Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Yogtze-Fall

10.275 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Auto, Ungelöst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 00:30
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Da steht nichts von "beim Anfahren"
Zitat von Loewe78Loewe78 schrieb:durch zentimeterweises, ruckhaftes Anfshren
Zitat von Loewe78Loewe78 schrieb:Man wird beim Anfahren durch die Stoßstange einen Impuls auf das Schienbein erhalten
Und ich kaufe ein "derartigem", um es vor "überrollen zu setzen.


melden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 00:33
Zitat von Loewe78Loewe78 schrieb:Probieren Sie es doch mal aus (Please try this at home sozusagen)
Nee beim letzten Mal hab ich mir bei Ähnlicher Situation den kleinen Zeh gebrochen.

Ich glaub Du weist Momentan gar nicht mehr worum es geht?


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 00:33
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Ich hatte gefragt, ob das Umdrücken mit einer Stoßstange, so daß der Stoll dadurch unter das Auto kommt,Spuren am Körper des Stoll hinterlassen haben könnten.
Lassen Sie sich von jemandem mit dem Wanderschuh einen Druck aufs Schienbein setzen, der Sie aus dem Gleichgewicht bringt und suchen Sie nach Spuren.

Mit Stollenschuhen sah man bei derartigen Aktionen in Kindheit und Jugend nix.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 00:34
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Da steht nichts von "beim Anfahren"
Zitat von Loewe78Loewe78 schrieb:durch zentimeterweises, ruckhaftes Anfshren
Zitat von Loewe78Loewe78 schrieb:Man wird beim Anfahren durch die Stoßstange einen Impuls auf das Schienbein erhalten
Und ich kaufe ein "derartigem", um es vor "überrollen zu setzen.


melden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 00:39
Zitat von Loewe78Loewe78 schrieb:Lassen Sie sich von jemandem mit dem Wanderschuh einen Druck aufs Schienbein setzen, der Sie aus dem Gleichgewicht bringt und suchen Sie nach Spuren.
Warum sollte ich das tun?
Das tut ja weh.

Hier geht es Doch ums "An-/ Umfahren" mit einem KFZ.
Aber wenn Du es weist, mach doch kein Geheimnis draus.
Schreibs einfach hier hin.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 00:41
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Nee beim letzten Mal hab ich mir bei Ähnlicher Situation den kleinen Zeh gebrochen.

Ich glaub Du weist Momentan gar nicht mehr worum es geht?
Hier sehe ich nichts als FUD.


melden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 00:47
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Schreibs einfach hier hin.
Es können blaue Flecken oder Hautabschürfungen auftreten - müssen es aber laut meiner Erinnerung nicht.
Ich vermute (sic), es könnte nach einem Überrollen und dem unvermeidlichen Walkvorgang schwer werden, blaue Flecken und Hautabschürfungen auf den Schienbeinen einzelnen Unfallsequenzen treffsicher zuzuordnen.

Für genaueres fragen Sie einen Unfallgutachter Ihres Vertrauens.


melden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 00:53
@Loewe78
Na siehste.
Ist doch mal eine Aussage
Du weist es nicht.
Genauso wenig wie ich.

Die Grundaussage bleibt
Solche spezifischen Spuren, könnten der Anlaß dafür sein, das die Ermittler von einem Tötungsdelikt und keinem Unfall/Selbstmord ausgehen.
Leider wissen wir das nicht und sollten das auch m.E. auch nicht hineininterpretieren in den Fall, da spekulativ


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 00:58
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Solche spezifischen Spuren
Ich ergänze: oder deren Abwesenheit


melden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 01:00
@Loewe78
Die Abwesenheit von Spuren sagt gar nichts aus. Es schließt höchstens einiges aus.
Das ist in der Kriminalistik so


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 01:08
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Die Abwesenheit von Spuren sagt gar nichts aus. Es schließt höchstens einiges aus.
Das ist zutreffend. Was der (gute) Kriminalist nicht ausschließen kann, ist also noch im Rahmen des Möglichen.

Wenn er einen Unfall ausschließen kann - schließt er einen Unfall aus.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 01:14
Zitat von Loewe78Loewe78 schrieb:Wenn er einen Unfall ausschließen kann - schließt er einen Unfall aus.
Ja aber das trifft doch auf einen ganz anderen Fall zu hast Du jetzt doch lang und breit erklärt


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 01:20
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:das trifft doch auf einen ganz anderen Fall zu
Auf welchen Fall?


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 01:24
Du hast Recht, daß steht ganz am Schluß als Aussage von Petermann.
Da ist aber nichts offizielles dran
Das klingt für mich aber nur so als das.... dann.
Zumal in dem Artikel auch andere Möglichkeiten mehrfach in Betracht gezogen werden.

Aber vielleicht weis Petermann, der pensioniert ist ja doch mehr aus den Akten und es gibt ein solches Spurenbild.


melden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 02:08
Ich blicke langsam nicht mehr durch. Was ist den eigentlich der aktuelle gesicherte Stand bezüglich der Kleidung von GS?
Welche Kleidung fand man den in seinem verunfallten Golf?

In diesem älteren Bericht steht nur seine Schuhe.

https://www.vice.com/de/article/pgk7dy/das-yogtze-raetsel-ist-noch-immer-der-mysterioeseste-mordfall-der-bundesrepublik

Irgendwo meine ich gelesen zuhaben, dass auch andere Kleidungsteile im Golf waren.

Hört sich zwar blöd an aber theoretisch wäre doch auch möglich, dass GS doppelt überfahren wurde, zuerst bekleidet... danach unbekleidet

Ziemlich weit hergeholt ich weiß....


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 02:19
Zitat von Loewe78Loewe78 schrieb:Auf welchen Fall?
Ich stand grade auf dem Schlauch, ich bitte um Verzeihung.

Bei dem Prozess meines sehr flüchtigen Bekannten wurde gesagt, er hätte auch schräg zum PKW liegen können, notierte ich mir. Er wurde - soweit ich es erinnere, wohl aufgrund des verzweifelten Versuchs des Festhaltens an Motorhaube und / oder am Kühlergrill - am unteren Körperende von den Vorderrädern überrollt, notierte ich mir weiter. Die Hinterräder ereilten ihn ja nicht mehr, dem Herrgott sei es gedudelt und gepfiffen.

Dem entnehme ich: Liegen oder beim Anfahren mit vorherigem Kontakt, beispielsweise nach Bedrängen mittels zentimeterweisem Anfahren bis zum Kontakt mit dem Schienbein, kann idente Spuren ergeben.

Deswegen meine Suche nach Szenarien, wie ein nackter Mann stehend vor ein stehendes Kraftfahrzeug kommen kann und keinen Argwohn schöpft. Ich suche, wie erwähnt, nachvollziehbare Handlungsgründe des Herrn Stoll, sich auszuziehen.

Eine fingierete Drogenkontrolle durch vorgebliche oder echte Polizisten, Baden, Duschen, Geschlechtsverkehr, die Kleidung nicht verschmutzen (inclusive Unterwäsche), Spiele wie Strip Poker, jeweils mit Diebstahl der Kleidung oder eine verlorene Wette bzw. eine Mutprobe - das waren die Gründe, die mir dazu einfielen. Näheres siehe meine vorherigen Beiträge.

Falls Polizeidienststellen über Außeneinsätze und Pausenzeiten genau Buch führen und diese lange aufbewahrt werden, wäre eine Möglichkeit, Spuren einer fingierten Polizeikontrolle durch im Dienst befindliche Polizisten nachzusehen, ob zur fraglichen Zeit im möglichen Gebiet Beamte Verkehrskontrollen durchführten - und wer in den jeweils möglichen Aufenthaltszeiten des Herrn Stoll (in gut erreichbarer Nähe zur Autobahn) Pause machte. Sollten das nicht allzu viele sein, könnte man äußerst unwahrscheinlich vielleicht noch weitere Hinweise finden.

Ich nehme aber an, die deutsche Polizei, spätestens das BKA, hat damals in alle Richtungen ermittelt, das schon abgeklärt und nichts gefunden, wenn es da Aufzeichnungen gibt. Außer vielleicht fehlende Aufzeichnungen und Dienstpläne.


melden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 02:26
In dem von @Loewe78 verlinkten und ich finde sehr gut geschriebene Artikel hieß es , die Sachen liegen verstreut im Wagen, die Wildlederjacke zusammengeknüllt auf der Rückbank, die Schuhe stehen ordentlich davor.
Das die Sachen nach dem Abflug im gesamten Wagen zerstreut sind, ist normal. Egal wie sie vorher hingelegt wurden.

Daß die Wildlederjacke zerknüllt auf der Rückbank lag muss bedeuten, daß die Jacke nach dem Unfall "benutzt" wurde und erst danach dort hingeworfen. Alles was vorher zerknüllt war, wäre es nach dem Abflug nicht mehr. Jedenfalls nicht, wenn man von Zerknüllen von Menschenhand ausgeht.

Bei der Formulierung "Die Schuhe stehen ordentlich davor, bin ich mir nicht sicher, ob der Autor vor der Jacke oder vor der Rückbank meint
Zitat von ayahuaskaayahuaska schrieb:Hört sich zwar blöd an aber theoretisch wäre doch auch möglich, dass GS doppelt überfahren wurde, zuerst bekleidet... danach unbekleidet

Ziemlich weit hergeholt ich weiß....
Das kann auch nicht sein, weil die Sachen offensichtlich keine Unfallspuren aufwiesen

Aber vielleicht wurde er doppelt überrollt nackt. Einmal hin und wieder zurück. Vielleicht ist das der Punkt, warum man wegen Totschlag ermittelt.
Das heißt aber nicht automatisch, daß es kein Unfall oder Suizid war
Außerdem ist das reine Spekulation. Auf nichts gestützt was ma
Aber immer schön mal ne neue Idee hier


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 05:21
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Bei der Formulierung "Die Schuhe stehen ordentlich davor, bin ich mir nicht sicher, ob der Autor vor der Jacke oder vor der Rückbank meint
Sie standen vor dem Fahrersitz. Das entsprechende Foto dürfte auch in der AutoBild gewesen sein. Bild 28 hier, ganz oben links, und es steht auch so im Text.
Also, die Jacke dahinter, die Schuhe davor.
Zitat von Loewe78Loewe78 schrieb:Artikel stehen noch andere interessante Dinge:
Und auf dem heruntergedrehten Beifahrersitz Günther Stoll, schwer verletzt, nackt, am Körper kleben Schmutz und Laub. Seine Kleider liegen im Auto verstreut, die Wildlederjacke liegt zusammengeknüllt hinter dem Fahrersitz, die Schuhe liegen deutlich davor [dem Fahrersitz!?!]



melden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 08:22
Beim Lesen der Zeitungsartikel (https://www.allmystery.de/bilder/km48898-31) fällt mir nochmal das auf: "Es sind 7km, er nimmt den VW Golf, den nur er fahren darf, nicht mal seine Frau, das wird die Ermittler später beschäftigen: Denn es wird nicht Stoll sein, der zuletzt am Lenkrad sitzt."
Ich weiß, dass wir das Thema Golf schon hatten. Und dennoch: Der Golf war also sein Heiligtum. Wer seiner Frau verbietet, das eigene Auto zu fahren, der muss sehr an der Kiste hängen. Oder seiner Frau wenig zutrauen. Oder beides. Wissen wir, ob es einen Zweitwagen gab für seine Frau? (1984, er arbeitslos, dürfte das finanziell eng gewesen sein, aber das sind nur Vermutungen) Oder ob sie auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen war? Sie arbeitete ja wohl in Siegen, da dürfte sie mit dem Bus auch gut hingekommen sein. Aber Einkäufe? Besuche? War sie immer darauf angewiesen, dass Stoll sie fuhr?
So oder so dürfte also bekannt gewesen sein, dass Stoll an seinem Golf hing. So sehr, dass nur er ihn fahren durfte. Ihn schwerverletzt in seinem Totalschaden zurückzulassen, _könnte_ also auch eine besondere Form der Demütigung darstellen. Ein Teil eines Plans sein. Die Kripo geht ja von einem Verbrechen aus und nicht von Suizid oder Unfall, nicht? Dieses Szenario würde in jedem Fall darauf hindeuten, dass der/die Täter oder seine/ihre Handlanger Stoll in möglichst vielen Bereichen demütigen wollten: Er war nackt und sein Auto ein Totalschaden.


3x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

19.09.2020 um 08:26
interessanter Gedanke


melden