weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Göhrde-Morde

14.417 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Hamburg, Ungelöst, Doppelmord, 1989, Göhrde, Lüneburg, KUR, Lage, Winsen, Tatwaffe + 15 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Die Göhrde-Morde

Die Göhrde-Morde

09.05.2018 um 10:53
Sie ist bereits beerdigt worden.

http://www.trauer-lüneburg.de/traueranzeige/birgit-meier

Die Freigabe erfolgte m.W. unmittelbar nach Abschluss der Obduktion.


melden
Anzeige

Die Göhrde-Morde

14.05.2018 um 08:37
frauzimt schrieb:Er soll von seinem Bruder abhängig gewesen sein, sich ihm untergeordnet haben.
So habe ich das gelesen. Ist das richtig, oder trage ich eine falsche info weiter?

Was geschieht mit dem Überlebenden, wenn der "Übermensch" plötzlich verschwindet/verstirbt?

Das hängt davon ab, wie der Zurückbleibende die Beziehung erlebt hat.

Aber was ist, wenn beide in einer Symbiose gelebt haben?
Der Intelligentere hat de Unterlegenen beschützt. Und dafür hat der Schwächere dem Stärkeren geholfen. Ein gegenseitiges Geben und Nehmen.

Dann sieht sich der Überlebende als "Nachlassverwalter".
Dann vertuscht er und schweigt.
Es ist schwierig zu beurteilen, welches Verhältnis zwischen den Brüdern tatsächlich bestand. Seriöse Medienberichte beschreiben zwar das Verhältnis zwischen beiden, nennen hierzu aber keine Quellen. Somit bleibt es schwierig dies einzuschätzen.

Dennoch finde ich Deinen Ansatz durchaus plausibel. Beide erlebten in ihrer Kindheit Gewalt in der Familie und haben sich dadurch ggf. gegenseitig geholfen und waren aus diesem Umstand miteinander enger verbunden - wie immer diese Verbundenheit konkret aussah. Zumindest deutet Dein Ansatz des Schweigens durch den Bruder darauf hin, dass er eine Art Schutz (oder Selbstschutz) ausübt.

Die Ermittlungen gegen "unbekannt" halten für die Ermittlungsbehörden ja auch den Blick in alle Richtungen offen und zeigen, dass es keine konkrete Festlegung gibt. Ggf. bestehen ja auch noch andere Optionen und Zusammenhänge, die man im Hinblick auf einen Mittäter/In, Mitwisser/In usw. sieht oder vermutet.


melden

Die Göhrde-Morde

02.06.2018 um 03:57
Es ist ein neuer Artikel erschienen.

Das Wichtigste mit Zitaten aus dem Artikel:

Besonderes Augenmerk wurde auf gefundene Asservate mit sogenannten "blutsuspekten" Anhaftungen gelegt.

Nach LZ-Informationen interessieren sich die Polizisten besonders für „blutsuspekte Anhaftungen“ an gefundenen Gegenständen. Davon soll es einige geben. Ob sie zu weiteren Opfer oder einem mutmaßlichen Mittäter Wichmanns führen, ist unklar.

Der Pressesprecher wird wie folgt zitiert:

„Es ist denkbar, dass ein sichergestelltes Utensil einem möglichen weiteren Opfer gehört hat.“
Mathias Fossenberger, Polizeisprecher


Dazu weiter:

Polizeisprecher Mathias Fossenberger gibt sich vage: „Beispielsweise ist es denkbar, dass ein sichergestelltes Utensil einem möglichen weiteren Opfer zuzuordnen ist. Es ist jedoch auch denkbar, dass es möglicherweise in einem harmlosen Kontext legal erworben wurde.“

Liest man den Artikel weiter, könnte es sich um die Polaroidkamera handeln, die bei der Absuche auf dem Grundstück gefunden wurde.

Eine Polaroidkamera wird ja seit den Göhrde-Morden, aus dem Besitz von BMK vermisst.

Spannend ist für die sechsköpfige Ermittlungsgruppe eine Polaroidkamera, die im Landeskriminalamt untersucht wird. Sie muss aber nicht unbedingt Wichmann gehört haben, denn nach dessen Tod lebte ein anderer Mann dort.


Diese Art der Berichterstattung finde ich etwas verwunderlich. Warum wartet man seitens der Ermittler nicht, bis man die Herkunft der Kamera endgültig ausermittelt hat, um diese Info dann an die Presse zu geben ? Soll hier Nervosität beim angedachten Mittäter gesät werden ? Ich weiß es nicht...



Quellartikel

https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/1615352-goehrde-morde


melden

Die Göhrde-Morde

02.06.2018 um 10:27
Nach LZ-Informationen interessieren sich die Polizisten besonders für „blutsuspekte Anhaftungen“ an gefundenen Gegenständen. Davon soll es einige geben. Ob sie zu weiteren Opfer oder einem mutmaßlichen Mittäter Wichmanns führen, ist unklar. So bleibt die Ungewissheit.
Das verstehe ich nicht ganz. D. h. man kann die Blutspritzer nicht auswerten oder was? Sonst könnte man ja die DNA extrahieren oder nicht?

https://www.landeszeitung.de/blog/lokales/1615352-goehrde-morde


melden

Die Göhrde-Morde

02.06.2018 um 12:36
@EDGARallanPOE
Danke für die Info bzgl. des neuen Artikels.

Ich finde es auch reichlich suspekt, dass man die Info bzgl. der Polaroid-Kamera jetzt mal nebenbei so einfach "rausrotzt".

Insb. deshalb, wenn man überlegt, wie extrem restriktiv man in den letzten Jahren/Monaten bzgl. solcher Infos an die Öffentlichkeit gewesen ist. Die Frage nach dem "warum jetzt so offen?" ist mehr als erlaubt...


melden

Die Göhrde-Morde

02.06.2018 um 16:36
Gartenbauer schrieb:Das verstehe ich nicht ganz. D. h. man kann die Blutspritzer nicht auswerten oder was? Sonst könnte man ja die DNA extrahieren oder nicht?
Vielleicht liege ich falsch mit meiner Annahme, aber ich erkläre es mir momentan so:

Man ist im Moment erst in der Phase des "groben" Sortierens. Man nimmt alle gefundenen Asservate in Augenschein. Alle Asservate die Anhaftungen besitzen, die Blut sein könnten werden gesondert erfasst und dann in der Auswertungsphase als erstes bearbeitet. Asservate die keine unmittelbar sichtbaren Anhaftungen aufweisen, werden dann nachrangig überprüft.


Ich war heute Mittag 2 Stunden im Keller. Irgendwo liegt da nämlich meine Polaroidkamera, die ich ca. 1987 gekauft habe. Natürlich habe ich sie nicht gefunden, ist ja immer so wenn man mal etwas gebrauchen könnte.

Ich wollte nachschauen ob die Kamera eine individuelle Gehäusenummer/Produktionsnummer hat und diese auch auf/in der Verpackung/Bedienungsanleitung auftaucht.

Quasi ob die Ermittler die Kamera als Eigentum von BMK identifizieren könnten, wenn sie im Besitz der Verpackung wären. Sollte diese Verpackung damals im Haushalt von BMK noch vorhanden gewesen sein, sollte man eigentlich davon ausgehen das sie sichergestellt wurde. Oder zumindest relevante Daten aktentechnisch erfasst wurden.


melden

Die Göhrde-Morde

03.06.2018 um 10:14
EDGARallanPOE schrieb:Ich wollte nachschauen ob die Kamera eine individuelle Gehäusenummer/Produktionsnummer hat und diese auch auf/in der Verpackung/Bedienungsanleitung auftaucht.

Quasi ob die Ermittler die Kamera als Eigentum von BMK identifizieren könnten, wenn sie im Besitz der Verpackung wären. Sollte diese Verpackung damals im Haushalt von BMK noch vorhanden gewesen sein, sollte man eigentlich davon ausgehen das sie sichergestellt wurde. Oder zumindest relevante Daten aktentechnisch erfasst wurden.
Schau Dir mal den folgenden Link an:



Dort erkennt man (nur kurz und leider unscharf), wenn der Mann den Film herausnimmt, einen weißen Klebestreifen rechts im vorderen Teil des Innengehäuses. Ich habe dann diesen Kamera-Typ bei Ebay-Kleinanzeigen herausgesucht und einen Verkäufer angerufen, der das Gerät noch vollständig mit Originalverpackung, Bedienungsanleitung usw. besitzt. Er sah nach und hat dort den gleichen Aufkleber gefunden mit Hersteller, dem Herstellungsland und mehreren Nummern, die jeweils mit E beginnen und 6 bis 8-stellige Nummernfolgen haben. Ich gehe stark davon aus, dass es sich dabei um Codes handelt, mit der der Hersteller z.B. für Garantie-Anfragen die Geräte entsprechend verifizieren konnte.

Ob dieser Aufkleber auch auf dem Original-Karton vorhanden ist und / oder in der Bedienungsanleitung, was ich eher nicht vermute, erfahre ich noch im Laufe des Tages, da der Verkäufer nur die Kamera griffbereit hatte, aber gerne noch einmal nachsieht.

Sollten diese Daten tatsächlich 1989 erfasst worden sein, dürfte ein Abgleich leicht vorgenommen werden können.


melden

Die Göhrde-Morde

03.06.2018 um 18:47
@EDGARallanPOE

Auf der Originalverpackung und der Bedienungsanleitung war wohl keine Seriennummer verzeichnet. Auf dem handgeschriebenen Kaufbeleg ist auch nichts vermerkt. Nur der Produktname, der Preis und die ausgewiesene Mehrwertsteuer.


melden

Die Göhrde-Morde

03.06.2018 um 23:51
@EDGARallanPOE

Okay, vielen Dank. Ja ich hoffe, dass sie noch entscheidend weiterkommen.


melden

Die Göhrde-Morde

04.06.2018 um 01:08
LuckyLuciano schrieb:Auf der Originalverpackung und der Bedienungsanleitung war wohl keine Seriennummer verzeichnet. Auf dem handgeschriebenen Kaufbeleg ist auch nichts vermerkt. Nur der Produktname, der Preis und die ausgewiesene Mehrwertsteuer.
Gut, dann gestaltet sich eine Identifizierung natürlich schwieriger. Wir wissen ja auch nicht, ob die OVP seinerzeit von BMK überhaupt aufbewahrt wurde.

Wenn es hart auf hart kommt und eine zweifelsfreie Zuordnung nicht möglich ist, könnte man noch über die Fingerabdrücke von BMK gehen (falls die damals erhoben wurden). In dem Filmclip, den du eingestellt hast, sieht man ja sehr gut das sowohl beim Einlegen des Films, als auch beim Fotografieren danach, eine Vielzahl von Möglichkeiten besteht, auf glatten Flächen seine Fingerabdrücke zu hinterlassen.
Die heutige Qualität der Abdrücke, wäre natürlich abhängig davon ob KWW die Kamera nach dem Entwenden, noch selbst intensiv benutzte.
Optimal in diesem Zusammenhang wäre natürlich, dass sich eine von BMK selbst eingelegte Filmcassette von 1989 noch in der Kamera befände. Dort ließen sich sicherlich von äußeren Einflüssen geschützte Abdrücke finden.

Die letzte Möglichkeit wäre dann eine DNA-Spur von BMK auf der Kamera . Das wäre aber tricky. Ein DNA-Profil wurde seinerzeit von BMK, mit Sicherheit nicht erstellt. Eine von der Kamera unter Umständen isolierbare DNA-Spur von ihm, müsste dann mit dem Profil eines leiblichen Verwandten von BMK abgeglichen werden.

Durch die relativ hohe Ähnlichkeit des DNA-Profils innerhalb der leiblichen Verwandtschaft, im Zusammenhang mit dem Fundort der Kamera und der Tatsache, dass eine solche Kamera bei der Tat entwendet wurde, ließe sich eine hohe Wahrscheinlichkeit ableiten das sich selbige einst im Besitz von BMK befand.


melden

Die Göhrde-Morde

04.06.2018 um 19:19
@EDGARallanPOE

Deine Ausführungen sind gut durchdacht und beschreiben m.E. zudem die richtige Schrittfolge in der Recherche und Überprüfung, die sodann abzulaufen hätte...

Was wäre hingegen, wenn der fast 30 Jahre benannte Kamera-Typ falsch wäre, der gesucht wird?

Ist so etwas vorstellbar?

Die POL LG nennt in ihren offiziellen Berichten nicht den gesuchten Kameratyp!?


melden

Die Göhrde-Morde

05.06.2018 um 06:07
LuckyLuciano schrieb:Was wäre hingegen, wenn der fast 30 Jahre benannte Kamera-Typ falsch wäre, der gesucht wird?Ist so etwas vorstellbar?
Durchaus.

BMK hätte die OVP nicht aufgehoben. Seine Frau hätte das Modell dann auf Fotos, oder bei Ansicht verschiedener Modelle in einem Fotogeschäft benennen müssen und hätte sich dabei geirrt.


melden

Die Göhrde-Morde

05.06.2018 um 13:18
und warum ist das nun wichtig?

🤔


melden

Die Göhrde-Morde

06.06.2018 um 06:38
Ventil schrieb:und warum ist das nun wichtig?
Durch den DNA-Abgleich im Februar 2017, wurde eine Verbindung zwischen dem Fahrzeug des Opferpaares 1 und KWW aufgezeigt.

Eine seit der Tat verschwundene Polaroid-Kamera gehörte BMK, dem männlichen Part des Opferpaares 2. Könnte man nun die auf dem Grundstück gefundene Kamera BMK zuordnen, wäre es gelungen auch eine Verbindung zum Opferpaar 2 aufzuzeigen.

Oder einfacher ausgedrückt: Die Hinweise das KWW für die Göhrde-Morde als Täter in Frage kommt, verdichten sich weiter.


melden

Die Göhrde-Morde

06.06.2018 um 12:47
danke dir@EDGARallanPOE !

es ist mir nun klarer....durch örtlichen Bezug, ich komme aus Hannover, interessiert mich diese "Zooviertel DNA" sehr, aber ich verstehe den Bezug zur Göhrde nicht wirklich🤔

kannst du mich auch dazu erhellen?


melden

Die Göhrde-Morde

06.06.2018 um 20:10
@Ventil

Die DNA aus Hannover stammt aus der Spurensicherung und Auswertung am Tatort des Tötungsdeliktes Andrea Kallmeyer. Der Täter wurde zweifelsfrei überführt und rechtskräftig verurteilt.

An einer Weinflasche in der Wohnung der Toten fand das LKA HAN eine DNA-Spur, die mit einer DNA-Spur aus den Göhrde-Morden übereinstimmte. Eine weitere Auswertung im Hinblick auf diese DNA-Spur brachte jedoch keinen Erfolg. Sie konnte mit den Göhrde-Morden nicht in Verbindung gebracht werden, da es in der Datenbank keinen übereinstimmenden Treffer gab.

Die DNA muss aber weiblich sein, da mehrere weibliche Personen, die z.T. auch Zugangsberechtigung zur Wohnung der Andrea Kallmeyer hatten, durch das LKA HAN zur Abgabe einer DNA-Probe gebeten wurden, um diese abgleichen zu können.

Dabei ergab sich keine Übereinstimmung. Diese Information stammt von dem RA Funk aus HAN, der die Schwester der Getöteten im Prozess in der Nebenklage vertrat.

Du kannst das aber auch nochmal zusammenhängender auf einigen zurückliegenden Seiten hier im Thread lesen, da wir das m.E. vor einiger Zeit schon einmal diskutierten. Da war allerdings noch nicht bekannt, dass die DNA zu keinem Treffer führte.


melden

Die Göhrde-Morde

09.06.2018 um 12:45
Im früheren Haus des mutmaßlichen Mehrfachmörders Kurt-Werner Wichmann bei Lüneburg hat die Polizei Gegenstände sichergestellt, die den Mordopfern aus der Göhrde gehört haben könnten: ein Steiner-Fernglas und eine Polaroid-Sofortbildkamera.

[...]

Erst 2017 stellte die Polizei fest, dass sich in einem der Autos der Opfer DNA-Spuren des Friedhofsgärtners Wichmann befanden; seitdem gilt er als wahrscheinlicher Täter. Das Steiner-Fernglas gehörte dem getöteten Hamburger Ehepaar, ebenso wie die Polaroid-Kamera des zweiten Opferpaares war es nach der Tat unauffindbar.
https://www.hasepost.de/neue-spuren-zum-goehrde-moerder-85243/

Die Indizien verdichten sich anscheinend nun. Gegenstände, die den Opfern gehört haben, wurden anscheinend bei der großflächigen Suche im Haus entdeckt.

Es liest sich so, als Stände schon fest, dass das Steiner-Fernglas als das vermisste Steiner-Fernglas identifiziert werden konnte. Nur bei der Polaroid-Sofortbildkamera ist man sich wohl noch nicht sicher.

Wäre diese auch aus dem Besitz der Opfer, kann man ziemlich sicher davon ausgehen, dass Kurt Werner Wichmann der Göhrde-Mörder ist. Manche haben ja immer noch Zweifel... Denn solche Funde wären keine Indizien mehr, sondern handfeste Beweise.


melden

Die Göhrde-Morde

09.06.2018 um 15:22
Gartenbauer schrieb:Es liest sich so, als Stände schon fest, dass das Steiner-Fernglas als das vermisste Steiner-Fernglas identifiziert werden konnte. Nur bei der Polaroid-Sofortbildkamera ist man sich wohl noch nicht sicher.
Herr Reinold besaß kein Steiner-Fernglas. Und er hatte auch kein Fernglas mit in der Göhrde. Soviel zu guter Recherche der Medien.


melden

Die Göhrde-Morde

10.06.2018 um 04:53
@LuckyLuciano
@Gartenbauer


Um die Verwirrung bezüglich des Fernglases auf die Spitze zu treiben, könnte man jetzt noch den Beitrag einer ehemals mitschreibenden Angehörigen hinzuziehen.

Diese schrieb im Juli 2014 folgendes:

Hallo Zusammen,
ich lese nur noch sporadisch mit da es für mich zu aufwühlend ist sich mit dem Thema hier zu beschäftigen aber nochmal zum Fernglas ..
Es lag immer in der Wohnung dann irgendwann war es weg.. Wir haben gedacht es ist von unserem Vater mitgenommen worden , ein Fehler denn wir haben es später um Keller gefunden . Wir waren nicht oft im Keller es war uns peinlich der Kripo den Fund zu melden. Wir haben es erst gebeichtet als KHK Weihser in Rente ging... So, hoffe das bereinigt alle Zweifel.... übrigens beachten Teenager ihre Eltern nicht sehr daher ist es fast unmöglich alles über Eltern zu wissen ...


melden
Anzeige

Die Göhrde-Morde

10.06.2018 um 13:05
@EDGARallanPOE

Danke für Deine ergänzenden Hinweise und die Mühe die Passagen herauszusuchen.

Ich erinnere mich, dass sowohl die Userin (stummelmaus) sowie die Aussage als solche seinerzeit angezweifelt wurden. Kurze Zeit später hatte aber eine Userin durch einen Anruf bei der POL LG (KHK Ziech) die Bestätigung zum Fernglas offiziell erhalten.

Das Fernglas ist somit raus aus der Betrachtung.

Es bleibt abzuwarten was die Untersuchung der "Sofortbildkamera" ergeben wird. Offiziell ist von der Pressestelle der POL Direktion LG und der STA LG nicht von einer "Sofortbildkamera Polaroid Image System" die Rede, sondern von einer "Sofortbildkamera". Somit ergeben sich verschiedene Möglichkeiten:

1. Es handelt sich beim Fund der 400 Gegenstände auf dem Grundstück und im Haus um eine andere Sofortbildkamera, also anderen Typs/Hersteller.

2. Es handelt sich tatsächlich um eine gefundene Sofortbildkamera des Herstellers Polaroid, aber um ein anderes Modell.

3. Es handelt sich um eine Sofortbildkamera anderen Typs, die jedoch eindeutig BMK aufgrund von DNA-Spuren zugeordnet werden kann. In diesem Fall könnte es bei der damaligen polizeilichen Erfassung des Kameratyps zu einem Übermittlungsfehler gekommen sein, der z. B. durch die Nennung eines anderen Herstellers/Typs von seiten der Hinterbliebenen entstand, aber von der Polizei fehlerhaft zu den Akten genommen wurde oder weil man sich auf Seiten der Hinterbliebenen schlichtweg geirrt hatte.


melden
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden