Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.726 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

26.10.2008 um 19:08
Es mag durchaus so sein, wie flaucher schreibt.
Bedenken muss man aber auch, daß auch Schönheitsideale einer gewissen Mode unterliegen und von Zeit zu Zeit wechseln. Ein Mensch, den wir heute als schön empfinden, muss um 1922 nicht zwangsläufig auch als schön empfunden worden sein.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 10:08
Am meisten wundert mich, dass L.S. 1921 nach drei Wochen Brautzeit eine Frau mit vier unehelichen Kindern geheiratet hat, die nicht sehr vermögend war.

Wenn L.S. nach damaligen Ansichten ein interessanter Heiratskandidat gewesen wäre, hätte es sicher viele Interessentinnen gegeben.

Er sah nicht schlecht aus, hatte einen etwas melancholischen Blick, das kommt immer gut an, ganz arm war er trotz allem auch und dennoch hat es wohl für ihn keine so große Auswahl gegeben. Ich erkläre mir das damit, weil er im Umkreis bekannt war. Er wird einerseits hilfsbereit und freundlich gewesen sein, andererseits ist aber auch eine cholerische Seite von ihm bekannt. Er soll auf einer Feier auch mal ein Messer an die Wand geworfen haben.

Dieser Charakterzug wird ihm viele Chancen verdorben haben.

Dann hatte er Victoria im Kopf, die ihn nach Prüfung nicht wollte, was schon an ihm genagt haben wird.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 11:29
@AngRa,
will beileibe jetzt keine verbale Haarspalterei betreiben, aber die Formulierung "die ihn nach Prüfung nicht wollte", klingt mir 1.) etwas zu rational ("Prüfung" (!)), und
2.) zu "ultimativ", als wenn Viktoria ein für allemal "Schluss" mit dem Lorenz gemacht hätte. Dafür für sehe ich aber keine klaren Anhaltspunkte, denke eher, dass die Viktoria weiterhin eine pragmatische Hinhaltetaktik gefahren hat, sich alle Optionen offenhielt, denn wer wusste schon, aus Ihrer Sicht, für was der Lorenz allemal noch gut genug gewesen wäre, nicht zuletzt als Ortsvorsteher !?
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 12:18
@Bernstein

Ich meinte das mit der Prüfung nicht rational und auch nicht ganz ultimativ. Ich habe eine Prüfung auf einem ganz bestimmten Gebiet gemeint, wo sozusagen Heiratskandidaten in den meisten Fällen auch vorab geprüft werden. Da es mir aber nicht liegt so ganz deutlich oder gar ordinär zu schreiben, mag dies zu Missverständnissen geführt haben. Aber ich merke schon, dass man bei mir eine derartige Auslegung gar nicht für möglich hält. Daher die Klarstellung.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 12:24
@Bernstein

Ich meine normalerweise ist es doch so, dass wer in diesem Bereich zur Prüfung zugelassen ist, diese auch bestehen wird. Die Kränkung besteht dann in der Abweichung davon. Deutlicher kann ich es aber nicht sagen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 12:57
@AngRa

.....und dazu noch die Erkenntnis, dass der Vater von Viktoria offensichtlich diese Prüfung bestanden hatte.......schlimmer hätte es dann gefühlsmässig nicht kommen können...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 12:58
@Bernstein:
Vielleicht wollte der LTV einfach sein "Prüfungszeugnis" verschwinden lassen...
Diese Motivvariation hatten wir, glaube ich, noch nicht. Sowohl für die Täterschaft, als auch für die Hausmeistertätigkeit eine interessante, ja geradezu pikante Sicht der Dinge. Die hat´s ja geradezu faustdick hinter den Ohren, unsere @AngRa...

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 13:03
@AngRa,
da muss ich aber schon schmunzeln, wenn Du "Deine" so oft gegen meine harten Unterstellungen verteidigte Viktoria nun ebenfalls auf dieses erotische Glatteis führst, zwecks "Eignungstest" in ganz bestimmter Hinsicht !

Stelle ich mir natürlich sofort ganz lustig vor ....: so auf dem Heuwagen, dem Kleewagen, im Stall, in der Tenne : " Love just in time ..... on demand" ! Wer versagte, war "out" !

Das sind ja nun ähnliche Spekulationen wie die meinen, wobei die meinen genau in dieser Angelegenheit eher auf Karl G. zielen, der schon zu Lebzeiten nichts auf Hk zu sagen hatte, auch in dieser Hinsicht: Er bekam wohl nur eine "Mindestbetreuung" in dieser Sache ! Stichpunkt: Streicheleinheiten ......
.
Und es gibt wohl kaum etwas Entwürdigenderes für einen jungen Ehemann, wenn einem dies vorgeworfen würde, der gehuldigte Konkurrent sogar der eigene Schwiegervater ist, die Schwiegermutter es sogar duldet, und von den eigenen Eltern aus Laag keine Unterstützung kommt, nur ein hartes Knechtdasein angesagt ist, und dazu wenig Kost !

Da hat der Karl dann gesagt: "Etz leckts mi Alle am *rsch ..."

Eine Viktoria, die diese grausame Spiele spielte, spielte wohl auch mit dem Lorenz S. , hielt ihn zumeist hin, hielt aber zuweilen auch selber hin :-)

*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 13:41
@Bernstein

Nein, das sehe ich nicht so. K.G. ist geheiratet worden und hatte selbstverständlich die "Prüfung" bestanden. Er hat auch mehr als Streichelkeinheiten bekommen. Dieses ist bewiesen durch die Geburt der Tochter.

Ich gehe trotzdem nicht davon aus, dass Victoria sich Männern gegenüber so verhalten hast, wie Du es Dir vielleicht vorstellst. ABER eine "Prüfung" des Kandidaten L.S. wird sie schon vorgenommen haben, denn es ging ja um die Heirat.

Von einem dauerhaften Inzest gehe ich nicht aus. Aber es könnte so sein, dass im Kopf des L.S. sich die Vorstellung verfestigt hat, dass der Vater die "Prüfung" bestanden hat. Insoweit ist subjektiv gesehen die Kränkung schwer gewesen sein, wie @flaucher meint. Hinzu kommt natürlich noch die Gewissheit, dass zuvor auch K.G. die "Prüfung" bestanden hatte.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 13:44
@AngRa
Denkst Du da etwa an die Worte im Gedicht "Die Glocke von Friedrich von Schiller (1759-1805):

Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet!
Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.

Die Reue kann dann nämlich ewig und drei Tage dauern, wenn man vorher nicht gewissenhaft geprüft hat.

Oder denkst Du V.G. wollte nicht die Katze im Sack kaufen? Laut späterer Aussage des LTV hat er ja gerade die ihm zugemuteten Prüfungen mit Bravour und sichtlichem Erfolg bestanden, obwohl er unvorbereitet war. Das war ja auch der Grund für die Auseinandersetzungen um die Alimente. Meiner Meinung nach war deshalb keine Notwendigkeit für ihn vorhanden die Flinte ins Korn zu werfen. Eventuell hat sich V.G. sehr negativ geäußert, etwa im Sinne wie es "flaucher" äußerst diskret anspricht. Das könnte natürlich einen sensiblen Menschen in seiner Mannesehre furchbar kränken und u. U. rasende Wut bei ihm auslösen und ihn zum Berserker werden lassen! Allerdings ist das nur eine reine Vermutung meinerseits.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 13:51
@troadputzer

Nun, die Aussagen des L.S. zu seiner "Prüfung" sind mit Vorsicht zu genießen, denn demnach wurde er gegen seinen Willen ins Prüfungsverfahren gezerrt.Davon gehe ich nicht aus.

Aber die Katze im Sack wollte Victoria sicher auch nicht kaufen. Es mag sein, dass hinterher böse Worte gefallen sind. Der grenzenlose Hass muss sich irgendwie aufgestaut haben, wohl war.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 14:18
@AngRa,
beim Lorenz hat sich nach seinen Angaben das Prüfungsverfahren über längere Zeit hingezogen, da es nach seinem Bekunden wiederholt zu einem GV kam. Da möchte ich schon meinen, dass es der Viktoria schon etwas Vergnügen bereitet hatte, sonst hätte sie die "Reifeprüfung" alsbald abgebrochen. Und wenn der Lorenz "freiwillig" schon mehrere (=5?) Kontakte der se*ten Art zugegeben hat, mag eine gewisse Dunkelziffer an wirklichen Kontakten überdies annehmbar sein.

Dass Lorenz in einem der Verhöre davon spricht, dass ihn die Viktoria quasi sexuell genötigt hätte, ist angesichts des Familienfriedens daheim, der eh angeknackst zu sein schien ( -> 2. Ehefrau) an sich doch ein "Muss".

Möchte nicht wissen, in welche Bredouille der "Lenz" gekommen, wenn seiner 2. Ehefrau der Kragen geplatzt wäre, so wie bei Viktoria wohl das Mieder :-) ?
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 14:37
@Bernstein

Es mag Wiederholungsprüfungen gegeben haben, wie es eben bei jeder Prüfung möglich ist. Allerdings war das Endergebnis dann eben ein "nicht bestanden". Und das ist der Punkt. Andere, denen er sich möglicherweise weit überlegen gefühlt hat, hatten bestanden und er nicht.

Obwohl es eigentlich nicht zulässig ist, werden Prüfungskandidaten nach Nichtbestehen der Prüfung gelegentlich beschimpft und herabgesetzt. So etwas gibt es schon bei einer Führerscheinprüfung. Das können aber ganz bestimmte Persönlichkeiten überhaupt nicht vertragen und so stelle ich mir die Eskalation vor.

Die Brutalität der Tat zeugt davon, dass über einen längeren Zeitraum hinweg jemand fürchterlich gekränkt und verletzt gewesen ist. Ein Punkt, der ursächlich war, ist vermutlich die nichtbestandene Prüfung.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 15:34
@AngRa
Ich stimme Dir hier ohne Vorbehalt zu. Vor allem, wenn V.G. unbedacht, aus Enttäuschung, am Ende der Probezeit das „Nichtbestanden“ ihrem Probanden an den Kopf geschleudert hat. Gewaltig verstärkt hätte sich der Effekt noch, wenn zufällig anwesende Zeugen hämisch gegrinst und diese für V.G. so verhängnisvolle Aussage mit verständnisvollen Worten kommentiert hätten. Zusätzlich später noch die schadenfrohen Bemerkungen im Wirtshaus. Das hätte nicht einmal ein wesentlich besonnener "Lerl" auf Dauer verkraftet! Haß und Grimm hätten sich auch bei ihm solange aufgestaut, bis es eines Tages zur Eruption kommen mußte.

Es könnte auch das berühmte rote Tuch gewesen sein, welches bei der vermuteten letzten Aussprache die blinde Raserei auslöste. In einer Aussage wurde der LTV ja nach dem Lebewesen benannt, welches darauf so wutschnaubend und blindwütig reagiert. In Spanien werden deshalb gewissenhaft gezielte Vorbereitungen getroffen -, damit der Matador siegt. Hier traf es jedoch sechs völlig Unvorbereitete mit voller Wucht!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 16:08
@all

Ich wäre nicht verwundert, wenn wir eines Tages einen sensationellen Fundus unser Eigen nennen. Das "Voreheliche Eignungs-Diplom" des LTV!!!! Unterzeichnet von V.G., eingerahmt und mit Lorbeeren versehen! :-)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 16:13
Wenn taucht da eher die A-Karte des LTV auf...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 16:51
Die A-Karte ist auf die Rückseite gestanzt! :-)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 16:55
@hauinolo

Ich befürchte, daß wir hier nicht mehr fündig werden. Wie wir ja alle wissen, hat der Täter besonders akribisch das „Schönstübel“ von V.G. durchwühlt. Wenn es ihn auch um die Sicherstellung dieser ungewöhnlichen und deshalb sehr wertvollen, aber für ihn eventuell verräterischen Auszeichnung ging, dann hat er diese ja bereits vor über 86 Jahren der staunenden Nachwelt für immer entzogen. Vielleicht war dieses Diplom bereits als Geburtstagsgeschenk von V.G. für den Herbst angekündigt. Ich erinnere deshalb nochmals an den zur späten Stunde rauchenden Kamin des Backhauses, was von einem müden Wandersmann, nach längerer Stärkung im Wirtshaus, beim Vorbeieilen am Einödhof leicht verdutzt wahrgenommen - und später auch berichtet wurde. Das steht alles in den Akten, und laut der freundlichen Aufklärung durch @AngRa wissen wir ja, daß nur das was in Akten steht sich auch in Wirklichkeit zugetragen hat.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 17:17
Kein Akt über den Akt.....man könnte im Falle HK wirklich sagen, das wurde "gefickt eingeschädelt".
Erst das Eine und dann eben das Andere.

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.10.2008 um 17:18
...wobei ich des L. S. "Verkehrsdurchsagen" nicht auf die Goldwaage legen würde. Mir geht das sehr in Richtung nachträgliche Verunglimpfung der Opfer, nur um mal wieder was zum Thema gesagt zu haben.

MfG

Dew


melden