Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 09:33
kätzchen4 schrieb:Und ich denke, dass jedem der nur einigermaßen aufmerksam die Entscheidung des Presserats liest, klar sein dürfte, dass es sich NICHT um den besagten Artikel handelt! Vielleicht noch mal genauer lesen
Hat zufällig jemand diesen nicht mehr verfügbaren Artikel abgespeichert ?

24.09.2018 - Gegenseitige Beschuldigung Der Fall Peggy - Weit jenseits der Ermittlungsroutine. Von Otto Lapp 24. September 2018 - 16:03 Uhr


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 09:48
AVIOLI schrieb:aber ehrlich gesagt bin ich mittlerweile fernab von jeder rechtlichen Beurteilung froh das Lapp das so veröffentlicht hat . Vor allem wenn ich davon ausgehe daß womöglich niemand mehr für den Tod von Peggy belangt werden kann .....
Geht mir genauso. Eigentlich hätte Lapp einen PressePREIS verdient. Es ist ja nicht Aufgabe der Journalisten mit Tatsachen zu geizen und Täter zu schonen.


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 10:10
emz schrieb:Der mag ja für dich passen, dieser Artikel aus dem April 2019. Aber schaun wir uns doch einfach nur an, welches Jahr dort steht:

0960/18/1-BA-V
Außerdem wurde der Online-Ausgabe des Kuriers eine Missbilligung erteilt, nicht der Printausgabe.


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 10:17
AVIOLI schrieb:das stimmt zwar - aber ehrlich gesagt bin ich mittlerweile fernab von jeder rechtlichen Beurteilung froh das Lapp das so veröffentlicht hat . Vor allem wenn ich davon ausgehe daß womöglich niemand mehr für den Tod von Peggy belangt werden kann .....
Er hat persönliche Wertungen da rein gebracht, zu dem - wie das OLG im Haftprüfungsverfahren fest gestellt hat - offenbar nicht mal die StA zum aktuellen Zeitpunkt ausreichend in der Lage ist. Ob der Inhalt dieses Gesprächs Kulacs überhaupt realistisch ist oder nicht, wäre im Hauptverfahren erst zu klären. Auf diesen Aussagen konnte der dringende Tatverdacht nicht gebaut werden. Hätte die StA den Gesprächsinhalt wirklich mit objektiven Beweisen stützen können, hätte das OLG das vermutlich anders gesehen.

Ich denke, da wir viel zu bruchstückhafte Informationen besitzen und auch viel zu wenig aus dem Lapp-Artikel hervor ging um sich da wirklich ein ausreichendes Bild machen zu können. Man erkennt nur Lapps Ansicht kaum mehr, alles andere ist viel zu bruckstückhaft erwähnt. Das zeigt auch hier die Diskussionen bzgl. der Folienreste. Was für Folienreste mit Peggy aufgefunden wurde, weiß aktuell außer den Ermittlern kein Mensch. Die können eben auch Teil des Renovierungsmülls gewesen sein, so etwas fällt gerade beim Renovieren haufenweise an. (Wer mal ein Zimmer gestrichen hat, kann ein Lied davon singen, die Reste sind häufig elektrostatisch aufgeladen und bleiben überall kleben). Es gibt nicht umsonst eben rechtliche Bewertungen und evtl. auch den Presse-Kodex, daher sollte man diese nicht außer acht lassen.

Man sollte sich schon fragen, ob man seine eigene Ansicht auf so einem bruckstückartigen rechtlich fraglichen Artikel bilden will, oder einfach die Ergebnisse der StA abwartet. Denn diese sollten objektiver sein, als die von Lapp. Klar, dann kann man hier auch nicht wirklich diskutieren, aber man sollte sich fragen, was überhaupt solche Diskussionen bringen, außer das man u.U. unschuldige Personen verdächtigt.


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 10:18
PS: Und arg früh wäre es auch, wenn der Presserat schon am 4. Juni eine Missbilligung erteilt für etwas, das im April desselben Jahres erschienen ist. Normalerweise braucht der Presserat etwas länger, für Missbilligungen allemal.


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 10:20
Andante schrieb:PS: Und arg früh wäre es auch, wenn der Presserat schon am 4. Juni eine Missbilligung erteilt für etwas, das im April desselben Jahres erschienen ist. Normalerweise braucht der Presserat etwas länger, für Missbilligungen allemal.
Das ist richtig, aber warten wir es mal ab, vielleicht kommt da im nächsten Jahr eine zweite.


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 10:20
@JosefK1914-2

Wieso sollte es um die Unschuldsvermutung in Bezug auf Kulac gehen? Kulac ist bekanntlich freigesprochen, der braucht - im strafrechtlichen Sinne - kein Unschuldsvermutung mehr.


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 10:24
@Andante

Ihnen dürfte klar sein, dass in so einem Fall ein Verstoß noch schwerwiegender anzusehen ist. Ich denke, der Presserat weiß damit umzugehen.


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 10:27
@JosefK1914-2

Die Richtlinie 13 des Pressekodex befasst sich jedenfalls ausschließlich mit der Berichterstattung aus laufenden Straf- und Ermittlungsverfahren. Ein solches gibt es im Falle Kulac nicht. Ergo könnte sich die Missbilligung sehr wohl NICHT auf Kulac beziehen. Es gibt immerhin noch eine andere Möglichkeit.


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 10:39
Andante schrieb:Die Richtlinie 13 des Pressekodex befasst sich jeden falls ausschließlich mit der Berichterstattung aus laufenden Straf- und Ermittlungsverfahren. Ein solches gibt es im Falle Kulac nicht. Ergo könnte sich die Missbilligung sehr wohl NICHT auf Kulac beziehen. Es gibt immerhin noch eine andere Möglichkeit.
Es ist wieder mal typisch für ihren Diskussionsstil. Sie versuchen hier immer rein formell alles zu sehen. Das kennt man schon aus anderen Threads. Eigentlich hätte ja dann hier überhaupt nicht auf einen Verstoß gegen den Pressekodex erkannt werden dürfen. Kulac ist ja schon seit 2014 freigesprochen. Daher dürfte ihre rein formelle Sichtweise offensichtlich falsch sein.

Wie gesagt, im Gegensatz zu ihnen weiß der Presserat eben solche Vorschriften für einen recht speziellen Fall richtig auszulegen.


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 11:45
@JosefK1914-2

zum 9 Indizien Artikel von Lapp...
JosefK1914-2 schrieb:Er hat persönliche Wertungen da rein gebracht
um das zu beurteilen müsste man das Gespräch mindestens schon selbst gehört haben - er kann auch schlicht den gehörten Ablauf neutral in den Raum gestellt haben.

eine Wertung wäre gewesen wenn er den Gesprächsinhalt als glaubwürdig bezeichnet hätte und das hat er soweit ich mich erinnere eben nicht.

Um das einzuschätzen wurde Personen in Lichtenberg die UK , EK und MS kannten aber das Band vorgespielt ....
Lolarola schrieb am 03.04.2019:Man muss das gehört haben, dann wirkt es erst so richtig.
Ich werde jetzt nicht alles zitieren - aber zusammenfassend scheint es zumindest bei dieser Person keine Unstimmigkeiten zwischen dem von Lapp wiedergegebenen Ausschnitten und dem von Beamten in Lichtenberg vorgespielten Inhalt des Gespräches gegeben zu haben.
Lolarola schrieb am 02.04.2019:Ein Indiz mehr für den nicht mehr lesbaren Artikel. Wer sich weiterhin weigert es zusammen zu setzen wird auch damit nicht erleuchtet.
leider ist dieser User ja nicht mehr im Forum aktiv.


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 12:01
JosefK1914-2 schrieb:Daher dürfte ihre rein formelle Sichtweise offensichtlich falsch sein.
Nein. Was heißt denn hier überhaupt „formell“?

Natürlich sind Gesetze, Richtlinien, Regeln dazu da, eingehalten zu werden. Was denn sonst? Sonst bräuchte man ja keine zu erlassen.

Dieses ständige Verlangen bzw. diese ständige Erwartung, Ermittlungsbehörden und Gerichte (und in diesem Fall der Presserat) müssten sich selbstverständlich über Recht und Gesetz bzw. eigene Richtlinien hinwegsetzen, sobald es gewissen Leuten in den Kram passt, sich aber selbstverfreilich an ebendieses Recht und Gesetz strikt halten sollen, sobald es denselben Leuten für angezeigt erscheint, beweist nur, dass diese Leute nichts von Recht und Gesetz verstehen, sondern nur scheuklappenmäßig ihre Einzelinteressen verfolgen.


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 13:03
@JosefK1914-2

Ich greife nochmal den Beitrag von @jaska von gestern Abend auf.
jaska schrieb:@JosefK1914-2
Setzt Du dieselben Maßstäbe auch an Rödel und Co. an? Ich meine, da kam Ungeheuerliches an die Öffentlichkeit, sogar ohne jeglichen Beweis. Da hab ich komischerweise von Dir nichts vernommen, was kritisch gewesen wäre.
Insofern ist Dein Auftrumpfen hier ziemlich scheinheilig.
Hier kann ich nur zustimmen. Das Problem kann nicht damit gelöst werden, dass man sich meint, einseitig auf den Presserat kaprizieren zu können, sondern muss gesamt gesehen werden.

Zur Erinnerung, welche Ungeheuerlichkeit bei dieser Pressekonferenz am 18.01.2019 vom Lichtenberger Stadtrat Norbert Rank in Anwesenheit der Betreuerin Gudrun Rödel, die dies mit Gleichmut hingenommen hat, geäußert wurde, hier als wörtliche Mitschrift, Quelle im SpoilerMinute 26:00 Youtube: Brandrede von Norbert Rank bei der PK im Fall Ulvi Kulac in LichtenbergSpoiler
Egal, ob bei der Ermordung Peggys eine oder mehrere Personen anwesend waren,
der oder die Mörder hatten meiner Überzeugung nach einen Auftrag, den sie erledigen mussten, weil man sie, aus welchen Gründen auch immer, in der Hand hatte.
Der oder die Drahtzieher sind im Umkreis der Familie zu suchen.
Wie positionierst du, @JosefK1914-2 , dich dazu?
Sind für dich solche Beschuldigungen hinnehmbar?


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 15:30
Es gibt eine weitere Entscheidung des Presserats. Beschwerdeführung lag wieder bei Frau Rödel. Sie prangerte an, dass die BILD in diesem Artikel ohne Einwilligung ein Foto von Ulvi K. gezeigt hatte. Der Artikel würde Ulvi K. selbst und seiner Familie schaden.
Das Ergebnis hier ist mit Begründung online abrufbar.
Leider ist das nicht die Entscheidung, die gestern hier diskutiert wurde. Hier wäre tatsächlich eine genauere Begründung spannend.



Deutscher Presserat - Entscheidungen Beschwerden
https://recherche.presserat.info/
Aktenzeichen: 0942/18/1

Auszug aus der Entscheidung:
Betreuerin sucht selbst die Öffentlichkeit
Zeitung darf über den freigesprochenen Ulvi K. identifizierbar berichten
Entscheidung: unbegründet
Ziffer: 2,8

...unterlasse es der Autor nicht, weiterhin durch öffentliche Diffamierung und menschenverachtende Vorgehensweise der Öffentlichkeit ihren Betreuten trotz eines eindeutigen Freispruchs im Jahr 2014 als möglichen Täter zu präsentieren. Der Autor habe dabei erneut keine Skrupel, das Foto ihres Betreuten ohne dessen Einwilligung zu veröffentlichen. ...
Der Chefredakteur der Zeitung nimmt ... Stellung. Er vertritt die Auffassung, dass die Erkrankung von Ulvi K. längst einer breiten Öffentlichkeit bekannt sei und somit außerhalb seiner Privatsphäre liege. Im Artikel gehe es weiterhin um die Aussage von Manuel S. als neue Spur im Mordfall Peggy. Diese Berichterstattung habe mit einer Missachtung der Resozialisierung nichts zu tun.
...
Im Ergebnis sehen die Mitglieder des Beschwerdeausschusses keinen Verstoß gegen Ziffer 8 des Kodex (Schutz der Persönlichkeit). ... Die Fotoveröffentlichung wird hingegen kontrovers diskutiert. Für die Bewertung der Beschwerde als „unbegründet“ ist ausschlaggebend, dass die Beschwerdeführerin ... selbst einen Internet-Auftritt betreibt, in dem sie unter voller Namensnennung und mit der Veröffentlichung zahlreicher Fotos von Ulvi K. den Fall aus ihrer Sicht, bzw. aus der von Ulvi K. darstellt. Sie sucht also bewusst die Öffentlichkeit. ...


melden

Peggy Knobloch

11.07.2019 um 18:15
jaska schrieb:Auszug aus der Entscheidung:

Betreuerin sucht selbst die Öffentlichkeit
Zeitung darf über den freigesprochenen Ulvi K. identifizierbar berichten
Entscheidung: unbegründet
Ziffer: 2,8

...
Im Ergebnis sehen die Mitglieder des Beschwerdeausschusses keinen Verstoß gegen Ziffer 8 des Kodex (Schutz der Persönlichkeit). ... Die Fotoveröffentlichung wird hingegen kontrovers diskutiert. Für die Bewertung der Beschwerde als „unbegründet“ ist ausschlaggebend, dass die Beschwerdeführerin ... selbst einen Internet-Auftritt betreibt, in dem sie unter voller Namensnennung und mit der Veröffentlichung zahlreicher Fotos von Ulvi K. den Fall aus ihrer Sicht, bzw. aus der von Ulvi K. darstellt. Sie sucht also bewusst die Öffentlichkeit. ...
Danke! Das ist sehr interessant.
Wie hier schon angesprochen: Das Messen mit zweierlei Maß ist ungeheuerlich, endlich wird das auch mal angesprochen, wenn auch nur auf Umwegen.

Gelernt wird daraus wohl wieder nichts, schade.
Im Gegenteil, es wird munter weiter auf den Persönlichkeitsrechten von Peggys Mutter herumgetrampelt und die wüsten Verdächtigungen sind auch immer noch online zu finden.

Man wünscht sich manchmal, dass Peggys Mutter Verleumdungsklagen erheben würde, aber andererseits ist es nur zu verständlich, dass sie sich mit solchen Unverschämtheiten nicht beschäftigen und nur ihre Ruhe haben will.


melden

Peggy Knobloch

12.07.2019 um 08:54
@AVIOLI
Man kann ohne es auszusprechen auch etwas suggerieren. Das wird bei einer entsprechenden Beschwerde der Presserat auch berücksichtigen, warten wir es ab.

@Lolarola hatte damals viel geschrieben, aber es gab auch einen anderen hier, der zu einer anderen Ansicht kam. Sicherlich müsste man die Aufzeichnung gehört haben.

Aber mit solchen Laieneinschätzungen sollte man immer vorsichtig sein, ich denke kaum, dass die Ergebnisse dieser Befragung für ein mögliches Strafverfahren relevant sein wird, darüber wird sich sicher ein Psychologe schon seine Ansicht äußern und ich bin mir schon recht sicher, dass derjenige die Nutzung kaum gutheißen wird. Immerhin hatte ja in dem Gerichtsverfahren bzgl. der Zulässigkeit der Verwendung der Aufnahme, die StA wohl gesagt, dass sie weiteres Vorspielen dieser Aufnahme nicht mehr geplant sei. Aber das wird man abwarten müssen.

Die Bedenken des OLGs gehen da ebenfalls in die gleiche Richtung.

Das sollte man kompetenten Leuten überlassen, Lapp und @Lolarola besitzt da keinerlei Expertise und sehen da auch nur einen minimalen Ausschnitt und selbst Experten haben bei der Einschätzung solcher „Geständnisse“ manchmal große Probleme.

@Andante
„Formell“ meine ich, nur nach Buchstabe des Gesetzes, nicht nach rechts oder links schauen, nicht den Willen des Gesetzgebers sehen, nicht die allgemeinen Regeln der Rechtsstaatlichkeit beachten. Dazu braucht man keine langjährige juristische Ausbildung. Einfachrechtliche Gesetze können einfach nicht vollumfänglich die vielen Möglichkeiten abdecken und daher sind sie schon von vornherein recht unscharf formuliert. In manchen Fällen reicht selbst diese Unschärfe nicht aus und da muss man aus den vielen Regeln des Staates ermitteln, wie ein besonderer Fall rechtsstaatlich richtig zu entscheiden ist (den Willen des Gesetzgebers erforschen, das Grundgesetz beachten etc.). Es gibt bei den Gesetzen eine ganz klare Hierarchie (Grundgesetz, einfach rechtliche) und mit dieser lässt sich dann ein Fall rechtsstaatlich richtig behandeln. Und hier liegt die eigentliche Kunst der Rechtsprechung, die sie bisher offenbar nicht verinnerlicht haben.

Ich denke weitere Diskussion kann man sich sparen, wenn sie einfach sich den Beschluss des Presserats ansehen. Aus dem geht klar hervor, wen Frau R vertreten hat, natürlich bleibt es ihnen überlassen, die Wahrheit so zu verbiegen, dass diese zu ihrer Ansicht passt. Aber so etwas schließt weitere vernünftige Diskussion aus.

@emz
Das ist natürlich nicht zu befürworten.

Das Thema ist ein Problem unserer Zeit, das ist nicht auf diesen Fall beschränkt. So etwas kann heut jeder einem großen Kreis zugänglich machen. Früher gab es die Mittel dazu schon nicht. Da wären solche Veröffentlichungen meist nur über die Presse und Fernsehen möglich, welche sich an den Pressecodex zu halten haben. Heute kann Hinz&Kunz so etwas verbreiten. Aber eine bessere Kontrolle scheint ja auch wieder nicht gewünscht zu sein, da gibt es gleich wieder massive Aufschreie.


Ich sehe das aber eher als traurig an, dass man sich so verbeißen kann und nicht mehr offen ist für andere Möglichkeiten. Aber genau genommen sieht man hier im Forum häufig auch nichts anderes, manche meinen schon zu wissen, wer damals beteiligt war. Die Warnung des OLGs verpufft hier fast vollkommen. Das ist eigentlich nicht viel anders. (Auch dieses Forum ist öffentlich).

Das ist daher wohl ein grundsätzliches Problem, was im Fall R dazu führt, dass Frau R vieles zunichte macht, was sie durch ihre Durchsetzungskraft erreicht hat.

Aber im Gegensatz zu Lapp hat sich Frau R auch an keinen Pressekodex zu halten, und die meisten werden das aktuell schon richtig einzuschätzen wissen. Sie ist Partei, was die Presse aber möglichst zu vermeiden hat.

Wie gesagt, das Thema Rödel &Co sehe ich eher als ein trauriges Kapitel Empörung kann ich daher nicht empfinden. Daher halte ich auch von den seitenlangen Empörungen hier auf Allmy nichts. Ich versuche sie möglichst zu ignorieren.

Aber es ist auch nicht alles negativ zu sehen, was Frau R angeht. Sie hat den Freispruch erreicht und die Presse sollte sich an ihr Kodex gebunden fühlen und diese daran zu erinnern (mehr ist es nicht) ist schon richtig und auch notwendig. Genauso ist es mit der Durchsetzung von den Persönlichkeitsrechten Kulacs, auch das ist richtig und auch notwendig.

Als "Komplex" darf man das auch nicht betrachten, denn Unrecht kann man nicht durch weiteres Unrecht (hier Verstoß gegen den Presskodex/Kulacs Persönlichkeitsrecht) kompensieren, das sollte einem jeden bewusst sein. Und umso mehr, weil hier durch die Presse nicht über R unrechtmäßig berichtet wird, sondern über eine ganz andere Person, nämlich UK. Das wird hier leider meist vergessen.


melden

Peggy Knobloch

12.07.2019 um 10:23
@JosefK1914-2
JosefK1914-2 schrieb:Und umso mehr, weil hier durch die Presse nicht über R unrechtmäßig berichtet wird, sondern über eine ganz andere Person, nämlich UK.
Kennst Du den angeprangerten Artikel und die Passage? Was wurde konkret "missbilligt"? Wo wird unrechtmäßig berichtet?


melden

Peggy Knobloch

12.07.2019 um 10:33
@jaska
Nein, ich kenne momentan den Artikel nicht, ich hatte die Missbilligung fälschlicherweise einem anderen Artikel zugeordnet.

Aktuell ist aber der Nordbayerische Kurier am Zuge und man sollte von ihm erfahren, worum es da ging, wenn es ihm um faire Berichterstattung geht. Da muss man sich vielleicht noch etwas gedulden.


melden

Peggy Knobloch

12.07.2019 um 10:54
JosefK1914-2 schrieb:Das sollte man kompetenten Leuten überlassen, Lapp und @Lolarola besitzt da keinerlei Expertise und sehen da auch nur einen minimalen Ausschnitt
Und du siehst davon Garnichts und referierst dazu als ob du Ahnung hättest :)
JosefK1914-2 schrieb:Genauso ist es mit der Durchsetzung von den Persönlichkeitsrechten Kulacs, auch das ist richtig und auch notwendig.
Weisst du, das ist in dem Fall so als würde sich Daniela Katzenberger aufregen , dass man ihr Bild veröffentlicht.
Sie, Rödel, war es doch die diesen Menschen mit Behinderung in die Öffentlichkeit gezerrt und teilweise sogar der Lächerlichkeit preisgegeben hat.

Glaub nicht, dass sich da keiner mehr erinnert, wie sie UKs Unterhosen, die er zur Verhandlung tragen sollte, in die Fernsehkamera gehalten hat!
Wir haben schon oft darüber geredet. Es gab ja fast mehr Berichte als " Benjamin Blümchen Bücher" Alles schön in Farbe und bunt.
"Ulvi auf dem Weihnachtsmarkt", Ulvi bei den Pferden", Ulvi im Urlaub" und und und...

Zunächst hätte sie da mal Selbstanzeige stellen sollen. U.K. kann doch gar nicht abschätzen was es bedeutet, derart medial ausgeschlachtet zu werden.

Von den Beiträgen, die angeblich er auf seinem FB- Account gepostet hat, mal noch gar nicht geredet.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

12.07.2019 um 12:22
JosefK1914-2 schrieb:@Lolarola hatte damals viel geschrieben, aber es gab auch einen anderen hier, der zu einer anderen Ansicht kam. Sicherlich müsste man die Aufzeichnung gehört haben.

Aber mit solchen Laieneinschätzungen sollte man immer vorsichtig sein,
Falsch, leider hatte der User aufgrund von PN's die er erhielt und als bedrohlich empfand nicht viel geschrieben und sich abgemeldet! Das was in seinen wenigen Posts zu lesen war fand ich z. B. höchst interessant, denn offensichtlich ging es den Ermittlern genau darum „Laieneinschätzungen“ zu hören bzw. Leute /Laien zu hören die U. K. persönlich in den verschiedensten Lebenslagen persönlich erlebt hatten und seine Eigenheiten besser zu deuten wissen.


@jaska Du könntest das noch am ehesten wissen, ich finde das nicht mehr :(
Vergangenes Jahr lange vor dem „Indizien-Artikel“ wurde ein Urteil veröffentlicht, bzw. die Einstellung/Abweisung der Anzeige Kulac(Rödel) gegen Herrn Lapp begleitet von einem Text der suggeriert das die Staatsanwältin (die vermutlich nur den Bescheid unterschrieb) in einer Verschwörung gegen den Betreuten mit drin hängt und die skandalöse Berichterstattung toleriert. Evtl. hast du diesen Fetzen der Abweisung ja gespeichert? Vielleicht ist das ja der Artikel bei dem man vor Gericht nicht weiterkam und deswegen zum Presserat ging. Ihren wenigen Schäfchen mag sie damit ja weismachen das sie im Recht ist. Vielleicht ist das ja auch der Grund für die fehlende PKH?


melden
124 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt