Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Maria Baumer

4.197 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Maria Baumer
Ludwig_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

30.11.2012 um 22:20
Mal eine andere Frage, um wieder mal auf eine etwas sachorientiertere Ebene zurückzukehren: Wenn sie wirklich für einen derart langen Zeitraum ausgestiegen ist, muss sie dies ja geplant und sich vorher entsprechend informiert haben. Ist in diesem Zusammenhang ihr Rechner (bzw. dessen IP-Adresse) daraufhin untersucht worden, welche Webseiten sie besucht hat etc. ? Wäre ja immerhin eine Möglichkeit....
Und von nun an würde ich mir wünschen, dass wieder etwas mehr Takt und Respekt hier einkehrt, denkt doch einfach daran, wer hier alles mitliest (bestimmt auch die Kripo)...

Viele Grüße allerseits
Ludwig


melden
Anzeige
leoniesa
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

01.12.2012 um 00:43
Ludwig_01 schrieb:Und von nun an würde ich mir wünschen, dass wieder etwas mehr Takt und Respekt hier einkehrt,
Dem kann ich mich nur anschließen, denn bis auf ein paar wenige Ausrutscher habe ich es bis zu einem bestimmtem Punkt als durchaus konstruktive Diskussion empfunden, jetzt geht es nur noch darum wie „gestört“ Katholiken sind und eben auch welcher Artikel über Hinweise aus der Sendung AktenzeichenXY denn seriöser, oder glaubwürdiger sind.


melden

Maria Baumer

01.12.2012 um 02:34
Lottchen01 schrieb
Ich befürchte, dass Sie in eine unglückliche Abhängigkeit zu einer Person die nicht bekannt ist aber außerhalb der Familie und engen Freunde zu suchen ist geraten ist und daran gehindert wird sich bei ihrer Familie zu melden...
Hallo, bei mir hat schon der Morgen Einzug gehalten und heute nacht habe ich mich gedanklich mit Maria Baumer beschäftigt. Nun habe ich das Bisherige überflogen und gerade obiges Zitat hat auch mit meiner Annahme etwas gemein.
Maria ist bodenständig und anständig, sie hat eine starke Persönlichkeit, sie hat Werte, sie hat Ziele und Vorstellungen, nehme ich eben mal an, von allem, was veröffentlicht wurde. Sie hat ein gutes Elternhaus und eine gute Kinderstube gehabt und ist von christlichen Werten geprägt worden. Das ist ein unschätzbar wertvolles Kapital und sie ist ihren Eltern mit Sicherheit noch heute dankbar dafür.
Ich schrieb bereits, weshalb ich annehme, dass das Abstandnehmen von ihrer Situation ihr dermaßen aufgedrängt wurde, dass sie diesem Druck nachgeben musste.
Ihr kräftiger Wille, herauszufinden, welches ihr weiterer Weg sein würde, hat sie m.E. nicht verlassen. Sie suchte Hilfe. Wo kann ein gläubiger Mensch besser Hilfe finden, als bei Gott? Der braucht keine Medikamente und Psychopharmaka verordnen. Er kann ganz anders helfen und hat alle Möglichkeiten und Kräfte dazu. Er hat hier, besonders in Bayern Klöster, die jeden aufnehmen, der Hilfe sucht. Ich hatte mal das Glück, Abt Franziskus Heeremann vom Stift Kloster Neuburg bei Heidelberg, auf einem Vortrag zu erleben. Sie nehmen jeden auf, der bei ihnen anklopft und leisten Dienste, die auch Jesus einem Anklopfenden zukommen ließ.
Es macht Sinn, anzunehmen, dass Maria in ein Kloster gegangen ist. Da würde reinpassen, dass kein Geld abgehoben wurde und dass keine Nachrichten über sie verbreitet werden. Dieser Schritt würde m.E. zu ihrer Persönlichkeit passen. Maria ist nicht der Mensch, der sich an irgend eine dubiose Person hängt. Das würde sie ihrer Familie nie antun. Sie fühlt sich ja auch ihrer Familie verpflichtet, auch wenn das momentan nicht zum Ausdruck kommt. Aber der Eintritt in ein Kloster - das ist eben ein göttlicher Hinweis, der über Verletzung und Schande rangiert. Sie musste Gott mehr gehorchen als den Menschen. Und wenn es so ist, was ich für Maria hoffe, dann ist es gut so.
Sehr geehrte Schwester BarbaraBaumer, bitte verzeihen Sie mir, wenn ich Ihnen zu nahe kam. Ich wünsche nichts weiter, als dass Maria lebt, dass sie ihren Weg mit Gottes Hilfe findet, und Sie alle, auch Ihre Eltern letztendlich glücklich, zufrieden und gesegnet werden. Dafür bete ich. Der Herr segne und behüte Sie!


melden

Maria Baumer

01.12.2012 um 02:39
Was ich noch ergänzen wollte im Bezug auf das oben angeführte Zitat von Lottchen01: Sie ist irgendwo, wo sie selbst hinwollte und wo ihr Ruhe zuteil wird. Sie wird nicht gehindert, sich zu melden, sondern sie will das selbst nicht.


melden

Maria Baumer

01.12.2012 um 02:41
Ich bin zufaellig auf diese Seite gestossen und eigentlich fehlt mir der voyeuristische Hang um mich an solchen spekulativen Diskussionen ueber Dritte zu beteiligen.

Aber da hier mehrfach und pro Seite ca. einmal die Frage nach Verbindungsnachweisen und Internet Nachverfolgung kommt, hier ein paar klaerende Sätze.

In Deutschland darf nicht ohne Weiteres und schon gar nicht pauschal Informationen zu Telekommunikationsdaten speichern! Gibt es keine richterlich angeordnete Ueberwachung kann im Nachhinein nicht mehr nachvollzogen werden wann ein privater Telefonanschluss von welcher Nummer angerufen wurde. Einzig, wenn der Teilnehmer der Erstellung beim Telekommunikationsunternehmen zugestimmt hat, ueber einen Einzelverbindungsnachweis kann man nachvollziehen welche Telefonnummer angerufen wurden. Man weiss ja aber nicht von welchem Telefon Maria Baumer angerufen hat, somit ist nicht nachzuvollziehen ob und wann sie das tatsaechlich getan haben könnte, ausser ueber die Aussagen des Verlobten.

Zum Internet und IP Adressen! Das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung im Internet ist ja in diesem Jahr abermals gekippt worden, etwas schwammig weil eigentlich darf nichts gespeichert werden, es wird jedoch nach einem Urteil des BVG dennoch erstmal gespeichert werden... Wie auch immer, die einzige Information die in diesem Zusammenhang wichtig ist! ES WERDEN KEINE VERBINDUNGSDATEN GESPEICHERT, das bedeutet mann kann zwar unter bestimmten Vorraussetzungen feststellen wann wer welche IP Adresse hatte, NICHT JEDOCH WELCHE SEITEN MIT DIESER IP ADRESSE AUFGERUFEN WURDEN!

Wer jetzt sagt "Aber im Fernseh geht das doch!" dem lass gesagt sein dann setz dich vorn Fernseh und schau CSI!

Ich weiss jedoch dass die Frage nach den Verbindungsdaten, Anrufrueckverfolgung etc spaetestens auf der uebernaechsten Seite dieses Threads wieder kommen werden. So wie viele denken wenn sie die Gedaechtnissluecken ansprechen wuerden und daraus auf psychische Erkrankungen schliessen etwas bahnbrechend Neues hervor bringen wuerden.

Cheers


melden

Maria Baumer

01.12.2012 um 05:19
Nochmals ein Zusatz zu vorhin:
Wer einem inneren, göttlichen Ruf folgt, kann und will sich nicht mehr von Angehörigen abhalten lassen, so schmerzhaft das zunächst sein mag. Ich denke auch an den bisher mit ihr Verlobten, der nun auch mit der Situation erst einmal klar kommen muss und wünsche auch ihm alles, alles Gute.


melden

Maria Baumer

01.12.2012 um 06:59
Ich frage mich nur, wieso sie zuerst den Verlobungsring ablegt und dann gerade die Person, von der sie sich möglicherweise lösen will, anruft? Plausibel, wäre die Erklärung, dass sie morgens ihn nicht mehr anlegen konnte, aber ich glaube nicht daran.


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

01.12.2012 um 08:01
Weiß jemand, wie das mit ihrem Auto war? War das nicht in der Innenstadt? In 2 1/2 Stunden (Joggen) kann man dieses auch leer dorthin bringen.


melden

Maria Baumer

01.12.2012 um 08:55
FuAn schrieb:ES WERDEN KEINE VERBINDUNGSDATEN GESPEICHERT, das bedeutet mann kann zwar unter bestimmten Vorraussetzungen feststellen wann wer welche IP Adresse hatte, NICHT JEDOCH WELCHE SEITEN MIT DIESER IP ADRESSE AUFGERUFEN WURDEN!
Na, dann erzähl das mal dem Mann, der wegen des Doppelmords in Babenhausen im Gefängnis sitzt, der wurde nämlich genau wegen so einem Indiz verurteilt, dass er irgendwann vor der Tat auf einer bestimmten Website gesurft haben soll, und das haben die NICHT über seinen PC rekonstuiert, sondern über die zur IP gespeicherten Daten, denn der PC war zu dem Zeitpunkt, als sie das rekonstruierten, kaputt und verschrottet.


melden

Maria Baumer

01.12.2012 um 10:36
Gerne,

die Verbindungsdaten stammen in diesem Falle, aus Protokolle, die im Laufe der Ermittlungen, von dem IT System der Firma des Beschuldigten sicher gestellt wurden. Nur so kann e.g. auch festgestellt werden, ob, wie in diesem Fall geschehen, daten auf einem Netzwerkdrucker ausgedruckt wurden.

Natuerlich darf ein Arbeitgeber in seinem IT System speichern wann wer welche Webseiten aufruft, sofern er seine Arbeitnehmer im Arbeitsvertrag bzw. meist in einem Zusatz zu diesem ueber die Nutzung der IT Geraete, hinweist.

Internet Service Provider tun das nicht.

Wie man e.g. hier http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Speicherdauer#16.11.2012 entnehmen kann, werden von einigen Provider nichtmal die IP-Nutzer Zuordnungen gespeichert. Das sollte das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung ja aendern, allerdings wurde dies vom BVG gekippt und eine Neurregelung muss glaube ich bis zum 30.3.2013 vorgelegt werden.


melden

Maria Baumer

01.12.2012 um 12:53
@FuAn
Danke für die Erläuterungen. Was wäre denn gewesen wenn Maria ihren Verlobten auf dem Handy angerufen hätte? Das Handy hätte doch zumindest lokal den Anruf gespeichert. Wäre der Speicher gelöscht worden hätte man dann über den Provider den Anruf nachverfolgen können? Ich weiß zumindest das dies in anderen Ländern gang und gäbe ist.


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

01.12.2012 um 13:01
Angeblich war ihr Handy schon abgemeldet, weil sie an diesem Wochenende ein neues bekommen sollte. Deshalb konnte dieses Handy auch liegen bleiben. Aber daß sie ihre Schwester, mit der sie so eng war, nicht angerufen hat, weist eher dahin, daß sie gar nicht mehr lebte. Ich tippe auf ein Verbrechen in Regensburg, d.h., sie ist gar nicht weggefahren, und die Polizei müßte dort nach Spuren suchen, z.B. auf dem Reiterhof oder auf dem Weg von dort zu ihrer Wohnung.....


melden
Piranha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

01.12.2012 um 13:48
Ich glaube nicht an den gewalttätigen Verlobten. Wenn er damit etwas zu tun hat, dann könnte es ja auch ein Versehen oder ein Unfall gewesen sein. Und wie stünde er dann da? Dass er das dann vertuscht, nun, das kann mans ich zumindest vorstellen.

Diese Spekulationen über Angehörige lasse ich mir auch nicht verbieten. Ich verunglimpfe niemanden und bin einfach realistisch genug in alle Richtungen zu denken. Ich betrachte solche Geschehen nach Wahrscheinlichkeiten. Und auch wenn ich im ersten Moment daran dachte, dass sie durchaus freiwillig fortgegangen sein könnte, so schließe ich das momentan immer mehr aus.

Es kann kein Mensch einfach so verschwinden oder abtauchen. Es hätten doch Zeugenaussagen kommen müssen, wo sie hin ist, wo man sie gesehen hat. Sie muss sich ja mal was zu essen gekauft haben, irgendwo übernachten etc. Wenn sie kein Geld bei sich hatte, dann muss sie erst recht irgendwo arbeiten, in einer Gemeinschaft mithelfen o.ä. Und die Klostertheorie: nun, spätestens jetzt müsste doch jedes Kloster eine Auskunft darüber abgeben, ob man sie aufgenommen hat. Es wäre gegen jede Mitmenschlichkeit, wenn man die Angehörigen vor Sorge fast umkommen lässt und die Behörden mit einem solchen Aufwand ermitteln lässt, während man Maria im Kloster "versteckt".

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn keiner sie nachweislich (eben gerade nicht diese "ich glaube, ich habe sie vor ein paar Monaten auf der Straße an mir vorbeilaufen sehen"-Sichtungen) gesehen hat, dann sieht es wirklich nicht mehr so aus, als sei sie irgendwo unterwegs oder jemals unterwegs gewesen. Auch wenn ich es mir nach wie vor wünsche, dass sie sich "nur" eine Auszeit genommen hat.

Aber sie würde ihre Familie doch never-ever so im Unklaren lassen. Sie hätte sich doch spätestens jetzt per Brief erklären können, mit der Bitte, die Suche einzustellen. Wenn das glaubhaft von ihrer Seite her gemacht worden wäre, gäbe es auch keinen Grund mehr, nach ihr zu suchen. Aber dass sie die Familie so im Unklaren lässt und sich wirklich auch nur noch beim Verlobten gemeldet hat...hm...sie muss doch auch einsehen, dass sie ihn durch ihr Handeln in einen Verdacht drängt, der ihm nicht gerecht wird. Und das macht keiner, auch wenn sie mit ihrem Leben nicht mehr zufrieden war, es vielleicht Streit gab o.ä.


melden

Maria Baumer

01.12.2012 um 14:01
Nachdem ich mir den Fall jetzt auch mal bei XY angeschaut habe, bin ich der Meinung, dass Maria Baumer einfach eine Auszeit wollte und den Jakobsweg gegangen ist. Hier ist nicht wirklich viel Geld notwendig, da die Herbergen an den einzelnen Stationen sehr günstig sind. Evtl. kam sie auf ihrem Selbstfindungsmarsch zu dem Entschluss, danach ein Kloster zu besuchen und dort eine Weile weiter in sich zu gehen. Ich verstehe nur nicht, warum sie der Familie nicht Bescheid gibt, dass alles in Ordnung ist. Sie muss doch damit rechnen, dass diese voller Sorgen sind. Die Mutter tat mir in dem XY Video sehr leid..

Auch den Verlobten würde ich als möglichen Täter für irgendwas ausschließen. Er scheint seit dem Verschwinden von Maria ja völlig fertig zu sein. Hat sein Studium auf Eis gelegt und kommt gar nicht mehr klar seitdem.


melden
Piranha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

01.12.2012 um 14:06
Er könnte sein Studium ja auch aus anderen Gründen auf Eis gelegt haben. Das soll keine fiese Unterstellung sein, aber ich wehre mich dagegen alles so kurzsichtig zu durchdenken.
Die Variante Jakobsweg steht meiner Meinung nach absolut gleichberechtigt neben: Sie ist nie fortgegangen. Es gibt doch weder für das eine noch für das andere ein nachhaltiges Indiz (oder jedenfalls wird die Polizei das uns hier im Forum wohl kaum mitteilen). Und solange ich nicht mehr weiß, kann ich nur damit spekulieren, was ich zur Verfügung habe. Und das lasse ich mir nicht verbieten, weil mich der Fall sehr beschäftigt.


melden
leoniesa
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

01.12.2012 um 14:24
Piranha007 schrieb:Aber sie würde ihre Familie doch never-ever so im Unklaren lassen. Sie hätte sich doch spätestens jetzt per Brief erklären können, mit der Bitte, die Suche einzustellen. Wenn das glaubhaft von ihrer Seite her gemacht worden wäre, gäbe es auch keinen Grund mehr, nach ihr zu suchen. Aber dass sie die Familie so im Unklaren lässt und sich wirklich auch nur noch beim Verlobten gemeldet hat...hm...sie muss doch auch einsehen, dass sie ihn durch ihr Handeln in einen Verdacht drängt, der ihm nicht gerecht wird. Und das macht keiner, auch wenn sie mit ihrem Leben nicht mehr zufrieden war, es vielleicht Streit gab o.ä.
Genau das denke ich eben auch, sie hätte sich jetzt melden können und ein Lebenszeichen von sich geben.
Damit die Angehörigen zumindest wissen das sie noch leben.
Ich denke auch immer mehr das ihr irgendetwas zum Verhängnis geworden ist, ich glaube schon das sie vielleicht weg wollte für ein paar Tage, ob Auszeit, oder spontane Reise bietet sich ja an so einem verlängertem WE auch an. Warum sie da nicht gewartet hat bis ihr Verlobter daheim war um ihm das zu erzählen weiß ich nicht.
Irgendwas scheint ihr aber zugestossen zu sein, es kann ja auch durchaus sein das sie diese Anrufe unter Zwang getätigt hat, das würde auch erklären warum sie so verstört geklungen hat.Vielleicht hat sie sich auch mit jemandem getroffen der es nicht gut mit ihr meint
Aber ich glaube an einen WE-Trip, als welchen Gründen auch immer und irgendwas ist da passiert.
Und der Verlobte ist der jenige der durch die gemeinsame Whg sofort bemerkt das sie fort ist, deswegen der Anruf bei ihm.
Trotzdem mag ich gerne glauben das sie auf dem Jakobsweg unterwegs ist.
Allerdings auch wenn die Herbergen, zumindest in Spanien billig sein mögen, so sind sie es in Deutschland nicht und der lange Zeitraum würde nur das zulassen das sie in Deutschland los ist, aber was ist mir Kleidung (das was sie mit hatte wird kaum reichen) und wenn sie von Spanien aus los wäre irgendwie muss sie da ja auch hin kommen.


melden

Maria Baumer

01.12.2012 um 14:49
Na was die Kleidung angeht ist es ja üblich, dass man nur das Nötigste mitnimmt auf den Jakobsweg. An den Stationen gibt es sicherlich die Möglichkeit die Sachen zu waschen. Ist denn bekannt, welche Schuhe Sie mitgenommen hat? Ich denke mal, das ist das einzigste, worauf man hier Wert legen kann... den die Kleidung an Sich spielt beim Jakobsweg keine Rolle, da es nicht ums gut aussehen geht. Aber festes Schuhwerk (Wander-, oder Sportschuhe) sind schon sehr relevant um die ganzen km zu meistern.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

01.12.2012 um 14:50
Sie könnte durchaus in irgendeiner obskuren Pilgereinrichtung für freie Kost und Logis als freiwillige Helferin mitarbeiten. An solchen Orten wimmelt es nur so von Sinn- und Selbstsuchern, Aussteigern, Weltflüchtigen usw. - da fällt eine junge Frau auf religiösem Egotripp nicht sonderlich auf bzw. stößt wenn sie auffällt auf großes Verständnis - man muss ja nur sagen dass man der Stimme Gottes folge und schon bekommen fromme Christen feuchte Augen und Gänsehaut (das ist bei einigen hier im Thread ja schon beim bloßen Spekulieren darüber passiert).


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

01.12.2012 um 14:53
Warum sollte sie den Jakobsweg gehen, ohne ihre Familie und Freunde in Kenntnis zu setzen? Das hat doch gar keinen Sinn.


melden
Anzeige

Maria Baumer

01.12.2012 um 14:55
@elisab
weil ihr alles zuviel wurde und Sie eine Auszeit brauchte??? Es gibt viele Menschen die, sagen wir es mal so, flüchten wenn Ihnen alles über den Kopf wächst.


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden