Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Amanda Knox

10.841 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Medien, Prozess, Amanda Knox, Meredith Kercher

Amanda Knox

10.04.2017 um 14:03
@stefanclimbr15

Hallo zurück und danke für deine Warnung :)  Ja, da kann viel Lebenszeit gebunden werden, das habe ich selbst als Anfänger schon bemerkt. Aber wenn man es kreativ aufarbeiten kann wie Du, umso besser.

Über das Stadium, mich von Bleiche, Quittung, Wischmopp, Gymnastik etc. verwirren zu lasssen, bin ich zum Glück hinaus. Dafür ist die Lektüre dieses Threads gerade wegen der vielen Wiederholungen sehr hilfreich. Ich bewundere aber alle hier, die das mit größter Geduld immer wieder aufklären.

A propos Theater: Einiges in den Anklagen bzw. der Berichterstattung erinnert mich ja ein wenig an Tschechovs Gewehr bzw. eher an eine Karikatur dieses Prinzip. Wenn es einen Wischmopp auf der Bühne gibt, muss er auch zum Einsatz kommen/gekommen sein (oder so ähnlich).

Wobei es hier ja nun nachweislich die Ermittler sind, die ihn schwingen oder vielmehr herumschleppen.


melden
Anzeige

Amanda Knox

10.04.2017 um 15:17
Ah, ein literarisch bewanderter Fachmensch!..... Ja, in der Tat haben wir hier die absolute Pervertierung von Tschechows Gewehr. Wobei ja hier nicht mal das sprichwörtliche Gewehr echt wäre, sondern bestenfalls eine Nachbildung aus Marzipan ("mmmh......Marzipan!" >> Simponesque Anspielung).
Das Aufklären, wo ja andere viel aktiver sind als ich, wäre nur halb so nötig, wenn durch fragwürdige Pseudodokus nicht (immer noch!) ununterbrochen  Falschinfos rausgingen, die selbst der interessierte Zuschauer auf Anhieb nicht unbedingt erkennen kann. Umso dankenswerter wenn sich manche Hominiden die Zeit nehmen selbst einen Blick in die Unterlagen zu werfen.


melden

Amanda Knox

14.04.2017 um 09:19
atlasman schrieb am 08.04.2017:Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, aber sie mahlen.
Neben dem Schneckentempo sehe ich als weiteres Problem, dass sie wiederholt nicht ohne Ezzes von außen (Entscheidungen des EGMR) zu vernünftigen Ergebnissen kommen.


melden
melden
SCMP77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

24.04.2017 um 14:54
Siegfrieden schrieb:Mr President sind not amused...
Das ist doch einfach nur noch lächerlich.
Siegfrieden schrieb:Und Raffaelle dreht auf
Dabei werden leider nur die Anwälte verdienen, auch wenn die Klage prinzipiell berechtigt ist.


melden

Amanda Knox

25.04.2017 um 13:44
SCMP77 schrieb:Siegfrieden schrieb:
Mr President sind not amused...
Das ist doch einfach nur noch lächerlich.
Siegfrieden schrieb:
Und Raffaelle dreht auf
Dabei werden leider nur die Anwälte verdienen, auch wenn die Klage prinzipiell berechtigt ist
So sehe ich das im Prinzip auch. Sollte allerdings auch nur eine der von Sollecito angestrengten und vollinhaltlich berechtigten Klagen zugelassen werden, und das ist in Italien immerhin nicht unmöglich, dann würde ich nur allzugerne sehen wie die betroffenen Staatsanwälte und/oder Richter ihr Fehlverhalten einem Kollegen rational erklären wollen.
Übrigens hat Knox in ihrer Original-Kolumne des West Seattle Herald ihre Nicht-Unterstützung für Trump ebenso bestechend wie differenziert erläutert:
http://www.westseattleherald.com/2016/11/14/opinion/amandas-view-amanda-stands-trump


melden

Amanda Knox

04.05.2017 um 19:12
Amanda Knox hat einen weiteren, nicht weniger überzeugenden Artikel zu diesem Thema in der LA Times veröffentlicht:

http://www.latimes.com/opinion/op-ed/la-oe-knox-trump-loyalty-20170504-story.html

Das Schlusswort:
What do I owe Trump? A thank you for his well-intentioned, if undiplomatic, support. So for the record: Thank you, Mr. President.

But the more important question is, what do I owe my country? Civic engagement, careful consideration of issues that affect my fellow citizens, and support for policies that deserve support, even if it makes the president “very upset.”
Well said, Amanda, well said.


melden

Amanda Knox

27.05.2017 um 06:30
SCMP77 schrieb am 04.04.2017:Im Gegensatz zu den meisten anderen "Allmy"-Fällen ist man in diesem Fall nicht auf sein Bauchgefühl angewiesen. Hier ist im Thread viel zusammen getragen worden, es gibt Tatortfotos, Videos der Ermittlung, es gibt die Aussagen der Zeugen etc.. Es gibt hier auch teilweise konträre Meinungen, die aber eigentlich nicht wirklich fundiert waren. Man tut Freigesprochenen immer Unrecht, wenn man nur das Bauchgefühl sprechen lässt, denn das ist beeinflusst von der Presse etc. welche vorliegend von Anfang an gegen die Freigesprochenen eingestellt war und hat nicht unbedingt etwas mit der Wahrheit zu tun. Leider erfolgt das selbst von öffentlichen Sendern - wie von @stefanclimbr15 erwähnt - nach wie vor. Neutrale Dokus sind da extrem selten. Sexorgien u.ä. sind halt viel besser an den Mann zu bringen als Justizirrtümer im Zusammenhang eines "schiefgelaufenen" Einbruchs.
Gott - habe ich da vor Jahren schon im Net mitdiskutiert und Bücher gelesen, also die 500 Seiten hier im Thread spare ich mir mal, ich denke ich weiss so die meisten Einzelheiten wie auch die meisten anderen Leute die an dem Fall interesssiert sind/waren.

Ich stimme Dir so nicht 100% zu. Es ist nix gegen "Bauchgefühl" einzuwenden, und schon gar nicht bei so einem kontroversen Fall oder ähnlichen Fällen wie zB. OJ Simpson. Einige Fälle bleiben auch NACH erfolgter Urteilssprechung kontrovers, und Meinungen gehen auseinander.

Mein Bauchgefühl wurde nicht von der Presse "bestimmt", ich gehe einfach mal davon aus dass einige Leute (hoffentlich) so gescheit sind sich selbst eine Meinung zu bilden, mit HILFE der Presse und dies heisst auch beide Seiten. Und natürlich gescheit genug zu sein um tatsächlich auch zu wissen dass was für "die Presse" zählt ist in der Tat Verkaufszahlen (bzws. Eischaltquoten) und weniger die Wahrheit.

TROTZDEM...nach dem Lesen von einigen Büchern zum Thema..vielen Reportagen und auch dem Buch von Amanda Knox selbst, hatte ich immer diesen einen, sehr seltsamen Eindruck, und dieser Eindruck bestand IMMER und zog sich wie ein roter Faden durch alle Berichte:

Dass AMANDA KNOX SELBST nicht mal genau wusste ob sie in einer Hinsicht an dem Mord beteiligt war.

Sie gab wirre Statements und widersprach sich und deren eigenen Alibis mehrere Male in absurder Weise.

In so einem Fall, sagen wir dass ein Verbrechen begangen wurde und eine Person verdächtigt ist, gibt es GENAU ZWEI Möglichkeiten:

* Ein Täter hat eine Tat entweder selbst begangen oder ist als Mittäter/Mitwisser involviert.

* Die Person hat mit dem Verbrechen nix zu tun.

Wenn gestern ein Verbrechen in X begangen wurde und ich war *zweifelsfrei* zu der Zeit in Y, dann *kann* ich das Verbrechen in X nicht begangen haben. Punkt. Ich sollte in der Regel ein Alibi produzieren können dass meine Schuld eindeutig auschliessen könnte.

Sie hat um 5/früh in der Wohnung des Freundes geschlafen anstatt einen Mord an Meredith Kercher (mit) zu verüben usw? Gut. Fall wäre gegessen. Es gibt kein vage Zwischenzone wo beide Möglichkeiten gleichzeitig einspielen. Sie IST entweder unschuldig - oder nicht.

JEDOCH hat sie niemals auch nur diese extrem einfachen Fragen befriedigend beantwortet. Nicht nur dass. Soweit ich mich erinnere hat sich Ihr erstes Alibi über den Verbleib zur Tatzeit als falsch herausgestellt, war also eine Lüge. (Muss jetzt mal TIEF im Gedächtnis nachforschen, ich glaube da gings darum ob sie zu dem Zeitpunkt bei dem Freund war oder nicht.) Erst später kam heraus dass sie die Whg. tatsächlich verlassen hatte (?) BEZIEHUNGSWEISE der Freund schlief und er demnach über den Aufenthalt von Amanda zu der Zeit nichts wissen konnte. <-- dieses hier aber nur EINE der unzähligen Ungereimtheiten, die Sache mit dem "Bleach kaufen" um 7:00 als erstes am Morgen spreche ich hier mal noch gar nicht an.

Da waren weitere Aussagen von ihr in Protokollen von man sich nur wundern konnte.

Ok, ich musste jetzt etwas googeln, aber hier schon mal ein PARADEBEISPIEL:
All of this is very strange, I know, but really what has happened is just as confusing to me as it is to everyone else. I have been told there is hard evidence saying that I was at the place of the murder of my friend when it happened. This, I want to confirm, is something that to me, if asked a few days ago, would be impossible.

I know that Raffaele has placed evidence against me, saying I left him during the night of Meredith's murder, but let me tell you this. In my mind there are things I remember and things that are confused. My account of this story goes as follows, despite the evidence stacked against me:
Jeder einzelne Satz hier ist vage. Im ersten Absatz kann sie nichtmal bestätigen ob oder ob nicht sie "at the place of the murder" war. Wenn sie nicht dort war, warum denn kein KLARES NEIN? Himmeralschundzwirn, sie wurde soeben des Mordes beschuldigt - woe ist die Schwierigkeit?

Im zweiten Absatz, noch krasser. Sie gibt hier zu dass dass Raffaele der Polizei angab dass sie die Whg. zu der Tatzeit in der Nacht VERLASSEN HAT (!). Krass genug. Sie schuldet aber absolut eine Antwort ob dies denn in der Tat so war. Sie HAT entweder die Whg verlassen oder nicht. Stattdessen meint sie dass sie sich an einige Dinge erinnert und an andere Dinge nicht ("things that are confused"). (Was für eine bizarre Antwort als Konter zu der Anschulding dass sie evtl. das Haus verlies!)

Usw..und so geht es eben endlos weiter. Wenn man etwas weiterlest, meint sie dann auch dass sie sich quasi an nix erinnert (mehrmals). "I am not sure" etc..etc...gibt auch zu dass sie Marijuana geraucht haben.

Deswegen habe ich immer gesagt: Diese Frau hat tatsächlich keinen Schimmer. Sie (wenn auch anfänglich die Hauptverdächtige!) ist die letzte von allen involvioerten Personen die eigentlich weiss OB sie nun schuldig ist oder nicht. SIE. SELBST. HAT. KEINEN. SCHIMMER. was sie in der Nacht getan hat und ob sie nicht eventuell an dem Mord beiteiligt war. Und sie weiss es wohl heute auch nicht!


melden

Amanda Knox

27.05.2017 um 07:04
Zusatz: (Editieren kann ich blöderweise hier im Forum nicht)

* Glaube ich dass die italianische Justiz sich zuerst eine schwachsinnige Theorie ("Sexorgie" etc.) aus den Haaren gezogen hat? Ja, glaube ich.

* Glaube ich dass die Presse reissserischen und meinungbildenden Schwachsinn berichtet hat? Ja, glaube ich

* Glaube ich dass A. Knox unschuldig ist? Weiss ich nicht. Ich sehe beide Möglichkeiten, dass sie in involviert war, ja, aber auch die Möglichkeit dass sie tatsächlich unschuldig war. Misstrauen habe ich dennoch weil sie es nie geschafft hat dieses Misstrauen aus der Welt zu schaffen, etwas das ich von einem Unschuldigen eigentlich erwarten würde.

Meine Theorie: *** SPEKULATION ***

Der Zeitpunkt (31. Oktober - 1. November) ist interessant. Es war der Zeitpunkt wo die Leute in der WG mit der Miete aufkommen mussten. Die Leute in der WG, so auch Amanda, wussten dass Meredith Geld für die Miete aufbewahrt hatte.

Drogen waren im Spiel.

Man könnte spekulieren dass "jemand" mit der Idee aufkam dieses Geld für andere Zwecke zu verwenden. Meredith widerstrebte und weigerte sich logischerweise das Mietgeld rauszugeben. Es kam zu einem Gerangel/Kampf und dann der Tat.

Das ganze hat im berauschten/bekifften Zustand stattgefunden , eventuell alle drei, Amanda, Rudy und Raffaelle. Bzw. Amanda und Rudy. Da alle involvierten ziemlich bekifft waren können sie sich in der Tat nicht an den Hergang erinnern...bzw. nur schemenhaft und vage.

Spekulation? Sicher! Aber plausibler als die "Sextheorie"...


melden

Amanda Knox

27.05.2017 um 07:27
flexy123 schrieb:Ich stimme Dir so nicht 100% zu. Es ist nix gegen "Bauchgefühl" einzuwenden, und schon gar nicht bei so einem kontroversen Fall oder ähnlichen Fällen wie zB. OJ Simpson. Einige Fälle bleiben auch NACH erfolgter Urteilssprechung kontrovers, und Meinungen gehen auseinander.
Leider aber nehmen manche ihr Bauchgefühl schon als Beweis und leider gehören manchmal auch Ermittler dazu, und das endet dann meistens nicht sehr gut.

Ein guter Ermittler verlässt sich eben nicht allein auf sein Bauchgefühl. Es ist nützich, wenn man einen Ansatz einer Spur finden will, die zu nützlichen Erkenntnissen führen kann. Dabei darf man es aber nicht belassen, sondern muss die anfängliche Spur man dann aber auch konsequent verfolgen, bis man echte Beweise gefunden, oder eben auch eine harmlose Erklärung. Letzteres muss man dann aber auch akzeptieren.
flexy123 schrieb:Deswegen habe ich immer gesagt: Diese Frau hat tatsächlich keinen Schimmer. Sie (wenn auch anfänglich die Hauptverdächtige!) ist die letzte von allen involvioerten Personen die eigentlich weiss OB sie nun schuldig ist oder nicht. SIE. SELBST. HAT. KEINEN. SCHIMMER. was sie in der Nacht getan hat und ob sie nicht eventuell an dem Mord beiteiligt war. Und sie weiss es wohl heute auch nicht!
Für dich als Außenstehenden scheint die Sache klar zu sein. Nur warst du offensichtlich niemals das Zeil von Polizeibeamten, die sich gewissenlos über die Regeln hinwegesetzt haben, um einen Fall schnell zum ABschluss zu bringen.

Amanda Knox hat von Beginn an die Wahrheit über ihr Alibi aussgesagt, nämlich daß sie den bewussten Abend und die ganze Nacht bei Raffaele Sollecito verbracht hat. Und sie hat mit Herrn Sollecito auch einen Zeugen dafür.

Allein die Polizei wollte sich lieber auf das "Bauchgefühl" verlassen, und das sagte ihnen, daß Amanda Knox am Tatort gewsen sein musste. Aber anstatt dafür forensische Beweise zu suchen, wie es gute Ermittler tun, haben sie versucht ein Geständnis zu erzwingen. Aber dafür stand ihren der Alibizeuge im Weg. Deswegen wurde auch Herr Sollecito in die Sache hineingezogen.
flexy123 schrieb:Jeder einzelne Satz hier ist vage. Im ersten Absatz kann sie nichtmal bestätigen ob oder ob nicht sie "at the place of the murder" war. Wenn sie nicht dort war, warum denn kein KLARES NEIN? Himmeralschundzwirn, sie wurde soeben des Mordes beschuldigt - woe ist die Schwierigkeit?
Die Schwierigkeit dabei ist, daß sich die Polizei mit dem NEIN nicht zufriedengeben wolte, sooft sie es auch wiederholt hat. Sie haben sie unter Druck gesetzt, und dann haben sie ihr Lügen erzählt, nämlich daß Raffaele Sollecito von ihrem Alibi abgerückt sei.
flexy123 schrieb:Im zweiten Absatz, noch krasser. Sie gibt hier zu dass dass Raffaele der Polizei angab dass sie die Whg. zu der Tatzeit in der Nacht VERLASSEN HAT (!).


Nein, das gibt sie nicht zu! Hier nimmst du als gegeben an, was einfach nicht wahr ist. Sie schreibt nur, was die Polizei ihr darüber erzählt hat, was Raffaele Sollecito ausgesagt habe. Zu diesem Zeitpunkt nimmt Frau Knox noch an, daß die Ermittler zu den "Guten" gehören, daß man ihnen vertrauen könne, daß sie dasselbe Ziel haben, nämlich den Mörder von Meredith Kercher zu finden. Sie ist 20 Jahre alt und unerfahren im Umgang mit Mordermittlungen. Sie nimmt im Traum nicht an, daß die Polizei sie täuschen will.

Wenn ihr dann erzählt wird, man habe unwiederlegbare Beweise ihre Anwesenheit am Tatort, dann wird sie sich fragen, wie das möglich ist, obwohl sie sich nicht daran erinnert. Und dann erzählt ihr Anna Donnino die Geschichte von der Amnesie und der Verdrängung von unangenehmen Erinnerungen, und daß der Genuss von Marihuana Wahrnehmung und Erinnerung trüben. Und schon hat man Amanda Knox soweit, an ihrer eigenen Erinnerung zu zweifeln.

Von der ganzen Vernehmung gibt es keine Aufzeichnungen, obwohl Amanda Knox (und Raffaele Sollecito) schon eindeutig als Verdächtigte behandel wurden. Als Begründung hört man von den Beamten nur dämliche Ausreden. Da sagt mir dann mein Bauchgefühl, die Polizei hat etwas zu verbergen.


melden

Amanda Knox

27.05.2017 um 07:31
flexy123 schrieb:Der Zeitpunkt (31. Oktober - 1. November) ist interessant. Es war der Zeitpunkt wo die Leute in der WG mit der Miete aufkommen mussten. Die Leute in der WG, so auch Amanda, wussten dass Meredith Geld für die Miete aufbewahrt hatte.

Drogen waren im Spiel.

Man könnte spekulieren dass "jemand" mit der Idee aufkam dieses Geld für andere Zwecke zu verwenden. Meredith widerstrebte und weigerte sich logischerweise das Mietgeld rauszugeben. Es kam zu einem Gerangel/Kampf und dann der Tat.
Ja, man könnte über vieles "spekulieren", wenn die Phantasie mit einem durchgeht. Allein plausibel sind die meisten dieser Spekulationen nicht. Amanda Knoix verfügte nachweislich über ein Konto mit mehreren Tausend Euro. Sie hatte es nicht nötig mit Meredith Kercher um Geld zu streiten. Wenn du etwas anders behaupten willst, dann schaff den Beweis dafür herbei.


melden
SCMP77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

27.05.2017 um 08:47
flexy123 schrieb:Soweit ich mich erinnere hat sich Ihr erstes Alibi über den Verbleib zur Tatzeit als falsch herausgestellt, war also eine Lüge.
Bitte belege das, Sie war bei Herrn Sollecito in seiner Wohnung und dieses Alibi konnte auch nie widerlegt werden.
In so einem Fall, sagen wir dass ein Verbrechen begangen wurde und eine Person verdächtigt ist, gibt es GENAU ZWEI Möglichkeiten:
...
Wenn gestern ein Verbrechen in X begangen wurde und ich war *zweifelsfrei* zu der Zeit in Y, dann *kann* ich das Verbrechen in X nicht begangen haben. Punkt. Ich sollte in der Regel ein Alibi produzieren können dass meine Schuld eindeutig auschliessen könnte.
Du irrst, so einfach ist es eben nicht, das sagt zwar unsere Logik, die hat aber mit der Realität der menschlichen Psyche nichts zu tun. Lese Dich über den Mechanismus des falschen Geständnisses ein, dann gibt es auch andere Gründe, welche hier erfüllt sein dürften und zwar:
Quiron schrieb:Die Schwierigkeit dabei ist, daß sich die Polizei mit dem NEIN nicht zufriedengeben wolte, sooft sie es auch wiederholt hat. Sie haben sie unter Druck gesetzt, und dann haben sie ihr Lügen erzählt, nämlich daß Raffaele Sollecito von ihrem Alibi abgerückt sei.
So ist es. Wenn man sich in die Psyche des Menschen und auch falsche Geständnisse eingelesen hat, sind das gerade einer der wichtigen Mechanismen, welche zu falsche Geständnissen führen. Diese Verhörmethode ist daher in Deutschland aus gutem Grund VERBOTEN, wird aber leider - ohne das Ermittler wirkliche Konsequenzen fürchten müssen - von Ermittlern öfter ausgeführt (Fall Peggy Knobloch u.a.), weil das Gesetz hier keine wirkliche Strafen für die Ermittler vorsieht. Man behauptet, dass etwas "bewiesen" sei, obgleich es das nicht ist, immer und immer wieder, so dass es zu einer Konfusion des Befragten führt, weil seine Erinnerung was anderes sagt, als sicher zu sein scheint. Da gibt es genügend einfache Experimente, welche diesen psychologischen Effekt belegen, irgendwann glaubt er selber an das von den anderen behaupteten.


melden

Amanda Knox

27.05.2017 um 12:12
@flexy123
Im Sinne der Meinungsfreiheit lassen wir Dir natürlich Deine Bauchgefühle, nur wirst Du uns zugestehen müssen gerade Deinen Beitrag als Beweis heranziehen zu dürfen, dass Gefühle oft eine größere Macht ausüben als unser Verstand.

Als letzter "Aufhänger" für Dein Bauchgefühl muss ausgerechnet Amanda's "memoriale" herhalten, das unter dem Eindruck von Polizeimisshandlung (seit Boninsegna amtlich festgestellt!!!!) entstand und das "wir" eigentlich als Widerruf der Lumumba-Anschuldigung lesen (NIX Guede weit und breit!!!). Dir ist hoffentlich klar, dass jene verhängnisvolle Nacht quasi am schwarzen Brett des EGMR klebt: (Siehe Seite 12:) http://www.echr.coe.int/Documents/CP_Italy_ENG.pdf .Das provoziert meine Gegenfrage zum wiederholten Male: Hätte es diese Nacht mit anschließender "Fall gelöst"-Pressekonferenz nicht gegeben und wenige Tage später waren Spuren ausschließlich eines Herrn Guede eingetroffen, wären Sollecito und Knox den Ermittlern dann irgendwie entwischt??? ABSURD!!

Und bitte entschuldige, dass ich nicht mehr die Geduld habe, Deinen zahlreichen - s. o. konsequenterweise - falschen Schlüssen, Ansätzen oder Spekulationen zu entgegnen. In diesem Thread wurde ohnehin alles durchgekaut und ich bewundere die Ausdauer anderer, die auf die Details zum x-ten mal noch eingehen.


melden

Amanda Knox

30.05.2017 um 11:35
@flexy123

Ach je, wo soll man da bloß anfangen?
Erstmal mit dem viel gerühmten Bauchgefühl. „Bauchgefühl“ im Sinne einer kriminalistischen Intuition, die aus Erfahrung gewonnen wird, mag im Grundsatz als eines von vielen Tools für einen Ermittler eine Berichtigung haben. Was im Mordfall Meredith Kercher mit dem Begriff „Bauchgefühl“ abgedeckt wurde war allerdings nicht Intuition sondern eine seltene Mischung aus Dilettantismus, Faulheit und Ressentiments, die zu einer der ungenügendsten Ermittlungen der italienischen Rechtsgeschichte geführt haben und in der Folge nachgerade zwingend zu einem Justizirrtum. „Bauchgefühl“ hört man bis heute aus dem Mund von Guiltern in verschiedenen Sprachen, wenn die sonst ganz vernünftigen Personen versuchen Logik und Beweismittel pseudo-argumentierend zu umgehen, um an ihren verfestigten Antipathien festhalten zu können.
Im Bühnenstück „Urteil von Perugia“ lasse ich den fiktiven Verteidiger im Kreuzverhör des Politeibeamten Edgardo Giobbi donnern „Bauchgefühl? Wollen sie uns allen Ernstes erzählen, wir sitzen hier heute wegen ihres Bauchgefühls? Was wenn ihr Bauchgefühl sich geirrt hat? Vielleicht hatten sie auch einfach nur ein Magengeschwür?“
Bauchgefühl.
Wenn jeder der vermeint diesen Fall anhand seines Bauchgefühls lösen zu können (Er ist bereits gelöst, der Mörder heißt Rudy Guede by the way) zehn cent spenden würde, könnten wir ohne Probleme den Bau des Berliner Flughafens finanzieren.
Versuchen wir es doch zur Abwechslung einmal mit dem Gehirne statt dem Bauche. Es gibt ein paar Punkte wo ich dir, lieber flexy123 gerne empfehlen würde sie nachzuschlagen bzw. zu verifzieren. Du triffst nämlich mehrere inhaltliche Aussagen die vollinhaltlich falsch sind, was dir nicht bekannt zu sein scheint. Bei der Art & Weise wie die deutsche Presse mit dem Mordfall Meredith Kercher umging, kann man das jemandem allerdings nur bedingt vorwerfen.

Die Falsch-Infos die du prüfen solltest:


1.) Soweit ich mich erinnere hat sich Ihr erstes Alibi über den Verbleib zur Tatzeit als falsch herausgestellt, war also eine Lüge. (Muss jetzt mal TIEF im Gedächtnis nachforschen, ich glaube da gings darum ob sie zu dem Zeitpunkt bei dem Freund war oder nicht.) Erst später kam heraus dass sie die Whg. tatsächlich verlassen hatte (?) BEZIEHUNGSWEISE der Freund schlief und er demnach über den Aufenthalt von Amanda zu der Zeit nichts wissen konnte.
Hier irrst du, wie auch meine Vorredner schon herausgestellt haben. Dieses Alibi konnte tatsächlich nie wiederlegt werden. Befasse dich hierzu auch einmal mit der Zeugenaussage von Jovanna Popovic, sowie mit dem Wortlaut dessen was Herr Sollecito zu dieser Nacht tatsächlich gesagt hat. Der Wohnungsschlüssel spielt hierbei eine entscheidende Rolle.

2.) die Sache mit dem "Bleach kaufen" um 7:00 als erstes am Morgen spreche ich hier mal noch gar nicht an.

Auch hier irrst du. Den ominösen und viel zitierten Bleichekauf hat es nachweislich niemals gegeben. Der entsprechende „Zeuge“ Marco Quintavalle wurde im Zeigenstand der Lüge überführt. Kann man nachlesen

3.) Misstrauen habe ich dennoch weil sie es nicht hat dieses Misstrauen aus der Welt zu schaffen, etwas das ich von einem Unschuldigen eigentlich erwarten würde.
Lies diesen Satz unter 3.)  jetzt nochmals ganz langsam durch. Er enthält einen Zirkelschluss. Es ist nicht die Aufgabe eines Angeklagten (oder Ex-Angeklagten) Misstrauen aus der Welt zu schaffen, zumal dann wenn es sich um subjektives Misstrauen handelt, sogar noch um dein eigenes. In diesem Fall wäre es sogar unmöglich. Wie sollte Frau Knox dein Mißtrauen aus der Welt schaffen, wenn es nicht auf den Fakten des Falles basiert sondern deinem Bauchgefühl? Wie schafft man das diffuse Bauchgefühl von  jemand anderem aus der Welt? Mit Rizinus?
Deine Überlegung kehrt den Rechtsgrundsatz „in dubio pro reo“ regelrecht um.
Allerdings ist dies ein Fall bei dem man den begründeten Zweifel gar nicht erst zu bemühen braucht, dafür ist das Entlastungsmaterial viel zu eindeutig.
Solltest du dich jetzt fragen: Welches Entlastungsmaterial denn bitte?, wären wir wieder bei meiner Anfangsempfehlung – lies mal nach.

Und natürlich haben Quron, SCMP77 und euroneighbour völlig recht mit ihren Hinweisen.


melden
melden
Fairie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

22.06.2017 um 14:00
Hallo @ all!
Ich habe erst kürzlich angefangen, mich mit Amandas Fall zu beschäftigen. Die reißerische Berichterstattung damals hat mich einfach nur angeekelt und deswegen habe ich den Fall damals nicht verfolgt.
Vor ein paar Wochen bin ich auf den thread hier gestoßen und hab ihn von vorne bis hinten durchgelesen. An dieser Stelle auch gleich mal ein fettes "Danke" für die qualifizierten Beiträge einiger user, besonders @Quiron, JosefK1914, und HansM!
Ich hab mir dann Amandas Buch bestellt und es innerhalb weniger Tage durchgelesen. Mir kommt alles, was sie schreibt, absolut glaubhaft, schlüssig und nachvollziehbar vor. Was die italienische Justiz betrifft...da wollt ich nicht tot überm Zaun hängen!
Danke @atlasman für die obigen links, ich freu mich, Amanda jetzt so glücklich zu sehen!
Die Interviews von Rudy Guede auf youtube hab ich mir nicht komplett angesehen, weil ich dabei das Gefühl hatte, er lügt ohne rot zu werden, da kann es einem ja schlecht bei werden! Er kann von Glück sagen, daß er mit so einer milden Strafe davon gekommen ist, verdient hätte er mehr!


melden

Amanda Knox

22.06.2017 um 14:32
@Fairie
Herzlich willkommen!
Fairie schrieb:Was die italienische Justiz betrifft...
gibt es heute wieder einen Rüffel aus Straßburg, weil sie die Verantworlichen für Folter beim G8 Gipfel in Genua 2001 nicht zur Verantwortung gezogen haben: http://www.ansa.it/sito/notizie/cronaca/2017/06/22/g8-italia-nuovamente-condannata-da-strasburgo-per-violenze-diaz_e3bb0...
Für den Amanda Knox - Fall ist dies insofern von Relevanz, da sie ebenfalls gegenüber dem EGMR eine § 3 Verletzung geltend gemacht hat. Wird ihr darin recht gegeben, öffnet sich auch hier die Frage nach einer Strafverfolgung der Verursacher (oder auch nicht, wenn man die Verjährung italienischen Stils in Betracht zieht, unter der die Genua-Folterer soweit entkommen sind).


melden
Fairie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

22.06.2017 um 16:43
Italien rangiert in der Liste der Menschenrechtsverletzungen ja ziemlich weit oben, und an die Rüffel aus Strasbourg dürften die sich inzwischen gewöhnt haben! Auf die Idee, aus ihren Fehlern zu lernen, kommen sie augenscheinlich jedoch nicht. Was Amanda betrifft, so wünsche ich ihr natürlich von ganzem Herzen, daß sie recht bekommt, obwohl das ihre Zeit im Knast und alles, was sie erlitten hat, auch nicht mehr ungeschehen machen kann!


melden
Fairie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

22.06.2017 um 16:52
@euroneighbour: Vielen dank für dein "Willkommen"! Habs doch zuerst glatt überlesen!


melden
Anzeige
Fairie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

22.06.2017 um 16:55
@euroneighbour: den von dir verlinkten Artikel kann ich leider nicht lesen, da ich der italienischen Sprache nicht mächtig bin :-(


melden
266 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt