Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.150 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Ungeklärt, Feuer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

19.03.2021 um 14:14
@feb

Horn bekam den Fall Langendonk im 2002 auf den Schreibtisch gelegt.
Die Polizei folgt den Angaben des Taxifahrers. Dann verliert sich die Spur des Taxigastes an dieser Bushaltestelle am Hölzl. Bin mir da gar nicht so sicher, ob da schon die Polizei den Taxigast als Täter fahndete. Dies ergab sich wohl erst durch das finden dieses Waldrandes. Und den gefundenen Spuren welche den Langendonk zu zuordnen waren.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

19.03.2021 um 14:15
@feb
Wann er damit zu tun hatte ist doch völlig egal!

Und als allererstes folge ich doch einfach nur der Richtung in die der Taxigast verschwand und wenn ich nicht ganz blind bin dann finde ich den Tatort.

Denkt dich nicht immer alle so kompliziert


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

19.03.2021 um 14:16
@schluesselbund
Genau so ist es!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

19.03.2021 um 14:46
@Jomiko

Wie gesagt die Spur des Taxigastes endet an dieser Bushaltestelle am Hölzl. Was vorerst auch für die Polizei dort endet. Das finden diese Waldrandes am Hölzl ist dann noch eine ganz andere Sache.

Die These, dass der Taxigast auch der Täter war halte ich für sehr fragwürdig. Es gibt kein einziges Indiz welches den Taxigast als Täter annehmen lässt.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

19.03.2021 um 17:19
@schluesselbund
Diesen kleinen Waldabschnit hätte ich alleine in nem halben Tag abgesucht, war ja damals von vielen Wegen durchzogen und nicht stark bewaldet.
Du warst ja selber schon mal vor Ort!
Dann erklär mir doch mal wie du dir die Vorgänge um diese Tat so vorstellst!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

19.03.2021 um 23:02
Der Taxigast vom Nordostbahnhof ist natürlich nicht der Täter sondern ein gutgetarnter Komplize desselbigen, der Cleaner quasi.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

20.03.2021 um 05:48
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Die These, dass der Taxigast auch der Täter war halte ich für sehr fragwürdig. Es gibt kein einziges Indiz welches den Taxigast als Täter annehmen lässt.
- Er hat sich unmittelbar nach dem Abfackeln des Campers von diesem zweiten Tatort über Nürnberg Hbf zum ersten Tatort bringen lassen
- Beobachtungen des Langstrecken-Taxifahrers deuten auf den Gast als Täter hin (Schwitzen, Unsauberkeit).
- Der Fahrgast zahlt mit Devisen.
- Der potentielle Täter lässt sich auf eine riskante Taxifahrt ein. Wären andere beteiligt gewesen, hätten die ihn in Nürnberg abholen können.

Indizien müssen nicht gleich Beweise sein. Aber das sind schon starke Indizien


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

20.03.2021 um 12:54
@Battisti
Das sehe ich genauso!



Obwohl ich der 2 Täter Theorie auch was abgewinnen kann! Wieso und wann ist denn dieser Bulgare in den Fokus der Ermittler gerückt?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

20.03.2021 um 14:24
Die Polizei spricht von einer größeren Reisekasse in verschiedenen Währungen. Da ja damals meist nur in Bar bezahlt werden konnte und die Langendonks noch nach Berchtesgaden fahren wollten, sie auch österreichische Schillinge dabei hatten vermute ich noch mindestens 3-4 geplante Urlaubstage und ihre Rückreise, also haben sie wahrscheinlich noch für mindestens 7 Tage Bargeld dabei gehabt. Für knapp 300km brauchten Sie 50 DM an Spritkosten, für einmal pro Tag in einer Gaststätte essen brauchten Sie zu zweit auch etwa 30 DM. Für Übernachtungen, Selbstverpflegung und Eintritte auch etwa 40 DM. Und als stille Reserve wird auch was mitgenommen worden sein. Also gehe ich von einer Reisekasse von noch mindestens 1000 DM und etwa 500 DM in österreichischen Schilling(3500 ÖS) aus. Wer mir also jetzt weissmachen möchte dass der Täter ja alles fürs Taxi ausgegeben hat der ist wohl falsch dran! Er hat nur die Währungen ausgegeben mit denen er in seinem Alltag nichts oder nur wenig anfangen konnte.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

20.03.2021 um 17:28
Zitat von BattistiBattisti schrieb:Er hat sich unmittelbar nach dem Abfackeln des Campers von diesem zweiten Tatort über Nürnberg Hbf zum ersten Tatort bringen lassen
Genau genommen in die Nähe des ersten Tatortes bringen lassen. Das war es dann auch. Schon herzlich wenig hier einen Tatverdacht anzunehmen. Sei es "nur" als Brandstifter. Und noch weniger als Mörder.

Schauen wir weiter was den Tatverdacht stärken würde.
Zitat von BattistiBattisti schrieb:- Beobachtungen des Langstrecken-Taxifahrers deuten auf den Gast als Täter hin (Schwitzen, Unsauberkeit).
Das Erstere kann so gut wie auch auf andere Fahrgäste auch zutreffen. Zumal der erste Taxifahrer den Fahrgast anders charakterisiert.
Zitat von BattistiBattisti schrieb:- Der Fahrgast zahlt mit Devisen.
Der Fahrgast bezahlt die Fahrt zum Hölzl mit Schilling. Da der Fahrgast einen bayrischen österreichischen Akzent gesprochen haben soll, sind doch Schilling nichts ungewöhnliches. Viel ungewöhnlicher ist doch die Bezahlung der Taxifahrt von Altenfurt nach Nürnberg HB mit französischen France. Dass die Ls auch noch France dabei gehabt haben würde ich als eher nicht annehmen.

Auch diese zwei Ansätze sind doch sehr dürftig. Selbst wenn man sie mit dem ersten Tatverdacht in Verbindung stellt. Alles in allem kann der Taxigast genauso gut als Täter ausgeschlossen werden.


3x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

20.03.2021 um 18:56
@schluesselbund
Sorry aber was bitte verstehst du an der Aussage nicht!
"Der Taxigast führte die Polizei erst zu dem wahren Tatort"

Wahrscheinlich ist das alles nur Zufall dass jemand nur ein paar hundert Meter von dem Brandort in ein Taxi einsteigt sich fast 300 km fahren lässt und sich dann wieder nur ein paar hundert Meter vom Mordtatort absetzen lässt.

Ach ja und das Phantombild entstand durch die Aussage beider Taxler. Wurde aber hier auch schon mehrmals erwähnt.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

21.03.2021 um 03:56
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Alles in allem kann der Taxigast genauso gut als Täter ausgeschlossen werden.
Es gibt doch keinen einzigen weiteren Verdächtigen, der die Morde begangen haben soll, oder irre ich mich?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

21.03.2021 um 06:14
@demolitionman

Soweit mir bekannt gibt es tatsächlich keinen weiteren Tatverdächtigen. Aber den Taxigast als Täter hinzustellen ohne nur ein Indiz finde ich schon fragwürdig.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

21.03.2021 um 07:14
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Viel ungewöhnlicher ist doch die Bezahlung der Taxifahrt von Altenfurt nach Nürnberg HB mit französischen France. Dass die Ls auch noch France dabei gehabt haben würde ich als eher nicht annehmen.
Die Währung nennt sich Franç.
Dass die Langendonks gern mit Devisen unterwegs waren und der potentielle Täter Devisen ausgab, ist ein Indiz.
Frankreich zu durchqueren, ist für Holländer, die gerne unterwegs sind, nichts ungewöhnliches.

Sehr eindeutige Indizien sind:
Dass er in der Nähe beider (!) Tatorte war,
es eilig hatte (unmittelbar nach der Tat), und
dass er überhaupt bereit war, viel Geld für ein Taxi quer durch Bayern auszugeben.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

21.03.2021 um 07:23
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Aber den Taxigast als Täter hinzustellen ohne nur ein Indiz finde ich schon fragwürdig.
Du kommst scheinbar mit den Begriffen Indiz und Beweis nicht richtig klar.

Selbst wenn man den Verdächtigen heute noch finden würde, müsste man ihm die Tat natürlich beweisen. Was vielleicht schwer fallen würde.
Aber ohne Indizien hätte man nie nach ihm gesucht.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

21.03.2021 um 09:24
Zitat von BattistiBattisti schrieb:Die Währung nennt sich Franç.
Danke wusste ich selbst.
Zitat von BattistiBattisti schrieb:Du kommst scheinbar mit den Begriffen Indiz und Beweis nicht richtig klar.
Das wirst du mir hoffentlich erklären können/müssen.
Zitat von BattistiBattisti schrieb:Sehr eindeutige Indizien sind:
Dass er in der Nähe beider (!) Tatorte war,
es eilig hatte (unmittelbar nach der Tat), und
dass er überhaupt bereit war, viel Geld für ein Taxi quer durch Bayern auszugeben.
Also das eilig kann man ausschliessen. Da kein Zug gefahren ist. Und klar Txifahren kostet Geld. Und zwar für jeder Mann/Frau. Was Bleibt? Die Nähe beider Tatorte. Und das soll ein Tatverdacht hergeben?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

21.03.2021 um 09:26
Zitat von BattistiBattisti schrieb:Die Währung nennt sich Franç.
Ja, die Währung nennt sich Franc, aber ohne cedille, einfaches "c"


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

21.03.2021 um 11:29
Wo wäre denn unser Taxigast mit dem Zug hingefahren falls in Nürnberg noch einer gefahren wäre? Maximal bis zum Hauptbahnhof in Traunstein und dann zu Fuß ne Stunde ins Hölzl?


melden