Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

50.572 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

23.07.2022 um 01:09
@Donisl
Bei den alten Römern gabs auch schon Bäder... Die HK´ler hatten keins.
Jede Rossmühle im Mittelalter hatte einen Göppel. In Kriegszeiten, wenn die Stadt belagert wurde musste hier, innerhalb der Stadtmauer das Getreide gemahlen werden.

Im Netz hab ich Bilder gefunden da wurde durchaus noch nach dem 2. WK mit dem Flegel gedroschen.

Und die Sache mit dem Zaun: Das ist doch völlig nebensächlich.. Wen soll man mehr glauben. Dem Oberamtsrichter, dessen Protokoll mitten in der Nacht verfasst wurde oder dem Andi Schwaiger, der den Hof seit seiner Kindheit kannte dessen Skizze aber 30 Jahre nach der Tat entstanden ist?
Auf jeden Fall sieht man in der Skizze 2 unterschiedliche Zäune, und den Holzzaun sieht man auch auf dem alten Hofbild.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.07.2022 um 11:31
Zitat von Markus1985Markus1985 schrieb am 23.07.2022:Und die Sache mit dem Zaun: Das ist doch völlig nebensächlich..
Auch bzgl. des "Motors" kann ich nicht den geringsten Zusammenhang mit dem 6-fach Mord erkennen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.07.2022 um 12:21
Zitat von GoggoGoggo schrieb:Auch bzgl. des "Motors" kann ich nicht den geringsten Zusammenhang mit dem 6-fach Mord erkennen.
Das du das nicht erkennst bedeutet ja nicht das es keinen Zusammenhang gibt.
Ich versuche es dir ziemlich einfach zu erklären.

Wenn der Motor eine sehr teure und auch ungewöhnliche Anschaffung war, sollte man sich die Frage stellen woher das Geld stammt. Da der Hof vermutlich nicht so viel abgeworfen hat, liegt die Vermutung nahe, dass die HKler Ihr Geld auch noch mit etwas anderem verdienten oder ?
Und da gibt es als Beispiel die Theorie zum Waffenlager & Fememord.
Das war zu dieser Zeit gar nicht so ungewöhnlich.

Hier mal ein Auszug zur Liste der Fememorde :
Juli 1920: Willi Schmidt, Angehöriger des Freikorps Roßbach; von Edmund Heines und anderen Angehörigen der Rossbach-Gruppe in einem Wald im Landkreis Greifenhagen in Pommern erschossen und vor Ort vergraben, nachdem er in Verdacht geraten war, ein Waffenversteck an die Behörden verraten zu wollen.
6. Oktober 1920 (Leichnam aufgefunden): Maria Sandmayer (1901), Dienstmädchen, erdrosselt im Forstenrieder Park aufgefunden; ermordet, nachdem sie ein Waffenlager der Bayerischen Einwohnerwehr anzuzeigen versucht hatte.
4. März 1921 (Leichnam aufgefunden): Hans Hartung (* 1897), Kellner, erschossen und mit Steinen beschwert aus der Zusam bei Zusmarshausen geborgen; ermordet nachdem er sich für sein Schweigen über die Aktivitäten der Bayerischen Einwohnerwehr hatte bezahlen lassen wollen.[3]
usw
Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Fememord-Opfern_in_Deutschland_w%C3%A4hrend_der_fr%C3%BChen_Zwischenkriegszeit


PS. Zusmarshausen ist gerade einmal 70 km von HK entfernt.

Und die Theorie ist, dass die HKler sich mit den Waffenbesitzern zerstritten oder diese sogar erpressten.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.07.2022 um 12:46
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Und da gibt es als Beispiel die Theorie zum Waffenlager & Fememord.
Das war zu dieser Zeit gar nicht so ungewöhnlich.

Waffenlager/Fememord, ja sowas gab es anderswo: Auch dieses Thema wurde hier im Forum seit 2006 nun schon so viele Male immer wieder thematisiert und unterm Strich ist HK betreffend nichts dabei rausgekommen. Hätte, könnte, wollte, sollte ist alles. Bis heute gibt dazu nicht den geringsten Nachweis!


3x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.07.2022 um 12:50
@Goggo
Zitat von GoggoGoggo schrieb:Hätte, könnte, wollte, sollte ist alles. Bis heute gibt dazu nicht den geringsten Nachweis!
Gilt halt genau so für Schlittenbauer...


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.07.2022 um 17:05
@Goggo
Ich helfe Dir mal.
Du findest die Diskussionen hier irrelevant und bemängelst fehlende Nachweise in der Fememord-Variante.
Soweit geh ich mit.
Nun präferierst Du ja Schlittenbauer als Täter. Deinen eigenen Maßstab angesetzt muss man Dich fragen:
Welche Nachweise hast Du denn gegen Schlittenbauer?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.07.2022 um 20:52
Zitat von jaskajaska schrieb:Welche Nachweise hast Du denn gegen Schlittenbauer?
Ich weiss nicht ob und wie dir@ Goggo auf deine Fragerei anworten wird; ich möchtev aber dazu meine Meinung loswerden:

Die ständigen Forderungen/Fragen nach Belegen und Beweisen für Sachverhalte, die in den zurückliegenden Diskussionen schon mehrfach ausgearbeitet und umfassend geklärt wurden, gehören in die Kategorie der Ablenkungsmanöver, sie sind neben dem Ausdruck für Hilflosigkeit im Detail und der Unfähigkeit, das Geschehen in Hinterkaifeck nach Fakten, Indizien, Mutmaßungen und Schlussfolgerungen, unter einen Hut zu bringen.
Die Kombination von Fakten, Indizien, Mutmaßungen, oder von Schlussfolgerungen ist aus bekannten Gründen unumgänglich, um überhaupt eine rudimentäre Erklärung des Geschehens in Hinterkaifeck möglich zu machen.

Also lass die permanente Fragerei nach längst Bekannten in Hinterkaifeck.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.07.2022 um 21:01
@totto
Dein Kumpel hatte die Fememordtheorie mit dem Hinweis verworfen, es gäbe da keine Nachweise.
Da darf man doch dann weiterspinnen wie er seine eigenen Anforderungen auf seine Theorie übertragen kann.

Deine Antwort verfehlt das Thema. Denn es ging nicht um reflexartiges Einfordern von Belegen.

Mir ist andererseits sehr klar, dass Du Nachfragen nicht magst. Weil Du selbst halt wenig belegen kannst von dem, was Du hier so ständig bringst. Nicht mal Gesetze und Vorschriften, die Du hier heranziehst, werden verifiziert. Schon gar kein Tatverdacht. Stattdessen versuchst Du andere User als dumm dastehen zu lassen wie alle Ermittler, weil die halt nicht alle Deiner These folgen.
Bevor Du mir also Nachfragen verbietest, könntest ja mal auf die Fragen eingehen. Wäre souverän.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.07.2022 um 03:56
Zitat von tottototto schrieb:Die Kombination von Fakten, Indizien, Mutmaßungen, oder von Schlussfolgerungen ist aus bekannten Gründen unumgänglich, um überhaupt eine rudimentäre Erklärung des Geschehens in Hinterkaifeck möglich zu machen.
In Kombination von Fakten, Indizien, und Mutmassungen zum Geschehen in Hinterkaifek möglich zu mach, ist ein rudimentäre Erklärung unumgänglich um überhaupt Schlussfolgern zu können Schlittenbauer der Tat zu bezichtigen.

Aus bekannten Gründen ist die Täterschaft von Schlittenbauer zu verwerfen.

Wahrscheinlich nicht ganz deine Meinung. Dürfte aber der Wahrheit am nächsten kommen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.07.2022 um 07:31
Zitat von jaskajaska schrieb:Gilt halt genau so für Schlittenbauer...
Ja, richtig. Schließlich gibt es ja nicht ein Indiz gegen ihn im Gegensatz zu Femen und Waffenlager. 🙄


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.07.2022 um 07:38
@SomertonMan
Es ging um einen Nachweis.
Nicht um ein Indiz.
Der Unterschied ist klar?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

27.07.2022 um 10:28
Zitat von jaskajaska schrieb:Es ging um einen Nachweis.
Ich mach`s mal kurz: ..und wie bitte soll der aussehen?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.07.2022 um 10:40
@Goggo
So langsam komm ich mir vor wie in der Schule beim Thema Textverständnis.


Nochmal zum Mitschreiben: Du hast Dich beklagt, dass User hier weiterhin über die Fememordtheorie reden, obwohl es keine Nachweise gibt.
Konkret sagtest Du:
Zitat von GoggoGoggo schrieb:Waffenlager/Fememord, ja sowas gab es anderswo: Auch dieses Thema wurde hier im Forum seit 2006 nun schon so viele Male immer wieder thematisiert und unterm Strich ist HK betreffend nichts dabei rausgekommen. Hätte, könnte, wollte, sollte ist alles. Bis heute gibt dazu nicht den geringsten Nachweis!


Also bemängelst Du, dass es für einen Fememord keinen Nachweis gibt.

Meine zeitnahe Nachfrage dazu führt jetzt nach diversen gelöschten Beiträgen zu Deiner Frage, wie ein solcher Nachweis aussehen soll.

Das ist ja genau Sinn meiner ursprünglichen Nachfrage an Dich. Zugegeben, die Frage nach analog-wertigen Nachweisen in Bezug auf Schlittenbauer, den Du ja zweifelsfrei als den Täter ansiehst, war eventuell zu kompliziert.
Ich hatte mir tatsächlich den Lerneffekt erhofft, dass es eben auch gegen den am meisten und längsten von Polizei und Hinterkaifeck-Interessierten Verdächtigen keine Tatnachweise gibt und somit der Anspruch einer Beweisbarkeit der Fememordtheorie vielleicht doch einen Ticken zu hoch gegriffen ist.
Mea culpa.
Bemühe mich um eine direktere Aufklärung.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.07.2022 um 13:53
Mal komplett unvoreingenommen halte ich fest, dass es wohl für keine Hypothese "Nachweise", "Belege" oder gar "Beweise" gibt, denn sonst wäre der Fall ja bereits aufgeklärt.

Ich stimme zu, dass man verschiedene Aspekte der Thesen beleuchten kann und vor allem Indizien wohl unterschiedlich gewichtet. Dennoch sei es doch jedem Teilnehmer hier gestattet, seine Theorie zu präsentieren, ohne von Forderungen nach Nachweisen oder Belegen erschlagen zu werden. Gerade dann, wenn man selbst keine Belege für die eigene favorisierte Variante erbringen kann.

Das ganze ist 100 Jahre her! Niemand von uns wird es lösen, ohne dass neue Fakten, Hinweise oder Indizien auftauchen. Ferner - wie ich schon mal erwähnte - wird doch niemand ins Gefängnis gebracht, wenn sich seine These als falsch herausstellt. Und in den letzten Wochen habe ich keine neue - komplett abwegige - Hypothese á la "Hitler war´s" gelesen, so dass es doch erlaubt sein muss, seine Meinung kundzutun und die eigene Gewichtung der Indizien zu präsentieren.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.07.2022 um 13:56
Ich beispielsweise gewichte den Umstand, dass der Mörder wohl noch einige Tage auf dem Hof war, als sehr stark. Der Täter hatte wohl keine Sorge, von Zeugen, oder auch der Polizei irgendwann, gestellt zu werden. Aber nun, es kann ja auch sein, dass er keine Spuren im Schnee verursachen wollte, wer weiß, was wirklich im Kopf des Täters vor sich ging.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.07.2022 um 16:46
Für die Fememordtheorie ist nie auch nur das geringste Indiz vorgelegt worden. Sie basiert auf dem heutzutage offenbar weit verbreiteten Irrglauben, Rechtsradikale oder Nazis seien für sämtliche in Deutschland zwischen 1871 und 1945 begangenen Untaten verantwortlich gewesen. "Bei sechs Toten muss eine Verschwörung dahinterstecken!" Dabei liest man in jedem zeitgenössischen Provinzblatt von ähnlich haarsträubenden Verbrechen ohne jeglichen politischen Hintergrund, wenn sie auch teilweise indirekt durch die sozialen und psychischen Verwerfungen jener politisch äußerst bewegten Zeit mitverursacht worden sein mögen. Auf die Gegenwart übertragen: auch heute steckt nicht Putin hinter jedem Verbrechen der Russenmafia.

Die Anhänger des Fememordes verwickeln sich überdies in unauflösbare Widersprüche. Die Annahme, jemand sei deswegen umgebracht worden, weil er den Behörden Geheimnisse über "Aktivitäten" der bayerischen Einwohnerwehren verraten wollte (s.o.), ist schon deswegen absurd, weil es genau dieselben Behörden waren, die die Einwohnerwehren ins Leben gerufen hatten. Geheim war an denen überhaupt nichts. Nur dann ergibt ja die hier ebenfalls geäußerte (wiederum unbelegte) Unterstellung Sinn, der bayerische Staat habe die Ermittlungen im Fall HK sabotieren wollen. Außerdem waren die Einwohnerwehren inzwischen schon wieder aufgelöst worden. Wen interessierte es 1922 noch, wo 1920 möglicherweise ein Waffenlager gewesen war? Wen hätte man damit erpressen sollen? Wohlgemerkt: dass von allen unzähligen bayerischen Einödshöfen ausgerechnet HK als geheimes Waffenlager ausgewählt worden sein sollte, dafür gibt es nicht nur keinen Hinweis, sondern auch keinen vernünftigen Grund. Als AG und LS Mitglieder der Einwohnerwehr waren (ganz offiziell und nicht geheim), gab es jedenfalls offensichtlich kein Lager auf HK, sondern jeder bekam einen Mauserkarabiner zum Mitnehmen ausgehändigt (vermutlich in Wangen oder Schrobenhausen).

Kommen wir jetzt noch zu diesem legendären Benzinmotor, dem hier mittlerweile eine Bedeutung beigemessen wird als handele es sich um ein Atomkraftwerk in einem Schweinestall. "Der überdimensionierte Motor war technischer Overkill und für HK völlig unnötig", sagt der eine. "Der teure Motor wurde von AG mit Schmiergeld bezahlt", behauptet der nächste. Ja, was denn nun? AG wird wohl am besten gewusst haben, ob er den Motor benötigte. Hätte er keinen gebraucht, hätte er keinen gehabt, völlig unabhängig davon, woher das Geld stammte. Man hat den Eindruck, hier soll suggeriert werden, der Motor habe gar nicht der Landwirtschaft gedient, sondern noch eine andere, geheime Verwendung gehabt. Dann würde ich mal gerne wissen, welche das gewesen sein soll! HK nicht nur als geheimes Waffenlager, sondern sogar als geheime Waffenfabrik? Leute, bleibt mal auf dem Teppich! Wir sind hier doch nicht bei James Bond!

Wenn jemals ein Verbrechen alle Anzeichen einer Beziehungstat aufgewiesen hat, dann ist es der Fall HK. Ob LS, AG selbst oder der große Unbekannte der Täter gewesen sein mag, ist für diese Tatsache völlig ohne Belang. Ein Fememord im Staatsauftrag ist es ganz sicher nicht gewesen, und aller Wahrscheinlichkeit nach auch kein Raubmord.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.07.2022 um 19:33
@ErnstHellfritz
Dein Avatar ist doch vom YOGZE Fall aus XY.. Bin selbst großer XY- Fan. Leider werden die Folgen immer aus YT gelöscht..
Zum Thema:

Ich halte AG nicht nur für einen Menschenscheuen Eigenbrötler sondern für einen brillianten Erfinder! Er war 1922 schon dabei den ersten Düsenjäger zu bauen (Flugzeugtheorie).
Als Antrieb sollte der Sendlinger 4 PS Motor dienen. Doch dieser wurde nach dem ersten Versuch defekt.
Willy Messerschmitt hat Wind davon bekommen und den Monteur Albert Hofner geschmiert damit der Motor so spät wie möglich repariert wurde. Doch irgendwann ist Albert Hofner dann doch eingeknickt und hat den Motor repariert.

Dem Erstflug der AG 262 stand also nichts mehr im Wege, außer dem Wetter. Durch dieses verschob sich der Erstflug auf en 05.04.1922.
Für Willy Messerschmitt genug Zeit, seinen Konkurrenten aus dem Weg zu räumen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.07.2022 um 11:17
Zitat von Markus1985Markus1985 schrieb:Dem Erstflug der AG 262 stand also nichts mehr im Wege, außer dem Wetter.
Der alte Gruber wird doch hoffentlich vorher noch an den vielleicht hinderlichen Zaun gedacht haben?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2022 um 19:22
Weiß jemand ob die (angebliche)Spende von Victoria in irgendwelchen Kirchenbüchern dokumentiert ist oder hat sich Pfarrer Haase (hieß er so?) irgendwann dazu geäußert oder wurde dazu befragt? Danke für eine Antwort


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.08.2022 um 20:33
Kontra.

https://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Sachverhalte:_Die_Beichtstuhlspende

Die ersten Äusserungen dazu kamen 26 jahre nach der Tat und wurden von einem Kriminalkommissär der Gendarmeriestation Hohenwart, der erst seit 1931 dorthin versetzt war, in einem längeren Aufschrieb, voll von Hörensagungen und Mutmassungen, im Jahre 1948 (!) gefertigt.

https://www.hinterkaifeck.net/wiki/index.php?title=Berichte:_1948-08-12_Meiendres

Sein "Aufschrieb" ist so voller grotesker Fehlannahmen, falschen Angaben von "Erinnerung von Zeugen" dass wir heute mit dem zugänglichen Wissen durch und über das Internetz zum grausigen 6-fachen Mordfall darüber belustigt sein können. :Y:

An der Sache ist, wie bei vielen anderen, zu 99,9999% nichts dran.
Es würde auch keinerlei Sinn ergeben, anonym eine so grosse Summe in einem öffenttlich zugänglichen Beichtstuhl abzulegen.

Viktoria Gabriel hatte nichts zu verschenken und selbst wenn wir eine Ausnahme annehmen, so hätte sie sich direkt an den Pfarrer gewandt - was sonst.


melden