Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Tristan

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

01.07.2020 um 21:43
@SunnyBeatz
Kochst Du manchmal? Mag jetzt makaber klingen, aber kauf Dir mal ein paar Steaks und wieg sie ab. Ich spreche natürlich von Rindfleisch. Meist steht ja auch auf der Verpackung, wieviel drin ist. 2kg ist jetzt keine Riesenmenge.
@Tino34
Die beiden Männer saßen auf der Bank neben Tristans Bank, nicht auf der gleichen wie er. Müssen also gar nichts mit der Tat zu tun haben. Wären aber sicher als Zeugen interessant gewesen.


melden

Mordfall Tristan

01.07.2020 um 22:53
@FritzPhantom
Alles klar! Danke
Hatte mich jz auf die Szene aus der Aktenzeichen xy Folge bezogen, da haben sich die Männer ja neben tristan auf die Bank gesetzt.


melden

Mordfall Tristan

01.07.2020 um 22:58
@Tino34
Ja, das ist das Problem mit Aktenzeichen, da wird manchmal was falsch dargestellt.


melden

Mordfall Tristan

01.07.2020 um 23:59
FritzPhantom
schrieb:
Ja, das ist das Problem mit Aktenzeichen, da wird manchmal was falsch dargestellt.
Beim Wikipedia Beitrag zu dem Fall lese ich es aber auch so, das die Zeugin sagt die 2 Männer setzen sich zu Tristan auf die Bank.


Wikipedia: Mordfall_Tristan


melden

Mordfall Tristan

02.07.2020 um 09:28
@oneeightseven
2017 wurde von den Ermittlern in der TV Sendung Höllische Verbrechen gesagt, dass die beiden auf einer Nachbarbank saßen.
Beitrag von Mammoliti, Seite 624
Die beiden werden auch nicht als Verdächtige auf der BKA Seite von der Polizei gesucht.


melden

Mordfall Tristan

02.07.2020 um 10:48
Weiß jemand wann der Fall eigentlich die Ermittler wechselt? Wenn ich mich recht erinnere war die neue Ermittlerin schon einmal im Fernsehen zu sehen.

Ich erhoffe mir von einer neuen Ermittlerin, die auch deutlich jünger ist, neuen Schwung und evtl. Auch das Nutzen neuer Technologien bei der cold case Analyse.
Zum Beispiel das systematische Digitalisieren aller Akten ermöglicht dann Software gestützte Recherche und automatische Abgleiche innerhalb der Akten.


melden

Mordfall Tristan

02.07.2020 um 17:24
Also ich hatte gestern einen Beitrag gesehen, in dem erwähnt wurde, dass Herr Fey um 2020 herum in den Ruhestand geht und erzählt hat, dass er hofft den Täter bis dahin zu finden...
Also müsste dann ja theoretisch jetzt demnächst ein neuer Ermittler eingesetzt werden, oder? 🤔


melden

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 10:38
Wurde das Tatgeschehen eigentlich im all den Jahren eimal eins zu eins nachgestellt?

Wenn es sich wirklich nur um ein Einzeltäter handelt, muss dieser schier unglaubliche Kräfte gehabt haben.

Sicherlich setzt Adrenalin bei solch einer Tat noch mal zusätzliche zusätzliche Kräfte frei aber das Zeitfenster für einen Einzeltäter scheint mir zu gering zu sein. Allein das verbringen der Leiche über eine Distanz von 28 m erfordert erhebliche Kraft und auch einen erheblichen Zeitaufwand.

Wenn jemand schon mal selbst in der Situation war das er einen Bewusstlosen aus einer Gefahrensituation bringen musste ( zum Bergleich), der weiss, dass das für eine Person alleine fast unmöglich ist.

Wenn ist hier nur eine kleinere Wegstrecke möglich eine längere nur mit dazwischenliegenden Pausen.

Auch wenn hier immer nur über eine Person geschrieben wird und explizit über ein Hagar wirkenden Zopfmann, Kann ich mir wirklich nicht vorstellen dass er das alleine geleistet hat wenn er dann überhaupt mit der Sache was zu tun hatte. Der oder die Täter müssten eigentlich nass und blutverschmiert gewesen sein.


melden

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 10:57
@oneeightseven
Der Zopftyp, der von der Zeugin aus dem Gebüsch kommend gesehen wurde, wurde als breitschultrig und sportlich beschrieben. Das ist einer dieser Widersprüche.
Er trug schwarze Kleidung, da fällt Blut und Wasser nicht unbedingt auf, abgesehen davon, dass bei dem Publikum im Park und am Bhf Höchst so jemand vermutlich nicht weiter auffällt. Ausserdem kann er mit dem Auto gekommen sein und muss nicht großartig vielen Leuten begegnet sein.
Wo ich Dir zu stimm ist, dass er zumindest mal recht umtriebig gewesen sein muss, was Laufwege angeht, Tristan entkommt, wieder einfangen, dann in den Tunnel ziehen, wieder raus, Schuh holen, wieder raus, zwischendurch noch Schulbuch antatschen... bei zwei Tätern würde es erklären, warum der Abdruck nicht passt.
Es ist denkbar, gesehen wurde aber eben nur eine Person zur Tatzeit.


melden

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 11:58
@abberline

Hier gibt es wohl widersprüchliche Aussagen zur Gestalt des Zopfmannes.

Ich habe mich hier an die Beschreibung des BKAs gehalten.

https://www.bka.de/DE/IhreSicherheit/Fahndungen/Personen/UnbekanntePersonen/Brübach_Tristan/bruebachPhantombild.html;jse...

Vielleicht ist der Zopfmann ja auch in dieses Geschehen verwickelt , als Mittäter, Lockvogel und/oder Schmieresteher.

Ich bin der Überzeugung Dass man solch ein Verbrechen in solch einem Zeitfenster nicht alleine bewerkstelligt bekommt.

Vielleicht hat der Zopfmann dem wahren Täter Tristan nur zugeführt, evtl. gegen Bezahlung, als angeblich frisch aus der Haft Entlassener hat man es ja sicherlich nicht dicke.

Vielleicht hat er gar nicht gewusst was der Auftraggeber vor hatte.

Das würde auf der einen Seite auch diese grauenhafte Tat erklären, wo ein Täter ein Opfer übertötet und wo anschliessend ein -un-doing- praktiziert wird, vielleicht durch einen im Unwissen gelassenen Mittäter.

Der Zopfmann hat ja später zu den beiden Anwaltsgehilfin gesagt er habe - Mist gebaut-

- Mist bauen - ist in meinen Augen nicht die Durchführung einer solch grausamen Tat.

Wikipedia: Mordfall_Tristan


Die Frage ist nur Was ist mit dem Zopfmann geschehen?

Wenn er noch leben sollte, wo kann man sich mit einem so auffallenden Äusseren so lange unerkannt bewegen?


melden

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 12:33
oneeightseven
schrieb:
Wenn er noch leben sollte, wo kann man sich mit einem so auffallenden Äusseren so lange unerkannt bewegen
Er hat sich den Zopf abgeschnitten und treibt sich einfach nicht mehr in der Gegend rum, schon ist er verschwunden. Wobei er ja Jahre später nochmal gesehen wurde beim Tunnel. Stand irgendwo weiter oben, da gab es ein Interview mit dem Zeugen, ich weiß leider nicht mehr wo.


melden

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 12:50
FritzPhantom
schrieb:
Er hat sich den Zopf abgeschnitten und treibt sich einfach nicht mehr in der Gegend rum, schon ist er verschwunden. Wobei er ja Jahre später nochmal gesehen wurde beim Tunnel. Stand irgendwo weiter oben, da gab es ein Interview mit dem Zeugen, ich weiß leider nicht mehr wo.
Wenn er sich lediglich den Zopf abschneidet sieht er immernoch genauso aus wie auf dem Phantombild. Dort ist vom Zopf nämlich fast nichts zu sehen!

Er kann natürlich beim Schönheitschirug gewesen sein und sich die Haare schwarz gefärbt haben. 🙈


melden

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 12:52
oneeightseven
schrieb:
Die Frage ist nur Was ist mit dem Zopfmann geschehen?

Wenn er noch leben sollte, wo kann man sich mit einem so auffallenden Äusseren so lange unerkannt bewegen?
In dem man sich den Zopf abschneidet? Sein Äusseres verändert? Soziale Kreise wechselt? Es gibt viele Möglichkeiten.

Ein paar allgemeine Gedanken dazu:

Ich frage mich wieso man sagt es gäbe weltweit keine Parallel-Fälle. Spontan würden mir Andrei Chikatilo und Albert Fish einfallen. Chikatilo hat in Waldstücken gemordet die sich in der Nähe von Bahnhöfen befinden. Seine eigene Impotenz könnte ihn dazu veranlasst haben, sich auch an Genitalien zu vergreifen. Fish hat Opfer ebenfalls ausbluten lassen um Körperteile zu entwenden und zu verspeisen. Gerade die Gesässpartie war von Interesse. Diese Fälle sind keine komplette Kopie zu dem Fall hier aber Parallelen sehe ich auf jeden Fall.

Desweiteren gehe ich von einem Täter aus. Bei solchen doch sehr speziellen Fällen halte ich es für schwer vorstellbar dass alle Beteiligten so lange schweigen. Möglich, aber schwer vorstellbar. Organisiert halte ich den Täter in soweit dass er genau wusste was er wollte und es sich dann geholt hat, das einzige spontane daran war die Auswahl des Opfers. Anders kann ich mir die Schnelligkeit dieser komplexen Tat garnicht erklären. Auch den Anruf halte ich für authentisch, ich glaube der Täter war selbst von seiner Tat entsetzt. Nach weiterer Überlegung hat er es dann aber vorgezogen sich selbst das Leben zu nehmen, da das innere Verlangen nach diesem "High" Gefühl wieder stärker wurde, ähnlich wie bei einem Junkie.

Täter und Opfer kannten sich nicht, Tristan war ein Gelegenheits Opfer sozusagen. Mit Höchst hat der Täter nichts zu tun, er kommt von Ausserhalb. Der verwirrte Mann mit dem Rucksack von Tristan hat nichts mit der Tat zu tun.

Wie gesagt nut so ein paar spontane Gedanken dazu, hab mich aber auch noch nicht komplett eingelesen.


melden

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 13:05
vonCarstein
schrieb:
Täter und Opfer kannten sich nicht, Tristan war ein Gelegenheits Opfer sozusagen. Mit Höchst hat der Täter nichts zu tun, er kommt von Ausserhalb. Der verwirrte Mann mit dem Rucksack von Tristan hat nichts mit der Tat zu tun.
Dann würde der Zopfmann ja schonmal aus, weil mit dem wurde Tristan ja schon vorher gesehen.
vonCarstein
schrieb:
Organisiert halte ich den Täter in soweit dass er genau wusste was er wollte und es sich dann geholt hat,
Er war organisiert, das steht ausser Frage. Die Lokalität muss er aber gekannt haben, die steht in keinem Stadtführer.

Ob die Tat in diesem Zeitfenstervon einem Einzeltäter ausgeführt werden konnte wage ich zu bezweifeln, ein *Nachspielen* der Tat sollte diese Frage aber einschränken können.


melden

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 13:33
@oneeightseven
Es steht ja gar nicht fest, ob das immer der gleiche Zopfmann war. Männer mit Zöpfen gab es viele. Er wird ja auch von Zeugen unterschiedlich beschrieben und auch das Phantombild ist eine Mischung aus verschiedenen Aussagen. Ob die Narbe wirklich eine Narbe war oder nur ein Kratzer, steht auch nicht fest. Ich glaube nicht, dass ihn jemand heute erkennen würden, der nur das Phantombild gesehen hat.


melden

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 13:55
was mir noch eingefallen ist, Tristan hatte seinen Schulrucksack noch dabei. Wenn man "schwänzt" der Vater eh nicht da ist, bringt man den doch meist erst nach Hause, um das dumme Dinge loszuwerden. Wenn man noch rum lungern will oder sich mit jemand treffen will, ist es doch eher selten, die Schulsachen mit sich rumzuschleppen.

Wenn also Tristan eine Verabredung am Tunnel hatte, hätte er vorher genug zeit gehabt, die Sachen loszuwerden.

Falls der Täter Tristan kannte und das plante, hätte der in dem Fall, dass Tristan die Sachen erst nach Hause brachte, (was er dann nicht hätte wissen können) keine Transportmöglichkeit für die "fleischstücke" gehabt.

wenn der Täter ein Zufallsopfer suchte, die hatten doch auch oft, nichts dabei...(kinder die dort wohnten )...nachmittags.haben die meisten Kinder doch ihre Schulsachen nicht mehr mit.mit was hätte er dann das alles transportiert ?

hat er Tristan gelockt, ich helfe dir bei den Hausaufgaben ? oder so was in der Art ?

andere Möglichkeit, er traf sich zu einer bestimmten Uhrzeit mit Tristan..Tristan setzte den Rucksack ab..nach der Tat, leert der den Rucksack aus, um eine Transportmöglichkeit zu haben, das "Fleisch" zu transportieren, so kam es dann auch zu dem blutigen Teilabdruck...

würde bedeuten, hier hatte der Täter keine Handschuhe mehr an (falls er überhaupt welche trug)...

nur ein Teilabdruck....sehr seltsam, warum nicht mehr ?

könnte es sein, der Täter trug handschuhe ,(diese Einmalhandschuhe) und einer war gerissen, was der selbst gar nicht merkte, und dadurch kam es zu dem Teilabdruck ?

kommt mir so seltsam vor, dass nicht mehr Fingerabdrücke gefunden wurden.


melden
Isner
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 14:09
musikengel
schrieb:
kommt mir so seltsam vor, dass nicht mehr Fingerabdrücke gefunden wurden.
Es war wohl so abgelaufen,daß Täter sein Opfer in den Bach gezogen hatte und hier viel Blut weggespült wurde.
Täter wäscht sich die Hände und vergisst unter hoher Anspannung eine letzte Spur zu beseitigen.
Dieser Tunnel und seine nahe Umgebung sind anscheinend so verrufen das sich kaum jemand(allein)dort aufhalten möchte.
Ist trotzdem erschreckend das ausgerechnet für so eine widerliche Tat,Zeit vorhanden war mit nachfolgendem unerkanntem Verschwinden.


melden

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 14:14
@Isner
Warum war Tunnel verrufen? Ist da vorher schon mal was passiert? Er war dunkel und gruselig, klar. Und jetzt nach Tristans Mord hat sicher jeder ein ungutes Gefühl dort. Aber damals? Das Kinderheim war wohl in der Nähe, spielten da nicht oft Kinder? Ist doch auch spannend, ein Bach, ein Tunnel, versteckt vor den Erwachsenen, optimal für ältere Kinder und Teenies.


melden
Isner
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 14:21
FritzPhantom
schrieb:
Warum war Tunnel verrufen? Ist da vorher schon mal was passiert? Er war dunkel und gruselig, klar. Und jetzt nach Tristans Mord hat sicher jeder ein ungutes Gefühl dort. Aber damals? Das Kinderheim war wohl in der Nähe, spielten da nicht oft Kinder? Ist doch auch spannend, ein Bach, ein Tunnel, versteckt vor den Erwachsenen, optimal für ältere Kinder und Teenies.
Es war heller Tag,und diese Tat mit Vor-und Nachbereitung,daß dauert wahrscheinlich länger als 5min.
Keiner hat eventuelle Hilferufe gehört oder iwas anderes wahrgenommen.
Keiner hatte zum Tatzeitpunkt die "Abkürzung"durch den Tunnel genommen,auch keine Schulkinder,z.B. zu mehreren.
Warum konnte diese Tat von anderen unbemerkt ausgeführt werden?
Dem Täter gelingt zu allem Überfluss die Flucht,am hellen Tag und ohne Zeugen.


melden

Mordfall Tristan

03.07.2020 um 14:46
musikengel
schrieb:
hat er Tristan gelockt, ich helfe dir bei den Hausaufgaben ?
Es war doch der letzte Schultag vor den Osterferien, da glaube ich nicht, daß Tristan noch Schularbeiten im Sinn hatte.

Aber du hast Recht mit deinen Überlegungen, die den Ranzen betreffen. Warum hat er ihn nicht erstmal weggebracht?
Vermutlich hatte er eine Verabredung, in einer gewissen Zeitspanne (z.B. ab soundso viel Uhr am Bahnhof), die er nicht verpassen wollte, wenn er zuvor erst noch nach Hause gegangen wäre.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß Tristan seinem bestem Freund, mit dem er an diesem Tag morgens noch eine Zigarette geraucht, und die erste Unterrichtsstunde geschwänzt hatte, nicht erzählt hätte, falls er nach der Schule noch eine Verabredung mit jemandem am Bahnhof Höchst gehabt haben sollte.
Entweder hat er es ja sogar erzählt, oder er war auch nur mit Boris selbst dort verabredet, oder die beiden waren mit dem Großen Unbekannten verabredet, und Boris ist nur (bewußt oder unbewußt) zu spät gekommen?
Tristan soll jedenfalls in der Schule den ganzen Tag schon unruhig gewesen sein. Wegen der Rückenschmerzen? Oder wegen eines Treffens mit ungewissem Ausgang?
Er ist jedenfalls in eine Falle gelaufen, weil er die Gefahr nicht erkannt, oder unterschätzt hat.


melden
236 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt