weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wo ist Felix Heger?

1.462 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Kindesentführung
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Felix Heger?

02.07.2015 um 20:49
@Nummer33

Ich meinte auch nicht das Untertauchen in einer Sekte, sondern eben den Suizid. MH hat sich wohl mit dem Jenseits beschäftigt, er achtete auch auf sein "Karma"...

Und ja, Kinder haben feine Antennen. Felix wollte nicht zum Vater, er könnte durchaus Dinge wie Depressionen bemerkt haben, die anderen entging...Er war ja auch viel mit ihm zusammen. Kinder in diesem Alter können das nicht benennen, aber eine diffuse Angst könnte sich durchaus so äußern.


melden
Anzeige
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Felix Heger?

02.07.2015 um 20:54
Mao1974 schrieb:Und ja, Kinder haben feine Antennen. Felix wollte nicht zum Vater, er könnte durchaus Dinge wie Depressionen bemerkt haben, die anderen entging...Er war ja auch viel mit ihm zusammen. Kinder in diesem Alter können das nicht benennen, aber eine diffuse Angst könnte sich durchaus so äußern.
In der Hinsicht kann man die Großeltern und die Mutter aber auch recht leicht von ihren Schuldgefühlen entlasten:

In dem Alter sind Kinder auch recht spontan und spielen gerne "Favouritenbingo": In einem Moment ist die eine Person die wichtigste und alle anderen zählen nicht. Im nächsten Moment kann das schon wieder eine andere Person sein. Da kann auch ganz banaler Opportunismus eine Rolle spielen: Je nachdem was eine Person gerade attraktives anzubieten hat (Süßigkeiten, Zuwendung, Spielzeug) wechselt man halt von der einen zur anderen.

Felix Verhalten muss daher nicht auf einer düsteren Vorahnung oder auf schlimmen Erlebnissen beruht haben...


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Felix Heger?

02.07.2015 um 21:01
@KonradTönz

Kinder in diesem Alter sind schwer zu durchschauen, klar...
Ich glaube trotzdem, daß Felix irgendetwas komisch vorkam, der Papa war anders als gewohnt...
Keine Vorahnung oder schlimme Erlebnisse, einfach ein Gefühl, daß dieser Mensch sich verändert hat.


melden

Wo ist Felix Heger?

02.07.2015 um 21:02
Aus dem dritten teil des interviews, der Anwalt der Familie seitens der Mutter: " Ich persönlich gehe davon aus, dass der Vater seinen Sohn gezielt ins Ausland verschleppt hat. Hierfür spricht, dass der Vater mit Felix unmittelbar nach seinem Verschwinden von mehreren Zeugen am deutsch-französischem Grenzübergang in Iffezheim gesehen wurde. Ausserdem hob der Vater unmittelbar vor seinem Verschwinden einen grösseren Bargeldbetrag ab, welchen er aber bei seinem Auffinden im Wald nicht mehr bei sich hatte .."

Vergleicht man dies mit der ins leere gelaufenen Spur eines Ermittlungsverfahres zu lasten der mieter eines Apartments, das ein Suchhund ansteuerte, der Geruchsspur des herrn Hegers folgend - so legt sich folgende Geschichte dar: Heger habe den kleinen schon längst ins Ausland gebracht und später träfe er auf dieses Paar im Schwarzwald. Danach wird er gegebenenfalls Opfer eines Mordes.

Hypothetisch betrachtet hat Heger ihn also erstmal selbst über die Grenze gebracht und sich später mit den Leuten verabredet, die die Verschleppung und ggf die neue Scheinfamilie spielen sollten. Deren Motive, dabei zu helfen ein Kind untertauchen zu lassen, können ja ganz anderer Natur gewesen sein.
Dies ist nur mein Eindruck nach dem Interview und dessen, was darin suggeriert wird.

@seli, das mit den Mietern ist schon schräg...
Wohnungskündigung am Tag des Polizei-Verhörs. Einbrecher als vormieter? Was sind das für Leute, altersmässig?


melden

Wo ist Felix Heger?

02.07.2015 um 21:08
Schwierig dieser Fall um den kleinen Felix. Es gibt keine Schwarz auf Weiß Aufklärung, lediglich eine Annahme der größten Wahrscheinlichkeit. Für Außenstehende wie uns ist es vermutlich einfacher, eine unbewiesene Wahrscheinlichkeit anzunehmen. Wir konzentrieren uns auf die 90%, die auf einen erweitereten Suizid hindeuten, die Großeltern konzentrieren sich wiederum auf alles, was dagegen spricht.

So weit ich es in Erinnerung habe, gehen die Großeltern offenbar nicht zwangsläufig davon aus, dass der Schwiegersohn den Jungen ins Ausland verbrachte, sondern auch die Möglichkeit besteht, dass der Schwiegersohn getötet wurde und die/der Mörder den Jungen mitgenommen haben. Ich hab da auch mal irgendwas von einer Spur gelesen, die in eine Wohnung führte, der die Polizei aber aus ungenannten Gründen nicht wirklich nachging.

Ich weiß nicht, was die Polizei tatsächlich alles unternommen hat, man kann sich ja nur – wie immer eben – grob an den Medienberichten orientieren. Für eine Kritik an der Polizei reichen meine Informationen also bei weitem nicht aus, ich kann schlicht und ergreifend nicht beurteilen, ob sie gerechtfertigt wäre oder nicht. Welchen Eindruck ich von den Ermittlungen aber druchaus ein bisschen bekam, ist der, dass viel auf die berufliche Erfahrung gesetzt wurde. Nach dem Motto "In 999 von 1000 Fällen dieser Art, die wir bearbeiten, ist es so und so gewesen, also wird es hier auch so gewesen sein."

Was den erweiterten Suizid angeht, so habe ich mich immer gewundert, warum der Vater sich und den Jungen nicht gleichzeitig getötet hat. War irgendwie so meine Vorstellung von einem erweiterten Suizid, dass beide Tötungen innerhalb einer kurzen Zeitspanne vonstatten gehen. Inzwischen habe ich aber ein wenig recherchiert und herausgefunden, dass dem nicht zwangsläufig so sein muss. Hier eine lesenswerte Übersicht zum Thema:
http://www.teachsam.de/pro/pro_selbsttt/pro_selbsttt_5_5.htm

Und sie bringt auch eine weitere Möglichkeit in den Raum: Theoretisch könnte MH anfangs lediglich die Absicht gehabt haben, den Jungen zu töten, als er das umgesetzt hatte, konnte er mit der Schuld aber nicht leben.


melden

Wo ist Felix Heger?

02.07.2015 um 21:31
@gruselich
Nur der männliche Teil des Paares war Mieter, seine Freundin war aber oft da...............beide waren damals Mitte Zwanzig.


melden

Wo ist Felix Heger?

02.07.2015 um 22:22
@seli

Dass mit der Wohnung ist ja äußerst mysteriös. Das kam jetzt erst raus oder wann haben die Spürhunde dort angeschlagen? Eine DNA-Untersuchung war aber ergebnislos? Also keine Blutspuren von Felix oder seinem Vater?

Warum lügt diese Frau so, Einbrecher würden dort wohnen seit Monaten? Hä?


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Felix Heger?

02.07.2015 um 22:29
@gruselich

MH wurde eben nicht gesichert am Übergang Iffezheim gesehen, die Zeugen VERMUTEN nur, daß er es war.

Und bitte, wer bringt denn ein Kind über die Grenze und kommt dann wieder zurück?
Weshalb?
Und dann : Ein Mord? Ohne Hinweise auf einen solchen?
Das ist einfach nicht schlüssig. Schon der Auffindeort, wer würde denn einen Menschen so umbringen? Keine Stichwunden, keine Schussverletzungen, nichts. Noch schnell ein Biwak errichten oder hat das MH selbst getan, in der Vorahnung, dort ermordet zu werden?
Nö, Leute, sorry, das geht hinten und vorne nicht zusammen.


melden

Wo ist Felix Heger?

02.07.2015 um 23:09
Mao1974 schrieb:Die Verzweiflung der Großeltern ist sicher verständlich, aber ich kriege trotzdem immer eine Gänsehaut , wenn ich sie in Felix unverändertem Spielzimmer sehe. Es ist unheimlich traurig, aber man fragt sich auch unweigerlich, ob es gut ist, den Schmerz so zu konservieren...
Bitte nicht falsch verstehen, aber da steht noch das Schaukelpferd, liegen noch die Malstifte, sogar die Kinderschokolade. Ich könnte das nicht aushalten...
Das ist es ja gerade! Die Großeltern können keinen Abschied nehmen, weil alles offen ist. Sollen sie so tun, als sei er tot, obwohl er vielleicht noch irgendwo lebt? Eine Gedenkstätte errichten, ohne dass es einen Leichnam gibt? Sein Zimmer umgestalten zu einem Jugendzimmer, ohne dass sie seine Interessen kennen? Gar kein Zimmer mehr für ihn erhalten? Das käme dem ersten Schritt des Vergessens gleich - never!

Ich sehe die Bilder und die Situation, wie er den Großvater anruft und um Hilfe bittet, ich würde bis ans Ende meiner Tage hoffen und beten, dass er wieder auftaucht. Ja, ich denke, es geht hier auch um Schuldgefühle, um das Gefühl versagt zu haben... Niemand kann Ihnen das abnehmen, leider. :-(


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Felix Heger?

02.07.2015 um 23:37
@AveMaria

Naja, sicher, es ist schwer, aber dennoch wird Felix nicht mehr als Zweijähriger auftauchen. Er wird nie mehr auf dem Schaukelpferd sitzen oder mit den anderen Spielsachen eines Kleinkindes spielen...
Ich denke nicht, daß es ein Schritt ins Vergessen ist, das SO nicht zu erhalten.
Felix hat Geschwister, seine Mutter muss auch irgendwie weiterkommen. Selbst die Geschwister von Felix werden dieses Zimmer SO nicht benutzen, sie sind auch schon zu alt dafür Ich will da wirklich nichts verurteilen, aber so etwas macht einen doch krank.

Auch das Bild von Felix, wie er vielleicht aussieht. Es steht da gerahmt. Find ich schrecklich, das ist ja im Grunde eine Utopie.
Irgendwie muss diese Familie ja weiterleben, so schlimm es ist. Ich könnte, ganz ehrlich, damit nicht klarkommen. Vor allem als Mutter von Felix. Ich glaube, ich könnte das Haus meiner Eltern nicht mehr betreten, wenn sie es zum Mahnmal machen würden.


melden

Wo ist Felix Heger?

03.07.2015 um 00:17
@Mao1974
warum echauffierst du dich derart über die reaktion der großeltern auf einen absoluten ausnahmezustand? fakt ist, dass du nicht in deren haut steckst, dass du kA hast, wie sich diese menschen fühlen, keine idee davon hast, wie du reagieren oder handeln würdest, wenn du diesen schicksalsschlag verwinden müsstest.
sie sind schwer traumatisiert und klammern sich an einen strohhalm. seis ihnen doch vergönnt? vorallem der großvater ist vollkommen überzeugt, dass felix am leben ist - wie soll er ihn dann aufgeben...?

sie können felix eben nur noch in dem zimmer fühlen - und menschen brauchen stätten um zu trauern, vorallem dann, wenn man kein grab hat, das man besuchen kann. friedhöfe dienen nämlich nicht nur den toten..

wenn der opa da drinnen auch nur 5 sekunden aufatmen und sich felix nahe fühlen, kurz vergessen kann, in liebevoller erinnerung über das schaukelpferd streicht - ist für mich der sinn dieses zimmers schon erfüllt.
manche tragödien kann man nicht nach ein paar jährchen vergessen und weiterleben, wenn der schmerz zu tief sitzt, und nur ein letzter krümel hoffnung da ist.. da reicht mein verständnis dann schon weiter.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Felix Heger?

03.07.2015 um 00:32
@Theheist

Meine Güte, wo "echauffiere" ich mich denn?
Ich habe nur geschrieben, daß ich damit nicht klarkommen würde...

Hab ich den Großeltern irgendwie ihre Art der Trauer abgesprochen?
Dann tun sie es halt so, ich muss es ja nicht für gut halten.


melden

Wo ist Felix Heger?

03.07.2015 um 00:44
Bitte keinen Streit deswegen - ist schon traurig genug hier der Fall...

Ich finde einfach, neun Jahre sind keine wirklich lange Zeit und manchmal bleibt die Zeit einfach stehen. Ist für alle sicher sehr schwer, damit umzugehen.


melden

Wo ist Felix Heger?

03.07.2015 um 00:47
@Mao1974
woher weisst du, was du machen oder ertragen würdest?
glaub mir, den tod eines kindes zu realisieren und zu akzeptieren ist grauenvoll problematisch.

mir gehts schlicht darum, dass (hoffentlich) keiner hier weiss, wie er handeln würde. reden ist leichter als erleben.
ich versteh nicht, warum das verhalten der großeltern dann derart negativ thematisiert wird? es gibt menschen, die zerbrechen unter weitaus weniger druck. meinen respekt haben die großeltern - obwohl oder vielleicht sogar weil die ansichten vollkommen verschieden sind.

anderes thema;: kann mir jemand helfen, welche rippen genau gebrochen waren? "3 hinten und 2 vorne" glaube ich mich zu erinnern, aber die nummer nicht :ask: ?


melden

Wo ist Felix Heger?

03.07.2015 um 00:49
@AveMaria
@Mao1974 und ich streiten doch nicht, wir "fragen nur nach!" :)


melden

Wo ist Felix Heger?

03.07.2015 um 00:53
Na denn ist ja gut, dann kann ich ja jetzt ruhig schlafen gehen. ;-)


melden
Siegessicher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Felix Heger?

03.07.2015 um 01:00
Ich weiß es nicht.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Felix Heger?

03.07.2015 um 06:36
AveMaria schrieb:Das ist es ja gerade! Die Großeltern können keinen Abschied nehmen, weil alles offen ist. Sollen sie so tun, als sei er tot, obwohl er vielleicht noch irgendwo lebt? Eine Gedenkstätte errichten, ohne dass es einen Leichnam gibt? Sein Zimmer umgestalten zu einem Jugendzimmer, ohne dass sie seine Interessen kennen? Gar kein Zimmer mehr für ihn erhalten? Das käme dem ersten Schritt des Vergessens gleich - never!
Dass die Großeltern zur Bewältigung dieser Tat eine Legende konstruiert haben mit der sie möglichst gut leben können ist erstmal deren Privatsache. Dagegen sage ich nichts. Mich stört einzig und alleine , wenn sie zusätzlich versuchen eine Kampagne gegen die Ermittler zu fahren, weil die diese Legende nicht zur Grundlage ihrer Ermittlungsarbeit gemacht haben.


melden

Wo ist Felix Heger?

03.07.2015 um 07:58
Ich halte es auch für deren "Privatsache" wie die Großeltern ihr schreckliches Schicksal bewältigen.
Auch der Familie vom vermissten "René Hasee" ergeht es anscheint nicht anders...

" – Seine bunten Pantoffeln, Größe 31, stehen noch immer unter der Kommode im Wohnzimmer bei Oma und Opa. Einmal pro Woche werden sie abgestaubt. Seit 14 Jahren und elf Monaten. Das macht 776-mal Abstauben von Pantoffeln, die keiner mehr trägt.
Irmgard (58) und Franz Burbach (65) trauen sich nicht, sie wegzuwerfen. Sie klammern sich an alles, was noch da ist von ihrem Enkel, ihrem „Mupsi“, wie sie sagen. Damit die Erinnerung bloß nicht ganz verblasst.
Vor 15 Jahren verschwand der kleine René (6) in Aljezur, 33 Kilometer entfernt von Praia da Luz – dem portugiesischen Urlaubsort, in dem 2007 auch Maddie McCann (3) verschwand.
Über die kleine Britin sprach die ganze Welt. Es wurde viel geschrieben, viel spekuliert: Entführt? Verschleppt? Oder waren es gar die Eltern? Das Verschwinden von René war nur in seinem Heimatort Elsdorf (NRW) ein Thema, und es gibt auch nur eine Theorie, an die alle glauben:
René wurde entführt.
Das denken auch Renés Großeltern, seit ihre Tochter Anita (heute 41) und ihr damaliger Freund 1996 mit René in den Sommerurlaub fuhren – und ohne ihn zurückkamen. Es war am 21. Juni, Sommeranfang, da rief Anita an. „Mutter, der Junge ist weg“, weinte sie in den Hörer.
Weg? Einfach weg?
„Sie erzählte, sie seien am Strand gewesen, René hätte noch Tintenfisch und Pommes gegessen, wollte schon mal ans Wasser“, erzählt Irmgard Burbach. „Er zog Hemd und Hose aus, spielte im Sand, meine Tochter konnte ihn die ganze Zeit sehen. Als sie zu ihm wollte und die Treppe vom Restaurant runterging, verlor sie ihn kurz aus den Augen. Und dann lagen plötzlich nur noch seine Klamotten da.“
Franz Burbach stieg sofort ins Auto, fuhr nach Portugal. René war schon immer „sein“ Junge gewesen, fast jeden Nachmittag hatte der Junge bei Oma und Opa verbracht.
Mit seiner Tochter hing der Opa Hunderte Plakate auf. Befragte Zeugen am Strand. Heuerte Taucher an. Stritt sich mit der Polizei, die die Suche nach ein paar Tagen einstellte.
„Die sagten, Anita hätte nicht aufgepasst, René wäre ertrunken“, erinnert sich Oma Irmgard. „Aber er hatte panische Angst vor den Wellen, wäre nie allein ins Meer gegangen. Außerdem hörten seine Fußspuren mitten im Sand auf.“
Der Albtraum, zu Hause wurde er noch schlimmer.
Mutter Anita konnte nicht mehr arbeiten, nicht mehr lieben. Die Postbotin wurde krankgeschrieben, später zerbrach ihre Beziehung.
Oma Irmgard erlitt einen Nervenzusammenbruch, verließ zwei Jahre das Haus nicht.
Opa Franz hatte fünf Schlaganfälle, drei Herzinfarkte. Der Stuckateur kann kaum noch sprechen. Und eigentlich will er auch nicht mehr.
Im Mai 2007 keimte kurz Hoffnung auf. „Wir dachten, durch Maddies Verschwinden nimmt man uns endlich ernst, fängt wieder an zu suchen“, sagt Irmgard Burbach. Die Ermittler aber konzentrierten sich auf Maddie, niemand fragte nach René. Nicht ein einziges Mal meldeten sich die Polizisten bei den Burbachs.
Was bleibt, ist traurig: Weihnachten ist nicht mehr Weihnachten, der Tannenbaum erinnert zu sehr an René. Ostern ist nicht mehr Ostern, das Eiersuchen erinnert zu sehr an René. Eigentlich erinnert jedes Fest, bei dem man fröhlich sein muss, zu sehr an René.
Familie Burbach hat nichts mehr zu feiern.
Jeden Sommer fährt Anita noch nach Portugal, verfolgt alte Spuren. Den Rest des Jahres versucht sie, ihr Leben zu ertragen. Sie hat sich zurückgezogen, lässt ihre Eltern für sie sprechen.
Die erzählen, ihre Tochter lebe nur noch für ihren zweiten Sohn, den sie drei Jahre nach Renés Verschwinden bekam: Guido, heute 12. „Ein lieber Junge“, sagt die Oma, „aber eben nicht unser Mupsi.“
René hat immer Spinat mit Mettbällchen von seiner Oma bekommen. „Guido hat kein Lieblingsessen, er isst ja auch nicht so oft bei uns.“
René konnte schon rechnen, bevor er in die Schule kam. „Guido fällt es schwer, sich zu konzentrieren.“
Renés Bild hängt in jedem Zimmer. „Von Guido brauchen wir keine Fotos. Wir wissen ja, wie er aussieht.“
Guido hat es nicht leicht. Die Burbachs reden lieber weiter über René.
Es gibt ein paar Erinnerungen, die lassen Oma und Opa Burbach lächeln, bevor beide wieder weinen. Eine davon:
April 1996, zwei Monate vor seinem Verschwinden. René trug seine bunten Pantoffeln, kam zu seiner Großmutter in die Küche, nahm sie fest in den Arm. „Omi, wenn du alt bist“, sagte er, „dann sorg ich für dich. Versprochen.‘


melden
Anzeige

Wo ist Felix Heger?

03.07.2015 um 08:22
@Nummer33
Das ist wohl richtig. Es geht uns nichts an und man darf über Menschen und ihr Verhalten nicht urteilen. Wir Außenstehende können überhaupt nicht wissen, wie wir in so einer Situation reagieren und handeln würden.

Allerdings muss ich sagen, da mir Dein eingestellter Text über Rene bekannt war, dass mir nach wie vor sein Bruder sehr sehr leid tut. Die Mutter sowie die Großeltern haben Rene verloren. Das ist sehr schlimm. Aber es gibt da doch noch einen Sohn bzw. Enkel. Alleine für ihn lohnt es sich in meinen Augen, Weihnachten zu feiern. Die Tage mit ihm zu genießen. Sich zu freuen, dass man ihn hat. Wie muss der Junge sich fühlen? Kein Bild von ihm im ganzen Haus. Aber in jedem Zimmer ein Bild vom verschwundenen Bruder.

Ich möchte auch darüber nicht urteilen. Jedoch kommen mir jedes Mal, wenn ich dies lese, die Tränen.

Zurück zu Felix:
Was mich beschäftigt, wenn der Vater Felix noch in einer Sekte abgegeben hat und sich dann getötet hat bzw. getötet wurde, dann lebt Felix also all die Jahre in diesem Camp. Welche Gründe könnten diese Camp-Mitglieder haben, diesen Jungen all die Jahre bei sich aufzunehmen? Als die Fahndung so öffentlich wurde, hätten sie doch einlenken können und sagen können, der Junge wurde ihnen abgegeben. Sie wußten nicht, dass der Vater verstorben ist und die Mutter gar nicht weiß, wo er ist. Warum behalten sie den Jungen bei sich?

Ich kenne mich mit Esoterik-Sekten nicht aus. Aber ich stelle es mir so vor, dass dort eh viele Familien mit Kindern sind. Die werden es doch nicht nötig haben, ein fremdes Kind noch mit groß zu ziehen. Was könnte es also von Seiten der Gruppe für Gründe geben?


melden
248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden