Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

29.09.2018 um 16:46
Septemberlouis schrieb: All die Spekulationen der letzten Beiträge(Stadtrat Rank u.a.) lassen vermuten, dass S. irgendwie "verstrickt" in den Fall ist.
Das, was ich dir jetzt verrate, wird dich vermutlich überraschen.
Es gibt sogar ein Geständnis von Manuel S., das über Spekulationen hinausgeht und besagt, er ist irgendwie in den Fall verstrickt.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

29.09.2018 um 16:52
@Hathora
Die Ermittler wollten einer Spur in der Türkei nachgehen. Hätten sie Peggy gefunden, hätten sie für den Grenzübertritt einen Ausweis benötigt. Deshalb wurde dieser Ausweis erstellt. Vordatiert wurde er, weil man für einen möglicherweise Verstorbenen, also für eine vermisste Person, logischerweise keinen Ausweis ausstellen darf.
Das ist das ganz große Geheimnis.


melden

Peggy Knobloch

29.09.2018 um 16:59
@emz
Diesen Grund habe ich damals auch mitbekommen. Aber wenn die Polizei/Staatsanwaltschaft diesen Ausweis beantragte und zurückdatieren ließ, dann hätte sie nicht die Dokumente darüber beschlagnahmen müssen, um herauszufinden, wer diesen Antrag stellte, denn dann hätten sie ja gewußt, dass sie es selbst waren und der Bürgermeister hätte nicht wegen Datenschutz so rumeiern müssen. Das ist doch völlig gaga!


melden

Peggy Knobloch

29.09.2018 um 17:10
Hathora schrieb: Das ist doch völlig gaga!
Da ist so manches gaga, was der Herr Bürgermeister veranstaltet und was er erzählt.
Auch das ist ganz einfach erklärt. Die Ermittler sind dem Herrn Bürgermeister gegenüber keine Rechenschaft schuldig. Kann mir gut denken, dass er da versuchte nachzubohren und weil er die Klappe wohl nicht gehalten hätte, seine Einstellung zur Polizeiarbeit dürfte hinlänglich bekannt gewesen sein, haben die schlicht und einfach die Unterlagen eingesackt.


melden

Peggy Knobloch

29.09.2018 um 17:38
Fragen kann man hier, was man möchte. Man muss allerdings damit zurechtkommen, wenn die Fragen als nicht zielführend oder seltsam angesehen werden. Ich meine auch, dass ein Mensch einkaufen fahren kann, wo er möchte, und dass das kein Beweis für irgendetwas ist. Habe eigentlich auch den Eindruck, dass der Großteil der User hier das ebenso sieht.


melden

Peggy Knobloch

29.09.2018 um 17:50
Hallo, ich möchte etwas zu den Schuhen anmerken. Ich muß noch einiges nachlesen weil ich nicht da war, also entschuldigt bitte.

Über die Schuhe habe ich mir auch schon mehrfach Gedanken gemacht. Könnte es möglich sein, das die Schuhe erst zu einem späteren Zeitpunkt zum Ablageort gebracht wurden? Ev. auch von jemand drittem und nicht von M. S. Also von jemand wo nur die ungefähre Lage von Peggy kannte, und sie aus diesem Grunde nur in die Nähe bringen konnte?

Da könnten auch noch ein paar andere Dinge eine Rolle gespielt haben. Scheu vor der Leiche, keine genaue Ortskenntnis, und kein entsprechendes Werkzeug.


melden

Peggy Knobloch

29.09.2018 um 17:50
@Septemberlouis
Was würde es Dir bringen , zu wissen , wieviele Geschäfte es in Lichtenberg gab , die Kerzen im Sortiment hatten ? Dann wüsstest Du noch immer nicht, ob die Mutter von M.S. in den entsprechenden Geschäften auch zB. Kerzen für einen ihr angemessen erscheinenden Preis bekommen hätte, die Geschäfte sie in einer eventuell ihr vorschwebenden Wunschfarbe gehabt hätten usw usw. . Es kann so viele Gründe geben, weshalb sie die Kerzen nicht in Lichtenberg kaufte , wenn sie es machte. Die Ermittler hielten ihre Aussage für sehr glaubwürdig und auch wenn sich ihre Sichtungsangabe nun eventuell als falsch herausstellen wird , kann der Kerzenkauf dennoch wahr sein . Vielleicht hatte sie ja sogar noch einen alten Kassenzettel, weil sie ein Haushaltsbuch führte, oder jemand konnte sich an ihren Einkauf erinnern , weil sie lilablassblaugetupfte Kerzen mit rosa Herzchen wollte .
Deine Frage ist einfach nicht zielführend , merkste langsam selbst , oder ?


melden

Peggy Knobloch

29.09.2018 um 17:52
Septemberlouis schrieb (Beitrag gelöscht):Immerhin ist diese Zeugenaussage der Frau S. fragwürdig
Der Zeitpunkt der Aussage und der Zusammenhang mit der Ermittlung gegen den Sohn sind vielleicht fragwürdig. Dies ist den Ermittlern auch aufgefallen.

Was allerdings meist nie erwähnt wird, dass die Frau eben auch aussagte, UK führe einen Topf oder eine Schüssel in einer Tasche bei sich. Sie habe den Deckel gesehen.

Dieses Mitführen des Topfes durch UK wird von niemanden angezweifelt.

Also, woher sollte die gute Frau von dem Topf wissen, wenn nicht durch eigene Sichtung?

Die einzige Möglichkeit wäre, sie hätte dies im Dorftratsch mitbekommen...und dies ist doch sehr spekulativ.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

29.09.2018 um 18:10
@desmodium

Ich sehe die Aussage der Frau nicht als widerlegt an. Im Gegenteil! Sie hätte ihrem Sohn nicht mit einer Falschaussage geholfen und Ulvi K. passt dort nach wie vor Ins Bild.

Für eine Falschaussage hätte sie ja auch etwas von der Tat ihres Sohnes wissen müssen, das kann man ihr nicht unterstellen. Der wird doch kaum zu seiner Mutter gesagt haben :"Mutti der Kuchen war gut, nebenbei hab ich noch Peggy im Wald verscharrt"


melden
133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt