in den Bankenaufbewahrt wurden (nach Namen sortiert in Schubladen) und die Kunden kamen dann undholten sich den nächsten Zinsschein gegen Vorlage des Pfandbriefes.
So ein Pfandbriefbestand aus 2 DIN A4 Seiten der eigentliche Pfandbrief und die Seite mit den ganzenZinsscheinen.
Bei einem Verkauf würde jeder sofort merken dass die 2. Seite fehlt undkein kluger Käufer würde einen Pfandbrief ohne Zinsschein kaufen.....

ich hoffeich konnte helfen


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 11:28
@all

nochmal auf meine Frage zurück zu kommen:

War die Familie S. schondamals reich?
Wegen auftragskiller....wie hier vermutet wird.

Es gibt ja nochjede Menge Nachfahren von denen in Gröbern. Das die nichts berichten können istunwahrscheinlich.

Es grüßt SAM


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 11:31
@sam
Ja das mit den Nachfahren ist so ne sache...
Bei denen ist es offensichtlichdass sie definitiv nichts berichten wollen


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 11:34
@treptentin

hat sich schonmal jemand gewagt sie anzusprechen?

Obwohl istschon klar das keiner was sagen will. würde glaube ich auch keiner machen.
Lg sam


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 11:40
soweit ich weis sind sie bei jeder Rede, Veranstaltung, Ausstellung über Hinterkaifeckvertreten sind sehr streitsüchtig wenn jemand den Namen ihres Vorfahren nennt und ichglaube keiner würde sie freiwillig ansprechen um Infos zu bekommen.....


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 11:44
@sam200699

Soweit ich es hier im Forum gelesen habe, sind die Nachfahren von L.S.insbesondere auch bei Vorträgen von Konrad Müller vertreten. Es soll zwischen ihm und denAngehörigen schon ziemliche Auseinandersetzungen gegeben haben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 11:48
wieso nicht??? Gehört ne Menge Mut zu hast Recht...ich hätte den auch nicht...
Aber esgibt ja genug mutige Menschen auf dieser Erde..

Kann ich ja verstehen das dienicht darüber sprechen wollen, aber warum sind sie bei allem zugegen wenn was überHinterkaifeck erzählt oder ausgestellt wird?? Haben die Angst das was raus kommt? Wobeiich nur darum Angst hätte das eine Lüge erzählt wird...aber auch das lässt sich nichtmehr Nachvollziehen ob Lüge Mutmaßung oder Wahrheit... Sollte man nicht die Wahrheitkennen um dann eine Lüge zu erkennen?
Man das ist ja ne eingefahreneStory...

Überleg:
Aber warum wird denn eines Ihrer Kinder genau nach diesemNachfahre benannt? Dieser ist auch noch nicht so alt.
Lg Sam


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 11:53
muss nochwas Nachtragen:

Ich konnte erst ab 1930 über die wirtschaftlichenEreignisse etwas rausfinden. Auf Seiten die sich nicht mit dem Mordfall beschäftigen...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 12:04
@sam200699

Welche wirtschaftlichen Ereignisse meinst Du?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 12:06
Das der Spargelbauernhof 1930 gegründet bzw eingetragen worden ist. Das ist die ältesteInfo die ich finden konnte. Aber vorher gab es doch auch schon landwirtschaft, oder?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 12:19
Spargel wurde im Kreis Schrobenhausen erst nach 1922 angebaut. Was genau dieHinterkaifecker und andere Bauern um 1922 angebaut haben, kann ich nicht sagen, da ichvon den dortigen landwirtschaftlichen Verhältnissen wenig Ahnung habe. Da dieHinterkaifecker in ihrem Keller aber jede Menge Kartoffeln gelagert hatten, gehe ichdavon aus, dass sie Kartoffeln angebaut haben und wahrscheinlich auch Getreide.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 12:33
@AngRa

kann schon sein. Aber auch schon früher wurden die "wirtschaftlichenEreignisse" dokumentiert. Abe über diese familie wurde nichts weltbewegendes bekannt. Undheute geht es allen recht gut....sehr recht sogar.

was man aus Spargel allesmachen kann....

Wir hatten auch einen Bauernhof und das schon seid 1880. MeinUropa hat ihn gehabt. Und dann mein Opa und so um 1979 wurde der Hof geschlossen.
Reich ist mein Opa nicht davon geworden. Er war gleichzeitig noch bei der Stadtbeschäftigt, was wohl mehr Geld reingebracht hat. Erzählt meine Oma jedenfalls.
MeinVater wollte den Hof nicht übernehmen. Er hat lieber eine Metzgerreiaufgemacht.

Es gab riesige Erdbeerfelder auch Kartoffeln und Getreide, Kühe Hühnerund Schweine. Daran kann ich mich ja noch erinnern. Auch das wir immer Fremde auf dem Hofhatten die was einkauften. Also nicht nur die Leute aus dem " Dorf"

Heute ist ausdem alten Stall ein Wohnhaus gebaut worden.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 12:36
...ist alles offiziell lückenlos dokumentiert ab 1880...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 13:24
@Terpentin

Naja ich war vielleicht schon näher dran als Du aber leider war ich einHasenfuß...Es ist so das ich nicht wußte ob der Herr Wagner mit dem ich beruflich kurz zutun hatte nun direkt in Adelshausen wohnt oder von einer Nachbargemeinde gekommenwar...außerdem hatte er nicht viel Zeit und somit fehlte der "Ratsch" mit dem ichvielleicht irgendwann auf unser Thema hätte überleiten können...Wie soll ich auch mit soeinem Thema anfangen?
Es ist irgendwie blöd weil ich ja wie gesagt beruflich in A´hsnzu tun habe und das spricht sich bestimmt schnell rum wenn ich dumme Fragen stelle...dasmüßte sich schon aus einem Gespräch heraus irgendwie ergeben - aber neugierig wär ich jatotal!!!

Zum Gartenfest: bring ein Mikrophon mit und dann machst Du eineDurchsage m.d. Bitte das sich doch alle melden mögen, die von dem Mordfall Hinterkaifeckwas wissen hihi ;-)

-snowbear-


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 13:31
@snowbear
Ja des müsste man mal bringen, aber des wär mir dann doch zuuuu peinlich*g*
Man kann ja mal vorsichtig anfangen, ob seine Familie aus Adelshausen kommt oderirgendwann mal zugezogen ist und ein bisschen über den Familienbetrieb (bauernhof)quatschen.....
(Wäre ja schon mal wichtig überhaupt mal rauszufinden ob er von dendamaligen Wagners abstammt, die damals die Frau Rieger beschäftigt haben.)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.07.2007 um 13:33
Na in Adelshausen ist das glaub ich nicht so schlimm wenn man dumme Fragen stellt...alsozumindest nicht dass sich das überall rumspricht...
Aber der Herr Wagner würde sichwahrscheinlich unangenehm ausgefragt fühlen und ob er dann noch so gerne ausm Nähkästchenplaudert....


melden