Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

1.685 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Messer, Tochter, Erstochen, 1997, Oberhausen, Koch, Disko, Cindy, Erwürgt, Renault + 14 weitere

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

14.11.2019 um 11:42
Nightrider64 schrieb:3. Laut Beitrag wurde Cindy zuerst bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und anschließend mit einem Messer aus ihrer Wohnung erstochen
Das ist ja die entscheidende Frage für mich an dem Fall.

Vielleicht hat er sie für tot gehalten ?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass selbst ein Fremder, der vorhat, jemanden zu töten, am hellen Tag, wenn auch am frühen Morgen in die eigene Wohnung mitkommt, wodurch er das Risiko einging, gesehen zu werden ?

Warum wurde sie nach dem Erwürgen noch erstochen ?

Entweder handelt es sich um eine sogenannte Übertötung durch verschiedene Tötungsarten oder aber, derjenige hat bei seiner sexuelle Neigung - Würgen, um zum Höhepunkt gelangen zu können, wie das manche offensichtlich eben brauchen, die Grenze überschritten, dass er dann mit den nachträglichen Messerstichen kaschiert hat ?

Wäre eine Tötung wie auch schon angesprochen durch eine mögliche Demütigung ihrerseits geschehen, wären doch nicht 2 verschiedene Tötungsarten nötig gewesen ?


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

14.11.2019 um 13:04
Nightrider64 schrieb:Soviel ist da gar nicht mysteriös. Ich empfehle Dir den Beitrag über den Fall in der ersten Staffel "Ungeklärte Morde" anzusehen. Da wird einiges zum Stand der Ermittlungen ausgeführt..

Hast du einen Link von dem Video? Oder meinst du das bekannte Video mit dem Lasgo Lied im Hintergrund?


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.11.2019 um 22:41
Entschuldigung, aber "UM" ist nun wirklich keine "zitierfähige" Quelle, das meiste aus diesen Berichten entspricht eben nicht der Wahrheit sondern ist verfälscht, verfremdet oder einfach komplett falsch dargestellt, da ist es auch unerheblich ob das aus dem "Off" kommt oder der pensionierte Ex Komissar sich an den Fall erinnert.
Der Wahrheitsgehalt dürfte ähnlich niedrig sein wie bei XY, vielleicht sogar noch etwas drunter.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.11.2019 um 23:06
@Svensvenson
Die erste Staffel war noch relativ gut und realitätsnah produziert.
Für die übrigen geb ich Dir wenn auch nur eingeschränkt recht.

Aber wenn hier die Mutter des Opfers sowie der ermittelnde Kommissar zu Wort kommen, was soll daran nicht zitierfähig sein ?

Wo siehst Du die Schwächen in dem seinerzeit gesendeten Beitrag?

Pauschal kritisieren kann jeder, also mal bitte die Schwachpunkte des Beitrages aufzeigen, oder es einfach lassen.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.11.2019 um 23:24
@Nightrider64
Ich kritisiere nicht pauschal sondern ordne ein und diese Sendungen sind nunmal keine Faktensammlungen sondern Unterhaltungssendungen.
Wenn Du das anders siehst ist das doch völlig ok.

Du wirst auch hier im Forum Beiträge von Angehörigen finden die über ihre Erfahrungen mit diesen Sendungen berichten und sich über die Darstellung sehr gewundert haben.

Bei den mir bekannten Fällen ist nahezu alles "künstlerisch frei gestaltet" bei bereits geklärten Fällen ist das noch extremer, dort sind Tatortbilder twilweise von anderen Fällen dabei, es werden andere, ähnliche, Orte gefilmt die dann als Tatort ausgegeben werden, Wegstrecken werden vollkommen falsch dargestellt, Tatablauf und etliche Fakten drumherum ebenfalls, bei den Berichten über die Ermittlungen wird ein völlig verklärter Ablauf dargestellt, die Liste ist unendlich lang, wäre es im Fall Cindys anders wäre dieses doch sehr verwunderlich.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.11.2019 um 23:33
@Svensvenson
Das kannst Du jetzt so in den Raum stellen.

Ich selbst habe mal Unstimmigkeiten in einem Fall, der in UK und in der Stern Crime auftauchten entdeckt, wobei ich eher an die Darstellung in UK glaube.

Wenn Du Widersprüche in diesem bestimmten Fall gefunden hast, dann gib doch bitte die Quellen an.

Wie gesagt, ich finde die Vorgehensweise in der ersten Staffel, wozu auch dieser Fall gehört ,relativ seriös und zum Teil eher belegt als so manche xy Fälle.
Bei späteren Staffeln sehe ich da ansatzweise Deine Kritik gerechtfertigt. Hier in diesem Fall eher nicht.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

15.11.2019 um 23:49
@Nightrider64
Du bist doch nun wahrlich lang genug dabei und in vielen Fällen unterwegs, du müsstest doch eigentlich wissen wie die Darstellung in solchen Formarten abläuft, egal belassen wir es dabei.

Die Frage nach der Quelle für Unwahrheiten, Falschdarstellungen in diesem Fall kann ich Dir selbstverständlich nicht geben, weil ich mir dafür diesen Fall erneut bei UM anschauen und dann entsprechend gegenprüfen müsste, die Arbeit werde ich mir jetzt aber sicherlich nicht machen und muss es auch nicht, dieses Format ist grundlegend schlichtweg nicht seriös und vertrauenswürdig was es in zig Darstellungen bewiesen hat.
Eine Quelle sollte glaubwürdig sein und das ist bei UM nachweislich nicht der Fall, diese Reihe erhebt auch glaube ich gar nicht diesen Anspruch.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

16.11.2019 um 00:26
@Svensvenson
Also die meisten Informationen in diesem Filmfall werden von Cindys Mutter gegeben.
Ablauf des Abends, Zeitpunkt der Rückkehr, erneuter Aufbruch in die T- Halle in anderem Outfit, erneute Rückkehr gegen 7:00 zusammen mit einem Mann, die Stimmen und Schritte im Treppenhaus , Das Auffinden ihrer toten Tochter.

Daneben kommt noch der ermittele Kommissar zu Wort, der aber mehr oder weniger nur über den Stand der bisherigen Ermittlungen berichtete

Der ermittelte wahrscheinliche Rückweg wurde z.B. so auch in anderen Pressemitteilungen beschrieben.

Ich glaube kaum das sich die Mutter zu völlig "gefakten" Aussagen vor der Kamera zur Verfügung gestellt hätte .

Dein Mißtrauen gegenüber den Medien in allen Ehren, aber in diesem Fall sehe ich nicht, das die Tatsachen falsch dargestellt wurden.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

16.11.2019 um 00:47
Ist zwar OT aber ich kann da ein konkretes Beispiel geben.
Der Mordfall Sinhead O´Neil in München wurde in einer der Sendungen thematisiert.
Jahre später wurde der Fall geklärt.
Alles hatte sich so zugetragen, wie es auch in dem Filmbericht dargestellt wurde.
Da gab es keine Widersprüche in der Berichterstattung von Ungeklärte Morde


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

19.11.2019 um 11:45
Nightrider64 schrieb am 14.11.2019:Da ist nicht so sehr viel unklar außer wer der Mann war, den Cindy mitgenommen hat, der sie schlußendlich tötete und welche Gründe er dafür hatte.
Eben ein ungeklärtes Tötungsdelikt, bei dem der Täter unheimlich Glück gehabt haben muss, das er nicht ermittelt werden konnte.
Da ist nicht so viel unklar?
Das sehe ich etwas anders...Für das Lösen eines Mordfalls sind genau die Fragen relevant, die du oben erwähnst. Mit anderen Worten,

Wer hat Cindy getötet?
Was war das Motiv?
Warum ist trotz einer so großen Stichprobe bei den Untersuchungen, der Täter nicht dabei gewesen?

Glück gehabt...? Ich denke, dass du Glück etwas überbewertest. Es gibt keinen „perfekten Mord“.

Natürlich gehört Glück ein klein wenig immer dazu, aber mehr am Rande. Wesentlich ist hier mE, welche Entscheidungen, Schlussfolgerungen die Ermittler getroffen haben, basierend auf bestimmten Annahmen im Zusammenhang mit Fakten, die meiner Meinung nach nicht ganz richtig waren. Andernfalls wäre der Fall gelöst.

Als Bsp:
Es reicht ja schon aus, wenn die Polizei eine Person aus „weiter Umgebung“ von vornherein ausschließt und alle Ermittlungen in Richtung „nähere Umgebung“ vorgenommen wurden.

Wie gesagt, uns fehlen viele relevante Details, wir wissen nicht, was die Polizei weiß und wie sie ermittelt hat und und und...einfach viele offene Fragen nach meiner Meinung... Leider


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

19.11.2019 um 17:20
@ColumbOB
? ? ?

Was willst Du jetzt damit konkret zum Fall sagen ?
Ist das alles Dein Ernst?
ColumbOB schrieb:Das sehe ich etwas anders...Für das Lösen eines Mordfalls sind genau die Fragen relevant, die du oben erwähnst. Mit anderen Worten,

Wer hat Cindy getötet?
Was war das Motiv?
Warum ist trotz einer so großen Stichprobe bei den Untersuchungen, der Täter nicht dabei gewesen?
Genau das habe ich ja geschrieben:
ColumbOB schrieb:Da ist nicht so sehr viel unklar außer wer der Mann war, den Cindy mitgenommen hat, der sie schlußendlich tötete und welche Gründe er dafür hatte.
Eben ein ungeklärtes Tötungsdelikt, bei dem der Täter unheimlich Glück gehabt haben muss, das er nicht ermittelt werden konnte.
Der Rest ist doch nur Geschwafel, bei der heraus kommt, das der Täter nicht ermittelt werden konnte, weil er bei einem der über 800 genommenen DNA Proben nicht ermittelt werden konnte.
Die Frage ist natürlich, wie wurden diese über 800 ausgewählt, wer könnte da möglicherweise "Durchs Raster" gefallen sein.
Das könnte reines Glück sein, oder eben falsche Auswahlkriterien oder sonstige Ermittlungsfehler.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

19.11.2019 um 22:01
Nightrider64 schrieb:Das könnte reines Glück sein, oder eben falsche Auswahlkriterien oder sonstige Ermittlungsfehler
Genau das wollte ich lesen. Ermittlungsfehler ist das Schlagwort...Genau das sollte die Basis für die weitere Ermittlungsarbeit hinsichtlich dieses Falles sein...
In dem Zusammenhang würde ein neues Ermittlerteam - offen für neue Ansätze - vielleicht das Ganze konstruktiv nach vorne bringen.

Genau das wollte ich damit zum Fall sagen!


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

19.11.2019 um 22:12
Na ob das jemand heute noch tut vor dem Hintergrund der Verjährung ?


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

20.11.2019 um 12:16
Guten Tag,
wir (meine Besten Freunde und ich, alle (m)) waren früher auch Stammgäste in der Tubse.
So von 2000-2004 etwa würde ich sagen.
Daher folgende Anmerkungen einmal: (es waren "Jugendsünden" bitte keine moralische Wertung vornehmen, danke ;-) )

- es war völlig normal, dass man zusammen hin ist (meistens Bus oder Taxi da man ordenltich angeschossen war bereits), aber getrennt zurück, weil man häufig bei irgendwelchen Mädels aufgewacht ist. Da kam es auch vor, dass man dann verkatert morgens den Eltern über den Weg gelaufen ist.
Wundert mich auch immer noch, aber das Publikum damals hat das wohl nicht so eng gesehen.
Ich würde also aufgrund der Parkplatz Situation vor dem Haus nicht zu viel dort hinein interpretieren.

- die Tubinenhalle hatte früher auch Mittwochs (Oberstufenpartys) und als Muss Termin immer auch Donnerstags (T-Club) geöffnet (wir waren direkt nach dem Abi bzw. gerade Studenten, da ging das noch ;-) )

- es handelte sich zwar um eine Grossraumdisco, doch muss ich ganz klar sagen, dass man nach einiger Zeit auch anfänglich fremde Gesichter irgendwann kannte. Ebenfalls traf man immer Leute aus der alten Stufe etc. , dass Cindy als regelmäßige Besucherin dort nicht mehr wahrgenommen wurde beim zweiten Besuch verwundert mich schon sehr

- ich denke es wäre interessant zu wissen für euch, in welcher Halle Cindy immer unterwegs war. Diese waren ja schon sehr verschieden.
Wir waren z.B. immer im TClub, dort vermutlich etwas weniger Drogenanteil als in der House Halle...

- am frühen Morgen wanderten dann die Verbliebenden meistens rüber in die House Halle, dort war es auch länger geöffnet als bis 6 Uhr meiner Erinnerung nach

- ich las irgendetwas von schweren Stiefeln auf der Treppe, das passte jetzt nicht so zur Turbohalle und dachte sofot an das "Old Daddy" gegenüber (teilten sich aber einen Parkplatz), dort wurde Gothic und Metal, Rock Musik gespielt. Vielleicht ist sie ja zurück gar nicht in die Turbo Halle gefahren sondern dorthin (Lederhose und so).

- Heimweg der Polizei: da musste ich lachen, es sprach sich in Null Komma nix herum wo die (regelmäßigen) Kontrollen der Polizei an jedem Morgen stattfanden. Wir sind daher sehr häufig wenn wir mit dem PKW vor Ort waren, komplett andere, doppelt und dreifach so weite Wege gefahren, weil diese einfach sicher waren.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

20.11.2019 um 14:18
Dionysos83 schrieb:- ich las irgendetwas von schweren Stiefeln auf der Treppe, das passte jetzt nicht so zur Turbohalle und dachte sofot an das "Old Daddy" gegenüber (teilten sich aber einen Parkplatz), dort wurde Gothic und Metal, Rock Musik gespielt. Vielleicht ist sie ja zurück gar nicht in die Turbo Halle gefahren sondern dorthin (Lederhose und so).
Der ist wirklich interessant...

Andererseits sollte man davon ausgehen,daß die Polizei das zumindest mal in Betracht gezogen haben sollte -und sich trotzdem darauf festgelegt hat ,daß Cindy zurück zur "Tubse" fuhr...

Möglicherweise haben die Ermittler irgendwoher (Familie? Freundeskreis?) die Info erhalten ,daß sie im "Old Daddy" nicht verkehrte - oder andersherum keiner wußte,daß sie dort verkehrte ?

Wie groß war denn diese Location? So groß, daß sich niemand vom Personal erinnern konnte, wenn in den Tagen nach der Tat mit Foto nach ihr gefragt wurde?


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

20.11.2019 um 15:17
@JestersTear
Nein, diese Location war etwa so groß wie eine Halle der Turbinenhalle. Also jetzt auch kein komplett kleiner Laden.
Dachte zumindest immer, dass das Old Daddy hiess. Jetzt gerade beim googeln sah es so aus, als ob die Locaation so irgendwann mal hiess und dann Saint oder so. Kann mich auch nicht mehr komplett daran erinnern leider, da ich da glaub ich nur einmal drin war.
Egal, es gab da auf jeden gegenüber der Turbinenhalle diese Rock/Metal Location.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

20.11.2019 um 15:40
Dionysos83 schrieb:Ebenfalls traf man immer Leute aus der alten Stufe etc. , dass Cindy als regelmäßige Besucherin dort nicht mehr wahrgenommen wurde beim zweiten Besuch verwundert mich schon sehr
Ich denke schon, daß Cindy bei ihrem zweiten Besuch im neuen Outfit dort auch von Bekannten wahr genommen wurde.
Ich denke, das ist auch der Grund, warum sich die Ermittler so sicher sind, das sie erneut in die Turbinenhalle ist.

Es wurde bloß von niemanden (bewusst) wahrgenommen, mit welchem Mann sie gegen Morgen die Turbinenhalle wieder verließ.
Dionysos83 schrieb:- Heimweg der Polizei: da musste ich lachen, es sprach sich in Null Komma nix herum wo die (regelmäßigen) Kontrollen der Polizei an jedem Morgen stattfanden. Wir sind daher sehr häufig wenn wir mit dem PKW vor Ort waren, komplett andere, doppelt und dreifach so weite Wege gefahren, weil diese einfach sicher waren.
Also, wenn man den als "wahrscheinlichen Weg" ermittelten Heimweg nach verfolgt, so geht das ja eher auf Nebenstrecken urch ein Industrierevier,
Ich denke, man hat schon , auch durch Aussagen von Freunden, den Weg gewählt, den sie auch sonst üblicherweise gefahren wäre.

Im Prinzip ist der genaue Weg auch nur interessant, insofern die Ermittler ausschließen. das sie alleine die Turbinenhalle verlassen hat und unterwegs in den frühen Morgenstunden noch jemanden irgendwo aufgegriffen haben könnte..
Aber das ist schon deswegen unwahrscheinlich, weil der "Fremde" ja den Wagen fuhr.

@Dionysos83
Ansonsten vielen Dank für Deine ausführlichen Schilderungen.
So kenne ich das auch aus meiner "Sturm und Drangzeit", auch wenn diese eher 10 Jahre früher war.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

20.11.2019 um 22:20
@Dionysos83
Du sprichst von Deiner Zeit die 4-7 Jahre später war, das war wieder eine andere Zeit, gerade in der Turbinenhalle hat sich vor und nach 1997 ne Menge verändert, das betrifft auch das Umfeld.
Gerade im vorherigen "Jahrhundert" gab es viele einschneidende Erlebnisse und Vorkommnisse die für sehr viel Veränderungen sorgten.
Diese Oberstufen Partys waren seinerzeit noch nicht und wenn dann als Ausnahmeevents, Old Daddy war in 80ern ne Disco, ich meine von 1980 bis 1995, das von Dir erwähnte Saint öffnete erst Anfang 2000, davor war dort irgendwann der Star Club bei dem es aber glaube ich nur Live Konzerte gab und welches keine Disco war, zumindest h8ng da niemand hin, Lirum Larum 1997 ist nicht 2001oder 2004 ;)


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

04.12.2019 um 16:12
Hallo Leute,
das habe ich vor einigen Tagen an das Team von Aktenzeichen XY geschrieben:



Sehr geehrtes xy Team,

seit Jahren sehe ich mir Ihre Sendungen an und möchte Ihnen mitteilen, dass Sie eine hervorragende Sendung ausstrahlen und wesentlich zur Aufklärung von Straftaten beitragen. Als Bürger dieses Landes möchte ich mich bei Ihnen allen dafür erstmal bedanken.

Der Grund für diese email ist der traurige Fall einer jungen Mutter namens Cindy Koch, die 1997 gerade einmal mit 20 Jahren kaltblütig von Ihrem Mörder erdrosselt und erstochen wurde in ihrer Wohnung und der Fall bis heute nicht aufgeklärt werden konnte. Ich bin der Überzeugung, dass die Polizei mit allen Mitteln versucht hat den Fall zu lösen, dies leider bis dato nicht geklappt hat.

Ich schreibe Sie an, weil Cindy Koch‘s Fall bislang nicht von Ihnen ausgestrahlt wurde und ich der Überzeugung bin, dass mit Ihren Beiträgen der Fall doch noch eine Chance hätte.

Der Fall beschäftigt mich seit ungefähr einem Jahr, obwohl ich weder Cindy Koch noch die Familie kenne. Vielleicht auch deswegen, weil ich aus Oberhausen bin und das Ganze auch einen von uns hätte treffen können.

Der Mörder läuft immer noch frei herum, während eine junge Mutter mit gerade einmal 20 Jahren aus dem Leben gerissen wurde.

Ich schreibe Sie in der Hoffnung an, weil ich denke, dass mit Ihrer Sendung der Fall doch noch aufgeklärt werden könnte.

Bitte gucken Sie sich den Fall mal an. Es gibt auf YouTube Videos dazu und jede Menge Informationen im Netz und geben Sie Cindy Koch eine letzte Chance. Es kann nicht sein, dass ein Mörder immer noch frei rumläuft und das obwohl die Polizei sogar eine Blutspur am Tatort vom Täter hat.

Mit freundlichen Grüßen


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

04.12.2019 um 19:42
Finde ich gut :).

Ob's echt was bringt, weiß man nicht, aber es bringt auf jeden Fall mehr, als gar nix zu machen, wie die allermeisten (incl. me).


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt