weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

16.01.2014 um 10:54
@Doverex

Ich werde deinen vorgeschlagenen Weg von Daniela heute mal abgehen und schauen, ob man hier überall problemlos durchkommt. Außerdem werde ich die Zeit nehmen, denn schätzungsweise braucht man für diesen Weg wenige Minuten, laut Zeugenaussagen müsste sie aber 20 Minuten (4.25 Uhr - 4.45 Uhr) gebraucht haben. Wie würdest du dir diese Diskrepanz erklären?
Ein Problem scheint mir auch die Sichtung "betrunkener Blonder" zu sein, denn dieser wird mit 1,75 - 1,80 m rund 15 cm größer als Daniela beschrieben.


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

16.01.2014 um 14:18
@nephilimfield
Die Wegstreckenzeit würde ich jetzt da nicht mal so im Vordergrund stellen, sondern eher,
dass Daniela von der Wohnung DHS9 bis zum Hallenbad niemand gesehen hätte. Eine Gemeinsamkeit, die sie mit dem "betrunkenen Blonden" hätte. Der auch aus dem "Nichts" gekommen sein muss und dort hin wieder zurück verschwunden ist.

Klar die Größe, die 15 cm Unterschied >>> wie auch des Geschlechts sind ein großes Problem und nicht von der Hand zu weisen!

Toll das du ihm abgehst (den vorgeschlagenen Weg)...und schaust was da möglich ist!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

16.01.2014 um 14:30
wie sollte ein zeuge die genaue grösse einschätzen können? zumal auch noch von der gegenüberliegenden strassenseite?
ich persönlich würde es nicht hinbekommen, genau (sic!) abzuschätzen wie gross jemand ist. es müsste doch noch dunkel gewesen sein, von daher KÖNNTE ich mir schon vorstellen, dass es sich um DK handelt.
wie gesagt, kenne ich die genaue aussage nicht, von dem her denke ich, KÖNNTE es sich durchaus um DK gehandelt haben.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

16.01.2014 um 17:52
@Doverex

Ich hab mir jetzt den von dir eingezeichneten hypothetischen Weg Danielas mal vor Ort angeschaut. Man kann den aber definitiv nicht gehen, weil er eine Sackgasse ist. Man könnte aber östlich um den Sillpark herumgehen und käme dann ziemlich genau beim Hallenbad heraus (vorbehaltlich natürlich, dass das 2005 auch schon so war).

Ich hätte aber auch kein Problem damit, anzunehmen, dass sie ganz normal die Weinhart- und dann die Amraserstraße entlang ging. Um diese Zeit muss man nicht unbedingt gesehen werden.

Grundsätzlich kann ich mich sehr mit dem Gedanken anfreunden, dass Daniela zu Fuß ging und der Täter auf dem Rad fuhr (anstatt umgekehrt).

Ich habe aber zwei andere Probleme damit:
Erstens, wie gesagt, die Personenbeschreibung des Fußgängers beim Hallenbad: männlich, 25-30 Jahre, 1,75 – 1,80 m groß. Da passt nämlich gar nichts.
Und zweitens die Zeit. Ich bin heute sehr gemächlich von der DHS9 zum Hallenbad geschlendert und brauchte nur 6 Minuten. Daniela aber 20. Das kommt mir einfach sehr lang vor, selbst wenn man betrunkenheits-bedingt ein paar Minuten dazuzählt.

Ich bin dann auch noch mit dem Rad den Weg abgefahren, den Daniela laut Polizei genommen hat (DHS9 – Plateau – Kapuzinergasse – Eisgrotte gegenüber Hallenbad). Für diesen Weg brauchte ich trotz sehr langsamen Fahrens auch nur 6 Minuten, Daniela wiederum 20. Irgendwo spießt es sich da mit der Zeit.

@MaWu

Es geht auch nicht darum, die Größe genau abzuschätzen, aber der Unterschied zwischen eher klein und durchschnittlich müsste doch erkannt werden. Daniela war angeblich knapp über 1,60 m, dann würde man sie eher nicht mit einer Größe von 1,75 – 1,80 m verwechseln. Wie kommst du darauf, dass der Zeuge auf der gegenüberliegenden Seite war?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

16.01.2014 um 20:11
@nephilimfield

Ja das ist gleich mal was anderes, wenn man Infos bekommt aus erster Hand!
nephilimfield schrieb:Erstens, wie gesagt, die Personenbeschreibung des Fußgängers beim Hallenbad: männlich, 25-30 Jahre, 1,75 – 1,80 m groß. Da passt nämlich gar nichts.
Na ja, gar nix würde ich nicht sagen. Es passt der betrunkene Zustand, es würde der Zeitpunkt genau passen bevor sie zu den Telefonzellen kam und es würden die langen blonden Haare passen.
Und dazu eben WO kommt dieser blonde Betrunkene her? Der muss ja wo gewesen sein, es gab dazu aber trotz intensiver Fahndung kein Ergebnis. Weder wo der "blonde Betrunkene" herkam, noch wo er hinging. Das ist ja schon mal sehr seltsam.
nephilimfield schrieb:Und zweitens die Zeit. Ich bin heute sehr gemächlich von der DHS9 zum Hallenbad geschlendert und brauchte nur 6 Minuten. Daniela aber 20. Das kommt mir einfach sehr lang vor, selbst wenn man betrunkenheits-bedingt ein paar Minuten dazuzählt.
Nun gut, aber es hies doch, der Streit bei den Telefonzellen habe sich so ca. zwischen 4:40 - 4:50 abgespielt. Die tote Daniela fand dann der Pensionist kurz nach 5 Uhr. Theoretisch könnte also "frühestens" Daniela um 4:40 bei den Telefonzellen eingetroffen sein? Dann hat sie wohl auch noch Münzen gesucht für das Telefonat, kann auch ein bisserl dauern.... und in dieser Variante wirft sie diese Münze(n) erst mal ein, fängt an zu wählen und wird erst dann vom Mörder an ihrem Telefonat gestört. Und hier setzt wohl der/die Zeuge/in für den lauten Streit ein. Wie lange der Streit selbst genau dauerte, wissen wir nicht. Und ob er sofort so laut wurde, auch nicht.

Also wenn Daniela kurz vor 4:30 die Wohnung verlassen hat, und der Verfolger ihr kurz darauf folgte, kann es sein, dass er schon oben so um ca. 4:30 herum in der Nähe des Cafe Plateau gesichtet wurde - am Rad? Was schätzt Du, wie lange man mit dem Rad von der DHS zum damaligen Cafe Plateau braucht? Ob er dann gleich direkt von da zum Rapoldipark fuhr, ist eben wegen der Zeit auch die Frage. Vielleicht hat er vorher noch andere Gassen bei seiner Suche abgefahren?

Aber gar so wichtig scheint mir der Weg des Verfolgers (Annahmen mit Rad) gar nicht zu sein, doch eher in der Variante eines Fußweges von Daniela und die Zeit die sie von DHS9 brauchte bis zum TO. Auch kann man vielleicht einrechnen, dass Daniela am Weg selbst überlegte, was sie nun machen soll, wo sie hingehen soll....??? Oder sich am Weg zu den Telefonzellen erst mal an einem halbwegs sicheren Ort, wo sie der Verfolger nicht so schnell finden kann, aufhielt/versteckte?

Ja sind Spekulationen, klar, aber das mit der Zeit passt so oder so nie ganz. Also wenn Daniela das wirklich selbst war vor dem Hallenbad, so müsste man ja auch nachdenken, wieso sie soo langsam unterwegs war dann?

Herzlichen Dank für all Deine Bemühungen, ist echt toll wenn man die Zeitfenster ein bischen nun genauer berechnen kann. WO ist eigentlich @Lohengrin ??? ;)


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

17.01.2014 um 09:32
@Doverex

Laut Zeit-Weg-Diagramm der Polizei wurden sowohl Daniela auf dem Rad als auch der Blonde vor dem Hallenbad erst gegen 4.45 Uhr gesehen. Das ist von der DHS9 einfach ungewöhnlich lang.
Aber ich hab mit der Zeit nicht sooo große Probleme, weil sich die Zeugen ja jeweils um ein paar Minuten verschätzen können und dann passt's wieder ungefähr.

Größeres Kopfzerbrechen machen mir einfach die ganzen Verwechslungen, dann Daniela wurde auf dem Rad ja dreimal unabhängig gesehen. Auszuschließen sind die Verwechslungen natürlich nicht, aber wir müssen aufpassen, dass wir Zeugenaussagen nicht so "hinbiegen", dass sie zu unserer Theorie passen.

Wichtig wäre in diesem Zusammenhang, zu wissen, ob denn TB in dieser Nacht ähnlich gekleidet war wie Daniela.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

17.01.2014 um 09:58
nephilimfield schrieb:Auszuschließen sind die Verwechslungen natürlich nicht, aber wir müssen aufpassen, dass wir Zeugenaussagen nicht so "hinbiegen", dass sie zu unserer Theorie passen.
@nephilimfield
Ja darin gebe ich dir vollkommen recht.
Und die Theorie mit den 4 Verwechslungen würde ich auch gleich wieder fallen lassen.
Wenn es da diese Meldung von der angeblich verstellten Sattelhöhe nicht geben würde.
Und diese Meldung scheint mir eher direkt von der Ermittlern zu kommen als von einem Reporter.
Würde also bedeuten, die Ermittler selbst werten die ganzen Zeugensichtungen nicht als unumstössliche Tatsache.

Und die Theorie, dass Daniela mit einem anderen Rad zu Tatort kam als mit ihrem Eigenem, und der Täter mit diesem Rad dann den Tatort verlassen hat... nun die scheint mir eher sehr unwahrscheinlich zu sein. Denn warum sollte Daniela nicht ihr eigenes Rad genommen haben, als sie das Haus DHS9 verließ? Es müsste also ein weiteres unversperrtes Rad in Griffnähe für sie gewesen sein.

Da scheint es mir plausibler zu sein, dass Daniela wegen ihres betrunkenen Zustandes (laut Anwalt von >>> Thomas B. - für den die Unschuldsvermutung gilt - ) weit über 2 Promille, ihr Rad stehen ließ, weil viel zu betrunken um damit überhaupt noch fahren zu können und zu Fuß das Wohnheim DHS9 verließ.

Interessant finde ich die Zeugensichtung vor dem Hallenbad auch, weil dort dann (wenn der betrunkene Blonde wirklich Daniela war) wohl auch der Verfolger Daniela wiederfand (gehen sah), er mit dem Rad an ihr vorbeigefahren wäre zum Park voraus. Dies alles würde seine Suche nach Daniela mit dem Rad erklären, eben auch die Sichtung in der Nähe vom Cafe Plateau und würde auch bedeuten, er hat sie in der DHS9 um ca. 4.30 dort aus den Augen verloren und musste sie erstmal in der Gegend suchen fahren.

Wenn die Straße vor dem Hallenbad sehr breit ist, kann es durchaus möglich sein, dass Daniela den Verfolger selbst nicht sah/bemerkte, als er sie überholte dort?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

17.01.2014 um 14:30
@Doverex

Die Sache mit dem Fahrradsattel ist einigermaßen verwirrend, weil ich mich eigentlich anhand der Ausführung von Lohengrin darauf geeinigt hatte, dass er nicht zu hoch war. Andererseits gibt es Blickwinkel, von denen er doch wieder etwas zu hoch für Daniela aussieht (wenn man von 1.60 m ausgeht).
Wie siehst du das?
Die Meldungen darüber waren, glaube ich, nie offiziell von Ermittlern, sondern standen in zwei Tageszeitungen.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

17.01.2014 um 21:50
@nephilimfield
Danke das Du Dir die Mühe gemacht hast die Wegstrecke nachzugehen
bzw. die Fahrtzeit nachzustellen. Aufgrunddessen habe ich ein Zeitdiagramm
erstellt, basierend auf die Zeugensichtung um 04:45 Uhr und zusätzlich
ein modifiziertes auf Grundlage einer angenommen Sichtung um 04:40 Uhr.

Diagramm ab 04:45 Uhr:
Diagramm-45.PNG

Auffallend finde ich schon mal die identischen Zeitangaben für
die Fahrtzeit Bogenmeile bis Hallenbad und den Fußweg von
DHS 9 bis zum Hallenbad. In beiden Fällen ca. 6 Minuten. Auch
die Aufbruchzeiten sowohl von der Bogenmeile als auch vom
DHS 9 sind identisch.

Diagramm ab 04:40 Uhr:
Diagramm-40.PNG

Dann habe ich noch ein Panorama-Ansicht vom Hallenbad gefunden
das in etwa den Zustand im Jahr 2005 zeigt. Hier sieht man das auf
der Verkehrsinsel drei kleinere Bäume stehen die die freie Sicht auf den
anderen Gehsteig zum angegebenen Zeitpunkt 04:45 (04:40) Uhr für
Beide (Daniela und den Unbekannte) behindert hat. Gut zu erkennen
an der/dem RadfahrerIn auf der linken Bildseite.

Der Unbekannte wird Daniela also erst bemerkt haben als sie im Kreuzungs-
bereich der Amraser- / Hunoldstrasse auf das Hallenbad zugesteuert ist.
Wie gesagt, es ist ein Panoramafoto mit leicht perspektivisch verzerrter
Wiedergabe.

Panorama Hallenbad:

Panorama-Eisgrotte.PNG

Zum besseren Verständnis für die Nicht-Insbrucker hier noch ein Bild vom
Kreuzungsbereich Hunold- /Amraserstrasse. Auf der rechten Bildseite sieht
man die Eisgrotte - gegenüber vom Hallenbad auf der anderen Seite

eisgrotte-hochhaus.PNG

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2014 um 03:25
Danke, @Lohengrin , deine Bemühungen sind wie immer der Hammer.

Es war jedenalls für mich sehr bedrückend, den letzten Weg Daielas nachzufahren.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2014 um 04:12
@Lohengrin
Ich frage dich als seit Jahren sehr seiriösen und engagierten User: Ist der Sattel des Rads am Foto für Daniela zu hoch oder nicht? Die Antwort ist für den Tatablauf extrem wichitig.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2014 um 04:19
@Lohengrin
Warum sollte sie denn Richtung Hallenbad und nicht weiter geradeaus? Wohin wollte sie denn eigentlich?

Entschuldigt bitte, habe mich ein bisschen eingelesen, aber alles ist mir auch noch nicht klar.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2014 um 04:26
Cafe Plateau, welche Staße + Nummer ist das? Viaduktbogen 51?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2014 um 04:32
Wo und wann hat die eine Zeugin noch den Streit gehört?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2014 um 05:29
@HerkulesPorrez
HerkulesPorrez schrieb:Warum sollte sie denn Richtung Hallenbad und nicht weiter geradeaus? Wohin wollte sie denn eigentlich?
Für mich ist jetzt ziemlich klar, dass sie zu einem Freund wollte (leider wissen wir noch nicht, wo der genau wohnte.) Der Akku war leer, sie wolllte ihn anrufen, sie wurde von TB eingeholt oder von einem verrückt Zurallstäter (entschuldigt!) überrascht.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2014 um 05:32
Oder sie hat dort einen anderen Bekannten getroffen.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2014 um 08:35
Lt. Vorarlberger Nachrichten wird gegen den Tatverdächtigen angeblich Anklage erhoben..
http://www.vorarlbergernachrichten.at/lokal/2014/01/16/tiroler-mordfall-verunsichert-auch-vorarlberger-uni-studentinnen....


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2014 um 12:17
@Monk_ey
kannst du den Text reinkopieren? Ich kann den Artikel leider nicht lesen...


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2014 um 12:21
Tiroler Mordfall verunsichert auch Vorarlberger Uni-Studentinnen
von Gerhard Sohm, Susanne Eisele
Drei Uni-Innsbruck-Studentinnen aus Vorarlberg über den jüngsten Mordfall in Tirol.

Schwarzach, Innsbruck. Am Wochenende des 11/12. Jänner starb in Kufstein die französische Fachhochschulstudentin Lucile K. (20) am Ufer des Inns durch die Hände eines heimtückischen Täters. Zwei Wochen zuvor wurde ein 18-jähriges Mädchen brutal überfallen – nur eine Straße vom Fundort der Leiche von Lucile entfernt. Gefahndet wird derzeit nach einem Verdächtigen.

Im Juni 2005 starb in einer Innsbrucker Telefonzelle die Studentin Daniela Kammerer durch zwei Messerstiche. Erst acht Jahre später, im Dezember 2013, geriet ein mutmaßlicher Täter ins Netz der Fahnder. Ein niederösterreichischer Student, in der Zwischenzeit Wahl-Australier geworden, wurde als Verdächtiger am Flughafen Wien-Schwechat verhaftet. Ihn erwartet eine Anklage.

Der Leiter des Tiroler Landeskriminalamtes, Walter Pupp, bekräftigt gegenüber anderslautenden Aussagen nur eines: „Es entspricht nicht den Tatsachen, dass eine Anhäufung solcher Delikte in Tirol auffällig ist.“ In diesem Zusammenhang sei ihm übrigens kein Kriminalfall mit Vorarlberger Bezug in Erinnerung. „Die Vorarlberger sind ja sehr brav“, so Pupp zu den VN. In Kufstein hingegen herrscht seit dem grausamen Mord an Lucile große Bestürzung. Und auch deutliche Angst.
Eine heiße Spur

Die Polizei verstärkte den Streifendienst. Die Fachhochschule Kufstein hat aus Betroffenheit die schwarze Fahne gehisst – und zwei geplante Veranstaltungen für das kommende Wochenende abgesagt. Gestern gab das Landeskriminalamt in Innsbruck bekannt, dass es bezüglich des Mörders eine erste „heiße Spur“ gebe. Man fahnde nach einem „dringend tatverdächtigen“ Mann (siehe Phantombild). Es gebe einen „örtlichen und zeitlichen Nahebezug“, so LKA-Chef Pupp. Da bei zwei Mordfällen in Tirol zwei weibliche Studenten (Lucile K. und Daniela Kammerer) zum Opfer brutaler Morde wurden, scheint die Sensibilität gerade in den höheren Bildungsanstalten deutlich gestiegen zu sein. Von den Tausenden Studentinnen an der Universität Innsbruck befragten die VN drei Vorarlbergerinnen zur aktuellen Stimmung.
Statements.

Dieses tragische Ereignis hat mich sehr schockiert. Ich studiere in Innsbruck und habe festgestellt, dass in letzter Zeit immer öfter Überfälle oder auch Morde passieren – und das in meiner Umgebung. Das beunruhigt mich sehr. Ich bin in Innsbruck viel zu Fuß unterwegs, seit dem Mord in Kufstein gehe ich abends aber ungern alleine irgendwohin, und wenn, dann mit einem mulmigen Gefühl. Lais Ferreira, 25, Au

Nicht erst seit dem Raubmord in Kufstein versuche ich generell nachts in den Städten darauf zu achten, eher belebte und gut beleuchtete Straßen auf dem Weg in die Innenstadt oder nach Hause zu nehmen. In Innsbruck weiß man relativ schnell, wo man sich sicher fühlen kann und wo evtl. Vorsicht geboten ist. Für den Notfall trage ich in der Nacht trotzdem immer einen Pfefferspray bei mir.

Isabel Mähr, 24, Feldkirch

Ich habe von Luciles Fall in der Zeitung gelesen und es hat mich sehr betroffen gemacht. Ich habe mich in Tirol immer sehr sicher gefühlt, so eine Gewalttat hätte ich hier nicht erwartet und das bringt einen schon zum Nachdenken – auch, ob man vielleicht selbst vorsichtiger sein sollte. Tragisch finde ich, dass dieses Mädchen hierher gekommen ist, um zu studieren und ein aufregendes Semester zu erleben. Ich kann nur erahnen, wie es ihren Eltern jetzt geht, die erfahren mussten, dass ihre Tochter in einem vermeintlich so sicheren Land brutal ermordet worden ist.

Susanne Eisele, 23, Lustenau


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2014 um 17:22
In dem von @JohnPaul1 eingestellten Bericht wird erwähnt, dass den Inhaftierten eine Anklage erwartet. Eine Anklage erwartet alle in U-Haft befindlichen Verdächtigen, wenn der gegen sie bestehende Verdacht nicht zu entkräften ist. ich erachte das als eine pauschale Aussage und nicht dahingehend, dass der Staatsanwalt bereits beim Ausformulieren der Anklage ist, die er dann demnächst einreichen wird.


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden