Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.204 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Ungeklärt, Feuer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 17:43
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Mitten in der Pampa hätte ich Angst gehabt, das Bargeld oder das ganze Auto loszuwerden...
Ich glaube, dass wäre noch das geringste Problem gewesen. M.E. befand sich der Mann in akuter Lebensgefahr. Wer schon zwei Rentner umgebracht hat, dem dürfte das Leben eines Taxifahrers, der ihn unter Umständen identifizieren kann, nicht unbedingt übermäßig wichtig sein


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 18:31
@Kuno426

Ich versteh überhaupt nicht warum der Taxifahrer Angst gehabt haben soll. Zumal er in München ungeniert weiter fährt. Bemüht sich sogar noch um eine Karte. Angst ums Geld musste er auch nicht haben. Der Taxigast weist ja welches aus. Das war für den ein guter Fahrauftrag.
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Ist bekannt, ob als letztes Fahrziel "Bushäusel an der Deponie Litzelwalchen" angegeben wurde?
Das Bushäuschen bzw. dies Haltestelle ist weit weg von der Deponie. Wie dieser Waldrand auch wo die Tat geschehen sein soll genauso.
Ob das Fahrziel angegeben wurde ist nicht bekannt. Laut XY hat er sich dort absetzen lassen.
Zitat von mattschwarzmattschwarz schrieb:Ich glaube, dass wäre noch das geringste Problem gewesen. M.E. befand sich der Mann in akuter Lebensgefahr. Wer schon zwei Rentner umgebracht hat, dem dürfte das Leben eines Taxifahrers, der ihn unter Umständen identifizieren kann, nicht unbedingt übermäßig wichtig sein
Von woher weisst du dass er zwei Menschen umgebracht hat?
Noch weniger wusste der Taxifahrer wer er da transportiert. Falls es dann der Täter war.
Mir nicht klar wie man zu einer solchen Analyse kommt.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 20:21
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Offensichtlich muss so gewesen sein, dass der Taxigast spätestens ab Traunstein den Weg zum Fahrziel nicht lotsen konnte.
Da liegt ein Denkfehler vor. Nicht er „konnte“ - nein er „wollte“ den Weg nicht lotsen. Er beharrte ja darauf stets Bahn zu fahren. Diese Behauptung diente ihm als Teil seiner Tarnung und obendrein als Erklärung, warum er überhaupt nachts am Nürnberger Bahnhof war. (Er kam gerade mit dem Zug an = Alibi um nicht mit dem „falschen“ Tatort in Nürnberg Altenfurt) in Verbindung gebracht zu werden).

Es ging ihm ab Nürnberg nur noch darum, nicht mit dem Parkplatz und dem brennenden Wohnmobil in Verbindung gebracht zu werden. Die Vertuschung des echten Tatorts war in seinen Augen bereits erfolgreich.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 23:17
@Kuno426
Auf Bild 98 kannst Du an dem eingetragenen Roten Punkt genau erkennen dass die Ausstiegsstelle des Taxigastes fast direkt an der Einfahrt zur damaligen Deponie lag, und dank des ehemaligen Mitgliedes John James Rambo der eine Luftbildaufnahme des Hölzls von 1997 am 11.12.20 gepostet hat kannst du ziemlich genau erahnen wie der "Mörder" wieder zum Tatort zurückgelegte.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 23:19
@demolitionman

Natürlich liegen bei dir gleich mehrere ein Denkfehler vor. Für die Taxifahrt zum Zielort braucht er gar kein Alibi. Wüsste nicht wieso. Gerade die Nennung er fahre stehts mit der Bahn, müsste eigentlich nahe legen, dass er den Weg ab Traunstein lotsen konnte. Auch wenn einer immer mit der Bahn fährt ist er doch nicht so dumm dass er ab Traunstein nicht lotsen kann. Es sei dann, er wäre noch nie in Traunstein gewesen. Da braucht es natürlich eine Karte. Da hat er am Zielort das Taxi zufällig stoppen lassen.

Aber wenn er schon mal in Traunstein war konnte er sich gar nicht weigern den Weg zu lotsen. Bzw. die Richtung des Zielortes zu benennen. Und dass er schon mal in Traunstein war, darüber besteht kein Zweifel. Er sprach einen dortigen Dialekt. Und Profeiler Horn erachtet einen Ortsbezug des mutmasslichen Täters also des Taxigast für wahrscheinlich. Überhaupt ist es naheliegend dass er den Chiemgau gekannt hat. Ob als Täter oder nicht Täter. Gerade als Täter. Warum soll sich ein Ortsfremder im Hölzel Aufhalten.

Von daher erklärt deine Auffassung nicht warum ein Kartenkauf erfolgte. Viel mehr sehe ich da eine Behauptung er "wollte" nicht. Zudem bleibt auch fraglich ob der Taxigast den echten Tatort verschleiern wollt. Zumal es kein Indiz oder Hinweis auf seine Täterschaft gibt. War der Taxigast auch der Täter hätte er den echten Tatort ohne mühe auch verschleiern können. Soviel IQ sollte man dem Täter schon lassen.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 23:27
@schluesselbund
Was wolltest Du uns jetzt eigentlich mitteilen?
Alleine diese Indizien die Dir hier schon mehrmals erklärt wurden, würden laut einem Staatsanwalt reichen diesen Taxigast des zweifachen Mordes anzuklagen!


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 23:35
Zitat von JomikoJomiko schrieb:Alleine diese Indizien die Dir hier schon mehrmals erklärt wurden, würden laut einem Staatsanwalt reichen diesen Taxigast des zweifachen Mordes anzuklagen!
Was erstmals eine Behauptung ist. So würdest du dich bei jedem Richter lächerlich machen. Und da du ja Indizien sehen willst, wüsste ich gerne welche.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 23:39
Ich bin die letzten Kilometer der Langendonks jetzt bereits mindestens 8 mal abgefahren und meine These wie und warum sie von Marquartstein aus nicht nach Berchtesgaden fuhren sondern nach Siegsdorf kamen kann hier nachgelesen werden! Um mit diesem Womo zu wenden nachdem sie festgestellt haben dass sie in die falsche Richtung fuhren oder auf der Karte nachzuschauen wie sie auf einer anderen Route weiter nach Berchtesgaden kommen könnten, benötigten Sie einen geeigneten Parkplatz und dieser ist eben der am Siegsdorfer Bahnhof. Das erste was Sie aber dort erblicken ist Bild Nummer 360!
Während Harry mit der Tochter telefoniert schaut sich seine Frau derweil dort um! Und ab da beginnt die Geschichte sich zu ändern und dramatisch zu werden!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 23:40
@schluesselbund
Ich sehe die Indizien wie eigentlich alle hier nur eben Du nicht!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 23:51
@Jomiko

Nur nennen tust du sie nicht. Auch ganz interessant finde ich, dass du hier von "allen" sprichst.

Auch schon was von Kausalitätszusammenhang gehört. Und der ist erstmal nicht gegeben über die Taxifahrt. Auf Grund dessen würde ein Staatsanwalt gar nie Klage erheben.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

15.04.2021 um 23:57
@schluesselbund
Du hast Deine Meinung und viele andere eben eine andere!
Und solltest du einen Staatsanwalt kennen dann rede mal mit ihm.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2021 um 00:06
Zitat von JomikoJomiko schrieb:Und solltest du einen Staatsanwalt kennen dann rede mal mit ihm.
Was soll ich mit ihm reden?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2021 um 01:25
@schluesselbund
Ich finde es merkwürdig wie du hier ständig Tatsachen und schlüssige Argumente in absurde Richtungen drehst. Aber jeder Jeck ist bekanntlich anders...

Erklär mir mal, welchen Sinn es macht, dass der Täter den Taxifahrer ab Traunstein lotsen soll, wenn er doch in seinem Schauspiel angegeben hat, nur Bahn zu fahren (was nachweislich nicht stimmte).

Ein „Alibi“ brauchte er natürlich nicht am Nürnberger Bahnhof, aber er war auf der Flucht und verschwitzt und nervös. Er tat sicher alles um nicht in Verbindung mit dem in seinen Augen mutmaßlich bereits entdeckten Doppelmord in Altenfurt in Verbindung gebracht zu werden. Dazu gehört natürlich auch vorzugeben ein Bahnreisender zu sein. Da wird er nicht plötzlich in Traunstein zum erfahrenen Autofahrer.

@Jomiko das ist ja sehr interessant. Wenn die Langendonks genau vor dem Antiquitätenladen wendeten, müssen sie den Laden gesehen haben. Wenn sie dort telefonierten, könnten sie dort lange genug gewesen sein, um auch vielleicht mit ihrer Geige mal in den Laden zu gehen oder was meinst du dazu?

Außerdem... wer trägt denn am Samstag Nachmittag noch Sakko und Krawatte? Sicher jemand der noch arbeitet. Typisches Outfit für Berufe mit Kundenverkehr.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2021 um 04:19
Zitat von demolitionmandemolitionman schrieb:Ich finde es merkwürdig wie du hier ständig Tatsachen und schlüssige Argumente in absurde Richtungen drehst.
So würde ich deine Argumentationen auch bewerten wollen.
Zitat von demolitionmandemolitionman schrieb:wenn er doch in seinem Schauspiel angegeben hat,
Erklär mir mal wie du zu dieser Sichtweis gelangst. Mir ist keine solche derartig Äusserung weder aus der Presse noch aus offiziellen Quellen bekannt.

Oder das:
Zitat von demolitionmandemolitionman schrieb:(was nachweislich nicht stimmte).
Nachweislich ist es schonmal gar nicht. Das sind dann so Formulierungen die vor suggerieren ich habe recht.
Zitat von demolitionmandemolitionman schrieb:aber er war auf der Flucht und verschwitzt und nervös.
Die These besagt dass er auf der Flucht war. Ob er es war bleibt offen. Auch von nervös sind mir keine Berichte bekannt.
Zitat von demolitionmandemolitionman schrieb:Er tat sicher alles um nicht in Verbindung mit dem in seinen Augen mutmaßlich bereits entdeckten Doppelmord in Altenfurt in Verbindung gebracht zu werden.
Mutmasslich bereits entdeckten Doppelmord? Laut XY wurden Schüsse gehört. Gesehen hat den Doppelmord niemand. Und dass er schon in Nürnberg bekannt gewesen sein soll ist doch Unfug. Mir schleierhaft wie man auf solche Ideen kommt.
Zitat von demolitionmandemolitionman schrieb:Dazu gehört natürlich auch vorzugeben ein Bahnreisender zu sein. Da wird er nicht plötzlich in Traunstein zum erfahrenen Autofahrer.
Bist du wirklich der Auffassung, dass ein Bahnreisender den Strassenweg nicht kennt? Zudem braucht er auch nicht ein erfahrener Autofahrer zu sein. Oder?

Wo ich dir zustimmen ist beim Gedanken, dass ein Täter alles unternimmt um nicht in Verbindung mit der Tat gebracht zu werden.
Aber wenn der Taxigast Täter war macht er genau das nicht. Mindestens der These nach. Und das ist der Punkt der mich beschäftigt. Warum soll ein Täter die Leichen 280 Km weit verbringen, und gleich wieder zurück zum echten Tatort fahren? Weiter wurde offensichtlich ein Kartenkauf nötig um in die Nähe des Tatortes zu gelangen. Oder wie erklärt sich der Kartenkauf sonst.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2021 um 06:49
Zitat von demolitionmandemolitionman schrieb:Ich finde es merkwürdig wie du hier ständig Tatsachen und schlüssige Argumente in absurde Richtungen drehst.
Es ist nicht nur diese Diskussion hier, die er sabotiert und mit einem Unsinnsbeitrag nach dem andern eigentlich kaputt macht.

Die Beiträge sind nicht mal lustig.
Wahrscheinlich zieht er seinen Gewinn daraus, sich über diejenigen lustig zu machen, die auf das eingehen.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2021 um 09:29
@demolitionman
Ja genau dass meinte ich! Es muss ja nicht direkt jemand von dem Antikmarkt gewesen sein sondern zufällig jemand der in die Schaufenster schaute und der mit Truus ins Gespräch kam! Für mich ist hier auf diesem Parkplatz die einzige Möglichkeit dass sie auf den späteren Täter gestoßen sind und dass ist dann auch die für mich einzig sinnvolle Erklärung wie sie a) ohne Umwege an diesen Waldrand kamen und b) wieso sie später erschossen wurden weil er in diesem kurzen Gespräch irgendwas von sich preisgab!

@schluesselbund
Ich für mich werde deine Beiträge jetzt ignorieren!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2021 um 09:32
@schluesselbund
Ein letztes noch! Meinst du nicht dass wenn die Feuerwehr zwei Leichen im Womo findet die Polizei schnell feststellt dass sie erschossen wurden dass dann der Mord entdeckt wurde! Oder ist dass kein Indiz dass für einen Mord spricht!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2021 um 10:34
Zitat von BattistiBattisti schrieb:Es ist nicht nur diese Diskussion hier, die er sabotiert und mit einem Unsinnsbeitrag nach dem andern eigentlich kaputt macht.
Das ist einfach nur eine üble Nachrede. Und Behauptung eines gekränkten Egos. Warum auch immer?

@Jomiko

Habe ich jemals geschrieben es wäre kein Mord gewesen? Von daher versteh ich deine Post nicht.
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Warum soll ein Täter die Leichen 280 Km weit verbringen, und gleich wieder zurück zum echten Tatort fahren? Weiter wurde offensichtlich ein Kartenkauf nötig um in die Nähe des Tatortes zu gelangen. Oder wie erklärt sich der Kartenkauf sonst.
So verhält sich doch kein Täter. Genauso verwunderlich ist, dass ihn niemand erkennt hat auf dem Fahndungsbild.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2021 um 11:16
@schluesselbund
Dann ließ doch bitte Deinen eigenen Post heute um 4.19 Uhr durch und wenn du es dann immer noch nicht verstehst dann kann ich leider auch nichts für dich tun!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

16.04.2021 um 12:18
@Jomiko
Hier sprichst da das an. Vermute ich.
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Mutmasslich bereits entdeckten Doppelmord? Laut XY wurden Schüsse gehört. Gesehen hat den Doppelmord niemand. Und dass er schon in Nürnberg bekannt gewesen sein soll ist doch Unfug. Mir schleierhaft wie man auf solche Ideen kommt.
Natürlich wurde in Nürnberg festgestellt dass ein Doppelmord vorliegt. Aber darum ging es nicht bei dieser Diskussion. Da wurde die Taxifahrt diskutiert. Und keiner der beiden Taxifahrer konnte was wissen über den Taxigast noch von einem Doppelmord.
Und wie gesagt den Doppelmord an sich habe ich auch nie bestritten. Genau aber das wirfst du mir vor.


melden