Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
MonacoFranze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 07:24
@porcupinetree
@blackfairy2013

klar, dieser Ansatz Menschenhandel etc. ist auf den ersten Blick komplett abwegig und klingt total absurd - ausgeschlossen ist der in meinen Augen aber keinesfalls. Ich stelle mir einfach nur die Ohnmacht der Eltern vor, die vielleicht ja einen Hinweis in diese Richtung bekommen haben (Irak), die Polizei (wie viel hier ja auch) das ganze an den Haaren herbeigezogen einstuft und dementsprechend nichts dergleichen unternimmt. Was sollst Du denn da in Eigeninitiative machen? Es gibt ja keinerlei Möglichkeit hier etwas zu unternehmen, man stelle sich nur mal den Kostenfaktor vor. Die Engelbrechts sind sicher die klassische Mittelstandsfamilie und könnten sich professionelle Ermittlungen schon finanziell gar nicht leisten. Über die Erfolgsaussicht und die körperlichen Gefahren in einem Krisengebiet möchte ich gar nicht nachdenken. Abgesehen davon dürfte die Einreise in den nahem Osten lange Zeit überhaupt nicht möglich gewesen sein. Summa summarum geht hier ohne Polizei, Militär, Geheimdienst etc. mal rein gar nichts. Sollte die erste Instanz (Kripo München) diesen Ansatz a priori verworfen haben, wurde in diese Richtung vermutlich nicht weiterermittelt und die Engelbrechts konnten selbst nichst unternehmen. Auch wenn dieser Ansatz komplett weit hergeholt ist, sollte man die Sache nicht unterschätzen. Selbst wenn die Münchener Polizei auf diesem Gebiet gerne weiteremittelt hätte, dürfte das nicht so einfach gewesen sein - ich mein, da kann der Münchener Beamte ja nicht einfach mal so hinfahren und ich kann mir nicht vorstellen, dass in den 90ern vor Ort entsprechende Strukturen (Polizei, Gerichte) überhaupt vorhanden waren geschweige denn, dass überhaupt Interesse bestanden hätte nach einem Münchener Mädel dort zu suchen......So grausam das klingt, aber ich denke, die hatten da andere Prioritäten. Wir dürfen in diesem Zusammenhang auf keinen Fall vergessen, dass wir hier in Deutschland auf einer zum Glück befriedeten Insel leben.


melden
Anzeige
CleoWinter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 07:29
Die Frage ist und bleibt eben: Wo ist Sonja? Das kann ja irgendwie niemand beantworten und so sind Spekulationen normal. Wie realistisch diese sind, sei dahingestellt, aber ich finde den Ansatz mit dem Menschenhandel nicht völlig abwegig. Gerade weil auch Sonjas Vater diesen Ansatz in XY ins Spiel gebracht hat. Und der wird nicht nur phantasieren, sondern dies aus einem bestimmten Grudn in den Raum geworfen haben.
Inwiefern da Robert drinsteckt? Keine Ahnung! Fakt ist, dass er der letzte Zeuge ist, der sie gesehen hat und dass seine Story weder bewiesen werden kann noch besonders glaubhaft ist. Solange man ihm aber nichts nachweisen kann, ist er doch fein raus.


melden
MonacoFranze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 08:07
..das mit Sonjas Vater seh ich analog: er ist sicher nicht auf der Brennsuppe dahergeschwommen, wie man in Bayern sagt. Abgesehen davon ist er ja Soldat (gewesen) - meines Wissens in gehobener Position mit gehobenem Aufgabenbereich; soweit ich mich erinnere, damals (Ende der 90er) schon in Frührente. Keine Ahnung, was er da genau gemacht hat: aber auch ein, wenngleich wiederum sehr weit hergeholter Ansatz...Waffen und/oder Know-How an Irak/Iran etc. geliefert, Racheaktion, Entführung der Tochter....???


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 08:28
http://diepresse.com/home/panorama/welt/1399096/USA_Drei-vermisste-Frauen-nach-zehn-Jahren-gefunden-?_vl_backlink=/home/...

es gibt ja doch noch aktuelle fälle, wo vermisste wieder auftauchen...


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 08:29
@MonacoFranze: Grundsätzlich hast du natürlich recht, dass es Menschenhandel auch in Deutschland gibt. Ich meinte, das ich es in Zusammenhang mit Robert S. und den 2 Studenten unglaubwürdig finde. Woher sollen die 3 (die ja scheinbar alle unauffällige Jugendliche waren) Kontakte zu Menschenhändlern haben? Wie lernt man so jemand überhaupt kennen? Ich gehe mal davon aus, dass diejenigen die Menschenhändler sind damit nicht gerade hausieren gehen. Und selbst wenn z.b. Robert S. jemand zufällig kennengelent hat, dann sagt er doch sicher nicht gleich "oh hey Menschenhandel...super, da kenne ich ein Mädchen. Kann ich da auch mitmachen?". So denkt doch jemand der bisher überhaupt nicht kriminell war nicht. Und schon gar nicht sagt man "hey ich hab auch noch 2 Freunde, können die da auch mitmachen?". Also das ist doch wirklich extrem unwahrscheinlich.
Diejenigen die als Menschenhändler arbeiten, wollen bestimmt auch so wenig wie möglich Leute in ihre Pläne einweihen. Je mehr Leute davon wissen, desto höher ist auch die Gefahr das jemand etwas ausplaudert. Die sind doch sicher sehr vorsichtig und möchten nicht noch unbedingt 3 Jugendliche als Zeugen.
Der eine von den beiden Studenten war ja auch bei Aktenzeichen XY dabei. Gut, man kann den Leuten natürlich immer nur vor den Kopf schauen, aber man muss schon sehr abgebrüht sein wenn man etwas mit dem Verschwinden zu tun gehabt hat und sich dann Jahre später noch ins Fernsehen zu stellen und scheinheilig darüber zu reden als wäre nichts gewesen. Der normale Mensch hat ein Gewissen und es lebt sich nicht gut mit so einer Tat. Manche Menschen schaffen es totzdem sogar mit einen Mord weiterzuleben als wäre nichts gewesen. Aber diese Menschen verdrängen die Tat dann normalerweise. Dieser Student aber stellt sich freiwillig ins Fernsehen und redet öffentlich darüber. Das ist alles andere als Verdrängen. Klar, es gibt dann auch die Leute, die Nerven wie Stahl haben und sowas eiskalt durchziehen. Aber das sind die wenigsten.

Wie gesagt, ich sage nicht das man es ausschließen kann das Sonja Menschenhändlern in die Fänge geraten ist. Ich denke nur, dass weder Robert S. noch die 2 Studenten etwas damit zu tun haben.
Ich halte es für wahrscheinlicher das Sonja am Stiglmaierplatz jemand getroffen hat, der sie dann entführt hat oder ihr etwas anderes angetan hat. Vielleicht hat sie dort jemand getroffen den sie flüchtig irgendwo her kannte. Also keinen komplett fremden Menschen. Mit einem Fremden wäre sie ja laut der Eltern nicht mit gegangen. Aber vielleicht mit jemand den sie flüchtig kannte, dem sie deshalb vertraut hat und der ihr angeboten hat sie nach Hause zu fahren. Das würde auch erklären warum sie ihre Schwester nicht angerufen hat, obwohl sie das doch machen wollte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 09:11
Wenn man die Wohngegend kennt, wo Sonja lebte, so kann man auch durchaus darauf kommen, das ein Nachbar sie verfolgt, aufgelauert hat.
Da könnte u.U. auch die Gebüsch Story reinpassen.
Möglicherweise war er auch im Vollmond und hat Sonja, unbemerkt von den 3 jungs, beim Toilettengang angesprochen, gefragt wie sie heimkommt, wann und mit was sie heimfahren will.


melden
CleoWinter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 09:26
@latte3
Dann glaube ich aber noch eher an die Menschenhändler-Story.


melden
MonacoFranze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 09:51
@latte3
Die Wohngegend ist eher eine 2B-Lage; nicht besonders exklusiv aber auch nicht schäbig. Ein Haufen Mietshäuser, keine Villengegend - aber: ganz ehrlich, Irre die anderen Auflauern wirst Du in jeder (noch so tollen) Wohngegend finden, das ist sicher kein Indiz.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 10:29
Ich weiss... wegen der vielen diekten Nachbarn und auch wohl oft neuen Nachbarn wächst die Gefahr dass es einer auf Sonja abgesehen hatte.


melden
MonacoFranze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 10:43
gut, anonym ist`s dort sicherlich wie in jeder Großstadt; aber eine gefährlich Gegend sicher nicht. So wie ich die Familie erlebt hab, waren die dort auch recht verwurzelt. Kurzum: die Gegend dort birgt sicher kein erhöhtes Riskiopotenzial.....


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 10:53
Ja glaub ich gern...
Aber sieht man ja oft genug im tv bei aufgeklärten taten...die verwunderten, geschockten nachbarn...


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 16:30
Die letzten Kommentare haben bei mir nocheinmal den Eindruck erweckt das wir es hier mit einem sehr difusen kompliziertem Tatgeschen zu tun haben.
Das irgendwo von einem Irren überwältigt und ermordet ist ja ein recht simpler Hergang ,das kann jedem (nicht nur Kindern und Frauen) jederzeit passieren.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 17:16
@MonacoFranze
@porcupinetree

Auf was bitte ist eure These "Menschenhandel" denn bitte begründet? Auf eine Äußerung des Vaters in einer Fernsehsendung? Dann arbeitet das ganze doch einfach mal aus. Zeigt uns Links mit ähnlich gelagerten Fällen.Gebt uns Infos die so ein Geschehen plausibel machen. Einfach irgendetwas in den Raum stellen und dann eine Story drum herum spinnen ist nicht sonderlich schwer.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 20:06
@bestintheworld

Ich habe oben einige Anhaltspunkte dargelegt, mehr kannst Du doch auch nicht erwarten. Bis vorgestern zum Zeitpunkt Deines letzten Kommentars galt Amanda Berry seit zehn Jahren als vermisst, ebenso Georgina DeJesus und Michelle Knight. Zu diesen Fällen wären wahrscheinlich zu Hundertprozent identische Diskussionen hier im Forum abgelaufen wie diese Diskussion im Fall Sonja Engelbrecht.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/ohio-drei-frauen-aus-jahrelanger-gefangenschaft-befreit-12175329.h...

Ich will diesen jüngsten Fall in Amerika nicht nutzen, um irgendeine These vom Menschenhandel zu festigen. Es kann sich im Fall Sonja Engelbrecht auch ganz anders zugetragen haben, mit anderen Motiven. Aber diese Realitäts-Nummer von Usern hier, die da sagen: Belege doch einmal - Hat es doch nie gegeben - Dramatisierung - Verschwörungstheorie - etc., die hängt mir beim Thema Menschenhandel ein wenig zum Hals raus, sorry. Denn das Ziel der Verschleppung, der Entführung und der Zwangsprostitution ist ja gerade nicht alleine das tumbe Töten und Ermorden eines Menschen durch einen kranken instinktgetriebenen Täter, sondern auch das ökonomische Nutzen, Verbrauchen und seelische Töten eines Menschen, so lange es geht und so lange es verdeckt bleiben kann. Da geht es vor allem um Machtausübung. Gerade hier liegt der große Unterschied, was die Aufspürung solcher Fälle naturgemäß so schwer macht. Wie viele der Opfer am Stockholm-Syndrom leiden, später ohnehin eine ganz andere Identität haben, lässt sich auch in keiner Dich befriedigenden Statistik belegen. Deswegen gibt es das Phänomen auch gar nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 20:50
@porcupinetree

Tut mir wirklich leid, aber das ist doch absurd. Du postest hier irgendwelche Links zu Kriminalfällen die überhaupt nichts mit diesem Fall zu tun haben um damit deine Argumentation "es gibt nichts - was es nicht gibt" zu stützen. Dann können wir auch einfach ganz aufhören nachzudenken und wild irgendwelche abstrusen Dinge einwerfen, denn "hey" - "es gibt nichts - was es nicht gibt", oder?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 20:56
@bestintheworld

Vielleicht ist der Gedanke "Menschenhandel" für Dich nachvollziehbarer, wenn Du daraus die Vorstellung streichst, man müsse die Opfer dazu ins Ausland verbringen.
Nur , weil @MonacoFranze sicher ist , die von ihm auf einer englischen Seite abgebildete Person, ist Sonja Engelbrecht, heisst das nicht, dass die Bilder auch in England entstanden sein müssen und sich die Vermisste dort aufhält oder aufgehalten hat.
Und Menschenhandel muss auch nicht zwangsläufig in Bezug zu grösseren Händlerstrukturen gebracht werden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 21:04
In diesem Vermisstenfall, wird man den oder die Täter erst finden, wenn man
das ausgeprägte Tatmotiv kennt...(exklusive Menschenhandel..).


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 21:39
@latte3 schrieb:
latte3 schrieb:Weiter ungeklärt auch die Anruferin, die das "Mordhaus" zu kennen angab. Hat sie ihren Angehörigen, Freunden auch davon erzählt oder sowas angedeutet? ? So bitte hakt nochmal nach, auf welche art auch immer..
@Aggie schrieb:
Hier nochmal der Auszug aus dem Merkur-online-Artikel vom 28.03.2003
Die große Unbekannte. Kann sie den Mord an der 28-jährigen Sprachstudentin aufklären? "Wir gehen inzwischen davon aus, dass die Frau tatsächlich etwas wissen könnte", sagt der stellvertretende Leiter der Mordkommission, Richard Thiess.
Am 13. Mai 1992 klingelte um zwei Uhr morgens bei der Polizeiinspektion Neuperlach das Telefon. Eine Frau erklärte, sie kenne das Mordhaus und könne es der Polizei jederzeit zeigen. Nach 20 Minuten legte sie auf, ohne ihren Namen zu nennen.
Die Polizei schließt eine Trittbrettfahrerin nicht aus. Für wahrscheinlicher hält sie aber, dass die Frau die Wahrheit kennt. Damals waren ihre Hinweise mager. Ein Haus an einem Wald im Südosten Münchens, vermutlich bei Haar, Vaterstetten oder Neubiberg, wo auch ein Bein von Kristin gefunden wurde. "In dieser Gegend gibt es dutzende Wälder mit Häusern", so Thiess. Er vermutet, die Frau habe damals aus Angst, selbst Opfer zu werden, aufgelegt. Sollte sie sich erneut melden, könne man ihre Angaben vertraulich behandeln.
http://www.merkur-online.de/lokales/regionen/kristin-harder-kennt-zeugin-mordhaus-150527.html

Ich glaube nicht, dass eine Trittbrettfahrerin volle 20 Minuten (!) mit der Polizei telefoniert hätte.
Schade, dass dem Hinweis der Frau nicht nachgegangen werden konnte. Hatte die Polizei denn damals keine Möglichkeit, den Anruf der Frau irgendwie zu orten?
Der Anruf der Frau erfolgte bei der Polizeiinspektion NEUPERLACH. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Menschen, die der Polizei etwas melden wollen, häufig die sehr nahe bei ihrem Wohnort liegenden Polizeiinspektionen kontaktieren.
NEUBIBERG grenzt direkt an Neuperlach.
Und war nicht in einem anderen Artikel davon die Rede, dass die Frau behauptete, das "Mordhaus" befinde sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Fundort von Kristins Bein?
Dies würde wiederum auf Neubiberg hinweisen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 21:48
Durch die XY-Sendung und all die verschiedenen Personen/Schauplätze hat man eben zuerst den Eindruck, relativ viel zu wissen über den Ablauf dieses Abends, wenn man im Endeffekt aber leider kaum etwas genau weiß, nichtmal ob Sonja nun wirklich am Stiglmaierplatz gewesen ist. Langsam glaube ich, das alles wird nie aufgeklärt werden, denn wir drehen uns mit den ganzen Theorien ja leider ziemlich im Kreis.

zu der Menschenhändler-Theorie: nie und nimmer benutzen die Schuljungen, um an irgendwen heranzukommen..wie dilettantisch wäre das denn? Da Markbert wohl kaum auf die zuging nach dem Motto 'ich kenne da wen..' wird es wenn, dann eher umgekehrt gewesen sein und wenn sie Sonja schon im Visier hatten, hätten sie den Rest ja wohl auch allein erledigt. Total abstrus.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2013 um 21:52
@Suburbia
Es gab in einer Stadt im Ruhrgebiet vor Jahren einen Menschenhandelfall innerhalb von Deutschland. . Organisator war ein Ehepaar, das ihren minderjährigen Sohn als Beschaffer einsetzte.


melden
99 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden