weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Maria Baumer

4.197 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Maria Baumer
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

30.11.2012 um 13:41
Silent1 schrieb:dieser fall muss sich einfach aufklären! man kann heutzutage nicht einfach von jetzt auf gleich spurlos verschwinden. irgendwie hinterlässt man doch immer spuren.
Sie ist ja auch nicht spurlos verschwunden - die Polizei hat offensichtlich belastbare Hinweise darauf dass sie lebt und auf irgendeinem Pilgerweg unterwegs ist.


melden
Anzeige

Maria Baumer

30.11.2012 um 13:45
@Giselle-Sophie
Ja, möglich.

Ist für mich einfach total schwer nachvollziehbar, als 26jahrige gestandene Frau mitten im Leben mit Hochschulabschluss und festem Job lieber abzuhauen als einmal auf den Tisch zu hauen und zuzugeben, das vergangene Leben ist wohl doch nicht so das wahre und dass jetzt einiges geändert wird, auch wenns den erzkonservativen Eltern nicht passen wird...

Zb schätze ich die Schwester nicht als so konservativ ein, dass Maria ihr nicht mal was anvertrauen hätte können wie unwohl sie sich in der Beziehung fühlt oder was sie sonst noch alles so belastet...


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 13:47
@konrad: ist das wirklich schon konkret? hat die polizei das jetzt schon so überprüft, dass man das sicher sagen kann?


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 13:48
Ich bin seit Monaten stille Mitleserin in diesem Forum, doch jetzt drängt mich dieser Fall dazu, meinen ersten Post zu veröffentlichen.

So sehr ich die Sicht-und Denkweise der Familie Baumer nachvollziehen kann, so sehr muss ich aber auch sagen, man geht da sehr blauäuig heran. Das heile Bild einer intakten Familie Baumer zu welcher auch Maria, die erfolgreiche Studentin, die glücklich liierte Partnerin, die engagierte Vorsitzende der kath.Landesjugend...gehört, dieses Bild bröckelt meines Erachtens ganz gewaltig. Das Bild was auch hier die Schwester der Vermissten widerspiegeln möchte, wirkt auf mich realitätsfremd.
Sollte sich eines Tages herausstellen, Maria hat die Familie freiwillig verlassen, so muss man sich fragen, warum, wenn doch alles so behütet und perfekt war, wenn sie Häme nicht fürchten musste, wenn sie ein offenes Verhältnis zu all ihren Familienangehörigen pflegte. Wenn man, wie von der Schwester erklärt, in einer intakten Beziehung nun mal alles von einander weiß und daher auch immer weiß was der andere macht (was ich keinesfalls als abwägig erklären möchte, ganz im Gegenteil), dann stellt sich mir doch die Frage warum Maria nicht offen über ihre Probleme welche sie offensichtlich hatte, sprach. Auch ich persönlich kenne das Gefühl des "Nicht mehr Könnens" nur zu gut, und wenn ich schon nicht mit meinen Eltern darüber reden würde, wäre mein Mann, mit welchem ich täglich in den eigenen 4 Wänden lebe, der Erste der es wüßte. Wenn man zusammen lebt und ausgebrannt ist, dann ist der Lebensgefährte doch derjenige der es hautnah miterlebt. Man kann es ab einem bestimmten Punkt nicht verbergen und warum sollte man es, wenn die Beziehung absolut intakt und harmonisch ist und der Freund noch dazu medizinisch bewandert.
Was bringt eine Frau in meinem Alter dazu, den Verlobungsring abzulegen und die kurze Zeit der Abwesenheit des Freundes zu nutzen um zu verschwinden? Beziehungen scheitern, Liebe schwindet...warum aber redet man darüber nicht wie es andere auch tun, wenn ihr Verhältnis doch so innig ist wie es beschrieben wird, wenn sie im Falle einer Trennung nichts zu befürchten hätte, weder Vorwürfe aus der Familie noch Ansehensverlust aus dem katholischen Umfeld (Dorf, Kirche usw.). Es muss irgendwas gegeben haben, was nicht so ist, wie es nach aussen dargestellt werden soll, nur verschließt man meines Erachtens zu sehr die Augen davor.
An ein unfreiwilliges Verschwinden als primärer Faktor glaube ich zumindest nicht...mag sein das Eins ins Andere überging, irgendwas nicht so lief wie geplant...aber für mich steht fest das Maria in erster Linie die Wohnung freiwillig und fluchtartig verlassen hat. Warum, dass weiß nur sie selbst zu beantworten.


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 13:48
@Silent1
Bzgl. des spurlos Verschwindens:

Ich weiß nicht, ob du den Fall Max Weil kennst. Er ist auch einfach so von heute auf morgen fort gewesen. Es gab zwar auch einige Spuren, doch bis heute konnte er nicht gefunden werden.

Erinnert mich sogar ein bisschen an diesen Fall. Bei ihm war nämlich auch der jakobsweg im Spiel.


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 13:52
@PandorasChoice
das mit dem Verlobungsring finde ich auch eindeutig. Sie hat ihn auch sehr wahrscheinlich bewusst in der Schublade unter Sachen versteckt, damit er nicht sofort gefunden wird.


melden
Ludwig_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

30.11.2012 um 13:56
Hallo zusammen,

also mich überzeugt dieses Ausstiegs/Auszeit-Szenario nicht. Derartige Gedanken trägt man doch länger mit sich herum. Und wenn es so wäre, dann tritt man keine neue Stelle an, lässt sich nicht unmittelbar zuvor in ein Ehrenamt wählen und plant nicht die Hochzeit. Bodenständig und verantwortungsbewusst, wie ich die Vermisste einschätze, würde sie ihre eigene Familie nicht im Ungewissen lassen.
Auch die "Gedächtnis-Lücken" würde ich nicht überbewerten. Selbst wenn sie aufgrund kurzfristiger Ausfallerscheinungen weggegangen wäre, müsste sie längst irgendwo wieder aufgetaucht sein.


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 14:03
@Andeinerseite

Bin voll auf deiner Seite.
Ich glaube das der Schein mit der Heilen Welt und der Intakten Familie und dem Tollen Freund ganz schön Trügt. Bin mir ganz sicher das es da schon vorher ganz schön gebröselt hat ...


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 14:06
Bislang nicht ewrwähnt sind die in der Fernsehsendung kurz angedeuteten ungeklärten Gedächtnisstörungen von Frau Baumer. Ursache können -müssen aber nicht !-psychische Erkrankungen sein oder ein schweres Trauma. Ein extrem belastendes Erlebnis wird gewissermaßen "ausgeblendet". Imho könnte hier der der Schlüssel zur Lösung des Falles liegen.Es drängen sich mir
in diesem Zusammenhang verschiedene Fragen auf. War Frau Baumer psychisch gesund ? War die Beziehung zu ihrem Verlobten so harmonisch wie es die Fernsehsendung suggeriert ?


melden
Piranha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

30.11.2012 um 14:43
@Andeinerseite
Ja, absolute Zustimmung.

Ich kenne auch keinen einzigen Fall, wo sich die Familie im Forum beteiligt und so sehr darum bemüht ist, das Image zu pflegen. Deshalb stößt mir der Ton des Bruders auch ganz übel auf. Bei allem Respekt und bei allem Verständnis für die wirklich schwierige und unerträgliche Situation.
Auf der einen Seite stellt er selbst Fakten bei facebook anders dar als hier im Forum und wundert sich dann über Verwirrung. Ein solches Forum ist doch keine Kriminalpolizei. Wir wissen viel zu wenige Fakten, um wirklich Sinnvolles beitragen zu können. Die meisten von uns wird der Fall der jungen Frau einfach sehr berührt haben und ich denke jeder von uns wünscht ihr und der Familie nur das Beste. Dass sich dann jeder seine Gedanken macht und das teilweise auch abstrus sein mag, nun, das ist wahr. Aber das Leben ist nunmal auch hin und wieder abstrus. Und was ist denn der Fall als solcher? Auch er ist in gewisser Weise abstrus, weil es einfach keinen Sinn ergibt.
Entweder war alles ganz toll, dann hätte sie nicht gehen müssen.
Oder es war ganz toll und sie ist auch gar nicht freiwillig gegangen. Aber wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass sie entführt wurde? Oder ist eben doch jemand aus dem näheren Umfeld am Verschwinden beteiligt?
Oder ging sie freiwillig (bei klarem Verstand/in verwirrtem Zustand) und wird jetzt am Zurückkommen gehindert?
Es ist alles möglich und jedes Gedankenspiel bringt neue Aspekte- alles doch nur mit einem Ziel: Maria zu finden!
Ich kann mir nicht vorstellen, dass wirklich irgendwer zum Ziel hat, die Familie oder gar Maria selbst zu verunglimpfen. Das wäre geradezu unmenschlich. Aber dass man sich auch weniger schönen Gedanken hingibt und alle möglichen Szenarien spekuliert, nun, das ist doch auch in gewisser Weise gewollt.


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 15:19
@PandorasChoice
Bin grade etwas an der frischen Luft gewesen, weil ich einen Einfall mit einem anderen Kloster hatte, aber nicht auf den Orden kam. (Ich bin nicht katholisch und nicht religiös und nicht in einer Sekte und komme nicht aus Bayern, dennoch habe ich einen festen Glauben.) Ich habe mal einen sehr gefragten Seelsorger und Therapeuten vom Orden der Pallattiner: P. Jörg Müller aus Freising in einem Gespräch miterlebt. Der war ne Wucht (google). Zu dem wäre ich gerne mal ins Kloster gegangen, wenn ich katholisch wäre. Der kann heilen! Der wäre was für Maria, wenn sie so in Rollenzwänge verhaftet ist und ihre Seele drunter gelitten hat. In dieser Gemeinschaft und bei dem Lebenslauf dieses Mannes (er ist erst spät dort eingetreten) da kann man heilen. Vielleicht ist sie dort?
Was du mit "auf den Tisch hauen" meinst, das ist nicht einfach, wenn man christliche Werte internalisiert hat. Das lag außerhalb ihrer Möglichkeiten, denke ich.


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 15:34
manche hier schreiben richtig verletzend...hört doch mal auf damit, das bringt doch keinen weiter. natürlich wird sich die familie hinterfragen müssen, denn offenbar ist Maria -zumindest am anfang- freiwillig weggegangen.
und jetzt bin ich auf die auswertung dieser sog. heißen spuren gespannt. trotzdem mag ich an diesen jakobsweg pilgern nicht glauben. ich kenn mich damit nicht aus, aber wer pilgert da bitte nunmehr ein halbes jahr?


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

30.11.2012 um 16:27
Silent1 schrieb:natürlich wird sich die familie hinterfragen müssen

Vielleicht wird sich auch Frau Baumer hinterfragen müssen? Einfach abhauen und seinen besorgten Angehörigen und Freunden über ein halbes Jahr nichtmal die Gnade eines Lebenszeichens zu gewähren ist auch nicht grade die feine Art. Egal wie groß der individuell empfundene Druck auch immer war - das ist ein starkes Stück und klingt nach einem ziemlich verantwortungslosen Egotripp.


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 16:32
Es gibt doch 3 Möglichkeiten:
a) sie hat sich wirklich eine Auszeit genommen
b) sie wurde Opfer eines Verbrechens
c) sie hat sich eine Auszeit genommen und wurde dann zusätzlich Opfer eines Verbrechens

Wenn sie sich wirklich eine Auszeit genommen hat, dann hat sie dies wirklich sehr unglücklich angestellt. Keinem ein Wort vorher mitgeteilt, keine erkennbaren Zeichen gegeben, keinen Zettel hinterlassen, kein Gespräch mit dem Verlobten oder der Familie über ein Problem. Alles was darauf hindeutet hat sie nur in direktem Kontakt mit dem Verlobten kommuniziert ohne dass es nachprüfbar wäre. Ich finde das recht ungewöhnlich, ein Zettel auf dem Küchentisch wäre doch das mindeste gewesen oder eine SMS vom dann mitgenommenen Handy?

Sollte sie noch am Leben sein und wider meinen Erwartungen auf dem Jakobsweg unterwegs sein, dann hätte sie sich doch IRGENDWANN zumindest einmal bei einem ihrer Familie gemeldet. Dann muss ihr doch klar sein, dass durch das komplette Fehlen jedes nachprüfbaren Indizes für ein freiwilliges Verschwinden automatisch ihr Verlobter in Verdacht geraten könnte.

Beim Fall einer genommenen Auszeit für 3 Tage und einem anschließenden Verbrechen stört mich die dann vorliegende Häufung von unglücklichen Zufällen. Ausgerechnet jemand, der sich ohne erkennbare Gründe und nachprüfbare Indizien eine Auszeit nimmt wird auch noch ermordet ohne dass eine Leiche gefunden wird oder irgendjemand etwas bemerkt. Sie wurde ja scheinbar auch nie in Hamburg gesehen.

Der einzig denkbare Ansatz in der Richtung wäre ein heimlicher Freund - soll dies der zurückgelassene Verlobungsring suggerieren? Der sie dann ermordet hat.


melden
Ludwig_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

30.11.2012 um 16:56
@shirleyholmes

Liebe Shirley,
meine Vermutung geht auch in eine ähnliche Richtung, es muss ja gar nicht mal eine intime Beziehung bestanden haben (und selbst wenn, wer ist ohne Schuld, so dass er den ersten Stein werfen dürfte), es reicht ja schon ein hartnäckiger Verehrer oder jemand, der sich ihr gegenüber mal kompromittiert hat. Und sie wollte, ohne ihr Umfeld zu beunruhigen, diesbezüglich Klarheit schaffen, und die Situation ist eskaliert. Diese Möglichkeit sollte nicht außer Acht gelassen werden.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

30.11.2012 um 17:01
Es sollte auch nicht außer acht gelassen werden dass die Polizei nach eigenen Angaben bereits ziemlich sicher weiß dass Frau Baumer lebt und nicht Opfer eines Verbrechens wurde.


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 17:02
Für die Familie ist es sicher nicht einfach, sich diesen ganzen Fragen zu stellen:

Entweder sie müssen befürchten, dass Maria etwas Schlimmes gegen ihren Willen geschehen ist. Das ist sicher für die Familie das Worst-Case-Scenario, das sie sich am allerwenigsten wünschen, zumal sich dann da die Frage automatisch stellen muss, wer als Täter in Frage kommt und ob der in den "eigenen Reihen" zu finden ist.

Oder sie müssen befürchten, dass Maria zunächst freiwillig weg ist, ihr dann aber irgendwas geschehen ist, was sie davon abhält, sich 1/2 Jahr lang zu melden. Auch das ist keine schöne Vorstellung. Der dann freiwillig zurückgelassene Verlobungsring spricht dann ferner dafür, dass die scheinbare heile Welt für Maria nicht mehr heile war UND sie sich aus irgendeinem Grund niemandem anvertrauen wollte.

Oder sie müssen fürchten (oder hoffen), Maria ist freiwillig weg und bleibt auch freiwillig weg, dann bröckelt jedoch die Heile-Welt-Fassade wirklich ganz fatal, denn wenn sie sowas macht, dann hätte man wirklich alles Grund, sauer auf sie zu sein, dass sie einem sowas antut.

Oder sie müssen befürchten, dass sie nach den Gedächtnisaussetzern nun irgendwie den Verstand verloren hat und irgendwo hin ist in einer Art Wahn und inzwischen vielleicht sogar gar nicht mehr weiß, wer sie ist, wo sie ist, wo sie hingehört, evtl. sogar obdachlos herumirrt. Auch das sicher gerade auch jetzt in der kommenden kalten Jahreszeit kein schöner Gedanke.

So oder so, jeder dieser Gedanken ist für sich genommen für die Familie absolut furchtbar, man will natürlich dann lieber glauben, dass es ihr gut geht und sie freiwillig weg ist, nur DANN muss man auch den Gedanken konsequent weiterspinnen und sagen: WENN es so ist, DANN kann die Heile-Welt-Idylle einfach für Maria nicht gestimmt haben. Und wenn ich als Angehöriger DAS glauben will, würde ich auch dies selbst mal ehrlich und kritisch hinterfragen. Wenn ich dann immer noch der Meinung bin, nein, es war wirklich alles toll und sie war glücklich, DANN kann aber auch das freiwillige Weggehen nicht zutreffen... nur wenn es nicht zutrifft, wie kommt dann ihr Verlobungsring in die Schublade?


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 17:04
Für mich sieht es eher nicht so aus, dass Maria in einem Zustand "geistiger Umnachtung" die Wohnung verlassen hat. Das sieht relativ gut überlegt aus.


melden

Maria Baumer

30.11.2012 um 17:10
Hallo!

Ich musste mich jetzt hier einfach anmelden um dieser Diskussion etwas hinzuzufügen.

Ich komme aus einem ähnlichen Umfeld wie Maria Baumer und deswegen hat dieser Fall mein Interesse geweckt. Auch ich bin Mitglied in einem katholischen Jugendverband und auf der Suche nach Informationen in diesem Forum gelandet.

Deswegen wundert es mich als erstes auch nicht, dass die Familie hier mitliest und kommentiert, die Beiträge dieses Forums sind einfach unter den Top 10 bei Google gelistet.

Aber umso entsetzter bin ich welcher Ton und vor allem welche Vorurteile noch immer gegenüber aktiven Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der katholischen Kirche bestehen.
Hier muss noch deutlich mehr Aufklärungsarbeit geleistet werden. Diese hier genannten Vereine wollen jungen Menschen stimme geben und Gehör verleihen sowie die Möglichkeit geben Kirche nach Ihren Vorstellungen zu gestalten und und sind bestimmt keine Wächter und Verfechter alter angestaubter Lehren und Ansichten. Sie wollen polarisieren und verändern und dies ist nunmal nur möglich wenn man eng im Glauben (nicht in der Kirche als Organ) verwurzelt ist.

Oder glaubt hier wirklich jemand wenn Maria oder auch ihre Familie nur halb so konservativ und papsttreu wären wie viele hier denken hätte man wirklich in einer gemeinsamen Wohnung auch noch ein gemeinsames Bett gefunden in dem ein unverheiratetes Paar auch noch zusammen schläft? -> Klischeealarm!!

Zum anderen gehört zu einem Amt wie diesem in das die Vermisste gewählt wurde eine ganze Menge überzeugte Persönlichkeit und starker Willen -> sonst ist es nicht möglich eine oftmals stundenlange und kritische Personalbefragung mit anschließender Personaldebatte zu erfolgreich mit Wahl in das angestrebte Amt zu überstehen...


Ich befürchte, dass Sie in eine unglückliche Abhängigkeit zu einer Person die nicht bekannt ist aber außerhalb der Familie und engen Freunde zu suchen ist geraten ist und daran gehindert wird sich bei ihrer Familie zu melden...


melden
Anzeige
Piranha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

30.11.2012 um 17:10
@diegraefin
Absolut korrekte Darstellung! Deshalb würde mich einfach mal interessieren, was die Familie eigentlich für am wahrscheinlichsten hält? Aber dazu werden sie sich nicht äußern wollen/können/dürfen. Ist ja auch okay, aber egal, welches Szenario man durchspielt, immer gibt es einen Haken.
Nimmt man die Umstände/Darstellungen der toughen Maria und der glücklich vereinten Familie für gegeben hin, kann Maria nur aus der eigenen Wohnung morgens entführt worden sein und wird seitdem von ihrem Entführer festgehalten. Vorher hat dieser allerdings den Verlobungsring und ihr Handy in die Schublade gelegt und ihr ein paar Sachen eingepackt. Spuren der Entführung wurden alle beseitigt. Klingt doof? Ach...


melden
218 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden