Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Tristan

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

14.09.2020 um 23:03
@FritzPhantom
Das deutet aber wieder mal auf den Zopfmann hin. Ein Vertrauensverhältnis zwischen Tristan und dem Zopf ist ja sehr wahrscheinlich, Aussage MH. Wenn man sich kennt weiß man ja wann und wo der andere abhängt. Umgeschaut hat sich Tristan ja auch öfter laut Dame mit Hund.



melden

Mordfall Tristan

14.09.2020 um 23:07
@Niederbayern23
Ja, ich glaube auch an den Zopfmann als Täter. Nur weiß man nicht sicher, ob die vielen Zopfmann- Sichtungen immer der gleiche Zopfmann war. Aber ich denke auf jeden Fall, dass Tristan bewusst ausgewählt wurde und er seinen Mörder kannte.



melden

Mordfall Tristan

14.09.2020 um 23:20
@FritzPhantom
Ich denke dass der Zopf an der Sache mit beteiligt war. Der Gescheiteste und der tatsächliche Ausführende wird er wohl nicht gewesen sein da er am helllichten Tag mit dem Buben rumspaziert ist.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 07:06
Zitat von Niederbayern23
Niederbayern23
schrieb:
Der Gescheiteste und der tatsächliche Ausführende wird er wohl nicht gewesen sein da er am helllichten Tag mit dem Buben rumspaziert ist.
Es wird ihm egal gewesen sein. Vielleicht ist der Plan erst langsam gereift. Jedenfalls wurde er nie erwischt. Aus irgendeinem Grund war er sich sicher, dass man ihm nichts kann. Und er hat ja recht behalten. Wenn er ein Dummkopf aus dem Bahnhofsmilieu wäre, hätte man ihn längst.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 08:52
@FritzPhantom
Ja, da hast du schon recht in Bezug auf den Bezopften, zwanzig Jahre ohne dass man ihm was nachweisen konnte.., das spricht schon von einer hohen Ergebnisqualität. Andere Möglichkeit....der Bezopfte wurde als Mittäter ausgewählt weil er erpressbar war oder ihm Geld versprochen wurde und weil er eben doch nicht besonders intelligent war. Was da im Tunnel alles passiert wusste der vielleicht gar nicht. Erfahren hat er es aber seitens der Medien, spätestens. Ein one Way Ticket ins Jenseits für den Zopf (im Anschluss) wäre für einen gerissenen Haupttäter keine Überwindungstat mehr gewesen. Bzw. der Bezopfte verzog sich ins Ausland weil er dies fürchtete. Wenn man den perfekten Mord begeht, dann kann man seine Mitwisser doch leicht mal verunfallen lassen. Wobei hier schon x- mal diskutiert...



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 10:09
@Niederbayern23
Für mich bleibt es auch nach x mal diskutieren drüber so, dass ich den Zopfmann nicht für den Haupttäter halte, sondern wie du es auch treffend formulierst, für einen wie auch immer erpressbaren, nicht sonderlich intelligenten Mittäter/Helfer. Ich sehe ihn auch immer noch als den anonymen Anrufer, der mit den Angaben, die er machte vielleicht sogar auf seine leicht beschränkte Art auf den Haupttäter hinweisen wollte. Z.B. mit der Haarfarbe. Warum er gleich meinte, er wäre der Täter, könnte auf ein Schuldgefühl deuten, er sah sich sozusagen als Täter, weil er mitgemacht hat/sich hat benutzen lassen. So ähnlich wie in der Kanzlei als er davon sprach "Mist gebaut" zu haben.
Dass er dann nicht am vereinbarten Ort war für die EB ist auch logisch. Er wäre ja aufgeflogen. Und nach der Aktion mit dem Anruf, die ihn evtl. ganz schön mitgenommen hatte, sah er auch keinen anderen Weg mehr, den wahren Täter anzuzeigen aus großer Angst vor diesem.
Ich denke, er lebt nicht mehr. Ob Suizid, selbstverschuldeter Tod durch Drogenmissbrauch, Unfall oder "aus dem Weg räumen", alles möglich. Denke auch, er starb, wenn, nicht in Frankfurt. Falls er noch lebt, ist er auch schon längst nicht mehr in Frankfurt. Beim Haupttäter wäre ich mir da aber nicht so sicher, er kann gut unbehelligt in der Großstadt leben, wenn keine Gefahr mehr vom Zopfmann ausgeht.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 10:17
@IamSherlocked
@Niederbayern23
Mal ganz unabhängig, ob Haupttäter oder nicht: Wo ist der Zopfmann heute? Wobei ich glaube, dass es mehrere Zopfmänner gab und nicht sicher bin, welche davon mit dem Täter übereinstimmen. Er muss noch eine zeitlang in der Nähe gelebt haben, er wurde ja von einem der Jungen (als mittlerweile Erwachsener gesehen) Irgenwo im Thread ist ein Video mit einem Interview mit ihm. Aber wenn er nicht direkt abgehauen ist bzw. später wieder zurückgekommen ist, dann muss er doch eine starke Verbindung zur Gegend haben. Ich glaube, dass der immer noch rumhängt. Wie das geht, ist mir ein Rätsel, wo es doch so viele Leute gibt, die ihn eventuell wiedererkennen, selbst wenn der Zopf heute weg ist.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 10:18
Zur Uhrzeit, wir hatten als Kinder keine Handys. In dem Alter von Tristan schon eine Armbanduhr (eine Armbanduhr wurde aber bei Tristan nicht gefunden). Ob er schon ein Handy hatte , hm, ich denke eher noch nicht.
Er rief ja auch seinen Vater von einer öffentlichen Telefonzelle aus an. (sonst hätte er ja sein Handy nehmen können)

ohne Armbanduhr haben wir auf die Kirchturmuhren geschaut (bei Tristan die Bahnhofsuhr - da hast Du Recht). Oder nett den nächsten Passanten nach der Uhrzeit gefragt bzw. wenn einer eine große Armbanduhr hatte sich so genähert, dass man auf das Ziffernblatt sehen konnte.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 10:25
Der Zopf könnte mehr Angst vorm „Kollegen“ haben als vor der Polizei. Dann hoffe ich mal dass der Bezopfte den Haupttäter überlebt.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 10:49
Zitat von FritzPhantom
FritzPhantom
schrieb:
Ich glaube, dass der immer noch rumhängt. Wie das geht, ist mir ein Rätsel, wo es doch so viele Leute gibt, die ihn eventuell wiedererkennen, selbst wenn der Zopf heute weg ist.
könnte ich mir auch gut vorstellen. Wenn man ihm nie etwas beweisen konnte, könnte er dort oder in der Umgebung noch gut leben.
Falls ihn jemand erkannt hat , identifizieren könnte, es nicht macht, könnte zwei Gründe haben .
1.) Er ist in seinem persönlichen Umfeld
2.) - nach so einer brutalen Tat , hat diese Person einfach Angst um ihr eigenes Leben.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 13:11
@FritzPhantom
Dass der Bezopfte sich zwei Jahre später lt Zeuge (Spiegel TV Reportage) nochmalig am Tatort (allerdings Nord Eingang Tunnel) in seiner „gewohnten“ Optik präsentierte macht ja auch sehr nachdenklich. Man könnte ja auch mal seine Frisur verändern. Wobei die Fahndung nach ihm damals noch nicht anlief, erst Jahre später...ich meine die Verbreitung des Phantombildes. Der Zeuge erschien mir glaubhaft.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 13:13
Ich glaube ja auch, dass der Zopfmann nur eine Art Handlanger war, der vielleicht vom Täter erpresst wurde und gar keine Ahnung hatte, was dieser vorhatte.
Aber warum soll er nicht besonders intelligent oder gar beschränkt gewesen sein?

Angst, erst recht panische Angst, kann einen zu vielen dummen Handlungen verleiten. Spätestens nach dem Mord wusste der Zopfmann, wozu der Täter fähig war. Wer ein Kind umbringt, wird mit Mitwissern nicht zimperlich sein.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 13:29
@AlteTante
...vielleicht nicht unbedingt kognitiv eingeschränkt aber eine gewissen Hang zur Naivität oder Mitläufertum nennt man ja auch gewissermaßen oft dumm. Vor den Karrn spannen lassen für so eine Tat... da kann das Leben eines vielleicht Kleinkriminellen auf Sekunden zerstört werden. Was dachte sich der denn was der vermeintliche Haupttäter da unten im Tunnel macht... Memory spielen? Ich hab mal ein Praktikum in der Psychiatrie gemacht, das sprichwörtliche „dumm saufen“ ist ja nicht nur so daher gesagt, da ist ja viel Wahres dran. Gleich verhält es sich mit einigen Drogen, eine Zugehörigkeit in der entsprechenden Szene wurde ihm ja schon oft unterstellt.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 15:08
die Nachhilfelehrerin sagte aus, sie habe den Zopftyp hier schon öfters gesehen .
offenbar sah der für sie harmlos aus, auch in Begleitung von Tristan.

er lief also wirklich völlig frei und harmlos mit Tristan herum.

machte hier jemand auf "guten Kumpel" ?
dann doch aber nicht so, dort , wo es Leute gibt, die Tristan kennen ..

wenn ich ein Verbreche plane, dann bin ich doch
1.) nicht so offensichtlich mit Tristan unterwegs
und 2.) nicht dort, wo es Leute gibt, die Tristan gut kennen..

nehmen wir mal an, der Nachhilfelehrerin wäre das "suspekt" vorgekommen und sie hätte Tristans Vater informiert.
dann wäre der Zopftyp doch schon aufgefallen oder sogar unter Beobachtung gewesen (Bsp. Tristans Vater informiert jemanden , schau mal nach, was das für ein Typ ist.)

oder die Nachhilfelehrerin ruft den Vater an, oder sie spricht Tristan direkt an..
also Angst vor Ansprache hatte der "Zopftyp" wohl nicht....

dieser "Zopftyp" hatte wohl absolut keine Angst vor Entdeckung und Ansprache.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 15:14
@musikengel
Ich stimme völlig zu. Allerdings gibt es noch sowas wie eine unbewusste Planung (Aussage Profiler). Zur Tatausführung sich dann allerdings ein Opfer auswählen mit dem man vorher in der Stadt flaniert ist??



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 15:31
@musikengel
Theoretisch könnten es ja auch 2 Zopftypen gewesen sein. Ich erinnere an die unterschiedlichen Aussagen betreffs Körperbau und Habitus des Mannes in den Zeugenaussagen. Der Zopftyp 1, der mit Tristan vorher gesehen wurde, ist dann vielleicht gar nicht der Handlanger des Täters.
Oder eben doch, und Zopfträger 2 ist der Täter. Ja, das wäre eine extrem zufällige Ähnlichkeit zwischen den beiden, aber ich würde das nicht deshalb ausschließen. Auch, wenn das sehr verrückt klingt. Bei Zopftyp 2 könnte es sich ja auch um eine Perücke gehandelt haben.
Der, der dann in die Kanzlei ging, imho den anonymen Anruf tätigte und später auch noch gesehen wurde, ist in meiner Überlegung dann natürlich immer Zopfmann 1. Irgendwann wurde es ihm aber zu heiß, oder es passierte etwas von dem, was ich im vorigen Kommentar schrieb, und er verschwand von der Bildfläche.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 16:02
@IamSherlocked
Das doppelte Lottchen vorspielen, darauf muss mal erst mal kommen. Nicht abwegig. Dreister ginge es ja kaum noch. Tristan schreckte ja grundsätzlich ein Mann mit Zopf nicht ab, da ja sein Vater die gleiche Frisur trug.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 18:25
Zitat von IamSherlocked
IamSherlocked
schrieb:
Der Zopftyp 1, der mit Tristan vorher gesehen wurde, ist dann vielleicht gar nicht der Handlanger des Täters.
Oder eben doch, und Zopfträger 2 ist der Täter. Ja, das wäre eine extrem zufällige Ähnlichkeit zwischen den beiden, aber ich würde das nicht deshalb ausschließen.
Gut möglich, dass der Mörder sich ebenfalls einen Zopf zugelegt hat, weil er hoffte, dass dann alle Welt den "richtigen" Zopfträger, also Zopftyp 1, verdächtigen wird. Erst recht, wenn dieser schon öfters mit Tristan oder anderen Jungen gesehen wurde.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 19:50
Ich kann mir vorstellen dass sich damals in Frankfurt niemand getraut hat sich seinen Zopf abzuschneiden. Nur nicht in Verdacht zu kommen.



melden

Mordfall Tristan

15.09.2020 um 21:18
Wenn das alles nicht so schlimm wäre, hätte ich jetzt fast lachen müssen. Die Zöpfchen-Wechsel- dich Spiele, daran kann ich nun wirklich nicht glauben. Vielleicht, dass es ein Zufall war, aber geplant? Wer denkt sich denn sowas aus, erinnert mich eher an seichte Theaterstücke.

Ich glaube sowieso an nur einen Täter. Für mich ist es schwer vorstellbar, dass so einkaltblütiger Typ überhaupt einen Gehilfen braucht. Aber es gibt natürlich für alle Theorien keine Beweise. Weggehen sah man jedenfalls nur einen, nämlich einen Zopftyp. Leider konnten die drei Kinder, den Mann im Tunnel nicht beschreiben, sonst wüßten wir mehr.



melden