Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

86.465 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 23:24
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:mlaska schrieb:
Aber "Restunwahrscheinlichkeit" läßt schon deutlich anklingen, dass er es persönlich wohl für tatsächlich unwahrscheinlich hält.

Weiß ich nicht, da ich ihn persönlich nicht kenne.

Die Indizien sind (also, wäre ich beispielsweise Verteidiger oder Richter bei einem Prozess):

• Die SMS klang völlig normal
Man vertraut somit hier auf die Einschätzungen der Angehörigen aufgrund von "Komme später. Das Spiel war lustig nicht gegen England Hdgdl bis später". Etwas dünn, da dieser Inhalt beispielsweise auch unter Druck hätte verfasst werden können.

• Wäre sie unter Zwang ins Auto gezerrt worden, hätte das eher jemand wahrgenommen.
Ein eher schwaches und angreifbares Indiz, wenn man nicht den gesamten Nachhauseweg zu diesem Abend und zum Tatzeitpunkt gesichert einschätzend rekonstruieren konnte.
Man weiß ja von vielen Serientätern z.B., wie und wo sie sich ihre Opfer aussuchen. Klar, man kennt den tatsächlichen Weg, den FL nach Hause genommen haben könnte, nicht. Die Statistik zeigt, dass unter 30 Anläufen, die ein Serientäter macht, etwa einer zum Vollzug führt, weil in den meisten Fällen die Randbedingungen nicht stimmen. Halt der "Spaziergänger mit Dackel, der plötzlich um die Ecke kommt" oder die Erscheinung des Opfers, die zum Abbruch des Tatvorhabens führen. Die möglichen Nachhausewege von FL haben für potentielle Täter signifikante Probleme: Aral-Tankstelle, Gaststätten, dicht besiedelte Wohnviertel, etc. Die Frage, warum sich genau dort ein Täter auf die Lauer legen sollte, in der Hoffnung, dass "sich eine günstige Situation" bietet, müsste beantwortet werden. Die Umgebung ist einfach nicht sehr günstig. Schon gar nicht zur Zeit der WM, wo ja viele Menschen auf der Strasse waren. Und insbesondere nach dem Spiel, was ja einen "natürlichen" Bruch für so einen Abend darstellt, wo anschließend vll. Viele wieder auf die Strasse gehen.

Die SMS war ja nicht nur völlig normal, sie war auch inhaltlich der Situation (FL in Nieheim) entsprechend formuliert. Das Ansinnen der SMS war in aller Abwägung vollkommen vernünfitig und zielorientiert; FL brauchte Zeit, um nach Hause zu kommen und Chris, der ihren Schlüssel hatte, musste wach gehalten werden. Unter normalen Bedingungen wäre die SMS vollkommen unauffällig aber gleichzeitig als folgerichtig wahrgenommen worden.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 23:29
Zitat von orenoaorenoa schrieb:mlaska schrieb:
Das geht also in die eine Richtung, also der Fall "vom Handy von FL zum Handy X". Aber die Frage war ja, ob's auch umgekehrt geht, dass man vom Provider von FL's Handy erfahren kann, wenn X das Handy von FL angerufen/angeSMSt hat. Da fallen für FL's Handy keine Kosten an.

Umgekehrt genauso (siehe Beispiel Bild) eingehende Anrufe/SMS/Datenverbindungen werden ebenso mit übermittelt.
Im Bild sind die Nummern anonymisiert, die Umkehrung ist nicht zu erkennen. Sorry.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 23:31
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Ich verstehe deinen Einwand nicht ganz: Der Täter hat einige Energie darauf verwandt, inszenierte Telefonate zu ermöglichen. Dabei wird er sich ja was gedacht haben. Es stimmt zwar, dass dies ausreichte, um die Behörden zu bremsen. Trotzdem wurde diese Strategie durch die Tatsache torpediert, dass Frauke keine Anrufe entgegennehmen konnte. Für die Angehörigen musste das beunruhigend sein und war es auch.
@FriedrichA.III
Du gehst von dir selber aus.
Der Täter hat sich aber nicht normal verhalten.

Vielleicht
hat er damit gerechnet, dass Fraukes Umfeld verunsichert ist, aber trotzdem hofft,
dass sie freiwillig weg ist- und dass sie bald wieder kommt.

Vielleicht
ist der Täter ein Sonderling, der in seiner Kindheit/Jugend Fürsorge und Nähe nicht erfahren hat.
Vielleicht war für ihn sonnenklar, dass er mit diesen Anrufe Fraukes Verschwinden erklärt und niemand sie sucht,
einfach, weil er nie eine Familie und einen Freundeskreis wie Frauke hatte.
Vielleicht war er selber schon mehrfach ausgerissen und seinem Umfeld war egal, wo er steckt und wie es ihm geht.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 23:33
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Die SMS war ja nicht nur völlig normal, sie war auch inhaltlich der Situation (FL in Nieheim) entsprechend formuliert. Das Ansinnen der SMS war in aller Abwägung vollkommen vernünfitig und zielorientiert; FL brauchte Zeit, um nach Hause zu kommen und Chris, der ihren Schlüssel hatte, musste wach gehalten werden. Unter normalen Bedingungen wäre die SMS vollkommen unauffällig aber gleichzeitig als folgerichtig wahrgenommen worden.
Vernünftig wäre doch vielmehr gewesen, dass Frauke bei dem spontanen Entschluss zuerst bei Chris den Schlüssel abholt, um ihn eben nicht später unnötig warten zu lassen und tatsächlich freier den Abend gestalten zu können. Der Inhalt der SMS ist für mich daher alles andere als "vernünftig".


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 23:36
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Im Bild sind die Nummern anonymisiert, die Umkehrung ist nicht zu erkennen. Sorry.
Spalte A/P A=aktiv, Anrufer P=passiv, Angerufene


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 23:37
Zitat von DetectiveDianaDetectiveDiana schrieb:a genau, allerdings glaube ich, dass es bei Handys um die Zeit noch keinen Entwurfs-Ordner gab für SMS :(
Doch, meiner Erinnerung nach gab es durchaus auch schon bei den alten Tasten-Handys einen Entwurfs-Ordner für SMS, meine, selbst bei meinem Nokia 3310 hätte es das schon gegeben und das war noch ein paar Jahre vor 2006, von daher würde ich davon ausgehen, dass auch das Handy von Frauke über einen derartigen Ordner verfügte.

Einige User hier haben sich doch recht intensiv mit dem Handy-Modell, das Frauke damals besaß, beschäftigt, vll kann da jmnd Genaueres zu schreiben?


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 23:37
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Die Frage, warum sich genau dort ein Täter auf die Lauer legen sollte, in der Hoffnung, dass "sich eine günstige Situation" bietet, müsste beantwortet werden. Die Umgebung ist einfach nicht sehr günstig. Schon gar nicht zur Zeit der WM, wo ja viele Menschen auf der Strasse waren. Und insbesondere nach dem Spiel, was ja einen "natürlichen" Bruch für so einen Abend darstellt, wo anschließend vll. Viele wieder auf die Strasse gehen.
Und letztes Jahr nur ein paar hundert Meter entfernt von FLs Wohnung wurde auch eine Frau verschleppt und am Lippesee vergewaltigt, ohne dass irgendjemand Notiz nahm. So ganz ungünstig scheint es dann nicht zu sein. Auch waren die meisten Leute daheim, da Deutschland ja bereits am Nachmittag spielte.
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Die SMS war ja nicht nur völlig normal, sie war auch inhaltlich der Situation (FL in Nieheim) entsprechend formuliert. Das Ansinnen der SMS war in aller Abwägung vollkommen vernünfitig und zielorientiert; FL brauchte Zeit, um nach Hause zu kommen und Chris, der ihren Schlüssel hatte, musste wach gehalten werden. Unter normalen Bedingungen wäre die SMS vollkommen unauffällig aber gleichzeitig als folgerichtig wahrgenommen worden.
Der Inhalt ist normal für eine SMS, wäre sie aus dem Pub versendet worden, aber nicht für eine SMS aus Nieheim mit Person Unbekannt, ohne den Schlüssel daheim abgeholt zu haben. Sie verlässt den Pub mit der Aussage, Chris nicht länger warten lassen zu wollen, und ein paar Minuten später fährt sie freiwillig mit nach Nieheim, und schickt von dort eine "Du bist mir scheissegal"-SMS? Das kann ich mir nicht vorstellen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 23:39
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:mlaska schrieb:
Die SMS war ja nicht nur völlig normal, sie war auch inhaltlich der Situation (FL in Nieheim) entsprechend formuliert. Das Ansinnen der SMS war in aller Abwägung vollkommen vernünfitig und zielorientiert; FL brauchte Zeit, um nach Hause zu kommen und Chris, der ihren Schlüssel hatte, musste wach gehalten werden. Unter normalen Bedingungen wäre die SMS vollkommen unauffällig aber gleichzeitig als folgerichtig wahrgenommen worden.

Vernünftig wäre doch vielmehr gewesen, dass Frauke bei dem spontanen Entschluss zuerst bei Chris den Schlüssel abholt, um ihn eben nicht später unnötig warten zu lassen und tatsächlich freier den Abend gestalten zu können.
FL war zu Fuß unterwegs. Es brauchte 20 Minuten vom Pub bis zu ihrer Wohnung. Wir wissen nicht, welchen Weg sie tatsächlich nahm. Wenn ihr tatsächliches Ziel - warum auch immer - in einer anderen Richtung lag: ich bin mir sicher, dass sie den Schlüssel nicht geholt hätte. Denn das hätte ja bedeutet, dass sie vll. mindestens 40 Minuten Fußweg in Summe investiert hätte.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 23:42
Zitat von Nirvana21Nirvana21 schrieb:Die Anrufe u SMSen sind ja so mit das Wichtigste in diesem Fall.Viel mehr gibts ja kaum an belegbaren Sachen.Und die jetzt einfach außen vorlassen.Und das mit dem spontanen Date könnte man doch auch trotz der Telefonate u SMS ausschließen .Es gibt ja hier auch andere Vermutungen.Wo würdest du denn vllt ansetzen wollen?
Ich kann es nicht so richtig in Worte fassen, würde gern etwas um die Ecke denken. Was wissen wir sicher und was wissen wir aus welchem Grund nicht? Also wenn der Täter durch die SMS und Anrufe von sich ablenken wollte, hat er es ja durchaus geschafft. Viele Ansätze drehen sich genau darum, aber vielleicht wurde genau deswegen etwas anderes übersehen.

Der Fall "Frau verschwindet nachts auf dem Heimweg spurlos, Leiche wird nur einige Monate später in der Region entdeckt" ist eigentlich ja leider gar nicht sooo aussergewöhnlich. Warum lässt sich aber genau dieser Fall nicht klären?


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 23:50
Zitat von raydenrayden schrieb:Zitat von mlaskamlaska schrieb:
Die Frage, warum sich genau dort ein Täter auf die Lauer legen sollte, in der Hoffnung, dass "sich eine günstige Situation" bietet, müsste beantwortet werden. Die Umgebung ist einfach nicht sehr günstig. Schon gar nicht zur Zeit der WM, wo ja viele Menschen auf der Strasse waren. Und insbesondere nach dem Spiel, was ja einen "natürlichen" Bruch für so einen Abend darstellt, wo anschließend vll. Viele wieder auf die Strasse gehen.

Und letztes Jahr nur ein paar hundert Meter entfernt von FLs Wohnung wurde auch eine Frau verschleppt und am Lippesee vergewaltigt, ohne dass irgendjemand Notiz nahm. So ganz ungünstig scheint es dann nicht zu sein. Auch waren die meisten Leute daheim, da Deutschland ja bereits am Nachmittag spielte.
Die Stadt war 2006 also leer. Die Verschleppung 2020, von der du sprachst, fand auf Höhe von "Stefans Scheune" nach Mitternacht statt. Das ist nicht die Gegend, wo FL nach Hause gegangen war. Da ist gleich die B64.
Zitat von raydenrayden schrieb:Der Inhalt ist normal für eine SMS, wäre sie aus dem Pub versendet worden, aber nicht für eine SMS aus Nieheim mit Person Unbekannt, ohne den Schlüssel daheim abgeholt zu haben. Sie verlässt den Pub mit der Aussage, Chris nicht länger warten lassen zu wollen, und ein paar Minuten später fährt sie freiwillig mit nach Nieheim, und schickt von dort eine "Du bist mir scheissegal"-SMS? Das kann ich mir nicht vorstellen.
Ja, zum Teil. Die SMS klingt so, als wäre FL noch im Pub. "Scheißegal" kann man aber nicht sagen, da mit Chris keine Uhrzeit verabredet war. 'Scheißegal' war es erst, als sie nicht mehr kam. Aber das hatte sie nicht mehr unter Kontrolle. Wenn man um 0:49h in Nieheim ist, was soll man denn machen? Die Aussage gegenüber Bella kann Chris nicht für sich in Anspruch nehmen. Er wußte davon nichts.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 23:55
Zitat von mlaskamlaska schrieb:FL war zu Fuß unterwegs. Es brauchte 20 Minuten vom Pub bis zu ihrer Wohnung. Wir wissen nicht, welchen Weg sie tatsächlich nahm. Wenn ihr tatsächliches Ziel - warum auch immer - in einer anderen Richtung lag: ich bin mir sicher, dass sie den Schlüssel nicht geholt hätte. Denn das hätte ja bedeutet, dass sie vll. mindestens 40 Minuten Fußweg in Summe investiert hätte.
Hm, aber wenn Frauke ohne Schlüssel spät um 0:49 dem wartenden Mitbewohner mitteilen möchte, dass man "entschuldigend" noch später (nicht konkret einordnend - 2:00 Uhr, 3:00 Uhr?) heimkommt, wäre dann nicht ein Anruf aus persönlicher Einschätzung vielmehr angemessener, als eine SMS?
So eine SMS hat eben den Vorteil, dass man eventuell nicht darauf regieren kann.
Es wurde einfach eine Information gesendet. Diese Information konnte nicht in einem Dialog besprochen werden.
Chris hat ja versucht Frauke anschließend zu erreichen. Konnte er aber nicht.
Warum wohl?
Weil Frauke anschließen freiwillig gleich wieder ihr Mobiltelefon ausschaltete?


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

24.04.2021 um 00:01
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Die Stadt war 2006 also leer.
Wie gesagt, Deutschland spielte am Nachmittag, so viel Betrieb wird nicht mehr gewesen sein, zudem kann sie ja bspw. auch die Leostr. genommen haben, dann war der gesamte Heimweg abseits jeglichen Trubels, aber auch so war keine Route entlang einer Kneipenmeile oder so, wo überall Trubel geherrscht hätte.
Zitat von mlaskamlaska schrieb:"Scheißegal" kann man aber nicht sagen, da mit Chris keine Uhrzeit verabredet war. 'Scheißegal' war es erst, als sie nicht mehr kam. Aber das hatte sie nicht mehr unter Kontrolle. Wenn man um 0:49h in Nieheim ist, was soll man denn machen?
Eventuell zumindest schreiben, wo man gerade ist, und eventuell auch mit wem und warum? Macht alles unendlich viel mehr Sinn als das, was tatsächlich geschrieben wurde.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

24.04.2021 um 00:04
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:Hm, aber wenn Frauke ohne Schlüssel spät um 0:49 dem wartenden Mitbewohner mitteilen möchte, dass man "entschuldigend" noch später (nicht konkret einordnend - 2:00 Uhr, 3:00 Uhr?) heimkommt, wäre dann nicht ein Anruf aus persönlicher Einschätzung vielmehr angemessener, als ein SMS?
So eine SMS hat eben den Vorteil, dass man eventuell nicht darauf regieren kann.
Es wurde einfach eine Information gesendet. Diese Information konnte nicht in einem Dialog besprochen werden.
Chris hat ja versucht Frauke anschließend per Mobiltelefon zu erreichen. Konnte er aber nicht.
Warum wohl?
Ja, da stimme ich vollkommen zu. Eigentlich wäre der persönliche Anruf irgendwie 'verbindlicher' gewesen. Dieser Umstand hat mich auch lange rumgetrieben. Persönlich schätze ich das heute so ein, dass FL dem Chris ihre Situation nicht weiter explizieren wollte. Vll. war es ihr schon so unangenehm genug, und sie wollte einfach nach Hause. Letztendlich wäre das Gespräch ja auch im Beisein ihrer Begeitung gewesen. Es ist gut vorstellbar, dass FL zur Situation nichts weiter sagen wollte und daher die SMS vorzog. Chris konnte natürlich nicht wissen, wie lange er noch wach bleiben sollte. Aber FL konnte zumindest schätzen, dass es unter gutmütigen Umständen nicht mehr als eine Stunde sein würde.


melden

Mord an Frauke Liebs

24.04.2021 um 00:05
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:Vernünftig wäre doch vielmehr gewesen, dass Frauke bei dem spontanen Entschluss zuerst bei Chris den Schlüssel abholt, um ihn eben nicht später unnötig warten zu lassen und tatsächlich freier den Abend gestalten zu können. Der Inhalt der SMS ist für mich daher alles andere als "vernünftig".
Aber macht man das immer? Wenn es ein spontaner Entschluss war...dann nochmal extra einen "Umweg" nach Hause nur um einen Schlüssel zu holen. Chris war doch noch nicht schlafen und sie wird denke ich auch gewusst haben das er länger wach ist und lernt.
Der musste ja nicht morgens um 5Uhr an der Stanze stehen sondern erst Mittags an der Uni sein.
Um 0:49Uhr gibt sie ihm Bescheid das es später wird. Was auch ungefähr hinkommt, 0:49Uhr + 30/40min Fahrt landet man bei Chris seiner Zu-Bett-Geh-Zeit.
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:So eine SMS hat eben den Vorteil, dass man eventuell nicht darauf regieren kann.
Es wurde einfach eine Information gesendet. Diese Information konnte nicht in einem Dialog besprochen werden.
Chris hat ja versucht Frauke anschließend zu erreichen. Konnte er aber nicht.
Warum wohl?
Weil Frauke anschließen freiwillig gleich wieder ihr Mobiltelefon ausschaltete?
Entweder war der Akku nach dem erneuten einschalten und SMS senden restlos leer!? Vielleicht hat nur kurz (wie schon um Pub) nur für "ich gebe Bescheid" SMS den Akku getauscht oder sie wollte/konnte/durfte in dem Moment nicht mit ihm sprechen.
Ich würde auf den Akkutausch tippen aber da lässt sich auch nur spekulieren.
Was wäre passiert wenn er in dem Moment nicht ran gegangen wäre? Nach 10 Minuten nochmal probieren und ihn vielleicht wecken oder beim lernen stören um dann zu sagen das er in 30Minuten die Tür aufmachen darf...wäre ja auch blöd.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

24.04.2021 um 00:15
Zitat von raydenrayden schrieb:mlaska schrieb:
"Scheißegal" kann man aber nicht sagen, da mit Chris keine Uhrzeit verabredet war. 'Scheißegal' war es erst, als sie nicht mehr kam. Aber das hatte sie nicht mehr unter Kontrolle. Wenn man um 0:49h in Nieheim ist, was soll man denn machen?

Eventuell zumindest schreiben, wo man gerade ist, und eventuell auch mit wem und warum? Macht alles unendlich viel mehr Sinn als das, was tatsächlich geschrieben wurde.
Ja, absolut. Die SMS war sicherlich mehr eine Art Nebelkerze, die FL gezündet hatte. Wenn man annimmt, dass FL sie selbst und freiwillig geschrieben hat, dann erkennt man, dass FL an einer Aufklärung ihrer Situation kein Interesse hatte. Vll. war es ihr unangenehm, oder sie wollte möglichen Fragen von Chris aus dem Weg gehen. Ihre Begleitung hätte ja mitgehört. Hätte sie in jedem Falle ein Gespräch mit Chris so offen führen können, oder wäre es eh auf ein "erkläre ich dir später" hinausgelaufen? Die SMS war vll. irgendwie "schlanker". Chris dürfte nach dem Lesen der SMS gedacht haben, dass FL noch im Pub sitzt und ihr letztes Bier trinkt, dann würde sie anschließend kommen. Geschätzt dürfte er noch etwa max. eine Stunde auf sie warten. Nach 1.5h ging er dann zu Bett.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

24.04.2021 um 00:23
Zitat von orenoaorenoa schrieb:Entweder war der Akku nach dem erneuten einschalten und SMS senden restlos leer!? Vielleicht hat nur kurz (wie schon um Pub) nur für "ich gebe Bescheid" SMS den Akku getauscht oder sie wollte/konnte/durfte in dem Moment nicht mit ihm sprechen.
Ich würde auf den Akkutausch tippen aber da lässt sich auch nur spekulieren.
Na ja, wie auch immer der Akku nach den Pub aufgeladen wurde (ansonsten müsste ja die Restkapazität den Neustart des Mobiltelefons und die Formulierung der SMS überstehen müssen), ausgerechnet nach der SMS reichte die Kapazität während der ersten freiwilligen SMS nicht mehr aus und anschließend war es nunmehr "kein Thema", weil nicht mehr freiwillig und das Mobiltelefon (bis auf den einen Moment) sodann bewusst ausgeschaltet wurde?
Ernsthaft: Wie schafft man es, es derart zurecht zu basteln, wenn man nicht von einer bestimmten These überzeugt ist?


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

24.04.2021 um 00:31
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Ja, absolut. Die SMS war sicherlich mehr eine Art Nebelkerze, die FL gezündet hatte. Wenn man annimmt, dass FL sie selbst und freiwillig geschrieben hat, dann erkennt man, dass FL an einer Aufklärung ihrer Situation kein Interesse hatte. Vll. war es ihr unangenehm, oder sie wollte möglichen Fragen von Chris aus dem Weg gehen.
Nur einmal annehmend, Frauke hat nicht den Inhalt der SMS freiwillig verfasst.
Also eben mal die von dir fiktiven Annahmen ausklammernd.
Denn was spricht denn faktisch tatsächlich dafür oder dagegen?
"Frauke wolle eventuell ..." kann man annehmen, aber bislang gibt es dafür doch keinerlei Indizien.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

24.04.2021 um 00:53
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:wie auch immer der Akku nach den Pub aufgeladen wurde (ansonsten müsste ja die Restkapazität den Neustart des Mobiltelefons und die Formulierung der SMS überstehen müssen), ausgerechnet nach der SMS reichte die Kapazität während der ersten freiwilligen SMS nicht mehr aus und anschließend war es nunmehr "kein Thema"
Warum nicht? Nur mal angenommen...Akku leer, Handy aus. Nach 20/30min in der Hosentasche haben sich (je nach Akkutyp) die Zellen wieder soweit regeneriert das noch für eine SMS/Anruf reicht. Eine 2. SMS/Anruf wird aber schon schwer
weil dann ist der Akku restlos leer, fast schon tiefentladen. Das habe ich selbst bestimmt schon 20mal gemacht, es geht sogar noch schneller wenn man den Akku raus nimmt und in der geschlossenen Hand, unter der Achselhöhle oder wie auch immer für einen Moment erwärmt. Das geht genauso in die andere Richtung in dem man ihn runter kühlt...Akku raus, in eine Tüte und ab damit ins Gefrierfach.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

24.04.2021 um 01:05
Zitat von orenoaorenoa schrieb:Zitat von mlaskamlaska schrieb:
Im Bild sind die Nummern anonymisiert, die Umkehrung ist nicht zu erkennen. Sorry.

Spalte A/P A=aktiv, Anrufer P=passiv, Angerufene
Wenn ich's richtig verstehe, dann ist die A-Nummer immer der "Anrufer" und die B-Nummer immer der "Angerufene"
In dem Bild ist "A" immer die gleiche Nummer.


melden

Mord an Frauke Liebs

24.04.2021 um 01:05
Zitat von orenoaorenoa schrieb:Warum nicht? Nur mal angenommen...Akku leer, Handy aus. Nach 20/30min in der Hosentasche haben sich (je nach Akkutyp) die Zellen wieder soweit regeneriert das noch für eine SMS/Anruf reicht. Eine 2. SMS/Anruf wird aber schon schwer
weil dann ist der Akku restlos leer, fast schon tiefentladen. Das habe ich selbst bestimmt schon 20mal gemacht, es geht sogar noch schneller wenn man den Akku raus nimmt und in der geschlossenen Hand, unter der Achselhöhle oder wie auch immer für einen Moment erwärmt. Das geht genauso in die andere Richtung in dem man ihn runter kühlt...Akku raus, in eine Tüte und ab damit ins Gefrierfach.
Die hier vielmehr spannende Frage war ja:
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:ausgerechnet nach der SMS reichte die Kapazität während der ersten freiwilligen SMS nicht mehr aus und anschließend war es nunmehr "kein Thema"
Also nach der Freiwilligkeit hatte man die "Energie" und den steuernden Willen für die Nachrichten und die Nichterreichbarkeit durch Ausschalten des Mobiltelefons.
Nach der ersten SMS wird es aber aufgrund des Inhalts der SMS (und dem Zeitpunkt?) ausgeschlossen, weil der Inhalt normal war und der Akku ja weiterhin leer sein musste?
Der Täter war später in der Lage das Mobiltelefon aufzuladen, aber bei der ersten SMS nicht?
Darum war auch das Mobiltelefon nach der ersten SMS nicht erreichbar?


1x zitiertmelden