Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

melden
Anzeige

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 02:49
Wobei es eine reife Leistung für einen 17jährigen Fahranfänger wäre, mal eben von Halle nach Lichtenberg zu düsen, dort ungesehen und unbemerkt einem achtjährigen Kind aufzulauern, von dem man auch sicher gewusst haben müsste, dass es um diese Zeit von der Schule kam, es umzubringen, in einem nicht auf dem Rückweg liegenden Wald zu verscharren und sodann unfallfrei, als wenn nichts gewesen wäre, nach Halle zurückzubrausen.


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 06:49
@Andante
Eben. Es ist so absurd wie nur denkbar. Zumal derjenige (auch wenn sich uns dabei die Fußnägel emporrollen) das Mädchen "geliebt" hat. Wenn er jemandem eine Abreibung verpassen wollte, dann offenbar ihrem Stiefvater.
lawine schrieb:die Ermittler sind sich nach we vor sciher, den Verbringer der Leiche gefunden zu haben.
Aktuell besteht nur kein dringender Tatverdacht, dass MS darüber hinaus auch der Mörder der kleinen Peggy ist.
Was die Frag aufwirft - wer war es dann?
Wenn es einen "Mörder" (!!!) gab und dieser nicht U.K. war, kann es nach dem heutigen Ermittlungsstand nur M.S. gewesen sein, aber genau das ist ihm (noch) nicht nachzuweisen. So interpretiere ich die offiziellen Aussagen der Ermittler.
AVIOLI schrieb:Hieß es nicht MS hätte in seiner Vernehmung eingeräumt gesagt zu haben er wolle das auch mal machen ? das wäre dann ja schon mal nicht alleine auf Angaben von UK begründet.
Das ist in meinen Augen eine vollkommen überraschende weitere Deckungsgleichheit zu U.K.s angeblichen "Geschichten". Wenn man so eine Scheußlichkeit einräumt, entblößt man sich sehr weit.
lawine schrieb:Alexander Horn ist einer der besten Profiler Deutschlands. Das mal vorab.
du glaubst doch nicht wirklich (obwohl es egal ist, was du glaubst) , dass Alexander Horn mit Kulac die Tathergangsanalyse erarbeitet hat???

btw: Mit Horns Hilfe konnten zahlreiche schwierige Verbrechensfälle geklärt werden , siehe Maskenmann, auch die NSU Mordserie erkannte er klar als rechtsmotiviertes Verbrechen zweier Männer (die Polizei folgte seiner Analyse nicht)
Vor wenigen Tagen erst habe ich Horns Buch gelesen (Die Logik der Tat). Sehr selbstkritisch geschrieben. Die penible Sorgfalt, die vom OFA-Team nach standardisierten Maßstäben an den Tag gelegt wird, lässt jeden Verdacht von Unseriosität im Keim ersticken.
margaretha schrieb:Unter der Prämisse, das UK sich bei Peggy entschuldigen wollte und dem Geständnis das Kulac junior dem Senior macht, halte ich es sogar für möglich, dass MS ihn dahingegend manipulierte dass das alles seine alleinige Schuld sei und er gefälligst noch dankbar sein soll das er ihm mit der Verbringung half.

-hättest du nicht auf Peggy gewartet um dich zu entschuldigen
-hättest du ihr nur den Mund zu gehalten und nicht Mund und Nase
-deine Schuld, denn du hast sie erstickt weil du ihr Mund und Nase zugehalten hast ich habe ja sogar noch Wiederbelebungsversuche durchgeführt.
-….

Ich glaube kaum, dass es UK intelektuell möglich war die Rolle des MS als Mittäter zu erkennen und auch das er sowas sicher geglaubt hätte wenn man ihm die Alleinschuld einredete.
Es hätte für U.K. (wie immer: m. E.) keinen vernünftigen Grund gegeben, M.S. nicht aus- und nachdrücklich zu beschuldigen. Ich bin mir sicher, dass M.S. den K.´s (U. wie E.) U.s Alleinschuld einredete und dass der Grund dafür war, dass U. durch Versperrung der Atemwege selbst der Meinung war, da "einen ganz dummen Fehler" gemacht zu haben.
JosefK1914-2 schrieb:so dass - nur als Beispiel - man nicht weiß, ob UK Kompostierfolie genannt hat, oder diese Wortschöpfung von Lapp kam, weil er vielleicht erfahren hat, dass ein Fetzen Silage-Folie gefunden wurde. Das ist eben immer das Problem, wenn Aussagen nicht wörtlich wiedergegeben werden.
U.K. wird irgendeine Folie wahrgenommen haben, und das klingt mehr als plausibel. Wer in seinem Kofferraum etwas Schmutziges transportiert, legt irgendwas unter. Eine Folie, eine alte Decke, beides...
margaretha schrieb:dann dürfte ja nunmehr auch klar sein, dass das Vorspielen des Tonbands nicht deshalb geschah, um U. K. die Tat (nochmal) nachzuweisen, sondern einzig deshalb um von im nahestehenden Personen Informationen über die Eigenschaften, Merkmale und mglw. auch Glaubwürdigkeitseinschätzung seines Geständnisses in Bezug auf die Tatbeteiligung des Manuel S. zu erhalten.
Exakt so ist es. U.K. ist raus. Was auch immer er getan hat (oder nicht), es ist ihm nicht nachzuweisen bzw. sowieso verjährt, vom Prinzip des Anklageverbrauchs ganz abgesehen. All die künstliche Aufregung wegen des Tonbands beruht entweder auf einem Missverständnis (der Intention, warum es vorgespielt wurde), intellektueller Fehlkapazität oder aufgeregter und unangemessener Vogel-Strauß-Politik (weil die Heiligkeit des U.K. angekratzt wird, für den man gerichtlich eigentlich gern eine umfassende Generalabsolution haben wollte).
margaretha schrieb:Sagte Meringer nicht auch was von 'nem einfach gestricktem Mandanten?
Als nächstes machen sie bei M.S. einen IQ-Test, bei dem verblüffenderweise nix Berühmtes herauskommen wird. Nach bewährtem Rezept werden widersprüchliche Aussagen abgegeben und die Ermittler in ein schiefes Licht gesetzt (Nötigung, vorenthaltener Rechtsbeistand, "Folter"). Dann haben die BI und der Anwalt den nächsten, den sie zum "verfolgten Behinderten" aufbauen können. Merkwürdig: Seine Frau wirkt verständig und keineswegs eingeschränkt. Sollte sie ohne es bemerkt zu haben mit einem Trottel verheiratet sein und Kinder gezeugt haben? Es scheint eine Spezialität zu sein, Verdächtigen im Bedarfsfall Debilität anzudichten. Hat ja bei U.K. brillant funktioniert.
margaretha schrieb:Ich bevorzuge da die einfachste Theorie ohne Verschwörungsdrama und die wäre nunmal: Manuel S. sagte die Wahrheit was die Verbringung betraf. Er hat sicher gelogen in Bezug auf die Übergabe. Warum? - das kann man sich ja denken
Alexander Horn schreibt in seinem Buch etwas ganz Ähnliches. Wirre und komplizierte Theorien sind meistens falsch. Das "Böse" ist in aller Regel überraschend banal.
JoniBoni schrieb:Weshalb hat er deiner Meinung nach gelogen?
Weil die Story, so wie sie offenbar erzählt wurde, absurd ist, zum Beispiel? Stichwort Bushäuschen/Poststraße, coram publico sozusagen, noch dazu völlig spontan, weil ihn da zufällig ein Bekannter anhält "Du, hilf mir mal grad, ich hab da ne Leiche, kannste mal eben kurz wegbringen? Danke - hast was gut bei mir." Ernsthaft jetzt???
Alex9247 schrieb (Beitrag gelöscht):Erstens zeigt es wie seriös dieser Mann ist. Zweitens ist das sehr wohl wichtig um einschätzen zu können wie er die Welt sieht und wie glaubhaft es ist was er sagt. Er ist einfach verzweifelt und muss zu unseriösen Mitteln greifen um Aufmerksamkeit zu bekommen.
Ja, es ist ein Jammer, wie der Mann sich selbst demontiert. Schade. Wenn man merkt, dass man ein totes Pferd reitet, muss man absteigen (wie angeblich die Native Americans zu sagen pflegten). Die Story mit E. wurde entwickelt, ehe man die Leiche der armen Peggy fand. Kein Mensch hätte L. einen Vorwurf daraus gestrickt, dass er ursprünglich mal falsch lag, aber nein, gegen jede Wahrscheinlichkeit wird die These weiterverkauft.

Dabei kann es so befreiend sein, einen Irrtum zuzugeben.


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 08:49
EclipseFirst schrieb:U.K. wird irgendeine Folie wahrgenommen haben, und das klingt mehr als plausibel. Wer in seinem Kofferraum etwas Schmutziges transportiert, legt irgendwas unter. Eine Folie, eine alte Decke, beides...
margaretha schrieb:
Du sagst es, wenn man etwas schmutziges transportiert, legt man irgend etwas unter. Das ist kein Alleinstellungs-Merkmal nur von MS Auto. Die Frage ist, wo und vielleicht auch wann das UK gesehen haben soll? Was wäre eigentlich, wenn UK es gewohnt wäre, dass im Kofferraum eine solche Folie/Decke liegt? Was hätte er dann gesagt, wenn er hier das erneut phantasieren hätte?

Wie gesagt, wenn das alles so klar und eindeutig wäre, wie man hier annimmt, hätte die das LG die Aussagen Kulacs nicht in dieser Form bewertet und die Ermittler hätten auch kein Grund gehabt, die Aufnahme Leuten vorzuspielen.


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 09:08
margaretha schrieb:Eine ganze Woche lang gruben und bohrten Spezialisten in E.s Haus und Garten. Sie trieben Löcher in die Wände, um nach Hohlräumen zu suchen, in denen ein Leichnam versteckt sein könnte. Im Keller wurden die Öltanks verschoben, der Estrich wurde abgetragen.
Mal kurz eine Zwischenfrage: Wer bezahlt eigentlich, dass der Ursprungszustand wiederhergestellt wird? Wenn sich jemand als unschuldig herausstellt, wäre es unfair, den dann die Kosten dafür übernehmen zu lassen.


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 09:22
JosefK1914-2 schrieb:Was wäre eigentlich, wenn UK es gewohnt wäre, dass im Kofferraum eine solche Folie/Decke liegt?
Verlass dich drauf: Die Ermittler haben noch in den Akten, was damals bei der Untersuchung des Autos von Kulac sen. im Kofferraum war. Und wenn da Folie gefunden worden wäre, hätte Kulac sen. nach dem Fund in Rodacherbrunn schon längst wieder Polizeibesuch gehabt, der sich nicht hätte abwimmeln lassen.


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 10:45
JosefK1914-2 schrieb:Was wäre eigentlich, wenn UK es gewohnt wäre, dass im Kofferraum eine solche Folie/Decke liegt? Was hätte er dann gesagt, wenn er hier das erneut phantasieren hätte?
Mittlerweile muss man viel erklären und Argumente finden, um diese "Rosinen" wieder aus dem klietschigen Kuchen zu fischen.
EclipseFirst schrieb:Wirre und komplizierte Theorien sind meistens falsch. Das "Böse" ist in aller Regel überraschend banal.
Das Banalste ist das Offensichtlichste, wenn ein entkleidetes Gerippe gefunden wird und ein TV, der eine unplausible Übergabe schildert.


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 10:53
@EclipseFirst
EclipseFirst schrieb:Wenn es einen "Mörder" (!!!) gab und dieser nicht U.K. war, kann es nach dem heutigen Ermittlungsstand nur M.S. gewesen sein, aber genau das ist ihm (noch) nicht nachzuweisen. So interpretiere ich die offiziellen Aussagen der Ermittler.
& wenn es einen Mörder gab und UKs dem EK geschilderter Tatablauf der Wahrheit entspräche so müsste Peggy in der Obhut des MS nachdem er sie in sein Auto lud wissentlich zu Tode gekommen sein , also mindestens bewusst sterben gelassen worden sein oder gar getötet worden sein.

irgendwo her muss ja der von der Kripo angenommene dringende Tatverdacht des Mordes - der zunächst eine Inhaftierung bewirkte - hergekommen sein. (mal abgesehen von den Pollen in den Atemwegen was ja nie offiziell bestätigt wurde )

aus der Aussage des UK gegenüber dem EK ist dieser Verdacht nicht abzuleiten. Es müsste daher meiner Meinung nach ein Geschehen danach gegeben haben welches dem UK unbekannt war und was diesen Verdacht begründet.


Ähnlich sehe ich das mit dem aus meiner Sicht unvollständigen Geschehen davor ...

Das Motiv - Die Aussage " Das würde ich auch gerne mal .... " angeblich erst nach dem von UK alleine begangenen Missbrauch von Peggy am 3.5. getätigt - was dann in einen geplanten Übergriff an einem denkbar unpassenden Tag und Ort gemündet haben soll , oder auch wahlweise das auffliegen lassen einer sexuellen Beziehung zwischen UK und MS ....


ich glaube schlichtweg nicht an diese Vorgeschichte und ich denke das ein Missbrauch oder dessen Versuch bereits vorher - auch durch MS - stattgefunden haben könnte. Nur dann würde es für mich Sinn machen daß man gemeinsam Peggy abpasste womöglich weil beide dachten sie könnten sich noch mit einer Entschuldigung aus der Affäre ziehen - was dann aber eben gewaltig fehlschlug.

das wäre für mich in Kombination mit den von UK dem EK geschilderten Geschehnissen am 7.5. und den im BKH getätigten Angaben den MS betreffend , den offiziell und nicht offiziell bestätigten Spuren am Fundort - den Aussagen des MS damals wie heute eine schlüssige Herleitung eines Mordverdachtes samt U-Haft.

Womöglich war es nicht möglich in dem für eine Haftprüfung vorgesehenen zeitlichen Rahmen diesen Verdacht so zu bewerten daß man den TV rechtens in U-Haft belassen konnte.

Was im Grunde genommen ja auch nicht weiter verwunderlich wäre.

MS wäre ja nicht der erste TV der zwar aus der U Haft entlassen werden musste aber im Nachgang dennoch als Täter verurteilt werden konnte .


aber das ist natürlich nur meine rein spekulative Meinung :D


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 11:34
Ps. Wenn man den von Uk dem EK geschilderten Ablauf für bare Münze nähme wird auch deutlich daß in diesem geschilderten Geschehen das Agressionspotenzial in der Situation wohl von MS ausging , schlagen , der Befehl das UK tätig wird und Peggy am Schreien hindert. Das spiegelt sich für mich auch in dem von Euler angeführten Ausschnitt einer Vernehmung von UK wieder in der UK konfrontiert damit daß er der Peggy " etwas getan " sie gewürgt/ihr den Mund zugehalten haben soll vehement darauf beharrt daß er die Peggy ja nicht geschlagen und geschubst habe. Auch gehe ich davon aus das UK der ja bezüglich der Missbräuche seine Vorgeschichte hatte und bereits schon einmal aufgeflogen war & sich selbst angezeigt hatte durch ein weiteres Auffliegen einer solchen Tat aus sich heraus niemals derlei in Bedrängnis gekommen wäre daß er ein Kind hätte töten wollen. Zu der Zeit als man EK noch der Verbringung verdächtigte ging man ja auch davon aus daß dieser womöglich finale Tötungshandlungen an Peggy durchgeführt hätte weil man das dem UK wohl zunächst nicht zutraute.


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 14:08
@all
Weiß Jemand, wie lange RA Meringer schon der Anwalt von Manuel S. ist?


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 14:26
JoniBoni schrieb:Gehts jetzt?
ja, funzt.
danke.
JosefK1914-2 schrieb:Was wäre eigentlich, wenn UK es gewohnt wäre, dass im Kofferraum eine solche Folie/Decke liegt? Was hätte er dann gesagt, wenn er hier das erneut phantasieren hätte?
dann hätte er das in seiner Einfalt vermutlich etwa so ausgedrückt:
"Der Vati hat immer eine Decke im Auto liegen, weil die braucht er doch. Darein hat er die Peggy getan" fränkischen Dialekt bitte dazu denken. Und Erdal K. hätte u.U ausgesagt:
stimmt, ich hab da immer eine alte karrierte Decke im Auto liegen.


Aber nein, der UK hat den MS beschuldigt , einen jungen Mann, den er angeblich nicht kennt, mit dem er nicht befreundet war.
er hat ihn nachhaltig, bei verschiedenen Anlässen, verschiedenen Personen gegenüber und konstant einer Täter/mittäterschaft beschuldigt und dies sogar noch vehement seinem Vater gegenüber, der ihm väterlicherseits suggerieren wollte, dass der MS doch gar nichts mit dem Todesfall Peggy zu tun habe könne.
Der hochsuggestible UK aber blieb dabei, MS und er, UK, haben irgendwie den Tod der Peggy verursacht und MS habe die PEggy weggemacht.


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 14:32
"Mir stand kein Auto zur Verfügung, denn der Opel wurde von meinem Adoptivvater, nachdem er mich beim Schwarzfahren im Ort erwischt hatte, fahruntüchtig gemacht." Er hätte noch nicht mal damit auf dem Hof fahren können, "da das entscheidende Bauteil fehlte".
müsste nachweisbar sein und in den Akten der Spurensicherung vermerkt sein.

Die liegen aber weder der BI noch dem RA von MS vor.
von daher: Sorgfaltspflicht gegenüber seinem Mandanten ist ok, wird aber nichts bringen.
Meringer forderte vor allem wegen der neuen Spuren, die 2016 bei den sterblichen Überresten von Peggy gesichert wurden, neue Ermittlungen gegen E. Etwa die Pollen oder ein Stückchen Folie, wie sie Landwirte verwenden.
eine legitime Forderung, wie ich finde . Er ist seinem Mandanten und niemand sonst verpflichtet.
Der reagiert gelassen: "Der Anregung des Anwalts auf dem Hof meiner Adoptiveltern nach der erwähnten Folie und den Pollen zu suchen, stehe ich sehr wohlwollend gegenüber." Es gab in der Vergangenheit mehrfache Durchsuchungen des gesamten Anwesens. "Wie der Anwalt sich den Hof vorstellt, weiß ich nicht", sagt E., "aber es handelt sich nicht um ein bewirtschaftetes Anwesen". E. könne sich nicht erinnern, dass dort jemals Silagefolie verwendet wurde.
ich schrieb schon neulich, dass es mir nicht erinnerlich ist, dass HE auf einem Bauernhof lebte.
@waderlbeisser
ich las noch nie, dass H.E. in Halle/Saale auf einem Bauernhof lebte.

weißt du da konkretes?
@jaska hatte dazu einen link gesetzt.
ich sehe mich aber derzeit bestätigt, dass HE nicht auf einem Bauernhof (in Betrieb) lebte.

https://www.frankenpost.de/region/oberfranken/laenderspiegel/Holger-E-sieht-neue-Vorwuerfe-im-Fall-Peggy-gelassen;art238...


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 15:26
Finde nur ich Teile von Meringers Begründung bezgl. seiner Anregung "seltsam"?
Ich kann mit diesem Teil von Meringers "Begründung" seiner Anregung an die Staatsanwaltschaft nichts anfangen.
Da sagt er, es wären ihm aus seiner Tätigkeit heraus zig Fälle bekannt, bei denen Jugendliche mehrere 100 km quer durch D fuhren ohne dabei aufzufallen.

Weshalb mussten sie dann seine Dienste in Anspruch nehmen, wenn sie dabei nicht aufgefallen sind?


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 16:18
Bigmäc schrieb:Weshalb mussten sie dann seine Dienste in Anspruch nehmen, wenn sie dabei nicht aufgefallen sind?
lol.

auf soviel Spitzfindigkeit muss man erstmal kommen.


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 16:31
lawine schrieb:ich schrieb schon neulich, dass es mir nicht erinnerlich ist, dass HE auf einem Bauernhof lebte.
HE wurde von seinen Grosseltern adoptiert und lebte auf deren "Hof", was auch immer man sich darunter vorstellen soll. Von "Bauern" hof war aber hier im Thread auch nie die Rede. Ist aber eigentlich auch egal, da die Spur richtung HE ausermittelt wurde und wir doch alle wissen, dass die BI damit nur ihre letzten Nebelkerzen vor dem endgültigen Untergang schwenkt.


melden

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 19:12
@jaska
jaska schrieb:@all
Weiß Jemand, wie lange RA Meringer schon der Anwalt von Manuel S. ist?
Das hattest Du selbst mal erwähnt.
jaska schrieb am 22.12.2018:"So wie ich ihn kennengelernt habe, und ich kenne ihn ja glaub ich schon besser wie Ermittler oder sonst irgendwas, er war ja in den letzten drei Monaten bei mir in der Kanzlei, wir hatten sehr viel miteinander gesprochen..."
Er wird den Anwalt nicht vor dem 12.9.18 gehabt haben. Wann genau, wurde bislang nach meiner Kenntnis nicht veröffentlicht.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

16.05.2019 um 19:23
lawine schrieb:lol.

auf soviel Spitzfindigkeit muss man erstmal kommen.
Na ja, Du magst es spitzfindig finden. Ich hingegen setze voraus, dass ein Anwalt in der Öffentlichkeit geäußerte Statements nicht ohne eine Zielführung abgibt und er sich seine Worte vorher gut überlegt hat.
Somit wundert mich dieser Widerspruch schon.


melden
374 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt