Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

05.02.2018 um 13:52
@MaryPoppins

Och Mary...Es wurde nicht immer gesagt, dass der Fingerabdruck nicht automatisch abgeglichen werden kann. Du hast wahrscheinlich immer nur den selben Artikel gelesen ;-)
Der Fingerabdruck wurde weltweit mit allen verfügbaren Datenbanken abgeglichen. Mitteilung der Staatsanwaltschaft!


melden
Anzeige

Mordfall Tristan

05.02.2018 um 15:47
@Baumann
Och...Baumann! Spricht man sich so an, hier im Forum? Ernsthaft? Dein Niveau?...

Nun gut. Nein, ich habe nicht immer nur einen Artikel gelesen, das wurde in allen deutschen Zeitungen so geschrieben!
Eigentlich wäre es DEINE Aufgabe gewesen, Behauptungen mit Quellen zu unterlegen!
Ich hab dir mal deine Arbeit abgenommen und im Thread gesucht und das hier gefunden:
Blutiger Fingerabdruck auf dem Schulbuch

Inzwischen liegt den Experten des FBI in Quantico (Virginia, USA) der Fall ebenso zur Begutachtung vor wie den Fahndern von Europol und der "International Crime Scene Conference" in Toronto. Ein blutiger Fingerabdruck, den der Täter am Tatort auf einem Schulbuch des Opfers hinterließ, wurde im führenden Institut für Daktyloskopie in Lausanne aufbereitet und in allen weltweit verfügbaren Datenbanken von Fingerspuren abgeglichen. Ohne Erfolg.
Quelle: SpiegelOnline 1.9.2009

Der Fingerabdruck wurde also, offensichtlich Jahre später (?) vom FBI soweit aufbereitet, dass er nun automatisch abgleichbar ist.


melden

Mordfall Tristan

05.02.2018 um 21:04
MaryPoppins schrieb:Dein Niveau?...
Wenn es sein muss, ja.
Daher lasse ich auch immer die Gegenseite die Quellen heraussuchen ;-)

Aber mal im Ernst: Hättest du meinen gestrigen Beitrag von 12.41Uhr aufmerksam gelesen, hättest du dir Arbeit eigentlich auch sparen können.
Baumann schrieb:Aber der Äußerung der damaligen Staatsanwältin Frau von Schmiedeberg in der Doku "Im Visier der Fahnder-der Fall Tristan Brübach" ist wohl mehr zu trauen, als der eines Redakteurs der FAZ.
MaryPoppins schrieb:Der Fingerabdruck wurde also, offensichtlich Jahre später (?) vom FBI soweit aufbereitet, dass er nun automatisch abgleichbar ist.
Lausanne liegt bekanntlich in der Schweiz, das FBI hat mit dem Institut recht wenig zu tun. Das der Fall beim FBI und der ICSIA lag, bezieht sich auf das Profiling. Die Aufbereitung des Fingerabdrucks passierte schon recht früh. Bereits 2001 berichtete die FNP:
"Und dennoch könnte der Abdruck dem Killer zum Verhängnis werden. Denn anders als ursprünglich angenommen, stammt das Blut, das ihn hinterließ, nicht von dem 13 Jahre alten Jungen, sondern von seinem Mörder. Das ist das Ergebnis aufwendiger Untersuchungen im Kriminaltechnischen Institut Lausanne, wie der Frankfurter Polizei-Vizepräsident Wolfgang Daschner gegenüber der FNP bestätigte."

Quelle: FNP, 26.3.2001

Da es in den Datenbanken keinen Treffer gab, begann am 10.05.2002 die bis dahin größte verdachtsunabhängige daktyloskopische Reihenuntersuchen, die es jemals in Deutschland gab.

Quelle: FNP, 19.4.2002


melden

Mordfall Tristan

05.02.2018 um 21:26
Ich frag mich,wo der Fingerabdruck überhaupt herkommt.Die ganze Tat war perfekt,der Täter scheint alles so gemacht zu haben,dass es kaum Spuren gibt.und dann vergisst er zumindest zeitweise Handschuhe?Das passt nicht wirklich zum Rest.Da ist irgendwas für den Täter schiefgegangen...warum auch das Abwischen im Buch und das dann liegen lassen?


melden

Mordfall Tristan

05.02.2018 um 23:34
Soviel zu der Aussage das dieser Fall ( Tristan ) in seiner Form und Ausführung völlig einmalig war und es in Europa wenn nicht sogar weltweit keinen ähnlichen Fall gab....wenn man diese Aussage im Hinterkopf hat, sollte man diverse andere Aussagen der Ermittler vielleicht ähnlich bewerten ..muss da leider erneut drauf hinweisen.


melden

Mordfall Tristan

05.02.2018 um 23:55
@SvenSvenson

"Ähnlichkeit" ist ein weit ausdehnbarer Begriff. Es gibt ja Fälle bei denen den Opfern Körperteile entnommen worden sind. Im Fall Tobias Dreher beispielsweise sprachen die Medien auch von Ähnlichkeiten zum Fall Tristan, weil dem Jungen an einem Gewässer die Genitalien abgetrennt wurden. Wer aber die bizarre Vorgehensweise von Tristans Mörder kennt, weiß dass auch der Fall Tobias keinerlei tatsächliche Ähnlichkeiten aufweist.


melden

Mordfall Tristan

06.02.2018 um 13:30
@SvenSvenson
Ich meine, "einmalig" schon öfter auch in anderen Fällen gehört zu haben. Vielleicht wird das absichtlich so gesagt, um mehr Aufmerksamkeit bei der Bevölkerung zu finden, so dass sich dadurch vielleicht noch ein paar Zeugen finden, die ihre Beobachtungen eigentlich schon fast vergessen hatten.
abberline schrieb:Ich frag mich,wo der Fingerabdruck überhaupt herkommt.Die ganze Tat war perfekt,der Täter scheint alles so gemacht zu haben,dass es kaum Spuren gibt.
Du meinst, das war vielleicht eine bewusst falsche Spur, evtl. mit fremdem Blut (z.B. aus dem Krankenhaus oder Tierblut)?


melden

Mordfall Tristan

06.02.2018 um 15:02
Ich denke, dass die Spur mit dem Rucksack absichtlich gelegt wurde.. wer weiß, wie nah die Polizei dem Täter war..
Soweit ich es diesem Thread entnehmen konnte, wurde der Täter bei der evtl weiteren Ausführung gestört..mich würde interessieren.. was gewesen wäre, wenn er mehr Zeit gehabt hätte.


melden

Mordfall Tristan

06.02.2018 um 18:33
@ladyceraldine
Es ist zumindest vorstellbar,natürlich kann es auch anders gewesen sein,aber der Zeitrahmen zwischen Tat und dem Zeitpunkt der Entdeckubg war ja nicht so riesig,dass da x Leute rumgerannt sind,die den Rucksack mitgenommen hätten können.vor allem,ohne die Leiche im Tunnel zu bemerken.und zu dem Tunnel wollte man für gewöhnlich zum durchlaufen.da ist ja sonst nix.nur warum hätte der Täter den Rucksack mitnehmen und das Schulbuch mit Spuren ohne Handschuhe liegen lassen.evtl ist dem Täter in der Hektik doch ein Fehler passiert?Spekulation...


melden

Mordfall Tristan

06.02.2018 um 19:56
Hätte eine banale Frage, könnte nicht ein "Ersthelfer" unabsichtlich diesen Fingerabdruck hinterlassen haben? Oder wurde das überpr5üft?


melden

Mordfall Tristan

06.02.2018 um 20:07
Zumindest hat sich niemand als heimlicher Ersthelfer oder Finder des Buches zu erkennen gegeben.Man muss halt auch den knappen Zeitrahmen bedenken und den Fakt,dass kaum jemand den Tunnel nutzte


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Tristan

07.02.2018 um 13:01
Dieser Mann beim Anwalt hatte ja angegeben, er sei kürzlich aus dem Gefängnis entlassen worden und habe wieder Mist gebaut...

Wenn die Angaben stimmen, müsste er mEn zuvor von der Polizei erwischt worden sein, sonst macht der Gang zum Anwalt keinen Sinn. Die Angaben könnte man also überprüfen, wurde im fraglichen Zeitraum jemand aus dem Gefängnis entlassen der später wieder straffällig wurde und dem Mann auf dem Phantombild ähnelt? Hoffentlich ist die Kripo der Sache nachgegangen, denn sollten die Angaben nicht stimmen, würde das den Verdacht auf gelegte Spuren erhärten.

Ein Täter der einem Kind eiskalt den Hals aufschneidet und ein solches Tatbild hinterlässt geht mEn danach nicht aus Reue zum Anwalt. Die Kanzlei in der er erschien hatte sich, wenn ich das richtig verstanden habe, auch gar nicht mit Strafverfahren beschäftigt, wäre also für einen rückfällig gewordenen Knasti schlichtweg die falsche Adresse, ist schon seltsam.

Habe in den letzten Tagen viel über den Fall gelesen und mir Gedanken gemacht, dabei ist meine bisher favorisierte Theorie mit einem Drogenhintergrund doch erheblich ins Wanken geraten, irgendwie bekomme ich das nicht logisch zu Ende gedacht.


melden

Mordfall Tristan

09.02.2018 um 14:45
Wir wissen ja net, was in dem Kopf von so einem satistischem Monster vorgeht.

Die Polizei wird mit Sicherheit in den JVA Anstalten damals nach dem Typen mit dem Zopf und der Narbe gefragt haben, ob so einer mit dem Aussehen mal bei denen untergebracht war.


Laut Staatsanwalt hat der Fall Tristan wohl auch keinen Drogenhintergrund.

Tristan: neues Täterprofil
22.11.2013
Von Matthias Gerhart Die Polizei hat im ungeklärten Mordfall Tristan Brübach ein neues Täterprofil entwickelt: Der Mörder soll bei seiner grausamen Tat sexuelle Motive gehabt haben.
Gestern präsentierten Kriminalhauptkommisar Uwe Fey und Staatsanwältin Sandra Dittmann nun ein neues Täterprofil, das aus den bisherigen Erkenntnissen über den Mörder erstellt wurde. Wenngleich alle Ermittlungen bislang auch im Sande verlaufen waren, stehe zwischenzeitlich fest, dass der Tod von Tristan weder einen Drogenhintergrund habe noch im Strichermilieu angesiedelt sei, sagte Dittmann.
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwie8bHI9pjZAhVJhqQKHSL_D6EQFghHM...

Ich halte es aber unterm Strich, net für Ausgeschlossen das der Täter von Tristan Drogen oder Alkoholabhängig war oder noch ist.Könnte ja auch sein ,das die Polizei den Mörder von Tristan in der Frankfurter Drogenszene mal überprüft hat in all den ganzen Jahren. Glaube sowieso irgendwie das die Polizei den Täter von Tristan mal überprüft hat, die haben doch soviele Männer damals überprüft, unter denen könnte auch der Mörder von Tristan gewesen sein. Aber einen Verdacht gegen ihn hatten sie wohl net. Und so könnte der Täter vielleicht bis heute auch noch unter den Fingerabdruckverweigerern in Frankfurt sein.


melden

Mordfall Tristan

09.02.2018 um 21:33
Ich könnte mir auch vorstellen,dass die Polizei schon nah dran war.Nur wenn man nichts beweisen kann oder ab einem Punkt X nicht mehr weiter kommt,weil jede Variante zu einem "könnte sein" führt,dann wird es schwer.Am Fingerabdruck stört mich,dass der Täter fast alles perfekt angegangen ist und dann sowas zurücklässt...ohne Handschuhe.Dass der Täter öfter am Tunnel Ausschau nach Zufallsopfern hielt,halt ich für unwahrscheinlich.Das Ding war vermutlich geplant.Könnte der Täter im Auftrag von jemandem wegen der Trophäen gehandelt haben und ist deshalb danach nie mehr auffällig geworden?oder ist das zu schräg,da zwei Personen auch doppeltes Risiko bedeuten würden?Keine Theorie,nur eine Frage...


melden

Mordfall Tristan

09.02.2018 um 21:38
Dagegen spricht wohl,dass der Täter anatomische Kenntnisse gehabt haben soll und so gezielt vorging...spricht nicht für "ich lass den Junkie vom bhf mal sowas machen"...


melden

Mordfall Tristan

10.02.2018 um 01:00
s.Oliver schrieb:Wir wissen ja net, was in dem Kopf von so einem sadistischem Monster vorgeht.
Oder einem perversem Monster vorging, solange das Motiv für die Tat an Tristan im dunkeln liegt .
abberline schrieb:Das Ding war vermutlich geplant.Könnte der Täter im Auftrag von jemandem wegen der Trophäen gehandelt haben und ist deshalb danach nie mehr auffällig geworden?oder ist das zu schräg,da zwei Personen auch doppeltes Risiko bedeuten würden?Keine Theorie,nur eine Frage...
Ja, ist nur die Frage was hat er geplant hat : Seinem Opfer die Körperteile zu entnehmen, oder es Sexuell zu missbrauchen? Ich halte beides für möglich.

Tobias Dreher aus Stuttgart wurde ähnlich getötet wie Tristan , der Mörder von Tobias hat damals ganz alleine gehandelt, ohne Auftraggeber. Schwer zu sagen aber, ich glaube erstmal nicht, das Tristans Mörder einen Auftraggeber hatte.


melden

Mordfall Tristan

10.02.2018 um 12:56
@s.Oliver
Wenn man mal kurz vom wer auf das warum schwenkt...was wollte der Täter?Auf jeden Fall die Trophäen,das waren wahrscheinlich keine Nebelbomben zur Ablenkung nach einer Spontantat.Die Schnitte wurden gezielt gesetzt und der Täter muss zumindest ein bisschen anatomische Kenntnisse haben.Also spielen die Trophäen zumindest eine wichtige Rolle,was für eine gezielte Tat mit vorheriger Beobachtung spricht.Es ist außerdem davon auszugehen,dass die Polizei einige Dinge nicht öffentlich gemacht hat.Der Täter kannte die Umgebung,er muss öfter gesehen worden sein,auch im und um den bhf...ich bleib dabei,dass die Ermittler,die ich für sehr fähig halte,schon nah dran waren,denn niemand verschwindet im Nichts...nur wozu die Trophäen?Andenken?Dann müsste er sie nochhaben,Auftrag für jemand?Warum?Kannibalismus?Warum dann keine Folgetaten,wenn jemand so gezielt vorgeht?


melden

Mordfall Tristan

10.02.2018 um 13:26
Wir können doch gar nicht beurteilen ob es zuvor Taten dieser Art gab oder irgendwelche Folgetaten, die wenigsten Taten schaffen es doch überhaupt in die öffentliche Wahrnehmung.
Die Phantasie der Entfernung von Hoden durch Schnitt, Abriss oder einer anderen Form der Abtrennung scheint bei pädophil veranlagten Gewalttätern zumindest verbreitet zu sein, bin schon einige Male über diese Schilderungen gestolpert, erst gestern wieder:
.....Am 27. Januar 1988 verfügte das Landgericht Duisburg die Entlassung des Serientäters. Erst nach dem Mord erzählte Otremba einer forensischen Gutachterin von seinen Träumen. Von Jungs in engen Badehosen, von abgerissenen Hoden und solchen Dinge...
Quelle:

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/255/1/1

Ich möchte erneut darauf hinweisen das die schreckliche Tat an Tristan nicht so einmalig war wie von den Ermittlern behauptet, sie wurde lediglich bei der öffentlichen Suche nach dem Täter sehr detailliert beschrieben, das ist mit Sicherheit ungewöhnlich.
Ich betone das ich diese grausame Tat keinesfalls herunterspielen möchte, aber ich denke das es mehrere Taten gibt die ähnlich verlaufen, eine Einmaligkeit hervorzuheben empfinde ich als Kontraproduktiv.


melden

Mordfall Tristan

10.02.2018 um 13:38
@abberline
Und wenn das herausschneiden der Köperteile doch spontan geschehen ist?
Vielleicht hatte er anfangs gar net vor Tristan zu töten und die Körperteile zu entnehmen.

Der Täter hat ja die Hoden herausgeschält. Wäre auch denkbar das er zuerst vorhatte Tristan unsittlich zu berühren an seinen Sexualorganen,Tristan könnte sich gegen diese Handlungen gewehrt haben.

Vielleicht ist oder war der Täter in Therapie wegen seiner Sexuellen Präferenzstörung. Profiler Alexander Horn geht von einer Sexuellen Präferenzstörung des Täters aus. Vielleicht nimmt der Täter Tabletten wegen seiner Sexuellen Störung, vielleicht ist es mitunter deswegen nicht mehr zu solchen Taten oder zu Annäherungsversuchen des Täters an Kindern gekommen.


melden
Anzeige

Mordfall Tristan

10.02.2018 um 13:50
s.Oliver schrieb:Und wenn das herausschneiden der Köperteile doch spontan geschehen ist?
Vielleicht hatte er anfangs gar net vor Tristan zu töten und die Körperteile zu entnehmen.

Der Täter hat ja die Hoden herausgeschält. Wäre auch denkbar das er zuerst vorhatte Tristan unsittlich zu berühren an seinen Sexualorganen,Tristan könnte sich gegen diese Handlungen gewehrt haben.
Sag mal, ist dir überhaupt auch nur vom Ansatz her das Verletzungsbild von Tristan bekannt?

Wenn nein, dann kann ich deinen Kommentar zumindest damit erklären, dass Du den Mord an Tristan aufgrund fehlender Informationen einfach nicht einschätzen kannst.

Wenn ja, dann frag ich mich ernsthaft wie Du darauf kommst, dass der / die Täter nicht vorhatte(n) Tristan zu töten und nachfolgend auf die der Öffentlichkeit doch "ansatzweise" bekannte Form zu verstümmeln?


melden
375 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge