Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Yogtze-Fall

10.334 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Auto, Ungelöst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 09:49
Danke!
Bei Aktenzeichen sagen sie:
'Aber er geht nicht zum Haus seiner Eltern.'
Frau Hellfritz rät ihm dann aber, "zu seiner Mutter" zu gehen, mit der könne er doch reden und er antwortet 'DIE verstehen mich ja nicht.' Mehrzahl. Meint er mit DIE Mutter und Geschwister? Wenn die Mutter nicht alleine lebte, häteen im Haus lebende Geschwister natürlich mitbekommen, was los war.
Und sehr alt kann sein Vater ja auch nicht geworden sein, wenn er schon tot war, als Stoll 34 war.
Weisst du sicher, dass die Bäckerei 1984 nicht mehr existierte? Oder, wann sie geschlossen wurde/ wann der Vater starb?
Wenn Stoll schon öfter 'die Hand ausgerutscht' war, wie man es gern verharmlosend beschrieb, vielleicht gab es Streit mit seiner Familie wegen der Behandlung seiner Frau? Und Sorge ums Enkelkind/ die Nichte? Da kann man natürlich nicht mitten in der Nacht erscheinen und eigene Ängste diskutieren wollen. Aus seine Sicht ist ein 'Die verstehen mich ja nicht', dann recht schlüssig.


Und was mir eben noch auffiel:
'Es waren vier'- der Satz fällt ja auch immer wieder. Und dazu die Überlegung, dass man quasi unmöglich zu fünft, vier plus ein Schwerverletzter, im Golf unterwegs gewesen sein kann. Gesehen wurde auch nur einer, nämlich von den LKW- Fahrern und auch andere Autofahrer haben einen Tramper in der Gegenrichtung wahrgenommen.
Ausgehend davon, dass Stoll hier noch einigermaßen klare Angaben machte und nicht komplett phantasierte: 'Alle sind sie gegen mich!' hat er zu seiner Frau gesagt, ein paar Stunden vorher. Wenn diese 4 eine feste Gruppe waren, der er nicht (mehr) angehörte, dann sind sie 'alle', jedenfallls in dem Zusammenhang. Diese 4 können durchaus zusammen die Verletzungen verursacht haben durch ein Bedrohungs- Überroll- Szenario. Ob man ihn nur einschüchtern wollte und das Ganze lief aus dem Ruder, ob man ihn wirklich töten wollte, das wissen wir ja alles nicht. Aber gut möglich, dass es einem der 4 oblag, Stoll in seinem Auto wegzubringen, weil klar war, dass das nicht alle vier gemeinsam machen können. Möglicherweise gab es einen vereinbarten Treffpunkt, an dem man Nummer vier wieder einsammeln wollte, aber dann verunglückte der Golf außerplanmäßig und auch Nummer 4 musste schnell zusehen, wie sie wegkam.


3x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 09:57
Zitat von lighthouselighthouse schrieb:Frau Hellfritz rät ihm dann aber, "zu seiner Mutter" zu gehen, mit der könne er doch reden und er antwortet 'DIE verstehen mich ja nicht.' Mehrzahl. Meint er mit DIE Mutter und Geschwister? Wenn die Mutter nicht alleine lebte, häteen im Haus lebende Geschwister natürlich mitbekommen, was los war.
Und sehr alt kann sein Vater ja auch nicht geworden sein, wenn er schon tot war, als Stoll 34 war.
Weisst du sicher, dass die Bäckerei 1984 nicht mehr existierte? Oder, wann sie geschlossen wurde/ wann der Vater starb?
Ich habe mir aus Interesse von damals die alten Zeitungen angeschaut. Hier stieß ich auch auf die Todesanzeige, aus der man sehen konnte, dass der Vater nicht mehr lebte und GS auch noch Geschwister hat.


melden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 10:27
@lighthouse

Es ist wohl davon auszugehen, dass Stoll schon noch Herr seiner Sinne war, wie er zu den LKW Fahrern gesagt hat, es waren vier nicht meine Freunde. Da sprach er wohl vom überrollen/überfahren. Beim Abflug in die Böschung dürfte nur einer der vieren als Fahrer im Golf gewesen sein.


melden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 10:32
Danke, petersi. Du warst mal im Archiv der Siegener, oder? Wurde damals ausführlich berichtet oder eher spärlich? Ich war noch recht klein, ich kann mich nicht erinnern, dass darüber gesprochen wurde, allerdings wohnte ich auch nicht in unmittelbarer Nähe (wir bekamen aber die Siegener :-)). SeineTochter müsste ungefähr so alt sein wie ich und ich kann mir kaum vorstellen, wie man mit all dem groß werden muss. :-(

Schlüsselbund, ja, genau so meinte ich es auch.
Der LKW Fahrer brachte den Begriff Freunde ja auf, als er sagte 'Schöne Freunde sind das' , wohl meinend, ihn so zurückzulassen und daraufhin sagte Stoll, es seien keine Freunde gewesen. Aber das lässt ja auch viel Spielraum. Waren sie es mal- und es entwickelte sich *irgendwas*, was zu seinen Ängsten und schließlich seinem Tod führte? Oder gehörten sie einfach einer anderen Gruppe an- sowas wie Kollegen, Nachbarn, Bekannte, also, was man schwerverletzt nicht mehr in Worte fassen kann. Denn ihm unbekannt müssen sie ja nicht zwingend gewesen sein.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 10:38
Zitat von lighthouselighthouse schrieb:Danke, petersi. Du warst mal im Archiv der Siegener, oder? Wurde damals ausführlich berichtet oder eher spärlich? Ich war noch recht klein, ich kann mich nicht erinnern, dass darüber gesprochen wurde, allerdings wohnte ich auch nicht in unmittelbarer Nähe (wir bekamen aber die Siegener :-)). SeineTochter müsste ungefähr so alt sein wie ich und ich kann mir kaum vorstellen, wie man mit all dem groß werden muss. :-(
Die Unibücherei hier in Siegen hat ein großes Archiv mit allen möglichen Lokalzeitungen (Siegener, Westfalenpost, Westfälische Rundschau). Die Beiträge damals waren recht knapp gehalten. Auch nach der XY-Sendung gab es wieder Beiträge, die aber recht dünn waren und auch keine neuen Informationen brachten. Eine Todesanzeige gab es auch, die ihn als herzensguten Vater und Ehemann beschrieb.


melden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 10:54
@lighthouse

Also ich gehe schon in der Annahme, dass das ein vierer Gruppe war. Vermutlich auch nur ein Fahrzeug. Welches Stoll erfasst hat. Klar man kann jetzt spekulieren, dass zwei Personen im Fahrzeug der Unfallverursacher gesessen haben. Und zwei in einem weiteren Fahrzeug.


melden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 15:14
Wenn man der Aussage glauben schenken mag:
Drei auf der Rückbank und ein Fahrer sowie Stoll dann waren es fünf im Wagen.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 15:17
Zitat von lighthouselighthouse schrieb:Weisst du sicher, dass die Bäckerei 1984 nicht mehr existierte? Oder, wann sie geschlossen wurde/ wann der Vater starb?
Zitat von lighthouselighthouse schrieb:Weisst du sicher, dass die Bäckerei 1984 nicht mehr existierte? Oder, wann sie geschlossen wurde/ wann der Vater starb?
Die Bäckerei ist so weit ich das gehört habe nach dem Tod des Vaters 1981 geschlossen worden.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 15:44
Zitat von DuvalDuval schrieb:Die Bäckerei ist so weit ich das gehört habe nach dem Tod des Vaters 1981 geschlossen worden.
Woher hast du die Information?


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 16:27
Zitat von petersipetersi schrieb:Woher hast du die Information?
aus Dillenburg


melden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 16:30
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Das setzt aber voraus, dass die Bäckerei genug abwirft, um ihm auch ein Gehalt dafür zu zahlen. Das ist bei vielen kleinen Familienbetrieben aber nicht der Fall.
Das sehe ich auch so.
Zitat von lighthouselighthouse schrieb:Und als Stoll so grausam ums Leben kam: Wurde seine Familie eigentlich besonderns geschützt? Es kann doch nicht glasklar gewesen sein, dass ein Täter seine Frau und sein Kind in Ruhe lassen würde? Weiß man da was?
Das interessiert mich auch. Da man ganze 3000 DM für Hinweise zur Aufklärung des Todesfalls auslobte, fürchte ich: Nein.
Zitat von lighthouselighthouse schrieb:Wenn diese 4 eine feste Gruppe waren, der er nicht (mehr) angehörte, dann sind sie 'alle', jedenfallls in dem Zusammenhang.
Guter Einwand: Wer sind "die" überhaupt? An eine kleine, ihm bekannte Gruppe, der er mal angehörte, hätte ich gar nicht gedacht.
Spontan fallen mir ein:
Freundeskreis
Arbeit(en)
Ausbildung
Armeezeit
Studium

So ganz nebenbei: Wenn man jemanden nach 19 bedtandenen Prüfungen nich 3 Mal durchfallen lässt und ihm keine "Gnaden-4" gibt, dann ist er entweder unentschuldigt nicht angetreten, hatte 3 Mal einen Blackout, odrr der Prüfer war Sadist und hatte was gegen ihn.


melden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 16:49
Zitat von DuvalDuval schrieb:Wenn man der Aussage glauben schenken mag:
Drei auf der Rückbank und ein Fahrer sowie Stoll dann waren es fünf im Wagen.[/quote

Also wir sprechen ihr von Abflugunfall. Und da glaube ich nicht, dass fünf Personen im Golf von Stoll waren.



melden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 17:31
Zitat von DuvalDuval schrieb:Also wir sprechen ihr von Abflugunfall. Und da glaube ich nicht, dass fünf Personen im Golf von Stoll waren.
vom Platz her wäre es doch möglich gewesen?


melden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 18:19
Ich denke die Ermittler wissen genau, daß vielleicht 4 Leute an dem ganzen beteiligt waren (überrollen) aber wahrscheinlich nur der Fahrer noch im Auto war mit dem nackten Stoll.
Ansonsten wären die hinten sitzenden ohne Sicherheitsgurte bestimmt schwer verletzt worden.

Auch wurde nur ein Mann flüchten gesehen.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 18:30
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Ansonsten wären die hinten sitzenden ohne Sicherheitsgurte bestimmt schwer verletzt worden.
Wieso ohne?


melden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 18:49
Weil es hinten Gurte erst ab Bj 1979 gab, Stolls Golf älter war und eine theoretische Nachrüstung von Statikgurten seinerzeit sehr selten vor kam.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 18:54
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:eine theoretische Nachrüstung von Statikgurten seinerzeit sehr selten vor kam.
Das ist sicher grundsätzlich richtig, aber wenn ich es richtig verstanden habe, hatten die Stolls doch eine Tochter? Wenn man davon ausgeht, dass die auch im Auto, in einem Kindersitz, mitgenommen wurde, wäre es eher denkbar. Der Fiat 126 meiner Mutter wurde seinerzeit (sogar noch ein paar Jahre früher) auch nachgerüstet, damit meine Schwester und ich sicher mitfahren konnten.


melden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 19:01
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Weil es hinten Gurte erst ab Bj 1979 gab, Stolls Golf älter war und eine theoretische Nachrüstung von Statikgurten seinerzeit sehr selten vor kam.
Serienmäßig waren Gurte erst ab 1979 hinten. Gegen Aufpreis als Extra gab es die schon vor 79 soweit ich mich entsinnen kann.


melden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 19:28
Selbstverständlich. Einbauen konnte man welche. Aber seinerzeit tat das so gut wie niemand. Stoll hat ja auch keinen Grund gehabt dies zu tun.

Davon mal abgesehen wären die hinteren Passagiere dennoch verletzteorden. Vor allem der mit dem Beckengurt hinten.
Dann die nach dem Unfall zusammen geknüllte Lederjacke und der auf Liegesitz gestellte Beifahrersitz ( dahinter hätte schon mal keiner Platz)

M. Meinung nach waren zwar beim Überrollen 4 Leute dabei, wenn Stoll sich nicht verzählt haben sollte in der Nacht und unter Schock.
Bei dem 60m Abglug in die Botanik, war m.E nur noch der Fahrer und Stoll im Golf.
Ansonsten hätte man Spuren gefunden und auch der helle Blouson wäre wohl nicht alleine gewesen.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

28.09.2020 um 19:38
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Stoll hat ja auch keinen Grund gehabt dies zu tun.
Ich hätte da evtl. die Tochter als Grund vermutet. Aber ich gebe dir schon recht, dass es genug Leute damals gab denen es nicht wichtig war bzw. denen nicht klar war wie wichtig Gurte sind.
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:M. Meinung nach waren zwar beim Überrollen 4 Leute dabei, wenn Stoll sich nicht verzählt haben sollte in der Nacht und unter Schock.
Bei dem 60m Abglug in die Botanik, war m.E nur noch der Fahrer und Stoll im Golf.
Ansonsten hätte man Spuren gefunden und auch der helle Blouson wäre wohl nicht alleine gewesen.
Evtl. meinte er nicht nur Leute in seinem Golf, sondern auch in einem anderen Fahrzeug (welches hinterher oder vorausfuhr womöglich auch mit größer Distanz räumlich/zeitlich).


2x zitiertmelden