Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.702 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:12
@Badesalz-Duftbauer

Es handelt sich um den Bauernhof, aus dem ich stamme. Baujahr gleich dem von Hinterkaifeck.

Die Stadel-roll-tore sind deutlich höher. Wie ich sagte, mindestens 2,80 m.

Meine Vorfahren sollten nicht um so viel grösser gewesen sein als die HK-ler.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:13
@dida

Schau Dir mal das Foto mit dem Hof an.
Gehe die Traufe des Stadels zurück bis zum Stall und vergleiche mit der Stalltüre oder Haustüre.

Ich stimme Dir aber zu, daß die Stadeltore auf HK (siehe auch auf dem Foto mit den Leichen) ungewöhnlich niedrig gewesen sein müssten.

Haus, Stall, Stadel - das scheint mir insgesamt alles auf ´kurz, knapp, reicht gerade so´ gebaut worden zu sein.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:14
@dida,@Badesaltz

man kann zwar einem Heuboden ohne Probleme ruterhüfen, so wie wir bei underem Opa als Kinder, da waren bestimmt 4m wenns reicht, so hoch wird der bei HK auch gewesen sein. Wobei von einem Heuboden öffter mal ein Seil hängt um evtl. Heu Stroh oder ähnliches abzuseilen. Meine vermutung: das Seil hing immer schon da runter. Zu flüchten hat er es wohl sicher nicht gebraucht, denn bis da wohl jemand in den Stadl hinter kam war der soch schon über alle Berge. Da war doch rundum keine Menschensehle, und wenn jemand kam konnte der sich längst ohne seil aus dem Staub machen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:23
@dufter-deife

Ein blosses, herabhängendes Seil im ehemaligen Maschinenhaus von HK wäre nur dann zum Transport, o.ä. im Zusammenhang mit einem Flaschenzug, oder einem Greifer wirklich sinnvoll gewesen. Diese Hilfsmittel waren aber nicht vorhanden.
Ausserdem belegen Fingerabdrücke auf dem Balken im Staub, dass es beinahe Zeitgleich mit dem Verbrechen am Balken festgeknüpft worden ist.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:23
...beim nochmaligen Nachschauen habe ich sogar den Eindruck, daß zumindest das Tor bei den Leichen 2,10m noch nicht einmal ganz erreicht hat.

Die Tür zum Stall wirkt sehr niedrig, kaum 1,80m. Dann würde ich 0,35m Niveauunterschied Stall/Stadel schätzen.
Zusammen 2,15m.
Das Tor ist dann wiederum etwas niedriger.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:24
@Badesalz

Es gibt dieses Foto vom Hof, auf welchem der Reingruber zu sehen ist.
Man kann die Körpergrösse Reingrubers mit den Grössenverhältnissen der Umgebung in Bezug setzen.

Das lässt sich grafisch umsetzen und berechnen. Ergebnisse folgen!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:31
@dida

Ich bezweifle fast, daß das zu brauchbaren Ergebnissen führt.
Setz doch mal Reingruber zum Starenkasten in Bezug...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:32
Ergänzung: Wenn es denn Reingruber ist...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:39
@Badesalz

Ru....! Nu lass es aber mal gut sein .... ich/wir finden schon das richtige Grössenverhältnis.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:50
Mal was anderes:

Beim Wikipedia-Artikel "Leiterwagen" sieht man ein sehr schönes Bild von einem (allerdings etwas kümmerlich wirkenden) Ochsengespann mit einem mit Heu beladenen Wagen.

Und weil ich es mir dann doch nicht verkneifen kann: Da würde ich die Höhe auf gut 2,20m schätzen, was für HK u.U. also schon etwas zuviel gewesen sein könnte...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 22:51
@alle

ihr werdet daurch den Mordfall nicht aufdecken, der oder die Verantwortlichen sind längst tot und haben das ganze mit ins Grab genommen.

Und jegliche Bewißmittel von denen ich noch nie gehört habe wie von diesem Seil das angeblich neu angebracht wurde, helfen euch auch nicht, jemals einen Hinweiß zu finden. Die damaligen Ermittlungen wahren nicht soweit das man den Mörder hätte finden könne, somit ist die Sache alter Schund. Heutzutage, wenn man Beweißmittel aufbewahrt hätten, wie die Haare, die unter den Fingernägeln der Öpfer gefunden wurden, hätte man ihn längs ermitteln können, oder zumindest Verdächtige ausschließen (dmit manche Nachfahren eventuell endlich ruhe bekämen).

"Es gab also einen Kampf zischen Täter und Opfer (sieh oben), somit müßte Schlittenbauer zumindest Narben, außgerissene Haare, Kratzer ... ghabt haben, davon Taucht aber in dem ganzen schreibseleien von sämtliche Schriftsteller, Kriminaller ... nichts auf, komisch oder?

Somit fällt einer, der in den Augen sämlicher heutiger Betrachter der Haupverdächtige ""Lorenz Schlittenbauer"" vollkommen aus den Konzept (Er war nur ein gutmütiger Nachbar der seine Hilfe anbat und die wurde ihm zum Verhängniss).
Damit ein Gerücht mehr aus de Welt geschafft ist. Das ist meine Meinung.
Es war entweder der angeblich geglaubt gefallene Gatte, oder da ja Kriegzeitende war irgendwelche dahergelaufenen Gauner, Krieggeschädigte irrre, die durgedreht sind ...
Woher sollte denn zu damaligen zeiten eine Münchner Zeitung in diese Einöde kommen die am Waldrand an einem Lager o.Ä. gefunden wurde(Mulden im Waldboden...)

weiterhin viel Spaß bei euren Ermittlungen :o)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 23:00
Korrektur:

Der Leiterwagen mit dem Heu dürfte u.U. sogar 2,50m hoch gewesen sein.

Also für das Tor bei den Leichen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu hoch.
Das andere Tor könnte etwas höher gewesen sein, m.M. nach aber jedenfalls unter 2,30m.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 23:03
@dufter-deife

Daß es einen Kampf zwischen Täter und Opfern gab, vertritt hier kaum jemand.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 23:10
aber den hat es sicher gegeben, warum hatte die opfer wohl Haare unter den Fingernäglen, doch wohl nicht wie man schreibt, sie hätten sich selbst vor lauter Schmerzen die Haare ausgerissen. Bei den heutigen ermittlungen wenn Opfer den tatsächlich Haare unter den Fingernägeln haben, dann sin die wahrscheinlich zu 99% vom Täter. Es gab gewisse eine Kampf. auch wenn das hier kaum jemand vertritt.

Grüße DD


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 23:18
@dufter-deife

Ein Kampf nicht ganz auf "Kopfhaarhöhe" zwischen dem Täter und einem siebenjährigen Mädchen...;-)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

15.10.2007 um 23:29
@oldschool70

stimmt, aber man reißt sich sicherlich nicht die Haare aus wnn man eigentlich schon fast hinüber ist, wenn man überhaupt noch nach so einem Schlag dazu fähig war. Naja, nichts desto trot irgendwer war´s.

Wer weiß eigentlich was mit der Seite von Alois Schlittenbauer (der ein Nachfahre sein soll) passiert ist. Würde mich auch mal interessieren was der so zu sagen hat.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.10.2007 um 06:45
@Bernie

Ich gehe nach Überlegung davon aus, dass Reinhard Haiplik nicht meint, dass auf Hinterkaifeck Waffen gefunden worden seien, sondern dass er auf den Mordfall Sandmayr anspielt.

Reingruber hat den Ex-Leutnant Hans Schweighart für den Mörder von Maria Sandmayr gehalten. Dieser war Antisemit und Antidemokrat und hatte im Verhör zugegeben 1921 für zwei Tage in Neuburg an der Donau gewesen zu sein. Es sei um geheime Waffenlager gegangen.

Leuschners Buch I 1997 schließt deshalb mit dem vorletzten Satz:" Hinterkaifeck liegt von Neuburg etwa 20 Kilometer entfernt. Weitere Spekulationen überlasse ich dem Leser."

Teilweise ist dann wohl auch die Theorie von einem politischen Mord ins Auge gefasst worden. Diese Theorie vertritt Haiplik aber nicht. Ich halte sie auch aus den hier schon öfters diskutierten Gründen für abwegig.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.10.2007 um 09:43
/dateien/mt31345,1192520594,Hinterkaifeck 2Original anzeigen (0,4 MB)
Nochmal zur Höhe des Stadeltores an der Südseite.

Reingruber soll ja ungefähr 1,80 m (auf dem Bild vielleicht nur 1,60 m, weil der untere Teil des Beines nicht zu sehen ist) gross gewesen sein.
Wenn man diesen Wert in Relation zum Stadeltor setzt, kommt man beim Stadeltor auf mindestens eine Höhe von 2,80.

Noch dazu befindet sich das Stadel auf dem Foto "weiter hinten" als Reingruber. Also erscheint es noch kleiner .... macht euch selbst eine Vorstellung -> siehe Anhang


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.10.2007 um 09:56
@dida,
Hab' zwar momentan keine Zeit für ausführliche Erklärungen, aber : So einfach mit Cut & Paste kannst du nicht einen auch nur annähernd aussagefähigen Größenvergleich bewerkstelligen!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

16.10.2007 um 10:04
@hexenholz

Das ist schon klar.
Es dient auch nur der groben Vorstellung. Zumindest möchte ich aufzeigen, dass das Stadeltor grösser sein muss als allgemein angenommen. Und dafür genügt's allemal.


melden