Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.674 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Ungeklärt, Feuer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.05.2017 um 20:03
Also, ganz ehrlich, @krimifan. , das ist reine Fiktion, was du da ausführst. Mittlerweile sind die Langendonks also auf einer Veranstaltung mit Chinesen, Harry im feinen Zwirn. Das kann ich nicht mehr ernst nehmen.

Vielleicht guckst du dir einfach mal das Originalfoto noch mal an und du wirst feststellen, du siehst zwei Straßen oder Wege und ein paar Bäume, ein Wohnmobil, maximal noch ein Haus im Hintergrund. Keine Chinesen mit Halbglatze, kein Konzert mit Zuschauern, kein Mann mit angewinkeltem Arm und vor allem keinerlei Hinweis auf den Täter im Mordfall.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.05.2017 um 20:40
Ich möchte noch mal Überlegungen anstellen zur Herkunft des Täters, Bezug nehmend auf Beiträge auf der Seite 198.

Österreicher oder Jugoslawe, der in Österreich lebt, erscheint mir recht plausibel. Was ich nicht verstehe, ist, warum der Täter den Langendonks zwar offensichtlich Francs abgenommen hat, aber keine DM. Dass er die Gulden nicht nahm, ist nachvollziehbar, um keinen Hinweis auf den Mord zu geben. Francs dagegen sind ok, wobei ich mich frage, warum die Langendonks überhaupt welche dabei hatten.

Aber wenn das Paar wochenlang durch Deutschland tourt, muss es doch DM dabeigehabt haben! Der Täter hat jedoch offensichtlich keinen Pfennig deutsches Geld, denn er kehrt ja noch mal zum Taxifahrer zurück, um noch zusätzlich ein wenig Geld in DM zu wechseln. 1. Frage: Warum hat er Langendonks kein deutsches Geld abgenommen? 2. Frage: Warum besitzt er nicht selbst deutsches Geld? Wenn er Deutscher wäre, hätte er wohl zumindest so viel deutsche Währung dabei, dass er nicht zusätzlich beim Taxifahrer noch "Taschengeld" wechseln muss.

Stattdessen hat er jedoch anscheinend recht reichlich Schillinge. Langendonks scheinen jedoch nicht in Österreich gewesen zu sein, ob sie da noch hin wollten, wissen wir nicht. Ich halte es jedoch für relativ wahrscheinlich, dass es des Täters eigene Schillinge waren, die er da ausgab. Das spricht für einen Österreicher, der einfach Geld in seiner eigenen Währung dabei hat.

Den Hinweis auf S. 198, dass in Jugoslawien noch länger als im Westen lange Haare bei Männern verbreitet waren, finde ich auch interessant. Die Waffe aus dem Ostblock würde hier auch passen.

Insofern erscheint mir im  Moment ein Österreicher oder ein Jugoslawe, der in Österreich lebt, als Täter recht plausibel.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.05.2017 um 21:01
@heideblume,

Klar ist es Fiktion, keiner kennt die Fakten, sonst wäre der Fall ja schon gelöst.

Ich habe ja nie behauptet, dass es genau so ist. Aber wenn man keine Ansatzpunkte sucht, findet man auch nichts.
Schlecht reden ist da einfacher................


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.05.2017 um 21:28
so, ich habe mir das Foto jetzt nochmal hochgeladen. Habe es über mach mich passig eben passig gemacht, dann über Gimp den Kontrast hochgefahren und über Microsoft Bildbearbeitung unter vielen Filtern den für mich günstigsten ausgesucht.

Da sitzt ein älterer Mann sieht asiatisch aus.

Ganz klar sitzen hier mehrere Menschen auf Stufen. Es sind doppelt Spiegelungen in dem Bild.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.05.2017 um 23:13
Sollte dieses Foto mit dem Wohnmobil um Garmisch Partenkirchen entstanden sein, dürfte das etwa der 3 Juni 97 gewesen sein. Also ganz Anfang der Woche. Da kann ich mir kein Konzert oder ander artige Veranstaltungen vorstellen. Ich bleib bei meiner erst eingestellten Meinung. Das Foto zeigt zwei Strassen eventuell Parkplatz mit einem Wohnmobil. Am oberen Bildrand könnte man ein Haus bzw. Hausecke erkennen. Allerdings braucht es auch ein wenig Fantasie.

Wie gesagt ich habe kein Bildbearbeitungsprogram, und versteh auch nichts davon. Aber auf den bis anhin weiteren eingestellten bearbeiteten Bilder vermag ich jeweils das Gesehene dazu nicht zu erkennen. Da verwundert es mich, dass noch niemand konkret sagen konnte was sich auf dem Dach des Wohnmobils befindet.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.05.2017 um 23:42
@krimifan.

Wenn ein Foto nicht das Originalfoto ist, sondern nur abfotografiert ist,
oder wenn es über keinerlei Tiefenschärfe verfügt,
dann sind letztendlich auch keine Daten oder versteckten Bildinformationen da.

Da kann man mit Bildbearbeitung nicht mehr viel ausrichten.

Außer vielleicht einen Rohrschach- Test.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 00:23
Rorschach-Test find ich gut! :D Aber da müssen wir wohl die Rubrik hier wechseln. ;)


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 12:13
Sorry, noch einmal muss ich fragen, was ihr hier nun seht. Ich meine Nicht den Klappstuhl oder irgend ein Lebewesen.

20170528 115445

Aber auch bei dem "Klappstuhl " sehe ich etwas anderes.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 12:45
@latte3

Sorry, ich bin bekanntlich Blindfisch und sehe nix. ;)

Ich habe nur nach dem Lesen der entsprechenden Seiten hier im Thread noch einmal nachgedacht über das Motiv für die Tat. Mir geht dabei dieser andere Fall in Polen nicht aus dem Kopf:

http://www.abendblatt.de/hamburg/eimsbuettel/article120478060/Bericht-Hamburger-Ehepaar-von-Drogenmafia-ermordet.html

Auch wenn das Chiemgau nicht Warschau ist, vielleicht wurden die L.s doch unwissentlich als Drogenkuriere missbraucht? Vielleicht hatten die Täter während der ganzen Zeit, in der die L.s in Deutschland waren, keine Gelegenheit, unbemerkt in das Wohnmobil einzubrechen, weil die L.s immer auf Campingplätzen übernachteten oder auf belebten Parkplätzen parkten? Am Hölzl war dann "endlich" die Gelegenheit? - Ich bezweifle, dass das Wohnmobil der L.s auf Drogenspuren untersucht wurde, vielleicht geht das nach einem Brand auch gar nicht mehr.

Und noch etwas zu den langen Haaren des Täters: Ich habe mal alte Bilder von Sportvereinen aus der Region (in "Chroniken") gesichtet. Dabei fiel mir auf, dass es zur damaligen Zeit doch noch einige junge Männer gab, die lange Haare trugen. Also vielleicht doch kein Jugoslawe ...


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 12:53
Auf dem grünstreifen zwischen den Bäumen  steht so eine Tafel.

Screenshot 2017-05-28-12-47-23Original anzeigen (0,4 MB)
Mit eben solch einem Dach ist es eine Tafel
Und im Hintergrund habe ich nun deutlicher ein Haus  hervorgegeben
Auch hier das Dach gut erkennbar.

20170528 124421


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 13:03
Ich sehe hier zwei getrennte Fahrbahnen. Über die rechte verläuft ein schwarzer streifen. Vor diesem steht ein Baum. Unter dem Baum könnte es sich um Beschädigungen am Fotomaterial selbst handeln. Am oberen linken Bildrand ist ein Baum auszumachen. Am rechten oberen Bildrand ist nur schwarz bis zur Fahrbahn erkennbar.

Mit etwas Fantasie könnte man vor dem Baum am oberen linken Bildrand eine Person ausmachen.


@latte3
Zitat von latte3latte3 schrieb:Auf dem grünstreifen zwischen den Bäumen steht so eine Tafel.
Da reicht meine Fantasie bei weitem nicht hin. Da fällt mir der Wegweiser sehr ins Auge. Vergrössere den mal. Damit wir den Standort kennen.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 13:09
@schluesselbund

Das in farbe ist nur ein Beispiel Foto für diese vermutete gedenk / wander/ Info - Tafel.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 13:18
Also, ne Tafel kann ich an dem Camping-Stuhl-Baum nicht feststellen. Wenn man die Schatten der vermeintlichen Tafelrückseite aufhellt, wird es "wolkig", also Laub von einem Baum. Die Tafel hinge auch viel zu hoch, da könnte keiner draufgucken.

Das einzige, was meiner Meinung nach noch etwas "Menschengemachtes" sein könnte, habe ich auf dem Bild mit einem Pfeil markiert.


Pfeil

Pfeil2Original anzeigen (0,4 MB)

Was von manchen hier als "schwarze Schuhe" bezeichnet wurde, könnte übrigens auch die untere Hälfte eines Papierkorbs sein.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 13:33
Für mich ist das eine abschüssige Wiese vor einem Wanderweg, dahinter Bäume.

Ich fürchte ich bin keine große Hilfe.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 13:50
Zitat von heideblumeheideblume schrieb:. Was ich nicht verstehe, ist, warum der Täter den Langendonks zwar offensichtlich Francs abgenommen hat, aber keine DM
Zitat von heideblumeheideblume schrieb: wobei ich mich frage, warum die Langendonks überhaupt welche dabei hatten.
Genau das beschäftigt mich auch. Das ist in der Tat etwas merkwürdig mit den Francs. Die DM hat er vermutlich auch mitgenommen. Nur war es vermutlich ein kleiner Betrag welchen die Langendonks bei sich hatten. Was ich wiederum nicht verstehe. Zahlungen per Kreditkarte war damals zwar möglich, nur ob die Langendonks dies nutzten glaube ich eher nicht.
Zitat von heideblumeheideblume schrieb:Stattdessen hat er jedoch anscheinend recht reichlich Schillinge.
Zitat von heideblumeheideblume schrieb:. Ich halte es jedoch für relativ wahrscheinlich, dass es des Täters eigene Schillinge waren, die er da ausgab.
Zitat von heideblumeheideblume schrieb:der einfach Geld in seiner eigenen Währung dabei hat.
Sehe ich auch so.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 13:55
Zitat von heideblumeheideblume schrieb:Das einzige, was meiner Meinung nach noch etwas "Menschengemachtes" sein könnte, habe ich auf dem Bild mit einem Pfeil markiert.
Genau da will ich auf dem kleinen Bild von @latte3 eine Person ausmachen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 14:12
@heideblume

Nachtrag:
Am linken oberen Bildrand ist ein Haus zu erkennen. Welches nach einer WC / Duschanlage aussieht.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 15:03
@schluesselbund

Hm, ich dachte eigentlich, wir seien übereinstimmend der Meinung, dass es sich um den Parkplatz der Wankbahn handelt und das große dunkle Gebäude die Talstation der Bahn ist. Eine Person vermag ich an der Stelle mit dem Pfeil nicht erkennen. Vielleicht muss doch mal einer von euch Alpenländlern auf diesen Parkplatz fahren und gucken, ob diese Perspektive in irgendeiner Form möglich ist. ;)

Ansonsten danke für die zustimmende Bewertung meiner Täterhypothese hinsichtlich der Währungen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 19:04
@heideblume

Ob es sich um den Parkplatz der Wankbahn handelt vermag ich nicht zu beurteilen. Gut möglich. Und von der vermuteten Reiseroute her gut passend. Allerdings scheint mir das Gebäude für die Talstation eher etwas klein.

Nochmals zurück zu den Francs. Es wurde ja vermutet, der Blonde könnt Musiker oder Künstler irgend welcher Art sein. Von daher wäre es auch möglich, dass er die Francs von einem Auftritt in Frankreich hat. Das war eigentlich mein erster Gedanke.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.05.2017 um 19:07
Eine andere Erklärung für die FF könnte sein, daß er einige Tage zuvor französische Touristen ausgeraubt hatte.


melden