weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

2.234 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Weimar, Kailing

Der Mordfall Weimar

12.05.2014 um 13:23
@wiwan
wiwan schrieb: Die nun notwendige Gefahrenbremsung hatte zur Folge, daß die Kinder genauso, wie in jedem Crashvideo gezeigt , mit der Schädeldecke in die Windschutzscheibe flogen.
Das hätte aber eindeutige Spuren hinterlassen: Blut, Haare... und die Leichen hätten entsprechende Verletzungen aufweisen müssen...
wiwan schrieb:Was mich in allen Beiträgen irritiert, hat eigentlich schon mal jemand die Frage nach den Kindern gestellt ? Wer hat sich interessiert, was das für wunderbare Mädchen waren ?
Es ist wohl so, dass niemand hier annimmt, dass die Kinder keine wunderbaren Mädchen waren... Sie sind ermordet worden und die Anteilnahme und das Interesse der Bevölkerung und der User hier zeigt/e deutlich, dass man ihren Tod gesühnt wünscht/e...


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

12.05.2014 um 21:19
@wiwan

Ja, dann lass doch mal hören, woher du das alles weisst. Das würde mich schon interessieren.
Denn wie @Axolotl sagt, die Spuren wären dann doch ziemlich eindeutig gewesen, sowohl am Auto als auch an den Kindern.
Trotzdem ist es spannend, sich mal eine neue Version/Möglichkeit anzuhören.

Im Übrigen finde ich es nicht wichtig, zu wissen, WIE wunderbar die Mädchen waren, denn auch Kinder, die von der Umgebung als nicht wunderbar, nett und freundlich eingeschätzt werden, sollten nach Möglichkeit nicht ermordet werden.

Das ist sogar was, was ich bei Berichten über ums Leben gekommene Kinder/Menschen ziemlich doof finde, wenn erwähnt wird, wie lustig, lebensfroh und genial derjenige war. Denn "die anderen" haben das gleiche Recht auf Leben.


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

15.05.2014 um 07:13
Antworten an axeloti und Bundeskanzlerin

Was die Spuren am Auto betrifft, da bitte ich die Bundeskanzlerin sich nochmal mit dem Fall zu beschäftigen, dann klärt sich die Frage von selbst. Was die Kinder betrifft, ist es doch wohl ganz klar, daß jemand der die Kinder kennenlernen durfte , eine ganz anderes Verhältnis zu den Kindern hat, als jemand der nur von außen draufschaut. Es bedarf ganz gewiss keiner Belehrungen Ihrerseits, daß jede Kindestötung zu bedauern ist.
Axelotis Hinweis ist da schon ernster zu nehmen. Auch ich bin zunächst davon ausgegangen, daß die Verletzungen, so wie beschrieben, sein müßten. Doch Videos von gleichartigen Unfällen, Gesprächen mit Unfallforschern und Gerichtsmedizinern erbrachten ein anderes Verletzungsbild.
Was würde nun nach heutigen Möglichkeiten benötigt, um zu geschilderten Ergebnis zu kommen ?
1. Das Protokoll der Autopsie. Ich sage ausdrücklich Protokoll.
2. Begutachtung dieses Protokolls und des Autopsieberichtes durch einen Unfallforscher und Gerichtsmediziners.
3. Die Urteilsbegründungen durch Richter Bormuth und Richter Gerke
4. Aussageprotokoll von Herrn Nordheim über das Gespräch M.B. mit Melanie und Carola am frühen Vormittag des 4.8. , mitgehört aus seinem Keller, welches direkt vor seinem Kellerfenster stattfand.
5. Protokoll der Aussage des Motorradfahrers , der M.B. zu der bewußten Notbremsung an der Nipper Straße veranlaßte. Der Name ist mir jetzt nicht mehr in Erinnerung. Ich lebe zur Zeit in Thailand und komme an meine Akten nicht ran.
Protokoll der Aussage des Motorradfahrers, der den Passat am Fundort Melanie sah und des Zeugen, der M.B. auf der Fahrt zu den Fundorten sah.
6.Die Rüntgenaufnahme der Nackenwirbelsaule der Kinder
7. Die Computerthomographieaufnahmen
8. Die fotographie der Windschutzscheibe
9. den Schriftverkehr der M.B. unterstützenden Frauengruppe, ihr eigenes Buch ,
dann hätte man erstmal eine Grundlage, auf der man sachlich diskutieren könnte


melden

Der Mordfall Weimar

15.05.2014 um 08:09
Sehr abenteuerliche Theorie, wiwan.

Wenn es wirklich ein Unfall war, wie du sagst...warum hat Frau Böttcher das nicht eingestanden? Und wo ist der angeblich beteiligte Motorradfahrer, der den Unfallhergang ja hätte bezeugen können?

Niemand lässt sich wegen Mordes verurteilen, wenn ein entsprechender Unfall nachvollziehbar stattgefunden hat. Das ist vollkommen an den Haaren herbeigezogen...


melden

Der Mordfall Weimar

15.05.2014 um 13:17
@wiwan

Das sind sehr interessante Gesichtspunkte. Ich hatte mich derzeit mit dem Fall sehr ausführlich und intensiv beschäftigt, jedenfalls soweit was an Veröffentlichungen zu bekommen war.

Da Du wohl Kenntnisse hast, die uns nicht bekannt sind, würde ich mich freuen, wenn Du Deine Sichtweise der Tat mal schildern würdest.


melden

Der Mordfall Weimar

15.05.2014 um 19:38
@wiwan

Wenn ich das mir bekannte Bild des Fahrzeugs der Weimars mit einer sogenannten "Kopfspinne", die entsteht wenn ein Kopf gegen eine Windschutzscheibe prallt, vergleiche, sind das Welten.

Monika Weimar hat zunächst als Herkunft der Beschädigung einen Steinschlag angegeben. Kopfspinnen sehen gänzlich anders aus, da wäre sie wohl nie auf eine derartige Idee gekommen.

Zudem ist doch das Motiv völliger Mumpitz. Kein Mensch würde seine Kinder töten, um einen Unfall mit einem Dritten zu vertuschen und lässt dann diesen Dritten einfach ziehen. Der Motorradfahrer wäre doch derjenige der den Unfall anzeigt, nicht die Kinder.


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

19.05.2014 um 12:03
Bemerkung zu cassandra 71
Es war eine Notbremsung um einen Unfall zu vermeiden. Da sie anschließend die ohnmächtigen Kinder tötete , konnte sie diesen Vorgang nicht erwähnen, da sie hoffte, die Ermittler würden an einen außenstehenden Täter glauben. Erst als sie merkte, daß die Ermittler nur sie oder ihren Mann für den Täter hielten, erfand sie die Nachtversion.
Wenn Du Dich mit den in meinem letzten Beitrag genannten Akten vertraut machst, findest Du auch den Motorradfahrer,
Du kannst nicht davon ausgehen, daß diese Option Unfall oder Mord jemals bestand. Es bestand nur die Option Tötung im Affekt oder Mord. Daher ist Deine Annahme. niemand ließe sich für einen Unfall verurteilen falsch. Lies bitte nochmal aufmerksam nach.

Bemerkung zu nanush
Das werde ich gerne demnächst tun, brauche nur noch etwas Zeit, da es in der Natur der Sache liegt, daß dies etwas umfangreicher wird. Sei doch mal so nett und schildere Deine Erkenntnisse.

Bemerkung zu LivingElvis
Es mag zutreffen, daß es Deine Erkenntnisse zu einer sog. Kopfspinne sind. Scheinbar gehst Du irrtümlicherweise von standardisierten Prämissen aus, die hier überhaupt nicht zutreffen.
Deine Bemerkungen zu Kopfspinne und Darstellung von M.B. bezüglich Steinschlag zeigt mir, daß Du von dem worüber wir hier reden, nicht die geringste Ahnung oder Kenntnisse hast. Das soll kein Vorwurf sein, aber es ist sehr mühselig jemanden etwas erklären zu wollen, wenn gar keine Vorkenntnisse da sind. Die Akten und Dokumente, die Du brauchst, habe ich in meinem letzten Beitrag aufgezählt. Wenn Du sie gar nicht hast, und davon gehe ich mal aus, ist es möglich, daß Du sie Dir besorgst. Hast Du sie vorliegen, dann melde Dich bitte nochmal. dann helfe ich Dir auch bei der Suche nach dem Motorradfahrer.


melden

Der Mordfall Weimar

19.05.2014 um 13:20
@wiwan
wiwan schrieb: Ich lebe zur Zeit in Thailand und komme an meine Akten nicht ran.
Dann würde ich doch mal sagen, dann meldest Du Dich doch einfach mal wenn belegbare Beweise
vorhanden sind.
wiwan schrieb:Deine Bemerkungen zu Kopfspinne und Darstellung von M.B. bezüglich Steinschlag zeigt mir, daß Du von dem worüber wir hier reden, nicht die geringste Ahnung oder Kenntnisse hast.
Es kann doch nicht sein das Du andere als ohne Ahnung und Kenntnisse bezeichnest und selber
Spekulationen ohne Beweise anmeldest.
Das sind doch Träumereien.


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

21.05.2014 um 15:28
Antwort zu hexe 40
Ich denke doch , daß Du Dir schon die Arbeit machen mußt, einfach die genannte Belege zu besorgen und durchzulesen. Wenn Du an dem Fall interessiert bist, ist etwas Arbeit von Nöten. Ich habe Dir doch schon einen Großteil der Arbeit abgenommen.
Das in dem Beitrag von dem unter elvislive Schreibenden keinerlei Sachkenntnis vorhanden war, ist doch mehr als offensichtlich. Wie kann ich denn etwas von einem Steinschlag schreiben, mit der Begründung das hätte Monika ja schließlich gesagt und Kopfspinnen sehen anders aus, dann hätte sie es nicht gesagt. Wenn jemand nachweislich Blädsinn schreibt, dannmuß man ihm das fairerweise auch mal sagen. Wie soll ich ernsthaft mit jemanden diskutieren, der nach sovielen Jahren immer noch behauptet, die Erde ist eine Scheibe ? Das sind Träumereien . Hast Du denn auch 8 Jahre an dem Fall gearbeitet ? Glaube ich kaum , dann würde ich Dich ja kennen. Trotzdem weiterhin viel Erfolg.


melden

Der Mordfall Weimar

21.05.2014 um 18:05
...na dann reihe ich mich mal in den Pool der Sachunkundigen ein. Was sacht denn der geheime Fundus deiner AutopsiePROTOKOLLE zu den Schädeldecken der Kinder? So ein derber, wie von dir eindrücklich geschilderter Aufprall, der dann zu Bewusstlosigkeit führt, wird ja wohl mindestens Hämatome verursachen, oder etwa nicht?

Also, klär mich auf, damit ich nicht dumm sterben muss.

Es geht mich ja nix an - ich bin wie gesagt eine Unwissende - aber zu deiner Frage:
wiwan schrieb:Wie soll ich ernsthaft mit jemanden diskutieren, der nach sovielen Jahren immer noch behauptet, die Erde ist eine Scheibe ?
Das "ernsthafte Diskutieren" fängt zunächst mal beim aktiven Zuhören bzw. Lesen an. Wenn etwas unverständlich geblieben ist, könnte man in einem zweiten Schritt nachfragen. Dann kann ne Argumentation beginnen. Mit "Blödsinn" oder "Träumereien" bringst du nicht gerade substanzielle Argumente - dafür, dass deine Beschäftigung mit dem Fall bereits seit 8 Jahren währt.


melden

Der Mordfall Weimar

21.05.2014 um 23:17
@wiwan
wiwan schrieb: Ich denke doch , daß Du Dir schon die Arbeit machen mußt, einfach die genannte Belege zu besorgen und durchzulesen. Wenn Du an dem Fall interessiert bist, ist etwas Arbeit von Nöten. Ich habe Dir doch schon einen Großteil der Arbeit abgenommen.
Glaub mir, genau diese Antwort habe ich von Dir erwartet.
Beiträge ohne Aussagekraft und nur Spekulationen ohne Beweise. So kann man keine seriöse Diskussion führen.


melden

Der Mordfall Weimar

21.05.2014 um 23:44
Ich bin nicht wirklich sehr eingelesen in dem Fall, auch wenn er mich gedanklich seit Jahren immer mal wieder beschäftigt. Dennoch möchte ich kurz Bezug auf folgendes Szenario nehmen...
wiwan schrieb:Rasant , wie immer, wollte Frau B. nun auf die Hauptstraße auffahren, übersah aber einen von links kommenden Motorradfahrer, Die nun notwendige Gefahrenbremsung hatte zur Folge, daß die Kinder genauso, wie in jedem Crashvideo gezeigt , mit der Schädeldecke in die Windschutzscheibe flogen. Genau bis zu diesem Zeitpunkt hatte Frau B. keinesfalls die Absicht, ihre Kinder zu töten. Es war für sie eine extreme Situation, einerseits mußte sie unter allen Umständen verschleiern, daß sie Schuld an diesem Unfall hatte, andererseits stand sie unter enormen Entscheidungsdruck von Seiten Kevin Pratts. Dies war nun zusammen der Auslöser für diese schreckliche Tat. Sie fuhr nun in Panik zum Bengendorfer Grund tötete hier die ohnmächtigen Kinder ohne jegliche Gegenwehr
Nehmen wir also an, es wäre zu diesem Unfall gekommen, an dem Frau Böttcher die Schuld getragen hätte... die Kinder sind bewußtlos. Wieso sollte eine Mutter dann lieber ihre Kinder töten, als zu diesem Unfall zu stehen und sofort alles in ihrer Macht stehende zu tun, um die Kinder zu retten, z.B. durch eine sofortige Fahrt ins Krankenhaus ? Auf der einen Seite würde ein Verkehrsdelikt stehen, auf der anderen ein Mord an den eigenen Kindern. Und dann soll sie sich für letzteres entschieden haben ? Selbst wenn noch Gedankengänge bez. der Beziehung zu Pratt ins Spiel gekommen wären, Panik, Angst... das macht für mich keinerlei Sinn. Um ein Verkehrsdelikt zu decken, begeht doch niemand einen zweifachen Mord in dieser Art und Weise, auch dann nicht, wenn er unter Druck steht. Mord zur Verdeckung einer anderen schwerwiegenden Straftat... jep, das gibt es leider immer wieder. Aber bei einem Verkehrsdelikt ?

Wenn sie die Schuld an dem Unfall hätte nicht zugeben wollen, dann hätte sie immer noch eine passende Version dazu erfinden können, um das Ganze zu vertuschen... sie wurde geschnitten, der andere Fahrer ist abgehauen... was auch immer. Das dann stattdessen aber als Basis für einen aufkommenden Mordgedanken zu nehmen, ist mir zu weit hergeholt. Aber selbst wenn es so gewesen wäre, wäre es in meinen Augen vorsätzlicher Mord, das Nutzen einer Möglichkeit, um die Kinder loszuwerden. Statt die Mädchen sofort zum Arzt zu bringen, macht sie sich der unterlassenen Hilfeleistung schuldig und tötet die bewußtlosen Kinder später bewußt und vorsätzlich. Dann noch der Einfallsreichtum bez. der verschiedenen Ablageplätze... das hätte für mich nichts von einer Affekttat.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

24.05.2014 um 03:22
@wiwan

Sorry, behalte Deine Theorie bei, ich halte sie wie @LivingElvis für vollkommenen Mumpitz.

Eine Mutter ist nach einem (wie auch immer verschuldeten) Unfall nicht etwa geschockt und sucht Hilfe für ihre verletzten Kinder, nein, sie tötet sie (warum eigentlich?), legt sie dann an getrennten Plätzen ab, belastet, als sie unter Verdacht gerät, ihren Ehemann und verstrickt sich in Lügengebilde. Und geht dafür für Jahre in den Knast?
So ein Quatsch...

Zur Erinnerung: MW war Krankenschwester! Keine Erste Hilfe, kein Garnichts?
An den Kindern keine Spuren des Unfalls? Sie werden nach einem verheerenden Unfall (mit einem Motorrad!!!) körperlich unversehrt und wohlfrisiert im Wald abgelegt?
Aha.
Nö, echt nicht...


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

24.05.2014 um 03:36
@wiwan

Nachtrag: Und der Motorradfahrer?
Der fährt einfach weiter, reagiert auch nicht, als die mittlerweile getöteten Kinder tagelang gesucht und schließlich ermordet aufgefunden werden???

Du meinst doch hoffentlich nicht den, der vor und nach seinem Zahnarztbesuch die MW am Ablageort der MW gesehen hat (bzw ihr Auto) ?

Sorry, egal, was Du Dir da zusammenreimst, das sind Hirngespinste...


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

29.05.2014 um 05:02
Bemerkung zu Mao und traces
Alles was Du sagst ist im Prinzip völlig richtig, allerdings nur , wenn Du von einem normalen, rational handelndem Täter ausgehst. Was in diesem Fall nicht der Fall war. Wie hoch in Prozenten der Motivationsanteil von keiner Verantwortung für die Unfallfolgen übernehmen , vielleicht bleiben sie ja Pflegefälle, oder schnellerem Freisein für Kevin Pratt eine Rolle spielten, kann nur MB selber sagen.
Hämatome bilden sich je nach Zeitabstand vom Aufprall zum Todeszeitpunkt entsprechend stark aus, denke mal darüber nach.
Der Motorradfahrer hat von dem ganzen Drama nur die Notbremsung mitbekommen, warum sollte er da anhalten.?
Den Begriff Träumereien habe ich nicht in die Diskussion eingebracht, sondern Frau Hexe.
Ich habe auch nicht verlangt, daß Du das von mir gesagte kritiklos übernimmst, meiner Meinung nach sollte man neue Gedankengänge aufnehmen und darüber reden. Da sollte für Mumpitz und Hirngespinste kein Platz sein, oder bist Du etwa im Besitz der absoluten Wahrheit ? Ich nicht.


Bemerkung zu LivingElvis

Zu nächst bin ich erstmal sprachlos, nun entschuldige ich mich in aller Form für meine rüde Antwort.
Ich habe dümmerweise erst jetzt Deine analytisch hervorragenden Beitrüge entdeckt .
Ich werde heute oder morgen eine Art Variantenvergleich anstellen, in dem ich meine und Deine Theorie einander gegenüberstell, ohne allerdings ein Werturteil zu fällen. Nochmals Hochachtung für Deine Beiträge.

zu Hexe

Da ich nicht an Deine hellseherischen Fähigkeiten glaube, vermute ich mal, daß wir uns kennen. Wenn ja, dann weiß ich auch, daß Du die Einzigste bist , die hier Klarheit hereinbringen kann.

Ergänzung zu Mao und traces

Was meinen angeblichen Autopsiebefund bzw, Protolle betrifft, wie kommt ihr auf die Idee , daß ich die hier ins Internet selle ? Ich habe lediglich gesagt, daß mir das Autopsieergebnis im Rahmen meiner Ermittlungen zur Einsicht vorgelegt worden. Die Protokolle können nur von entsprechender Seite aus zur Einsicht und Anhörung beantragt werden. Und das müßte erreicht werden. Das bei der Autopsie immer wieder Fehler bzw Dinge übersehen werden , ist hinlänglich bekannt. Schaut Euch doch mal die Aussage von Herrn Kaufmann von der Soko Weimar an. Der stellt mit seiner Unfalltheorie doch die Autopsieergebnisse in Frage.


melden

Der Mordfall Weimar

29.05.2014 um 07:51
wiwan schrieb:Da sollte für Mumpitz und Hirngespinste kein Platz sein, oder bist Du etwa im Besitz der absoluten Wahrheit ? Ich nicht.
Dann tu doch auch nicht so, als wärest du es.

Und, um es noch mal zu wiederholen, ich finde deine Theorie absolut wirr...wie kommt man denn bitte auf so was?


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

30.05.2014 um 06:36
Bemerkungen zu Photogrpher 73
Deine Ausführungen sind nachvollziehbar, Ähnliches habe ich auch in meinen Briefen an die damaligen Justizminister geschrieben. Kluge Leute sagten mir damals, die allesamt mit dem Fall befaßt waren, daß man in dem Fall so nicht argumentieren kann. Da der Grundfehler ist, wir gehen mit unserem rationalen Gedankengängen an den Fall heran. Wenn es uns nicht gelingt, uns in ein nicht mehr rational denkendes Gehirn hineizuversetzen , kommen wir hier weiter.MB war nicht mehr in der Lage rational zu denken, auch später nicht, wo sie nie in der Lage war die Tragweite ihres Gesgten zu überblicken, auch Ihre Handlungen waren , Erpresserbriefe zB , waren für Niemanden nachzuvollziehen. Ich war in der vorteilhaften Lage Einblick in ihre Briefe an ihre beste Freundin vom Unterstützerkreis MB zu bekommen, der viel über ihre wirren Gedankengänge aussagt. Diese hatten mich um Unterstützung bei ihrem Kampf für MB gebeten.
wiwan


Bemerkungen zu cassandra

Du solltest Gedankengänge, die Du nicht begreifen kannst, aus durchaus nachvollziehbaren Gründen nicht als wirr bezeichnen, daß ist unprofessionell und bringt niemanden etwas. Außerdem mußt Du auch richtig lesen, ich habe betont, daß auch ich nicht im Besitz der absoluten Wahrheit bin, aber Du scheinst es ja zu sein.
wiwan


melden

Der Mordfall Weimar

30.05.2014 um 11:20
Ich habe nicht behauptet, im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein. Aber der Tathergang kann aus logisch nachvollziehbaren Gründen so nicht stattgefunden haben. Wenn Melanie und Karola mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geprallt wären, wäre das an ihren Schädeldecken erkennbar gewesen...


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

01.06.2014 um 05:46
Bemerkungen zu cassandra 71

Mit deiner Bemerkung, daß Dir das alles zu wirr ist, bist Du ja in guter Gesellschaft. Den Richtern war es offensichtlich auch zu wirr. Wir wollen uns doch hier aber gemeinsam der Wahrheit größtmöglichst nähern, und dazu sind unterschiedliche Ansatzpunkte notwendig, die Nutzung der analytischen byw. kreativen Stärken jedes Einzelnen, die garantiert vorhanden sind . Du könntest Deine kreativen Fähigkeiten doch mal einbringen und 2 grundsätzliche Fragen beantworten,
1. Wenn Du Dir die Fotos vom Fundort der Kinder anschaust, was fällt Dir da auf und welche Rückschlüsse ziehst Du daraus ?
2. Wie, wo , wann wurde die Windschutzscheibe beschädigt ?
Die Antworten wären eine große Hilfe.
Um nochmal auf Deine angenommenen sichtbaren Verletzungen zurückzukommen, befrage doch erstmal einen Unfallexperten und schildere ihm aber auch, wie kurz der Zeitpunkt vom Aufprall zum Eintritt des Todes möglicherweise war . Willst Du wirklich wissen, wo Du diesen ominösen Motorradfahrer findest ? Ich kann es Dir sagen, nur das erfordert Arbeit, wenn Du die Arbeit auf Dich nehmen willst, ernsthaft, dann sage ich es Dir . Ich war damals, vor 25 Jahren in einer vergleichsweise vorteilhafteren Situation, ich bekam die Schriftstücke zur Verfögung gestellt. Ich bin nur nicht der scharfe Analytiker wie elvislive, sondern eher der Praktiker und das war immer noch Arbeit genug. Strate hat das 10 Jahre gekostet, mich nur 8 und beinahe meine Ehe.
Betrachte doch einfach eine einmal eingenommene Position nicht als Relegion, die es zu verteidigen gilt, sondern sei auch offen für unwahrscheinlich klingende Versionen. Da das Geschehen wiegesagt sehr verwirrend ist, spiele ich auch zur Zeit völlig noch unwahrscheinliche klingende Versionen durch und komme auch da zu überraschenden Erkenntnissen, zusammen mit Teilnehmern dieses Forums, die mich dazu anregten.
Beste Grüße wiwan


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

08.06.2014 um 12:28
wiwan schrieb:Hämatome bilden sich je nach Zeitabstand vom Aufprall zum Todeszeitpunkt entsprechend stark aus, denke mal darüber nach.
Das betrifft die Einblutungsmenge. Die Gewebsschädigung und zumindest eine gewisse Einblutung ist sofort da und nach massiven Einwirkungen im Schädelbereich, insbesondere im oberen Bereich wird während einer Obduktion -gerade in einem solchen Fall- ganz explizit geschaut.
wiwan schrieb:Das bei der Autopsie immer wieder Fehler bzw Dinge übersehen werden , ist hinlänglich bekannt.
Bei der Leichenschau kommt das sicher oft vor. Bei Obduktionen, grade bei einem völlig offensichtlichen Tötungsdelikt, ist man da schon sehr genau, insbesondere was den Bereich des oberen Schädels angeht. Das macht dann auch nicht einer, sondern mehrere. In dem Fall waren mindestens 4 Leute bei der Obduktion anwesend. Dass da eine derartige Verletzung unbemerkt bleibt, ist sehr unwahrscheinlich.

Zudem gibt es immer noch das Problem, dass die (mir bekannte) Beschädigung der Scheibe einfach nicht zu dem Aufprall eines Schädels passt. Kurzum - du hast weder an den Leichen noch am Fahrzeug irgendeinen Hinweis auf deine These.
wiwan schrieb: Kluge Leute sagten mir damals, die allesamt mit dem Fall befaßt waren, daß man in dem Fall so nicht argumentieren kann. Da der Grundfehler ist, wir gehen mit unserem rationalen Gedankengängen an den Fall heran. Wenn es uns nicht gelingt, uns in ein nicht mehr rational denkendes Gehirn hineizuversetzen , kommen wir hier weiter.
Das mag ja auf die Handlungsmotive stimmen (wobei hier durchaus User sind, die mögliche Motive irrational handelnder Mensche kennen und sehr gut in ihre Überlegungen einbeziehen können. Ich würde da die Allmy-User nicht unterschätzen), wo Du aber IMMER rational bleiben musst, sind die Sachbeweise. Die entstehen halt durch (zumeist) hinlänglich gut dokumentierte und erforschte physikalische Vorgänge und sind auch durchaus reproduzierbar.

Und da ist es nunmal so, dass die in dem Beitrag gezeigte Windschutzscheibe einen Aufprall mit dem Schädel nicht hergibt. Da mögen die Kinder hinten auf die Kopfstützen geprallt sein, dazu müssten aber die Obduktionsberichte etwas entsprechendes hergeben. Die Windschutzscheibe kann man aber nach meinem Dafürhalten ausschließen.
wiwan schrieb:2. Wie, wo , wann wurde die Windschutzscheibe beschädigt ?
Ich find leider im Netz kein Foto. In dem Beitrag der Serie "Die großen Kriminalfälle" wird der Schaden aber gezeigt. Bis ich etwas anderslautendes höre, gehe ich davon aus, dass das Foto den Zustand korrekt wiedergibt.

Kannst Du das nach Deiner Aktenlage bestätigen?


melden
387 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden