Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der tragische Tod von Tanja Gräff

83.697 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Handy, Aktenzeichen Xy, Schreie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 18:27
@Moko225
gewisse Grenzen gibt es schon, auch diese Dinge wären eigentlich job der Psycholgin und die möge den kram in der schublade lassen.
Wenn ich raten müsste wären die künftig getrennten Wege von TG und ihrem potentiellen Freund ab dem Parkdeck offensichtlich, ich als TG oder AH würde das als starkes Signal verstehen.


@SoSo123
Die Frage habe ICH gestellt, und bei der Gelegenheit widerholt.... dabei DIESMAL an Dich gerichtet.
so besser? relevant?
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:    d.fense schrieb:
   @SoSo123
   ok alsio zusammenfassend ist unbekannt welche Eingangswerte die Psychologin hatte und wie Sie ihre Einschätzungen begründet, jedoch kann man sagen daß sie aufgrund eines -ohne Informationen von Dir erstelltem- Profiles hat sie vermutlich niemanden gefragt wie TG so war.

Diesem Satz kann ich inhaltlich leider nicht ganz folgen? Kannst Du bitte anders formulieren?
Na Du hast Handlungsweisen der Psychologin in den Raum gestellt ohne Informationen zu haben wie und mit was sie gearbeitet hat...

inwiefern ist jetzt Deine herangehensweise besser/effektiver als die ihr unterstellte?

http://www.volksfreund.de/nachrichten/kolumnen/leserbriefe/Leserbriefe-Traurig;art8042,4668735
und diese Theorie wurde (zumindest nach außen hin) auch nie als realistisch betrachtet.
Es ist erstaunlich, dass nun plötzlich eine Psychologin, die weder Tanja kannte noch mit ihren engsten Freunden gesprochen hat, ein solches Urteil fällt.
Hervorhebung durch mich. Wieviel denkt Ihr denn wäre ein solches Gespräch wert, wieviel echte TG würde man denn "nach außen hin" blicken lassen?
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:Und hier kann ich schlecht antworten, weil ich ehrlich Deine Frage nicht ansatzweise verstehe, sprachlich?
Bzgl. des gutachtens werden Zweifel geäußert bzgl. der Eingangsdaten .
diese jedeoch stellen intime Details von TG dar, sie zu veröffentlichen ist keine Option.
Was könnte/müsste die Psychologin veröffentlichen um DIR zu zeigen daß ihr Gutachen brauchbar ist?


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 18:46
Zitat von d.fensed.fense schrieb:@Moko225
gewisse Grenzen gibt es schon, auch diese Dinge wären eigentlich job der Psycholgin udnd ie möge den kram in der schublade lassen.
Wenn ich raten müsste wären die künftig getrennten Wege von TG und ihrem potentielen Freund ab dem Parkdeck offensichtlich, ich als TG oder AH würde das als starkes Signal verstehen.

Also sorry, ehrlich! Aber ich kann die Aussage Deiner Sätze nicht erfassen, was irgendwie nicht an meiner Auffassungsgabe liegen kann und ich gebe mir Mühe!

@SoSo123
Die Frage habe ICH gestellt, und bei der Gelegenheit widerholt.... dabei DIESMAL an Dich gerichtet.
so besser? relevant?

Eigentlich nicht, "relevant"  passt an dieser Stelle eigentlich nicht und bildet keinen Satz, nuja...
Aber ich kann jetzt ahnen, was Du sagen/fragen willst, denke ich.

SoSo123 schrieb:
d.fense schrieb:
@SoSo123
ok alsio zusammenfassend ist unbekannt welche Eingangswerte die Psychologin hatte und wie Sie ihre Einschätzungen begründet, jedoch kann man sagen daß sie aufgrund eines -ohne Informationen von Dir erstelltem- Profiles hat sie vermutlich niemanden gefragt wie TG so war.

Diesem Satz kann ich inhaltlich leider nicht ganz folgen? Kannst Du bitte anders formulieren?
Na Du hast Handlungsweisen der Psychologin ind en Raum gestellt ohne Informationen zu haben wie sie gearbeitet hat...

inwiefern ist jetzt Deine herangehensweise besser/effektiver als die ihr unterstellte?

Richtig: Ich weiß nicht, welche Infos ihr zugänglich gemacht wurden und welche sie sich darüber hinaus erarbeitete. Ich weiß aber jetzt durch Angaben aus dem Leserbrief, daß sie nicht alle fallrelevanten Quellen in Anspruch genommen hatte. Desweiteren steht ein nicht völlig unbegründeter Verdacht im Raum, daß die Psychologin nicht nur den Leserbriefschreiber nie befragt hatte sondern auch weitere Nahestehende und/oder Zeugen nicht. Insofern kann ich mutig die wahrscheinliche Annahme äußern, daß die Psychologin also nur ein Teil alles Verfügbaren nutzte, was selektiv wäre. Und insofern ziehe ich ihr Ergebnis in Zweifel, ja.

Also zu Deiner Frage
Zitat von d.fensed.fense schrieb:inwiefern ist jetzt Deine herangehensweise besser/effektiver als die ihr unterstellte?
Das stand nie zur Debatte, ob meine oder ihre Herangehensweise besser wäre, wie kommst Du denn darauf?
Ich habe ja gar keine Herangehensweise - ich bin weder an Ermittlungen beteiligt noch verfüge ich über irgendwelche direkten Quellen und mache deahr auch keine Einschätzungen zum Zustand Ts. Lediglich zweifle ich zurecht am Ergebnis einer Expertin, wenn diese nicht sauber genug gearbeitet hat.
Zitat von d.fensed.fense schrieb:und diese Theorie wurde (zumindest nach außen hin) auch nie als realistisch betrachtet.
Es ist erstaunlich, dass nun plötzlich eine Psychologin, die weder Tanja kannte noch mit ihren engsten Freunden gesprochen hat, ein solches Urteil fällt.
Hervorhebung durch mich.

Wieviel denkt Ihr denn wäre ein solches Gespräch wert, wieviel echte TG würde man denn "nach außen hin" blicken lassen?
Was für ein Gespräch? Mit wem jetzt, mit dem C oder wen meinst Du?
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Bzgl. des gutachtens werden Zweifel geäußert bzgl. der Eingangsdaten .
diese jedeoch stellen intime Details von TG dar, sie zu veröffentlichen ist keine Option.
Was könnte/müsste die Psychologin veröffentlichen um DIR zu zeigen daß ihr Gutachen brauchbar ist?
Häh? Ich will doch keine privaten Details veröffentlicht wissen, wie kommst Du denn darauf wieder?
Ich will, um ihre Einschätzung ernst nehmen zu können, versichert sein, daß diese unter Kenntnis aller verfügbaren Möglichkeiten erstellt wurde.



1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 18:48
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:Ob Du oder ich sie für "psychisch labil" hielten ist gar nicht Thema (denn das könnten wir schwerlich beurteilen).
Nicht ich, du hast behauptet, ich würde ihre Gefühlswelt konträr zu ihren Freunden einschätzen. Dazu müsstest du erst mal deren Einschätzung kennen, ne. Ich gehe konform mit CS was ihre grundsätzliche psychische Verfassung angeht, von daher übernehme ich einfach seine Beurteilung, weil ich keine bessere Info habe.
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:die zusätzlich mit den Fall-Details besser vertaut ist,
--> besser als wer?
Im Kontext Deines Satzes liest es sich so, als meintest Du "besser als Freunde/Angehörige"?!
Das ist Quatsch: das Studium und/oder die Erfahrung einer Psychologin sagt erst mal grundsätzlich nichts darüber aus, inwiefern eine von ihr abgegebene Einschätzung in einem Einzelfall wert ist. Und inwiefern ist sie "besser vertraut", sprich besser informiert, wenn sie nur einen Teil der verfügbaren Werkzeuge nutzt (indem sie ja sehr nützliche Befragungen nicht macht, also auf verfügbare Zusatzinfos nicht zugreift)?
Ja, selbstverständlich kannte die LKA-Psychologin die Details des Falls besser als Freunde und Angehörige, mind. seit 2011. Ich spreche von Zeugenaussagen, Ermittlungsinterna, ggfs. für Freunde unbekannte Details zu Tanja etc.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:00
Ich will, um ihre Einschätzung ernst nehmen zu können, versichert sein, daß diese unter Kenntnis aller verfügbaren Möglichkeiten erstellt wurde.
Also würde Dir reichen wenn die die Psychologin vor ne Kamera zerren und die dort sagt "sein sie versichert, daß diese Einschätzung unter Kenntnis aller verfügbaren Möglichkeiten erstellt wurde"
Dann wäre alles ok?


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:05
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Nicht ich, du hast behauptet, ich würde ihre Gefühlswelt konträr zu ihren Freunden einschätzen. Dazu müsstest du erst mal deren Einschätzung kennen, ne. Ich gehe konform mit CS was ihre psychische Verfassung angeht, von daher übernehme ich einfach seine Beurteilung, weil ich keine bessere Info habe.
Ich komme tatsächlich zu der Einschätzung, daß Deine persönliche Einschätzung von Ts Gefühlswelt konträr zu der ihrer Freunde ist.
Weil Du eben die Einschätzung der Psychologin teilst und verteidigst, die ja konträr zu der der Freunde steht.
Und das die Freunde eine andere Einschätzung von Ts Gefühlswelt haben als das Gutachten der Psychologin beschreibt, weiß ich wiederum z.B. durch den aktuellen Leserbrief eines dieser Freunde und durch entsprechende Äußerungen von Frau G oder Böhm, die dahingehende Aussagen machten.
In keiner Weise also spielt jetzt meine Einschätzung eine Rolle, ich habe das nie thematisiert?!
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Ja, selbstverständlich kannte die LKA-Psychologin die Details des Falls besser als Freunde und Angehörige, mind. seit 2011. Ich spreche von Zeugenaussagen, Ermittlungsinterna, ggfs. für Freunde unbekannte Details zu Tanja etc.
Nochmal von vorn: wenn jetzt mindestens ein Nahestehender sagt, das nähere Umfeld wurde nicht dahingehend von ihr befragt - dann hat die Frau nicht alle verfügbaren Quellen genutzt für ihr Gutachten, oder?
Und außerdem sprachen wir nicht von den "Details des Falles" - sondern explizit über die Einschätzung der Tanja. Für ihr Gutachten darüber ist die Anhörung der Experten von Tanjas Wesen Deiner Meinung nach also vernachlässigbar/irrelevant?


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:09
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Also würde Dir reichen wenn die die Psychologin vor ne Kamera zerren und die dort sagt "sein sie versichert, daß diese Einschätzung unter Kenntnis aller verfügbaren Möglichkeiten erstellt wurde"
Dann wäre alles ok?
Wenn dies tatsächlich den tatsachen entsprechen würde: ja!
Das heißt dann nicht, daß irgend ein anderer in Kenntnis derselben Inhalte zu einem anderen Schluß kommen könnte - aber es wäre ein stichhaltiges Argument wenn sie wahrheitsgemäß sagen könnte, sie hat alle Quellen ausgewertet/ausgeschöpft.
Ich fordere nicht, daß sie der Öffentlichkeit Details darstellt. Ich sage lediglich, daß sich auf eine Expertise nur gestützt werden kann, wenn diese sauber erstellt wurde, wozu eben eine umfassende Untersuchung gehört.
Andernfalls wäre sie selektiv und nicht viel wert.

Nachtrag:
Und sobald einer aus dem relevanten Umfeld aufsteht und verlautbart "Moment mal, ich und eine wichtige Gruppe wurde hierzu nie gehört/befragt etc.", nehme ich das ernst - es ist wohl kaum erfunden oder gelogen, denn dann bräuchte es ja diese Aussage nicht.


2x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:14
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:Wenn dies tatsächlich den tatsachen entsprechen würde: ja!
Und wie legt sie denn öffentlich glaubwürdig dar daß dies den Tatsachen entspricht? Also daß sie nichts selektiv ist und einiges wert.
In meinem Szenario sagt sie exakt diesen Satz und kein Wort mehr.
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:d.fense schrieb:
@Moko225
gewisse Grenzen gibt es schon, auch diese Dinge wären eigentlich job der Psycholgin udnd ie möge den kram in der schublade lassen.
Wenn ich raten müsste wären die künftig getrennten Wege von TG und ihrem potentielen Freund ab dem Parkdeck offensichtlich, ich als TG oder AH würde das als starkes Signal verstehen.

Also sorry, ehrlich! Aber ich kann die Aussage Deiner Sätze nicht erfassen, was irgendwie nicht an meiner Auffassungsgabe liegen kann und ich gebe mir Mühe!
Das war eien Antwort auf Mokos Beitrag.
Damit meinte ich das Wesen TGs mit allen Ecken, Kanten und weil sie ein MEnsch ist auch weniger schönen details zu analysieren wäre dank der verfügbaren Infos und Qualifikation sowie Persöhnlichkeitsrechten wohl eher weniger hier der Ort.

Wenn ich TG wäre oder AH dann würde ich die Entwicklung als sich die Gruppe trennte beim Parkdeck aus dem vermutlich kolporierten Grund "Musik" ein Zeichen wie es mit gemeinsamen Interessen und generell Interesse/Prioritäten aussieht. Daraus könnte man ableiten daß die Situation nicht so schwarz weiß und einseitig war, die Infos nicht reichen die Wir hier haben.


2x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:14
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:Wenn dies tatsächlich den tatsachen entsprechen würde: ja!
Wie würdest Du das erkennen?


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:16
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:Ich komme tatsächlich zu der Einschätzung, daß Deine persönliche Einschätzung von Ts Gefühlswelt konträr zu der ihrer Freunde ist.
Weil Du eben die Einschätzung der Psychologin teilst und verteidigst, die ja konträr zu der der Freunde steht.
Und das die Freunde eine andere Einschätzung von Ts Gefühlswelt haben als das Gutachten der Psychologin beschreibt, weiß ich wiederum z.B. durch den aktuellen Leserbrief eines dieser Freunde und durch entsprechende Äußerungen von Frau G oder Böhm, die dahingehende Aussagen machten.
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:Nochmal von vorn: wenn jetzt mindestens ein Nahestehender sagt, das nähere Umfeld wurde nicht dahingehend von ihr befragt - dann hat die Frau nicht alle verfügbaren Quellen genutzt für ihr Gutachten, oder?
Die LKA-Psychologin kann doch massenweise Aussagen von CS ohne sein Wissen berücksichtigt haben...
Ich sagte ja, mMn. ist es sekundär, wer ihm die Fragen gestellt hat.

Und ich teile nicht die Einschätzung der Psychologin, weil ich sie gar nicht kenne. Ich teile nur die Ansicht, dass ihre Analyse mehr wert ist, als einzelne Aussagen und die subjektive Sicht von CS.
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:Und außerdem sprachen wir nicht von den "Details des Falles" - sondern explizit über die Einschätzung der Tanja. Für ihr Gutachten darüber ist die Anhörung der Experten von Tanjas Wesen Deiner Meinung nach also vernachlässigbar/irrelevant?
Das kann man mMn. nicht trennen, ich spreche daher sowohl von den Interna des Falls als auch von den Aussagen der Angehörigen, Freunde und Bekannten.


2x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:20
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Und wie legt sie denn öffentlich glaubwürdig dar daß dies den Tatsachen entspricht? Also daß sie nichts selektiv ist und einiges wert.
In meinem Szenario sagt sie exakt diesen Satz und kein Wort mehr.
Ganz einfach: selbst wenn sie sich hinstellt und sagt "sein sie versichert, daß diese Einschätzung unter Kenntnis aller verfügbaren Möglichkeiten erstellt wurde" aber mindestens ein wichtiges reply dazu sagt "nö, wir wurden aber gar nicht berücksichtigt und nicht gefragt", dann steht das in Widerspruch zu ihrer allgemeingehaltenen Aussage, die ja relativ dehnbar formuliert ist.
Damit meinte ich das Wesen TGs mit allen Ecken, Kanten und weil sie ein MEnsch ist auch weniger schönen details zu analysieren wäre dank der verfügbaren Infos und Qualifikation sowie Persöhnlichkeitsrechten wohl eher weniger hier der Ort.
So etwas hatte ich ja auch nie gefordert, im Gegenteil setze ich mich hier und überall dafür ein, daß alle Persönlichkeitsrechte respektiert werden und wir als Beobachter/Nichtbeteiligte kein Anrecht auf solche Informationen haben.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:23
Zitat von SCMP77SCMP77 schrieb:Wie würdest Du das erkennen?
Siehe mein Beitrag eins weiter oben, erster Abschnitt.
Es geht nicht darum, ob ich das persönlich erkennen kann oder nicht. Es ist ja durch Bekundungen direkt Beteiligter festgestellt, daß die dem widersprechen, daß alle Quellen in Person der Nahestehenden (und Zeugen) in Anspruch genommen wurden.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:27
@SCMP77
ich war gerade einw enig irritiert, ob mich mein Erinenrungsvermögen trügt.

Mir fiel gerade auf daß in dem Leserbrief von
(wenn Sie einmal nachrechnen, entsprechen zehn Fläschchen des Likörs in etwa einem Viertelliter Rotwein).
die Rede ist.
Der Vergleich mit Rotwein und die zehn Fläschchen irritierte mich, denn es waren doch 9. Doch 10? nee 9. Und die könnte man mit Weißwein vergleichen.
Tatsächlich scheint der vergleich aus dem Thread hier inspiriert.
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:So etwas hatte ich ja auch nie gefordert,
Daher war der Absatz ja an den verfasser des anderen Beitrages gerichtet, nicht an Dich.
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:ein wichtiges reply dazu sagt "nö, wir wurden aber gar nicht berücksichtigt und nicht gefragt", dann steht das in Widerspruch zu ihrer allgemeingehaltenen Aussage, die ja relativ dehnbar formuliert ist.
ok, also verliert die Dame ihre Glaubwürdigkeit aufgrund eines Einwurfes, egal welche Gründe es gegeben haben könnte diese Person(en) nicht zu befragen?
Mögliche Gründe habe ich hier gerade aufgeführt.

Die Rockstars der Profiler in D  wurden hier ja schon häufig im Thread glorifiziert und dabei erklärt sie würden ohne zeugenaussagen arbeiten?
Demnach wären die Einschätzungen von denen per se für Dich irrelevant?


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:28
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Und ich teile nicht die Einschätzung der Psychologin, weil ich sie gar nicht kenne. Ich teile nur die Ansicht, dass ihre Analyse mehr wert ist, als einzelne Aussagen und die subjektive Sicht von CS.
Und warum das?
Inwiefern ist es sinnvoll, wenn sie Ts Gefühlskostüm definieren will, daß sie auf Befragung von Personen verzichtet, die ein großes Bild davon zeichnen können? Das Zusammenspiel aller/vieler macht doch eine verwertbare Einschätzung möglich.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:30
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Die LKA-Psychologin kann doch massenweise Aussagen von CS ohne sein Wissen berücksichtigt haben...
Ich sagte ja, mMn. ist es sekundär, wer ihm die Fragen gestellt hat.
so sehe ich das auch.. außerdem kommen solche Fragen und Analysen nicht von der Stange..


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:31
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Damit meinte ich das Wesen TGs mit allen Ecken, Kanten und weil sie ein MEnsch ist auch weniger schönen details zu analysieren wäre dank der verfügbaren Infos und Qualifikation sowie Persöhnlichkeitsrechten wohl eher weniger hier der Ort.
Und all die perfiden Entführungs- Vergewaltigungs- und Mordfantasien, die viele User in diesem Thread haufenweise vorgetragen haben, sind im Einklang mit ihren Persönlichkeitsrecht? Ich bezweifel das stark. Und ich habe in keinster Weise irgendein Persönlichkeitsrecht verletzt, sondern nichts weiter getan, als mich anhand von den in vorhandenen Dokumentation dargestellten und sonstigen veröffentlichten Fakten einem Selbstverständnis einer Tanja an diesem Abend anzunhähern. Das ist das wenigste, was man anstellen kann, um ein klareres Bild der Geamtsituation dieses Abends zu erhalten und sich nicht nur darauf zu beschränken, wie TG Punkt 1 Uhr drauf war, wenn sich ihre emotionale Gesamtverfassung wenige Stunden später völlig verändert haben mag. Wie es wirklich in ihr aussieht, dass kann niemand letztendlich nachvollziehen, aber es gibt genügend Annäherungswerte, genügend Informationen und Dokumentation, anhand derer man ein Stimmungsbild über Tanja ablesen kann und die auch der veränderten Situation seit 2015 gerecht werden, wo andere mutmaßliche Annäherungen gescheitert sind und seitdem eine neue Sachlage entstanden ist, die beispielsweise einer Entführung und somit Tanja Gräff als Opfer äußerer Umstände widerspricht.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:33
Zitat von d.fensed.fense schrieb:ok, also verliert die Dame ihre Glaubwürdigkeit aufgrund eines Einwurfes, egal welche Gründe es gegeben haben könnte diese Person(en) nicht zu befragen?
Dazu hatte ich ja schon eingangs etwas gesagt - ich vermute die Gründe darin, daß hinter bestimmten Nahestehenden Scheuklappen-Probleme unterstellt wurden. Doch so darf ein Profi ja nicht vorgehen!

Das ist genauso, als wenn ein Journalist in einem Artikel einem Unternehmen oder einer Person etwas vorwirft ohne vor Veröffentlichung um eine Stellungnahme zu fragen. Nach dem Motto: die streitet/streiten doch eh alles ab, weiß ich doch jetzt schon.
Selbst wenn: ein Gutachter muß ergebnissoffen alles einholen sonst ist er selektiv und seine Einschätzung nicht akzeptierbar.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:33
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:außerdem kommen solche Fragen und Analysen nicht von der Stange..
Was heißt das konkret?


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:41
Zitat von SoSo123SoSo123 schrieb:Und warum das?
Inwiefern ist es sinnvoll, wenn sie Ts Gefühlskostüm definieren will, daß sie auf Befragung von Personen verzichtet, die ein großes Bild davon zeichnen können? Das Zusammenspiel aller/vieler macht doch eine verwertbare Einschätzung möglich.
Du weißt doch gar nicht, ob sie auf Befragungen von Personen verzichtet hat. Sie muss doch nicht persönlich gefragt haben, wenn bereits umfassende Aussagen vorliegen...

Die Beurteilung was relevant und professionell ist, überlasse ich dann doch lieber den Profis, in Form von StA, Kripo und LKA-Psychologin, als einen anonymen Allmystery-User, der Zweifel an der Vorgehensweise anmeldet...

Warum ich mehr Wert auf eine Profi-Analyse lege? Weil es objektiver und unabhängiger ist sowie mehr Substanz hat, als Einzelansichten von (befangenen) Laien, in Form von Freunden und Angehörigen.


2x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:42
@SoSo123

Bist Du sicher, dass das "Reply" nicht befragt wurde?

Bei jedem Vermisstenfall wird anfangs immer untersucht, ob evtl. ein Selbstmord vorliegen könnte, da dies um Größenordnungen häufiger erfolgt, als ein Kapitaldelikt.

Es ist daher davon auszugehen, dass die Bekannten, Verwandten und sicherlich auch die näheren Freunde genauer damals befragt wurden, als die Erinnerung an Tanja noch wach war. Es ist daher davon auszugehen, dass damals ausreichend Aussagen bzgl. der Psyche Tanjas erhoben wurden.

Spätere Aussagen haben immer das Problem, dass an der Erinnerung der Zahn der Zeit genagt hat, daher dürften die erste Befragung deutlich mehr über Tanja aussagen, als die heutigen.

Und es dürfte die Psychologin sicherlich ganz gut beurteilen können, ob die damaligen Protokolle für ihre Untersuchung ausreichend sind.

@Moko225
Prinzipiell hast Du recht.

Aber uns ist eben schon viel zu viel offenbart worden, so dass Schlüsse sicherlich möglich sind. Die Persönlichkeitsverletzungen Tanjas sind eben schon passiert, durch die vielen Reporter/Dokus etc.. Ich glaube nicht, dass das Tanja wirklich das Recht gewesen wäre, denn das kann eigentlich keinem Recht sein. Ich denke, das waren die Zugeständnisse der Eltern der Presse gegenüber um überhaupt den Fall publik machen zu können. Presse halt! Vielleicht sollte man sich aber trotzdem bzgl. der Folgerungen zurückhaltender sein, auch wenn sie stimmen mögen.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

06.07.2017 um 19:42
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Du weißt doch gar nicht, ob sie auf Befragungen von Personen verzichtet hat. Sie muss doch nicht persönlich gefragt haben, wenn bereits umfassende Aussagen vorliegen...
Ach, denkst Du nicht?


melden