weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

2.893 Beiträge, Schlüsselwörter: Mordfall, Ramsey, Jonbenét Patricia Ramsey
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

27.12.2016 um 10:16
Burke ist für mich auch schon vor der Tat ein psychisch belastetes Kind gewesen... .
Ich denke, er stand wahrscheinlich immer im Schatten der kleinen Schwester und ihrer Erfolge.... Dabei musste er nach außen gute Miene zum bösen Spiel machen, weil in dieser Familie die Fassade sehr wichtig war.
Die Mutter "konnte nur Fassade". Das heisst aber auch, dass sie innerhalb der Familie, wenn kein Außenstehender zugegen war, die Maske fallen ließ. Dann wurde die kleine Miss vom Thron gestoßen, kriegte gesagt, dass sich ohne Mams Hilfe gar nichts ist. Dass sie eigentlich nur ein ordinäres, faules kleines Mädchen ist. - Und wenn Burke dann einen Augenblick über die Schwester triumphierte, bekam er zu hören, dass er schon gleich gar nichts ist. - Und (wenn es solche Momente in der Familie gegeben hat) konnte er das Leid seier Schwester sowieso nicht genießen, weil die gesamte Stimmung vergiftet war. Da flüchtete er sich in seine Computerwelt.
Comtesse schrieb: Eigentlich müsste jeder, der mal einen Blick hinter diese Fassade erhaschen konnte, Mitleid mit den Kindern gehabt haben. Ich denke, unter den gegebenen Umständen wäre es normal, wenn Burke zu JonBenet eine Hassliebe entwickelt hat.
Vielleicht hat das Personal deshalb so schnell gewechselt? Fremdes Personal wäre gefährlich gewesen. Personal tratscht, das "weiss man ja". Vor allem kommt Personal "von außen". - Aber ohne Personal geht es auch nicht. Nicht zuletzt gehört Personal zu einem gewissen Lebensstil dazu.

Fassaden sind oft blickdicht. Dahinter gucke können nur Eingeweihte und die sind in einem perfiden System zugleich Teilnehmer und Nutznießer.
Comtesse schrieb:
Wenn nun die kleine Schwester so grausig stirbt, wäre es auch ohne Tatausübung durch Burke normal, dass er ein chronisch schlechtes Gewissen entwickelt, dass er ihr gegenüber zu Lebzeiten Hass empfunden hat.
Richtig - und weil er ihr vielleicht heimlich den Tod gewünscht hat. Kinder haben dann manchmal das Gefühl, dass sie den Tod des Konkurrenten herbeigerufen haben. - Ganz besondes, wenn die Eltern das Kind unterschwellig bechuldigen.


Vielleicht hat sich Burke deshalb "schuldig" verhalten? Die Mutter war von seiner Schuld überzeugt. Da sie aber "außer Fassade" nichts konnte, setze sie alles daran, von dem Jungen abzulenken. Darum schrieb sie den Entführungsbrief. Außerdem ließ der Vater seine Beziehungen spielen-und im Fall wurden von Anfang an Spuren vernichtet, statt gesichert. Angemerkt: Weil die Eltern den Sohn für den Täter hielten. (Nicht weil er der Täter war)

Und vielleicht noch eine Wendung mehr?
Die Mutter gab in Wahrheit sich die Schuld - darum musste sie auf Burke abwälzen. Denn sie konnte "nichts als Fassade". Burke war ihr Bauernopfer innerhalb der Familie.
Comtesse schrieb:Dass dieses Kind dann sich psychisch zu keinem sozial normal agierenden erwachsenen Menschen entwickelt hat, wundert mich aufgrund der Gesamtsituation daher nicht.
Hat er? Mein Eindruck ist, dass er das Beste aus sich gemacht hat.


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

27.12.2016 um 10:52
Ich bin mit dem Text nicht ganz fertig geworden. Korrekturzeit abgelaufen.
Das letzte Zitat hat nicht geklappt.

Comtesse schrieb, es sei kein Wunder, dass der Junge kein normal agierender Erwachsener werden konnte.
Darüber habe ich nichts gelesen. Er musste halt seine Geschichte verarbeiten und hat das Beste draus gemacht.

Er muss ja seine Familienwäsche nicht in der Öffentlichkeit waschen. - Auch wenn die Öffentlichkeit zu gerne wüsste, was damals vorgefallen ist.
Vielleicht hat er diese Dinge im Rahmen von Therapiegesprächen (ärztliche Schweigepflicht) für sich geklärt und konnte irgendwann abschließen - und sein Leben leben?

Ich glaube, die treibende Kraft in der Familie waren nicht Beschuldigungen, mit Hand und Fuß, sondern unterschwellige Schuldzuweisungen.

Vielleicht hat dabei auch der Vater sein Fett abbekommen?
Ramseys werden nach der Tat noch dichter zusammengerückt sein und haben noch weniger durchblicken lassen.

Die Freunde in der Situation ins Haus holen, passt für mich zum ersten Mal dann auch ins Geschehen.

Das Ehepaar Ramsey (oder Patsy) haben nicht Trost gesucht, wie nach außen behauptet.
Sie haben Leute zu sich gebeten, die sie für loyal hielten. Die Freunde sollten die plötzlich sichtbaren Risse in der Fassade zustellen. (Um beim strapaziertem Bild zu bleiben.)

Ich stelle mir vor, dass Patsy panisch war, dass nun Fremde in Haus kommen, die umangenehme Fragen stellen würden. Das mochte Patsy nicht. Und vielleicht würden nun zum ersten Mal Menschen, die nicht vom System "Mini-Schönheitskönigin" profitieren (die Ermittler), durch die offenen Risse in der Mauer blicken - und die Wahrheit sehen.

Darum schnell die Freunde ins Haus geholt, als lebende Schutzschilde. Damit man mit Patsy und Restfamilie ganz behutsam ist, sie nur als Opfer betrachtet, denen das Liebste genommen wurde.
Opfer, Opfer, Opfer sind sie. Auf keinen Fall Täter.
Und nebenbei wurden dabei auch noch Spuren verwischt.

Am Ende konnte Patsy mit dem Ergebnis zufrieden sein. - Die Tat war natürlich ein schweres Verbrechen und ein unbeschreiblicher Kummer,- aber wenn sie den Täter in der Familie vermutete, hat sie gut abgelenkt und aus ihrer Sicht noch Schlimmeres verhindert.

Und wenn sie sich selbst die Schuld gab, hat sie noch besser abgelenkt, in dem sie indirekt auf Burke gezeigt hat.

Und der Koffer, der angeblich neben der Leiche stand?
Vielleicht hatte Patsy in ihrem Vertuschungswahn kurz die Idee, die Leiche aus dem Haus zu bringen?
Dann wurde ihr vielleicht klar, dass sie damit in noch größere Probleme kommen könnten und hat diesen Brief geschrieben.

Und sie hat ihn komponiert, wie Comtesse mal geschrieben hat.
Der Leser sollte sich in diese geplante und schiefgelaufene Entführung hineindenken.
Darum nicht 2 Zeilen, sondern 2,5 Seiten.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

27.12.2016 um 11:55
Ich denke Burke war von Anfang an das zurückhaltendere Kind. Verbunden mit dem Tod seiner Schwester und der Abschirmung von der Gesellschaft durch seine Eltern wurde ein sehr begrenzt sozial-kompetenter Erwachsener aus ihm. Meiner Meinung nach zeigt sich das z.B. in seiner Berufswahl.

Ich spinne jetzt einfach mal rum. Wenn ihr etwas wisst was gegen meine "Theorie" spricht, dann nur zu. Ich liebe neue, frische Ideen.
Ich finde, auf das Hauspersonal wurde sich niemals so richtig fokussiert. Und sicher hatten einige von diesen einen Haustürschlüssel.
Was also, wenn der Erpresserbrief schon vor dem Mord, ich meine an einem anderen Tag geschrieben wurde? Das würde das Schreibpapier der Ramseys erklären und je nachdem wer dort am Tisch gesessen hat, wäre derjenige welche auch nicht weiter aufgefallen.
Mit jemandem den JonBenet kannte, wäre sie wahrscheinlich auch runter in die Küche oder eventuell in den Keller gegangen. (Eventuell einem Babysitter. War Burke eigentlich gut in der Schule oder auch JonBenet? Ein Nachhilfelehrer bzw. einem älteren Schüler/in hätte sie bestimmt vertraut.)
Personal hätte sich auch im Haus ausgekannt. Denen wäre wahrscheinlich dieser abgelegen Weinkeller geläufig gewesen.

Was mich allerdings an der Sache mit dem Keller stört ist das defekte Fenster. Dieses soll ja von John Ramsey schon Monate vorher eingeschlagen worden sein, weil er seine Schlüssel vergessen? hatte. Sowas lasse ich doch reparieren. Das muss doch wie eine Einladung gewirkt haben für jeden Einbrecher.
Wobei ich nicht denke, dass dies eine Zufallstat war.
Ich habe mal in einem Buch eines Profilers gelesen, dass gerade Sexualstraftäter sich in Fantasien hineinsteigern. Sie dann aber während der Tat sehr schnell feststellen müssen, dass diese absolut nicht mit ihrer Fantasie übereinstimmen. Zum Beispiel wehrt sich das Opfer, beißt, weint, spuckt, nässt sich ein. Ein Telefon klingelt, Menschen laufen durchs Haus usw.
Mir kommt diese ganze Tat sehr unorganisiert vor.
Vielleicht war es jemand der JonBenet regelmäßig gesehen hat. Vielleicht hat er sich eingebildet, sie macht ihn an. Sowas solls ja wirklich geben. Und musste dann feststellen, dass er sich das nur eingebildet hat. Und um sie dann ruhig zu stellen hat er sie umgebracht.

Wie ihr seht sind meine Gedanken dazu auch noch relativ ungeordnet.
Ich werde jetzt mal den Thread weiterlesen, ich habe da noch ein ganz schönes Stück vor mir.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

27.12.2016 um 12:32
MilkandHoney schrieb:Vielleicht war es jemand der JonBenet regelmäßig gesehen hat. Vielleicht hat er sich eingebildet, sie macht ihn an.
JonBenet hat ja in ihrer Rolle als "kleine Miss" mit den Kameras und dem Publikum geflirtet.
So wurde sie dressiert.
Es muss kein persönlicher Kontakt mit dem Täter stattgefunden haben.
Ihrer Bilder waren so komponiert, dass man sich in die Kleine verlieben sollte,- (Natürlich nicht auf diese Art). Fangehabe war durchaus erwünscht.
Ihre Auftritte waren zum Teil öffentlich.
Der Täter könnte also dem direkten Umfeld entstammen-als auch ein total Unbekannter gewesen sein.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

27.12.2016 um 13:35
An einen fremden Täter glaube ich nicht, der hätte sie nicht im eigenen Haus ermordet und auch nicht den langen Brief dort geschrieben. Ich glaube, es war jemand aus dem nahen Umfeld, der sich im Haus auskannte. Patsy war stolz auf die Erfolge der Kleinen, das dürfte auch in Gesprächen mit Anderen ihr Lieblingsthema gewesen sein. So kann sie auch unbemerkt jemanden, der sich sexuell für das Kind interessierte, bereitwillig mit Infos und Fotos versorgt haben. Klar, wäre möglich, dass so jemand sich mit der Zeit in Fantasien steigerte, die ihm irgendwann nicht mehr reichten - und der sich das Mädchen dann holen wollte. Aber derjenige HAT sie nicht geholt, warum nicht? Die Gelegenheit, sie nachts aus dem Haus zu holen, war da!

Es bleiben für nur zwei Gründe, warum der Mord im Haus geschah und nicht außerhalb:

Entweder der Täter hatte weder Auto noch Haus noch sonstigen warmen trockenen Ort als Alternative zur Verfügung, wo er sie stattdessen hätte hinbringen können. Das spräche für einen Teenager als Täter ohne PKW und eigene Wohnung. Derjenige dürfte im näheren Umfeld wohnen mit seiner Familie und kein Alibi für die Nacht haben. Gehen wir von einem Bekannten als Täter aus, werden erwachsene Männer, die nicht mal Geld für ein Auto haben, kaum zum Freundeskreis der Ramseys gehört haben, das wäre unter ihrem Niveau gewesen.

Oder der Täter wohnte selbst im Haus, in dem der Mord geschah.

Jeder andere hätte das Kind aus dem Haus geschafft. Das Risiko, im Haus gehört und erwischt zu werden, geht man doch nicht ein, wenn man es nicht MUSS.

Mich wundert auch, dass sie das kaputte Fenster nicht reparieren lassen haben. Am Geld wird es kaum gemangelt gaben. Ich würde es nicht nur wegen der Einbruchgefahr sofort reparieren, wenn es mein Haus wäre, sondern auch wegen der Gefahr, dass sonst Ungeziefer oder unerwünschte Vierbeiner ins Haus gelangen. Völlig unverständlich, aber passt zur Fassade: Oben hui, unten pfui.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

27.12.2016 um 21:20
Angenommen,es sei wirklich etwas mit Burke passiert,wobei jonbenet zu Tode kam,so finde ich es wohl sehr klug von den Eltern oder Patsy ,schnell den Brief zu schreiben und Freunde ins Haus zu holen.
Sie hätten praktisch,um burke zu schützen,schnell einen Plan aufgearbeitet.
Patsy sollte klar gewesen sein,daß der Brief untersucht wird,man ihr aber dennoch nichts damit nachweisen konnte.
wie lange war die Strecke von den Freunden bis Zi den ramseys?
wie schnell waren die Freunde da?
Habe ich irgendwo gelesen,daß Mr. ramsey später eine Freundin der ramseys beschuldigt hat,daß sie einen taser besaß?!
bei ihm selber wurde, glaube Ich,ein Video über den Gebrauch von tasern gefunden.
Warum?

Ich selber glaube nicht ganz daran, daß burke jonbenet etwas antat.
Möglich natürlich,aber ich denke einfach,daß der Junge irgendwann sein Gewissen erleichtert hätte und erzählt hätte.

Man kennt ja nichtmal genau den Ort,an dem sie zu Tode kam.
vielleicht hat es aber auch alles mit der Feier bei den Freunden und dem anschließenden Heimweg zu tun?
Wer weiß,was dort geschah?

Ein erpresser,der einen langen erpresserbrief schreibt,(diesen sogar bei den ramseys schreibt)und das Kind nicht mitnimmt.
Ne,daß glaube ich nicht.

Ich kann mir auch vorstellen,daß die Situation bei den ramseys vorher schon nicht einfach war.
scheinbar drehte sich alles um jonbenet und ihren Job.
da wird Patsy für nichts anderes Zeit übrig gehabt haben.
nicht schön für burke und ebenfalls nicht schön für den Vater.
man weiß ja auch nicht,wie der Vater mit seiner kleinen Miss und fanatischer Patsy klar kam.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

27.12.2016 um 21:40
@whitelight
whitelight schrieb:Ich kann mir auch vorstellen,daß die Situation bei den ramseys vorher schon nicht einfach war.
scheinbar drehte sich alles um jonbenet und ihren Job.
da wird Patsy für nichts anderes Zeit übrig gehabt haben.
Das trifft es nicht ganz.
Patsy war 3 Jahre vorher an Krebs erkrankt und der Kampf gegen diese Erkrankung dürfte den größten Teil ihres Lebens bestimmt haben.
Als JonBenet getötet wurde, hatte sie die Erkrankung gerade zurückgeschlagen, der Krebs kam aber später wieder.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

27.12.2016 um 22:10
Tajna schrieb:Patsy war 3 Jahre vorher an Krebs erkrankt und der Kampf gegen diese Erkrankung dürfte den größten Teil ihres Lebens bestimmt haben.
Als JonBenet getötet wurde, hatte sie die Erkrankung gerade zurückgeschlagen, der Krebs kam aber später wieder.
Das ist mir auch neu. Ich dachte, die Krebserkrankung sei nach JonBenets Ermordung aufgetreten.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

27.12.2016 um 22:43
Nein, Patsy ist bereits kurz nach der Geburt von JonBenet an Krebs erkrankt. Ich meine auch in einem Interview gehört zu haben, dass sie es sehr bedauert hat in einer doch sehr prägenden Zeit nicht so für JonBenet dasein zu können, wie sie es gerne gewesen wäre. Vielleicht hat JonBenet deswegen noch ab und an eingenässt?

Noch mal zum möglichen Täter, meine Vermutung ist es, dass es sich entweder um einen Teenager handelt oder einen sehr unreifen, sozial inkompetenten erwachsenen Mann.
Deswegen mein Interesse an den Angestellten.
Gesetzt den Fall es war ein Teenager, könnte es auch ein Sohn, Neffe oder Enkel eines der Angestellten handeln. Oder eben um Babysitter, Poolboy usw. Jedenfalls jemand der nicht sofort bedrohlich auf die Kleine wirkte. Einmal im Keller glaube ich nicht, dass die Eltern großartig was hören konnten.
Zum einen ist das Haus wirklich groß und dann noch mehrere verschlossene Türen. Der gellende Schrei könnte von JonBenet ausgegangen sein, könnte aber auch von Tieren wie z.B. einer rolligen Katze gekommen sein. Wer sowas schonmal gehört hat weiß, dass es da einem eiskalt den Rücken runterlaufen kann. Zudem dichten sich die Leute nach so einem Geschehen das Eine oder Andere zusammen.
Mir stellt sich immer die Frage, wenn ich doch meine ich höre Schreie, warum informiere ich dann nicht die Polizei?
Ich denke nicht, dass die Eltern oder Burke irgendetwas damit zutun hatten. Zum einen gehört ein Haufen Nerven dazu das Ganze zu inszenieren und durchzuhalten, zum anderen hätten sie JonBenets Leiche einfach verschwinden lassen können und sie einfach "nur" vermisst melden können.
In den USA ist es durchaus schon vorgekommen, dass Kinder aus ihrem Elternhaus entführt und getötet wurden.

Das es Jemand aus dem Dunstkreis der Ramseys war, halte ich dagegen für sicher. Was auch die krumme Summe in dem Erpressungsschreiben erklären würde. Die Ramseys waren vermögend. Warum da nicht eine halbe Million oder Million Dollar fordern, oder glatte Hunderttausend? Nein, es musste eine bestimmte Summe sein.
Was war eingentlich mit den Angestellten aus John Ramseys Büro, sind diese jemals überprüft worden?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

27.12.2016 um 22:49
Zeit zur Bearbeitung ist abgelaufen, daher hier eine Ergänzung.

Wenn es wirklich Burke gewesen ist, hätte ihn ein Geständnis von Patsy auf ihrem Sterbebett für immer von dem Verdacht befreit, sozusagen in Sicherheit gebracht. Und Patsy hatte ja keine irdische Gerichtsbarkeit mehr zu fürchten.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

27.12.2016 um 23:46
MilkandHoney schrieb:Wenn es wirklich Burke gewesen ist, hätte ihn ein Geständnis von Patsy auf ihrem Sterbebett für immer von dem Verdacht befreit, sozusagen in Sicherheit gebracht. Und Patsy hatte ja keine irdische Gerichtsbarkeit mehr zu fürchten.
Hm, würde ich so nicht sagen.

1. Hätte Burke dann die üble Nachrede eine Mutter gehabt zu haben, die die eigene Tochter getötet hat.

2. Damit hätte Patsy den Verdacht wieder in die Familie gelenkt. Patsy ist erst 10 Jahre nach JonBenet gestorben. Eine Anklage eines Familienmitgliedes war zu dem Zeitpunkt schon sehr unwahrscheinlich. Da hätte es schon etwas stichfestes gebraucht.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

28.12.2016 um 04:38

Das ist ein Bericht der erklärt, dass die DNA Spuren erneut getestet werden.
Gerade die letzten Minuten sind gruselig. Dort erklärt ein Sachverständiger wie die Garotte angesetzt wurde und das sue zweimal angesetzt und zugezogen wurde. Beim ersten Mal wurde die quasi zu niedrig am Hals angesetzt. Er geht davon aus, das JonBenet zu diesem Zeitpunkt noch lebte. Vom Winkel der der Würgemale leitet der Experte ab, dass die Tat von einem Erwachsenen begangen wurde, welcher hinter ihr stand.
Interessant auch, das Patsy am Abend der Weihnachtsfeier Stiefel aus Bieberfell getragen hat. Von diesem Fell wurden Haare am Klebeband gefunden. Die Stiefel selbst sind allerdings seit der Mordnacht verschwunden.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

29.12.2016 um 17:02
grad ist einer neuer Bericht auf spiegel online erschienen.

tut mir leid...ich kann nicht verlinken, aber sollte rasch zu finden sein.

vielleicht kann es ein netter mitdiskutant dann hier reinsetzen?


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

29.12.2016 um 17:23
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/jonbenet-ramsey-bruder-reicht-wegen-tv-doku-klage-ein-a-1127897.html

meinst du den? Ich glaube, das ist kalter Kaffee

Zitat

Der Tod JonBenet Ramseys ist einer der rätselhaftesten Kriminalfälle der US-Geschichte. Bis heute ist ungeklärt, wer die sechsjährige Kinder-Schönheitskönigin 1996 umbrachte. Eine Doku des TV-Senders CBS will geschafft haben, was Polizei und Staatsanwaltschaft bislang nicht gelang: Ramseys Mörder zu identifizieren.

In der TV-Sendung kamen sieben Ermittler zu Wort. Ihrer Einschätzung zufolge wurde Ramsey von ihrem damals neun Jahre alten Bruder Burke umgebracht - und die Eltern vertuschten die Tat. So sei ein vermeintlicher Erpresserbrief platziert worden, um den Verdacht auf einen Täter von außen zu lenken.

Die Hypothese der Sendung: Burke sei sauer gewesen, weil JonBenet ihm ein Stück Ananas geklaut habe. Er habe seiner Schwester in einem Wutanfall mit einer Taschenlampe gegen den Kopf geschlagen. Ramsey wurde erdrosselt und mit gebrochenem Schädel gefunden.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

29.12.2016 um 18:37
@frauzimt

danke!

und ja, den meinte ich...
dachte, dass wäre ein neuer Artikel...entschuldigung!


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

29.12.2016 um 18:46
Ventil schrieb:@frauzimt

danke!

und ja, den meinte ich...
dachte, dass wäre ein neuer Artikel...entschuldigung!
Der Artikel ist neu. Es geht um eine Doku, in der wohl einige Sachverständige zu Wort kommen und im Ergebnis wird suggeriert, dass der Bruder der Täter war und die Eltern alles vertuscht haben.
Der Bruder will sich gegen die Anschuldigungen wehren.

Aber es scheint in diesem Dokumentarfilm auch nur wieder um die Story mit der Annanas und der Taschenlampe zu gehen. Das hat man ja schon oft gelesen.

Der Fall wird wahrscheinlich nie geklärt werden. Schlimm für die Beteiligten, die mit einem ständigen Verdacht leben müssen.


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

29.12.2016 um 20:36
Wenn die Ermittler doch annahmen, daß eine Taschenlampe die Tatwaffe war,so Frage ich mich,warum die Tatwaffe bisher nicht gefunden wurde,bzw.nicht 100% klar war?

Einige Berichte sagen,daß jonbenet bei der strangulation noch gelebt hätte.
ist der Schlag dann danach gekommen?
oder bekam sie den Schlag vorher,und wurde anschliessend stranguliert?

Ich Frage mich auch,warum die Ermittler davon ausgingen,daß Burke ihr etwas auf den Kopf schlug?
So ohne weiteres hätten sie das doch nicht annehmen können,oder?

Es hätte ja auch jemand anderes gewesen sein können,der Jonbenet etwas auf den Kopf schlug.
und wenn sie da noch lebte,frag ich mich,was in dieser person/Personen vorging,die sie dann quasi übertöteten.....


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

30.12.2016 um 10:31
Auf t-online wird nun auch berichtet

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_79943554/jonbenet-ramsey-mord-beschaeftigt-die-usa-im...
JonBenet Ramsey wurde 1996 erdrosselt im Keller ihrer Eltern gefunden. Eine TV-Doku will den Täter identifiziert haben: Ramseys Bruder, der damals selbst ein Kind war. Er wehrt sich mit einer 750-Millionen-Dollar-Klage.
Der Tod JonBenet Ramseys ist einer der rätselhaftesten Kriminalfälle der US-Geschichte. Bis heute ist ungeklärt, wer die sechsjährige Kinder-Schönheitskönigin 1996 umbrachte. Eine Doku des TV-Senders CBS will geschafft haben, was Polizei und Staatsanwaltschaft bislang nicht gelang: Ramseys Mörder zu identifizieren.

In der TV-Sendung kamen sieben Ermittler zu Wort. Ihrer Einschätzung zufolge wurde Ramsey von ihrem damals neun Jahre alten Bruder Burke umgebracht - und die Eltern vertuschten die Tat. So sei ein vermeintlicher Erpresserbrief platziert worden, um den Verdacht auf einen Täter von außen zu lenken.

Die Hypothese der Sendung: Burke sei sauer gewesen, weil JonBenet ihm ein Stück Ananas geklaut habe. Er habe seiner Schwester in einem Wutanfall mit einer Taschenlampe gegen den Kopf geschlagen. Ramsey wurde erdrosselt und mit gebrochenem Schädel gefunden.
Ich weiß nicht, kann natürlich alles sein, aber wer weiß, ob man sowas überhaupt nochmal nachweisen kann...


melden

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

30.12.2016 um 14:17
Waren denn in dieser Show die Ermittler tätig,die auch damals den Fall behandelten?
Die auch Einsicht in alle Ermittlungsakten von damals haben,auch die Berichte der Psychologen einsehen konnten, die burke damals untersuchten?

ich weiß nicht, was ich von dieser Art von Shows, die Fälle aufklären wollen,halten soll.

Und ich verstehe auch nicht ganz;daß sich auf die Ananas und Burke so eingeschossen wird.
Falls es tatsächlich um eine Vertuschung gehen sollte,so könnte man auch den Vater noch befragen.
Was sagt er denn wohl zu den Anschuldigungen gegenüber burke?


melden
Anzeige

Mordfall JonBenét Patricia Ramsey

30.12.2016 um 14:35
Hallo,


Ich hab mir jetzt den gesamten Fred durchgelesen, inklusive einiger Artikel und der neuen Doku.
Ich würde einen Täter von ausserhalb ausschließen.
Ich bin auch der Meinung, die RN wurde von einem Familienmitglied geschrieben, von Patsy. Das würde erklären,warum nur John R. angesprochen wird.
Auch sieht es für mich so aus,als ob nicht jemand in aller Seelenruhe,sondern in Hektik geschrieben hat.(Sowas lässt sich doch auch von einem Graphologen feststellen,oder irre ich?) Unüberlegte Worte lassen darauf schliessen,sowie schon die ersten beiden Worte "listen carefully". Wie soll man gut zuhören,wenn es in einem Brief steht? Das ist das erste,was mir sofort auffiel und auch in der Doku erwähnt wurde. Desweiteren das Ausschmücken der NR, so als denke man,mehr Text mache das Schreiben glaubhafter. (Die details machen aus,ob eine Lüge gut ist,komme grad nicht auf das wörtliche Zitat). Ich denke auch,der Verfasser wusste,dass JonBenet bereits nicht mehr lebt,zum einen,weil trotz der Drohungen die Polizei herbei gerufen wurde,zum anderen weil in dem Schreiben zu oft darauf hingewiesen wurde,dass das Kind sterben könnte.
Die Summe von 118 Tausend Dollar lässt ebenfalls auf ein Familienmitglied schliessen,die Einteilung der Scheine von 100 Tausend in hundert Dollar Noten und 18 Tausend in 20 Dollar Noten sieht auch für mich so aus,als sei das "mal eben so" formuliert worden; die hundert Dollar Scheine könnten noch hinkommen,aber 18 Tausend in 20 Dollar Scheinen scheinen ein wenig komisch.

Ich sehe die RN jedenfalls als fingiert und sollte vom Tathergang ablenken. Als Täter würde ich Patsy ausschliessen,JR und BR allerdings nicht.

Aufgrund des 911-Notrufes:

-Wir reden nicht mit Dir.
-Was hast Du getan?
-Hilf mir Jesus
-Was hast Du gefunden?

könnte ich mir vorstellen, dass Burke der Täter war.

Dafür spricht für mich die Schüssel und das Glas mit seinen Fingerabdrücken, die Ananas, die JonBenet noch aß, die Taschenlampe als erste Tatwaffe die genau zur Verletzung von JB passt. Das keine offenen Wunde am Kopf der kleinen gefunden wurde, könnte daher kommen, dass sie sich vor Burke versteckt hat, irgendetwas über ihrem Kopf hatte wie eine Decke oder ein Kissen und er dann zuschgeschlagen hat mit der Taschenlampe.
Und auch dem Vorfall mit dem Pinsel in Ihrer Intimzone würde ich einem Neunjährigem aus der Neugier herraus zutrauen.
Ich kann mir auch vorstellen, dass die Eltern wussten, wer es getan hat, sie sich aber gegenüber Burke so verhalten haben, als wüssten sie es NICHT und daher die Tat "präpariert " haben um auf einen anderen Täter zu lenken. Zum fingieren zähle ich die RN, die Strangulation (Die Garotte schnell zusammen gebastelt mit dem Pinsel, den Burke vielleicht noch neben der Leiche hat liegen lassen, dass würde auch erklären, warum der Pinsel).
Und es wurde dem Jungen so dargestellt, als ob man davon ausginge, dass der Vater der Täter ist, das würde auch sein Verhalten bei den Befragungen erklären, warum er seine Antworten so bedacht gewählt hat, weil er zum einen wusste, was er getan hat und zum anderen, weil er davon ausging, das die Eltern bzw Patsy dachte, John habe es getan. Und der Junge sich aber auch nicht verraten konnte.
Auch Teile ich die Ansicht, dass die Leiche ursprünglich aus dem Haus geschafft werden sollte (Koffer) und erst als man von diesem Vorhaben absah, wurde ihr die Strangulation zugefügt.
Dass noch Einblutungen entstanden sind, kann daran gelegen haben, dass man sie für tot gehalten hat, sie aber noch lebte. Ich denke, dass ein Laie nicht so gut über Einblutungen bescheid weiss, dass sie PostMortem nicht mehr auftreten und erst recht nicht, dass man in so einer Situation darüber nachdenkt. Das Schlimme daran wäre dann, dass der "Zweittäter" dann quasi für Ihren Tot verantwortlich wäre, da sie ja noch am Leben war.


So erscheint es für mich am logischsten.

Liebe Grüße


melden
212 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden