weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Maria Baumer

4.197 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Maria Baumer
charms
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

04.12.2012 um 10:42
@canales
Ja, ich gehe auch davon aus, dass es in dem Film richtig dargestellt wurde.


melden
Anzeige

Maria Baumer

04.12.2012 um 10:45
Es wird hier viel spekuliert wegen zweier Telefonate und deren Inhalt, die der Verlobte von Maria B. am Samstag, den 26.5.2012 erhalten haben will. Nochmals: Tatsache ist, dass es bis heute keinen Beweis dafür gibt, dass diese Telefonate überhaupt stattfanden. Einzig der Verlobte sagt dies aus.
Hätte Maria B. tatsächlich diese 2 Telefonate geführt, warum erklärt sie im ersten, sie sei in Nürnberg und im zweiten, sie fahre nach Hamburg. Warum gibt sie Orte an , wo sie gesucht werden könnte, wenn sie eine Auszeit sucht ? Werden hier nicht - von wem auch immer - bewußt falsche Spuren gelegt ? Sie hätte doch einfach sagen können: ich muss weg, brauch ein Wochenende Auszeit und bin am Montag wieder da. Soll vielleicht der zweite Anruf nicht - wie hier bereits im Forum geäußert wurde - einer räumlichen Ausweitung einer falschen Fährte dienen ? Nürnberg ließe sich eingrenzen, Hamburg und die Fahrt dorthin aber nicht.

Ich vermute, dass die beiden Telefonate tatsächlich nie stattfanden.


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 10:53
@Scioutnesciam,

werden eingehende Anrufe nicht erfasst? Man weiß natürlich nicht wer angerufen hat, aber zumindest, dass angerufen wurde.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Verbindungsdaten-Datenschuetzer-und-Provider-vor-Kompromiss-1718506.html


melden
Piranha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

04.12.2012 um 10:54
@canales
Nein, das dachte ich auch, aber angeblich (haben hier schon mehrere geschrieben) ist dem nicht so.


melden
charms
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

04.12.2012 um 10:56
@canales
@Piranha007
Die große Frage ist, ob dies der Verlobte wusste. Das wird hier ja von einigen bezweifelt.


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 11:00
@charms
@Wikinaut

Zu dem Mysteriösen in diesem Fall kommt in der Tat noch hinzu, dass es so viele unterschiedliche und sich widersprechende Angaben in der Presse u.a. gibt. Selbst auf offizieller Seite der Polizei werden Zeitangaben gemacht, die anderen Veröffentlichungen widersprechen.( Telefonanruf 09.00 Uhr statt 14.00 Uhr und 16.30 Uhr)


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 11:02
@Scioutnesciam,

ob das Absicht ist mit den unterschiedlichen Angaben?


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 11:07
@canales:
Interessanter Link. Offensichtlich gibt es Bestrebungungen zwischen Telefonprovidern und Datenschützern, eine einheitliche Praxis der Datensicherung herbeizuführen. Zum Zeitpunkt des Verschwindens von Maria B. gab es jedenfalls eine einheitliche Praxis nicht.

Auf Grund der vielen Beiträge hierzu in diesem Forum gehe ich - mangels besserer Fachkenntnis - einmal davon aus, dass es der Polizei nicht gelungen ist, irgendwelche Beweise darüber zu erhalten, dass überhaupt telefoniert wurde, also weder Anruf noch Empfang eines Anrufes festgestellt werden konnte.


melden
charms
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

04.12.2012 um 11:08
Scioutnesciam schrieb:Sie hätte doch einfach sagen können: ich muss weg, brauch ein Wochenende Auszeit und bin am Montag wieder da. Soll vielleicht der zweite Anruf nicht - wie hier bereits im Forum geäußert wurde - einer räumlichen Ausweitung einer falschen Fährte dienen ? Nürnberg ließe sich eingrenzen, Hamburg und die Fahrt dorthin aber nicht
Die falsche Fährte aus Sicht des Verlobten also, und nicht wie bisher hier spekuliert aus Sicht der Vermissten. Interessanter Ansatz.

Fakt ist, dass die Suche in Hamburg scheinbar sehr intensiv verfolgt wurde, während in der näheren Umgebung der Fall nicht so sehr veröffentlicht wurde.
Als Quelle dient hier dieser Facebook-Link, in dem Schwester der Vermissten in etwa sagt, dass es auch angenehmer sei, wenn in Hamburg gesucht werde als wenn man in seiner nahen Umgebung immer wieder damit konfrontiert werde, da es schon schwer genug sei.


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 11:11
@ canales:

Was soll es aber seitens der Ermittlungsbehörden für einen Sinn machen, in der Öffentlichkeit immer mehr sich widersprechende Zeitangaben etc. zu machen ?


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 11:16
@Scioutnesciam,

wegen der laufenden Ermittlungen ist es bisweilen von Vorteil, wenn der genaue Kenntnisstand nicht bekannt ist.


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 11:22
@charms:
Also, das ist doch der Punkt !! Es ist doch für eine Familie einer Vermissten auf jeden Fall unangenehm, wenn nach einem Angehörigen offiziel gesucht werden muss. Warum aber ist es für die Familie "angenehmer", wenn im fernen Hamburg als im näheren und kleineren Nürnberg gefahndet wird ? Was verbirgt sich hinter dieser Äusserung der Familie ? Hamburg suggeriert: Großstadt, Anonymität, Ferne , weite Welt, Meer, usw. Nürnberg: Beschaulichkeit, Abgrenzbarkeit,Nähe, Heimat usw.

Oder anders ausgedrückt:
In Hamburg fällt eine stattlich Frau von 94 kg und 1,80 m Größe, die Charme ausstrahlt und gut aussieht, nicht so ohne weiteres auf. In Nürnberg hingegen hätte sich Maria B. nicht so ohne Weiteres auf Dauer verstecken können. Sie wäre mit Sicherheit aufgefallen, wenn sie in der Öffentlichkeit aufgetreten wäre.


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 11:23
Meiner Einschätzung nach ist sie freiwillig gegangen, das Hinterlassen des Verlobungsrings ist ziemlich deutlich. 

Wie wahrscheinlich sind diese Szenarien:

- Eine Frau nimmt eine Auszeit (ob geplant oder spontan sei mal dahin gestellt), möchte von Nürnberg aus nach Hamburg. Just an diesem Tag fällt eine 1,80 m große und fast 100 kg schwere erwachsene Frau in die Hand eines Gewalttäters, der sie ohne Betäubung etc. überwältigen bzw festhalten kann. (Wenn sie betäubt gewesen wäre, hätte sie nicht telefonieren können). Für mich nicht sehr wahrscheinlich.

- Eine verzweifelte Frau taucht vor einem Kloster auf, bittet um Aufnahme. Keiner der Schwestern, Angestellten etc. hakt nach? Oder hat noch nie von dem Vermisstenfall gehört? Nicht mal einer gibt zumindest einen anonymen Hinweis ab, um die Familie zu beruhigen? Auch nicht sehr wahrscheinlich.

- Ein halbes Jahr auf dem Jakobsweg? Wandernde übernachten auf dem Weg bei Einheimischen, in Jugendherbergen. Kommen ins Gespräch. Keiner dort kann sich an eine Frau erinnern, die alleine pilgert? Fragwürdig.

Nun zu einer traurigen, aber wahrscheinlicheren Theorie:

Eine Frau hat Gedächtnislücken. Geht zu Ärzten, es werden aber viele Ursachen ausgeschlossen. Unsicherheit wächst. Kann sie so ihrer Arbeit nachgehen? Ihrem Amt? Eine Familie gründen? Fällt sie irgendwann den Menschen, die sie lieben, zur Last? 

Fakt ist: Jemand der so etwas hat (Gedächtnislücken) hat furchtbare Angst. Eventuell entwickelt sich dadurch eine Angststörung und/oder Depression. Es MUSS eine physische oder psychische Ursache für so etwas geben. Könnte es nicht sein, dass sie in ihrer Verzweiflung den Freitod wählte? Irgendwo, wo sie nicht so leicht gefunden wird? Aus Rücksichtsnahme vor eventuellen Findern? Nicht jeder Selbstmörder hinterlässt einen Abschiedsbrief, schon gar nicht in einer akuten Krise.


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 11:53
@Diyana,

zu einem Suizid wird sie kaum noch Sachen packen, das sehe ich im Moment als unwahrscheinliches Szenario.
Entweder sie hält sich unerkannt bei Freunden auf, oder sie wurde Opfer einer Straftat. Kloster oder Pilgerfahrt halte ich nach so langer Zeit für wenig wahrscheinlich.


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 11:55
@Diyana schreibt: "Meiner Einschätzung nach ist sie freiwillig gegangen,das Hinterlassen des Verlobungsringes ist ziemlich eindeutig."...

Der Verlobungsring könnte tasächlich eine nicht unerhebliche Rolle bei der Aufklärung des Falles spielen.
Wie kommt der Verlobte in den Besitz des Verlobungsringes ?

Entweder hat M. ihm den Ring freiwillig ausgehändigt und er hat ihn - wie er sagt - in der Schublade des Nachttisches auf dem Handy von M. gefunden oder er hat sich den Ring sonst wie gegen den Willen von M.genommen.

1.
Hätte Maria B. ihr Handy und den Verlobungsring ihrem Freund freiwillig in der Wohnung zurückgelassen, läge darin ihre Aussage nahe: ich möchte nicht telefonisch mit Dir Kontakt aufnehmen und ich sehe meine verlobung mit Dir für gelöst. Warum soll sie dann aber Handy und Ring im Nachttisch verstecken ? Warum legt sie Handy und Ring nicht offen in der gemeinsamen Wohnung hin, evtl. noch mit einer schriftlichen Notiz ? Halte ich eher für unwahrscheinlich.

2.
Es könnte aber auch der Fall so gewesen sein, dass er den Ring und Handy ihr abgenommen hat und da komme ich zurück auf die schon einmal von mir angedachte Hypothese, dass es zwischen Maria B. und ihrem Verlobten anlässlich des Reitens, Grillfestes oder der Heimfahrt am Abend/in der Nacht von Freitag 25.5 auf Samstag 26.5. danach zu einer Auseiandersetzung etc. gekommen sein kann, die aus dem Ufer gelaufen ist.


melden
charms
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

04.12.2012 um 12:24
Scioutnesciam schrieb:Warum aber ist es für die Familie "angenehmer", wenn im fernen Hamburg als im näheren und kleineren Nürnberg gefahndet wird ? Was verbirgt sich hinter dieser Äusserung der Familie ?
Auf jeden Fall macht es für mich deutlich, dass sich die Familie nicht gerne in die Karten schauen lässt. Dafür spricht auch teilweise das Abwehrverhalten in den öffentlichen Foren. Es stellt sich halt auch die Frage, warum vermeintlich doch nicht alles getan wurde, um die Vermisste zu finden. Man könnte doch meinen, dass die Verzweiflung größer ist als die eigene Scham und das, was die Nachbarn denken könnten.

Ein freiwilliges Verschwinden kommt für mich nur in Frage, wenn die Vermisste große Probleme in ihrer Beziehung (deswegen das Zurücklassen des Rings) UND mit ihrer Familie hatte. So ganz ausschließen lässt sich das aufgrund der oben genannten Gründe für mich nicht.


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 12:25
@ Canalis

Das ist immer so eine Sache. Um was für Kleidung geht es genau? Wenn es auffällige, gemusterte T-Shirts sind okay, die kennt der Verlobte und merkt, wenn sie fehlen. Aber kennt er sonst alle Kleidungsstücke? Kann er nicht eher vermuten oder glauben, dass Maria 3 schwarze Shirts hatte uns jetzt zwei fehlen? Vielleicht waren sie zu klein und wurden längst entsorgt? Das hätte sie ihm nicht unbedingt erzählen müssen. Auch wenn man zusammen wohnt heißt das nicht unbedingt, das man alle Kleidungsstücke des Partners kennt. Und gerade Männer haben häufig nicht wirklich einen Blick dafür.

Vielleicht wollte sie auch tatsächlich nur eine Auszeit nehmen, hatte wieder einen Aussetzer, war verwirrt und entschied sich dann für den Freitod? Viele Selbstmörder frühstücken noch, räumen auf etc. - objektiv genauso unnötig wie Kleidung mitzunehmen. Fragt sich nur, wie rational da gedacht wird? Aber es ist wie gesagt nur eine Theorie.

@ Sciout

Es ist schwierig, dass einzuschätzen. So wichtige Sachen wie Handy und Ring zurücklassen sieht für mich nach einem endgültigen Abschied aus. Vielleicht wollte sie, dass der Ring mal gefunden wird, aber nicht sofort? Ihr persönlich reichte es vielleicht, den Ring abzulegen und für sich selbst damit abzuschliessen. Fakt ist eins: Über alle Nationalitäten hinweg bedeutet das (nicht nur kurzfristige) Ablegen des Verlobungsringes einen Streit oder gar die Lösung der Verlobung.


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 12:31
@Diyana: Betr.: "Gedächtnislücken"

Angenommen, die Darstellung in dem X Y Film betr. des Samstag morgen in der Wohnung der Verlobten hat sich auch tatsächlich so abgespielt, dann hat Maria B. - gut geplant - das Fortgehen des Freundes zum Joggen - genutzt, um nach ihrem Plan aus der Wohnung wegzugehen. Dann hatte sie aber hinsichtlich Plan und Durchführung jedenfall gerade keine Gedächtnisausfälle etc., handelte also gesteuert und selbstbestimmt.

Wenn es bei Maria B. dann anschließend zum Auftreten krankhafter Symptome (Orientierungslosigkeit, Angszustände, Panik, Verwirrtheit, Gedächtnisausfällen etc.) gekommen wäre und sie wäre irgendwo in der Öffentlichkeit hilflos aufgegriffen worden, dann hätte es doch eine Suchmeldung gegeben und die Polizeibehörden wären eingeschaltet worden.

Natürlich könnte Maria B. dann auch in einem Zustand der Verzweiflung und Orientierungslosigkeit von einem Dritten aufgegriffen worden und ihr dabei etwas zugestossen sein und natürlich gibt es auch immer die Möglichkeit eines Suizides. Für letzteres gibt es doch aber gerade keinerlei Anhaltspunkte. Der XY-Film suggeriert anlässlich des Grillfestes am Freitagabend gerade doch Harmonie zwischen Maria B. und ihrem Verlobten. (Sie küssen sich anlässlich des Essens und strahlen sich an). Das ist aber wiederum die Version des Verlobten und seines Bruders und der künftigen Schwägerin.


melden

Maria Baumer

04.12.2012 um 12:33
@charms:

Ich sehe das auch so wie sie.


melden
Anzeige

Maria Baumer

04.12.2012 um 12:46
Gehen wir einmal davon aus, dass Maria B. nicht am Samstag morgen, den 26.5.2012 zwischen 7.30 Uhr und 10.00 Uhr überraschend von einem Fremden aus ihrer Wohnung unfreiwillig entführt wurde. Das kann ausgeschlossen werden, sonst wären irgendwelche Spuren eine unfreiwilligens Verlassens der Wohnung gesichert worden.( Fraglich wiederum: auch noch nach 4-6 Wochen, als die Polizeiermittlungen wohl erst begannen ?)

Dann kann sie - wie ich bereits erörtert habe - entweder - wenn sie nach dem Grillabend ihre Wohnung wieder erreicht hat - nur freiwillig die Wohnung verlassen haben oder sie ist nach dem Reit- und Grillabend überhaupt nicht mehr in die gemeinsame Wohnung zurückgekehrt.


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Mordfall Weimar2.236 Beiträge
Anzeigen ausblenden