Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

89.196 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

16.07.2013 um 21:28
Leider wird die polizei das alles auch wissen. Wir begehren, was wir sehen. Ich könnte mir vorstellen, dass der Täter irgendwo auf Fraukes arbeitsweg wohnt, allein lebt und Mindestens einen arbeitsweg von Frauke täglich beobachten konnte.


melden

Mord an Frauke Liebs

16.07.2013 um 21:29
Nein ich will auch niemanden verdächtigen, aber komisch ist es schon ...


melden

Mord an Frauke Liebs

16.07.2013 um 21:30
In vielen Fällen ist das Naheliegendste sowieso immer das, woran man an letztes denkt. Wir denken wahrscheinlich immer erst an den fremden bösen Buhmann. An den perversen Sextäter und immer an Mord.

Aber was, wenn es nur ein Unfall mit Todesfolge war? Wenn der Täter wirklich aus engstem Freundeskreis oder Familie kommt?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

16.07.2013 um 21:32
Zitat von AdellAdell schrieb:Aber was, wenn es nur ein Unfall mit Todesfolge war? Wenn der Täter wirklich aus engstem Freundeskreis oder Familie kommt?
An welche Art von Unfall denkst Du hier. Ich hatte den Gedanken auch, aber ein Unfall mit dem Auto wäre bestimmt aufgefallen ...


melden

Mord an Frauke Liebs

16.07.2013 um 21:34
Unfall mit Todesfolge ist, wie ich glauben, Quatsch.
Wie hätte der Täter Frauke nach einer Woche freilassen sollen ohne seine ganze Existenz zu gefährden? Und da er diese nicht gefährden wollte, musste Frauke sterben.


melden

Mord an Frauke Liebs

16.07.2013 um 21:40
@MrSnorre

Wenn Frauke freiwillig mitgegangen wäre, hätte dem Täter niemandem was können - sie ist ja freiwillig mitgegangen.

Vielleicht war er einfach nur sauer (z.B. weil sie sagte, dass sie wegen einem Typen nicht ne Woche wegbleiben würde) und es kam zu Handgreiflichkeiten, bei denen sie halt gestorben ist. Oder er hat sie ausversehen überdosiert mit Beruhigunsmitteln. Es gab mal den Fall der beiden Mädels aus dem Frankfurter Raum, die mit Äther betäubt wurden, und eigentlich hatte der Täter gar nicht vor, sie umzubringen, nur er hatte halt zu viel genommen.

Vielleich hat sie auch deswegen nichts über seine Identität gesagt, weil sie im gewissen Maße noch Verständnis oder Mitleid mit ihm hatte.

Und dann hätte er es wirklich nicht nötig gehabt, sie zu töten, um etwas zu vertuschen.


melden

Mord an Frauke Liebs

16.07.2013 um 21:45
Das ist alles eine andere Liga als Mord, aber festhalten und betäuben von Menschen führt hoffentlich zu Gefängnisstrafe und gfährdet Existenzen.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 08:29
Wenn Frauke freiwillig mitgegangen wäre, hätte dem Täter niemandem was können - sie ist ja freiwillig mitgegangen. (...)
Vielleich hat sie auch deswegen nichts über seine Identität gesagt, weil sie im gewissen Maße noch Verständnis oder Mitleid mit ihm hatte.
Ich halte so ein Szenario mittlerweile auch für am wahrscheinlichsten. Ein freiwilliges Mitgehen würde auch die Anrufe erklären, die riskanten Autofahrten, die Tatsache, dass sie selbst den Anruf ihres Bruders annehmen durfte. Das ergibt sonst alles keinen Sinn.
Bleibt natürlich trotzdem die Frage, warum sie mitging, wie und warum sie zu Tode kam und natürlich wer der Täter ist.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 09:04
@qwert987
Zitat von qwert987qwert987 schrieb: Ich halte so ein Szenario mittlerweile auch für am wahrscheinlichsten. Ein freiwilliges Mitgehen würde auch die Anrufe erklären, die riskanten Autofahrten, die Tatsache, dass sie selbst den Anruf ihres Bruders annehmen durfte. Das ergibt sonst alles keinen Sinn.
Gut ich spiele das mal durch.

Frauke geht los nach Hause. Sie wird aufgehalten auf dem Weg, trifft jemanden den sie kennt und geht mit.
Er mach ihr sein Problem klar. Sie beginnt zu verstehen und Mitleid zu empfinden.
Dann fällt ihr ein, dass sie ja keinen Schlüssel hat und auch nicht bescheid sagen konnte weil ihr Akku leer war, setzt sich dann mit dem Täter ins Auto, fährt 35 Km nach Nieheim und sendet von dort aus eine SMS mit einem leeren oder wieder fit gemachten Akku.

Ab dem Moment wo sie mit dem Täter unterwegs ist hat sie Mitleid mit ihm, also handelt auf freiwilliger Basis zum Wohle des Täters. Ihr eigenes Wohl und das ihrer Familie und ihren Bekannten stellt sie dabei in den Hintergrund, weil sie glaubt in " dieser Sache " helfen zu können

Der Täter hat also irgendwas an sich oder " mit " sich, was sie gleichzeitig zwingt bei ihm zu bleiben und gleichzeitig ihr freiwilliges Handeln bezweckt.
Deshalb bleibt sie eine Woche aus dem Haus, macht ihr Handy nur spät Abends an und meldet sich freiwillig aus verschiedenen Gewerbegebieten in Paderborn um dann Chris zu sagen, DASS sie in Paderborn ist und JEDEN Abend nach Hause kommt, was sie nicht tut.

Es kommt keine Forderung und auch sonst gibt es allen Anschein nach keinen konkreten Plan, warum sie verschwindet und weg bleibt.

Nur der Täter und Frauke wissen bescheid.
Anscheinend ist Frauke und ihr Verschwinden eine Art "Lösung" für den Täter für irgend ein Problem, dass er hat.
Nur wenn sie bei ihm ist , geht es ihm gut, oder ist das " Problem " nicht " da " .
Ihr geht es immer schlechter, weil sie unter dem Druck seines Problems steht, aber sie hat Verständnis dafür und macht nach vorhandener Kraft weiter mit dem Spiel der Anrufe.

Nur dann gibt sie einen Hinweis am Telefon der dem Täter nicht passt und er dreht durch und bringt sie aus Angst oder Verzweiflung um?

Oder wie stellt IHR euch das vor?

Vorschläge? Ich bin gespannt.
Neuer Ansatz , neue Möglichkeiten.

Und wie immer ich, dass jemand vom Fach mit liest und es für die Polizei somit nach IHREN ERKENNTNISSEN dann vielleicht voran geht im Fall Frauke Liebs.

gruß Malinka


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 09:27
Ich denke hier wird davon ausgegangen, dass sie anfangs freiwillig mitging. Sie die Person kannte und erst einmal von nichts schlimmen ausging. Die erste SMS auch noch schrieb, als sie selber annahm, dass alles in Ordnung ist. Die Anrufe kamen dann bereits in einer Situation, als sie nicht mehr freiwillig bei ihren Peiniger war, aber eventuell dachte, dass Ruder noch irgendwie rumreißen zu können, ihn z.B. hinhalten und mit ihm sprechen und hoffen, dass er zur Vernunft kommt.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 09:53
@Themis

Wenn du Peiniger sagst, was meinst du genau.
Mir fehlt immer noch der schlüssige Sinn dahinter warum jemand den sie kannte sie peinigen sollte.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 10:02
@Malinka
Es sind doch aber ganz oft die Personen im näheren Umfeld, die solche Verbrechen begehen. Es kann doch z.B. jemand sein, den sie von ihrer Ausbildung kannte, den sie zufällig traf und mit dem sie noch war trinken gehen wollte. Sie setzt sich ins Auto, schreibt eine SMS, dass es später wird und fährt mit dem Bekannten mit. Eventuell war es jemand, der sie schon länger mochte und anhimmelte und er hat ihr das nun an den Abend "gestanden". Sie erwiderte aber diese Gefühle nicht, er fühlt sich zurückgestossen und die ganze Sache eskaliert.

Das ist alles natürlich ganz fiktiv. Aber eventuell zwingt er sie, ihn zu begleiten und er hält sie erst einmal fest. Sie versucht mit ihm zu reden, versucht ihn dazu zu bringen, sie telefonieren zu lassen. Sagt, dass man sie vermissen wird und er dann richtig in Schwierigkeiten ist. Er erlaubt ihr darauf hin, ihren Ex anzurufen. Eventuell ist das ihre Idee, weil es harmloser klingt, als wenn sie gleich ihre Familie alarmiert. Und vielleicht ist es auch wirklich so gewesen, wie hier schon gesagt wurde, dass er sich bei den betäubenden Mitteln in der Dosis geirrt hat und die letzte Dosis einfach überdosiert war.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 10:15
@Malinka

so könnte man es sich vorstellen, oder?

Wir müssen ja nicht immer vom "Normalo" als Täter ausgehen. Er war vielleicht oberflächlich gesehen normal, aber unterschwellig schlichtweg verwirrt und verrückt. Und was ein Verrückter so im Schilde führt, können wir als Normale nicht so nachvollziehen.

Vielleicht hatte er klare Momente, die mit den wirren Momenten wechselten. In den normalen Momenten hat er dann Frauke gesagt, dass sie nach Hause darf.

Was wäre denn, wenn ein Bekannter oder Nachbar völlig aufgelöst und heulend im parkenden Auto gesessen hätte? Wäre sie nicht eingestiegen, um ihn/sie/es wie auch immer erst mal zu trösten?

Gibt es eigentlich irgendjemanden im Bekannten-und Freundeskreis, der mittlerweile zufällig verschwunden/verzogen ist oder in der Anstalt oder Selbstmord begangen hat? Kann ja sogar "nur" ein Nachbar sein...


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 10:18
Ich schließe mich der Theorie von @Themis an!
Auch ich denke, dass es dem Täter vorerst darum ging, irgendeine Beziehung zu Frauke aufzubauen... Frauke wiederum war sich anfangs sicherlich nicht wirklich der Gefahr bewusst, vielleicht dachte sie, sie könne noch auf den Täter einwirken?!? Kann ja auch sein, dass er ihr bezüglich der Anrufe und SMS ein Art Zugeständnis machen wollte um damit mehr Gunst zu gewinnen ... ihre Aussage in den Telefonaten waren ja die, dass sie bald wieder Heim kommt.... das wird ER ihr sicherlich zuvor fest versprochen haben?! Irgendein Psychopath, der die Zeit mit ihr nutzen wollte um sie von sich zu überzeugen... irgendwann dann, hat er realisiert, dass er zu weit gegangen ist und das ist dann der "Point of no Return" ?!

Wenn es so sein sollte, gehe ich auch eher davon aus, dass der Täter Frauke irgendwo zuvor schon mal begegnet ist und er sich in sie verguckt hat...


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 10:22
@Lara1973

Schön gesagt! ich denke, dass es so gut gewesen sein könnte


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 10:31
@all

Bei der Lage des Körpers und das nicht vergraben und nicht verpacken oder ihn zerkleinern könnte dafür sprechen das der Täter es nicht übers Herz gebracht hat ihr das an zu tun, WEIL er so viel für sie empfunden hat?

Auf jeden Fall jemand über 21 Jahre mit Auto und Möglichkeit für ein Versteck wo er ungehindert rein und raus kann mit Frauke, ohne jemandem auf zu fallen.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 10:56
Vielleicht hatte er ja nur ein Auto zur Verfügung? Muss er sie unbedingt in einer Wohnung gefangen gehalten haben? Es war Sommer, irgendwo versteckt kann man ja immer parken und vielleicht kam es dann zu einer Irrfahrt durch die Gegend?! Wem wäre er aufgefallen, und warum!? Ich denke, die Anrufe spielen eine entscheidende Rolle.... wenn es nur um ein Melden geht und der Täter damit Lebenszeichen geben wollte um eine eventuelle Fahndung abzuwenden, hätte er sich auch auf SMS beschränken können! Viel mehr, ging es vermutlich darum, Frauke zu beruhigen und die Situation für sie als weniger gefährlich darzustellen... Irgendwie nach dem Motto: bleib locker, kommst wieder Heim, brauche nur jemanden der erstmal für mich da ist...


Hat man bei der Obduktion Beruhigungsmittel nachweisen können?!?


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 11:02
@Lara1973

An ihrem Leichnam gab es nix mehr zu obduzieren....bzw. so wie ich das verstanden habe (die, die es besser wissen, bitte sofort korrigieren!) war sie schon ziemlich verwest, und an Knochen kann man Beruhigungsmittel nicht mehr feststellen.

Haare wären gut dafür geeignet und natürlich Blut und Organe..

Der Kommissar sagte im TV, dass "keine objektiven Beweismittel" vorhanden sind. Das, was man evtl als Indiz verwenden könnte, sind wohl subjektive Beweise, was auch immer er damit meint (von der Begrifflichkeit her schon klar, die Beweise sind subjektiv für ihn Beweise, würden aber einer Beweislast vor Gericht als objektiv nicht standhalten können).

Damit meine ich, dass wir leider nicht wissen, was genau für Beweise das waren.

Am Körper selber kann man wohl aber nichts mehr nachweisen, weil im Prinzip nur noch das Skelett vorhanden war.


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 11:18
@Adell
Meintest du nicht, dass Haare ewig brauchen um zu verwesen?
Dann müssten sie doch Haare gefunden haben, oder war sie kahl geschoren am Kopf?


melden

Mord an Frauke Liebs

17.07.2013 um 11:19
Ich hab auf den gepixelten Fotos sowieso kaum was erkennen können...guckt doch mal, ob ihr Haare sehen könnt


melden