Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

86.466 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 21:59
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:mlaska schrieb:
man könnte sagen, dass der (unbekannte) Täter es bei dieser einen SMS hätte belassen können. Das sehe ich genauso.

Warum das denn? Eine SMS ist ein Beweis für gar nichts. Das war für die ersten Stunden brauchbar, solange noch niemand Verdacht schöpfte. Schon am Folgetag ging die Sucherei durch die Familie los. Der Täter tat also gut daran, Lebenszeichen zu senden, mit denen er wenigstens die Behörden ruhigstellen konnte. Was ihm auch gut gelungen ist.
Die Suchaktionen haben ja allesamt nichts bewirkt, wie man leider feststellen muss. Der erste Hinweis kam durch die Nieheim-Ortung. Ohne das und ohne weiteren Ortungen in PB wüßte man effektiv fast nichts. Das ist natürlich jetzt unser Kenntnisstand nach allem, und der Täter dürfte diese Erkenntnisse bzw. Aussichten a priori nicht gehabt haben.

Trotzdem scheint es mir so, als hätte dieses so-gedachte "Vorsorgesystem" mit der ersten SMS den Täter eher in die Bredouille gebracht. Denn die möglichen Konsequenzen waren ja nicht unerheblich.

Er musste dann ja mit FL jeden Tag/Nacht wieder raus und nach PB fahren. Kriegt man das eine Woche unauffällig hin? Am ersten Abend gab er sich die Mühe und verschleierte eventuelle Spuren, neutralisierte ev. Zeugenaussagen, und die folgenden Tage setzte er sich diesem Druck für eine ganze Woche tagtäglich nochmal aus? In so einer Kleinstadt wie Nieheim oder z.B. Nieheim-Entrup? Mit einem Opfer im Auto unterwegs? Die Gefahren, die er am Dienstag noch alle minimieren wollte, nimmt er jetzt großzügig in Kauf?

Sieht es nicht vielmehr so aus, als ob es sich hier um zwei ganz getrennte Schauplätze handelt?

(A) Die erste SMS, freiwillig von FL gesendet, und noch keine geplante Tat. (B) Tat erst danach, dann die Nieheim-Ortung, und dann die Notwendigkeit der Ablenkung von Nieheim?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 22:23
Zitat von mlaskamlaska schrieb:B) Tat erst danach, dann die Nieheim-Ortung, und dann die Notwendigkeit der Ablenkung von Nieheim?
Du meinst nach der ersten freiwillig geschriebenen sms ist irgendwas passiert...und warum musste er dann mit Frauke nach Paderborn fahren ?Wenn er mit ihr in Nieheim geblieben wäre wäre ihm doch auch nichts passiert.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 22:26
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Ja, ich denke nach wie vor, dass FL den Täter kannte. Man verbrachte die erste Zeit miteinander und fuhr dann zurück. FL informierte Chris, da FL erst später als 1:30h nach Hause gekommen wäre. Dass der Täter bis heute nicht überführt werden konnte, liegt vll. daran, dass einfach "nichts Belastendes" gefunden werden konnte.
Warum holt sie dann nicht erst einen Schlüssel, dann erübrigt sich die SMS? Warum schickt sie die SMS, wenn es doch nun wieder heimwärts geht? Und warum fährt sie überhaupt noch mit nach Nieheim? Das alles kann für mich bei diesem Szenario nicht nachvollziehbar dargelegt werden.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Vielleicht haben wir unterschiedliche Auffassungen von Zeugen Aufrufen, aber am Donnerstag war der erste Artikel auf dem Presse Portal der Polizei, es wurde im Radio über Fraukes verschwinden berichtet und es wurden in der ganzen Stadt Flugblätter verteilt (es waren sehr viele Leute von der Krankenschwester Schule bei dieser Aktion dabei).
Ich weiß nicht was du unter einem Zeugen Aufruf verstehst, aber für mich waren das eindeutige Aufrufe an Leute, die etwas gesehen haben könnten, oder etwas über den Verbleib von Frauke wussten.
Ok, aber konkrete Aufrufe, wer sich zur fraglichen Zeit in den Straßen Liboriberg, Leo-, Widukind-, Kilian- und Karlstr. aufgehalten hat, erfolgten bspw. nicht. Und wie gesagt, wenn der Täter Leute in der Nähe gesehen hat, und sich nicht sicher war, ob die was mitbekommen hatten, macht das Ganze für mich schon Sinn.


4x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 23:19
Freundin Isabella: Frauke sah müde aus. Gähnte oft. Gleich nach dem Spiel ist sie abgehauen: "Chris wartet, ich geh nach Hause, sonst muss er die halbe Nacht aufbleiben." Ich habe sie noch zur Tür gebracht. "Bis morgen, Frauke!" Keine Ahnung, welchen Weg sie nahm.
Quelle: https://www.stern.de/panorama/stern-crime/paderborn--das-mysterioese-verschwinden-von-frauke-liebs-6832006.html

So, und mit einem Male ändert sie ihren Plan, wechselt ihre Persönlichkeit, wird nachtaktiv.

Dieselbe Frauke, die verlässlich und vorsichtig auswählt, lässt plötzlich alles fahren, ist wie verwandelt, stürzt sich ohne Geld, ohne Schlüssel, ohne Sicherheit einer Begleitung in ein Abenteuer ungewissen Ausgangs. Fährt 40Km bis nach Nieheim, simst fröhlich zu nachtschlafender Zeit,
Mittwoch, 21. Juni 2006, 0.49 Uhr: "Komme später. Das Spiel war lustig nicht gegen England Hdgdl bis später"
(Hervorhebungen von mir)

... und wie in den darauffolgenden Anrufen sagt sie nicht, wann sie kommt, und bleibt vage. Sie sagt, sie kommt, ganz bestimmt, aber macht es nicht. Das ist die Klammer. Von der 1. SMS bis hin zum letzten Anruf, der ein Abschied ist und wo die Karten auf dem Tisch liegen: Ich wollte nach Hause kommen, immer, die ganze Zeit, aber es ging nicht, weil ich festgehalten wurde.



1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.04.2021 um 23:51
Zitat von JeeKayJeeKay schrieb:Ich wollte nach Hause kommen, immer, die ganze Zeit, aber es ging nicht, weil ich festgehalten wurde.
Ähm, das hat sie aber doch gar nicht gesagt?! Das steht auch so nicht im Gedächtnisprotokoll drin?! Bitte nicht die Leute durcheinanderbringen.
Zitat von JeeKayJeeKay schrieb:So, und mit einem Male ändert sie ihren Plan, wechselt ihre Persönlichkeit, wird nachtaktiv.
Verhältst Du Dich zu jeder Sekunde Deines Lebens so, wie Du oder Deine Umwelt es punktgenau voraussehen würden?
Zitat von raydenrayden schrieb:Und wie gesagt, wenn der Täter Leute in der Nähe gesehen hat, und sich nicht sicher war, ob die was mitbekommen hatten, macht das Ganze für mich schon Sinn.
Nein. Auch dann hätte er einfach verschwinden können. Mit oder ohne Frauke. Und will ich eine Freiwiliigkeit vortäuschen oder behaupten, schreibe ich "ich bin mal woanders heute nacht und mache morgen blau". Dann fahndet niemand, dann versucht auch die Polizei nicht, zu gucken, woher die sms kam. So macht diese sms überhaupt keinen Sinn.

Ich fasse zusammen: Die erste sms soll vom Heimweg ablenken. Und dann sollen die Anrufe wiederum von Nieheim ablenken. Da ist aber jemand nicht sooo unfassbar intelligent und vorausschauend, wie er es sein müsste, um überhaupt so taktisch denken zu können.


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 01:12
Zitat von raydenrayden schrieb:Und wie gesagt, wenn der Täter Leute in der Nähe gesehen hat, und sich nicht sicher war, ob die was mitbekommen hatten, macht das Ganze für mich schon Sinn.
Zitat von BoobSinclarBoobSinclar schrieb:Nein. Auch dann hätte er einfach verschwinden können. Mit oder ohne Frauke. Und will ich eine Freiwiliigkeit vortäuschen oder behaupten, schreibe ich "ich bin mal woanders heute nacht und mache morgen blau". Dann fahndet niemand, dann versucht auch die Polizei nicht, zu gucken, woher die sms kam. So macht diese sms überhaupt keinen Sinn.
Die spannende Gegenfrage für mich ist, welche Erklärung man alternativ für die zulassenden Kontakte von Frauke findet?

Wenn ich mich nicht irre wesentlich:
• Weil es ein Täter ist, der Frauke bekannt sein muss (verstehe ich leider noch immer nicht als Gegenthese zu einem unbekannten Täter).
• Weil man das Umfeld (hier wohl Chris) quälen wollte.
• Man hat selbst auch keine Erklärung dafür und ist daher hinsichtlich aller anderen Denkansätze (manchmal auch sehr bemüht) nicht offen.

Oder anders: Was wäre eventuell wie anders annehmend abgelaufen, hätte es diese Kontakte von Frauke nicht gegeben oder wären sie wie genau inhaltlich anders formuliert gewesen? Also betreffend der Angehörigen und Behörden?
Ich kann zumindest weder den Täter, noch die Behörden, noch die Angehörigen hierbei sicher aus der Ferne einschätzen ("dann fahndet niemand, dann versucht auch die Polizei nicht, zu gucken, woher die sms kam."). Im Gegensatz dazu wissen wir eben, wie man auf die Nachrichten/Anrufe reagiert hat.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 01:49
Zitat von AnNevisAnNevis schrieb:Die spannende Gegenfrage für mich ist, welche Erklärung man alternativ für die zulassenden Kontakte von Frauke findet?
Vielleicht ist die einfachste Erklärung die, dass es eine rationale, logische, folgerichtige Erklärung nicht gibt.

Zumal wir hier sehr wenige Fakten haben und die Lücken mit sehr viel Phantasie füllen müssen und dadurch zwangsläufig Kausalitäten entstehen, wo keine sein müssen.

Ich habe das vor 1000 Seiten schonmal geschrieben: Ich glaube nicht an das kriminelle Superhirn, dass sich beim drei Züge Vorausplanen auch noch in den eigenen Fuß schießt. Ich glaube darüber hinaus auch nicht, dass sich Menschen immer so verhalten, wie das eigene Umfeld denkt, dass sie sich verhalten müssten bzw. wie völlig fremde Menschen glauben, dass das Umfeld das denke. Und ich tendiere dazu, den wenigen wirklich direkt und konkret geäußerten Dingen erstmal meinen Glauben zu schenken.

Wenn die Mutter (und die Polizei) sagen, die erste sms war freiwillig, dann ist das erstmal so. Nichts an Theorie, die das entkräften will, ist so wasserdicht, dass es diese Annahme genug zum Wackeln bringen könnte.

Diese diversen Ansätze, die diese bizarren und einzigartigen Kontaktaufnahmen zu erklären versuchen und sich dabei wahlweise in Phantasien über Drogenvergabe, gezückter Pistole beim Telefonieren, schalldichte Kofferräume spezieller Autos und sonstigem stützen, sind nachvollziehbarerweise hilflos. Und sie sind nicht in sich konsequent und konsistent. Und dann man muss man vielleicht zu dem Schluss kommen: Es gibt keine Logik, die das erklärt.

Die menschliche Psyche von Tätern und Opfern ist so sehr viel komplexer als das, was uns hier an Theorie angeboten wird. Zumal hier aus jedem Fitzel Information eine in Stein gemeisselte Philosophie gemacht wird. Sie war kontaktfreudig und sozial. Ok, aber was heißt das konkret? Sie war zuverlässig und strebsam. Ok, aber was heißt das konkret? Und was heißt das vor allem konkret für eine Situation, die weder sie oder irgendjemand anders von uns jemals erlebt haben wird? Gar nichts.

(Damit stelle ich nicht das Verbrechen in Abrede, ich finde es nur absurd, aus dem wenigen, was überhaupt bekannt ist - und das ist auch noch nur ein durch ein Unterhaltungsformat redigiertes Gedächtnisprotokoll unmittelbar auch emotional beteiligter Personen - irgendeine Art von stichhaltiger Argumentation herausfiltern zu wollen. Spekulieren, nachdenken, kreativ sein, gerne, aber nicht Dinge für Gegeben annehmen, die es nicht sind.)


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 08:45
Zitat von BoobSinclarBoobSinclar schrieb:Nein. Auch dann hätte er einfach verschwinden können. Mit oder ohne Frauke. Und will ich eine Freiwiliigkeit vortäuschen oder behaupten, schreibe ich "ich bin mal woanders heute nacht und mache morgen blau". Dann fahndet niemand, dann versucht auch die Polizei nicht, zu gucken, woher die sms kam. So macht diese sms überhaupt keinen Sinn.

Ich fasse zusammen: Die erste sms soll vom Heimweg ablenken. Und dann sollen die Anrufe wiederum von Nieheim ablenken. Da ist aber jemand nicht sooo unfassbar intelligent und vorausschauend, wie er es sein müsste, um überhaupt so taktisch denken zu können.
Klar, und insbesondere alle Eventualitäten beim Abgriff hatte der Täter natürlich komplett einkalkuliert, und sich eine abgebrühte Reaktion vorab zurechtgelegt. Auf den öffentlichen Aufruf folgte umgehend ein Anruf, dazu SMS, Anruf, angenommener Rückruf, wahrheitsgemäße Ortsangabe (bin in PB), das ist dann alles reiner Zufall? Oder sollte es dann doch eine Entführung verschleiern?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 08:47
Zitat von raydenrayden schrieb:mlaska schrieb:
Ja, ich denke nach wie vor, dass FL den Täter kannte. Man verbrachte die erste Zeit miteinander und fuhr dann zurück. FL informierte Chris, da FL erst später als 1:30h nach Hause gekommen wäre. Dass der Täter bis heute nicht überführt werden konnte, liegt vll. daran, dass einfach "nichts Belastendes" gefunden werden konnte.

Warum holt sie dann nicht erst einen Schlüssel, dann erübrigt sich die SMS? Warum schickt sie die SMS, wenn es doch nun wieder heimwärts geht? Und warum fährt sie überhaupt noch mit nach Nieheim? Das alles kann für mich bei diesem Szenario nicht nachvollziehbar dargelegt werden.
Ich stelle mir das so vor: FL war ja zu Fuß unterwegs. Wenn ihr Ziel in einer ganz anderen Richtung lag, z.B. Maspernplatz oder Paderwiesen, wäre sie aufgrund des nicht unerheblichen Umweges wahrscheinlich nicht erst nach Hause gegangen. Den Marsch hätte sie sich geschenkt. Vll. gab es auch ein Zeitfenster, welches sie zu beachten hatte.

Was dann anschließend nach dem Zusammentreffen passierte bzw. was ablief, lag sicher nicht mehr allein in ihrer Hand. Damit meine ich jetzt nicht, dass es schon gleich zu eine "Übernahme" kam, man handelte vielmehr im Konsens. Klammert man die Fahrt nach Nieheim zeitlich aus, hatte man noch eine Stunde, in der man "irgendwas" machte. Die Frage ist dann auch, wann genau man nach Nieheim aufbrach. Sofort nach dem Zusammentreffen in PB? Hatte die Begleitung ev. keine Lust auf den "Umweg", oder wollte FL sich gegenüber Chris bedeckt halten und nicht "sagen müssen", warum sie um 23:30h nochmal irgendwohin geht; keine schlafenden Hunde wecken? Es gibt viele Möglichkeiten und Gründe, dass sie den Schlüssel erst mal sausen lies.

Chris war ja zuhause. Er musste bloß öffnen. Die SMS teilte ihm mit, dass er noch etwas wach bleiben soll, falls er schon mit dem Gedanken gespielt haben sollte, sich demnächst schlafen zu legen. Auch hier ging das Handy nach der SMS sofort wieder aus. Rückfragen nicht erwünscht. Eventuell das selbe Motiv, warum FL sich nicht gleich den Schlüssel holte.

Wie kam es nun überhaupt zu dem Treffen? Bislang hatte ich immer angenommen, dass es eine Verabredung gab oder aber FL im Pub langweilig wurde, so dass sie noch nach einer Alternative Ausschau hielt. Sie wußte vielleicht, wo sie noch jemanden an dem Abend treffen konnte.

Wenn man diese beiden Möglichkeiten außer Acht läßt, was wäre, wenn FL an dem Abend noch eine SMS erhielt von dem späteren Täter?

Die spezielle Frage wäre ja, ob diese spezielle SMS zurückverfolgt hätte werden können. Ausgehende Nachrichten werden ja vom Provider getrackt, was ist aber mit den eingehenden Nachrichten/Anrufen an ein Handy? Ich meine, wir hatten diese Diskussion schon einmal an anderer Stelle im Forum hier. Wenn ich mich richtig erinnere, war das Ergebnis der Diskussion, dass Informationen über den Absender eingehender Nachrichten vom Provider nicht vorgehalten werden, sodass eine entsprechende Information z.B. durch Ermittler nicht nachvollzogen werden kann. @Malinka
: habe ich das richtig in Erinnerung?

Wenn das so sein sollte, und zudem Bella nicht die vollständige Kontrolle über FLs Handy hatte und zudem nicht alle eingehenden Nachrichten gelesen/gesehen hatte (nur die meisten von Niels), dann hätte das Treffen auch spontan vom Täter initiiert sein können, und dann gab es ev. eine zeitliche Termination für das Treffen. Vll. erklärt dies auch den spontanen Aufbruch von FL aus dem Pub und auch, warum sie den Umweg über die Borchener nicht mehr nahm.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 09:27
Zitat von raydenrayden schrieb:Warum holt sie dann nicht erst einen Schlüssel, dann erübrigt sich die SMS? Warum schickt sie die SMS, wenn es doch nun wieder heimwärts geht? Und warum fährt sie überhaupt noch mit nach Nieheim? Das alles kann für mich bei diesem Szenario nicht nachvollziehbar dargelegt werden.
Ich finde diese Fragen alle sehr berechtigt. Zum Schlüssel vermute ich nach wie vor, dass Frauke entweder nicht geahnt oder nicht geplant hatte so lange und so weit fort zu sein. Die SMS sollte meiner Meinung nach zur Beruhigung von Chris dienen und gleichzeitigt signalisieren, dass es länger dauert. Ob Frauke in Nieheim war, wissen wir nicht, der Mast und das Handy können einen völlig unterschiedlichen Stadtort haben der weitläufig von diesem Mast abgedeckt wird.
Zitat von raydenrayden schrieb:Klar, und insbesondere alle Eventualitäten beim Abgriff hatte der Täter natürlich komplett einkalkuliert, und sich eine abgebrühte Reaktion vorab zurechtgelegt. Auf den öffentlichen Aufruf folgte umgehend ein Anruf, dazu SMS, Anruf, angenommener Rückruf, wahrheitsgemäße Ortsangabe (bin in PB), das ist dann alles reiner Zufall? Oder sollte es dann doch eine Entführung verschleiern?
Nein alle Eventualitäten hätte niemand einkalkulieren können. Jedoch hätte ein Täter der so eine SMS konstruiert weder wissen können wie Chris sich in dieser Nacht verhält, noch wie sich alle anderen einschließlich der Polizei verhalten würden. Was wäre wenn Chris sich in dieser Nacht noch um Frauke gesorgt hätte und die Polizei angerufen hätte? Was wäre wenn die Polizei am nächsten Morgen nicht so, sondern völlig anders reagiert hätte, obwohl Frauke volljährig war? Auch eine Nachricht in der gestanden hätte, dass Frauke wo anders schläft oder eine Auszeit braucht, würde nicht viel bringen in dieser Situation m.M. nach. Einfach weil der Faktor Pub und die letzte Person, die Frauke lebendig gesehen hat, hier eine wichtige Rolle spielten.
Ein Täter, wenn er dieser SMS tatsächlich verfasst (oder verfassen lies) und abgesendet hat, hat diesen Faktor m.M. nach nicht gekannt. Egal was in so einer falschen SMS in dieser Nacht gestanden hätte, es würde m.M. nach immer mit der Tatsache korrelieren, was Isabella über Frauke zu berichten hatte (keinen Schlüssen, Chris nicht lange warten lassen, müde zu sein, sich auf dem nachhause Weg zu machen).
Zitat von mlaskamlaska schrieb:getrackt, was ist aber mit den eingehenden Nachrichten/Anrufen an ein Handy? Ich meine, wir hatten diese Diskussion schon einmal an anderer Stelle im Forum hier. Wenn ich mich richtig erinnere, war das Ergebnis der Diskussion, dass Informationen über den Absender eingehender Nachrichten vom Provider nicht vorgehalten werden, sodass eine entsprechende Information z.B. durch Ermittler nicht nachvollzogen werden kann. @Malinka
: habe ich das richtig in Erinnerung?
Eingehende Nachrichten können entweder mit dem Empfänger Handy festgehalten werden, oder mit dem Handy welches absendet. Nachrichten und Anrufe von einem fremden Provider werden natürlich auch nur von ihm und bei ihm gespeichert und nachverfolgt werden können.


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 09:42
@rayden
@Malinka
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:mlaska schrieb:
getrackt, was ist aber mit den eingehenden Nachrichten/Anrufen an ein Handy? Ich meine, wir hatten diese Diskussion schon einmal an anderer Stelle im Forum hier. Wenn ich mich richtig erinnere, war das Ergebnis der Diskussion, dass Informationen über den Absender eingehender Nachrichten vom Provider nicht vorgehalten werden, sodass eine entsprechende Information z.B. durch Ermittler nicht nachvollzogen werden kann. @Malinka
: habe ich das richtig in Erinnerung?

Eingehende Nachrichten können entweder mit dem Empfänger Handy festgehalten werden, oder mit dem Handy welches absendet. Nachrichten und Anrufe von einem fremden Provider werden natürlich auch nur von ihm und bei ihm gespeichert und nachverfolgt werden können.
Danke, @Malinka !

Wenn ich es richtig verstehe bedeutet das, dass man - solange das Handy (bzw. die Nummer davon) des Täters nicht identifiziert ist - man eingehende Nachrichten auf FLs Handy nicht nachvollziehen kann, es sei denn, man hätte FLs Handy vorliegen und die SMS wäre gespeichert. Heißt das nicht auch, dass die Ermittler letztendendes nicht nachvollziehen können, ob FL an dem Abend noch eine SMS erhielt, von dem Unbekannten?


Speziell im Fall könnte es also sein, dass FL an dem Abend vor dem Verlassen des Pubs noch eine Nachricht vom Täter empfangen hatte und sie ggf. aufgrund dieser SMS hin den Pub verlies? Wenn das möglich wäre, hätte man eine Erklärung, wie es zu dem späteren Treffen mit dem Täter hätte kommen können, oder?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 10:13
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Wenn ich es richtig verstehe bedeutet das, dass man - solange das Handy (bzw. die Nummer davon) des Täters nicht identifiziert ist - man eingehende Nachrichten auf FLs Handy nicht nachvollziehen kann, es sei denn, man hätte FLs Handy vorliegen und die SMS wäre gespeichert. Heißt das nicht auch, dass die Ermittler letztendendes nicht nachvollziehen können, ob FL an dem Abend noch eine SMS erhielt, von dem Unbekannten?
Genau, man kann nur mit Frauke Handy nachvollziehen ob es eine SMS an ihr Handy gab am diesem Abend, oder eben mit dem Handy bzw. Handynummer desjenigen, der die Nachricht schrieb.
Ich meine, dass es so war, dass man aber einen eingehenden Anruf bei Frauke hätte registrieren können durch die Provider Daten von Frauke.
Das müsste ich aber noch mal genau nachlesen, ich habe gerade keinen direkten Zugang zu meinen Dateien.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 10:15
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Genau, man kann nur mit Frauke Handy nachvollziehen ob es eine SMS an ihr Handy gab am diesem Abend, oder eben mit dem Handy bzw. Handynummer desjenigen, der die Nachricht schrieb.
Ich meine, dass es so war, dass man aber einen eingehenden Anruf bei Frauke hätte registrieren können durch die Provider Daten von Frauke.
Das müsste ich aber noch mal genau nachlesen, ich habe gerade keinen direkten Zugang zu meinen Dateien.
Jau, das wäre toll! Vor allem wäre interessnat, ob man speziell SMSe von anderen Handys, die auf FLs Handy gesendet wurden, bei FLs Provider nachvollziehen kann...


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 12:14
Also aus weiblicher Sicht und "in Todesangst" würde ich auch davon ausgehen, dass ich nicht in der Lage gewesen wäre, die erste SMS zu schreiben, wenn ich mir einer gefährlichen Situation bereits bewusst wäre.

Schon gar nicht würde man mit zittrigen Händen auf einem Tasten-Handy (!), wir reden nicht vom Touchscreen, noch "hdgdl" zusammenbekommen.

Geschweige denn könnte ein Täter, der nicht absolut linguistisch versiert ist, ihren Stil in der Kürze der Zeit authentisch kopieren.

Ich denke daher auch zu 100%, dass diese SMS von ihr selbst stammt und sie zu dem Zeitpunkt noch "guter Dinge" war.

Aber was zB, wenn sie diese Nachricht bereits vorab im Pub geschrieben hatte, sie quasi im Ausgang/Entwurf war, aber erst später verschickt wurde? Kann das technisch wirklich komplett ausgeschlossen werden? Ich wäre mir da nicht so sicher! In Amtsstuben und Ermittlerkreisen einer Kleinstadt im Jahr 2006 saßen nicht nur Tech-Profis. Wir sprechen hier von einer Zeit, in denen Handys überhaupt erst seit ca. 6-7 Jahren weit verbreitet waren.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 12:55
Zitat von DetectiveDianaDetectiveDiana schrieb:Aber was zB, wenn sie diese Nachricht bereits vorab im Pub geschrieben hatte, sie quasi im Ausgang/Entwurf war, aber erst später verschickt wurde? Kann das technisch wirklich komplett ausgeschlossen werden? Ich wäre mir da nicht so sicher! In Amtsstuben und Ermittlerkreisen einer Kleinstadt im Jahr 2006 saßen nicht nur Tech-Profis. Wir sprechen hier von einer Zeit, in denen Handys überhaupt erst seit ca. 6-7 Jahren weit verbreitet waren.
Bei dem speziellen Typ Handy kann diese Möglichkeit ausgeschlossen werden. Diverse Versuche, über die hier im Forum auch schon berichtet wurde, zeigen, dass "Akku aus" gewissermaßen auch "weg aus dem Buffer" heißt. Die SMS kann somit nicht im Pub geschrieben worden sein. Erst nach der Aufladung.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 15:23
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Jau, das wäre toll! Vor allem wäre interessnat, ob man speziell SMSe von anderen Handys, die auf FLs Handy gesendet wurden, bei FLs Provider nachvollziehen kann...
Das habe ich ja versucht zu erklären, dass SMS von fremden Handys auch nur bei fremden Provider gespeichert werden. Der Provider von Frauke kann ja nicht die sms von einem fremden Handy bei Frauke abrechnenden. Dementsprechend hat er auch keine Verfügung über die Daten.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 15:44
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:mlaska schrieb:
Jau, das wäre toll! Vor allem wäre interessnat, ob man speziell SMSe von anderen Handys, die auf FLs Handy gesendet wurden, bei FLs Provider nachvollziehen kann...

Das habe ich ja versucht zu erklären, dass SMS von fremden Handys auch nur bei fremden Provider gespeichert werden. Der Provider von Frauke kann ja nicht die sms von einem fremden Handy bei Frauke abrechnenden. Dementsprechend hat er auch keine Verfügung über die Daten.
Danke @Malinka ! Diese Erklärung macht absolut Sinn. Die Ermittler hätten also allenfalls feststellen können, wenn FL selbst eine SMS an jemanden abgeschickt hätte. Die Umkehrung wäre in Bezug zu SMSen nur möglich, wenn man z.B. das Handy des Täters vorliegen hätte. NIcht aber aus der Analyse von Verbindungsdaten, die nur Auskunft geben darüber, wen FL kontaktiert hat.

Wenn wir mal kurz annehmen, dass FL vom späteren Täter eine SMS bekam, um sich mit ihr irgendwo in PB zu treffen. Vll. war FL darüber selbst überrascht, aber da ihr aber im Pub langweilig war, brach sie kurz nach dem Spiel auf.

Vll. um ihre Freunde nicht vor den Kopf zu stoßen ("mir ist langweilig, ich gehe jetzt woanders hin"), schob sie Chris als Begründung vor. Wie sich der Abend noch entwickeln würde, konnte sie noch in keiner Weise vorhersehen. Dass es noch in Richtung Nieheim gehen würde, war auch erst mal nicht klar. Das entwickelte sich vll. erst im Laufe der Zusammenkunft und so spielte auch der Schlüssel erst mal nur eine untergeordnete Rolle.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 17:10
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Das habe ich ja versucht zu erklären, dass SMS von fremden Handys auch nur bei fremden Provider gespeichert werden. Der Provider von Frauke kann ja nicht die sms von einem fremden Handy bei Frauke abrechnenden. Dementsprechend hat er auch keine Verfügung über die Daten.
Aber bei der Datenannahme und Weiterleitung einer Nachricht sieht der Provider von Frauke (Beispiel) sehr wohl die Handynr. und auch die IMEI des Absenders.

Weiteres Beispiel zum besseren Verständnis: Jemand unterdrückt seine eigene Handynr. und ruft Fraukes Handy an, so würde Frauke (also der Empfänger) die Handynr. des Absenders nicht sehen, der Provider aber sehr wohl diese wissen. Viele glauben, wenn sie die eigene Rufnummer unterdrücken, weiß niemand mehr wer anruft. Völlig falsch. Der eigene Anbieter könnte immer Auskunft darüber erteilen, welche unterdrückte Nummer da etwa angerufen hat. Auch dann, wenn die unterdrückte Nummer einen ganz anderen Anbieter hätte.
Die Polizei kann also den Datenfluß, woher eine Nachricht (egal ob es ein Anruf oder SMS wäre) kommt/kam und wer der Empfänger ist/war, zu 100 Prozent ausforschen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 17:25
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Bei dem speziellen Typ Handy kann diese Möglichkeit ausgeschlossen werden. Diverse Versuche, über die hier im Forum auch schon berichtet wurde, zeigen, dass "Akku aus" gewissermaßen auch "weg aus dem Buffer" heißt. Die SMS kann somit nicht im Pub geschrieben worden sein. Erst nach der Aufladung.
Aber so stimmt das nicht ganz. Aus dem Buffer verschwindet die SMS. Eine SMS, die unter „Entwürfe“ gespeichert wird, verschwindet nicht. Gerade wenn Frauke wusste, wie ihr Handy funktioniert, wäre es logisch gewesen, eine schon geschriebene aber nicht versendete SMS zwischenzuspeichern, z.B. beim Akkutausch, um die Daten nicht zu verlieren und die SMS später zu senden. Fraglich ist nur, ob ein späterer Täter diese SMS dann dort gesucht und gefunden hätte.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

23.04.2021 um 17:30
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Aber bei der Datenannahme und Weiterleitung einer Nachricht sieht der Provider von Frauke (Beispiel) sehr wohl die Handynr. und auch die IMEI des Absenders.
Nein, der Provider speichert keine Daten von fremden Provider bei einer Nachricht die an Fraukes Handy geht.
Wie ich schon schrieb muss ich noch mal nachlesen in meinen Unterlagen, aber ich meine mich an ein Gespräch mit @y-ray zu erinnern, in dem er sagte, dass nichts von einem fremden Provider bekannt sein kann, da diese Daten bei Fraukes Provider nicht gespeichert werden.
Außer man hat das Handy von Frauke selbst, könnte man nicht feststellen, wer geschrieben oder angerufen hat. Dazu müsste man schon die fremde nummer kennen. Ich bin mir da aber gerade noch nicht 100% sicher.
Aber das alles kann man sich in Thead bei @y-ray und @mr.x durchlesen.


2x zitiertmelden