Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Frauke Liebs

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 13:57
@mlaska
Gut. Gehen wir davon aus, das das Handy erst bei der Ankunft in Nieheim geladen werden konnte... weil kein Autoladegerät vorhanden war...und ich lass auch den Gedanken zu das Frauke sich erstmal was anderem gewidmet hat bevor sie auf die Idee gekommen ist Chris bescheid zu sagen... dann wurde dieses Handy über eine std geladen.. wieso macht man das dann aus ?nachdem man ankündigt das man später nach hause kommt...?
Was wollte man vermeiden? Das jemand genauer nachfragt? Sie wollte doch eh nach hause... chris hätte zu hause jede Frage stellen können ohne das sie hätte ausweichen können..
Ich finde das mit der kommunikativen Taktik ... und dem Ball flach halten ... nach dem Motto alles gut , wir haben spass ... echt gut... aber Frauke hatte meiner Ansicht nach keinen Grund dafür.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 14:00
Also ich sehe das genauso wie @mlaska . Alles andere ergibt nicht wirklich Sinn. Vorher zu melden hätte nur Fragen aufgeworfen und die Situation noch komplizierter gemacht. Sie war Chris so auch keine Rechenschaft über die Verspätung schuldig.

Da das Handy/Akku die folgenden Tage funktioniert hat würde ich davon ausgehen das es bereits an diesen ersten Abend im Raum NH aufgeladen wurde und die SMS nicht wie vielleicht möglich mit "Restakku" geschrieben wurde.
mlaska schrieb:Möglichkeiten hierzu gibt es theoretisch viele
Eben, wenn jemand aus dem Bekanntenkreis nicht gerade Stunden/Tage vorher Telefonkontakt mit ihr hatte oder als "Stalker" aufgefallen ist kann ich mir gut vorstellen das er als TV gar nicht erst auf dem Radar aufgetaucht ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 14:06
mlaska schrieb:Dann würde FLs Argument mit dem Pub ja nicht mehr ziehen. Sie wäre bei Chris und ginge nochmal weg. Wollte sie, dass Chris das mitkriegt? Das ist doch genau die Frage, um die es geht.

Wenn FL das nicht wollte, dann war der Weg nach Hause zu ihrem Schlüssel verbaut. Schlüssel holen ginge dann nicht.
Wozu alle belügen? Sie war frei und ungebunden, musste sich vor niemandem rechtfertigen. Insofern wäre ein etwaiges Versteckspiel gänzlich unnötig gewesen.
mlaska schrieb:Möglichkeiten hierzu gibt es theoretisch viele, man denke nur an die Chatportale. Mich würde auch interessieren, ob man ausnahmslos z.B. allen ihrer Chatverbindungen eine Person namentlich zuordnen konnte und ob alle Chats tatsächlich ausgewertet wurden oder werden konnten.
Und derjenige bleibt zufällig gänzlich unterm Fahndungsradar, wie auch unter dem von Freunden und Familie, und spielte zufällig ein denkbar böses Spiel, konnte FL gar in der Richtung steuern, dass sie niemandem von ihm erzählt? Dann haben wir es in der Tat mit einem absoluten Genie zu tun.
Der Grund für eine freiwillige Fahrt nach Nieheim konnte bis Heute nicht im Geringsten eruiert werden, auch nicht seitens der Polizei, die genau diesen Ansatz schwerpunktmäßig verfolgte.
Unterm Strich ist mE eine unfreiwillige Fahrt, auch mit den ins Leere gelaufenen Ermittlungen, viel wahrscheinlicher.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 14:09
Gogo84 schrieb:dann wurde dieses Handy über eine std geladen.. wieso macht man das dann aus ?nachdem man ankündigt das man später nach hause kommt...?
Wann es wieder ausgeschaltet wurde wissen wir ja nicht...lt. Stern Artikel hat es Chris erst später probiert und nicht bereits um 0:49Uhr. Vielleicht wurde es sofort wieder ausgeschaltet aber genauso gut kann es auch erst wesentlich später wieder ausgeschaltet worden sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 14:10
Gogo84 schrieb:Was wollte man vermeiden? Das jemand genauer nachfragt? Sie wollte doch eh nach hause... chris hätte zu hause jede Frage stellen können ohne das sie hätte ausweichen können..
Ist eigentlich sicher geklärt, wann FL das Handy nach 0:49h ausschaltete? Irgendwann muss die Situation danach gekippt sein. Dass das Handy spätestens danach ausgeschaltet wurde, ist nachvollziehbar.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 14:15
rayden schrieb:Wozu alle belügen? Sie war frei und ungebunden, musste sich vor niemandem rechtfertigen. Insofern wäre ein etwaiges Versteckspiel gänzlich unnötig gewesen.
Ich sehe bis einschließlich der SMS um 0:49h nirgends ,das FL gelogen hätte. Das ist ja der Punkt.

Privatsphäre ist was anderes. Das hat jeder, das kennt jeder, und ich denke, dass niemand ernsthaft behaupten kann, beliebige Auskünfte - weder freiwillig noch auf Nachfrage - darüber uneingeschränkt zu erteilen.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 14:39
rayden schrieb:Und derjenige bleibt zufällig gänzlich unterm Fahndungsradar, wie auch unter dem von Freunden und Familie, und spielte zufällig ein denkbar böses Spiel, konnte FL gar in der Richtung steuern, dass sie niemandem von ihm erzählt? Dann haben wir es in der Tat mit einem absoluten Genie zu tun.
Der Grund für eine freiwillige Fahrt nach Nieheim konnte bis Heute nicht im Geringsten eruiert werden, auch nicht seitens der Polizei, die genau diesen Ansatz schwerpunktmäßig verfolgte.
Unterm Strich ist mE eine unfreiwillige Fahrt, auch mit den ins Leere gelaufenen Ermittlungen, viel wahrscheinlicher.
Für mich spricht das eher für eine gewisse "Professionalität" des Täters, als gegen die Theorie, FL sei freiwillig eingestiegen. Die Tat hat auch nichts von einer Spontan-Tat. Es ist m.M.n. auch nicht die Tat eines irgendwie gearteten "Genies", sondern eher von jemandem, der wußte, was er tat und wußte, wie er zu reagieren hat.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 15:12
mlaska schrieb:Ich sehe bis einschließlich der SMS um 0:49h nirgends ,das FL gelogen hätte. Das ist ja der Punkt.

Privatsphäre ist was anderes. Das hat jeder, das kennt jeder, und ich denke, dass niemand ernsthaft behaupten kann, beliebige Auskünfte - weder freiwillig noch auf Nachfrage - darüber uneingeschränkt zu erteilen.
Sie erzählt den Freunden im Pub, sie sei müde, und wolle Chris nicht länger warten lassen, hatte Chris vorher schon erzählt, dass sie nach Spielende wohl zeitnah aufbricht, und knapp zwei Stunden nach Verlassen des Pubs schickt sie ihm eine "Du bist mir schaissegal"-SMS, und sie hätte dann ihre Freunde nicht angelogen? Was bitte sonst?
Wenn ich müde bin, und die Freunde im Pub deshalb verlasse, trinke ich eventuell bei Begegnung mit einem Bekannten irgendwo auf dem Heimweg eventuell noch etwas in einer anderen Bar, in die Pampa fahre ich sicher nicht mehr.
mlaska schrieb:Für mich spricht das eher für eine gewisse "Professionalität" des Täters, als gegen die Theorie, FL sei freiwillig eingestiegen. Die Tat hat auch nichts von einer Spontan-Tat. Es ist m.M.n. auch nicht die Tat eines irgendwie gearteten "Genies", sondern eher von jemandem, der wußte, was er tat und wußte, wie er zu reagieren hat.
Und zusätzlich hat er FL in eine für ihn genau passende Richtung im Vorfeld manipuliert? Das ist für mich nicht vorstellbar. Wäre FL gebunden gewesen, könnte man das irgendwo noch nachvollziehen, dass sie denjenigen mit keiner Silbe erwähnt, aber nicht als Single-Frau. Und selbst dann bleibt das Motiv für eine freiwillige Fahrt in die Pampa fragwürdig. Vom Pub aus reichen 3 Km die Husener Str. hoch, um gänzlich ungestört zu sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 15:19
Vielleicht war Nieheim gar nicht das Ziel der nächtlichen Fahrt und nur die SMS wurde dort abgeschickt.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 15:41
Eventuell sogar ein teuflisches Spiel des Täters mit "Nieheim" sowie der vermeintliche Zufall mit dem "Totengrund", wobei ich aber trotzdem glaube, dass das mit "Nieheim" Zufall ist. Trotzdem kommt mir das alles äußerst seltsam vor, so eine Häufung von von seltsamen Fakten wie bei der Entführung von Frauke Liebs dürfte es eigentlich gar nicht geben. Auch die Sachen mit den gleichen Gewerbegebieten beim Telefonieren und das lange letzte Telefonat von Frauke sowas kann es eigentlich gar nicht geben. An dem Fall ist alles seltsam und auch ist es in der Summe, ehrlich gesagt, nicht nur sehr traurig, sondern auch ziemlich unheimlich. Wenn Raydens Theorien stimmen, müsste der Täter in den letzten 13 Jahren wieder straffällig geworden sein. Die Beiträge in diesem Forum bringen mich ziemlich viel zum Nachdenken. Danke Euch für alles.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 15:48
rayden schrieb:Sie erzählt den Freunden im Pub, sie sei müde, und wolle Chris nicht länger warten lassen, hatte Chris vorher schon erzählt, dass sie nach Spielende wohl zeitnah aufbricht, und knapp zwei Stunden nach Verlassen des Pubs schickt sie ihm eine "Du bist mir schaissegal"-SMS, und sie hätte dann ihre Freunde nicht angelogen? Was bitte sonst?
Wenn ich müde bin, und die Freunde im Pub deshalb verlasse, trinke ich eventuell bei Begegnung mit einem Bekannten irgendwo auf dem Heimweg eventuell noch etwas in einer anderen Bar, in die Pampa fahre ich sicher nicht mehr.
FL hat meines Wissens nach niemals gesagt, dass sie "müde" sei. Bella war es, die im Crime-Artikel sagte, "sie sah müde aus. Gähnte oft".

Kannst Du bitte das Zitat zeigen, wo sie Chris "dass sie nach Spielende wohl zeitnah aufbricht" verspricht? Das lese ich zum ersten Mal.

Laut Crime-Artikel sagte sie zu Bella "Chris wartet, ich gehe nach Hause, sonst muss er die halbe Nacht aufbleiben". Ich sehe hier kein Argument mit der Müdigkeit. Aber nun wurde Chris - für Bella ja auch nachvollziehbar - vorgeschoben. Wie schon weiter oben erläutert, scheint es mit der SMS aus Nieheim plausibel, dass sie um 0:49h tatsächlich nach Hause wollte. Und nicht erst mitten in der Nacht oder gar nicht. Sie hatte also schlußendlich tatsächlich die Absicht, nach Hause zu gehen.

Letztendlich verstehe ich nicht ganz, warum es so wichtig sein soll, dass sie scheinbar andere "anlügt". Das ist eine recht krasse Auslegung. FLs Privatsphäre tangiert Bellas Privatsphäre an diesem Abend in keiner Weise. Und nach meinem Verständnis konnte sich FL frei entscheiden zu gehen, wann und wohin sie wollte, ohne dass sie Bella hierzu verpflichend die Wahrheit über den Grund detailreich darzulegen hat. Wenn sich FL hier einer Ausrede bediente, um sich den nötigen Freiraum zu schaffen, ist das völlig ok. Sie war volljährig und stand nicht vereidigt vor Gericht. Es gab auch keine Pflicht, mit Bella den Rest des Abends zu verbringen. Es kann also durchaus sein, dass sie gehen wollte und Bella den Grund hierfür nicht nennen wollte, und so auf eine nachvollziehbare Ausrede zurückgriff. So what.

Was hätte sie denn in so einem Fall alternativ tun sollen? Wenn sie nicht sagen wollte, was los ist, aber gehen möchte? Das ist ein Dilemma, was sich nicht konfliktfrei lösen läßt. Wie hätte sie sich dann deiner Meinung nach entscheiden sollen?


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 15:59
rayden schrieb:Wäre FL gebunden gewesen, könnte man das irgendwo noch nachvollziehen, dass sie denjenigen mit keiner Silbe erwähnt, aber nicht als Single-Frau
Dafür kann es doch dutzende Gründe geben. Soziale Herkunft und Milieuunterschiede, krasse Altersunterschiede, Tätigkeiten und ev. Arbeitsverhältnisse/Arbeitlosigkeit. Alles, worüber unter der Hand getuschelt werden kann und was vll. geeignet ist, anrüchig zu erscheinen und was auf FL irgendwie "abfärben" kann. Das Spektrum kann im Detail sehr groß sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 16:25
mlaska schrieb:Aber nun wurde Chris - für Bella ja auch nachvollziehbar - vorgeschoben. Wie schon weiter oben erläutert, scheint es mit der SMS aus Nieheim plausibel, dass sie um 0:49h tatsächlich nach Hause wollte. Und nicht erst mitten in der Nacht oder gar nicht. Sie hatte also schlußendlich tatsächlich die Absicht, nach Hause zu gehen.
Warum sollte sie Chris vorschieben? Es gab schlicht keinen Grund dazu.
Sie schreibt ihm um 0:49 "komme später", weil sie nach Hause wollte? Der Inhalt impliziert doch das genaue Gegenteil?!
mlaska schrieb:Letztendlich verstehe ich nicht ganz, warum es so wichtig sein soll, dass sie scheinbar andere "anlügt". Das ist eine recht krasse Auslegung. FLs Privatsphäre tangiert Bellas Privatsphäre an diesem Abend in keiner Weise. Und nach meinem Verständnis konnte sich FL frei entscheiden zu gehen, wann und wohin sie wollte, ohne dass sie Bella hierzu verpflichend die Wahrheit über den Grund detailreich darzulegen hat. Wenn sich FL hier einer Ausrede bediente, um sich den nötigen Freiraum zu schaffen, ist das völlig ok. Sie war volljährig und stand nicht vereidigt vor Gericht. Es gab auch keine Pflicht, mit Bella den Rest des Abends zu verbringen. Es kann also durchaus sein, dass sie gehen wollte und Bella den Grund hierfür nicht nennen wollte, und so auf eine nachvollziehbare Ausrede zurückgriff. So what.
Ganz einfach, weil die Wahrscheinlichkeit, dass sie eben gar nicht gelogen hat, so erheblich viel größer ist, und sie tatsächlich einfach nach Hause wollte, anstatt die feste Absicht gehabt zu haben, sich stattdessen freiwillig mit Mr. Unbekannt, den sie bewusst verschwiegen hat, noch in die nieheimische Pampa zu begeben, nichtsahnend, dass besagte Person ein ganz böses Spiel spielt, und dass sie sich in Lebensgefahr befindet, und erst dort nach SMS-Versand irgendwann die Situation gekippt ist, nicht zuletzt auch aufgrund der ins Leere gelaufenen Ermittlungen mit genau diesem Ansatz.
mlaska schrieb:Dafür kann es doch dutzende Gründe geben. Soziale Herkunft und Milieuunterschiede, krasse Altersunterschiede, Tätigkeiten und ev. Arbeitsverhältnisse/Arbeitlosigkeit. Alles, worüber unter der Hand getuschelt werden kann und was vll. geeignet ist, anrüchig zu erscheinen und was auf FL irgendwie "abfärben" kann. Das Spektrum kann im Detail sehr groß sein.
...und sie hatte keinen zeitnahen Telefonkontakt etc., der simpelste Grund auch hier: Es gab diese von ihr verschwiegene Person und eine intensivere Beziehung zu ihr nicht.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 16:29
Mich würde nochmal eine genauere Analyse interessieren ( @Mister-X ), wie nah man an Nieheim/Entrup sein muss, um sich dort einzuloggen. Insbesondere die Frage, ob dies auch westlich des Eggegebirges möglich ist. Also z. B. von Altenbeken, Buke, oder sogar Neuenbeken, östliches Paderborn etc.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 16:36
Gogo84 schrieb:Gut. Gehen wir davon aus, das das Handy erst bei der Ankunft in Nieheim geladen werden konnte... weil kein Autoladegerät vorhanden war...und ich lass auch den Gedanken zu das Frauke sich erstmal was anderem gewidmet hat bevor sie auf die Idee gekommen ist Chris bescheid zu sagen... dann wurde dieses Handy über eine std geladen.. wieso macht man das dann aus ?nachdem man ankündigt das man später nach hause kommt...?
Ist die Uhrzeit bekannt, wann Chris zurückgerufen hat?


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 16:54
mlaska schrieb:Letztendlich verstehe ich nicht ganz, warum es so wichtig sein soll, dass sie scheinbar andere "anlügt". Das ist eine recht krasse Auslegung. FLs Privatsphäre tangiert Bellas Privatsphäre an diesem Abend in keiner Weise. Und nach meinem Verständnis konnte sich FL frei entscheiden zu gehen, wann und wohin sie wollte, ohne dass sie Bella hierzu verpflichend die Wahrheit über den Grund detailreich darzulegen hat. Wenn sich FL hier einer Ausrede bediente, um sich den nötigen Freiraum zu schaffen, ist das völlig ok. Sie war volljährig und stand nicht vereidigt vor Gericht. Es gab auch keine Pflicht, mit Bella den Rest des Abends zu verbringen. Es kann also durchaus sein, dass sie gehen wollte und Bella den Grund hierfür nicht nennen wollte, und so auf eine nachvollziehbare Ausrede zurückgriff. So what.
Das sehe ich auch so. Man könnte sich auch Settings vorstellen, wo es Frauke ganz besonders auf ihre Privatssphäre ankam. Z. B. ein heimlicher Geliebter, ein älterer Mann, höhere Stellung etc. Oder, ich weiss nicht, ob so ein Gedanke hier schonmal diskutiert wurde: was, wenn Frauke lesbische Neigungen hatte, die sie evtl. gerade erst entdeckt hat oder sich dort ausprobieren wollte. (NEIN: ich will Frauke nichts andichten. Nur als Theorie. Zudem ist Homosexualität ja heutzutage auch nichts ehrenrühriges mehr.) Es wäre verständlich/vorstellbar, dass man -- selber verunsichert -- erstmal auch mit Freunden darüber nicht sprechen möchte. Nun trifft sie "diese" Frau. Sei dahingestellt, ob verabredet, oder zufällig auf dem Weg. Sie steigt in ihr Auto ein, beide verliebt fahren vielleicht zu der Frau nach Hause ("Nieheim"). In so einer verliebten Situation denkt man im Auto auch nicht unbedingt an die "Verpflichtung" zu schreiben, dass man später kommt. Bis hierhin alles gut. Auch die Frau hatte keine bösen Absichten. Dann das "Kippen". Was könnte das gewesen sein? Vielleicht gibt es da noch einen Mann zu der Frau? Konkret wäre mir das nicht klar.

Natürlich könnte man sich etwas ähnliches auch mit einem Mann statt einer Frau vorstellen. Aber man könnte sich vorstellen, dass eine Frau in Fraukes Umfeld deutlich weniger auf dem Radar der Ermittler war als ein Mann.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 18:31
Gogo84 schrieb:Egal was sie geschrieben hätte, Chris wäre eh sauer geworden.Egal von wo.sie geschrieben hätte. Alleine schon wegen ihrer Verspätung.
im stern-artikel steht aber doch nicht, dass chris sauer war als die sms von FL kam, oder?
Gogo84 schrieb:Ich glaube an keine geheime Verabredung ... mitten in der Woche... unter diesen Umständen.
es kann ja auch sein, dass sie diesen bekannten tatsächlich zufällig auf dem weg nach hause trifft und sich noch überreden lässt, mit ihm noch ein wenig durch die gegend zu fahren. vielleicht wohnte er irgendwo in der nähe des pubs und hatte in nieheim eine werkstatt o.ä.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 19:38
rayden schrieb:Und derjenige bleibt zufällig gänzlich unterm Fahndungsradar, wie auch unter dem von Freunden und Familie, und spielte zufällig ein denkbar böses Spiel, konnte FL gar in der Richtung steuern, dass sie niemandem von ihm erzählt? Dann haben wir es in der Tat mit einem absoluten Genie zu tun.
Gehe ich davon aus, dass sämtliche Anrufe der Folgezeit nach dem Verschwinden Fraukes Verdeckungshandlungen darstellen, dann dürfte sich dieser Täter vor allem durch eines in seinem äußeren Verhalten auszeichnen: Unscheinbarkeit. Wenn ich mich frage, unter welchen Bedingungen ein solches Verhalten wie das der Verdeckungshandlungen zustande kommt, dann bleiben nicht allzu viele Möglichkeiten, wie ich schon mal schrieb. So paradox es sich anhören mag, aber hatten die Telefonkontakte Verschleierung zum Ziel, dann handelt es sich um ein Vermeidungsverhalten - für das dieser Täter ein hohes Risiko eingeht. DASS er es eingeht zeigt einerseits an, dass er unter einem hohen Druck gestanden haben dürfte, entdeckt zu werden. Auch dafür kann es nur drei Möglichkeiten geben: a) Er gehörte zum weiteren Umfeld von Frauke und deren Freunden. b) er ist extrem ängstlich und selbstunsicher. c) er gehört sowohl zum Umfeld Fraukes und ist extrem ängstlich und selbstunsicher. Und andererseits zeigt es an, dass er darin geübt ist: zu vermeiden und dafür hohe Risiken einzugehen.
Wie gesagt: alles unter der Prämisse, es handelt sich bei den Telefonkontakten um Verdeckungshandlungen.

Menschen, die ängstlich und selbstunsicher sind, haben für gewöhnlich weitaus häufiger und intensivere emotionale Probleme und Problemlagen, als andere Menschen. Woran erinnert uns das? Richtig, Frauke hatte ein Helfersyndrom, wie ihre Mutter äußerte. Helfen durch Beistand, durch Reden - was sie extrem gut konnte, wie Niels erwähnte. Ein Helfersyndrom kann es mit sich bringen, dass man schlechter Grenzen setzen kann und womöglich Grenzen auch schlechter kommunizieren kann, wie ebenfalls Niels erwähnte. Seine Aussage ist interessant, da er ein Problem beschreibt, das in diesem Fall ein schlüssiges Szenario ergeben könnte: Die Verwirrung desjenigen, ob der Helfer ähnliche Gefühle hat, wie der, dem geholfen wurde. Ängstliche, selbstunsichere Menschen neigen dazu, Aufmerksamkeit mit Liebe zu verwechseln und an dem festzuhalten, der sich ihnen mit seiner Zeit und "Hilfe" Aufmerksamkeit widmet.

Ähnlich wie @tisch anmerkte erscheint es mit plausibel, dass es an diesem Abend für Frauke zu einer kurzfristigen Planänderung kam. Ich gehe nicht davon aus, dass sie noch verabredet war, sondern dass sie nach Verlassen des Pubs, auf jemanden traf, den sie kannte und der wusste, wo sie an diesem Abend sein würde. Ich gehe weiterhin davon aus, dass dieser jemand Probleme hatte und Frauke darauf ansprach, nach dem Motto: Hey, ich bin noch rumgefahren, weil mir die Decke auf den Kopf gefallen ist und dachte spontan, du bist vielleicht da, mir geht's grad nicht so gut. Nach den Beschreibungen ihrer Mutter würde ich nicht davon ausgehen, dass Frauke in einem solchen Moment sagen würde: Nee, heut nich, lass uns irgendwann mal telefonieren oder treffen. Unter dem jüngeren Volk dürfte das "Rumfahren" zum Reden recht bekannt sein. Ich kenne es aus meinem Alter, in dem Frauke war, auch noch. Und wohin ist man dann für gewöhnlich gefahren? Richtig, nicht in die und in der Stadt, sondern raus aus der Stadt, wo Ruhe herrscht. Es ist möglich, dass der Täter im Raum Nieheim lebt, mittlerweile habe ich meine Zweifel. Ich denke eher, dass man in diese Richtung rausgefahren ist, um zu quatschen. Vielleicht hatte der Täter das gleiche Handy wie Frauke, vielleicht funzte ihr Handy auch nur, wie meines damals, das trotz vermeintlich leeren Akkus SMS verschickt. Dafür musste man es lediglich, nachdem es sich ausschaltete, nochmal einschalten. Eine SMS ging damit noch locker raus. Wir vergessen, dass Fraukes Akku im Pub lt. Isabellas Aussage zwar "leer" gewesen sei, dass damit aber nicht unbedingt gesagt sein muss, dass er komplett leer war oder eben nur schon die Meldung kam, dass es demnächst ausgehen wird. Frauke war den ganzen Abend am Simsen. Logisch, dass sie sich in dieser Situation Isabellas Akku ausborgt, um ihre Konversation fortzuführen. Um diese nicht unnötig unterbrechen zu müssen.

Ihr erster Satz "Komme später" klingt für mich nach: "Das Spiel ist zwar vorbei, aber es ist etwas dazwischengekommen, so dass ich später komme, als ich mit dir eigentlich vereinbart habe". Ihr zweites "Bis später" klingt für mich nach: "Ich komme aber definitiv heute noch nach Hause". Zu diesem Zeitpunkt, so meine Vermutung, war das Gespräch zwischen ihr und dem Täter soweit fortgeschritten, dass Frauke erstmals auf die Uhr schaute, bemerkte, dass mehr Zeit vergangen war, als ihr lieb war und sie Chris das wissen lassen wollte. Und ich vermute darüber hinaus, dass man sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Rückweg befand. Nur, dass es eben leider nicht zurück zu ihrer Wohnung ging.

Handelt es sich bei diesem Täter um einen Bekannten, der vielleicht was von Frauke wollte und dachte, dass sie auf Grund ihrer Zuwendung ebensolche Gefühle für ihn hat, der leicht kränkbar ist und wenig Beziehungserfahrung hat, dann kann bereits Fraukes Satz "Ich sage nur noch schnell Chris Bescheid, dass es später wird" den Boden unter den Füßen wegreißen.
Deswegen würde ich auch davon ausgehen, dass dieser Täter zum weiteren Umfeld von Frauke gehörte, der vielleicht nur wusste, dass Chris mal ihr Partner war, aber nicht wusste, dass er wieder eine Freundin hat und auch nicht wusste, dass es seitens Fraukes nur noch Freundschaft war. Wurde dieser Täter vielleicht schon mal enttäuscht, dadurch, dass er mal verlassen, hintergangen oder vermeintlich betrogen wurde, kann er in dieser Situation "kippen".

Bereits Fraukes Anruf am Folgetag zeigt an, dass sie sehr ernst zu sein scheint und sehr kontrolliert. Übersetzt heißt sie für mich: Chris, hör gut zu! Es geht mir nicht gut und ich kann nicht nach Hause kommen. Sage Mama und Papa Bescheid, dass mir etwas passiert ist.

Eigentlich erst der letzte lange Anruf von ihr lässt eine Veränderung bemerken, in der Hinsicht, dass Frauke hier aufgegeben zu haben scheint. Ihr scheint bewusst gewesen zu sein, dass sie nicht mehr lebend aus der Situation kommt.

Warum ist diese Veränderung wichtig? Resignation kommt dann, wenn alle Optionen ausgeschöpft sind. Das kann im Umkehrschluss bedeuten, dass das Opfer subjektiv zuvor noch Optionen in Betracht gezogen hat. Z.B. einen Täter durch Reden umstimmen zu können. Auch das ein Aspekt, den die Mutter von Frauke in Bezug auf das Wesen ihrer Tochter in Betracht gezogen hat.

Ich denke nicht, dass der Täter ein Genie ist und er hat auch nicht genial gehandelt. Womöglich ist er aber in einer Hinsicht sehr gut geübt, nämlich darin, mit der Wahrnehmung anderer Menschen zu "spielen". Beispiel Isabella, Beispiel Bence Toth etc. Da kommt der vermeintlich harmloseste, netteste Vertreter eines Freundeskreises ins Fadenkreuz der Ermittler. Und obwohl der Verdacht einer schwerwiegenden Straftat im Raum steht und man nie sicher sein kann, wozu ein einzelner Mensch fähig ist, rückt die Aufklärung der Tat vor der Sympathie für einen Menschen in den Hintergrund.
Täter stehen nicht nur dann unter einem hohen Entdeckungsdruck, wenn ihr Wohnort bekannt werden könnte, sondern v.a. dann, wenn die Fassade und Rolle, die sie anderen mit viel Engagement präsentierten und sie davon überzeugen konnten, bröckeln könnte. Sollte es sich hier um Verdeckungshandlungen handeln, dann wird darin deutlich, wie wichtig es dem Täter war, was andere wahrnehmen und was andere denken sollten. Es war wichtig, welche Außenwirkung etwas hat und dass etwas bestimmtes eben nicht von "außen" gesehen werden soll. Der gleiche Aspekt taucht bei der Leichenablage auf. Von der Straße - also von "außen" - aus, war nicht ersichtlich, dass dort eine Leiche liegt. Nur, wenn man von "innen" - aus dem Wald - heraus kommt, dann hat man vollen Blick auf sie.

Es ist schade, dass sich die OFA scheinbar hauptsächlich auf geografische Aspekte fokussiert zu haben scheint, denn ich denke, dass dieser Fall nur dann schlüssig wird, wenn man ihn von "innen" - also in Bezug auf die Täterverhaltensmerkmale heraus betrachtet.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 19:51
traces schrieb:Wir vergessen, dass Fraukes Akku im Pub lt. Isabellas Aussage zwar "leer" gewesen sei, dass damit aber nicht unbedingt gesagt sein muss, dass er komplett leer war oder eben nur schon die Meldung kam, dass es demnächst ausgehen wird. Frauke war den ganzen Abend am Simsen. Logisch, dass sie sich in dieser Situation Isabellas Akku ausborgt, um ihre Konversation fortzuführen. Um diese nicht unnötig unterbrechen zu müssen.
Ein ganz wichtiger Punkt, der offenbar noch nicht erwähnt wurde!
redsherlock schrieb:Mich würde nochmal eine genauere Analyse interessieren ( @Mister-X ), wie nah man an Nieheim/Entrup sein muss, um sich dort einzuloggen. Insbesondere die Frage, ob dies auch westlich des Eggegebirges möglich ist. Also z. B. von Altenbeken, Buke, oder sogar Neuenbeken, östliches Paderborn etc.
Westlich des Eggegebirges geht da definitiv nichts. Einige wenige Stellen am Eggekamm werden, zumindest laut Berechnungen von der Zelle Nieheim-Entrup, versorgt.
Wir haben für dort einige Messpunkte festgelegt, um Genaueres sagen zu können.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

17.07.2019 um 20:36
Vmtl. hatte der Täter das gleiche Handy. Denn mindestens im weiteren Verlauf muss es ja aufgeladen worden sein, insoweit hilft "Reiben" des Akkus nicht weiter. Was das Vorhandensein des zugehörigen Ladegeräts erklärt. Was, wenn Frauke das selbe Muster wie bei der Freundin nochmals anwandte und der Akku diesmal mit dem Täterhandy getauscht wurde, um die SMS abzusetzen? Es hatte ja eben noch funktioniert, und jetzt hatte da noch jemand dieses Handy. Dann muss Nieheim nichts mit dem Aufladeort (bzw. Wohn- oder ständigen Aufenthaltsort) zu tun haben. Es stellt sich die Frage, wer in Fraukes Bekanntenkreis hatte im Juni 2006 noch ein solches Handy Nokia 6230?


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt