Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

2.132 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: BUS, 2006, Georgine Krüger ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 08:05
Mir ist das mit dem Handy ausschalten nochmal durch den Kopf.Man stelle sich das mal bildlich vor.Es war ein warmer Tag,Georgine hatte keine Jacke an (sie hatte laut Aktenzeichen eine Jacke dabei aber nicht an) und keine Handtasche.Ich hab mir nun extra nochmal die Kleidung inkl.Tasche angesehen die sie trug und soviel ich sehe hatte diese Tasche keine Handytasche.Somit gehe ich davon aus das Georgine ihr Handy in der Hosentasche trug.Wenn sie überrumpelt und ihr das Handy entrissen wäre dann hätte der Täter sie sehr im Griff haben müssen das er mit Gegenwehr von Georgine an ihre Hosentasche kommt um das Handy zugreifen, das er dieses abschalten könnte.Wärend einer Autofahrt wenn er alleine war unmöglich!Selbst wenn das Handy in Georgines Tasche gewesen wäre, wäre es wärend einer Autofahrt unmöglich daran zukommen sofern er alleine war.Das gleiche Szenarium gilt wenn es auf offener Strasse passiert wäre.Georgine hätte sich sicherlich gewehrt wenn man ihr das Handy aus der Hose oder Tasche ziehen will und das wäre aufgefallen auf der Strasse


melden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 08:45
@cleo32

meist du wirklich, dass sich ein eingeschühtertes mädchen groß zur wehr setzen würde?
Reichen nicht ein barsches "Gib mir dein Handy!" und zur Bekräftigung eine Ohrfeige, das Opfer
gefügig zu machen?
Aus Angst vor mehr Gewalt und konfus über die Situation, händigt das Opfer das Handy aus.
In der Hoffnung, erst mal das Schlimmste abgewendet zu haben.
Nur den Mann nicht noch wütender machen.


melden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 08:48
@frauzimt
Eingeschüchtert wirkt sie auf mich ehrlich gesagt gar nicht und sie kam auch nicht schüchtern bei XY rüber denn sie ging selbstbewusst zu dieser Agentur und war sehr von sich selbst überzeugt.Sicher kann es so gewesen sein wie du sagst,hier ist alles möglich.


2x zitiertmelden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 09:34
Zitat von cleo32cleo32 schrieb:Eingeschüchtert wirkt sie auf mich ehrlich gesagt gar nicht und sie kam auch nicht schüchtern bei XY rüber
Achtung, XY zeichnet gerade bei Vermisstenfällen das Bild der gesuchten Person positiver, als es möglicherweise in Wirklichkeit war. Stell dir vor, man würde bei GK ein Profil des Mädchens ausstrahlen, was diese als frühreif, dem männlichen Geschlecht nicht abgeneigt und als Streunerin darstellen würde. Dann würde sich in den meisten Köpfen das Bild festigen "Kein Wunder, dass es so gekommen ist." Deshalb, ja sie war sicherlich mit der Familie verbunden und das Verhältnis dürfte gepasst haben, ob es aber die gezeigte rosa Welt war, mag ich mal dahingestellt lassen.


1x zitiertmelden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 09:42
Zitat von KopernicusKopernicus schrieb:Achtung, XY zeichnet gerade bei Vermisstenfällen das Bild der gesuchten Person positiver, als es möglicherweise in Wirklichkeit war. Stell dir vor, man würde bei GK ein Profil des Mädchens ausstrahlen, was diese als frühreif, dem männlichen Geschlecht nicht abgeneigt und als Streunerin darstellen
Ich glaube ehrlich gesagt auch, dass das Familienleben ein wenig unkomplizierter dargestellt wurde als es war. Es deutet doch einiges darauf hin, dass Georgine sehr selbstständig war und die Mutter nur noch wenige Einflussmöglichkeiten hatte - um es mal vorsichtig auszudrücken...

In diesem Artikel wird zum Beispiel erwähnt dass das Mädchen auch mal eine Woche bei einem gerade volljährigen Freund übernachtete, um dessen Internetanschluss nutzen zu können.

Der Artikel stammt aus dem Jahre 2006 und man kann davon ausgehen, dass der Übernachtungsfreund überprüft wurde und nicht (mehr) verdächtig ist. Interessant ist diese Information trotzdem, weil sie ein Schlaglicht wirft auf Georgines Sozialleben.

Ich vermute Georgine war in einer Phase, in der man als Eltern nur noch beten kann dass die nächsten 4 Jahre einigermaßen unfallfrei über die Bühne gehen. In ihrem Falle hat das leider nichts genutzt...


1x zitiertmelden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 09:46
Zitat von SistaBSistaB schrieb:Das ist ein guter Ansatz. Wäre aber nach meinem dafürhalten widersprüchlich zur Darstellung von GK. Ich hatte bei dem XY-Beitrag, dass Gefühl, dass sie in einer funktionierenden Familie aufwuchs. Wenn die Mutter arbeiten musste, übernahm wohl die Oma das Zepter, was soweit ging, dass man fragte, wo sie zum Mittagessen blieb (das spricht für mich für feste Zeiten an die sich alle hielten; konnte man dies nicht meldete man sich zumindest ab
Das kommt darauf an was die andere Person ihr ,,versprochen” hat.Sie wollte ja in Fehrnsehen , wie fast alle Mädchen. Man zieht dabei, aber sehr viele dubiose Menschen an.Damit meine ich erstmal ganz simple , sie hätte zb. ein Mann oder Jugendlicher hätte sie gesprochen und G erzählt ihr aufgeregt das sie bald bei Tükisch Anfänger mitmacht und das ihr Traum. Als war wird usw.

Dann wird sie sich gedacht haben , das sie ihrer Oma später erzählt : Ich habe xy von eine Rolle bei .... oder er kennt .. und ich werde dann bei yz mitspielen ....
So als positive Neuigkeit.


Warum das Handy aus war wissen wir nicht. Im meinen Beispiel , weil sie nicht gestört werden wollte.
Wie andere schon schrieben, der Akku war leer oder jemand sollte merken das sie in Gefahr ist..



Leider gibt es bisher nichts Neues .


melden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 09:54
Hab leider nicht das ganze Zitat kopiert .

.
Zitat von SistaBSistaB schrieb:Kann sein, dass sie jemanden traf und das Handy selber ausstellte (vllt. auf Aufforderung?), aber auch dafür gibt es keine Zeugen. Dann wäre sie trotzdem am Ende in einer Wohnung bzw. Auto gelandet ... Es würde aber erklären, warum sie vorerst keinen Widerstand leistete und so auf sich aufmerksam machte.



melden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 10:46
Zitat von cleo32cleo32 schrieb:Eingeschüchtert wirkt sie auf mich ehrlich gesagt gar nicht und sie kam auch nicht schüchtern bei XY rüber denn sie ging selbstbewusst zu dieser Agentur und war sehr von sich selbst überzeugt.Sicher kann es so gewesen sein wie du sagst,hier ist alles möglich.
@cleo32
Das sind doch vollkommen verschiedene Situationen. Zur Agentur ist sie freiwillig gegangen.
Sie hatte Lust, da hinzugehen, wusste, dass sie gut gelaunt und hübsch aussehen muss, um weiter zu kommen.

Natürlich sind Kinder und Jugendliche heute geübter in der Selbstdarstellung, als es ihre Eltern gewesen sind.
Ich staune z.B. immer wieder, wie viele Kinder auf die Bühne laufen, wenn auf öffentliche Festen Kinder gebeten werden, etwas vorzusingen- oder Spaßfragen zu beantworten.
Das hätte sich in meiner Generation nur die ganz taffen getraut. Und das waren wenige. Wir hätten vor solchen Momenten totalen Schiss gehabt.
Die neuen Medien eröffnen ganz andere Möglichkeiten der Selbstdarstellung. Georgine hat die damaligen Möglichkeiten genutzt und sicher sehr oft positive feedbacks bekommen.

Sie wirkte sicher selbstbewusst, war keine graue Maus.

Und trotzdem sind Jugendliche in dem Alter noch Kinder.
Die Selbstdarstellung ist bei vielen gut, aber die ist eine Fassade, die sehr schnell zusammenfällt, wenn es ernst wird.

Ich nehme an, du bist erwachsen?
Wie würde es dir gehen, wenn du mit einem Mann im Auto sitzt, er dir körperlich überlegen ist, dich plötzlich angreift und dein Handy verlangt?

Und jetzt denk dir eine 15jährige in der Situation.


melden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 12:45
@frauzimt
Aber während der Fahrt dürfte das auch für einen Fahrer unmöglich sein. Aber klar in einer Bedrohungssituation ist damit zu rechnen, dass sich ein Teenie-Mädchen erstmal fügt in der Hoffnung ohne größeren Schaden davon zu kommen.


2x zitiertmelden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 12:49
Zitat von SistaBSistaB schrieb:Aber während der Fahrt dürfte das auch für einen Fahrer unmöglich sein. Aber klar in einer Bedrohungssituation ist damit zu rechnen, dass sich ein Teenie-Mädchen erstmal fügt in der Hoffnung ohne größeren Schaden davon zu kommen.
Er muss ja nicht alleine gewesen sein. Leonie , aus dem Parallelfall, wurde auch von zwei Männern abgeholt.


1x zitiertmelden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 13:00
Zitat von falstafffalstaff schrieb:Er muss ja nicht alleine gewesen sein. Leonie , aus dem Parallelfall, wurde auch von zwei Männern abgeholt.
Anderes Szenario. Die ging freiwillig mit und dürfte nach derzeitigen Erkenntnissen auch noch am Leben sein.


1x zitiertmelden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 15:59
Zitat von SistaBSistaB schrieb:heute um 12:45
@frauzimt
Aber während der Fahrt dürfte das auch für einen Fahrer unmöglich sein. Aber klar in einer Bedrohungssituation ist damit zu rechnen, dass sich ein Teenie-Mädchen erstmal fügt in der Hoffnung ohne größeren Schaden davon zu kommen.
@SistaB
Wenn sie in ein Auto eingestiegen ist, gehe ich davon aus, dass das erstmal freiwillig war.
Und solange das Mädchen ruhig auf dem Beifahrersitz saß, musste der Entführer ja kein Handgemenge riskieren.
Der Fahrer kann ja nicht sicher sein, dass sie aus einem Impuls ins Lenkrad greift.
An einer anderen Stelle, sah es vielleicht plötzlich anders aus.
Das Auto hielt, nicht da, wo Leonie hin wollte. Ein zweiter Mann kam dazu.
Oder der Fahrer hielt irgendwo an und bedrohte sie, so dass sie ihm das Handy gab

Es gibt so viele Möglichkeiten.
Eine 15jährige ist nicht automatisch Lara Croft.
Man darf ein selbstbewusstes Auftreten vor der Kamera nicht überbewerten.
15 jährige wirken in einer Minute vernünftig und in der anderen möchten sie mit Mama kuscheln.

Ich kann mir übrigens auch vorstellen, dass etwas in der Nachbarschaft, in einer Wohnung oder Keller geschehen ist.
Sie muss ja nicht in ein Auto gestiegen sein. Das hat ja keiner gesehen.


melden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 16:54
Zitat von KopernicusKopernicus schrieb:Falstaff schrieb:
Er muss ja nicht alleine gewesen sein. Leonie , aus dem Parallelfall, wurde auch von zwei Männern abgeholt.
Anderes Szenario. Die ging freiwillig mit und dürfte nach derzeitigen Erkenntnissen auch noch am Leben sein.
Aber doch nur, weil du dich willkürlich in beiden Fällen auf jeweils ein mögliches Szenario festlegst - und noch nicht mal dann macht die Aussage wirklich Sinn.

Auch Georgine kann freiwillig mitgegangen sein, auch mit mehreren. Und wenn es unfreiwillig war, dann könnten es genauso gut mehrere Täter gewesen sein.

Genauso gut kann Leonie auch bereits tot sein.


melden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 17:23
Zitat von falstafffalstaff schrieb:diesem Artikel wird zum Beispiel erwähnt dass das Mädchen auch mal eine Woche bei einem gerade volljährigen Freund übernachtete, um dessen Internetanschluss nutzen zu können.
Das war nicht ihr Freund sondern ihr Stiefbruder. Der berichtet doch in der Zeitung von 2 Sichtungen und das sie bei ihm übernachtet hat, weil er Internet hatte. So lese ich das zumindest. Wo steht denn was von einem Freund?

Screenshot 20181029-172604Original anzeigen (0,4 MB)


melden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 17:42
@thecrew

Danke für den Beitrag.

Also war die Szene im XY-Film in der Küche mit dem Brief doch bedeutsam
Oma, du musst nicht alles wissen.

Das könnte bedeuten, dass Georgine Opfer einer Internetbekanntschaft wurde.

Wie war das zu der Zeit mit dem Auslesen von Spuren?
Damals gab es viele Internetcafes.
Vielleicht hat der Täter verschiedene Internetcafes genutzt, um mit Georgine in Kontakt zu bleiben?

Damit man ihm nicht auf die Spur kommt?


melden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 19:36
Wobei der letzte Satz in dem Zeitungsartikel:Georgine habe sogar angerufen, wenn sie sich nur für ein paar Minuten verspätete,rein garnicht dazu passen würde,das sie den Anruf der Oma selber weggedrückt hat!
Sie wird wohl unheimlich schnell ausser Gefecht gesetzt worden sein.


melden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 19:43
Zitat von falstafffalstaff schrieb:warum hat er dann hinterher nicht nochmal angerufen um seinen Irrtum richtigzustellen? Er muss ja mitbekommen haben, dass die Leiche nicht gefunden wurde.
Ein schlechtes Gewissen tritt doch nicht nur für 3 Tage in einem Zeitraum von mehreren Jahren auf und ist danach wieder weg.
Genau. Oder er war tatsächlich im guten Glauben, das bleibt in den vier Wänden der Ermittler und hat es nach der Veröffentlichung mit der Angst zutun bekommen und deshalb nicht nochmal angerufen. Oder ihm ist wirklich etwas "zugestoßen".
Ich persönlich stehe der Veröffentlichung tatsächlich auch etwas zwiegespalten gegenüber. Hätte es nicht gereicht, einen öffentlichen Aufruf zu machen, der Anrufer möge sich nichmal melden? Auch den Ermittlern müsste klar sein, dass sie jemanden damit in Gefahr bringen könnten.


Zu der Theorie, Leonie könne freiwillig in ein Auto gestiegen sein.
Warum passte man sie fast daheim angekommen ab?
Mir kam schon der Gedanke, jemand könne sich als ein Angestellter der Castingagentur ausgegeben haben.
Jemand, dem sie davon geschrieben hat.
Was, wenn sie dann einer angerufen hat, gesagt hat, sie braucht nichts mehr zu bestätigen, er holt sie gleich montags in der Nähe der Bushaltestelle ab?
Aber warum so nah daheim?


2x zitiertmelden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 19:57
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Was, wenn sie dann einer angerufen hat, gesagt hat, sie braucht nichts mehr zu bestätigen, er holt sie gleich montags in der Nähe der Bushaltestelle ab?
Aber warum so nah daheim?
@Rotkäppchen
....wir wissen nicht, ob sie in ein Auto gestiegen ist.
Vor allem wissen wir nicht, ob sie vor ihrer Haustür irgendwo eingestiegen ist. Das ist nur Theorie.

Wenn es so gewesen ist, wäre es nicht so ungeschickt, wie es erstmal wirkt.

Nirgendwo sonst stehen Schüler und Schülerinnen so unter Beobachtung, wie vor ihrer Schule.
Und gerade Georgine, mit ihren hochfliegenden Plänen dürfte von ihren Mitschülerinnen besonders beobachtet worden sein.
Mit wem spricht sie? Wer holt sie ab? Hat sie einen Freund? Wie sieht sein Auto aus? Welche Marke? Sieht der Macker nach Geld aus?

Vor der Schule wäre ein Auto, in das G. gestiegen wäre, ganz genau beobachtet worden.
Und danach saß sie ja im Bus.

Vor ihrer Haustür ging die Situation im Alltäglichen unter.


1x zitiertmelden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 20:04
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:....wir wissen nicht, ob sie in ein Auto gestiegen ist.
Vor allem wissen wir nicht, ob sie vor ihrer Haustür irgendwo eingestiegen ist. Das ist nur Theorie.
Das ist mir klar und auch meine Ausführung war nur eine Theorie...Ich dachte, das wäre deutlich (Ich schrieb ja "Was, wenn...")
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Nirgendwo sonst stehen Schüler und Schülerinnen so unter Beobachtung, wie vor ihrer Schule.
Auch das ist mir klar. Das weiß ich sogar aus täglicher Erfahrung 😉
Ich fragte mich halt nur, (falls die Theorie zutreffen sollte), warum man sie nicht zu einem anderen Ort gelockt hat.

Es sei denn, sie wurde ohne Verabredung abgepasst.
Wollte sie dann schnell daheim anrufen und Bescheid geben, dass sie später kommt?
Hat der Täter ihr dann das Handy aus der Hand gerissen? Nur meine Gedanken und Fragen...


1x zitiertmelden

Georgine Krüger - Tatverdächtiger vor Gericht

29.10.2018 um 20:36
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:heute um 20:04
frauzimt schrieb:
....wir wissen nicht, ob sie in ein Auto gestiegen ist.
Vor allem wissen wir nicht, ob sie vor ihrer Haustür irgendwo eingestiegen ist. Das ist nur Theorie.
Das ist mir klar und auch meine Ausführung war nur eine Theorie...Ich dachte, das wäre deutlich (Ich schrieb ja "Was, wenn...")
frauzimt schrieb:
@Rotkäppchen
ich finde deine überlegungen sehr interessant und musste direkt mal abrufen, wie das zu meiner schulzeit gewesen ist.

dem täter musste klar gewesen sein, dass die szene vor der schule unbedingt auffallen würde.
kann man daraus vorsichtig schließen, dass der täter höchstens 30 war?
dass seine eigene schulzeit (und die erinnerung an die gepflogenheiten) noch nicht so lange her war?

Georgine in ihrer straße ins auto bitten, war auch nicht ohne risiko für ihn, wie du richtig schreibst.

vielleicht hatte er sich durch eine kopfbedeckung getarnt, war unauffällig gekleidet und bat georgine, ihn zu fuß zu begleiten?


melden