Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 00:51
Andante schrieb:diese Überrasschung ist nur dadurch erklärbar, dass er diese Version der Geschichte zum ersten Mal hörte. Bisher kannte er ja nur die Geständnisversion von UK als Alleintäter. ME müsste sich Vater K. daher sehr, sehr gut an die Situation erinnern können, in der er erfuhr, dass der Sohn kein Einzeltäter gewesen sein könnte.
ich weiß nicht, ob er überrascht war. Wenn ja, tut er gut daran, sich das auch fast 18 Jahre nach dem Tod der Peggy K. nicht anmerken zu lassen


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 00:53
Bigmäc schrieb:Hast Du noch nie Fehler gemacht, von denen Du Dir gewünscht hast, sie nie gemacht zu haben? Ich schon.
oh ja, und oft genug denkt man sich: ich wünschte ich hätte das nicht gemacht, anders gemacht o.ä.
man entschuldigt sich, man bedauert sein Fehlverhalten.

Aber U.K.s Worte gehen doch mMn nicht in diese Richtung. Aber evtl. muss das bei U.K.s geistiger Behinderung anders sehen.


melden

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 00:53
Bigmäc schrieb:Ich finde es schon aufgrund der Umgebungsituation nicht normal, dass man sagt, sich an so ein Gespräch nicht zu erinnern oder ersatzweise, sich sicher zu sein, so ein Gespräch nie geführt zu haben.
Andante schrieb:a ist die Amnesie von Vater K. schon recht seltsam.
ich denke, er hat es verdrängt , will es nicht zugeben oder hat es durch sein schon recht betagtes Alter tatsächlich vergessen


melden

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 02:09
UK hätte wenn er Märchen erzählen möchte doch ehr aufgegriffen was noch so in der Stadt erzählt wurde... Das Peggy angeblich Angst vorm Stiefvater hatte, dass sie in ein Auto mit tschechischen Kennzeichen stieg etc.

Und er erzählt seinem Vater aber nun in dem vier Augengespräch sowas. Komisch oder? Also der Vater hätte doch sagen müssen: Mensch Ulvi, du warst doch bis Mittag bei uns, dann Holzschichten und anschließend als wir bei deiner Schwester waren, warst du auch völlig normal. Du kannst das Mädchen nicht getötet haben.
Aber nein...EK nimmt alles so hin und er glaubt nur nicht an eine Beteiligung durch MS.
Komisch oder?
Auch will sich UK nicht selbst entlasten... Er sagt nicht: Ja Vati ich war dabei, aber der MS hat sie getötet... Nee er behauptet weiter das er es war.

Und das die Geständnisvarianten immer abgeändert wurden um wen zu schützen, oder aus Angst das ihm nicht geglaubt wird, darauf kommen UK Unterstützer nicht. Da zählt nur das er drei verschiedene Abtransportvarianten erzählte und somit alles erfunden sein muss.

Das einzige was UK nicht hätte früher gestehen können ist meiner Meinung nach der Leichenfundort, denn den kannte er bestimmt nicht. Jedenfalls wäre MS blöd, wenn er schon ohne Zeugen losfährt, warum später dann wen einweihen.

Mich würde aber auch nicht wundern, beziehungsweise wäre es eine Genugtuung gegenüber den Kritikern, wenn von jedem etwas passt. Also das UK zum Beispiel seinen Vater eingeweiht hat, dieser den Ranzen fort- oder zu MS brachte... Dass beim Abtransport der Leiche wirklich Plane und Decke durch MS benutzt wurden und und und.


Die Tathergangshypothese, welche nun wieder öfter Thema war, ist ja sehr simpel geschrieben und darauf wäre jeder kluge Kopf gekommen. Sich aufzuregen, dass die Realität nun sehr ähnlich aussieht ist meiner Meinung nach Quatsch. Also für eine anscheinend gute analytische Arbeit wird hier gemeckert...

Es lag nunmal eine gestandene Vergewaltigung zu Grunde und UK war in der Stadt. Dies ist Fakt.
Ebenso das UK nicht mobil ist, jedoch keine Leiche gefunden werden konnte. Somit schließen die Ermittler auf einen Helfer beim Verbringen. Das ist keine Hexerei...

Jetzt nehmen wir das alles nochmal zusammen: Vorangegangene Vergewaltigung, dann das Gespräch mit MS darüber ( Ulvi hat es damals ausgesagt und letztes Jahr wurde es von MS quasi bestätigt )
Dann die Wiederbelebungsversuche von damals und heute... Auch das mit dem Streit mit Peggy habe ich schonmal gelesen... Auch mit involviertem MS.
War das vor UKs offiziellem Geständnis? Also vielleicht eine Story die er dem V Mann erzählte? Dies ist ja nie passiert angeblich... Aber passt zum aktuellen Geschehen.
Naja ich höre jetzt auf. Ich glaube der Widerruf des angeblichen V Mann ist entweder Rache gegen die Justiz, oder er hat nur bestimmte Wörter widerrufen. Denn woher wusste er denn einst überhaupt, dass es einen MS gibt und was UK so angestellt hat...

Auch sehr erheiternd finde ich die Aussage eines Nutzers hier (Waderlbeisser), dass Vater K den MS zuerst nannte auf dem Tonband und nun heißt es plötzlich er weiß es nicht genau... Nun ja...
Aber Glückwunsch! Nach dem Lapp Artikel war fast jedem klar, dass der Fall inoffiziell gelöst ist. Dann kamen Bemerkungen der BI hier und schon ging das Gezweifel von einigen wieder los.

Dann zweifelt ruhig. Aber wenn ich früher als "Kind" eine geraucht habe und mich wer erwischte, dann habe ich auch die Kippe angeblich erst nur gehalten, dann auf Nachfrage zugegeben sie bekommen zu haben und letztlich sagt man Namen... Korrigiert den Namen vielleicht nochmal, damit derjenige keinen Ärger bekommt und und und. Fragte wer anders nochmal bekam er ne neue Geschichte...
Trotzdem hatte ich geraucht. Oder habe ich das nie, nur weil ich drei verschiedene edle Spender aufzählte?


melden

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 02:14
@waderlbeisser

Ich gehe hier trotz dem, dass fast nur noch "Drumherum" geredet wird, vom Fall als solchen aus, und da sehe ich, dass U.K. niemals Peggy dort hin gebracht haben kann, wo sie gefunden wurde. Es muss also, imho, jemanden geben, der sie dort hin brachte. Und das kann, imho, nach dem, was ich hier lese, nur M.S. gewesen sein. Und da verstehe ich nicht, wie du da so gegen reden kannst.... Wer bitte soll es sonst gewesen sein? Ulvis Vater? Wäre für mich, obwohl ich es nicht glaube, die einzige Alternative.

Könntest du also bitte mal i-was genau benennen, anstatt nur immer komische Andeutungen zu machen!?


melden

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 02:50
Frage an die Juristen:

Man hat ja aktuell ganz große Pläne:
Wiederaufnahmeverfahren
Die Anwälte sind beauftragt mit einem Wiederaufnahmeverfahren hinsichtlich des angeblichen sexuellen Missbrauchs von Peggy Knobloch.
Nach den Feststellungen des Urteils des Landgerichts Hof vom 30. April 2004 wurde Ulvi Kulac u.a. deshalb wegen Mordes verurteilt, weil (unter Abstellung darauf) es das Gericht als erwiesen ansah, dass er sich an Peggy Knobloch sexuell vergangen habe. Dieser Sachverhalt wurde im Wiederaufnahmeverfahren 2014 nicht mit verhandelt.
(…)
Tatsächlich gibt es für einen sexuellen Missbrauch hinsichtlich Peggy Knobloch durch Ulvi Kulac keinen Beweis.
http://www.ulvi-kulac.de/html/aktuelles.html


Jetzt ist es ja so, daß in dem Verfahren gegen Manuel S. diese Vergewaltigung ebenfalls aufgetaucht ist:
Was einen möglichen Missbrauch ins Spiel bringt. Genau das, was Ulvi K. und Manuel S. einige Tage zuvor „besprochen“ hatten. Ulvi K. hatte S. in einer Kneipe in Lichtenberg davon erzählt, dass er Peggy missbraucht habe. Dies wolle er auch tun, habe S. gesagt. In seinem Teilgeständnis bestätigte er dies zum ersten Mal seit 18 Jahren.


https://www.nordbayerischer-kurier.de/inhalt.neun-indizien-puzzle-arbeit-der-ermittler-im-fall-peggy.35093b3c-9395-47cb-...

Damit gäbe es doch nun einen Beweis für einen sexuellen Missbrauch indem der U. K dies dem M. S. erzählte noch bevor er es den Ermittlern sagte.
Kann das denn dann von den Beklagten weil es aus einem anderen Ermittlungsverfahren stammt verwendet werden?


melden

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 06:05
@waderlbeisser
waderlbeisser schrieb:Über das vermeintliche sogenannte Teilgeständnis, das offensichtlich falsch war, wird sicherlich noch lange diskutiert werden. Und wie es zustande gekommen ist, sicherlich auch?!
Viel naheliegender ist doch, dass der Widerruf des Geständnisses bzgl. der Leichenverbringung juristische Kniffe waren, ebenso wie die falschen Anschuldigungen gegen die Ermittler, das Geständnis sei unter Druck und mit Verweigerung eines Rechtsbeistandes zustandegekommen.
Woher nimmst Du die Sicherheit, dass das Teilgeständnis falsch sei?
waderlbeisser schrieb:und habt Euch Eure Meinung geBILDet.
Das ist ziemlich unfair, nicht? Du bist gekränkt weil Dir hier niemand folgt und beleidigst stattdessen die Mitdiskutanren, sich nicht richtig zu informieren.

Wenn Du magst, dass Du als Insider hier ernstgenommen werden magst, dann gelingt das nur über Fakten. Märchen wie die obigen oder dass sich Ermittler ein Tonband zurechtschneiden - das sind Methoden, die kenne ich schon zur Genüge. Und zwar von der BI.
Hauptsache mal andere mit Dreck bewerfen? Dann fällt es hoffentlich nicht auf, dass man keine wirklichen Verteidigungsargumente hat? Tja, so funktioniert es hier halt nicht.
Du hast immer die Wahl: entweder still mitlesen und Dich ärgern. Oder aber Du sorgst für Transparenz in Deinen Antworten. Letzteres ist das, was ich präferiere,
Ein paar ehrliche, unbeschönigte Antworten von Personen, die den Ort und die Protagonisten kennen wären super.


melden

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 07:08
@waderlbeisserl

Danke für die Info daß man dem Band aufgrund schlechter Qualität nicht bei einmaligem hören entnehmen konnte ob UK zuerst den Vornamen erwähnte oder nicht.
waderlbeisser schrieb:Meint ihr denn, dass das alles Zufall ist? Die volle Namensnennung in der PK vom 21.09.,die Verhaftung kurz vor Weihnachten, und jetzt die Abgabe der Audiosequenz und der nichtssagenden Fotos aus der Sparkasse, fast zeitgleich, an die Presse.Und das ist bei weitem nicht abschliessend!
nein ich meine nicht das das alles Zufall ist. Es sollte Druck auf MS und sein Umfeld ausgeübt werden weil man nicht genug gegen Ihn in der Hand hat.
MrSpocks schrieb:Dazu habe ich die Randvermerkung wie lange die Vernehmung gedauert hat. Aber die Akten dazu liegen mir jetzt nicht vor. Aber bei einer kurzen Vernehmung wäre man doch sicherlich nicht auf den Ermüdungszustand von Ulvi eingegangen oder doch?
wenn diese Randbemerkung stimmen würde - dann hätte man UK im Anschluss an eine 9 Stündige Vernehmung zu seinem Vater gebracht.
das wäre natürlich auch eine Erklärung dafür das es so bemerkenswert hochemotional zugegangen sein soll.

man wird vermutlich auch EK ordentlich in die Mangel genommen haben in den 24 Stunden die man ihn festhalten konnte und in denen man dieses Vater Sohn Gespräch auch unterbringen musste.

je nachdem wann man EK festnahm könnte das für UK bedeutet haben 23.7. abends 4 Stunden Vernehmung - 24.7. ab morgens weiter - dann Treffen mit EK .....

Das Ergebnis das erst aktuell so ausführlich präsentiert wird scheint den Ermittlern damals aber nicht gepasst zu haben.
Bigmäc schrieb:Der Schülerlotse kann Peggy definitiv nicht zu dem von ihm benannten Zeitpunkt gesehen haben, denn seine eigene Begründung, weshalb er sich daran erinnern könne, ist nachweisbar falsch.
wie lautete diese Begründung nochmal und warum ist sie nachweislich falsch ?


melden

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 07:23
AVIOLI schrieb:wie lautete diese Begründung nochmal und warum ist sie nachweislich falsch ?
Der Schüler machte seine Sichtung an einer Fernsehsendung ( Arabella Kiesbauer) fest. Ich weiss es nicht mehr genau ob er entweder davor oder danach mit dem Hund gegangen sein will.
Jedenfalls lief die Sendung um eine volle Stunde zeitversetzt. Folglich kann der Zeitpunkt der Sichtung nicht stimmen. Warum das niemand nachgeprüft hat, ist mir bis heute ein Rätsel.


melden

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 07:26
Beitrag von jaska, Seite 3.258
Es ist darauf hinzuweisen, dass Ulvi K. nicht lediglich ein Geständnis abgelegt hat, sondern sich zu der Tat zum Nachteil von Peggy Knobloch in polizeilichen Beschuldigtenvernehmungen am 2., 23. und 24. Juli 2002 sowie bei einer Bild-Ton-Aufzeichnung über die Tatrekonstruktion mit Beschuldigtenvernehmung am 2. und 30. Juli 2002 geäußert hat.
gab es da 2 Tatrekonstruktionsvideos am Tatort ?

@Frau.N.Zimmer

danke Dir - weißt du auch ob zeitversetzt eine Stunde früher oder später ?


melden

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 08:29
Was war das genau für eine Sendung und wo lief die?


melden

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 08:31
die jetzt vorgespielten Aufnahmen beweisen für mich erstmal, dass MS damals dazu nicht erneut in den Fokus der Ermittler geriet..

- die Umstände die dazu führten, kann man versuchen klein zu reden, ich tendiere immer wieder dahin
AVIOLI schrieb:Das Ergebnis das erst aktuell so ausführlich präsentiert wird scheint den Ermittlern damals aber nicht gepasst zu haben.
denn die Familie S. hatte ja längst mit ihren Aussagen dafür gesorgt, dass die Eckpunkte der Tathergangshypothese stimmig dargelegt werden konnten..


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

23.02.2019 um 08:39
Nachtrag:

und ich gehe sogar noch einen Schritt weiter:

MS hatte alle Aussagen angepasst - immer zu Fuß unterwegs.. deshalb hieß es in seiner Aussage, dass er zu keiner Zeit mit seinem Audi unterwegs war.. und jetzt frage ich mich, ob man damals das Sparkassen Video nicht richtig ansehen wollte oder ob man Details daraus ignorieren wollte oder gar musste..

immerhin schlummerten Band und Video in den Akten, scheinbar mindestens bis zum Knochenfund..


melden
515 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge