Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

50.508 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 17:35
@AngRa,
oho ! das waere wieder ein puzzlestueck, das mit den waffen ! diese funde hat man womoeglich der polizei vorenthalten, zudem die kripo eh nicht mehr so richtig auf der matte stand. ( wenn sie das je war bzw. sein durfte ! )
einige kostenlose WK-I karabiner (K95/K98) und/oder schrotflinten konnte man immer gebrauchen, gerade in unsicheren zeiten ! und 1923 waren durchaus noch unsichere zeiten !
wenn es sich nachweislich/geruechteweise um mehrere waffen gehandelt hat, dann
bekaeme die diskussion wieder nahrung, mit bezug auf Freikorps-banden und deren waffen/schmuggel-depots oder sogar unterschlupf-hoefe.

vielleicht koennte dieser stadtrat ( Herr R. Haiplik ) noch ein paar details, quellen oder sonstiges zu den geruechten um HK liefern ???
die person der "Pflegerin des Marterls" waere selbstredend von interesse !

@schimmelchen,
in punkto heimatkunde waere herr Haiplik doch ein passeneder ansprechpartner fuer Dich, gerade was die alten zugewachsenen und bemoosten haidforst Marterl anginge.

*****
bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 17:41
@VilleValo,
diese anfrage nach einer zusammenfassung wird oefters an uns gestellt, wuerde aber eine gigantische und quasi schriftstellerische leistung abverlangen.

so moechte ich Dich auf eine schon recht informative CHRONOLOGIE verweisen, die zwar laengst noch nicht alle aspekte des Dramas um Hinterkaifeck abdeckt, aber dennoch schon einen guten ueberblick und einstieg anbietet:

http://www.hinterkaifeck.net/ueber/ (Archiv-Version vom 25.12.2007)

*****
bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 17:46
Danke schön es ist rehct interessant vielleicht kann ich danna uch mahl hier mit reden


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 17:47
Es beschäftigen sich doch ziemlich viele Leute mit dem Mordfall Hinterkaifeck.

Am Samstag, 13.10.2007 hätte es in München einen Vortrag gegeben.

Thema: Der Mord auf Hinterkaifeck
Fakten, Hintergründe, Analysen

Veranstaltungsort: Maschinenhalle im Maucher Hof, Eingang am Schützeneck 10, 81241 München

Bebilderter Vortrag mit moderner Medientechnik von Tanja Maucher und Alex Nickerl

Kultur-und Heimatpflegerverein D`Pasinger eV

Fakten, Hintergründe und Analysen zur Mordnacht werden endlich aufgedeckt.

Quelle: http:// pasinger.de/showtip.php.3?TipID=1610

Ich kann das schlecht beurteilen, ob sich dieser Vortrag gelohnt hätte. Vielleicht kann sich jemand an den Heimatpflegerverein wenden und anfragen, ob der Vortrag wiederholt wird. Evtl. würde ja seitens derer, die in der Nähe von München oder in München wohnen, Interesse bestehen. Leider habe ich den Hinweis zu spät entdeckt.

Evtl. kennt auch jemand den Verein oder hat den Vortrag gehört?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 17:50
@Bernie

Klar, eine gute Idee, danke für den Gedankenanstoss, ich werde mich gleich dahinterhängen!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 17:52
@VilleValo,
gern geschehen, dann lies Dich mal etwas in die materie ein, evtl. besorgst Du Dir auch die neueste "HK-Bibel" von Peter Leuschner ( aber die auflage von 2007 ), aus dem buchhandel, nicht Ebay (zu teuer), und wir sprechen uns wieder !
********************
viel energie & ciao: Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 18:06
Das Heuseil kommt für mich als "Fluchtseil" nicht in Frage.
Bei einer angenommenen Raumhöhe für das Erdgeschoss von max. 2,50 Meter wäre es für jeden Flüchtenden einfacher, sicherer und vorallem schneller, in sitzender Position hinunterzuspringen. Die Gefahr eines verstauchten, oder gar gebrochenen Fusses beim Flüchtenden muss aber trotzdem einkalkuliert werden.
Denkbar ist das Seil nur als Einstiegshilfe für den Täter, sofern es am Tag des Verbrechens schon dort gehangen hat. Aber dieses hätte der Täter nach der Tat doch wieder entfernt, oder zumindest ins OG zurückgezogen.

Nach meiner persönlichen Meinung wurde das Seil nach der Tat, eventuell sogar nach dem Auffinden der Toten nur deshalb aufgehängt, um damit der Polizei dazulegen, wie der Täter das Gebäude verlassen hat, nachdem er nicht im Besitz des Haustürschlüssels sein konnte/durfte.


melden
hulla ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 18:25
hallo villevalo,

auch DU wirst dich durchackern müssen wie wir alle

eine schlaflose nacht ist dieses thema schon wert.

lg hulla


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 18:40
@hulla,
gruesse Dich ! tja, das waren schon einige, recht schlaflose naechte ! mit sicherheit das geht einem noch im schlaf in der "birne" rum !
**********************
dann bis morgen ! ciao: Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 20:46
@AngRa

Der eine Referent, Herr Nickerl, ist der Vorsitzende dieses Vereins und zugleich der Vorsitzende der "Arbeitsgemeinschaft Pasinger Vereine eV (ARGE)".

Die Kontaktadresse finden sich unter folgenden Links:

http://www.kulturverein-pasing.de/main/impressum/impressum.htm (Archiv-Version vom 03.05.2008)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 21:39
@AngRa

Danke für Deine Hinweise und Links.

Zum Thema "Waffen und Hinterkaifeck" fällt mir ein, dass dieses Thema hier im Forum schon einmal behandelt wurde. Der User @snowstorm hatte in einem Beitrag thematisiert, dass es in der Waidhofener Gegend Gerüchte gäbe, wonach linke Separatisten nach der Niederschlagung der Münchener Räterepublik gegen Geld Waffen in Hinterkaifeck gelagert hätten.
In Hinterkaifeck deshalb, weil dieser Ort "an der Grenze der Räterepublik" gelegen wäre. Dieser Argumentation kann ich zwar nicht folgen, weil sich die Räterepublik theoretisch über ganz Bayern erstreckte, praktisch aber nie über die Münchener Stadtgrenzen hinauskam.
Allerdings wäre es möglich, dass auch an diesem Gerücht ein Funken Wahrheit ist. Mit Gerüchten ist uns aber leider nicht geholfen...


melden
dida ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 21:41
@oldschool70

Gibt es gesicherte Quellen über die Raumhöhe/Stadelhöhe von maximal 2,50 m?
Scheint mir sehr niedrig zu sein ...

Die Raumhöhe der Stadel "meines Bauernhofes" (erbaut 1882) haben mindestens eine Höhe von 2,80 m.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 21:42
Um auf die Grabstätte zurrückzukommen,
warum sollten sich die Nachfahren "Schlittenbauer" darum kümmern, die jungen haben doch dazu überhaupt keinen Bzug mehr. Und übrigens ist und war Gröben damals auch schon eine kleine Ortschaft mit mehreren Einwohnen, wo eigentlich jeder verdächtigt worden ist (wahrscheinlich).
Also warum gerade nur die Schlittenbauers, und nicht auch alle anderen, auch damals schon Wohnhaften Familien aus Gröbern.
Nur weil man Herrn L.Schlittenbauer verdächtigt hatte. Der es meiner Meinung nicht war, der eben nur "helfen" wollte, indem er den Sohn der wohl aus Inzest entstanden war adoptieren wolle, damit kein schlechte Bild auf die Grubers fällt, aber man sich dan so doch nicht einigen konnte. Diese Sache wurde ihm dann in dem Moment zu lasten gelegt und schon war er verdächtig. Schließlich waren sie Nachbarn und da hilft eigentlich jeder jedem, zumindest in einem so kleinem Ort.

Allgemein zu dem Fall Hinterkaifeck und den Nachkommen Schlittenbauer meine ich, das die langsam aber sicher die Schnautz voll haben, also damit meine ich die jenigen die um die 20-30 Jahre alten Uhr-bzw. Uhruhrenkel. Mir würde es zumides so gehen.

Ich finde Denkmal oder auch Grabstätte schon i.O., damit die Neugierigen auch pilgern können. Aber in dem Fall ist es eben Sacher der Gemeinde(sprich Gartenbauverein, Kirche, ...) aber nicht die Nachkommen jener die damals mit dem Mordfall in Verbundung standen bzw. verdächtigt wurden.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 21:54
...und die Separatisten haben dann mit Goldgeld bezahlt, daß sie bei Königs aus den Sofaritzen gepuhlt haben!
Wieder ein Rätsel gelöst! :) :) :)

Für ein Waffenversteck welcher politischer Kreise auch immer spricht eigentlich nichts.
Ich denke, das ist eine wilde Spekulation, die Peter Leuschner - da in Hinblick auf rechte Kreise - besonders 2002 in einer tz-Serie zum Thema HK vertreten hat.
Nach meiner vielleicht etwas despektierlichen Ansicht fiel im einfach sonst nichts ein, das Thema noch einmal hochzuziehen und von einem anderen Aspekt zu beleuchten.

Belege? Meiner Erinnerung nach gleich null.



melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 21:55
@dida

Nein, eine gesichterte Quelle für die Raumhöhe des Stadels gibt es nicht. Ich bin von Stadeltorhöhe von etwa 2,20 Meter ausgegangen und einer, die Balken tragenden Mauerhöhe, die ein wenig darüber liegt (siehe Beitrag @Badesalz).
Wenn ich von ca. 2,50 Meter Deckenhöhe in meiner Wohnung ausgehe, scheint es mir etwas seltsam, zum Überwinden dieser Höhe ein Seil aufzuhängen...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:01
@Badesalz

Stimmt, ohne den Hauch einer näheren Erklärung, geschweige denn, eines Beleges, sind Spekulationen zum Thema "Waffen, Freikorps und politische Verwicklungen" nicht sehr zielführend...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:02
@dufter-deife

Mir ist jedenfalls verständlich, daß sich heute für diese Grabstätte niemand mehr von den Nachfahren Starringer, Gruber oder Gabriel finanziell engagieren möchte.

Allen Respekt aber dem Gartenbauverein von Waidhofen und auch der Gemeinde Waidhofen, daß sie die Anlage restaurieren lassen und für die nicht unerheblichen Kosten einstehen!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:03
@"dida-Bäuerin"

Wie hoch sind denn die Stadeltore bei Deinem Hof? ;-))


melden
dida ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:05
@oldschool70

Ich habe bei mir eine Raumhöhe von 2,70 m und mir kommt es in Bezug auf "mein Stadel" immer noch niedrig vor.
Also ich gehe jetzt mal eher von einer 2,50 Stadeltorhöhe aus (Raumhöhe dann in etwa 2,80 m) .... aber dafür wäre das Seil zum "abseilen" immer noch überflüssig aber nicht ausgeschlossen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:12
@dida

Ich mache wahrscheinlich den Fehler, von der Körpergrösse eines "heutigen Mannes" auszugehen.
Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, wobei mir ein Seil helfen könnte, eine Höhendifferenz von 2,50 bis 2,80 Meter zu überwinden. Schon gar nicht auf der "Flucht"...


melden