Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

2.267 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Weimar, Kailing

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 17:42
@diegraefin
Comtesse schrieb:Wohl muss ich mich aber auch fragen und wundern, wieso die Schwester aus der Nachbarwohnung ankommen muss, um das weinende Kind zu trösten und wo der Vater denn zu der Zeit war?!
Laut Aussage der Schwester hörte sie den Vater scharchen; er hatte von Karolas Weinen anscheinend nichts mitbekommen.


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 17:45
irgendwie widerspricht sich doch die zeugenaussage des motorradfahrers , dass ihr auto ueber einen längeren zeitraum am parkplatz gestanden habe (wobei er sie selber nicht gesehen hat) mit der späteren rekonstruktion, wo es heisst, sie habe die leiche einige meter weit ins gebuesch geworfen.. wieso verweilt sie dann so lange da? wieso wurde sie 2x nicht gesehen?


melden

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 17:58
mich wuerden wirklich eure vorstellung des genauen ablaufes der tat interessieren. ich finde die tagesversion viel zu konstruiert und ähnlich unglaubwuerdig wie die nachtversion. das einzige, was die tagesversion aufrecht erhält, sind die zeugenaussagen, die kinder seien morgens noch gesehen worden.


melden

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 18:29
Also, ich denke, sie wurden erst morgens nach dem Frühstück getötet, nicht schon nachts. Dazu passen die Aussagen der Schwester, die die eine Tochter nachts trockengelegt hat, der Mageninhalt der Kinder und die Zeugenaussagen, die die Kinder noch draußen spielen sahen an den Tag. Ob sie tatsächlich noch draußen spielen waren oder die Zeugen sich einfach nur im Tag irrten, weiß ich nicht, es fällt mir sehr schwer mir vorzustellen, was dann geschehen sein kann und muss. Ich habe selbst 2 Kinder im gleichen Alter aktuell und die Vorstellung, sowas zu tun, sprengt alles, was mir in den Kopf gehen will!


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 18:30
Meine Vorstellung wäre diese:
Monika kam alleine nach Hause ca 3 Uhr.Die Kinder schliefen.Die Schwester hatte vorher das jüngste Kind trocken gelegt.Vater Reinhardt kümmerte sich nicht.
Kinder standen ca 9,00 Uhr auf und frühstückten.Dann raus zum Spielen.Es war ein sehr heißer Tag
Morgens erzählte die Brigitte was so los war und es kam zum heftigen Streit zwischen allen Beteiligten.
Kinder kamen von der Hitze oder hatten etwas anderes (Durst,dreckig gemacht etc.)schnell wieder rein.Dann eskalierte es heftig.Jeder warf jedem vor, er,sie kümmerte sich nicht um die Kinder.
Wut entbrannt stürzte sich Reinhardt auf ein Kind und erwürgte es.Dann andere bekam es mit und fing an zu kreischen.Das sollte aber niemand im Haus hören, also wurde es mit einem Kissen mundtod gemacht (erstickt). Also beide hatten ein schlechtes Gewissen.Zogen den toten Kinder noch frische Sachen an um Spuren zu vertuschen?und brachten sie weg.Erst wurden die Kinder an einen Ort gebracht-später ein Kind an einen besser sichtbaren Ort.Suchaktion war ja schon 2 Tage durch.
Reinhardt beteiligte sich daran,Monika nicht.


melden

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 18:36
Laut Obduktion war aber das erstickte Kind dasjenige, das als Erstes starb. Für mich ein Zeichen, dass der Mörder merkte, dass Ersticken zu lang dauert und er/sie deshalb beim 2. Kind den schnelleren Tod durch Erwürgen wählte. Der Tod durch Ersticken ist dagegen zwar von der Ausführung weniger brutal ("entschlossen"), aber er dauert eben sehr lang. Er würde bei mir noch als "Verzweiflungstat" durchgehen von der Ausführung her. Vielleicht hatte das Kind Theater gemacht, rumgeplärrt, und die Mutter wollte einfach nur, dass es ruhig ist, hat sich quasi mit einem Kissen oder großen Stofftier auf das Gesicht des Kindes gelegt, bis es sich nicht mehr rührte. Dann die Panik und irre Logik: Jetzt muss das andere Kind auch sterben (Zeuge?). Da dann der beherztere Entschluss zum Erwürgen. Dann mussten die Kinder nur noch weg.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 18:49
@diegraefin
Demzufolge haben beide die Kinder umgebracht. Vlt hat es einer ausgeführt und der andere hat zugesehen und es nicht verhindert. Beide wären schuldig gesprochen worden vor Gericht.Also schob es einer auf den anderen.Reinhardt hat ja angeblich zugegeben das er es war.
Die Kindr waren so überflüssig und lästig geworden und zwar für beide.Monika konnte sich nicht vorstellen bei den Kindern zu bleiben und auf ihren Freund zu verzichten ,gleichzeitig konnte sie sich auch nicht vorstellen die Kinder Reinhardt zu überlassen.Meine Vermutung, Reinhardt hat die Kinder umgebracht und sie hatte nichts dagegen unternommen.


melden

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 21:08
@Aggie
Aggie schrieb:Monika Weimars Schwester hatte aber auch ausgesagt, sie habe im Kinderzimmer ein Geräusch ähnlich wie Zähneknirschen gehört.
...so, wie es aussieht, war nicht nur Monika Weimar von dem "ich-ändere-meine-Versionen-dem-Wind-nach" - Virus befallen. Spannend auch die damaligen Aussagen des jetzigen Ex-Mannes der Schwester, die von "ich kann mich nicht erinnern" bishin zu "ich will am liebsten alles vergessen" reichen. Wäre mal interessant zu wissen, was er unter "alles" versteht...


melden

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 21:18
@traces
Weißt Du näheres zu den Aussagen bzw. dem Aussageverhalten der Schwester? Fände ich interessant.


melden

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 21:22
@LivingElvis

ich hab hier ein paar Quellen rumzufliegen, die ich aber erstmal für mich inhaltlich sichern will, daher poste ich sie hier nicht. Sollten die darin enthaltenen Aspekte jedoch valide sein, dann gibt das schon eine recht interessante Sicht auf den Fall...


melden

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 21:28
@traces
Machen wir per PN. Scheint so, als wären das die selben Gedanken, die mir derzeit im Kopf rumschwirren.


melden

Der Mordfall Weimar

03.02.2013 um 22:37
@Aggie

P.S. zu deinem Posting:

Es war nicht Brigitte, sondern ihr damaliger Mann, der ein Zähneknirschen bei Melanie gehört haben will.


melden
rudi555
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

04.02.2013 um 00:40
wie kann man denn bitte zähneknirschen hören wenn man in einem anderen zimmer ist??


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

04.02.2013 um 04:29
@traces

Ja, es haben auch andere Mitglieder der Weimarfamilie ihre Aussagen geändert, diese Personen kamen aber als Täter nicht infrage.
In dieser Familie gab es einige, die miteinander "im Clinch" lagen, das spielt aber bez. des Todes der Mädchen kaum eine Rolle. Interessant sind die ersten, zeitnahen Aussagen und die gehen alle in die Richtung Tod der Mädchen am Vormittag, wie das von der Täterin auch beabsichtigt war. Sie konnte ja nicht wissen, daß man die Theorie eines fremden Täters und der Entführung vom Spielplatz rasch durchschaute.
Anfangs hat sie sich auch nicht widersprochen, erst als sie selbst in Zugzwang kam.
Der Mageninhalt, die Aussagen der Nachbarin und deren Bekannten, das sind Dinge, die sich nicht wegdiskutieren lassen. Und dann fällt Herr Weimar als Täter raus. Selbst die Grossmutter hat erst umgeschwenkt, als es darum ging, ob sie oder er, vorher gab es da keine Zweifel, sie hat die Kinder am Morgen gesehen, ihnen über die Haare gestreichelt und sich bittere Vorwürfe gemacht,nicht aufgepasst zu haben.
Dieser Fall ist nicht so kompliziert, wie es teilweise dargestellt wird, man wollte nur von vielen Seiten die Mutter nicht als Täterin wahrhaben und hat angebliche Zweifel hochgeputscht.
Sicher, es war ein Indizienprozess, aber einer, in dem sämtliche Indizien in eine Richtung deuten.

Über den genauen Tatablauf und die Beweggründe kann man diskutieren, Monika Weimar ist aber ganz sicher die Täterin, so schwer es fällt, einer Mutter eine solche Tat zuzutrauen.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

04.02.2013 um 04:47
@Granola

Deine Gedanken in allen Ehren, aber so KANN es nicht gewesen sein. Monika Weimar war an diesem Vormittag nachweislich mit dem Familienauto unterwegs. Diese Zeitspanne lässt sich eingrenzen. Ein Familiendrama am Vormittag, in dessen Verlauf der Vater die Kinder tötete und sie ihn dann deckte, das lässt sich definitiv ausschließen.


melden

Der Mordfall Weimar

04.02.2013 um 18:43
@Mao1974
Mao1974 schrieb:Ja, es haben auch andere Mitglieder der Weimarfamilie ihre Aussagen geändert
Hast du diesbezüglich evtl. Quellen, in denen die ersten Einlassungen der Befragten benannt werden? Ich habe immer nur schnipselweise Zitate...
Dieser Fall ist nicht so kompliziert, wie es teilweise dargestellt wird, man wollte nur von vielen Seiten die Mutter nicht als Täterin wahrhaben und hat angebliche Zweifel hochgeputscht. Über den genauen Tatablauf und die Beweggründe kann man diskutieren, Monika Weimar ist aber ganz sicher die Täterin, so schwer es fällt, einer Mutter eine solche Tat zuzutrauen.
...nur um Missverständnissen vorzubeugen: Ich habe keinerlei Zweifel an der Täterschaft Monika Weimars. Ich habe lediglich leise Zweifel an der Rolle randständiger Beteiligter.


melden

Der Mordfall Weimar

04.02.2013 um 23:01
@busenwunder
irgendwie widerspricht sich doch die zeugenaussage des motorradfahrers , dass ihr auto ueber einen längeren zeitraum am parkplatz gestanden habe (wobei er sie selber nicht gesehen hat) mit der späteren rekonstruktion, wo es heisst, sie habe die leiche einige meter weit ins gebuesch geworfen.. wieso verweilt sie dann so lange da? wieso wurde sie 2x nicht gesehen?Text
Aber hatte der Motorradfahrer Monika Weimars Auto am Parkplatz Herfagrund nicht nur kurz im Vorbeifahren gesehen, als er unterwegs zu einem Zahnarzttermin von Herfa nach Heringen war?

[Quelle: Gisela Friedrichsens Buch "Der Fall Weimar, S. 97 /98]


melden

Der Mordfall Weimar

05.02.2013 um 01:20
so wie ich es verstanden habe, hat er ihr auto an gleicher stelle sowohl bei der hinfahrt zum zahnarzt gesehen, als auch bei der rueckfahrt 20? min später.


melden

Der Mordfall Weimar

05.02.2013 um 21:59
@busenwunder
busenwunder schrieb:so wie ich es verstanden habe, hat er ihr auto an gleicher stelle sowohl bei der hinfahrt zum zahnarzt gesehen, als auch bei der rueckfahrt 20? min später.
In Gisela Friedrichsens Buch steht dazu folgendes:
"Ob er [der Motorradfahrer] auf dem Rückweg den weißen Passat noch einmal gesehen hat, weiß der Mann nicht mehr, als ihn der Richter danach fragt. Vor der Polizei sagte er damals, er habe einen anderen Weg genommen."
[Quelle: Gisela Friedrichsen, "Der Fall Weimar, S. 97 /98]

Wurde der weiße Passat evtl. von einem anderen Verkehrsteilnehmer 20 Minuten später (immer noch an der gleichen Stelle am Parkplatz Herfagrund stehend) gesehen?

Monika Weimar selbst hat ja zugegeben, dort gewesen zu sein; hat sie Angaben gemacht, wie lange sie sich dort aufgehalten hat?


melden
Anzeige
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

11.03.2013 um 10:50
Bezüglich des Mageninhaltes hab ich noch was interessantes gelesen (hoffe, es wurde nicht bereits erwähnt).
Anscheinend war der Mageninhalt der Mädchen nicht identisch, nur Karola hatte offenbar Weizengebäck gegessen, was auch Monika Weimar zunächst so aussagte, daß nur Karola Brötchen gegessen habe (zum Frühstück).
Die Version der Verteidigung war ja, beide Mädchen hätten sich nachts mit Keksen und Milch verköstigt (in Abwesenheit der Mutter).
Nur: Wie um alles in der Welt konnte Frau Weimar wissen, welches Kind was gegessen hat, wenn sie nicht dabei war?


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden