Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Tristan

21.025 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Frankfurt, Aktenzeichen Xy ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 14:11
@Niederbayern23
Angenommen der Täter hatte ein Auto. Und besagte Fantasie im Kopf. Mit Jungs durch die Stadt zu laufen ist unverfänglicher als erklären zu müssen, warum man Minderjährige mit dem Auto mitgenommen hat.
Im Auto wären vermutlich Spuren gefunden worden.
Tristan fiel am Bhf nicht weiter auf, der Tunnel lag perfekt. Risiko wäre überall gewesen, das hier war aber das Gebiet, in dem der Täter sich vermutlich auskannte. Dazu kam, dass er wirklich Glück hatte, statt der 3 Kinder hätten auch 5 Arbeiter der Höchst Werke auftauchen können. Oder die Tunnelprüftruppe der Stadt. Unwahrscheinlich, aber Risiko war immer da.


melden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 14:18
@abberline
Gegen die Autotheorie würde noch sprechen, was die Lehrerin Maria Haas gesagt hat.
Sie sprach von der Vernunft und Vorsicht Tristans.
Sie meinte dass Tristan nie mit einer Person mitgegangen wäre, die er nicht gekannt hätte.
Außer man hätte Tristan genötigt, klar...


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 14:23
@anonymous91

Ich denke, viele hier können deine Gedankengänge teilen und deine Fragezeichen dazu absolut nachvollziehen. Auch ich habe mir über den eventuellen Begleiter Tristans auf dem Ü-Video schon so etliche Gedanken gemacht, auch darüber warum das Video derart gekürzt wurde, die äußerlichen Merkmale wie Haare und Farbe in Verbindung mit dem Anrufer, wieso er nicht ermittelt wurde, oder warum er sich nicht selbst gemeldet hat (obwohl wir das nicht wissen, vielleicht hat er es getan und konnte so ausgeschlossen werden, was die Kürzung des Videos rechtfertigen könnte)
Leider habe ich für mich festgestellt, dass diese Überlegungen leider zu nichts führen, da wir nur die Infos eben haben die wir bekommen und einzig Vertrauen haben müssen in die Ermittler selbst.

Zum Thema Transport mit dem Auto möchte ich noch zu hinzufügen, im Auto hätte er durch den Transport das Risiko eingehen müssen dort Spuren zu hinterlassen, was an einem öffentlichen Platz im Tunnel mit diesen Begebenheiten vielleicht sicherer für ihn erschien.
Und zur Frage warum dieser Tag und vor allem warum zu dieser Zeit. So hab ich mir gedacht, da Kinder den Tunnel generell öfter nutzten hatte er durch die Schulpflicht ein besseres, evtl überschaubareres Zeitfenster. Beim regulären Schulaus, oder gar den anschließenden Ferien wäre eine Entdeckung durch Kinder vielleicht größer und weniger berechenbar für ihn gewesen. So konnte er vielleicht besser mit weniger möglichem Verkehr rechnen da viele Kinder durch die Schulzeit unter Kontrolle waren. Natürlich ist auch das alles Spekulation.

Was wir auch nicht wissen ist zum Beispiel, welchen Spuren eigenwillig nachgegangen wurde die am Ende, aufgrund von falschem Vorgehen vielleicht nicht mehr verwendet werden dürfen. Wie zum Beispiel Geständnisse unter Druck, Durchsuchungen ohne Erlaubnis, heimliche Abhörungen. Ich will damit nicht sagen, dass es im Fall Tristan so war, aber wir können nicht wissen ob es nicht vielleicht doch an solchen Dingen auch gehakt hat.

Trotz allem habe ich Vertrauen in die technischen Entwicklungen der Spurensuche. Man möge nur mal Bedenken was sich in den letzten Jahrzenten darin getan hat. Wer weiß, vielleicht reicht irgendwann eine Teil DNA aus um jemanden zu entlarven.


melden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 14:23
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:Gegen die Autotheorie würde noch sprechen, was die Lehrerin Maria Haas gesagt hat.
Sie sprach von der Vernunft und Vorsicht Tristans.
@Niederbayern23
Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut manche Lehrer ihre Schüler kennen. Meine Lehrer haben mich, als ich in Tristans alter war nur im Unterricht und auf ein paar wenigen Klassen fahrten erlebt und hätten sich daher nie ein verlässliches Urteil über mich bilden können.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 14:26
@F.Einstoff
Maria Haas war die Nachhilfelehrerin. Sie kannte die Mutter noch und erlebte die Zeit wohl mit als diese starb. Es war vermutlich eine 1:1 Nachhilfebetreuung.


melden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 15:56
Zitat von F.EinstoffF.Einstoff schrieb:Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut manche Lehrer ihre Schüler kennen. Meine Lehrer haben mich, als ich in Tristans alter war nur im Unterricht und auf ein paar wenigen Klassen fahrten erlebt und hätten sich daher nie ein verlässliches Urteil über mich bilden können.
Aber wahrscheinlich warst Du ein "Normalkind", während bei Tristan die Probleme (u. a. Tod der Mutter, berufstätiger Vater) recht bedeutsam waren. Da hat die Lehrerin vielleicht einfach sehr viel genauer hingeschaut als bei anderen, die aus einem stabilen und unproblematischen Umfeld kamen. Und es mag vielleicht auch einfach eine Frage der Sympathie gewesen sein - natürlich würde ein Lehrer oder eine Lehrerin nie offen sagen, dass das eine oder andere Kind vielleicht sympathischer ist als das andere, aber menschlich ist es doch sicher oft so. Und vielleicht hat Tristan sich ihr ja auch von sich aus enger angeschlossen, einfach weil er nach einer weiteren Bezugsperson gesucht hat.


melden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 17:09
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Danke für den Hinweis! Allerdings bestätigt das meine Vermutung, denn dieser Darstellung nach wurde einigen Zeugen, die von einem Zopfmann sprachen, DANN das Phantombild vorgelegt, und sie sagten, DANN dass das der Mann sein könne. Auch wenn sie ihn nur flüchtig oder vor längerer Zeit gesehen hatten.
Ja, aber das ist ohnehin die Standardsituation bei Phantombildern und Zeugenaussagen. War mir schon immer vollkommen unverständlich welche Relevanz diesem Zopfmann-Phantom in der öffentlichen Diskussion, aber vor allem auch durch verschiedene (!) Ermittlungsbehörden zugemessen wurde. Selbst die später hinzugezogenen Fallanalytiker haben dann nach Jahren wieder einen Zirkus um das Phantom mit dem Zopf gemacht. Bin nicht mal zu 100% davon überzeugt, dass irgendein Zopfmann irgendetwas mit dem Mord zu tun hat, geschweige denn, dass das aus einem halben Duzend Zeugenaussagen mit teils fragwürdiger Relevanz zusammengetragene Phantombild auch nur minimale Chancen auf einen Ermittlungserfolg hat oder je hatte.

Einschub: Lehnt man das Vorgehen, vA im Hinblick auf die Fallanalytiker die Jahre später nach dem Zopfmann gefragt haben, hier eigentlich nicht an Kontrollexperimente wie in der Wissenschaft an? Wieso der Zeugin, welche Tristan mit einem älteren Mann gesehen haben will, nicht erst ein vollkommen anderes Bild zeigen, dann den Zopfmann?

Die aufgeworfene Frage nach dem fehlenden Interesse an der Person auf der Überwachungskamera kommt mir vernünftig vor, gerade auch im Vergleich zum Interesse am Zopf-Phantom. Bei Letzterem weiß man nicht, ob man nicht einem vollkommen belanglosem Hirngespinst nachjagt, bei Ersterem hat man zumindest eine tatsächlich existierende, konkrete Person auf Video.

Darüber, ob das Video nahelegt, dass die Person Tristan begleitete oder nur zufällig neben ihm liegt kann man geteilter Meinung sein und des lässt sich vermutlich schlicht nicht mit letzter Sicherheit aus dem Videofragment ablesen. Für mich sieht es so aus, aber selbst wenn nicht: Man hätte zumindest die Bemühungen auf eine garantiert existierende Person konzentrieren können die sich in unmittelbarer Nähe zu Tristan und dem Tatort befand, allein als potentieller Zeuge wäre dies doch von unschätzbaren Wert.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 17:43
Es wäre unfassbar tragisch, wenn man all die Jahre einem Phantombild hinterhergejagd hat und es gibt diese Person gar nicht bzw sie hat überhaupt nichts mit dem Mord zu tun. Dann nämlich hätte man gar nichts und der Mörder wird vermutlich nie gefasst. Ist auch so schon unwahrscheinlich nach all den Jahren.

Was hätte man, wenn man den Zopfmann ausklammert? Einen verschmierten Fingerabdruck und ein unvollständiges DNA Profil, das nicht weiterhilft.

Ich glaube aber nicht, dass es so ist. Es sind zu viele Zufälle, von allen wurde ein Zopfmann gesehen, der Kinder anlockte und dann wird eins ermordet? Am Tatort sieht man einen Zopfmann, nein das ist kein Zufall. Aber er sieht vielleicht ganz anders aus, denn wenn es ist wie @abberline schreibt, dass das Hauptvorbild vom Phantombild der Typ in der Kanzlei war und der hätte mit Tristan gar nichts zu tun, dann ist es klar, wo der Fehler liegt.

Zu dem Video: Es wurde ja auch nach den zwei Typen auf der Parkbank gefahndet. In Aktenzeichen wurde extra noch mal erwähnt, dass sie sich nie gemeldet haben. Warum hätte man dann nicht auch nach dem Typ auf dem Video geforscht? Ich denke, er wird sich gemeldet haben, ist aber nur eine Annahme von mir.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 18:26
Zitat von FritzPhantomFritzPhantom schrieb:Warum hätte man dann nicht auch nach dem Typ auf dem Video geforscht? Ich denke, er wird sich gemeldet haben, ist aber nur eine Annahme von mir.
Das sehe ich auch so, ich kann mir schlichtweg nicht vorstellen, dass die Polizei einfach "vergisst" nach diesem Mann zu fragen und stattdessen aber das Phantombild rauf und runternudelt.

Entweder hat er sich wirklich gemeldet, oder es ist anhand des ganzen Videos (wir kennen ja nur den Ausschnitt bzw. Standbilder) erkennbar, dass er gar nichts damit zu tun haben kann - z. B. weil er gar nicht weiter neben Tristan hergeht oder wieder zurückkommt und noch lange Zeit vor dem Kiosk steht.

Letztlich gab es vor einigen Jahren mal eine sehr absurde Internetseite, deren Betreiber auch glaubte, anhand dieses Videos einen Kinderschänderring ausfindig gemacht zu haben. Also, man kann aus diesen wenigen, verwackelten Bildern alles mögliche herauslesen, wenn man nur will - aber es ist dann eben absurd.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 18:28
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Letztlich gab es vor einigen Jahren mal eine sehr absurde Internetseite
Gibt es die nicht immer noch `?


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 18:46
Zitat von 1cast1cast schrieb:Gibt es die nicht immer noch `?
Keine Ahnung, habe nur die Videos dazu gefunden, aber ich wollte hier nicht mehr schreiben um da nicht unnötig Aufmerksamkeit zu verschaffen.....


melden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 19:29
Zitat von 1cast1cast schrieb:Gibt es die nicht immer noch `?
Ich würde empfehlen, gar nicht danach zu suchen, denn 99% der Inhalte entsprechen eher nur den merkwürdigen und wirren Fantasien des Verfassers. Dessen Ausdrucksweise ist leider höchst unprofessionell. Zudem fehlt dort die Akzeptanz gegenüber anderer Meinungen, weswegen man sich das Ganze lieber ersparen sollte.
Das Überwachungsvideo des Kiosks und dessen Analyse ist ebenfalls über die bekannteste Videoplattform aufrufbar.
Zitat von TroelstraTroelstra schrieb:Die aufgeworfene Frage nach dem fehlenden Interesse an der Person auf der Überwachungskamera kommt mir vernünftig vor, gerade auch im Vergleich zum Interesse am Zopf-Phantom. Bei Letzterem weiß man nicht, ob man nicht einem vollkommen belanglosem Hirngespinst nachjagt, bei Ersterem hat man zumindest eine tatsächlich existierende, konkrete Person auf Video.
Ich denke, besser hätte man es wirklich nicht beschreiben können. Hoffentlich liest hier die Kripo mit und nimmt sich bestimmten Themen an, die einfach nicht ignoriert werden dürfen.

Abgesehen davon finde ich eure Beiträge wirklich toll und es freut mich sehr zu sehen, dass dieser schreckliche Fall weiterhin nicht in Vergessenheit gerät. Meinen größten Respekt an alle, die sich schon solange damit beschäftigen, obwohl es hier für niemanden persönliche Vorteile gibt.


melden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 20:58
Wenn man die aktuelle BKA- Seite liest zum Fall, ist in der Biografie/ im Tagesablauf von dem Zopf nichts (mehr?) zu lesen. Kein Zopf im Gebüsch oder, oder....
Lediglich das Phantombild mit Beschreibung ist separat aufzurufen. Dur Bevölkerung ist nicht nur im Bezug Zopfmann‘s aufgerufen, Hinweise abzugeben.
Die Bürger werden gebeten, auffällige PERSONEN, passend dazu, zu melden. Personen, die ggf. mit nasser Kleidung in der Nähe Tatort gesichtet wurden.
Das Zopfmann- Thema wurde ggf. schon „entschärft“, weil es ja fast schon zum „ Chiemgauer Bauerntheater“ mutiert ist. Dabei ist die Berichterstattung sicherlich nicht ganz unschuldig.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 21:41
@anonymous91

Was zu deinen Zweifeln an der Zuverlässigkeit der Zeugenaussagen vom Tattag passen könnte, wäre dieser Eintrag aus den Ermittlungsakten:

https://www.allmystery.de/bilder/km48972-79

Allerdings könnte es sich auch lediglich um ein Mißverständnis gehandelt haben, welches sich eventuell nach erneuter Befragung der Augenzeugin geklärt haben könnte?
Wir haben ja doch nur einen ganz kleinen Ausschnitt des Bildes zur Verfügung, das sich aus den ca. 360 Aktenordnern der Ermittler zu diesem Fall ergibt.

Etwas unzureichend finde ich allerdings, daß man bei der Rekonstruktion des Weges, den die Zeugin genommen hatte, die Strecke offenbar nur mit dem Dienstwagen abgefahren ist, anstatt diesen Weg zu Fuß nachzugehen. Es ergibt sich dann doch eine unterschiedliche Sicht-Perspektive, je nach dem, ob man im Auto sitzt, oder zu Fuß geht.
Aber auch das hat man ja vielleicht (hoffentlich) nachgeholt?
Von welcher Bank genau ist da die Rede?


melden

Mordfall Tristan

26.10.2020 um 21:42
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:Das Zopfmann- Thema wurde ggf. schon „entschärft“
Das würde ich auch gut finden, denn zumindest wenn man sich hier im Forum umschaut, scheint der Zopfmann mehr Aufmerksamkeit zu bekommen als alles andere. Und das dürfte in der allgemeinen Öffentlichkeit (soweit sie sich überhaupt noch für den Fall interessiert) ähnlich sein.

So etwas bringt ja wohl die Gefahr mit sich, dass Zeugen, die sich wieder an irgendetwas erinnern, es vielleicht für unwichtig halten, weil ja kein Zopfmann drin vorkommt. Und sich deshalb nicht melden, obwohl die Beobachtung vielleicht doch wichtig wäre.

Allerdings glaube ich ganz generell nicht, dass jetzt plötzlich ein Zeuge auftaucht der den alles entscheidenden und den Fall lösenden Hinweis gibt. Allenfalls würde ich noch eine neue Richtung erwarten, in die der Hinweis die Ermittlungen führt....Ob diese neue Richtung dann zum Täter führt, ist wieder eine andere Frage.


melden

Mordfall Tristan

27.10.2020 um 13:30
Ich befürchte, dass die Beamten aufgrund der aktuellen Geschehnisse im Fall Peggy und Madeleine, künftig vorsichtiger sein werden.
Die Pleiten, Pech und Pannen in den Fällen kamen ja nicht nur durch Missgeschicke oder schlechten Absprachen der Ermittler zustande, sondern weil etwas riskiert wurde um den oder die Täter zu schnappen. Blamage trotz bester Absichten.
Manchmal braucht es vielleicht auch unkonventionelle Lösungswege.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

27.10.2020 um 14:18
Zitat von Niederbayern23Niederbayern23 schrieb:Ich befürchte, dass die Beamten aufgrund der aktuellen Geschehnisse im Fall Peggy und Madeleine, künftig vorsichtiger sein werden.
Die Pleiten, Pech und Pannen in den Fällen kamen ja nicht nur durch Missgeschicke oder schlechten Absprachen der Ermittler zustande, sondern weil etwas riskiert wurde um den oder die Täter zu schnappen. Blamage trotz bester Absichten.
Manchmal braucht es vielleicht auch unkonventionelle Lösungswege.
@Niederbayern23
Könntest du kurz, für alle die diese beiden von dir angesprochenen Fälle nicht so genau verfolgt haben, die grössten von dir angesprochenen Pleiten, Pech und Pannen sowie Blamagen benennen? Vielen Dank dafür schonmal.


melden

Mordfall Tristan

27.10.2020 um 14:23
@F.Einstoff
Bei Fall Maddie wurde beispielsweise an Hr. Brückner versehentlich eine schriftliche Vorladung rausgeschickt. Das erschwert vermutlich bis heute die Ermittlungen.
Bei Peggy wurde eine falsche DNA mit einem Gegenstand der Spurensicherung eingeschleppt und es war kurzzeitig eine Person aus einem anderen Fall verdächtig.
Das mal aus der Rubrik Missgeschicke, die die Welt nicht braucht.


melden

Mordfall Tristan

27.10.2020 um 14:33
Was taktisch zwar zum Erfolg führen hätte können, aber dennoch schief ging, war die öffentliche Nennung der Verdächtigen mit vollem Namen in beiden Fällen.


melden

Mordfall Tristan

27.10.2020 um 16:05
Wenn die Angaben der Zeugen stimmen, würde ich den Typen im Video nicht überbewerten. Tristan fuhr allein zum Bhf, wurde dann beim Kiosk neben einer Person gesehen, bei der nicht erkennbar ist, ob sie einen Bezug zu Tristan hat. Dennoch wäre es natürlich wichtig, dass diese Person identifiziert wird und sei es, um ausschließen zu können.
Nach der Videoaufnahme war Tristen wohl allein im Bus, als er von Boris gesehen wurde, er war allein, als er am Bhf von Schülern gesehen wurde, er war allein, als die Dame mit dem Hund ihn traf.
Die umstrittene Sichtung von dem Mädel in der Liederbacher Str mal außen vor, aber auch da war er allein.
Das heisst, der Täter kam kurzfristig ins Spiel. Gleich zum Tunnel, weil dort der Treffpunkt war? Für wieviel Uhr? Halb vier? Und dann hoffen, dass sonst niemand am Tunnel ist? Was wäre dann gewesen? Warum haben sie sich dort getroffen, wenn es ein geplantes Treffen war und was wäre, wenn da gerade ein paar Jugendliche abgehangen hätten?
Und wo kam der Täter her? Der Zopftyp war bekannt, der wäre irgendwem im Zug, Bus oder am Bhf aufgefallen. Und nach der Tat wieder mit den Trophäen zum Bhf und auf den Bus oder Zug warten? Er hatte keine Garantie, wann Tristan gefunden wurde und die Polizei evtl den Bhf sperrt, kontrolliert oder ähnliches.
Lt der Zeugin bewegte er sich in Richtung Bhf. Ich vermute aber, nicht bis dahin, sondern dass er vorher irgendwo sein Auto parkte
Er war vorsichtig. Kniete sich zb im Tunnel nicht, sondern beugte sich Lt den Zeugen. Er war kein Genie, hatte vermutlich mehr Glück als Verstand.


3x zitiertmelden