weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Charlotte Böhringer

14.457 Beiträge, Schlüsselwörter: Benedikt, Böhringer, Bence, Parkautomat, Parkgarage

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 08:17
Frau.N.Zimmer schrieb:Genau. Ich sag doch, da wurde was überprüft und die Zeitungen waren nicht einfach austauschbar.

Vielen Dank :)
Mit den Kassenbelegen und den Rückenläufen kann man überhaupt nix beweisen.
Weil wenn man diese nehmen würde, würde eigentlich mehr für die Varianten von Bence sprechen als umgekehrt.
Es gibt zu viele Unsicherheiten:
1. Man hat falsch eingetippt.
2. Man hat Fehler bei den Rückläufen gemacht
3. Es wurden nicht so viele Zeitungen geliefert, wie angekündigt
4. Es können Zeitungen geklaut worden sein
5. Es können Zeitungen entlehnt worden sein, aber nicht zurückgegeben.
6. Kann man bei einer Zeitung nix genau sagen, weil der Preis identisch ist mit einer anderen Zeitung und man somit nicht weiss, ob es diese oder jene Zeitung betrifft. :-)


melden
Anzeige

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 08:25
Mark_Smith schrieb:Weil wenn man diese nehmen würde, würde eigentlich mehr für die Varianten von Bence sprechen als umgekehrt.
Das ist doch Mumpiz. :D
Wenn die Zeitungen z.B. geklaut wurden, wie kämen sie dann zu Bence in die Wohnung?

Letztendlich könnte es auch noch ein Alien gewesen sein, der mal BILD lesen wollte? Bleib doch mal realistisch, bitte :)


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 08:26
Frau.N.Zimmer schrieb:Das ist doch Mumpiz. :D
Wenn die Zeitungen z.B. geklaut wurden, wie kämen sie dann zu Bence in die Wohnung?

Letztendlich könnte es auch noch ein Alien gewesen sein, der mal BILD lesen wollte? Bleib doch mal realistisch, bitte :)
Ich denke, Du solltest ein bisschen differenzierter an die Sache rangehen! Das Leben ist manchmal komplizierter, als es die Frau.N. Zimmer denkt. :-)


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 08:27
Mark_Smith schrieb:Ich denke, Du solltest ein bisschen differenzierter an die Sache rangehen! Das Leben ist manchmal komplizierter, als es die Frau.N. Zimmer denkt. :-)
Ich denke, du solltest dich einfach mal genauer in den Fall einlesen :)


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 08:28
Frau.N.Zimmer schrieb:Ich denke, du solltest dich einfach mal genauer in den Fall einlesen :)
Stümmt, muss ich nachholen! Aber ich denke, Du siehst die Sachen ab und ein wenig zu unterkomplex! :-)


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 08:39
Es wurden an jenem Tag 6 Süddeutsche Zeitungen geliefert. Gemäß Kassenjournal taucht der Verkaufspreis von 1.60 Euro in der Warengruppe nur einmal auf. Vier wurden an den Händler zurück gegeben, bleibt eine Zeitung, nämlich jene, die an der Tür der Charlotte Böhringer hing und letztlich in der Wohnung des Mörders landete, zusammen mit AZ und Bild, die ebenfalls an die Tür gehängt waren.

Eine "Leihe" durch den Mörder halte ich für unrealistisch.
Morgens war er bestens ausgelastet mit Fahrrad duschen und Augsburgfahrt. Danach kamen wachsende Probleme auf, weil Charlotte Böhringer sich nicht meldete. Wieso sollte er sich da drei Zeitungen aus dem Shop nehmen?

Angenommen, es wären Zeitungen geklaut worden, so würde ja im Beispiel der Süddeutschen noch ein Exemplar fehlen.
Eine falsche Liefermenge bei schmalen 6 Exemplaren?
Eher unwahrscheinlich.

Deutlich wahrscheinlicher ist es doch, dass diese Zeitungen von der Türe der Charlotte Böhringer entfernt wurden, um eine Art Lebenszeichen zu generieren.
Dass der Mörder noch so doof ist und die Zeitungen in den eigenen Papiermüll legt, ist wohl seiner maßlosen Selbstüberschätzung und Arroganz geschuldet.
Ebenso wie die Sache mit den 500-Euro-Scheinen, die er mit zur ersten Vernehmung nahm.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 08:44
@Butzeller

Lies mal die Ausführungen in der Revision des Anwalts! Leuchtet mir ein, was der Anwalt schreibt:

"• Um jedoch zu der von der Kammer vertretenen Annahme zu gelangen, an der Wohnungstür der Frau Böhringer seien drei Zeitungen angebracht und diese später in der Wohnung des Angeklagten sichergestellt worden, müssen kumulativ vier Bedingungen (!) gleichzeitig unterstellt werden, jeweils ausschliesslich zu Lasten des Angeklagten:

(aa)
• Die erste Bedingung hierfür wäre, dass am 16.05.2006 tatsächlich auch eine SZ an die Wohnungstüre der CB gehängt wurde.
• (bb) Als zweite Bedingung muss – entsprechend den Ausführungen der Kammer im Urteil auf Seite 140 – zu Lasten des Angeklagten angenommen werden, dass diese SZ an diesem Tag nicht gebucht wurde.
(cc)
• Als dritte Bedingung muss zu Lasten des Angeklagten unterstellt werden, dass am 16.05.2006 im Shop der Garage eine Bildzeitung durch einen Unbekannten entwendet worden war. Wie von der Kammer dargestellt, (S. 30) wurden die Ausgaben der AZ und der Bildzeitung, die Frau Böhringer an die Wohnungstür gehängt wurden, ins Kassensystem eingebucht (UA 13).
• Damit ist der Verbleib einer Bildzeitung vom 16.05.2006 ungeklärt, was genau mit der Darstellung des Angeklagten übereinstimmt, der erklärt hat u.a. auch eine Bildzeitung ohne Buchung mitgenommen zu haben.
• Will man dieser Darstellung – wie vorliegend die Kammer – jedoch nicht folgen, so muss sich für den Verbleib dieser Bildzeitung eine andere Erklärung finden. Hierzu hat das Urteil jedoch keinerlei Feststellungen getroffen.
• Somit muss als weitere Bedingung abweichend von der Darstellung des Angeklagten eine nicht näher belegte Variante des Abhandenkommens dieser Bildzeitung ohne nähere Ausführungen hierzu unterstellt werden.
(dd)
• Als vierte Bedingung muss man zu Lasten des Angeklagten unterstellen, dass an diesem Tag im Shop keine „Frau im Trend“ verkauft wurde.
• Nur wenn man dies zu Lasten des Angeklagten unterstellt, könnte davon ausgegangen werden, dass alle drei Buchungen über 0,60 EUR Verkäufen einer AZ zuzuschreiben sind.
• Andernfalls müsste zu Lasten des Angeklagten alternativ neben dem Diebstahl einer Bildzeitung zusätzlich der Diebstahl einer AZ angenommen werden, wenn man davon ausgehen sollte, dass an diesem Tag eine „Frau im Trend“ verkauft worden ist. Damit wären dann nur zwei der drei Buchungen über 0.60 EUR dem Verkauf einer AZ zuzuschreiben, eine dem Verkauf der „Frau im Trend“ und von dem nicht gebuchten Exemplar der AZ müsste man dann – analog zur Bildzeitung – annehmen, dass dieses von einem unbekannten Dritten entwendet worden ist und nicht vom Angeklagten ungebucht mitgenommen wurde.

• Die Schlussfolgerungen der Kammer im Urteil halten einer Überprüfung nur dann Stand, wenn man an den bezeichneten Stellen Unterstellungen, sei es auch ohne jeden entsprechenden Hinweis aus der Beweisaufnahme, zu Lasten des Angeklagten vornimmt. Anderenfalls entspräche der Fehlbestand von einer SZ und einer Bildzeitung exakt einer Mitnahme dieser Zeitungen durch den Angeklagten – wie durchaus üblich (vgl. UA S. 138 v.1.) – ohne Bezahlung. (S. 31)"


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 08:47
Butzeller schrieb:Wieso sollte er sich da drei Zeitungen aus dem Shop nehmen?
Zumal die Zeitungen am Nachmittag noch im Shop vorhanden gewesen sein müssten und nicht wie nach gängiger Praxis, längst bei Frau Böhringer gelandet.
Mark_Smith schrieb:Lies mal die Ausführungen in der Revision des Anwalts! Leuchtet mir ein, was der Anwalt schreibt:
Hat es dem Gericht auch eingeleuchtet? :)

Den ersten Tag wieder, nach der Streit wegen Unehrlichkeit und drohender Enterbung, wieder in der Firma, klaut er gleich mal Zeitungen? Respekt.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 08:49
Frau.N.Zimmer schrieb:Hat es dem Gericht auch eingeleuchtet? :)
Für mich ist das irrelevant, was dem Gericht einleuchtet oder nicht! Für mich zählen nur Logik und empirische Untersuchungen, der Rest ist für mich irrelevant! :-)


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 08:58
Mark_Smith schrieb: Für mich zählen nur Logik und empirische Untersuchungen,
Kannst du diese empirische Untersuchung bezüglich der Zeitungen im Tankstellenshop, bitte verlinken? Mir ist die völlig unbekannt.

Was @Butzeller schrieb, wäre mir sonst logisch genug.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 09:09
Ich kenne die Ausführungen in der Revisionsschrift und für mich ist das eine Nebelkerze, von der hier Dingern gesprochen wird.
Auf der einen Seite zweifelt der Verteidiger an, dass überhaupt an jenem Auffindetag Zeitungen an Frau Böhringer geliefert wurden.
In der Revisionsschrift behauptet er, die Bild-Zeitung, die an die Tür gehängt wurde, sei im Kassensystem ausgebucht worden. Ja was denn nun.
Dann wird bemängelt, dass man vom Mordtag eine sauber zusammengelegte Süddeutsche fand und daraus automatisch schloss, dass diese Zeitung in diesen Tagen zu der Tagespresse der Charlotte Böhringer gehörte?
Das ist jetzt nicht so weit her geholt, wenn man sagt, Montag hat sie eine Süddeutsche bekommen, dann Dienstag wohl auch.
Da wurde offenbar viel Druck ausgeübt und Unsicherheiten produziert. Diesmal nicht durch die Ermittler. Wieso sonst sollte der Mitarbeiter, der die Zeitungen an die Tür hängte, sonst plötzlich verunsichert gewesen sein?!


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 09:12
@Butzeller

Wie gesagt, ich gebe auf diese Kassenbelege und Remissionsscheine überhaupt nix, weil viel zu viele Faktoren da sind, wo Fehler passiert sein können: plus Diebstähle, plus Entlehnungen.
Ich werde übrigens im Buch auf diese Spielerei überhaupt nicht gross eingehen, weil viel zu unsicher und somit weder für das Gericht noch für den Anwalt irgendwelcher Beweiswert.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 09:20
@Mark_Smith

Das überrascht mich etwas, nachdem du dich mit der Weinfrage offenbar tiefgreifend befasst hast.

Dort gehe ich mit dir d’accord. Viel zu viele Fragezeichen, die hier ja auch erörtert wurden.

Wenn ich mal die Kassenbelege beiseite lasse und ebenso die Rückläufer, ist es dann nicht verdächtig, dass Stadtteilausgaben vom Auffindetag beim Neffen gefunden wurden?
Vor allem an diesem speziellen Tag, an dem Herr Toth aus Zeitgründen sogar die Augsburgfahrt abbrechen müsste und ja angeblich als Vertreter des Geschäftsführer mehr als ausgelastet gewesen sein müsste.
Ebenso halte ich eine spätere "Leihe" für unwahrscheinlich, weil die Sorge um die Tante allgemein so weit anwuchs, dass der Geschäftsführer mit den Schlüsseln herzitiert wurde.
Da habe ich als Unbeteiligter doch andere Gedanken, als den, den Abend gemütlich mit drei Zeitungen zu versüßen?!


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 09:27
Butzeller schrieb:Das überrascht mich etwas, nachdem du dich mit der Weinfrage offenbar tiefgreifend befasst hast.

Dort gehe ich mit dir d’accord. Viel zu viele Fragezeichen, die hier ja auch erörtert wurden.

Wenn ich mal die Kassenbelege beiseite lasse und ebenso die Rückläufer, ist es dann nicht verdächtig, dass Stadtteilausgaben vom Auffindetag beim Neffen gefunden wurden?
Vor allem an diesem speziellen Tag, an dem Herr Toth aus Zeitgründen sogar die Augsburgfahrt abbrechen müsste und ja angeblich als Vertreter des Geschäftsführer mehr als ausgelastet gewesen sein müsste.
Ebenso halte ich eine spätere "Leihe" für unwahrscheinlich, weil die Sorge um die Tante allgemein so weit anwuchs, dass der Geschäftsführer mit den Schlüsseln herzitiert wurde.
Da habe ich als Unbeteiligter doch andere Gedanken, als den, den Abend gemütlich mit drei Zeitungen zu versüßen?!
Ja, aber das sind einfach alles Spekulationen! Ist es nicht verdächtig, dass Du heute den Computer erst um 06.30 Uhr eingeschaltet hat und nicht wie gewöhnlich um 06.00 Uhr? Könnte doch sein, dass du heute Morgen noch deine Frau abgemurkst hast! :-)

Nein! Meine Argumentation ist eigentlich wie folgt: Die Zeitungen sind eigentlich quasi nie an der Türe entwendet worden: Ev. einmal pro Jahr. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie nun ausgerechnet an diesem Tag entwendet wurden, beträgt also irgendwo bei 0,2%.
Und dann kommen weitere Wahrscheinlichkeiten: Wie wahrscheinlich ist es, dass Anzahl und Kombination der Zeitungen gerade übereinstimmen?
Ausserdem hat ihn niemand gesehen, dass er die Zeitungen entlehnt hat.
Ausserdem hat er niemandem gesagt, dass er Zeitungen entlehnt, was er sonst offenbar immer gemacht hat.
Ausserdem sind die Zeitungen bei ihm zu Hause so gebraucht, dass sie sich nicht mehr eignen, wieder in den Rücklauf zu geben. Wenn man diese Faktoren alle berücksichtigt, dann ist die Wahrscheinlichkeit eben sehr gross, dass BT die Zeitungen entwendet hat. Ist zwar nicht ausgeschlossen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass alles genau zusammenpasst, ist einfach extrem klein.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 09:37
@Butzeller
Aber er war doch arbeiten und hat gelegentlich Zeitungen mitgenommen. So ungewöhnlich finde ich das nicht. Ungewöhnlich eher in dem Zusammenhang, dass bei CB Zeitungen fehlen.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 09:41
SistaB schrieb:Aber er war doch arbeiten und hat gelegentlich Zeitungen mitgenommen. So ungewöhnlich finde ich das nicht. Ungewöhnlich eher in dem Zusammenhang, dass bei CB Zeitungen fehlen.
Aber auch wenn wir nur von dieser Seite ausgehen, dass er immer wieder Zeitungen entlehnt hat, stimmen eben viele Sachen nicht oder sind mit eher geringen Wahrscheinlichkeiten verbunden.

Es hat ihn niemand gesehen, dass er die Zeitungen entlehnt hat.
Er hat es niemandem gesagt, dass er Zeitungen entlehnt, was er sonst offenbar immer gemacht hat.
Dann muss noch Anzahl und Kombination genau übereinstimmen.
Und dann hat er sie so gebraucht, dass sie nicht mehr für die Rückgabe bestimmt waren. Also alles Faktoren, die nicht für ihn sprechen.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 09:41
@Butzeller
Aber wie passt es zusammen, dass BT bis Augsburg fährt, um Kleidung und Waffe zu entsorgen, aber neue Dinge vom Tatort mit nach Hause nimmt. Stellt sich auch die Frage, wann war er das letzte mal in seiner Wohnung? Mittags oder erst nach auffinden der Leiche von CB?


melden
Anzeige

Mordfall Charlotte Böhringer

17.04.2018 um 09:41
Butzeller schrieb:Ein Münchner KFZ ist in Augsburg so auffällig, wie die Nonne in der Klosterstraße.
Es ist auch nicht anzunehmen, dass die Kleidung noch vor Blut triefte und dass die Entsorgung an Punkten mit viel Publikumsverkehr stattfand.
Eine Autobahnraststätte an einem "stinknormalen" Dienstagvormittag ist gewiss gut für eine Entsorgung dieser Art geeignet.
Es wurden dort schon Körperteile entsorgt, ohne dass der Täter dabei auffiel.
.

Wenn dann aber Mitarbeiter kommen um die Mülleimer oder Tonne/Papierkörbe zu leeren, dann schauen die meistens ja auch mal rein, wenn irgendwo ne Plastiktüte drin ist. Klar den Täter hätte man nicht unbedingt gesehen, aber wenn die Klamotten blutverschmiert gewesen wäre, oder da ein blutiger Hammer drin gelegen hätte, dann hätten sie das bestimmt gemeldet. Und in den Klamotten war ja garantiert dann jede Menge DNA vom Täter drin.


melden
73 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden