Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.152 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Ungeklärt, Feuer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.03.2021 um 21:10
Was hat eigentlich den Taxigast dazu verleitet den imaginären Nordostbahnhof in München als Fahrtziel zu benennen?
Verrät ihn das oder war es maximale Verwirrung, die er da gestiftet hat?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.03.2021 um 21:59
@BellaNapoli
Vielleicht sagte ihm - der sich nicht in Oberbayern auskennt - dass er vom Ostbahnhof aus einen Zug Richtung Chiemgau bekommen kann.

Er hat sich das wahrscheinlich nicht aufgeschrieben.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

28.03.2021 um 23:45
Vielleicht sagte er auch niemals „Nordostbahnhof“. Das basiert ja alles nur auf der Aussage des Taxifahrers. Er sagte vielleicht wirklich „Ostbahnhof“, welcher dem Taxifahrer nicht geläufig war.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

31.03.2021 um 18:58
Hallo zusammen,

ich habe einen kleineren Teil des Threads am Anfang gelesen, dann aber ein Bisschen die Geduld verloren. Es dreht sich ja auch vieles im Kreis. Ein paar Fragen beschäftigen mich:

Anzug:
Könnte es sein, dass hier in der Dunkelheit vielleicht eine Art Uniform mit einem Anzug verwechselt wurde? Eventuell trägt der Taxifahrgast das beruflich? Als Kellner beispielsweise, was in einer Tourismusgegend sein kann und vermutlich auch nicht sonderlich auffällig ist. Gibt es eventuell ein Casino in der Nähe? Personal dort trägt im Allgemeinen auch Uniformen/Anzüge.

Fremdwährungen:
Als Casinomitarbeiter könnte man eventuell Zugang dazu haben, sofern es nicht das Geld der Opfer war (was vor allem bezüglich der Francs teilweise infrage gestellt wird).

Zeitlicher Ablauf:
Was weiß man über die Standdauer des Wohnmobils unmittelbar VOR der Tat? Wie lange stand das da schon? Kann man den Ablauf des Tages vom Mittagessen bis zur Tat rekonstruieren?

Tut mir leid, falls ich Fragen stelle, die schon aufgetaucht sind, aber der Thread ist doch recht lang.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

31.03.2021 um 21:48
Noch zwei Gedanken:
Wäre es möglich, dass das Ehepaar die Tatwaffe dabei hatte? Eventuell hat der Ehemann die Waffe zum Selbstschutz vor der Reise besorgt? Sie galten als sehr vorsichtig.

Wurde beiden oder einem Opfer möglicherweise zuerst die Kehle durchgeschnitten und das hat nicht „gereicht“? Vielleicht waren sie nicht sofort tot, deshalb die Schüsse? Weiß man genaueres über die Schreie, die gehört wurden? In welchem zeitlichen Abstand oder Zusammenhang zu den Schüssen standen die?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

06.04.2021 um 18:02
@Neugierig2021

Woher die Waffe kam weiss niemand! Alles ist möglich.

Die meisten Medien berichten zuerst von den Schüssen und dann kamen noch die Kehlschnitte.

Du solltest Dir mal die Mühe machen und das Themen Wiki durchlesen, da ist der Fall sehr sehr gut beschrieben. Und vor allem sind da alle Tatsachen gelistet die relevant sind!
Für einige hier sind diese aber nicht von Bedeutung und sie Kochen hier ihr eigenes Süppchen!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

10.04.2021 um 12:04
Bei genauerem hinschauen ist dann doch nicht alles so logisch wie berichtet wird. Da empfehle ich dir das Süppchen nochmal neu abzuschmecken.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

10.04.2021 um 17:22
@schluesselbund
Wieso fällt es dir so schwer die polizeilich ermittelten Dinge als Tatsachen zu akzeptieren? Mir kommt es schon so vor als schreibst du provokativ immer das Gegenteil um so die Diskussion zu unterbinden!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.04.2021 um 12:34
Wer kennt schon alle polizeilichen Ermittlungen? Berichte wird so einiges. Und da spielt oft der Freigeist mit in die Darstellung ein. Und was ich aus diesen Darstellungen entnehme, und welche Prioritäten ich für real halte sei meinem Freigeist überlassen.

Eine These die man als schlüssig betrachtet belegt nicht deren Richtigkeit. Von daher lässt sie auch Freiräume für Fragezeichen offen. Gerade dann, wenn ein Fall nicht gelöst ist.

Im weitern liegt es mir fern die Diskussion zu unterbinden.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

13.04.2021 um 11:40
Mal noch kurz zur Frage, warum der Mann nach Altenfurt fährt. Eigentlich ist das und die Fahrt mit dem Taxi zurück ja die Besonderheit des Falls. Mich überzeugt das Motiv "soweit weg wie möglich" (bzw. bis der Tank leer ist) nicht. Dadurch wird überhaupt nichts gewonnen. Warum also nicht München, Augsburg, Ingolstadt u.a., wenn ihm schon nicht nur Rosenheim oder ein paar Kilometer reichen? Was Näheres hätte einen erheblichen Zeitvorteil gebracht, wäre billiger gewesen und hätte die Taxifahrt (soweit diese nicht ohnehin gewollt war) überflüssig gemacht.

Für mich ist der Mann nur aus einem Grund Richtung Nürnberg gefahren und zwar deshalb, weil er genau in diese Richtung wollte. Was hat ihn dahingezogen? Für mich gibt es da zwei Möglichkeiten:

1.
Er wohnt in dieser Gegend bzw. er wollte von dort weiter Richtung Norden und fuhr eben solange bis der Sprit knapp wurde (Tanken wäre wegen Kameras und Zeugen zu gefährlich.

2.
Er wollte dort jemand treffen und zwar
a) entweder weil er sich von dieser Person Hilfe versprach (Übernachtung etc.)
b) oder er hoffte dieser Person (quasi als Hehler) den Camper und die Devisen zu verkaufen
c) der er schuldete dieser Person Geld und hatte erheblich Druck und Angst. Diese Person wies ihn ab, weil der Camper wegen den
Morden und den Leichen schlichtweg viel zu heiß waren.

So, und warum ging es dann zurück zum Tatort?

Bei 1.: nur deshalb, weil er feststellte, dass er am Tatort was verloren hatte, was Rückschlüsse auf ihn zulässt.

Bei 2.: weil er aus der Gegend kommt. Dagegen spricht aber, dass es dann keinen Grund gab, sich nahezu unmittelbar an der Mordstelle absetzen zu lassen. Dann bitte doch bei irgendwelchen Siedlungen, weil er ja nicht im Hölzl wohnen wird. Und ein Kilometer Fußmarsch wäre auch noch möglich gewesen.

Für mich spricht viel dafür, dass der Mann nicht vor hatte, zurückzukommen. Hierzu wurde er durch Umstände die er nicht geplant hat gezwungen


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

13.04.2021 um 12:50
@mattschwarz
Mit Deiner Meinung zu der Fahrt nach Altenfurt stimme ich Dir zu! Er könnte aber auch etwas bei jemanden vorbei gebracht haben, d. h. Er benutzte das Womo um etwas zu transportieren.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

13.04.2021 um 12:55
@mattschwarz
Und zur Rückfahrt zum Tatort habe ich folgende Meinung die ich mit seinen dreckigen Fingern belege, er musste etwas mitnehmen was er nur notdürftig nach der Tat mit seinen Händen vergrub wie etwa die Tatwaffen( Pistole Messer).


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

13.04.2021 um 13:12
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb am 10.01.2017:Ich habe mir die Sendung nochmal angesehen.
Was auffällt, in XY wird gesagt der Fahrgast hätte wildes Zeug gesprochen. Auch ein Kartenkauf wird nicht erwähnt.
Da der Taxifahrer eine Karte kaufen musst, ist davon auszugehen, dass der Fahrgast nur einen geringen oder keinen Bezug zur Region hatte.
Zitat von MenedemosMenedemos schrieb am 09.01.2017:Und die zweite Fahrt nach Litzlwalchen sind ca. 300 km, zwischenzeitlich in der Taxifahrer an einer Raststätte rausgefahren und um 5 Uhr waren sie am Ziel.
Zitat von Ralph30zRalph30z schrieb am 09.01.2017:die tatsache das der taxifahrer einen landkarte kaufen mußte um den richtigen weg zufinden.......eigentlich war der täter ja in eile/gehetzt (laut taxifahrer) und dem täter sind solche stops sicher nicht gerade gelegen gekommen zwecks überwachungsvideos oder möglicher zeugen an der tanke usw.
Im VOX Bericht wird eine Eispieler gezeigt bei welchem zu sehen ist, dass der Taxigast nicht aussteigt. Für mich ist nach wie vor dieser Kartenkauf des Taxifahrers schleierhaft Marquartstein wie Traunstein sind auch ohne Karte zu finden. Schwieriger wird es da schon, wenn der Taxigast ein Fahrziel in der Nähe des Hölzl wünscht. Es macht doch ganz den Anschein, dass der Taxigast erst mit Hilfe einer Karte das Fahrziel nennen konnte. Der wusste selbst nicht wohin er fahren wollte.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.04.2021 um 11:41
Zitat von MenedemosMenedemos schrieb am 09.01.2017:Denn um 2 Uhr fuhr er mit dem ersten Taxi los, die Fahrt dauert etwa 20 Minuten. Dann durchquerte er den Hauptbahnhof, das dauert, wenn man sich auskennt (!) 5 Minuten, wenn man zum ersten Mal dort ist, sicher länger, der Südausgang ist nicht leicht zu finden. Außerdem hat er wahrscheinlich noch auf den Fahrplan geschaut.
Und die zweite Fahrt nach Litzlwalchen sind ca. 300 km, zwischenzeitlich in der Taxifahrer an einer Raststätte rausgefahren und um 5 Uhr waren sie am Ziel
Mich macht der ganze Fall ratlos. Ich finde keinen "vernünftigen" Anknüpfungspunkt, um in diese oder jene Richtung zu denken.
Zur 2. Taxifahrt: Nehmen wir an, der Taxigast (als Täter, Tatortreiniger/Verbringer oder unbeteiligter Beauftragter) musste in Litzelwalchen etwas holen, was vor der Fahrt nach N zurückgelassen wurde, zB ein Auto, Drogen... oder etwas, was bei der Tat unabsichtlich verloren ging. Da muss ihm doch klar gewesen sein, dass er diesen Ort am Waldrand nicht per Bahn erreichen würde. Per Bus vllt - es gab an der Strasse ein Bushäusel/Haltestelle. Wie oft diese Linie bedient wurde und von wem sie genutzt wurde, weiss ich nicht.
Jedenfalls muss dem Taxigast klar gewesen sein, dass es sehr auffällig ist, sich an einem Sonntagmorgen im guten Anzug an einem Waldrand ausserhalb der Ortschaft von einem Taxi absetzen zu lassen, nachdem man schon 2 Stunden unterwegs war!

Für einen Sonntagsbesuch bei Bekannten war die Uhrzeit unpassend. Für Wandern oder Pilzesuchen hatte er glaube ich nichts dabei. Um nach einem Date (Treffen mit 2 Autos, aber nur mit einem weitergefahren, bis Nürnberg!) sein Auto wiederzuholen, wäre es ein ungewöhnlicher Ort aufgrund der langen Anfahrt. Aus Sicht des Taxifahrers. Als Fahrer wäre mir bestimmt mulmig gewesen, nach xx km so einen "unbekannten" abgelegenen Ort anzufahren!
Und beides muss wichtig gewesen sein: Die Fahrt nach Nürnberg. Und die Fahrt an einen Wald in der Nähe von Litzelwalchen. Um diese Uhrzeit. In die Nähe des Tatortes. Mit "Beauftragung" eines Taxifahrers: Eines Zeugen für die Fahrstrecke, für die Verknüpfung beider Tatorte! Zeuge für eine Personenbeschreibung (wobei die Fahndung ergebnislos blieb).
Und nicht zu vergessen - die beabsichtigte Vernichtung des Films/der aufgenommenen Fotos. Warum wude der Film nicht einfach verbrannt oder im Müll entsorgt?
Gemordet wird aus vielen Gründen, leider. Aber dieses Nachtatverhalten? Ich kann den Sinn des Ganzen nicht verstehen.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.04.2021 um 15:00
Kann man die folge auf vox noch streamen? @all


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.04.2021 um 18:06
@Battisti
Super Stoff für nen Tatort!
Aber eins musst Du uns verraten, an welchen uns allen bekannten Tatsachen machst Du Deine These fest?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

14.04.2021 um 18:24
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Gemordet wird aus vielen Gründen, leider. Aber dieses Nachtatverhalten? Ich kann den Sinn des Ganzen nicht verstehen.
So wie berichtet wird scheint da fast alles unlogisch zu sein. Kein wunder versteht das niemand. Selbst Horn sagt ja, der Fall sei ihm in seiner Gänze nicht klar.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 11:23
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Der wusste selbst nicht wohin er fahren wollte.
Das hätte der Taxifahrer dann später so zu Protokoll gegeben. Denn der Umstand, dass ein Fahrgast sein Ziel auf einer Karte heraussuchen muss, wäre in Erinnerung geblieben. Außerdem: Marquartstein ist eine 3000-Seelen-Gemeinde – warum muss für einen Nürnberger Taxifahrer von München aus in der Dunkelheit der Weg "auch ohne Karte zu finden" sein?
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Mich macht der ganze Fall ratlos.
Das geht hier allen so ... xD


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 14:24
Zitat von FriedrichA.IIIFriedrichA.III schrieb:Das hätte der Taxifahrer dann später so zu Protokoll gegeben.
Das kann ja sein. Wissen wir aber nicht.

Ob XY genau das widersiegelt was Sache war, und was letztlich dazu führt, dass sich der Taxigast an diese Bushaltestelle hat absetzten lassen wissen wir auch nicht.

Der Taxigast wünscht Fahrziel München. Dort angekommen wünscht er ein neues Fahrziel. Der Taxifahrer fragt nach wo dann dieses Marquartstein sei. Der Taxigast antwortet ein Stück hinter München. Taxifahrer antwortet, das kostet dann nochmal was. Folglich fahren sie also auf die A8. Und weiter Richtung Rosenheim/Salzburg. Welches bestens ausgeschildert ist. Genauso die Ausfahrt Marquartstein.

Der Taxigast muss ja mindestens gewusst haben, dass nach München die Fahrt weiter Richtung Salzburg führt. Sonst wären sie wohl nie im Chiemgau angelangt. Offensichtlich muss so gewesen sein, dass der Taxigast spätestens ab Traunstein den Weg zum Fahrziel nicht lotsen konnte. Da braucht es eben eine Karte. Erst recht wenn das Fahrziel in der Pampa endet. Vielleicht war es zufällig gewählt.

Tatsache ist einfach die, dass ein Taxigast letztlich den Taxifahrer zu seinem Fahrziel hin lotsen musste. Was bei Unkenntnis des Taxifahrers üblich und alltäglich ist.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 16:10
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:wenn das Fahrziel in der Pampa endet
Ist bekannt, ob als letztes Fahrziel "Bushäusel an der Deponie Litzelwalchen" angegeben wurde? Oder hat der Taxigast aus der Situation heraus gesagt, dass er "da vorn am Bushäusel" aussteigen möchte?
Ersteres hätte mir als Fahrer den Angstschweiss auf die Stirn treten lassen. Mitten in der Pampa hätte ich Angst gehabt, das Bargeld oder das ganze Auto loszuwerden...


2x zitiertmelden