Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

14.10.2018 um 14:42
Zitat von raydenrayden schrieb:Du gehst in der Annahme, er habe Spuren gelegt, die zu ihm führen, und allein das ist mE falsch. Er kann genau so bewusst diese als falsche Fährten ausgelegt haben, weshalb sonst die ständigen Standortwechsel, oder auch die andauernden Ankündigungen, zeitnah heim zu kommen, die nie der Wahrheit entsprachen. Wenn der Täter angeblich so dumm war, dann muss er sich ja gerade zu vor Glück besch.issen haben, dass man ihn bis Heute nicht gefasst hat.
Bzgl. Zeit gewinnen, so wurde dies lediglich als Argument in der ersten Nacht angeführt, kurz nach der Entführung. Alle weiteren Nachrichten konnten allenfalls dazu dienen, eine Großfahndung zu verhindern bzw. zu verzögern, und/oder die Angehörigen zu quälen. Irgendeine Motivation, und zwar weit entfernt von reiner Dummheit, muss hinter den Nachrichten und Anrufen gestanden haben. Ein dummer Täter wechselt nicht permanent den Standort etc. .
So denke ich mir das auch. Gut zusammengefasst.
Zitat von raydenrayden schrieb: Der Täter zog eine schnelle Ablage einem noch späteren Auffinden vor, das ist richtig, aber es war alles so hergerichtet, dass sie zwar nicht Jahre, aber Monate dort liegen würde. Er konnte mit dem Auto ein Stück weit hinein fahren auf einem asphaltierten Weg, bis dieser endete, sodass er von der Straße nicht mehr direkt gesehen wurde, aber auch keine Reifenspuren hinterließ, um dann die Leiche leicht versteckt abzulegen hinter einem Baum in einer Mulde unter Tannendickicht. Ein Amateur und überforderter, dilettantischer Täter handelt mE anders, und telefonieren ließen auch die dümmsten Mörder ihre Opfer nicht.
@rayden
Danke für die kurze Erwähnung des Asphalts an der Stelle. Stimmt, das habe ich auch male gelesen.
Das spricht aber wirklich für eine ganz bewusste Handlung. Nicht für ein hektisch irgendwo hingefahren sein, sondern für eine genau Wahl des Ablageortes. Ud für ein Sichauskennen.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Eben weil Jäger in dieser Gegend jagten wurde die Leiche gefunden.
Die Frage könnte also auch anderes herum lauten: warum wurde sie so spät gefunden.
Ja, das könnte man so oder so sehen. Jagdhunde haben sehr feine Nasen.
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Ich kenne mich mit der Materie nicht genug aus aber ich denke (weiß es aber wie gesagt nicht), dass Jäger sich üblicherweise nicht so dicht an der Straße aufhalten da Vieh ja relativ Schreckhaft ist.
Wildschweine haben meines wissens einen schnellen Fluchtinstinkt. Rehe ebenso.
Die Frage wäre ob Jäger im normalfall so dicht an der Straße agieren.

Vielleicht haben wir ja einen passionierten Jäger unter uns der dazu etwas sagen kann?
@Kangoroo
Der Jäger muss natürlich einem angeschossenen Tier hinterher gehen, um den Fangschuss zu setzen. Und wenn er das verletzte Wild neben einer Straße auffindet, wird er dort schießen. Natürlich so, dass kein Auto o.ä. getroffen wird.
Mich wundert nicht, dass ein Jäger die Leiche gefunden hat.
Eigentlich denke ich es mir noch anders,- aber das ist meine Vermutung.
Ein Jäger oder Jagdbegeher war mit seinem Hund im Wald. Der Hund wird Fraukes Leiche aufgespürt haben. -
Oder steht in den Artikeln, dass der Jäger etwas gesehen hat?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

14.10.2018 um 14:44
@frauzimt
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ein Jäger oder Jagdbegeher war mit seinem Hund im Wald. Der Hund wird Fraukes Leiche aufgespürt haben. -
Oder steht in den Artikeln, dass der Jäger etwas gesehen hat?
Sehr gut Möglich, denke es könnte Tatsächlich so gewesen sein.
Leider sind mir aber keine Berichte bekannt in denen hervorgeht wie der Jäger auf die Leiche aufmerksam wurde.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

14.10.2018 um 14:46
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Leider sind mir aber keine Berichte bekannt in denen hervorgeht wie der Jäger auf die Leiche aufmerksam wurde.
Vielleicht auch etwas, das man nicht in die Presse geben muss. Frauke hat Angehörige.
Zu sagen: "in Jäger hat sie gefunden", reicht doch.


melden

Mord an Frauke Liebs

14.10.2018 um 14:46
Zitat von birkenseebirkensee schrieb am 10.10.2018:Und das lässt mich vermuten, dass der Täter durch einen mittelbaren oder unmittelbaren Kontakt zu FLS engerem Kreis von dieser Untätigkeit der Polizei erfahren konnte.
Oder vielleicht auch aus polizeinahen Kreisen?


melden

Mord an Frauke Liebs

14.10.2018 um 14:47
@frauzimt
Das Stimmt, damit hast du natürlich Recht.
Manchmal vergisst man solche Aspekte.


melden

Mord an Frauke Liebs

14.10.2018 um 15:47
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Du sagst es ja selbst: in welchem Wald sind keine Jäger und Pilze Sammler oder Förster unterwegs. Vor allem direkt an einem Schlagbaum der offensichtlich auf einen Förster Weg hin deutet, mit einer noch teils geteerten Einfahrt die praktischer zum Anhalten nicht sein könnte. Ist das nicht auch ein Hauptkriterium warum genau diese Einfahrt gewählt wurde? Den Bienenstock und die Obstbäume sollte man nicht vergessen. Das die Bäume so, in einer geraden Linie nebeneinander, auf natürliche Weise gewachsen sind hätte niemand wissen können. Ich persönlich war überrascht, als der Förster uns diese Tatsache erklärte. Für mich sahen sie wie gepflanzt aus. Was wiederum für einen Unwissenden doch eher auf Menschenhand hindeuten würde.
So wie ich das kenne, muss ein Jäger ein Waldgebiet pachten, und dann ist es eben nur ein einziger Jäger, der dort entlang kommen könnte, ansonsten eben noch Pilzsammler. Jagdsaison ist zudem im Hochsommer nicht, die fängt erst dann an, als sie dann auch gefunden wurde.
Auch glaube ich nicht, dass straßennahe Gebiete da von denjenigen eher frequentiert werden, als weiter in den Wald hinein. Ansonsten sagst du es selbst: Teils geteerte Einfahrt, die besser nicht hätte sein können, um sein KFZ unbeobachtet von der Straße abstellen zu können, und keine Reifenspuren zu hinterlassen. Auch findet man so etwas nicht an jeder Waldecke. Somit gehe ich auch davon aus, dass diese Einfahrt bewusst gewählt wurde, und der Täter sie wahrscheinlich vorher schon gekannt haben muss. Das alles zusammen genommen ist doch ein höchst planvolles Vorgehen. Was Bienenstock und Obstbäume anbelangt, so weiß ich nicht, wie weit sie vom Fundort entfernt waren, aber der Imker wird bei seinem gewohnten Gang dorthin wohl gar nicht registrieren, was zig Meter entfernt sein könnte. Auch ist ihm kein Geruch aufgefallen, und es ist ja auch die Frage, wie regelmäßig er überhaupt dort war.

Unterm Strich bleibt für mich ein zwar nicht perfekter, aber sehr gut gewählter Ablageort, und für deutliche Verbesserungen hätte der Täter mE graben müssen, somit alles gut durchdacht und gut geplant. Zudem sind und waren alle Geselnehmer, von denen ich Kenntnis habe, die ihre Opfer längere Zeit festgehalten haben, intelligent bis hochintelligent, oder zumindest einer von ihnen, ob nun Drach, Priklopil, Fritzl, Angelika W. oder auch Teile der RAF.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

14.10.2018 um 15:53
Will nur folgendes noch einwerfen:
Weiß man eigentlich ob der Bienenstock 2006 genutzt wurde?

Nur weil welche dort standen, heißt es ja nicht zwangsläufig dass diese auch genutzt / gepflegt wurden.
Ggf. wusste der Täter das dieses Equipment gar nicht genutzt wurde (falls es so war).


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

14.10.2018 um 20:44
@redsherlock

Ich habe den Eindruck, dass der Täter - eher oberflächliche - Informationen über FL besaß. Außerdem vermute ich, dass sie kein Zufallsopfer, sondern dem Täter schon mal begegnet war und er dann ein gezieltes Interesse an ihr entwickelte, ohne das anderen gegenüber deutlich werden zu lassen.
Deshalb nehme ich an, dass der Täter irgendeinen oberflächlichen Kontakt zu jemanden hatte, der zu FLs engerem Kreis gehörte - oder auch nur jemanden kannte, der einen solchen Kontakt besaß.

Daher gehe ich davon aus, dass der Täter sich über solche Kontakte über die polizeilichen Ermittlungen informierte - was in diesem Fall außerordentlich einfach gewesen wäre, weil es schlicht keine weitergehenden Ermittlungen gab (keine Fahndung, keine Ortungsversuche, keine Aufzeichnung der Telefongespräche) und den Angehörigen auch in aller Deutlichkeit mitgeteilt wurde, dass man dazu keinen Anlass sah.

Als FL verschwand, war die Bestürzung und Sorge in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis ja sehr groß, und es wäre nach meiner Einschätzung völlig unauffällig gewesen, sich nach ihr bzw. dem Stand der Dinge zu "erkundigen". Ich könnte mir ebenfalls sehr gut vorstellen, dass der Täter diese Kontakte auch nach der Entführung "nutzte", um sich einen Einblick in den Verlauf der Ermittlungen zu verschaffen - vielleicht auch, um den "Genuss" seiner Macht zu verlängern: Er war allen überlegen, weil nur er wusste, was passiert war.

Nach meiner Meinung könnten hier (in von mir vermuteten Kontakten zu Personen aus FLs engerem Kreis) Spuren zu finden sein, die zum Täter führen.
Übrigens gehe ich keineswegs von engeren Kontakten aus, sondern vermute scheinbar belanglose Begegnungen, z. B. in einer Kneipe, wo es dem Täter hätte möglich sein können, jemanden aus FLs Bekanntenkreis in vermeintlicher Anteilnahme an FLs Schicksal anzusprechen.
Ich glaube, dass der Täter sich sehr geschickt und völlig unauffällig verhalten hat und niemand auf die Idee käme, in ihm den Täter zu vermuten.


melden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 00:24
@birkensee

Wenn es so ist, wie Du es beschreibst, dann müsste aber eine Spur zu dem Täter führen können, ja führen müssen. Dazu müsste jeder aus dem "größeren" Bekanntenkreis mal in sich gehen (wenn das jetzt noch möglich ist) und darüber nachdenken, mit wem sie *während* der Tatwoche über Fraukes Verschwinden gesprochen haben, und wobei auch die Aktivitäten der Polizei thematisiert wurden. Und das ganz kritisch unter dem Motto "jeder ist verdächtig".

Es gibt aber auch die Möglichkeit, wie ich schon andeutete, dass eine Person, die nicht mit dem Kreis von Frauke Kontakt hatte, aber Polizeikreisen u. ä. nahe stand. Also (im Extremfall) selbst bei der Polizei, ein Journalist, oder was auch immer. Nicht, dass ich das für wahrscheinlich halte. Aber "jeder ist verdächtig"!


melden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 10:00
Zitat von raydenrayden schrieb:Wie bereits gesagt, es war purer Zufall, wie bei Peggy auch, und das ist dann reines Glück bzw. Pech für den Täter. Faktoren, auf die er keinen Einfluss hat, ihm deshalb Dilettantismus zu unterstellen, halte ich für Quatsch. Es war ein Zufall und Wunder, dass sie so früh gefunden wurde.
Da kommt man wohl kaum darin auf einen gemeinsamen Nenner, denn für die einen war es reiner Zufall und ein Wunder, dass Fraukes Leiche gefunden wurde, für andere ist es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis Leichenfund passiert ist und hier eher das Glück & Wunder, dass es nicht schon früher war als es dann tatsächlich passierte.

Sicher war es wohl auch bei Peggy Zufall und Glück, doch da waren es 15 Jahre, bei Frauke gerade mal 3 Monate bis dieser "Zufall & Glück" dann zuschlug. Für mich liegt da eben die Vermutung sehr nahe, dass Peggys Leichenablageplatz recht gut vom Täter gewählt war, im Gegensatz zur Leichenablage so nah an einer Straße.
Dazu sollte man nicht vergessen, die nahe Ablage der Leiche erfolgte ja an einer Landesstraße (L817).
Eine Landesstraße ist niederrangiger als eine Bundesstraße, aber höher als eine Kreisstraße eingestuft.

Es handelt sich dabei in der Regel um Straßen, deren Einzugsbereich in Deutschland über das Gebiet eines Landkreises oder einer kreisfreien Stadt hinausgeht.
Quelle: Wikipedia: Landesstraße

Darum mein Gedanke: Eine Leiche so nah an einer Landesstraße abzulegen, ist generell kein guter Einfall!
Zitat von Lady16Lady16 schrieb:Hallo,

Ich lese schon ziemlich lange einfach nur mit und ich muss sagen, dass ich diesen Fall äußerst rätselhaft finde. Für mich passen diese Aussagen, dass sie nach Hause kommt und dann das Ausbleiben nicht zusammen. Ihren Tod könnte man mit einem Unfall erklären und ihre erste sms als freiwillig. Aber dazwischen passt gar nichts zu einer stabilen Theorie.
Hi @Lady16,
es ist immer schön wenn sich Leute auch mal hier zu Wort melden, die schon lange/länger nur mitlesen.
Dazu einmal ein freundlicher "Hallo-Wink" :merle: an alle Menschen von mir, die hier diesen FL-Thread nun schon lange verfolgen und bei Allmy etwa gar nicht registriert sind? Ich finde es immer schön, wenn sich wer einbringt der sich im Fall schon halbwegs recht gut auskennt.

Mit einen Unfall ist nicht viel zu erklären, die Frage wäre ja auch, wenn sie Unfall gehabt hätte, wann wäre denn dieser Unfall passiert? Beim Heimgang vom Pub, also schon vor der ersten Sms oder draussen in Nieheim? Und wieso darf sie über einen Unfall nichts sagen? Dazu sind keinerlei Verletzungen an Frauke festgestelllt worden, die irgendwie nur auf einen Unfall hindeuten würden.

Es fehlt zwar ein Vorderzahn im Unterkiefer, aber mit einem fehlenden Zahn allein wird man schwer eine Todesursache erklären können, da ja das Unterkiefer nicht gebrochen war.

Aber du hast für mich 100% recht, an irgend eine stabile Theorie reicht es bei "freiwillig oder unfreiwillig" nie heran. Dabei darf man aber nicht vergessen (mMn.), wenn dies so ist, dann ist hier in diesem Kriminalfall wohl was mit eingeflossen, was eher selten bei anderen Morden so passiert. Und das sind wohl allein diese Kontakte & Telefonate.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 10:18
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Da kommt man wohl kaum darin auf einen gemeinsamen Nenner, denn für die einen war es reiner Zufall und ein Wunder, dass Fraukes Leiche gefunden wurde, für andere ist es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis Leichenfund passiert ist und hier eher das Glück & Wunder, dass es nicht schon früher war als es dann tatsächlich passierte.

Sicher war es wohl auch bei Peggy Zufall und Glück, doch da waren es 15 Jahre, bei Frauke gerade mal 3 Monate bis dieser "Zufall & Glück" dann zuschlug. Für mich liegt da eben die Vermutung sehr nahe, dass Peggys Leichenablageplatz recht gut vom Täter gewählt war, im Gegensatz zur Leichenablage so nah an einer Straße.
Dazu sollte man nicht vergessen, die nahe Ablage der Leiche erfolgte ja an einer Landesstraße (L817).
Es ist wie beim Lotto: Die Wahrscheinlichkeit nächste Woche zu gewinnen, ist genau groß bzw. klein, wie bei einer Ziehung in 20 Jahren, und bei jeder Ziehung dazwischen. Es war reiner Zufall, dass das Wildschwein dort entlang lief. Und nah an einer Straße ist nunmal zwingend, wenn man möglichst wenig tragen und Spuren hinterlassen will. Wie bereits gesagt, die Anzahl Leute, die zufällig dort entlang kommen, dürfte bei Null liegen pro Jahr.


melden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 10:52
Über FaKTEN machte ich mir schon immer schwere Gedanken:



Bleiben noch die Fakten, die dagegen sprechen, dass Frauke die erste SMS selbst (freiwillig) geschrieben hätte (und somit freiwillig nach Nieheim mit jemanden mitfuhr).

1) Fakt: Die Freundin aus dem Pub sagt aus, dass Frauke müde war und heimgehen wollte.
2) Fakt: Das Handy (Akku) war leer, sie konnte also ihren Mitbewohner nicht Bescheid sagen, wenn sie wirklich in ein Auto einstieg und noch wo anders hinfahren will/wollte, dass es später wird.
3) Fakt: Frauke fast kein Geld mehr mitführte.
4) Fakt: Als zuverlässige Person, wird ihr es nicht egal gewesen sein, wenig bis nichts zum nächsten Morgen zu schlafen, wegen ihrer Arbeits & Schulleistung.
5) Fakt: Ohne Schlüssel kann sie daheim nicht rein
6) Fakt: Hatte zu Nieheim keinen Bezug
7) Fakt: Dieses erste SMS & die Uhrzeit plus Inhalt ist völllig sinnlos als Info, sie sagt weder aus, wann sie heim kommt, ob der Mitbewohner warten soll oder schlafen gehen kann.... ergibt keinerlei Sinn.

Diese 7 Punkte (alles Fakten) sprechen grundsätzlich dagegen, dass Frauke diese erste SMS freiwillig oder selbst geschrieben hätte.

Das beste Argument ist (und hier stützt sich die Kripo auf eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit) für die Annahme, dass die erste SMS von Frauke selbst geschrieben wurde ist: Sie ist freiwillig in ein Auto nach dem Pub eingestiegen.

Hier haben wir also 7 Fakten GEGEN und 1 sehr hohe Wahrscheinlichkeit FÜR stehen.

Als 8er möglichen Fakt könnte man noch anführen, dass keine einzige Spur zu i-einen möglichen Versteck Nieheim je führte, obwohl die Polizei ganz intesiv danach suchte.... aber das wusste man ja erst nachher. Würde aber genauso gut reinpassen, dass die erst SMS nicht von Frauke mehr geschrieben wurde und somit das die Annahme eines Versteckes (Festhalten) in Nieheim falsch war.

Kurz um, meine obigen 7 Punkte sind Fakten (warum Frauke nicht die erste SMS schrieb ist meine >>> eine Spekulation die ich da draufpacke) und nicht auf i-welche Spekulationen, die ich auf andere Spekulationen draufpacke.


Quelle: Beitrag von Doverex (Seite 2.715)
(Überlegung dazu vom Jahrn 2015 von mir)

Dazu kommt natürlich noch, dass ich Frauke so einschätze, wenn sie gewusst hätte, dass ihr Handy wegen leeren Akkus bald wieder aus geht (also sie nicht zu erreichen wäre), hätte Frauke für mich es in der SMS erwähnt.

Ich machte mir also schon viele viele Gedanken, dass die OFA nicht stimmt.
Wenn ich aber schreibe, dass es Fakt ist, dass die OFA von einer freiwilligen ersten SMS ausgeht, so ist dies nur ein Fakt, dass diese Analyse dies so sah, NIEMALS aber dass diese Analyse etwa richtig oder falsch wäre. Ich war doch hier mit einer der ersten, der andachte, diese Analyse kann so nicht wirklich stimmen!

Beste Grüße -Dove


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 11:09
Zitat von DoverexDoverex schrieb:6) Fakt: Hatte zu Nieheim keinen Bezug
@Doverex
Das ist kein Fakt. Ein Fakt ist aber, das keiner weiss ob Frauke einen Bezug zu Nieheim hatte.


melden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 11:11
@F.Einstoff
Das Frauke selbst zu Nieheim vorher keinerlei Bezug hatte, ist sehr wohl ein Fakt.
Das wusste ihre Mutter oder Freunde auch!

Darum die Frage ja auch: "Was wollte sie denn in Nieheim zu dieser späten Stunde"?

Aber egal, wenn angenommen wird, dass der Täter diese erste SMS aus Nieheim selbst schrieb, muss ja Frauke gar nicht selbst dort gewesen sein.
Wenn also das Ergebnis der OFA falsch ist/wäre, brauchen wir ja keine Frauke mehr in Nieheim andenken, dass ist ja auch völlig klar!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 11:17
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Das wusste ihre Mutter oder Freunde auch!
Achja? Will da nur mal einwerfen dass Fraukes Mutter erzählte, Frauke hätte sie gefragt wo Nieheim liegt und erwähnte etwas von einem Schrauber.

Aufgrund dieser Tatsache kann ein Bezug zu Nieheim weder bekräftigt noch ausgeschloßen werden.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 11:31
Zitat von KangarooKangaroo schrieb: Frauke hätte sie gefragt wo Nieheim liegt...
Ja genau @Kangaroo
wenn Frauke ihre Mutter fragte, wo Nieheim überhaupt liegt, ist es immer ein Zeichen, Frauke weiss nicht mal wo Nieheim genau liegt. Ein Hinweis darauf für mich, dass es keinen Bezug auf Nieheim von Frauke gibt, sonst müsste sie ja nicht fragen?

Klar aber auch die Überlegung, warum frägt sie überhaupt nach Nieheim?
Auch wieder so ein Punkt, hat der Täter dies vielleicht als Info irgendwo mitgekriegt, als er Frauke (wie hier schon öfters angedacht wurde) stalkte?
Anscheinend wusste der Täter ja so einiges, was man eigentlich gar nicht wissen kann.
@birkensee denkt da etwa an einen Polizeimitarbeiter oder so was ähnliches in diese Richtung an?
Oder an jemanden der sich im Bekanntenkreis der Freunde von Frauke möglicherweise herum trieb? Getarnt bei den Ermittlungen, als Mensch der sich nur Sorgen machte, was mit Frauke los sein könnte?

Der Täter hat erfahren, dass sich Frauke bei ihrer Mutter nach Nieheim vorher erkundigte, weil er vielleicht am Nachbartisch im "Resto" seine Ohren spitzte (unbemerktes Stalking?) und dann deshalb die erste SMS (gut überlegt im voraus?) aus Nieheim absendete?

Es gibt so viele viele Fragen... die nicht klar zu beantworten sind!


4x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 11:38
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:wenn Frauke ihre Mutter fragte, wo Nieheim überhaupt liegt, ist es immer ein Zeichen, Frauke weiss nicht mal wo Nieheim genau liegt.
Sollte man von ausgehen, ja.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Hinweis darauf für mich, dass es keinen Bezug auf Nieheim von Frauke gibt, sonst müsste sie ja nicht fragen?
Sie erwähnte in dem Zusammenhang aber einen Schrauber .. Das lässt du völlig aus dem Raster fallen.

Also kann durchaus ein Bezug zu Nieheim bestanden haben.
Klar kann Frauke auch einfach nur ein Profil gesehen haben wo Nieheim und Schrauber stand und ohne Bezug gefragt hat, kann aber auch sein dass Frauke auf Jemanden getroffen / mit einem geschrieben hat.

Die Mutter sagt zwar in Crime Artikel dass Fruake keinen Bezug zu Nieheim hatte aber sie sagte halt auch im Fernsehen dass Frauke nach Nieheim fragte und nen Schrauber erwähnte.

Das ist eine etwas ambivalente Aussage.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 12:18
Zitat von KangarooKangaroo schrieb:Sie erwähnte in dem Zusammenhang aber einen Schrauber .. Das lässt du völlig aus dem Raster fallen.
Für mich ist das eher weniger wichtig (hoffe du kannst dies akzeptieren?).

Aber das man nun hier bei Allmy die OFA eh nicht mehr wichtig nehmen muss, weil der_wicht im rotem Beitrag selbst deutlich schreibt und darauf hinweist:
Zitat von der_wichtder_wicht schrieb:Weder OFA, noch Kripo, noch User wissen, was genau um Frauke herum passiert ist. Von daher ist kein Szenario wahrscheinlicher, als ein anderes und genau so ist das hier zu betrachten. Unterschiedliche Meinungen und Ansichten sind zu akzeptieren und respektieren
finde ich schon super gut, weil nun eben niemand mehr andenken muss (fix zwingend), Frauke war in Nieheim sowieso bei der SMS selbst dabei. Die OFA genau so wenig weiß (eben wie alle anderen hier) was nun etwa stimmt und was nicht stimmt! Man braucht nun die OFA nicht mehr ernster nehmen oder mehr zu akzeptieren, als jede Ansicht/Überlegung eines Users hier.

Ich kann diesen Hinweis (im roten Beitrag) nur voll und ganz zustimmen!
Dachte von der OFA im Fall FL eh immer, irgendwas muss hier falsch sein!???
Habe diese OF-Analyse aber doch mehr akzeptiert als jede eigene Vorstellung/Überlegung von mir selbst. Weil hier Profis am Werk waren, ich ein voller Laie. Und ich mir immer denke, na ich als Laie sollte mal den Profis mehr glauben als was ich mir da vorstelle?
Der rote Beitrag weist mich aber darauf hin, es muss nicht unbediengt so sein!
DANKE!


melden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 12:18
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ja genau @Kangaroo
wenn Frauke ihre Mutter fragte, wo Nieheim überhaupt liegt, ist es immer ein Zeichen, Frauke weiss nicht mal wo Nieheim genau liegt. Ein Hinweis darauf für mich, dass es keinen Bezug auf Nieheim von Frauke gibt, sonst müsste sie ja nicht fragen?
@Doverex
Wenn Frauke tatsächlich keine Ahnung hatte, welche Orte in der Nachbarschaft liegen dann würde mich das sehr wundern. Wahrscheinlich konnte sie aber daher auch während ihres Fortbleibens keine Hinweise auf ihren Aufenthaltsort geben, wenn sie eh nicht wusste welche Orte es um Paderborn herum pberhaupt gab. Dabei hätte sie im Netz einfach mal Googeln können. Das sie aber ihre Mutter nach Nieheim fragte könnte auch daran liegen, das sie ein Thema ansprechen wollte, welches sie persönlich mit diesem Ort verbindet.
So ganz ohne Grund wird die ja nicht dieses Thema Nieheim angesprochen haben.


melden

Mord an Frauke Liebs

15.10.2018 um 12:25
@F.Einstoff
Naja man muss da etwas Differenzieren.
Paderborn liegt von Nieheim nen gutes Stück weg .. Frauke wusste denke ich schon welche Orte um Paderborn liegen .. Nieheim ist aber keiner dieser Orte.

Ich als Jemand der schon über 30 Jahre in Paderborn wohnt, kannte Nieheim auch nicht, bevor ich vom Fall Liebs mitbekommen habe.
Einfach weil das ein völlig anderer Kreis ist (Gehört ja auch zu Höxter und nicht zum Kreis Paderborn).

Ich kann mir auch Vorstellen dass vielleicht einer der Patienten mal beiläufig erwähnt haben könnte er komme aus Nieheim und sei Schrauber.
Vielleicht hatte Frauke aber keine Zeit die betreffende Person zu fragen "Sorry, aber wo liegt Nieheim eigentlich?"


2x zitiertmelden