Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 16:18
FadingScreams schrieb:den Innenraum eins KfZ arealweise abzukleben um evtl Spuren zu sichern
FadingScreams schrieb:hätte man dies damals mit dem KFZ des heutigen Hauptverdächtigen getan, dann wäre der Stand der Ermittlungen heute vielleicht doch ein anderer?
Dass Spuren von Peggy's Leiche im Kofferraum des Autos hätten gefunden werden können, impliziert, dass die Leiche direkten Kontakt zum Auto hätte haben müssen. Anscheinend war sie aber in etwas eingewickelt. Lt MS in eine rote Decke.
Würde man heute gesicherte Spurenträger mit roten Fasern oder Analoges haben, was ja sein kann, was ließe sich dadurch aussagen? Nicht, die "Wahrheit davor" und von der Verbringung durch ihn sind sie ja überzeugt.
Ob es Spuren der Renovierungsrückständen im Auto überhaupt geben kann oder hätte geben können, ist davon abhängig, wo am Ablageort genau, diese Renovierungsrückstände gefunden wurden. Sind sie nur an den Schuhen oder direkt an den Überresten gefunden worden? Sind die Schuhe mit in der Decke eingewickelt worden oder lagen sie lose im Auto? Keine Ahnung. Vielleicht haben sie diese Renorückstände aber auch im Auto damals gefunden bzw sie heute als solche festgestellt, nur fehlt der Bezug zum renovierten Objekt? So lautete der Zeugenaufruf vom 21.9.18 doch, wer Angaben zu einem Renoobjekt mit diesen Farben machen könne. Die KTU am Auto dauerten ja noch an und ob sich Renorückstände dort befinden oder befanden, wurde nicht bekannt gegeben, wie auch?
https://www.justiz.bayern.de/gerichte-und-behoerden/staatsanwaltschaft/bayreuth/presse/2018/29.php


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 16:34
@FadingScreams

Selbst wenn heute Spuren von Peggy (Haare, Hautpartikel, Fasern der Bekleidung etc.) im Auto gefunden wurden und vielleicht auch Torf oder Renovierungsmüll dann beweist das letzten Endes nur, daß Peggy im Auto war und stützt den Tatverdacht der Verbringung.

Es scheint aber vielmehr so zu sein, daß die Pollen oder Torfspuren gerade nicht mit dem HTV in Verbindung gebracht werden können. Ab Minute 03.49
https://www.tvo.de/mediathek/video/fall-peggy-anwalt-von-manuel-s-bringt-weitere-person-ins-spiel/

Bodenproben an verschiedenen Stellen, das impliziert ja auch, daß man im Auto nicht fündig wurde denn sonst hätte man sich das sparen können.


melden

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 17:28
margaretha schrieb:wenn heute Spuren von Peggy (Haare, Hautpartikel, Fasern der Bekleidung etc.) im Auto gefunden wurden und vielleicht auch Torf oder Renovierungsmüll dann beweist das letzten Endes nur, daß Peggy im Auto war und stützt den Tatverdacht der Verbringung.
das wäre ja immerhin etwas - jedenfalls mehr als man hat..


melden

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 17:33
@margaretha
margaretha schrieb:Es scheint aber vielmehr so zu sein, daß die Pollen oder Torfspuren gerade nicht mit dem HTV in Verbindung gebracht werden können. Ab Minute 03.49
Das fällt mir eben schwer zu glauben. Immerhin hatten sie am 12.9.18 eine aufsehenerregende Hausdurchsuchung, ein Großaufgebot, ua. in Marktleuthen durchgeführt. Zu seiner Vernehmung wurde ein Polizeipsychologe eingeflogen und die Überzeugung der Richter, eine Verbringung durch den TV sei höchstwahrscheinlich, stützte sich nicht nur auf seine Aussagen.
Da muss man mal schauen, was die StA dazu in Zukunft noch aussagt oder unternimmt.


melden

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 17:40
@FadingScreams
FadingScreams schrieb:das wäre ja immerhin etwas - jedenfalls mehr als man hat..
Quatsch, das scheint man zu haben. Das LG schrieb doch, dass die ausermittelten Beweise "nur" für den dringenden Tatverdacht der Verbringung reichen. (Die ist halt verjährt)
Zwar ist nach Auffassung der Kammer aufgrund des verwertbaren, aber zwischenzeitlich widerrufenen Teilgeständnisses des Beschuldigten, welches in weiten Teilen durch die bisherigen Ermittlungen bestätigt wird, ein dringender Tatverdacht im Sinne einer hohen Wahrscheinlichkeit hinsichtlich einer Beteiligung des Beschuldigten in Form der Verbringung des Körpers der Peggy K. zum Ablageort gegeben. Bezüglich einer weitergehenden Beteiligung des Beschuldigten hinsichtlich des Tatvorwurfes des Mordes besteht nach Überzeugung der Kammer nach derzeitigem Ermittlungs- und Aktenstand jedoch kein dringender Tatverdacht gegen den Beschuldigten, der den Erlass eines Haftbefehls rechtfertigen würde.
https://www.justiz.bayern.de/gerichte-und-behoerden/landgericht/bayreuth/presse/2019/2.php


melden

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 17:55
margaretha schrieb:Quatsch, das scheint man zu haben.
dann habe ich dich hier falsch verstanden - mein Fehler..
margaretha schrieb:Es scheint aber vielmehr so zu sein, daß die Pollen oder Torfspuren gerade nicht mit dem HTV in Verbindung gebracht werden können.


melden

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 18:01
@Blaubeeren
Blaubeeren schrieb:Das fällt mir eben schwer zu glauben.
Blaubeeren schrieb:Das fällt mir eben schwer zu glauben. Immerhin hatten sie am 12.9.18 eine aufsehenerregende Hausdurchsuchung,.....
An dem Tag sollen aber auch im Garten der Eltern Bodenproben genommen worden sein.
https://www.focus.de/panorama/welt/focus-online-vor-ort-nachbarn-des-tatverdaechtigen-offenbaren-was-die-peggy-ermittler...


Ich habe durchaus auch Probleme damit, daß es da angeblich (lt. Verteidiger) keine Übereinstimmungen gibt, zumal ich immer davon ausging, dass der Haftbefehl aufgrund von einem match erfolgte, aber RA Meringer schien sich ja in seiner Haftbeschwerde u. a. auch darauf bezogen zu haben, daß die Indizien mangels Übereinstimmung(en) nicht ausreichen.
"Es gibt kein einziges objektives Beweismittel, das meinen Mandanten mit der Tötung von Peggy in Verbindung bringen könnte", erklärte der Hofer Anwalt Jörg Meringer am Abend dem Bayerischen Rundfunk.
https://www.br.de/nachrichten/bayern/fall-peggy-anwalt-des-verdaechtigen-reicht-haftbeschwerde-ein,RCnFqvY

Gäbe es eine Übereinstimmung bei den Pollen wäre er sicher nicht auf freiem Fuß, denn dadurch dass diese im Schädel gefunden wurden muss Peggy diese ja eingeatmet haben und das in Reichweite von MS.

Beim Renovierungsmüll glaube ich, daß dieser wieder "nur" die Verbringung" beweist bzw. einen Aufenthalt der Peggy in seinem Haus oder Auto. Selbst wenn dieser in ihrem Schuhprofil gefunden wurde kann die Verteidigung damit argumentieren, daß a) Peggy halt mal bei ihm im Haus war oder b) Peggy täglich mind. zweimal an seiner Baustelle vorbei gelaufen ist.


melden

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 18:06
margaretha schrieb:Gäbe es eine Übereinstimmung bei den Pollen wäre er sicher nicht auf freiem Fuß, denn dadurch dass diese im Schädel gefunden wurden muss Peggy diese ja eingeatmet haben und das in Reichweite von MS.
und das ist genau mein Punkt..

hätte man damals den Audi richtig untersucht.. hätte man abgeklebt, dann hätte man sehr wahrscheinlich auch jene Pollen auf Folie gesichert..

jetzt kann er sich wieder drehen und wenden und alle an der Nase rumführen..


melden

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 18:31
@FadingScreams
FadingScreams schrieb:dann habe ich dich hier falsch verstanden - mein Fehler..
Ne, ich hab mich richtig beschi**en ausgedruckt!
Die Summe der Erkenntnisse aus den Untersuchungen am Fundort generierter Spuren sowie die Neubewertung bereits bestehender polizeilicher Feststellungen rückten den 41-jährigen Manuel S. erneut in den Fokus der Ermittlungen. So entdeckte eine forensische Palynologin (Pollenkunde) an den sterblichen Überresten des Mädchens unterschiedliche, mikroskopisch kleine Pollen, die im weiteren Untersuchungsgang als Bestandteile von Torf identifiziert werden konnten. Hier ergab sich ein Bezug zu Pflanzarbeiten des Mannes am Tattag, die den Ermittlern bereits bekannt waren.
https://www.polizei.bayern.de/oberfranken/news/presse/aktuell/index.html/285640


Torf und Renovierungsmüll ergaben einen Zusammenhang mit dem früheren Verdächtigen MS, weil man wusste das er damals renovierte und sein früheres "Alibi" kannte; umtopfen mit Mutti (an der Stelle jubel ich innerlich immer, hätte er gesagt daß er Gulasch gekocht hätte wäre er wohl durchgerutscht)- so wure ihm aber das wahrscheinlich gelogene Alibi zum Verhängnis😄😎

Also schauten die Ermittler noch näher drauf und entdeckten die Lüge mit dem Alibi auf dem Videoband der Sparkasse plus wie wir seit Kurzem wissen gehört zu der gesamten Neubewertung wohl auch das Vater-Sohn-Tonbandgespräch aus 2002

Daraufhin bekamen die Ermittler den Durchsuchungsbefehl, wahrscheinlich auch weil sie nicht (mindestens) in den Garten der Eltern gehen konnten um für torfhaltige Vergleichsproben zu buddeln.

Das Fazit ist letztlich, daß man mit diesen Beweisen einen geständigen Verbringer ermittelt hat aber die forensischen Beweise aufgrund von „XY“ momentan halt nur die Verbringung beweisen und nicht die (Mit-) Täterschaft.
FadingScreams schrieb:hätte man damals den Audi richtig untersucht.. hätte man abgeklebt, dann hätte man sehr wahrscheinlich auch jene Pollen auf Folie gesichert..
Findest du das jetzt nicht unfair? Also ich z. B. weiß nicht wie der Audi damals untersucht wurde um „richtig“ i.S.v. schlampig, halbherzig zu verwenden. Es gibt doch mehrere denkbare Möglichkeiten, daß der Audi abgeklebt wurde und dennoch keine der Pollen gefunden wurden.


melden

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 18:39
margaretha schrieb:Findest du das jetzt nicht unfair? Also ich z. B. weiß nicht wie der Audi damals untersucht wurde um „richtig“ i.S.v. schlampig, halbherzig zu verwenden. Es gibt doch mehrere denkbare Möglichkeiten, daß der Audi abgeklebt wurde und dennoch keine der Pollen gefunden wurden.
na ja, das waren gestern Abend so meine Gedanken..
FadingScreams schrieb:ich frage mich, ob es jemals eine wirkliche Chance gab Manuel S. irgendwas zu beweisen.. warum er immer um Haaresbreite davon kam.. und wahrscheinlich wieder davon kommt..
der so einfach gestrickte Hauptverdächtige.. - sorry, aber es fällt mir wirklich schwer an Glück auf seiner Seite zu glauben..


melden

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 20:03
FadingScreams schrieb:sorry, aber es fällt mir wirklich schwer an Glück auf seiner Seite zu glauben..
Wa soll das denn heißen? Willst du dich jetzt auch den Verschwörungstheorien der BI anschließen, wonach auf Weisung von ganz oben Sachverhalte vertuscht worden sind?


melden

Peggy Knobloch

08.06.2019 um 20:48
FadingScreams schrieb:hätte man damals den Audi richtig untersucht.. hätte man abgeklebt, dann hätte man sehr wahrscheinlich auch jene Pollen auf Folie gesichert..
Dann sag doch einfach - ich fragte berreits heute Nachmittag - welche Untersuchungen durchgeführt wurden. Nur festzustellen, sie seien damals nicht richtig gewesen, hilft nicht weiter. Hast du da irgendwelche Anhaltspunkte, die man nachlesen kann?


melden

Peggy Knobloch

09.06.2019 um 03:24
margaretha schrieb:... dass die ausermittelten Beweise "nur" für den dringenden Tatverdacht der Verbringung reichen. (Die ist halt verjährt)
FadingScreams schrieb:... hat er Peggy im Wald abgelegt.. dafür kann er nicht mehr belangt werden..
Ich wiederhole es gerne nach jeweils gefühlten 250 Seiten: Eine etwaige von MS begangene Strafvereitelung ist durchaus nicht unbedingt verjährt und wird auch vor Ende Mai 2024 nicht verjähren, wenn es denn so war, wie viele hier glauben.

Die Verjährungsfrist für Strafvereitelung beträgt 5 Jahre. Die Frist beginnt - wie bei allen sog. Erfolgsdelikten - mit Eintritt des Taterfolges zu laufen (bis zum Eintritt des Taterfolges befindet sich die Tat im Versuchstadium). Der Taterfolg bei Strafvereitelung tritt ein, wenn der Täter nicht mehr verfolgt werden kann - sei es, weil die (Haupt-)Tat selbst verjährt ist, der Täter verstirbt oder weil der Täter rechtskräftig freigesprochen wird.

Geht man davon aus, dass Peggy ermordet wurde - und für einen etwiagen Todschlag ist da weit und breit kein Raum - und nimmt man an, U.K. wäre der Täter, dann begann der Lauf der Verjährungsfrist mit der Rechtskraft des Freispruchs von U.K. Ende Mai 2014. Durch die Ermittlungen gegen M.S. wurde der Lauf unterbrochen (und ist es noch), so dass von praktischer Bedeutung hier nur die sog. absolute Verjährung ist. Diese beträgt das Doppelte der normalen Verjährung, also 10 Jahre.

Um eine Bestrafung von M.S. durchzusetzen, müsste in einem etwaigen Prozess gegen ihn natürlich nicht nur die Verbringung durch ihn bewiesen werden, sondern auch die vorherige Ermordung von Peggy durch U.K. Für U.K. bliebe das aus den bekannten Gründen allerdings folgenlos. Dennoch wäre es vielleicht die juristisch noch beste Lösung, um die Sache Aufzuarbeiten zu einem Abschluss zu bringen. Nur: Man muss es eben beweisen können...


melden

Peggy Knobloch

09.06.2019 um 08:38
FadingScreams schrieb:dann ist es doch umso merkwürdiger, dass Renovierungsmüll und Farbpartikel sich nicht (eindeutig genug) zuordnen lassen - dass Torf und Pollen im Audi wohl damals nicht gefunden UND entsprechende Vergleiche nicht vorgenommen werden können - oder warum steht der Audi seit mehr als einem Jahr in der KTU - offenbar ohne weitere Ergebnisse..
FadingScreams schrieb:immerhin hatte Manuel S. schon damals damit geprahlt Peggy beseitigt zu haben..
Jo, wie eine ganze Rotte von A***gesichtern auch. Diese Jungmänner haben es in ihrem Suff (oder ihrer moralischen Verkommenheit) für "witzig" gehalten, irgendwelche Geschichten zu fabulieren.

Aber noch mal in Ruhe: Diese Pollen sind mikroskopisch klein. Man hätte wissen müssen, was genau man sucht. Wusste man aber mangels Leichenfund nicht. Leider wissen wir auch nicht, welche Spuren überhaupt vorliegen, und damit auch nicht, was bei den kriminaltechnischen Untersuchungen des Audis und der Ergebnisse der umfangreichen Erdarbeiten rausgekommen ist. Falls diese Untersuchungen überhaupt schon abgeschlossen sind. Es ist erst ein Dreivierteljahr vergangen. Vielleicht wird in den Labors immer noch fleißig mikroskopiert.

Der Anwalt von M. S. sagt, bislang seien nirgends "alle vier Pollenmarker" gefunden worden. Das bedeutet für mich übersetzt: Es sind nur bis zu drei gefunden worden.

Die Bedeutung dieses Umstandes kann ich leider nicht einschätzen.
margaretha schrieb:dadurch dass diese [Pollen] im Schädel gefunden wurden muss Peggy diese ja eingeatmet haben und das in Reichweite von MS.
Ich habe ja mal die These in den virtuellen Raum gestellt, dass diese Ermittlungen wegen Mordes gegen M. S. nur Sinn ergeben, wenn der Nachweis gelungen sei, dass Peggy nicht von U.K.s Mund-und-Nase-Zuhalten zu Tode kam, sondern dass sie unter den Händen (und den Pollen) von M. S. verstorben ist, und dass das entscheidende Indiz hierfür diese Pollen im Schädel der sterblichen Überreste sind. Also eingeatmet, aber nicht wieder ausgeschwemmt/ausgeschneuzt, weil zwischendrin der Tod eintrat.

Dieses Indiz (plus Teilgeständnis) war stark genug für einen Haftbefehl, aber nicht stark genug, um diesen aufrecht zu erhalten.

Leider würde diese Indizienlage auch niemals ausreichen, um Peggys Tod auszuermitteln, geschweige denn ein rüttelfestes Urteil zu untermauern. Zeugenaussagen? Wird man keine bekommen. Selbst wenn U. K. sich doch noch einlassen würde - er könnte aussagen was er will, kein Richter dieser Welt würde seine Aussagen als glaubwürdig einstufen. Nicht nach der Vorgeschichte, nicht, nachdem über Jahre hinweg eine G. R. Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt hat, um aus einem etwas Minderbegabten einen "geistig behinderten Vollidioten" zu machen, der grundsätzlich unsinnige und unglaubwürdige Geschichten erzählt, aber paradoxerweise unumstößlich glaubwürdig sei, sobald er das nachplappert, was andere ihm eingeflößt haben.

Wie es leider aussieht, muss M. S. nur eisern schweigen und darf sich um Himmels willen nie wieder einlassen. Einmal hat er in einem Augenblick der Schwäche und der Überrumplung den taktischen Fehler begangen sich zu äußern. Das passiert ihm nicht nochmal, davon muss man leider ausgehen. Höchstens innerer psychischer Druck (= das intrinsische Bedürfnis, sein Gewissen zu erleichtern und "endlich reinen Tisch machen") könnte ihn zu einer Aussage bewegen.


melden

Peggy Knobloch

09.06.2019 um 09:44
EclipseFirst schrieb:Zeugenaussagen
vielleicht gibt es ja diesen einen möglichen Zeugen.. nämlich dann, wenn UK tatsächlich seinem Vater in Panik berichtet hätte was ihm mit Peggy passiert ist.. EK Peggy an angegebener Stelle gar nicht oder gar nicht mehr vorgefunden hätte..


melden

Peggy Knobloch

09.06.2019 um 09:58
@OpLibelle
Danke für die Ausführungen. Natürlich wäre wünschenswert, dass auch MS dafür noch in irgendeiner Form belangt werden kann. Die wahrscheinichste Variante ist aber nun, dass auch MS an der Tat mitbeteiligt war und damit muss er sich nicht selbst belasten.
Dazu auch im §258 Strafvereitelung, Absatz 5:
(5) Wegen Strafvereitelung wird nicht bestraft, wer durch die Tat zugleich ganz oder zum Teil vereiteln will, daß er selbst bestraft oder einer Maßnahme unterworfen wird oder daß eine gegen ihn verhängte Strafe oder Maßnahme vollstreckt wird.
https://dejure.org/gesetze/StGB/258.html


melden

Peggy Knobloch

09.06.2019 um 10:39
FadingScreams schrieb:vielleicht gibt es ja diesen einen möglichen Zeugen.. nämlich dann, wenn UK tatsächlich seinem Vater in Panik berichtet hätte was ihm mit Peggy passiert ist.. EK Peggy an angegebener Stelle gar nicht oder gar nicht mehr vorgefunden hätte..
Damit hast Du selbstverständlich recht. Nur: Kannst Du Dir vorstellen, dass EK jemals freiwillig eine Aussage machen würde?


melden

Peggy Knobloch

09.06.2019 um 11:16
@EclipseFirst
vielleicht dann wenn ihn nichts mehr an Lichtenberg bindet.. die Wirtschaft scheint bereits aufgegeben.. im Fenster hängt ein Verkaufsschild..

seine Aussage könnte zur Wahrheit beitragen.. ich könnte mir vorstellen, dass auch sein Lebensabend um einiges zufriedener verlaufen könnte, wenn auch Peggys Mutter endlich abschließen könnte und das Kind in Frieden beigesetzt werden kann..


melden

Peggy Knobloch

09.06.2019 um 11:49
FadingScreams schrieb:seine Aussage könnte zur Wahrheit beitragen.. ich könnte mir vorstellen, dass auch sein Lebensabend um einiges zufriedener verlaufen könnte, wenn auch Peggys Mutter endlich abschließen könnte und das Kind in Frieden beigesetzt werden kann..
"Könnte", vielleicht [entre nous, ich glaube es auch, aber was ich glaube, ist irrelevant].

Was weniger wahrscheinlich ist: Dass ihn der Seelenzustand von Peggys Mutter tangiert. Waren die Ks nicht fleißig dabei, in Abwehraggression die arme Su. Kn. zu diffamieren?

Nach allem, was man bislang über Herrn E.K. erfahren hat, scheint er kein übermäßig reflektierender Intellektueller zu sein und auch kein Schöngeist, dem daran gelegen ist, dass die Welt wahrheitsmetaphysisch unbedingt im Lot sein muss.

Warum sollte er seinen Lebensabend mit schmerzlichen und überdies in seinen Augen sicher überflüssigen Unannehmlichkeiten beunruhigen, seine Ehe, seine Familie und sein komplettes soziales Umfeld aufs Spiel setzen? Überleg doch mal, was das für ihn bedeuten würde, was das u. U. nach sich zöge. Es käme ja dann raus, dass er über knapp 2 Jahrzehnte wichtige Kenntnisse verschwiegen hätte. Er könnte sich doch nirgendwo mehr blicken lassen, zuvorderst im "Unterstützerkreis" nicht, der vermutlich seit langer Zeit ein wichtiges und loyales Umfeld dieser Familie darstellt.

Er wird bestimmt einfach passiv bleiben. Schlimmstenfalls die Aussage verweigern und günstigstenfalls sich an absolut nichts mehr erinnern.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

09.06.2019 um 12:17
@EclipseFirst

hm..

der wiederholte Versuch durch MS, UK als übelsten Mörder darzustellen, der den Manuel auch noch billig erpresst haben soll die Leiche wegzuschaffen.. und das obwohl Peggy möglicherweise nicht durch Mund und Nase zuhalten ihr Leben lassen musste..

- na ja, ich müsste nicht lange überlegen.

Ok.. er hätte viele Jahre geschwiegen - das tat MS aber auch..

die Frage wäre aber auch, was genau EK mit den Ereignissen des 7. Mai genau anfangen konnte.. folgt man dem Vater Sohn Gespräch, dann glaubte er seinem Sohn ja selbst dann noch nicht..

hat er die tote Peggy noch aufgefunden? - und was erzählte Manuel S. damals zu seiner Verteidigung.. oder wurde alles totgeschwiegen zwischen EK und MS?


melden
374 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt