Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 22:37
Mir erscheint die Vergrabung des Mädchens, entgegen der gegenteiligen Annahmen hier in diesem Thread, auch nicht unter Hast, Panik oder unter Zeitdruck geschehen zu sein. Sondern eher ruhig und bedacht.
Er scheint die Absicht gehabt zu haben tatsächlich das Kind zu vergraben, und hätte es der Boden dort zugelassen, hätte er sie auch noch tiefer vergraben. Aber tiefer kam er nicht. Dazu war wohl der Boden zu felsig.

Dann schmeisst er die Schuhe zudem nicht hin, oder wirft sie, sondern er bückt sich, um die Schuhe dort abzustellen.

Und den Spaten wird er dort nach der Grabungsaktion auch noch in aller Ruhe gereinigt haben. Wer weiß, ob nicht durch diese Reinigung des Spatens die Farbpartikel natürlich unbedacht dort zurückgelassen wurden.
Als wäre hier total schräg versucht worden, dem toten Kind noch ein Stück Würde zurück zu geben. Und das Verstecken der Leiche rückte im schrägen Geist des Verbringers während der Grabung in den Hintergrund.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 22:41
FadingScreams schrieb:niemand scheint versucht zu haben den Bild-Artikel juristisch zu beanstanden -
Warum soll man alles, was die Bild schreibt, "juristisch beanstanden", also dafür noch Geld für Anwälte und Gericht investieren? Das ist doch keine Pflicht. Und heißt auch nicht, dass, nur weil es juristisch nicht beanstandet wird, richtig ist, was die Bild schreibt.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 22:44
FadingScreams schrieb:- der Meringer spricht doch aber eindeutig von Fotos die aus den Akten stammen würden
theoretisch k ö n n t e der Journalist auch lange genug selbst nach dieser Anzeige in dem Immoportal gesucht haben

theoretisch k ö n n t e aber auch der einstige Käufer sich bei den Ermittlern gemeldet haben und die Fotos der Akte gestiftet haben, sich danach auch selbst bei der BILD gemeldet haben und die Bilder der Zeitung verkauft haben
FadingScreams schrieb:niemand scheint versucht zu haben den Bild-Artikel juristisch zu beanstanden - da darf man schon fragen, ob da nicht noch mehr Material beim Autor schlummern k ö n n t e.. - und beide Seiten lieber darauf verzichten sich detaillierter rechtfertigen zu müssen..
Das ist Blödsinn, Journalisten wissen i.d.R. wie weit sie gehen dürfen, und die BILD hat eine eigene Rechtsabteilung die sowas vor dem Abdruck nochmal prüft wenn sich der Verfasser nicht hundertpro sicher ist. Und nur weil jemand was nicht beanstandet oder seine Anwälte auf die Zeitung hetzt heißt das nicht das der Inhalt richtig ist!


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 22:51
Blaubeeren schrieb:Mir erscheint die Vergrabung des Mädchens, entgegen der gegenteiligen Annahmen hier in diesem Thread, auch nicht unter Hast, Panik oder unter Zeitdruck geschehen zu sein. Sondern eher ruhig und bedacht.
Er scheint die Absicht gehabt zu haben tatsächlich das Kind zu vergraben, und hätte es der Boden dort zugelassen, hätte er sie auch noch tiefer vergraben. Aber tiefer kam er nicht. Dazu war wohl der Boden zu felsig.
Ich glaube der hat nicht wirklich viel gegraben, der sah sich da an Ort und Stelle um und fand vermutlich eine natürliche Mulde im Boden die er (wenn überhaupt) etwas vergrößerte/tiefer machte...
Blaubeeren schrieb:Dann schmeisst er die Schuhe zudem nicht hin, oder wirft sie, sondern er bückt sich, um die Schuhe dort abzustellen.
Die standen doch etwas abseits unter einer Baumwurzel, also schon auch etwas versteckt.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 22:51
FadingScreams schrieb:ich frage mich da eher, warum der BILD-Artikel nicht beanstandet wurde und immer noch online abrufbar ist..immerhin enthielt er ja auch offensichtlich Bilder die eigentlich die Privatsphäre von Manuel S. betreffen,
Und ich frage mich, was du da für Bilder gesehen haben willst, die dafür infrage kämen. Es gibt keine.
Unter Autolyse versteht man die Selbstverdauung durch zelleigene Enzyme (Hydrola-sen).
Und das funktioniert bei Plastikschuhen? :D


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 22:54
emz schrieb:Und das funktioniert bei Plastikschuhen? :D
wenn menschliche Füße drinstecken..


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 22:57
@FadingScreams

Die Autolyse ist einer der ersten Verwesungsprozesse nach dem Tod, daß die Schuhe abseits gefunden wurden, ist seit dem Knochenfund bekannt. Vielleicht magst Du ja mitteilen was du eigentlich meintest als du den Begriff Autolyse hier eingebracht hattest.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 23:00
FadingScreams schrieb:wenn menschliche Füße drinstecken..
Es steckten aber keine Füße drin und selbst wenn, dann zersetzen die Enzyme nicht das Plastik. Oder hast du schon mal erlebt, dass sich beim Kuchenbacken die Plastikschüssel zersetzt?


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 23:03
@emz
@margaretha

ich merk schon - ihr wollt unter euch sein.. kein Problem für mich


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 23:04
Blödsinn, nur ich verstehe nicht was Du meinst, weder das mit der Autolyse und den Schuhen noch das mit dem Artikel.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 23:12
FadingScreams schrieb:ich merk schon - ihr wollt unter euch sein.. kein Problem für mich
Im Gegenteil, wir würden gerne mal von dir Antworten hören.

Hier das Bild, von dem du behauptest, es würde die Privatsphäre von MS verletzen.
Ist der Balken über den Augen nicht deutlich genug?

https://bilder.bild.de/fotos/bestatter-manuel-s-42-gestand-die-leiche-beseitigt-zu-haben-201310762-66738636/Bild/1.bild....


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 23:29
@FadingScreams
@margaretha
@emz


Also gut, ich greif das jetzt mal auf. @FadingScreams Beitrag bzgl. der Autolyse hat mich jetzt ne ganze Zeit beschäftigt.

Angenommen, der Täter wollte nach längerer Zeit auf Nummer sicher gehen und Spuren beseitigen, evtl. Peggys Hose, an der sich DNA von ihm hätten befinden können. Dazu hätte er wohl der Leiche die Schuhe ausziehen müssen. Die Leiche lag seit 7.5.2001 in Rodacherbrunn, war dann bereits vollständig verwest, mit der Hose lösten sich die Knochen..

Die Schuhe wurden zunächst abgestellt und in der Hektik vllt. sogar vergessen, würde auch erklären, warum MS auf die Frage, was er mit den Schuhen machte, so gar keine Antwort wusste, kam wohl sehr überraschend für ihn und ihm fiel spontan nichts Plausibles ein. Und die Wahrheit wäre grausam gewesen.

Wären in den Schuhen Spuren der Autolyse gefunden worden?


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 23:35
@margaretha

Vielleicht kann ich dir bei den Fantasien von @FadingScreams ein wenig Klarheit verschaffen.

Nachdem Peggy schon einige Zeit im Wald gelegen hat, fährt der Täter abermals in den Wald. Er zerteilt die Leiche. Nimmt die Schuhe von den Füßen, stellt sie unter eine Baumwurzel. Der Zustand der Schuhe, also wie weit die Autolyse fortgeschritten ist, soll wohl etwas über den Zeitpunkt aussagen. Der Täter packt Unterleib und Beine ein und verbringt sie an einen unbekannten Ort.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 23:44
Ja, hab’s jetzt kapiert, aber das ist doch absurd!

Genau das würde doch die Ermittler hierzu veranlassen:
emz schrieb:Ferner würde man immer noch nach den fehlenden Überresten von Peggy suchen.
Und außerdem widerspricht das dem was @FadingScreams sonst vertritt:
FadingScreams schrieb am 10.12.2019:warum wird dann immer wieder gesagt, dass der KOMPLETTE Unterkörper ab dem 12. Brustwirbel fehlt?
FadingScreams schrieb am 05.01.2020:dass sämtliche Knochen ab dem 12. Brustwirbel abwärts fehlen sollen, wäre aber mit einer Teilung vereinbar..
denn wenn beim fast vollständig verwesten Skelett dieses auseinanderbricht, wenn man "nur" die Hose auszieht, wie (un) wahrscheinlich ist es dann, daß das Sprungelenk dem Druck standhält beim Schuhe ausziehen? Eigentlich müsste dann ja der Fuß in den Schuhen stecken...und nur alles zwischen dem Sprunggelenk und dem 12. Brustwirbel fehlen


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 23:54
margaretha schrieb:Eigentlich müsste dann ja der Fuß in den Schuhen stecken.
Richtig und wenn die Schuhe ohne Füße gefunden wurden, dann wurden sie halt aus den Schuhen entfernt. Vllt. war das ja der erste Schock und der Anlaß dafür, ein wenig abseits zu gehen und die Schuhe wurden dort abgestellt.


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 23:55
margaretha schrieb:aber das ist doch absurd!
der ganze Fall ist absurd..


melden

Peggy Knobloch

08.01.2020 um 23:55
@margaretha

du merkst selbst beim zitieren nicht, dass ich überhaupt nicht von 'Zerstücklung' schreibe, sondern immer nur von Teilung..


melden

Peggy Knobloch

09.01.2020 um 00:07
FadingScreams schrieb:du merkst selbst beim zitieren nicht, dass ich überhaupt nicht von 'Zerstücklung' schreibe, sondern immer nur von Teilung..
Dann schau doch mal hier.
Beitrag von FadingScreams, Seite 4.595


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

09.01.2020 um 00:18
@FadingScreams
Kann es sein, dass Du immer bei den makabersten und wirrsten Szenarien hängenbleibst, ohne Dich auch nur im Ansatz drum zu kümmern, was real ist?
Solange die Ermittler keine derartigen Informationen herausgeben und nicht mal Journalisten sowas vermuten, sind solche Spekulationen überflüssig.
Was dem Mädchen passiert ist ist schon schlimm genug. Da muss man nicht dem Täter/Verbringer noch eine nachträgliche (also nach einsetzender Verwesung) Teilung des Skelettes unterstellen und keine Fußknochen in die Schuhe zaubern.

Dieses effekthaschende Spekulieren ist auch irgendwie Leichenfledderei und das braucht kein Mensch. Am wenigsten Peggy und ihre Angehörigen.


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt