Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:34
Alex9247 schrieb:Aber darum ging es mir gar nicht, sondern ob Tat oder verladen später waren bzw gewesen sein könnten.
Das ist ein Aspekt, dem mMn viel zu wenig Raum geboten wurde.
Die Fixierung auf den "letzten gesicherten Sichtungsort" ist möglicherweise nicht richtig.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:35
1.)

Der erste Anruf ging um 16.58 Uhr ein, der zweite um 17.06 Uhr.

Der zweite könnte unter die Kategorie „ich probiers nochmal“ fallen, aber eine Telefonzelle befand sich wohl beim Fischerhaus am Marteauplatz, hier ist nurmehr eine moderne Säule zu sehen:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/ca/Lichtenberg_Häuser_Schiefer.JPG

Auf de, „älteren Bild in der google Suche sieht man noch die Zelle:
Ansicht-Ost
Quelle: https://www.ab-scheler.de/projekte/praxis-m-lichtenberg-2/

Das liegt ja,falls es keine andere Telefonzelle in dieser kleinen Stadt gab- ORTSKUNDIGE bitte- gegenüber vom Renovierungshaus, und auch die aus Issigau vom Kaffeeklatsch zurück kehrende Familie wäre da wohl vorbei gekommen, hat er vielleicht aufgelegt weil er MS sah und es dann nochmal probiert und dann fuhren die Kulacens vorbei und er legte aus Angst nochmals auf um sich hinter der Zelle zu verstecken, oder so?




Die Ermittler vermuten, daß Peggy zeitnah zur letzten Sichtung um 13.24 Uhr ums Leben kam.
Die Ermittlungsbehörden und der Ermittlungsrichter gehen von einem Mord an Peggy Knobloch im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit ihrem Verschwinden am 7. Mai 2001 aus.
Quelle
Ich interpretiere in diesem Fall das unmittelbar deutlich vor 16:58, eigentlich.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:37
desmodium schrieb:Die angebliche Gesprächsaufzeichnung resultiert aus ...
Na klar, alles gefälsch :D damit schwimmst du aber sowas von auf der Welle der BI.
desmodium schrieb:Ich lese nicht, wie der Artikel die Vorteile der Aufhebung des Haftbefehls beschreibt.
Der Artikel ist schwer an der Grenze zu dem, was faktische Aufklärung negiert und ich als Wunschdenken titulieren würde.
Mir fällt es sehr schwer den Inhalt des Artikels auf die bekannten Begebenheiten radezubrechen.
Versuche es halt nochmal mit dem Lesen, statt hochtrabender Floskeln.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:39
Lemniskate schrieb:Aber wie passt das dann mit dem Richterlichen ok?
Es ist eine Sache, die Ermittler zu Ermittlungen anzuregen...zB zur Gesprächsaufzeichnung Vater/ Sohn. Zumal diese entlastend für den Vater sein könnten. ;)

Eine andere Sache ist es, die gewonnenen "Daten" frei Haus an die Bürger Lichtenbergs per Audiomitschnitt zu liefern.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:39
Andante schrieb:margaretha schrieb:
Der Unterstützerkreis für Ulvi K. bezweifelt, dass es sich bei der Aufnahme tatsächlich um ein Gespräch zwischen Vater und Sohn handelt.

Ja drehen die jetzt völlig am Rad bzw. an der Logik? Entweder die Aufnahme ist echt und das Vorspielen derselben nach der (juristisch nicht haltbaren) Aufassung der BI ein „Verrat von Dienstgeheimnissen“, oder die Aufnahme ist gefälscht, dann ist sie natürlich kein „Dienstgeheimnis“.

Herr, lass Hirn vom Himmel regnen 🙏
weil sie es bezweifeln, dass hier Vater und Sohn miteinander reden, gehen sie im Namen UK dagegen vor.
hast Recht, Herr lass Hirn regnen.
ich befürchte, es wird ein trockener Sommer :)
JosefK1914-2 schrieb:Die unautorisierte Weitergabe der Aufzeichnung an die Presse dürfte aber eine strafbare Handlung sein, weil dadurch die Ermittlungen empfindlich beeinträchtigt werden können.
In den vergangenen Wochen haben Ermittler der Bayreuther Kripo bei mehreren Bürgern aus Lichtenberg geklingelt, um ihnen diesen Mitschnitt vorzuspielen. Meist handelt es sich um frühere Nachbarn der Familie Knobloch oder von Manuel S.. "Sie wollten wissen, ob ich es für glaubwürdig halte, was Ulvi K. da seinem Vater erzählt", berichtete am Freitag einer der Befragten dieser Zeitung....
50 Minuten lang dauert der Mitschnitt, der unserer Zeitung vorliegt. Ulvi K. erzählt, wie er und Manuel S. dem Mädchen gefolgt seien, wie er Peggy im Umfeld der Lichtenberger Burg erstickt habe und wie die Wiederbelebungsversuche von Manuel S. gescheitert seien. Anschließend hätten sie die Leiche in dessen Auto weggeschafft. Für die Ermittler ist die Aufnahme offenbar ein starkes Indiz. Dafür, dass Ulvi K. und Manuel S. mindestens eine Verantwortung für den Tod Peggys tragen. Nur: Wie glaubwürdig ist diese Aussage Ulvis ?
https://www.frankenpost.de/region/oberfranken/laenderspiegel/Gespraeche-unter-Maennern;art2388,6574614
für einen Märchenerzähler erstaunlich nah am tatsächlichen , derzeitig bekannten Verlauf.
Man bedenke, als dieses Gespräch aufgezeichnet wurde, galt Peggy K. als vermisst!
Einige nahmen an, Peggy sei in die Türkei gebracht wurden, andere meinten gar, sie sei als Kinderprostituierte in einem tschechischen Bodell. Diese Geschichten machten damals die Runde in Lichtenberg.
Es wäre für den "Märchenerzähler" ein leichtes gewesen, Geschichten über Peggy in der Türkei zu erzählen. Hintergrundwissen und einen persönlichen Bezug zur Türkei hatte Ulvi K. diesbezüglich, so dass er seiner Fantasie hätte freien Lauf lassen können!!

aber nein, er erzählt von einer Tötung
er erzählt davon, wie Manuel S. die vermeintl tote Peggy in seinem Auto wegbrachte.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:41
emz schrieb:Versuche es halt nochmal mit dem Lesen, statt hochtrabender Floskeln.
Erklär mir einfach deine Sicht der Dinge. Warum du Vorteile siehst? Dann brauch ich auch keine "Floskeln"!

Mir wird es nämlich nicht klar, was an dem Artikel so doll sein soll!


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:41
desmodium schrieb:Eine andere Sache ist es, die gewonnenen "Daten" frei Haus an die Bürger Lichtenbergs per Audiomitschnitt zu liefern.
Das machen die doch nicht ernsthaft ohne Erlaubnis Oo
...äh?!

Ok ich bin mit meinem entsetzen etwas spät dran.
:|


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:42
@margaretha
Gute Überlegungen.

Da fällt mir gleich ne Lösung für mein Problem ein, vielleicht lag die Telefonzelle auf seinem Nachhauseweg. Dann kann ich mich auch mit einem späteren Anruf anfreunden.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:44
desmodium schrieb:Eine andere Sache ist es, die gewonnenen "Daten" frei Haus an die Bürger Lichtenbergs per Audiomitschnitt zu liefern.
Das wäre sicherlich auch nicht notwendig, wenn die beiden Helden auspacken täten, reinen Tisch machen und das Gewissen vor dem Herrn erleichtern würden.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:46
lawine schrieb:für einen Märchenerzähler erstaunlich nah am tatsächlichen , derzeitig bekannten Verlauf.
Man bedenke, als dieses Gespräch aufgezeichnet wurde, galt Peggy K. als vermisst!
Ach, komm', nicht du auch noch.
Der tatsächliche Verlauf ist unbekannt! Nach wie vor. Wie kann man behaupten, irgendetwas wäre nahe daran.
Alles ist nahe an unbekannt.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:47
Alex9247 schrieb:ber darum ging es mir gar nicht, sondern ob Tat oder verladen später waren bzw gewesen sein könnten.
Wir wissen nicht, wie lange es bis zum Verladen von Peggy dauerte. Das kann ja auch erst unmittelbar vor dem Einlaufen von M. S. in der Bank geschehen sein. Sicher lief nicht alles ab dem Abfangen ( ich nenne es jetzt einfach mal so) im Minutentakt und nach ihrem (eventuell nur vermuteten) Tod sicher erst recht nicht mehr.
Welchen Grund Florian auch immer hatte eben nicht nach Hause, anstatt zur Telefonzelle zu gehen, er tat es nicht und zwar unabhängig von der Zeit.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:47
WyattE schrieb:Das wäre sicherlich auch nicht notwendig, wenn die beiden Helden auspacken täten
Notwendig?
Wo leben wir denn plötzlich. Wenn solch vorgehen schule macht. Wozu dann noch Gesetze und Richter und Verfahren ...


Da kann doch was nicht stimmen. Die gefährden da doch nicht wirklich die ermittlungsarbeiten?
Und das vor aller Augen.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:47
WyattE schrieb:Das wäre sicherlich auch nicht notwendig, wenn die beiden Helden auspacken täten, reinen Tisch machen und das Gewissen vor dem Herrn erleichtern würden.
Richtig. Und selbst im absolut unrealem Fall, falls UK nur vom weiten Zeuge war und deswegen alles weiß (zwinker) .. Dann wäre er der dümmste Zeuge den es jemals gab. Er hätte jederzeit auspacken können und könnte es sogar heute.
Aber nein... Er reimt sich ja nur was zusammen.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:49
WyattE schrieb:Das wäre sicherlich auch nicht notwendig, wenn die beiden Helden auspacken täten, reinen Tisch machen und das Gewissen vor dem Herrn erleichtern würden.
Wieso beide Helden haben doch ausgepackt. UK hat alles gestanden 2002 und 3 Dutzend Mittäter genannt, MS hat UK (oder so...nicht sicher) als Täter benannt. Der Kreis schließt sich also.

Doof ist nur, dass man nun nach der Wiederaufnahme nichts mehr machen kann. Oder so.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:53
desmodium schrieb:Doof ist nur, dass man nun nach der Wiederaufnahme nichts mehr machen kann. Oder so.
Gut gelaufen, sieht anders aus :|

Oder so


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:54
desmodium schrieb:3 Dutzend Mittäter
kannst du bitte wenigsten 2 Dutzend Mitttäter benennen, die UK beschuldigt hat?
alle 36 wäre zuviel verlangt :)


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 00:58
Bigmäc schrieb:Wir wissen nicht, wie lange es bis zum Verladen von Peggy dauerte. Das kann ja auch erst unmittelbar vor dem Einlaufen von M. S. in der Bank geschehen sein
Seltsamerweise hat Florian aber bei all seinen Aussagen nie M.S. erwähnt. Oder täusche ich mich da?


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 01:01
lawine schrieb:kannst du bitte wenigsten 2 Dutzend Mitttäter benennen, die UK beschuldigt hat?
alle 36 wäre zuviel verlangt :)
Der Vater zählt mindestens für 2 Dutzend... ;)
Aber du hast recht, tatsächlich hat er nur 4-6 Leute beschuldigt. M und Freundin, den Vater, MS.

Nicht 3 Dutzend, wie von mir überspitzt genannt.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 01:02
desmodium schrieb: https://dejure.org/gesetze/StGB/353d.html

Such' dir was aus.
Kann das sein, dass du da irgendetwas gründlich durcheinander bringst?
Da geht es nicht um Aufzeichnungen aus Gerichtsverhandlungen.
§ 353d - Verbotene Mitteilungen über Gerichtsverhandlungen

Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1. entgegen einem gesetzlichen Verbot über eine Gerichtsverhandlung, bei der die Öffentlichkeit ausgeschlossen war, oder über den Inhalt eines die Sache betreffenden amtlichen Dokuments öffentlich eine Mitteilung macht,
2. entgegen einer vom Gericht auf Grund eines Gesetzes auferlegten Schweigepflicht Tatsachen unbefugt offenbart, die durch eine nichtöffentliche Gerichtsverhandlung oder durch ein die Sache betreffendes amtliches Dokument zu seiner Kenntnis gelangt sind, oder
3. die Anklageschrift oder andere amtliche Dokumente eines Strafverfahrens, eines Bußgeldverfahrens oder eines Disziplinarverfahrens, ganz oder in wesentlichen Teilen, im Wortlaut öffentlich mitteilt, bevor sie in öffentlicher Verhandlung erörtert worden sind oder das Verfahren abgeschlossen ist.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 01:03
desmodium schrieb:Aber du hast recht, tatsächlich hat er nur 4-6 Leute beschuldigt.
auch nicht 4-6 - sondern nur 4 :) tatsächlich


melden
154 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt