Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Göhrde-Morde

15.437 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Hamburg, Ungelöst, Doppelmord, 1989, Göhrde, Lüneburg, Lage, KUR, Winsen, Tatwaffe + 15 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Die Göhrde-Morde

Die Göhrde-Morde

03.10.2019 um 00:02
@traces

Das hast du sehr schoen ausgefuehrt, was das Verhalten und die Rollen der spaeteren Hausbewohner betrifft. Ich denke mir das ganz aehnlich.
Was das Versorgen und Beschuetzen von Narzissten betrifft, da weiss ich zu wenig drueber, um das beurteilen zu koennen. Eigentlich wuerde ich immer zuerst an Selbstschutz denken, wenn Leute so merkwuerdige Sachen machen. Einem toten Verbrecher kann man alles moegliche unterschieben, wenns noetig wird.

Ich habe mir die Doku jetzt auch angesehen und bin total verbluefft, dass Herr R. und seine Rolle in der Familie sowie als Hausbewohner und -eigentuemer darin mit keinem Wort erwaehnt wird. Auch die ganze Koffergeschichte kommt nicht vor. Vielleicht fand die aber auch erst nach Fertigstellung des Films statt.


melden
Anzeige

Die Göhrde-Morde

03.10.2019 um 00:02
https://www.mdr.de/brisant/video-neue-dokumentation-ueber-goehrde-morde-100.html

Eine Kurzform der NDR-Reportage.

Daniela Walther, die Tochter von Hans-Otto Rudloff, ist wirklich sehr hilfsbereich, das
muß man schon sagen.

Und Eilin Jopp hatte wohl auch nicht wirklich mit einem Knochenfund gerechnet, sie war
ja selbst ganz aus dem Häuschen.


melden

Die Göhrde-Morde

03.10.2019 um 00:15
@spookytooth
Ach, die blonde Frau, der jetzt das Haus gehoert und die die Suchmassnahmen gestattet hat, ist die Tochter von Herrn R.? Das war mir gar nicht klar.
Vielleicht gab es einen Deal, sie erlaubt die Suche und die Filmaufnahmen auf ihrem Grundstueck, dafuer wird die Person ihres Vaters im Film nicht erwaehnt.


melden

Die Göhrde-Morde

03.10.2019 um 00:28
@eldec
Ich glaube, die Daniela ist einfach ehrlich und Herr Sielaff ist ja auch sehr nett.
Warum soll man Herrn Sielaff dann nicht entgegenkommen?

Herr R. wird ja auch kein großer Gangster gewesen sein, ein bißchen links, ein bißchen rechts,
so wie alle Autohändler oder Teppichhändler...


melden

Die Göhrde-Morde

03.10.2019 um 00:39
Die Betroffenheit der jetzigen Hausbesitzerin erscheint mir sehr glaubwürdig und emotional. Die Diskrepanz in der Haltung der jeweiligen Hausbesitzer ist halt interessant. Da hat man einerseits einen Hausbesitzer, der sich nicht wirklich für den Raum und die Tatsache, dass ein Opfer auf dem Grundstück liegen könnte, interessiert und dann ist da andererseits eine Hausbesitzerin, die ihren gesamten Grund und Boden im sprichwörtlichen Sinn vollkommen offen zur freien Verfügung stellt. Die mithilft, dass alles an diesem Fall "freigelegt" werden kann.

Es scheint fast so, als seien sie und Sielaff mit der EG die einzigen Protagonisten in dem ganzen Fall, die einfach getan haben, was zu tun ist, um den Fall zu lösen. Die normal, logisch, vernunft- und wertebasiert gehandelt haben. Auch denkwürdig.


melden

Die Göhrde-Morde

04.10.2019 um 07:58
SpäteSühne schrieb:Kann ich so nicht nachvollziehen, diese Aussage. Das damals erste bundesweit gültige Waffengesetz (1972) hat eine Meldepflicht vorgesehen. Mal eben so nur Ausweis vorlegen und Knarre kaufen, das ging legal seither nicht mehr.
Nach der Wiedererlangung der Souveränität im Jahr 1955 wandte man in der Bundesrepublik Deutschland wieder die Kernbestimmungen des Reichswaffengesetzes von 1938 an. Kaum Probleme bereiteten die Regelungen über die Herstellung, Bearbeitung, Instandsetzung und den Handel mit Waffen und Munition, die unter Bundesrecht fielen. Schwierig gestaltete sich hingegen die Umsetzung des sicherheitsrechtlichen Charakters des Gesetzes, da dieser in die Zuständigkeit der einzelnen Bundesländer fiel: Was in Bayern oder Hessen erlaubt war, war anderswo verboten und was der Hamburger Senat untersagte, genehmigten andere Länder.

Quelle
https://www.veko-online.de/archiv-ausgabe-02-2017/885-historie-die-geschichte-des-deutschen-waffengesetzes.html


Hallo Du hast selbstverständlich Recht, das war nicht ganz korrekt von mir. Das Problem ist vor allem für mich, dass er die KK Waffen möglicherweise aus einer Zeit hat, in der der Besitz und Handel nicht so stark reglementiert war. Selbst in seiner Jugend bedrohte er schon Polizisten mit einem Geweht. Dass der Zugang teils illegal erfolgte ist unbestritten, siehe Waffen in der Kiste des Autohändlers. Aber auch legale Waffen können abhanden kommen und so in die falsche Hände geraten.


melden

Die Göhrde-Morde

04.10.2019 um 11:29
bellady schrieb:Als normaler Mensch aber nimmt man diese Botschaft doch so auf, dass er sich zum Vorteil aller ändern will ?
Das hätte ich nicht so aufgenommen. Wenn mir jemand sagt, ich gehe nie wieder ins Gefängnis, dann höre ich da raus, er verhindert eine Verurteilung. Ich höre aber nicht, er unterlässt kriminelle Aktivitäten.

Wenn jemand sein Leben ändern möchte, formuliert er das sicher anders, denke ich. Z.B. Ich werde nie wieder kriminell werden. Ich werde keine Verbrechen mehr begehen. Ich werde mich von kriminellen Kreisen fernhalten. Ich begebe mich nicht mehr in zwielichtige Netzwerke. Eben: Ich ändere was.

Das hat er aber offenbar nicht gesagt. Das passt ja auch zu seiner Persönlichkeit.


melden

Die Göhrde-Morde

07.10.2019 um 18:03
darkstar69 schrieb am 04.10.2019:Wenn jemand sein Leben ändern möchte, formuliert er das sicher anders, denke ich. Z.B. Ich werde nie wieder kriminell werden. Ich werde keine Verbrechen mehr begehen. Ich werde mich von kriminellen Kreisen fernhalten. Ich begebe mich nicht mehr in zwielichtige Netzwerke. Eben: Ich ändere was.

Das hat er aber offenbar nicht gesagt. Das passt ja auch zu seiner Persönlichkeit.
Ja sicher, hat er das nicht aufgezählt, sonst hätte ihn seine damalige Gönnerin bestimmt mit anderen Augen angeschaut, wäre wohl vom Hocker gefallen, hätte ihn womöglich erst gar nicht zu sich aufgenommen.

Sie dachte wohl, der Junge muss mal wieder an die frische Luft und mit etwas Abwechslung wird sie ihn wieder auf den richtigen Weg bringen.

Das Alter der beiden war ja dazu geradezu ideal. In dem Alter zwischen 26 und 43 könnte man noch Bäume ausreißen, wie man das so dahin sagt, doch KWW wird wohl doch das Heimweh geplagt haben, wenn er es dort nur ca. 3 Jahre aushielt.

Da er eher Einzelgänger war, wird sich daraus nicht viel an gemeinsamen Interessen entwickelt haben, also hat sie ihn "ziehen" lassen.

Er wird schon mit mit den Hufen gescharrt haben, dass umsetzen zu können, was er sich so in seiner Fantasiewelt ausgedacht hatte in der Zwischenzeit.


melden

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 00:48
Ich bin immer "hintendran" beim Diskutieren. Das liegt daran, dass ich alle Umstände soweit das Internet etwas hergibt, bis auf die zehnte Nachkommastelle ausrecherchiere, während Ihr schon seit 2 Wochen wieder etliche Seiten zusammengetragen habt.


Mir ist da bei der Auflistung der Verdachtsfälle, am Ende der Doku etwas aufgefallen.

Hinter allen Namen steht ein Kreuz.

Auch hinter dem Fall des Paares/Wohnmobil 1991, sind zwei Kreuze zu sehen.


Meiner Meinung nach müsste es sich bei diesem Fall, um das Ehepaar handeln das bei Gartow überfallen wurde. Dieser Fall wurde ja auch schon sehr früh, hier im Thread angesprochen.


Allerdings konnte sich das Paar, glücklicherweise aus seiner misslichen Lage befreien und überlebte den Überfall.


Die zwei Kreuze, gehören also eigentlich nicht dort hin.



Oder gehören sie doch dorthin, weil ein anderer Fall gemeint ist ?


melden

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 01:15
darkstar69 schrieb am 02.10.2019:Und weshalb hat Hr R die Waffen usw behalten, das Haus nicht groß umgebaut, die persönlichen Sachen des KWW usw behalten? Auch über Alices Tod hinaus? Weshalb hat Alice das alles behalten?
Gute Fragen.
Evtl 'ahnten' Alice/Rudloff, was dort zu finden sein könnte und die beiden haben deshalb von Umbaumaßnahmen abgesehen.
(Evtl nach dem Motto: 'so genau will ich das lieber gar nicht wissen')
Evtl hat Alice die Sachen auf Bitte von KWW (in dessen Abschiedsbrief) behalten.
Habe irgendwo - glaube es war hier im Forum - gelesen, dass in diesem Abschiedsbrief auch etwas in der Richtung gestanden haben soll, dass 'Haus und Hof zusammenhalten' werde sollen bzw das Haus/Grundstück 'in der Familie bleiben solle, könnte mir vorstellen, dass Alice es einfach gewöhnt war, zu befolgen, was ihr Mann KWW ihr vorgab, ohne dies groß zu hinterfragen, dies aber nur als Vermutung meinerseits am Rande angemerkt.
SpäteSühne schrieb am 02.10.2019:Wie war das doch gleich bei KWW, der z.B. Fernfahrer war oder ehrenamtlicher Friedhofsgärtner?
Woher hast Du denn die Info, dass KWWs Tätigkeit als Friedhofsgärtner ehrenamtlich gewesen ist?
Kann mich nicht daran erinnern, dass irgendwo erwähnt wurde, dass es sich dabei um ein Ehrenamt gehandelt hat.
SpäteSühne schrieb am 02.10.2019:y the way: gibt es vom Führerschein oder Personalausweis des KWW noch eine Ablichtung, die man einsehen könnte?
In der Doku wird, wenn ich das richtig im Kopf habe, ein (Personal-)Ausweis von KWW in Großaufnahme gezeigt, davon könnte man z B einen Screenshot machen.
Rotmilan schrieb am 02.10.2019:Dass sie rein gar nichts, von seinen Machenschaften während der Ehe bemerkt hat, kann ich mir auch nicht vorstellen.
Halte ich auch nicht für vorstellbar, v a soll er sie ja wohl auch immer mal wieder für kürzere Zeiträume zu ihrer Mutter geschickt haben, gehe mal davon aus, der Grund dafür wird gewesen sein, dass er 'in Ruhe' seine Phantasien in die Tat umsetzen wollte und dies dann auch tat.
Was ich mir vorstellen kann, ist allenfalls, dass Alice manches nicht sehen/ wahrhaben wollte bzw bewusst darüber hinweggesehen hat.
'Was nicht sein darf, das kann nicht sein' würde dieses Prinzip sehr treffend umschreiben.
Wie naiv/leichtgläubig Alice ihrem Ehemann gegenüber stand, darüber können wir jedoch nur mutmaßen.
Rotmilan schrieb am 02.10.2019:Evtl. gab es auch ein kleines, KWW wohl gesonnenes "Netzwerk" welches ihn mit Waffen versorgt hat. Gleiche Haltung und Einstellung kann sehr viel Verbindung schaffen....
Kann ich mir auch vorstellen.
Würde sogar noch einen Schritt weiter gehen, dass dieses 'Netzwerk' KWW nicht nur mit Waffen versorgt, sondern auch allgemein für ihn gesorgt hat,
Wie es hier von @traces beschrieben wurde.
Versorgen und Beschützen KWWs scheint durch dieses 'Netzwerk' - mal angenommen, dass es ein solches gegeben hat - ja gut und zuverlässig über einen relativ langen Zeitraum funktioniert zu haben.
Rotmilan schrieb am 02.10.2019:Leider ist ja ein Großteil der Asservate nach seinem Suizid geschreddert worden, auf Anweisung der damaligen Staatsanwaltschaft. Da bleiben viele Fragen übrig...
Auch ein sehr merkwürdiges Detail in diesem Fall - klar, gegen Tote kann nicht (mehr) ermittelt werden, kann mir dennoch nur schwerlich vorstellen, dass dieses Vorgehen Usus ist!?
CRISPR-Cas9 schrieb am 02.10.2019:Es gab unweit des uns beschäftigenden Teils der Göhrde eine Fabrik im Wald ... da verschwanden Dinge ... diese Dinge tauchten irgendwann wieder auf;
CRISPR-Cas9 schrieb am 02.10.2019:Aber gern. Ich dachte an die Kaus & Steinhausen GmbH in Dragahn.
Bitte siehe: Wikipedia: Kaus_%26_Steinhausen
Welche Dinge genau waren das denn und in wiefern bringst Du diese Dinge/Geschehnisse in Zusammenhang mit KWW?
Konnte nichts zu diesen Vorgängen lesen/finden.
spookytooth schrieb am 03.10.2019:Und Eilin Jopp hatte wohl auch nicht wirklich mit einem Knochenfund gerechnet, sie war
ja selbst ganz aus dem Häuschen.
Wer ist Eilin Jopp?
Stehe da gerade wohl etwas auf dem berühmten Schlauch, obwohl ich die Doku eigentlich recht aufmerksam mehr als einmal geschaut habe.


melden

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 01:27
@ThoFra

Das ist Eilin Jopp-van Well.

https://www.uke.de/allgemein/arztprofile-und-wissenschaftlerprofile/wissenschaftlerprofilseite_eilin_jopp-van-well.html

Sie war sogar 2014 schon beim Treffen in Wustrow und in der Göhrde mit dabei.

Die Dame mit den den langen Haaren, die mit Sielaff & Co. im Film zu sehen ist.


melden

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 01:28
Zitiere mich mal selbst:
ThoFra schrieb:Habe irgendwo - glaube es war hier im Forum - gelesen, dass in diesem Abschiedsbrief auch etwas in der Richtung gestanden haben soll, dass 'Haus und Hof zusammenhalten' werde sollen bzw das Haus/Grundstück 'in der Familie bleiben solle
Bin noch auf folgenden Artikel gestoßen, in dem auch auf die beiden Abschiedsbriefe des KWW etwas näher eingegangen wird.
Weiß nicht, ob dieser Artikel - "Die Abschiedsbriefe des Serienkillers" hier im Theard bereits verlinkt wurde.

Interessant auch, dass KWW bereits einen (misslungenen) Suizid-Versuch unternommen hatte.
Ist dieser den JVA - Beamten nicht aufgefallen/ bekannt geworden?
Wenn KWW der Hals so weh tat, wie im Artikel erwähnt, gab es höchstwahrscheinlich auch - sichtbare - Spuren dieses Suizid - Versuches.
Wundert mich doch sehr, dass man ihm den/die Gürtel daraufhin nicht abgenommen hat.


melden

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 01:32
@ThoFra

Wie es aussieht, hat man ihm seinen eigenen Gürtel gelassen, den er dann mit
einem Anstaltsgürtel verlängern konnte.


melden

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 02:06
ThoFra schrieb:Auch ein sehr merkwürdiges Detail in diesem Fall - klar, gegen Tote kann nicht (mehr) ermittelt werden, kann mir dennoch nur schwerlich vorstellen, dass dieses Vorgehen Usus ist!?
Auch wenn gegen Tote nicht ermittelt wird, waren es ja offenbar Asservate, die zu ungelösten Mordfällen gehören und nicht unbedingt nur von KWW genutzt worden sein könnten. Es gab Meldungen der Hunde, dass dort im Auto Leichengeruch wahrgenommen wurde, etc. Wurde denn überhaupt ermittelt, zu welchen möglichen Fällen die möglichen Beweisdaten/-mittel gehören könnten? Diese müssen ja gar nicht ihm Rahmen von Ermittlungen gegen ihn gesichtet werden. Es kann auch ganz einfach ein Zusammenhang ausgeschlossen werden oder eben andere Verdächtige ins Spiel bringen. Dass Asservate aus ungelösten Fällen vernichtet werden, ist mir sonst nicht bekannt, kenn mich aber nicht so aus.
ThoFra schrieb:Würde sogar noch einen Schritt weiter gehen, dass dieses 'Netzwerk' KWW nicht nur mit Waffen versorgt, sondern auch allgemein für ihn gesorgt hat,
Ich denke, es ging in diesen Netzwerken nicht allein um Waffen. Er hatte sicherlich mehrere Netzwerke und war in ihnen mehr oder weniger involviert oder tragende Kraft. Vielleicht war er zeitweise eben auch nur ein Teil des Netzes und arbeitete eben auch mal zu. Beziehungen reichen eben manchmal schon. Gegenseitigkeit. Er konnte sicherlich Netze nutzen durch seine Tätigkeit als Callboy oder seine Aktivitäten in der BDSM-Szene, ggf sogar kombinieren. Er konnte sicherlich so auch verschiedene Kontakte knüpfen zu wichtigeren Persönlichkeiten. Und ggf dann eben auch weitere in der Sex-Szene. Oder auch in der rechten Szene oder der "Auto-Szene" und über die Dorf-Beziehungen usw usw usw

Wer da wen gegenseitig unterstützt und versorgt hat und wer da alles so in den Netzwerken drin war, wäre spannend zu wissen. KWW und eben auch sein Assistent werden ihren Gewinn gehabt haben


melden

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 08:20
ThoFra schrieb:Woher hast Du denn die Info, dass KWWs Tätigkeit als Friedhofsgärtner ehrenamtlich gewesen ist?Kann mich nicht daran erinnern, dass irgendwo erwähnt wurde, dass es sich dabei um ein Ehrenamt gehandelt hat.
Das wurde im Podcast so erwähnt. Habe ich zeitnah auch hier im Forum angemerkt als "Neuigkeit" aus dem Podcast.

Das mit dem Personalausweis habe ich bereits verifizieren können. Mir ging es da um das Geburtsdatum: 08.07.1949:
4 Tage nach seinem 40ten Geburtstag wurde das zweite Paar in der Göhrde ermordet. Die zeitliche Nähe hat mich interessiert, denn zu seinem 40ten Geburtstag wird seine Ehefrau sicher nicht bei Verwandten untergebracht gewesen sein. 4 Tage später vielleicht schon, aber eher unwahrscheinlich. Und man kann sich fragen, wer wohl alles zu seinem Geburtstag mit ihm gefeiert hatte. BM? Rudloff? Volkerts? Unbekannte oder hat er nicht gefeiert?
Meinen Gruß


melden

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 09:07
Nachtrag: der 08.07.1989 war ein Samstag, also perfekt für eine größere Feier gelegen. Vielleicht erinnert sich noch jemand an diese Feier, vielleicht aus der Nachbarschaft. Sonntag zum "Ausnüchtern" und aufräumen oder "Restetrinken"? Montag wieder zur Arbeit oder dann doch eine Krankmeldung? Mittwoch schon der 2. Doppelmord. Alles sehr eng getaktet, oder? Zu eng vielleicht?

Und nochmal die Frage der Fragen: wie viele DNA-Spuren hinterlässt man in einem PKW, wenn man das Fahrzeug 50-60 km fortbewegt? Nur 2 oder unzählig viele? Müssten das nicht unzählig viele sein, wenn wir es rein sachlich und emotionsfrei logisch betrachten?

Und noch zwei Fragen hinterher: welche unbekannten DNA-Spuren sind sehr häufig festgestellt worden in Opferfahrzeug 1 und in Opferfahrzeug 2? Sind dann beide häufig gefundenen DNA-Spuren in Fahrzeug 1 und 2 identisch oder nicht?

Und wenn ich schon dabei bin noch eine Frage:
es hieß, KWW hätte über BTX nach einem der Opferpaare recherchiert. Nach dem Mord, nicht vorher! Und KWW hätte Zeitungsberichte, Aktenzeichen XY etc von verschiedenen Morden "gesammelt", die man später mit ihm in Verbindung bringt. Warum machte er das? Weil er selbst der Mörder war und Narzisst oder weil es ihn einfach nur interessierte, wie bei einem düsteren Hobby?

Und abschließend noch die letzte Frage, die bis heute unbeantwortet geblieben ist: wo hat er (der Täter) die Opferfahrzeuge zwischendeponiert, denn zwischen Tat und Auffinden liegen jeweils mehrere Tage?

Meinen Gruß!


melden

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 10:37
SpäteSühne schrieb:. Die zeitliche Nähe hat mich interessiert, denn zu seinem 40ten Geburtstag wird seine Ehefrau sicher nicht bei Verwandten untergebracht gewesen sein. 4 Tage später vielleicht schon, aber eher unwahrscheinlich. Und man kann sich fragen, wer wohl alles zu seinem Geburtstag mit ihm gefeiert hatte. BM? Rudloff? Volkerts? Unbekannte oder hat er nicht gefeiert?
Interessante Frage.
KWW wird durchweg ja eher als 'Einzelgänger' beschrieben, andererseits aber dann auch wieder als 'Charmbolzen'.
Inwieweit dazu eine (größere) Geburtstagsfeier passt, finde ich nicht so einfach zu beantworten.
Auch denkbar, dass er eine solche Feier ausgerichtet haben könnte, um 'den äußeren Schein der Normalität' zu wahren.
Sein Bruder wäre dann sicherlich auch dabei gewesen.
Denkst Du, dass auf dieser eventuellen Geburtstagsfeier - oder kurz zuvor oder danach - etwas vorgefallen sein könnte, was in Bezug auf die späteren möglichen Taten des KWW relevant sein könnte?
SpäteSühne schrieb:Alles sehr eng getaktet, oder? Zu eng vielleicht?
Stimmt, das wäre - vorrausgesetzt, es hatte sich tatsächlich so oder ähnlich zugetragen - eine relativ 'stressige' Woche für KWW gewesen.
SpäteSühne schrieb:Warum machte er das? Weil er selbst der Mörder war und Narzisst oder weil es ihn einfach nur interessierte, wie bei einem düsteren Hobby?
Beides denkbar, finde ich.
Wir hier im Forum befassen uns schließlich auch - mehr oder weniger - 'hobbymäßig' mit Kriminal-/Mordfällen, ohne selbst Mörder/-innen zu sein.
Interessant finde ich es, dass KWW nach der Tat Infos über seine möglichen Opfer einholte.
SpäteSühne schrieb:wo hat er (der Täter) die Opferfahrzeuge zwischendeponiert, denn zwischen Tat und Auffinden liegen jeweils mehrere Tage?
Denkbar, dass er diese (bei sich) in der Garage 'zwischenparkte', oder auch bei einem möglichen Komplizen (dem Bruder evtl?).
Wenn KWW selbst fünf Autos besaß, muss er zumindest entsprechende Stellfläche bzw Garagen gehabt haben.
BMs Leiche wurde auch in der Garage von KWW aufgefunden.


melden

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 14:31
ThoFra schrieb:Interessant finde ich es, dass KWW nach der Tat Infos über seine möglichen Opfer einholte.
Bei der BTX-Recherche durch KWW nach einem der Mordopfer wäre es interessant zu erfahren, wann genau diese BTX-Recherche stattgefunden hat:

a). vor den ersten Berichten in den Medien über die Mordopfer (dann hatte er die Namen schon durch die Tat)
b). nach den ersten Berichten in den Medien (hier wurden ja dann Namen der Opfer genannt)

Wenn vor den Medienberichten, dann hatte er Täterwissen, wenn danach, dann hatte er offenbar oder wahrscheinlich kein Täterwissen, denn dann hätte er ja schon früher recherchieren können.

Meinen Gruß!


melden

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 22:30
@SpäteSühne

Oder KWW war doch Auftragsmörder und hat mal geguckt (via BTX),
heute würde man sagen gegoogelt, wen er denn da so umbringen soll
und welche dazugehörige Dame.

Oder BMK und KWW haben aus anderen Gründen über BTX Kontakt
aufgenommen (An- und Verkauf z.B.)
OTTO/Lotto, da war man doch auch schon up-to-date.

"Aus dem getunten Mercedes der Frau Warmbier fehlt weiter eine schwarze
Beuteltasche mit mehreren hundert DM, von Herrn Köpping fehlen die
Aktentasche, Brieftasche mit Papieren sowie 800 DM Bargeld."

Quelle BZ 22.7.1989


Mir wurde aber versichert, aus privater Quelle, dass die BTX-Recherche
wesentlich später gewesen sein soll.


melden
Anzeige

Die Göhrde-Morde

08.10.2019 um 23:28
SpäteSühne schrieb:Bei der BTX-Recherche durch KWW nach einem der Mordopfer wäre es interessant zu erfahren, wann genau diese BTX-Recherche stattgefunden hat:
Noch mal ein Wort zur BTX-Recherche.

So üppig wie heute unser Internet, war der BTX-Text ja seinerzeit in den 80ern nicht aufgestellt.

Ich habe ihn zwar nie genutzt, habe mir aber berichten lassen, das die Deutsche Bundespost ( Heutige Nachfolgeorganisation>>Telekom), damals quasi ein bundesweites Telefonverzeichnis im BTX-Text betrieben hat.

Neben der telefonischen Auskunft, die einzige Möglichkeit zur damaligen Zeit, ohne größere Recherche an Nummern und Adressen zu kommen, die sich außerhalb der Reichweite des heimischen Telefonbuches befanden.

Außer der Nummer und der Adresse von Herrn K. war da auch nicht mehr zu holen. Bei Namensgleichheiten und wenn man den Wohnort nicht kannte und nur vermuten konnte, auch mit der Unsicherheit behaftet, den Falschen zu erwischen.


melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt