Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 13:35
Willy schrieb:So waren die Polizisten im Sommer 2001 offenbar nur kurz irritiert, als ein Lichtenberger Bürger berichtete, am Tag von Peggys Verschwinden habe er Blumen gegossen. Das, so gibt der Ermittler B. zu, sei "sehr ungewöhnlich", da es am 7. Mai 2001 wie aus Kübeln gegossen habe.
Verstehe ich nicht. Wenn jemand am Tag vor Peggys Verschwinden, also am 6. Mai, Blumen gießt, kann er da ja noch nicht wissen, dass es am 7. Mai wie aus Kübeln gießen wird. Ungewöhnlich ist eher, dass er am 6. Mai NICHT gießt, wenn es bis dahin trocken war.

Unabhängig davon: Was hat das nun mit Peggys Verschwinden zu tun?


melden
Anzeige
Annjosefa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 13:40
@Andante

.... am Tag VON Peggys Verschwinden habe er Blumen gegossen ...

Einfach mal ein bisschen sorgfältiger lesen !!


melden

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 13:43
@Annjosefa

Danke, hast recht. Aber wenn es am Tag VON Peggys Verschwinden war, kann es ja auch sein, dass besagter Mensch drinnen Blumen gegossen hat oder solche Blumen, die unter einer Bedachung standen oder solche, die neu eingepflanz waren und die deshalb mehr Flüssigkeit brauchten. Mit erschließt sich die Bedeutung des Ganzen nicht so recht.


melden

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 13:56
Am Tag von Peggys Verschwinden hat es nicht wie aus Kübeln gegossen. Das zeigen uns die Wetteraufzeichnungen.
Wenn der Ermittler B. das dennoch behauptet, war er wohl mit Herrn R. zusammen in einem Platzregen,während Andere Blumen gossen oder Pflanzen setzten.....


melden

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 13:57
Willy schrieb:Das, so gibt der Ermittler B. zu, sei "sehr ungewöhnlich", da es am 7. Mai 2001 wie aus Kübeln gegossen habe.
Wenn ich hier in die SuFu gehe, dann ist da für diesen Tag immer von Nieselregen die Rede.
Ich halte die Behauptung "wie aus Kübeln gegossen" schlichtweg für falsch.


melden

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 14:30
Bigmäc schrieb:Wenn der Ermittler B. das dennoch behauptet, war er wohl mit Herrn R. zusammen in einem Platzregen,während Andere Blumen gossen oder Pflanzen setzten.....
Oder Holzschlichten gingen.
Dennoch unangenehmer nieseliger Tag sowohl fürs Holzschlichten als auch fürs Blumen gießen oder Umtopfen, wie man es auch immer nennen möchte. Anbetrachts der heutigen Erkenntnisse erscheint mir alles dubios und gleichzeitig lässt sich faktisch keines dieser beiden Aktivitäten aufgrund des leichten Regens als unglaubwürdig deklarieren. Schlussfolgerungen aufgrund des Wetters zu schließen, erübrigen sich daher.

Ich überlege im Übrigen, wie die Situation aussähe, wenn sie das Belohnungsgeld auf 200.000 Euro anheben würden.


melden

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 14:36
Blaubeeren schrieb:Ich überlege im Übrigen, wie die Situation aussähe, wenn sie das Belohnungsgeld auf 200.000 Euro anheben würden.
das wäre doch mal was.. daran könnten sich ja die verschiedensten Medien beteiligen damit das aufgestockt wird..


melden

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 14:39
@Blaubeeren
Der Zug ist abgefahren.
Wie glaubwürdig wäre ein Zeuge, der nach 16 Jahre Zuschauen erst dann den Mund aufmacht, wenn die Belohnung attraktiv genug ist?


melden

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 14:48
@jaska
jaska schrieb:Wie glaubwürdig wäre ein Zeuge, der nach 16 Jahre Zuschauen erst dann den Mund aufmacht, wenn die Belohnung attraktiv genug ist?
Ich weiß es natürlich nicht, aber wenn sie schon 50.000 Euro in Aussicht stellen, das letzte mir bekannte mal am 21.9.18, dann könnte es ruhig eine stattlichere Summe sein. Zu verlieren gibt es doch nichts.


melden

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 16:09
emz schrieb:Wenn ich hier in die SuFu gehe, dann ist da für diesen Tag immer von Nieselregen die Rede.
Ich halte die Behauptung "wie aus Kübeln gegossen" schlichtweg für falsch.
Da es in Lichtenberg keine Wetterstation gibt, dürften ortsbezogen keinerlei Daten wann/wieviel vorhanden sein.
Aus Kübeln gegossen mag ja ein bißchen übertrieben gewesen sein.

Wenn Zeugenaussagen via Uhrzeit und Regenfälle/schauer abgeglichen wurden wird das seine Gründe gehabt haben.

Des weiteren sind doch diese Aussagen in den Vernehmungsprotokollen für jeden Beteiligten nachlesbar gewesen, auch für den Richter,StA und die beiden Verteidiger.

Widersprochen hat keiner.........auch der Zeuge nicht.


melden

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 16:14
Andante schrieb:Peggy Knobloch
heute um 13:43
@Annjosefa

Danke, hast recht. Aber wenn es am Tag VON Peggys Verschwinden war, kann es ja auch sein, dass besagter Mensch drinnen Blumen gegossen hat oder solche Blumen, die unter einer Bedachung standen oder solche, die neu eingepflanz waren und die deshalb mehr Flüssigkeit brauchten. Mit erschließt sich die Bedeutung des Ganzen nicht so recht.
Wenn ein Ermittler aussagt das er Blumengießen mit Regenschauer abgeglichen hat, und den Zeugen mehrfach darauf hinweist...... meint ganz sicher nicht Blumen auf der Fensterbank oder ähnliches.


melden

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 16:18
@Willy
Es gab an diesem 7. Mai keinen nennenswerten Niederschlag in der Region Lichtenberg.
Spricht also mehr für eine verfälschte Erinnerung des Polizisten.


melden

Peggy Knobloch

30.03.2019 um 16:24
@Willy

Was hat denn jetzt dieser Zeuge so Wichtiges ausgesagt, dass man sich damals so eingehend damit befasst hat??


melden
Annjosefa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

31.03.2019 um 10:02
Lassen wir den Thread doch einfach mal ein bisschen ruhen, bis es etwas Neues gibt.

Z.B. das Wetter am 7.5.2001 wurde doch hier schon desöfteren festgehalten. Jeder empfindet es eben anders. Für den einen reicht ein leichter Regenschauer für die Aussage “Es hat aus Kübeln gegossen”, für den anderen braucht es einen Starkregen.


melden

Peggy Knobloch

31.03.2019 um 10:53
Andante schrieb:eggy Knobloch
gestern um 16:24
@Willy

Was hat denn jetzt dieser Zeuge so Wichtiges ausgesagt, dass man sich damals so eingehend damit befasst hat??
KHK Ralf B.hatte bekanntlich am 7.5.2001 Geburstag.
Er war der erste Polizist der bei S.K. eintraf sowie erste Maßnahmen einleitete.
Er konnte sehr wohl Angaben zum Wetter an diesem Tag machen..... speziell auch zu diesem Abend, die sich im übrigen mit denen von S.K. deckten welche ja auch angezweifelt wurden.

Selbst wenn es nur genieselt hätte halte ich die versuchte Klärung der Wetterverhältnisse zum Zeitpunkt der Sichtungen durchaus für sinnvoll und angebracht....auch wenn sich das für dich nicht erschließen sollte.

Wenn Du schon die Aussagen der Zeugen Teichmann und Klinkert ins Spiel bringst, war doch gerade da die Abklärung der Wetterverhältnisse angebracht.

Wer fährt denn schon freiwillig bei Nieselwetter mit dem Roller umher, wenn man sich schon warmes Essen bestellt hat ?
Wer hackt und schichtet Holz und das fast 2 Stunden lang ?
Wer sitzt schon auf einer Bank und wartet ?
Wer topf Blumen um ?


melden

Peggy Knobloch

31.03.2019 um 10:56
@Annjosefa
Das Wetter kann sicher subjektiv unterschiedlich empfunden werden. Aber es gibt klare Definitionen und zudem Messwerte, auf die man zurückgreifen kann. Das Wetter oder genauer die Witterung vom 7.5.2001 ist objektiv nachprüfbar und da gibt es keinen Spielraum, der von neblig-trüb ohne nennenswerten Niederschlag auf „es hat geschüttet wie aus Kübeln“ schließen lässt.


melden

Peggy Knobloch

31.03.2019 um 11:12
Willy schrieb:Wenn Du schon die Aussagen der Zeugen Teichmann und Klinkert ins Spiel bringst, war doch gerade da die Abklärung der Wetterverhältnisse angebracht.
Nicht nur in Bezug auf diese Zeugen dann, sondern auch bei den anderen, die Peggy angeblich nachmittags und abends noch gesehen haben wollen. Sah Helen C. sie vom Bus aus durch den Regen gehen? War Peggy wirklich bei strömendem Regen den ganzen Nachmittag draußen unterwegs (denn drinnen hat sie ja niemand bei sich gehabt), und waren diese Zeugen, die Peggy nachmittags und abends gesehen haben wollen, selber auch alle draußen, während es laut KHK B. wie aus Kübeln goss?


melden

Peggy Knobloch

31.03.2019 um 11:20
PS: Peggy müsste in diesem Fall ja von den Zeugen entweder als patschnass, mit Regenschirm unterwegs (schlecht fürs Rollerfahren) oder in Regenkleidung unterwegs beschrieben worden sein, was meines Wissens von keinem dieser Zeugen gesagt wurde.


melden

Peggy Knobloch

31.03.2019 um 14:04
Du hast es auf den Punkt gebracht .

Deshalb auch die kritischen Befragungen der Zeugen nach den Wettervehältnissen und der Uhrzeit !


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

31.03.2019 um 14:30
jaska schrieb:Peggy Knobloch
heute um 10:56
@Annjosefa
Das Wetter kann sicher subjektiv unterschiedlich empfunden werden. Aber es gibt klare Definitionen und zudem Messwerte, auf die man zurückgreifen kann. Das Wetter oder genauer die Witterung vom 7.5.2001 ist objektiv nachprüfbar und da gibt es keinen Spielraum, der von neblig-trüb ohne nennenswerten Niederschlag auf „es hat geschüttet wie aus Kübeln“ schließen lässt.
Regendaten werden in der Regel von allen Messstationen gemessen und aktuell in der Historie mit Liter pro m/2 oder mm pro m/2 angegeben.


melden
234 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt