weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

05.02.2013 um 23:10
@ZenCat1
Und damit machst Du mich schon wieder mehr als neugierig!! - bitte klär uns auf, Lohengrin!!
Da halte ich mich noch etwas zurück da ich noch auf weitere Erkenntnisse
hoffe die diese Theorie untermauern. Immerhin wäre das ein vollkommen
neuer Ansatz um Licht in diesen Mordfall zu bringen. Entschuldige wenn
ich Dich damit schon wieder "verwirrt" haben sollte. War nicht meine Absicht.

Und wie ich mit Freude sehe haben wir ein neues Mitglied in unserer
speziellen Runde. Vielen Dank auch an @Quinzy für die Neuwerbung ;-)

@nilhörnchen
nilhörnchen schrieb:Mir kam nur vor einigen Seiten spontan die Idee, was wäre, wenn D.K. diese Telefonzellen sehr wohl bewusst angesteuert hat und von diesen telefonieren wollte - und in meiner Theorie auch hat.
Was ich meine: Sie hat ja den ganzen Abend über mehr oder weniger verzweifelt versucht, irgendjemanden zu erreichen. Vielleicht hat dieser jemand jedoch, wenn er ihre Nummer am Display gesehen hat, einfach nicht mehr abgehoben. Und deshalb hatte sie die Idee, in die Nähe seiner Wohnung zu fahren, ihn von dort aus von der Telefonzelle anzurufen - in der Hoffnung, dass er dann eher abhebt, wenn er die Nummer nicht erkennt bzw. zumindestens nicht ihr zuordnet. Er hebt tatsächlich ab und sie vereinbaren ein Treffen. Er will partout nicht, dass sie zu ihm kommt und sagt daher: "Bleib dort, ich komme runter/rüber" ...
Das würde erklären, warum sie an anderen Telefonzellen vorbeigefahren ist: sie wollte ihn aus unmittelbarer Nähe anrufen, vielleicht auch mit dem Gedanken, dass er dann sagt: "Na gut, wenn du schon mal da bist, komm' halt in Gottes Namen rauf zu mir" ... oder sowas in der Art.
Erst einmal Herzlich Willkommen @nilhörnchen und viel Spaß und vor
allem Spannung hier. Deine Überlegungen zu den Telefonzellen hat mir
außerordentlich gut gefallen da es logisch und klar strukturiert aufgebaut
ist. Ich hatte selber ja schon einmal die Überlegung angestellt das Daniela
möglicherweise aufgrund eines leeren Accu´s eine öffentliche Tel.-Zelle
aufgesucht hat, das aber wieder verworfen da es auf dem Rückweg zu
ihrem Studentheim genügend andere Tel.-Zellen gab.
Deine Überlegungen sind, wie ich schon schrieb, sehr gut durchdacht auch
und gerade im Hinblick auf die Wahl des Tatortes. Zu deinem Beitrag würde
mir noch nicht einmal ein "aber"-Argument einfallen und ich habe mir den
ersten Block mehrfach durchgelesen. Wie schreibt @Quinzy so schön: Chapeau!
Bin also schon jetzt gespannt auf Deine weiteren Ideen zu diesem Fall.

Momentan würde ich Deine Theorie, ausgehend von meinen aktuellen Überlegungen,
derzeit eher aus umgekehrter Sichtweise betrachten. Nicht Daniela war die
treibende Kraft, sondern ihr Mörder. Im Augenblick tendiere ich dazu das der
spätere Mörder Daniela mehrfach angerufen hat um sie vor ihrer Heimreise
noch z. B. zu einer Aussprache zu bewegen. Davon ausgehend das D.K. zum
einen ihren Studienort wechseln wollte und zum anderen das sie vorhatte
ihren 20. Geburtstag im Kreis der Familie zu feiern. Ein mögliche Wegzug von
IBK könnte ihren späteren Mörder veranlaßt haben Daniela mehrfach telefonisch
zu kontaktieren um sie zu einer Aussprache zu bewegen da er - wie ich schon
geschrieben habe - in der Freundschaft zu Daniela vielleicht mehr gesehen hat
als es Daniela lieb war. Natürlich ist auch das nur eine Theorie.

Nichtsdestotrotz (ich weiß-ein Unwort) haben mir Deine Ideen sehr gut
gefallen und zeigen einen weiteren nachvollziehbaren Lösungsweg. Neutral
betrachtet würde ich sowohl Deine als auch meine Ideen in die engere Wahl
nehmen. Wirklich überraschend. Danke für Deinen Beitrag @nilhörnchen
nilhörnchen schrieb:Die allererste Frage wäre daher, ob die Polizei die Telefonzellen auch überprüft hat, ob von diesen kurz vor dem Mord noch ein Anruf abgesetzt worden ist...........
Soweit ich das in Erinnerung sollen in der näheren Umgebung angeblich alle
Telefonate ausgewertet worden sein - wenn ich mich nicht irre stammt diese
Aussage von den Ermittlungsbehörden. Ich bin mir aber im Augenblick nicht
sicher, erst recht nicht ob dabei auch die Telefonzellen überprüft wurden. Ich
glaube da kann @ZenCat1 mehr zu sagen.
Erwähnen will ich aber noch das die Ermittlungsbehörden bereits zu Anfang
etliche Fehler bei der Aufklärung des Falles gemacht haben, z.B. späte Zeugen-
befragung und eher lasche Aufklärungsarbeit, von daher bin ich sehr skeptisch
ob die Auswertung der Telefonate aus der näheren Umgebung des Tatortes
bis in´s Detail erfolgte und ein entsprechender Personenabgleich stattfand.
Aber wie gesagt, vielleicht kann @ZenCat1 oder ein anderer Dir diese Frage
besser und genauer beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin
P.S. Anbei eine kleine grafische Aufarbeitung
ff188d Zeit-Grafik.PNG


melden
Anzeige
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 09:29
@nilhörnchen

Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Thread! Zu Deiner Theorie kann ich mich nur Lohengrin und Quinzy anschließen: Chapeau! Absolut logisch und super durchdacht, eine mögliche Situation, die wir auf jeden Fall im Hinterkopf behalten müssen!

@Lohengrin

Deine grafische Aufarbeitung ist wieder allererste Sahne, wow! Mir schwirrt ab und zu dermaßen der Kopf, dass ich genau eine solch übersichtliche, logische Auflistung gebraucht hab - tausend Dank dafür!
Lohengrin schrieb:Im Augenblick tendiere ich dazu das der
spätere Mörder Daniela mehrfach angerufen hat um sie vor ihrer Heimreise
noch z. B. zu einer Aussprache zu bewegen.
Die Überlegung ist aber auch nicht ohne! Wir sind bislang ja davon ausgegangen, dass es Daniela war, die auf dem Studentenfest ständig versucht hat, jemanden zu erreichen - aber es hat ja nur geheißen, sie hätte "sehr viel telefoniert" - das kann ja genausogut bedeuten, dass sie angerufen wurde! Dann wäre zwar der Täter aufgrund der Telefondaten ja schon auf dem Silbertablett vor der Kripo gelegen, aber wie schon gesagt, wenn man ihm nichts beweisen konnte...

Mehr als 1 Monat nach dem Mord hat die Staatsanwaltschaft die Erlaubnis erteilt, dass die Daten all der Handys ermittelt werden durften, die um die Tatzeit herum im Bereich des Tatorts eingeloggt waren. Das wurde dann auch gemacht, scheint sich aber nichts daraus ergeben zu haben. Abgesehen davon wurde nichts weiteres öffentlich gemacht, wir wissen also nicht, welche Telefonate, welche Handys/Telefonzellen, wer überhaupt überprüft wurde. Danielas Handy ganz sicher, aber wenn sie mit jemandem telefoniert hat, der ein Wertkartentelefon hatte (wie sie selber offenbar ja auch), dann kann eine Auswertung diesbezüglich nicht viel ergeben haben, oder?.

Aber die abgehenden Anrufe aus der Telefonzelle müssen sie wohl überprüft haben, das müsste doch einer der ersten Anhaltspunkte gewesen sein, dem die Kripo nachgegangen ist?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 10:31
@ZenCat1
@Lohengrin
vielen Dank für das herzliche Willkommen hier im thread und auch für das nette Feedback zu meinen Überlegungen.

Als größten Schwachpunkt sehe ich auch, dass ich eigentlich schon fest davon ausgehe, dass die Polizei diese Telefonzellen bzw. davon abgehende Telefon als erstes und auch intensiv überprüft hat. Solch' eine Nachlässigkeit kann und will ich mir einfach nicht vorstellen. Daher müsste man dann ja wissen, wen sie kontaktieren wollte - wenn es denn so war.

Aber @ZenCat1, der Punkt stimmt natürlich, wenn sie von dort aus ein unregistriertes Wertkartenhandy angerufen hat, kann das auch schon wieder das Ende der Ermittlungen sein, weil sie dann ja nicht wissen, wem das Telefon gehört hat - oder doch?

@Lohengrin
danke herzlich für deine tolle Aufstellung, die werde ich mich nachher nochmal im Detail ansehen - jedenfalls ist so eine strukturierte Übersicht sehr, sehr hilfreich, um alle Fakten auf einen Blick zu haben! Danke!

Und ja, stimmt, ich habe es immer so interpretiert, dass sie versucht hat, jemanden zu erreichen - aber wenn die Aussage einfach war, dass sie viel telefoniert und/oder ge-smst hat, dann sagt das eigentlich nicht viel darüber aus, wer hier wen versucht hat, zu sprechen bzw. wer wen "abgewimmelt" haben könnte.

Womit ich irgendwie noch Probleme habe, ist, mir vorzustellen, dass jemand das Haus mit einem sehr großen Messer und der - zumindestens prinzipiellen - Absicht verlässt, D.K. nieder zu stechen. Das ist doch schon eher eine ungewöhnliche Vorgehensweise, oder? Ich meine, dass ich mir zuhause bei einem Streit und in der Emotion ein Küchenmesser schnappe und zusteche, geht mir irgendwie noch ein ...

Dass es aber letztlich so war, beweist ja die Tatsache, dass eben D.K. mit solch einem Messer recht "öffentlich" getötet wurde. Aber mich überzeugt da persönlich noch keine Tatvariante komplett. Wahrscheinlich, weil mir so ein "Messermord" außerhalb der eigenen 4 Wände irgendwie eigenartig vorkommt ... dass es immer wieder "Messerstechereien" gibt, ist mir schon bewusst, aber das würde ich anders einordnen als so einen "klassischen" Mord, noch dazu, wo ja - unserer Meinung nach zumindestens - viel auf eine Beziehungstat (zumindestens im weitesten Sinn) hindeutet.

Ich kann's leider momentan noch nicht besser in Worte fassen, aber das irritiert mich einfach an der Geschichte - aber es scheint ja anderen auch so zu gehen, wenn ich die bisherige Diskussion dazu so anschaue.
Wie seht ihr das?


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 11:07
@nilhörnchen
nilhörnchen schrieb:Womit ich irgendwie noch Probleme habe, ist, mir vorzustellen, dass jemand das Haus mit einem sehr großen Messer und der - zumindestens prinzipiellen - Absicht verlässt, D.K. nieder zu stechen. Das ist doch schon eher eine ungewöhnliche Vorgehensweise, oder?
Damit hab ich auch immer noch das größte Problem - es ist total schwer, sich das vorzustellen, nicht? Andererseits ist so ein Messer doch das Mittel der Wahl - wie bringt man denn jemanden um? Vergiften ist heutzutage nicht mehr so einfach, viel zu gefährlich für den Täter. Erschießen setzt Waffenbesitz voraus, was nicht mal in Österreich besonders einfach ist - außer man verkehrt in kriminellen Kreisen, da kann man sich sicher alles besorgen. Aber: ist laut, kann auch recht gut nachverfolgt werden - und der Schuß muss halt auch "passen", sprich: nicht nur verletzen, sondern töten.

Erwürgen/Erdrosseln fällt mir noch ein, das wäre eigentlich schon etwas, was schnell und eher lautlos vor sich geht (denk ich mal...) Aber: Nur, wenn der Täter größer und stärker ist! Daniela war sportlich, irgendwo steht, dass sie zuhause in NÖ in einem Ballverein war (Volleyball? Handball? Sowas in der Art jedenfalls) - auf den Fotos scheint sie mir auch nicht gerade klein und zierlich zu sein. Da hätte die Gefahr bestanden, dass sie sich wehren, abhauen und den Täter identifizieren kann.

Viel bleibt dann nicht mehr, außer ein Messer. Für mich setzt das aber geradezu zwingend einen Vorsatz voraus - das war mE nicht eine Zufallsgeschichte oder etwas, was aus einer Emotion heraus passiert ist. Wenn der Täter nicht schon von Grund auf in kriminellen Kreisen verkehrt hat, der mit Messer bewaffnet durch die Nacht schleicht, sondern vorher ein "normaler", unbescholtener Mitbürger war, dann weist dieses Messer und das ganze "öffentliche" Erstechen absolut auf einen Vorsatz hin, der nicht erst am selben Tag geboren wurde.

Ihr könnt mich gern widerlegen... ;)


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 17:12
@ZenCat1
ja, ich hab's in Gedanken ähnlich durchgespielt und bin ganz bei dir: letztlich ist es - trotz aller Vorbehalte und Zweifel, die wir vielleicht haben - das "logische" Mittel der Wahl für so eine Tat.

Erwürgen/Erdrosseln geht angeblich deutlich weniger schnell als man gemeinhin meinen möchte und ist oft auch nicht "erfolgreich" (sorry, saublöde Ausdrucksweise), weil das Opfer recht schnell ohnmächtig wird, aber eben nicht stirbt, der Täter aber annimmt, das Opfer schon getötet zu haben und die Chancen nicht schlecht stehen, dass das Opfer dann wieder zu sich kommt, wenn der Täter schon lange weg ist.

Und da stimme ich euch völlig zu: Erwürgen/Erdrosseln würde eher auf eine spontane ungeplante Tat hindeuten, wo man eben keine Waffe, sondern nur die eigenen Hände dabei hat, denn - und da schließt sich auch für mich der Argumentationskreis - wenn der Täter nicht gerade zufällig jemand war, der "immer" mit einem solchen (großen!) Messer herumgelaufen ist, dann war die Tat zumindestens ansatzweise geplant - oder man(n) hat sich zumindestens drauf eingestellt, dass man das Opfer mit Waffengewalt "unter Kontrolle bringen oder halten" wird müssen ...


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 17:23
ach ja, was ich noch vergessen habe:
ich meine, gelesen zu haben, dass sie Basketball gespielt hat - dürfte also auch nicht die Kleinste gewesen sein - und war sicher eher sportlich.

Daher denke ich auch, dass auch aus diesem Grund ein Täter vielleicht gar nicht zuerst an etwas so "Handgreifliches" wie Erwürgen gedacht hat, einfach, weil er sie ja (nehmen wir an) kannte und sich daher mit einer Waffe "sicherer" gefühlt hat. Schließlich ist eine junge, sportliche Frau sicherlich nicht ganz einfach unter Kontrolle zu bringen, wenn sie in Todesangst um ihr Leben kämpft.


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 19:10
So, jetzt aber! Ich hab gute und schlechte Nachrichten...

Gute: War gerade im Landesarchiv und hab die Artikel aus der "Neuen"! Da hätte man bis zu 1 Woche auf die Kopien warten müssen, die haben dort nicht mal einen Kopierer stehen!! Tiefstes Mittelalter! Also hab ich zur Notlösung gegriffen und alles mit dem Smartphone abfotografiert - ständig in der Panik, dass hinter mit das Sondereinsatzkommando auftaucht und mich wegen "illegalem Fotografieren" hops nimmt ;)

Schlechte Nachricht: Wie anfangs von mir vermutet, war der Artikel mit dem Foto, von dem ich ständig rede, offenbar doch im Innsbrucker "Stadtblatt" - in der Neuen waren diese Bilder, vor allem das mit dem Rad, jedenfalls nicht. Dachte ich, kein Problem, schau ich die Stadtblätter eben auch noch durch. Aber nix da: Man hat mich aufgeklärt, dass die Ausgaben des Stadtblattes nicht im Landesarchiv sind, sie wurden ins Ferdinandeum (Landesmuseum) ausgelagert. Der freundliche Herr hat gemeint, es wäre aber kein Problem, weil das Stadtblatt ein wunderbares Online-Archiv hätte - seufz, muss er mit "Innsbruck Informiert" verwechselt haben, vom Stadtblatt ist online kein Archiv zu finden...

Ich hab so einen Frust, dass ich aus dem Fenster springen könnte - war mir so sicher, heute endlich dieses "Beweisfoto" dabei zu haben! Mann!!!!!

Aber die Neue-Artikel sind vielleicht doch auch interessant, da ist einiges dabei, was ich nicht (mehr) wusste und worüber wir hier noch nicht diskutiert haben. Z.B. war in der Telefonzelle eine der Seitenscheiben eingeschlagen, da muss sich also noch mehr abgespielt haben, als wir dachten.

Ich bitte also wieder um ein bisschen Zeit, ich lade die Artikelfotos gleich herunter und bearbeite sie soweit, dass sie auch leserlich sind - wird aber heute abend noch eingestellt!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 19:17
@ZenCat1
wow, vielen Dank für deinen Einsatz - und gut, dass kein SEK aufgetaucht ist ;)
Aber ich kann deinen Frust sehr gut verstehen, dass die anderen Bilder bzw. der Artikel doch nicht im Landesarchiv war ... :-(

Bin schon sehr gespannt auf den Artikel. Das ist tatsächlich interessant, dass es anscheinend dort doch mehr "zur Sache" gegangen ist, wenn sogar eine Scheibe eingeschlagen war!
Noch eigenartiger, dass auch davon niemand was mitbekommen haben will - schwer vorstellbar, das KANN nicht ganz leise abgegangen sein. Das müsste sich schon deutlich anders anhören, als ein "normaler" Streit, dem man vielleicht aufgrund der Örtlichkeit als Anwohner nicht viel Bedeutung zumisst.

Natürlich immer vorausgesetzt, die Scheibe war nicht vorher schon demoliert ... was man aber vermutlich anhand der Scherben etc. ausschließen kann. Und dass in derselben Nacht dort gleich zweimal kurz hintereinander eine so gewaltsame Szene abläuft, ist ja auch eher nicht anzunehmen. Also ich meine jetzt zB einen sinnloser Randalenakt, der kurz vorher die Scheibe zerdeppert hat ...


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 19:22
@nilhörnchen
nilhörnchen schrieb:dann war die Tat zumindestens ansatzweise geplant
Vorsätzlich. Jemand der ein derart großes Messer "mitbringt" hat ganz klar
die Absicht es auch zum Einsatz zu bringen.
- Täterprofil -
Er beendet mit der Tatwaffe auf "seine Art" die Freundschaft/Beziehung und
korrigiert damit seine erfolglosen Bemühungen für einen Fortbestand der
Freundschaft/Beziehung in einen für ihn akzeptablen Umkehrschluß - kaltblütig,
mit klarem Verstand und in dem kranken Bewußtsein "ich war ihr letzter Freund".
Ich glaube jetzt habe ich mich gerade an ein Täterprofil gewagt, ein schwieriges
Unterfangen und gar nicht so einfach. Es wäre aber für unsere weiteren Überlegung
von Wichtigkeit. Als, wer Ideen dazu hat - immer her damit.
nilhörnchen schrieb:dass sie Basketball gespielt hat
Sie war zuletzt in einem Basketballverein, irgendwo in der Nähe ihres Heimatortes.
nilhörnchen schrieb:Daher denke ich auch, dass auch aus diesem Grund ein Täter vielleicht gar nicht zuerst an etwas so "Handgreifliches" wie Erwürgen gedacht hat, einfach, weil er sie ja (nehmen wir an) kannte und sich daher mit einer Waffe "sicherer" gefühlt hat. Schließlich ist eine junge, sportliche Frau sicherlich nicht ganz einfach unter Kontrolle zu bringen, wenn sie in Todesangst um ihr Leben kämpft.
Von der Größe her schätze ich sie auf ca. 1,73 - 1,75 Mtr. und entsrechend ihrer
Statur würde ich ihr Gewicht auf ca. 70-73 kg. einschätzen. Also nicht nur eine
sportliche Frau sonder auch eine kräftige Person die einem Mann schon Paroli
bieten und ein ernst zu nehmender Gegner sein kann.

@ZenCat1
nilhörnchen schrieb:Dass es aber letztlich so war, beweist ja die Tatsache, dass eben D.K. mit solch einem Messer recht "öffentlich" getötet wurde. Aber mich überzeugt da persönlich noch keine Tatvariante komplett. Wahrscheinlich, weil mir so ein "Messermord" außerhalb der eigenen 4 Wände irgendwie eigenartig vorkommt ... dass es immer wieder "Messerstechereien" gibt, ist mir schon bewusst, aber das würde ich anders einordnen als so einen "klassischen" Mord, noch dazu, wo ja - unserer Meinung nach zumindestens - viel auf eine Beziehungstat (zumindestens im weitesten Sinn) hindeutet.

Ich kann's leider momentan noch nicht besser in Worte fassen, aber das irritiert mich einfach an der Geschichte - aber es scheint ja anderen auch so zu gehen, wenn ich die bisherige Diskussion dazu so anschaue.
Wie seht ihr das?
nilhörnchen schrieb:Beziehungstat (zumindestens im weitesten Sinn)
- !
Ich tippe darauf das er einen Mord bereits gedanklich in Erwägung gezogen
hat - Tage vor der Tat - und war im Grunde genommen bereits vorbereitet.
Also das Küchenmesser als solches irritiert mich keineswegs, eher grübele ich
ständig darüber nach wie er das Messer transportiert hat. Es war Sommer und die
Temperaturen angenehm, keine Grund also eine Jacke überzuziehen, was schon
wieder auffällig gewesen wäre. Irgendwas unauffälliges wie eben eine Zeitung oder......
- und über das "oder" grüble ich noch. Da will mir einfach nicht´s einfallen. es muß
etwas sein was beim Opfer keinen Verdacht erregt, irgendwas alltägliches.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin

P.S. Eine kurze ( nicht vollständige ) Zusammenfassung wichtiger Punkte
die ich aus verschiedenen Beiträgen zusammen gestellt habe. Wahrscheinlich
wird da noch eine zweite Seite kommen. Soll so etwas wie eine Kurzübersicht
werden damit man nicht ständig in den Beiträgen suchen muß. So ähnlich
würde ich auch gerne das Täterprofil aus den wichtigen Punkten und Theorien
erstellen. Dazu bräuchte ich dann eure Ideen für eine Profilerstellung.

124844 Wichtige Punkte.PNG


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 19:27
@ZenCat1
ZenCat1 schrieb:Gute: War gerade im Landesarchiv und hab die Artikel aus der "Neuen"! Da hätte man bis zu 1 Woche auf die Kopien warten müssen, die haben dort nicht mal einen Kopierer stehen!! Tiefstes Mittelalter! Also hab ich zur Notlösung gegriffen und alles mit dem Smartphone abfotografiert - ständig in der Panik, dass hinter mit das Sondereinsatzkommando auftaucht und mich wegen "illegalem Fotografieren" hops nimmt ;).....................................
Heureka, gute Nachrichten. Der mit dem SEK war gut *grins*
ZenCat1 schrieb:Ich bitte also wieder um ein bisschen Zeit, ich lade die Artikelfotos gleich herunter und bearbeite sie soweit, dass sie auch leserlich sind - wird aber heute abend noch eingestellt!
In der Ruhe liegt die Kraft ;-)

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 19:34
@Lohengrin
wow, noch so eine tolle "Serviceleistung" von dir! Danke für die Zusammenstellung - muss ich mir dann in Ruhe durchsehen ...

Ich denke auch über das Täterprofil nach.

Was mir nur einfällt - aber das kommt auch bei deinen Überlegungen schon raus: es muss schon eine etwas "besonders gestrickte" Persönlichkeit sein, denn es ist ja nicht gerade üblich bzw. sozialverträglich, Beziehungen mit dem Messer zu beenden - noch weniger, geplanter- und vorsätzlicherweise.

Das hat ja etwas von "Wenn ich sie nicht haben kann, dann soll/darf sie keiner haben" und das weist meiner Meinung nach schon ziemlich psychopathische Züge auf (und ich verwende das Wort jetzt nicht leichtfertig!). Worauf ich hinaus will: diese Person müsste doch eigentlich in seinem Umfeld - vor und in den Jahren nach der Tat - auch aufgefallen sein, dass er eben einen etwas gestörten Zugang zu Zweierbeziehungen hat. Nicht, dass er nochmal getötet hat, aber schon, dass man mit so einer Person "vorsichtig" umgehen muss und er ein wenig "eigenartig" ist, wie er zu Frauen steht, die ihm eine Abfuhr erteilen.

Wie immer gilt das nur, wenn tatsächlich die Beendigung der Beziehung durch D.K. der Auslöser für die Tat war, wovon ich immer noch nicht letztlich überzeugt bin. Ohne deswegen etwas anderes oder gar Gegenteiliges behaupten zu wollen. Ich halte es nur auch für möglich, dass "er" genervt von "ihr" war - und dann ist die Motivation schon eine andere und daher ggf. auch das Täterprofil anders.

Ich tu' mir nur mit einem Täterprofil schwer, solange für mich nicht klar ist, was der Auslöser bzw. das Motiv war ... wobei ich glaube, dass selbst dann ein Täterprofil eine ziemliche Herausforderung ist, wie du schon angemerkt hat.
Ich denke weiter nach ...


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 19:45
So, ich kann schon mal mit einstellen anfangen - ohne Kommentar, muss mir das selber auch erst noch genau durchlesen.

Artikel vom 24.6.2005:

Seite 1: 7987ea 2neue246

Seite 2: ecfe31 2neue246teil2

Seite 3: ca6925 2neue246teil3

Seite 4: fe556f 2neue246teil4


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 19:51
25.6.2005

Seite 1:

db17a4 2neue256

Seite 2:

1aede7 2neue256teil2


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 19:55
26.6.2005

3cde5c 2neue266

81fe54 2neue266teil2


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 19:59
28.6.2005

113fca 2neue286

dbfb02 2neue286teil2


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 20:08
29.6.

813cb9 2neue296

Hier geht es um das Thema der Verwechslung, die wir hier schon mal angesprochen haben:

8df32f artikelverwechslung


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 20:12
Anfang Juli 2005:

da12e7 2neueanfangjuli

35c1de 2neueanfangjuli2


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 20:16
6.7.2005

43bb8a 2neue0607

12a373 2neue0707


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 20:18
Das wars auch schon, leider - aber immerhin mal ein bisschen Lesestoff für uns alle ;)

Hab die Neue bis August durchgeschaut, da ist nichts Interessantes mehr dringestanden.

Jetzt wäre halt noch das Stadtblatt von der Woche nach dem Mord mit diesem Foto von gegenüber wichtig - *seufz* Es muss das Stadtblatt gewesen sein, vom Format her, soweit ich mich noch erinnere, war es weder die Tiroler Krone noch die TT.

Bin schon sehr gespannt, was Ihr aus den Artikeln rauslest und freu mich schon auf die Diskussionen!


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2013 um 20:35
@ZenCat1
ZenCat1 schrieb:Das wars auch schon, leider
Was heißt hier leider, das ist mehr als wir hier erwartet haben. ;-)

Also erst einmal Danke. Ich bin begeistert. Ich muß das ganze aber erst noch
verarbeiten. Einfach sensationell. Habe da auch schon ein zwei Dinge gefunden.

Eine Frage vorab, hast Du die Aufnahmen ggbf. verkleinern müssen ?

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden