Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Yogtze-Fall

10.334 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Auto, Ungelöst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Yogtze-Fall

13.05.2020 um 19:02
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Schon wieder am Thema vorbei.
Es ging darum, daß ein User hier der Meinung war, hätte der Golf irgendwo geparkt, so wäre er aufgefallen.
Ein anderer User entgegnete, daß sich wohl kaum jemand Monate später hätte daran erinnern können, weil es halt ein Allerweltsauto war.

Da auch niemand sich gemeldet hat, der den Golf irgendwo abgestellt bemerkt hat, bzw sich niemand daran erinnern konnte, so halte ich das für normal, selbst wenn der Golf irgendwo geparkt gewesen wäre zwischendurch.
Ja, ich weiß, meine autistische Ausdrucksweise ist nicht jedermanns Sache.... aber was anderes habe ich nicht behauptet. Ich wollte nur im 1. Kommentar darauf hinaus, dass das auch andere Möglichkeiten eröffnet. Z.B. könnte der Golf zwischenzeitlich in einer Garage gewesen sein, oder er befand sich OHNE Stoll schon am Überrollort, Stoll könnte auch relativ lange an dem Ort gewesen sein, wo er überrollt wurde.
Er könnte vor Ziel B, Frau Hellfritz, schon am späteren Überrollort gewesen sein.... er muss nicht mal mit dem Golf bei Frau Hellfritz gewesen sein. Oder hat das jemand explizit behauptet? Nein.


melden

Der Yogtze-Fall

13.05.2020 um 20:06
@Nightrider64

Also wenn ich ein Auto bewusst neben die Fahrbahn lenke, so würde ich eine Böschung wählen. In einen Strassengraben kann das dann allerdings ganz dumm enden.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

13.05.2020 um 20:10
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Also wenn ich ein Auto bewusst neben die Fahrbahn lenke, so würde ich eine Böschung wählen. In einen Strassengraben kann das dann allerdings ganz dumm enden.
Was war es denn letztendlich? Mal wird so mal so berichtet.


melden

Der Yogtze-Fall

13.05.2020 um 22:27
Zitat von histokrathistokrat schrieb:Seltsam jedoch, warum niemand das Zeitfenster hinterfragt:
Um 1 Uhr in Haigerseelbach bei der alten Frau und um 3 Uhr das Auffinden durch die LKW-Fahrer! Dazwischen die lange Fahrt über eine kurvenreiche Berg-und-Tal-Autobahn mit ständigen Staus, Baustellen und LKW, die am Berg hängen, inclusive Tatausführung?

Mit einem 50-PS-Golf 1 nicht zu schaffen! Sorry, aber dafür kenne ich das Auto und die Strecke einfach zu gut!
Egal ob im Jahr 1984 oder in 2020 - unter der Woche gibt es nachts auf der A45 keine ständigen Staus.
Und selbst mit Baustellen ist es NACHTS (!) auch mit einem 50 PS Golf I überhaupt kein Problem die 100 km von Haigerseelbach (quasi direkt an der Autobahnauffahrt Haiger/Burbach gelegen) bis Hagen Süd in 1 1/4 - 1 1/2 Stunden zu schaffen. Das würde selbst ein Citroën 2CV unspektakulär hinbekommen...

Für mich also überhaupt kein Grund, das bekannte Zeitfenster zu hinterfragen.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

13.05.2020 um 22:30
Zitat von Mc_ManusMc_Manus schrieb:Egal ob im Jahr 1984 oder in 2020 - unter der Woche gibt es nachts auf der A45 keine ständigen Staus.
Und selbst mit Baustellen ist es NACHTS (!) auch mit einem 50 PS Golf I überhaupt kein Problem die 100 km von Haigerseelbach (quasi direkt an der Autobahnauffahrt Haiger/Burbach gelegen) bis Hagen Süd in 1 1/4 - 1 1/2 Stunden zu schaffen. Das würde selbst ein Citroën 2CV unspektakulär hinbekommen...

Für mich also überhaupt kein Grund, das bekannte Zeitfenster zu hinterfragen.
Volle Zustimmung. Ich hatte als Zweitwagen bis 2014 einen VW Polo 86C mit 45PS und 4 Gängen. Richtgeschwindigkeit war zwar laut aber fahren konnte ich trotzdem ganz normal.


melden

Der Yogtze-Fall

13.05.2020 um 22:33
@dreizehner
Der Wagen kam von der Fahrbahn ab ( Schleuderspuren) und mähte dann einige Büsche nieder und blieb oberhalb der Autobahn stehen.
So etwas tut keiner Nachts im Dunkeln mit Absicht, der Wagen hätte sich durchaus auch überschlagen können den Fotos nach zu urteilen.

Einen plausiblen Grund, warum man dies mit Absicht genau an dieser Stelle hätte tun sollen kann ich auch nicht sehen.
Die Vortäuschung eines Unfalles fällt praktisch aus, weil Stoll nackt und blutend auf dem Beifahrersitz lag.
Da kann man nichts vertuschen
Außerdem wählt man dafür nicht die Nachts am meisten befahrene Straße aus, wo der Wagen oberhalb der Fahrbahn am schnellsten auffällt.

@Mc_Manus
Stimme Dir voll zu. Hatte auch einen 50PS Golf, damit war man schon zügig unterwegs (ca 160 km/h nach Tacho lief meiner)


melden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 10:37
Ah so! Dann seid ihr die Strecke wohl auch 15 Jahre lang regelmäßig gefahren. Womöglich mit einem 50 PS-Golf, der bergauf 160 läuft, hahaha!

h.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 11:37
Zitat von histokrathistokrat schrieb:Ah so! Dann seid ihr die Strecke wohl auch 15 Jahre lang regelmäßig gefahren. Womöglich mit einem 50 PS-Golf, der bergauf 160 läuft, hahaha!
Aber dann erkläre doch bitte einmal, wie es anders gewesen sein könnte: Der Zeitrahmen wird doch durch den Besuch bei Frau "Hellfritz" einerseits und den Unfall andererseits begrenzt.

Der Zeitpunkt des Unfalls dürfte feststehen, denn mit dem Alarmieren der Polizei und des Rettungsdienstes wurde er dokumentiert. Bleibt Frau "Hellfritz". Aber auch hier denke ich, dass die Uhrzeit recht sicher sein dürfte, eben weil G. S. zu einer so ungewöhnlichen Zeit bei ihr vor der Tür stand. Da ist es wahrscheinlich, dass sie sich die Uhrzeit richtig gemerkt hat.

Was meinst Du, wie es abgelaufen sein soll?


melden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 11:52
Zitat von histokrathistokrat schrieb:Womöglich mit einem 50 PS-Golf, der bergauf 160 läuft
Mal ehrlich, das ist doch Unsinn. Zwischen eins und drei sind zwei Stunden, 'ne (angenommene) halbe Stunde für das eigentliche Tatgeschehen, bleiben anderthalb Stunden Fahrzeit, da muss er bei knapp 100 Kilometern im Schnitt 67 km/h fahren und nicht 160. Das würde er ja wohl geschafft haben.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 12:17
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Mal ehrlich, das ist doch Unsinn. Zwischen eins und drei sind zwei Stunden, 'ne (angenommene) halbe Stunde für das eigentliche Tatgeschehen, bleiben anderthalb Stunden Fahrzeit, da muss er bei knapp 100 Kilometern im Schnitt 67 km/h fahren und nicht 160. Das würde er ja wohl geschafft haben.
Wir wissen doch aber gar nicht, wo er nach Frau Hellfritz hinfuhr.
Wir wissen nur, wo er dann letztendlich gefunden wurde.
Wir kennen den Überrollort nicht, und wir wissen nicht, wie lange er sich dort aufhielt.
Frage mich da echt, wie man dann so lapidar einfach davon ausgeht, dass er halt mit dem Golf durch die Gegend fuhr und es irgendwie schon hinbekommen hat.
Aber ich wiederhole mich, wenn man schon so denkt, dann sollte man auch den Golf RICHTIG in die Überlegungen einbeziehen und nicht nur als bloßes Fortbewegungsmittel.
Ich schrieb schon, für mich gibt es auch Möglichkeiten, in denen der Golf nicht der ständige Begleiter von Stoll war in diesen sagen wir mal 3,5 Stunden von Papillon bis Auffindeort.
Gesichert ist nur, dass er von zu Hause mit ihm zum Papillon fuhr, von dort mit ihm weg... und dann in ihm gefunden wurde. Es ist nicht mal sicher, ob er mit ihm bei Frau Hellfritz war. Es gab dazu jedenfalls nie eine Aussage.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 12:24
Ich habe es oft genug beschrieben: Die Autobahn ist sehr problematisch und war nie ohne kilometerlange Baustellen. Von den am Berg hängenden LKW mal ganz abgesehen, an denen du mit 50 PS so schnell nicht vorbei kommst, ohne frühzeitig nach links zu gehen. Da kommen aber ganz schnell Lichthupen von hinten! Eine Durchschnitsgeschwindigkeit von 67 kmh halte ich für ganz realistisch, zumal das Auto noch mit mehreren Personen besetzt gewesen sein soll.

Hinzu kommt, daß er ja von dem Haus von Fr. Hellfritz ja auch erst einmal zur Autobahnauffahrt kommen musste. Obendrein ist noch immer unklar, wann und wo der Golf zuletzt betankt wurde.

h.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 13:07
Zitat von histokrathistokrat schrieb:ch habe es oft genug beschrieben: Die Autobahn ist sehr problematisch und war nie ohne kilometerlange Baustellen. Von den am Berg hängenden LKW mal ganz abgesehen, an denen du mit 50 PS so schnell nicht vorbei kommst, ohne frühzeitig nach links zu gehen. Da kommen aber ganz schnell Lichthupen von hinten!
Das war 1984 außerhalb der Ferienzeit, mitten in der Woche nachts um 3:00.
Da ist alle 2 Minuten mal ein Auto vorbei gekommen .
(Vielleicht auch 2 oder 3)
Glaub mir, ich bin in diesen Jahren schon Auto gefahren.
Da ist mir nachts teilweise minutenlang kein Auto entgegen gekommen.


melden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 13:40
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:Wir wissen doch aber gar nicht, wo er nach Frau Hellfritz hinfuhr.
Wir wissen nur, wo er dann letztendlich gefunden wurde.
Wir kennen den Überrollort nicht, und wir wissen nicht, wie lange er sich dort aufhielt.
Frage mich da echt, wie man dann so lapidar einfach davon ausgeht, dass er halt mit dem Golf durch die Gegend fuhr und es irgendwie schon hinbekommen hat.
Was erzählst du denn hier, es ging doch um diese Aussage:
Zitat von histokrathistokrat schrieb:Mit einem 50-PS-Golf 1 nicht zu schaffen!
Und das ist offensichtlich Unfug, denn es ist ganz problemlos zu schaffen. Natürlich nicht, wenn man unterstellt, Stoll sei noch irgendwo herumgegurkt, und das möglicherweise ohne seinen Golf. Nur gibt es dafür überhaupt keinen Anhaltspunkt.
Zitat von histokrathistokrat schrieb:Eine Durchschnitsgeschwindigkeit von 67 kmh halte ich für ganz realistisch, zumal das Auto noch mit mehreren Personen besetzt gewesen sein soll.
Na dann ist doch alles gut. Demnach hat er es also geschafft.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 13:57
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Na dann ist doch alles gut. Demnach hat er es also geschafft.
Da machst natürlich auch eine Milchbüchleinrechnung. Und ich sage jetzt vom eintreffen Stolls am Überrollort bis zum Fundort vergingen anderthalb Stunden. Folglich hat sich Frau Hellfritz in der Zeitangabe vertan.


2x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 15:54
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Und ich sage jetzt vom eintreffen Stolls am Überrollort bis zum Fundort vergingen anderthalb Stunden. Folglich hat sich Frau Hellfritz in der Zeitangabe vertan.
Ja, wie immer du auf die anderthalb Stunden kommst, steht dir ja frei zu glauben, was du willst. Nur verstehe ich dann das Problem nicht: Wenn von Überrollort bis Fundort anderthalb Stunden vergingen, dann liegen die innerhalb des 2-Stunden-Fensters von 1 bis 3. Bleibt noch 'ne halbe Stunde übrig. Und warum hat sich jetzt Frau 'Hellfritz' vertan?


melden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 18:36
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:Ich schrieb schon, für mich gibt es auch Möglichkeiten, in denen der Golf nicht der ständige Begleiter von Stoll war in diesen sagen wir mal 3,5 Stunden von Papillon bis Auffindeort. Gesichert ist nur, dass er von zu Hause mit ihm zum Papillon fuhr, von dort mit ihm weg... und dann in ihm gefunden wurde. Es ist nicht mal sicher, ob er mit ihm bei Frau Hellfritz war.
Völlig richtig! Wir wissen nicht, wer und wann den Golf gefahren hat. Genau genommen wissen wir nicht einmal, ob er mit dem Golf zum Papillon fuhr oder, ob hier schon früher jemand zugestiegen ist. Ganz klar, Stoll muss überhaupt nicht die ganze Zeit (sei es als Fahrer oder Beifahrer) im Golf gewesen sein.


melden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 18:50
@FriedrichA.III

Mir ist natürlich unbekannt ob sich Frau Hellfritz in der Zeitangabe vertan hat oder nicht. Ober ob die Zeit Nennung beim erscheinen von Stoll bei Frau Hellfritz nur dazu diente dem Fall eine mysteriöse Note zu verleihen. Ich habe schon vor Jahren darauf bedacht, dass dieses zwei stündige Zeitfenster knapp ausfällt.

Entscheidend ist wie Lange sich Stoll am Überfahrort aufgehalten hat bevor er überfahren wurde. Gleich nach dem Überrollen wird auch noch Zeit verstrichen sein bevor gehandelt wurde. Und nicht vergessen, einen Schwerverletzten verbringt man nicht so schnell in sein Fahrzeug. Weiter wie lange der Golf schon in der Böschung gestanden hat bevor er von den LKW Fahrern gesichtet wurde.


1x zitiertmelden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 19:13
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Mir ist natürlich unbekannt ob sich Frau Hellfritz in der Zeitangabe vertan hat oder nicht.
Aha. Warum schreibst du denn dann zuvor:
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Folglich hat sich Frau Hellfritz in der Zeitangabe vertan.
?????

Worüber diskutieren wir hier überhaupt? Die Behauptung war, in zwei Stunden könne Stolls Golf nicht von Frau 'Hellfritz' über den Überrollort bis zur Unfallstelle gelangt sein. Und das ist Quatsch.


melden

Der Yogtze-Fall

14.05.2020 um 19:19
@FriedrichA.III

Natürlich könnte. Soll auch unbestritten bleiben. Aber muss nicht.


melden

Der Yogtze-Fall

17.05.2020 um 17:34
Wenn man bedenkt das Stolls Ehefrau der Polizei erst ein halbes Jahr nach der Tat davon berichtet hat das es die Notiz Yogtze gegeben haben soll ist dass schon merkwürdig. Die Polizei ist sich nicht einmal sicher, ob es die Botschaft überhaupt gegeben hat.


Unklar bleibt edoch, warum die Frau sich diese Botschaft hätte ausdenken sollen.


melden