Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.624 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.06.2013 um 23:42
@Mauro schrieb:
Zitat von MauroMauro schrieb:Leider ist sich @DieKrähe auch nicht sicher, ob Markbert nicht doch mit weiteren Personen telefoniert hat. Ein Telefonat hatte er zunächst nicht erwähnt, es dann jedoch später zugegeben. Warum wollte er es verschweigen, was war der Grund? Der Inhalt des Gespräches ist den Ermittlern nicht bekannt.

Laut @DieKrähe weiss man doch den Inhalt des Gespräches:
Die Person die angerufen wurde hat das damals selbstverständlich erzählt und wohl auch eine Zeugenaussage gemacht. Der Telefonanruf ist eigentlich auch unwichtig.
Wenn diese Person das erzählt hat, dürfte der Inhalt doch bekannt sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.06.2013 um 03:32
@Mauro

Ich glaube nicht an die Drogentheorie. So viel ich weiß hat sie ja keine (illegalen) Drogen genommen. Was natürlich nicht bedeuten muss, dass sie nichts Neues probieren wollte. Ich bezweifle, dass sie dann einfach so etwas "Hartes" genommen hätte, immerhin war sie 19 und hatte ein recht stabiles Umfeld, viele Freunde etc. Wenn sie was probiert hätte, dann wäre es wohl Weed oder eine Valium oder sowas. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich einfach so mal Heroin gespritzt hat oder so. Und man weiß doch sicher, ob die drei Jungs was mit Drogen zu tun hatten. Und wie Sonja an sich über Drogen dachte.

Was für Umgang hatte Markbert denn? Man liest immer wieder, dass er komische Leute kannte, aber was genau haben die getan?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.06.2013 um 14:10
Naja, Valium ist jetzt nicht gerade ne leichte Droge, nur weil die jahrelang verharmlost wurde....hat mehr Suchtpotential als LSD, Kokain oder sämtliche Amphetamine....

Ich glaube aber auch nicht, dass des Rätsels Lösung irgendein Drogenexzess ist.
Was natürlich sein könnte: die vier haben in der Wohnung LSD genommen....da beschäftigt man sich ja primär mit sich selbst. Vielleicht hat keiner mitbekommen, dass Sonja, völlig drauf, irgendwann die Wohnung verlassen und nie mehr gesehen war. Um die LSD.Geschichte nicht breit zu treten und sich auch keine Mitschuld einzugestehen, dann die Stigl-Geschicgte nachgeschoben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.06.2013 um 18:03
@Zeiler21

Derjenige, welcher von Markbert am frühen Morgen angerufen und daraufhin von den Ermittlern befragt wurde, muß doch nicht die „Wahrheit“ über den Inhalt mitteilen, im Gegenteil, war halt alles nur harmloses Geplänkel.

@mostellaria

Man muß doch nicht gleich Heroin gespritzt haben, gibt doch eine ganze Menge an verschiedenen Drogen, welche durchaus massive Kreislaufprobleme verursachen können.
Was Markberts Umgang betrifft, gab es viele Gerüchte und Reales, die Ermittler wissen sicher mehr, zur Tataufklärung führte das nicht.
Der Vater von Sonja äußerte mal in einem Interview, das er Schwierigkeiten hatte, den Umgang seiner Tochter mit R. zu akzeptieren.Er wird Gründe gehabt haben.

@Schneewi77chen

Die Theorie ist durchaus denkbar, es muß nicht LSD gewesen sein, hätten schon leichtere Drogen mit anschließenden „Ausfall“ bei Sonja gereicht.
Sollte evtl. so ein Vorfall passiert sein, hatte man genug Zeit, sich ein Alibi, etc. auszudenken.
Die Akten geben sicher eine ganze Menge Hinweise her, doch es reicht nicht für einen Beweis.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.06.2013 um 19:15
@Mauro
@Schneewi77chen

ok, angenommen in der Wohnung haben sie Drogen genommen und nicht mitbekommen, dass Sonja im Rausch die Wohnung verlassen hat - sie konnten doch aber nicht wissen, dass/wie lange sie verschwunden bleiben würde und dann wäre das ja herausgekommen. Klar, als sie von der Polizei befragt wurden, war Sonja schon eine ganze Weile weg, aber sie konnten sich ja nicht sicher sein.
Außerdem ist diese ganze Stiglmaierplatzgeschichte zu erfinden, sowas von riskant gewesen! Falls sie denn erfunden ist (was ich eigtl. mal geglaubt hatte) nur ein Zeuge und alles fliegt auf - dass Markbert nämlich alleine da unterwegs war und nicht zusammen mit Sonja.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.06.2013 um 19:53
@suburbia
Das ist ein Knallhartes Argument ,die Stiglmeiplatzgeschichte wäre von M. alleine bzw.allen drein ein enormes Risiko gewesen,denn wie Du schreibst ein einziger Zeuge der klar hätte beschwören können das M.allein am ST.eintraf und die Bahn bestieg und für zumindest ihn wär es so eng geworden das ein rauskommen kaum noch möglich gewesen wäre.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.06.2013 um 20:27
@Zfaktor
@suburbia

Wenn aber tatsächlich NIEMAND zum Stigl gegangen wäre - weder Sonja noch Markbert - wäre das mit dem einzigen Zeugen ja auch hinfällig. Wenn er gar nicht dort war, konnte ihn auch keiner alleine gesehen haben. Dass am Stigl nicht so viel los sein wird, dass man seine Nicht-Anwesenheit bezeugen könnte, hat er sicherlich gewusst. Die Touristengruppe konnte ja auch nicht wieder gefunden werden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.06.2013 um 20:36
@Schneewi77chen
Da herscht Unklarheit mit der Touri Gruppe,Krähe schrieb sie konnte nicht mehr gefunden werden aber ein anderrer User (weiß nicht 40.Seiten zurück ungefähr) konterte mit einem Zeitungsartikel wonach man sie doch ausfindig gemacht hatte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.06.2013 um 21:06
@Zfaktor
Also so wie ich Papa Engelbrecht in xy verstanden hab, kam da nix raus und der Sachbearbeiter hat ihm da auch nicht widersprochen. An den geposteten Artikel kann ich mich erinnern! Fraglich nur, ob da die Zeitung die richtigen Infos hatte bzw. wie glaubwürdig deren Quelle war (auch die SZ ist nicht allwissend ;-); am Ende haben die Markbert interviewt...

Ich lass mich aber gerne von was anderem überzeugen :-)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.06.2013 um 17:51
Hat irgendjemand noch gute alte Zeitungsartikel über Sonjas Fall?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.06.2013 um 17:55
Nochmal zu dem Pornolink @MonacoFranze wie sicher bist Du Dir dass es Sonja auf den Bildern war? Und kannst Du nicht ein paar Details nennen? Jede Info wäre wichtig. Man sollte ALLES öffentlich machen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.06.2013 um 18:30
@Nuitmaahathoor
Mnaaa. Du weißt schon das Du mit der Anfrage an MonacoFranz da jetzt ein Heißes Eisen anfast.

Wir alle wissen hier das Sonja mit Prostitution-Pornos,freiwillig nichts zu schaffen hatte,aber es kamm von Wurscht eine klare und unmißverständliche Ansage das Sonjas Familie Spekulationen in diese Richtungen unter keinen Umständen haben will.

Ich schreib das weil Du erlich versuchts herauszufinden was mit Sonja geschah und sie mit dieser Disskusion in Erinnerung halten willst,wäre ja nicht so schön wenn sich Wurscht wieder einschaltet und Du dier ordentlich was anhören mußt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.06.2013 um 18:56
@Schneewi77chen @Mauro


Ich will hier Benzodiazepine gar nicht verharmlosen, aber wenn man eine Tablette Valium nimmt, passiert nicht allzu viel. Zumindest ist es nicht mal annähernd tödlich, tödlich ist allerhöchstens der Entzug davon. Kreislaufprobleme kann so ziemlich jede Droge verursachen, aber ich muss sagen, dass mir keine Droge einfällt, die in geringen Dosen dermaßen letal wirkt und die Sonja genommen haben könnte. Und wenn einer Person schwindlig ist, dann kümmert man sich um sie, das endet ja nicht mit dem Tod der Person.

Na ja, man kann schlecht bezeugen, dass jemand NICHT an einem öffentlichen und allen Leuten zugänglichen Platz war. Man achtet ja nicht auf jede einzelne Person und schaut auch nicht in jede Ecke. Menschen können leicht übersehen werden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.06.2013 um 20:30
@Nuitmaahathoor
Wie @Zfaktor ja informiert hat, sollen in die von Dir genannten Richtung (Foto Erotikportal) keine Spekulationen aufgestellt werden. Da dies ja der Ausdrückliche Wunsch der Familie ist sollten wir dies auch unbedingt beachten.
Nu so viel zu dem Thema : Das von @MonacoFranze angesprochene Foto zeigt mit großer Sicherheit NICHT Sonja. Er war sich ja selbst gar nicht sicher. Hat es aber richtigerweise der Polizei gemeldet. Dem wird auch bestimmt von Seiten der Kripo nachgegangen worden sein. Zumal es ja kurze Zeit später aus dem Netz verschwunden war. Wie viele Menschen kennen wir, die wieder anderen, denen man in der Öffentlichkeit begegnet, sehr ähnlich sind. Also ich brauche nur einmal in München U-Bahn fahren und kann gleich mehrere nennen, welche dem oder einen anderen Bekannten ähnlich sehen. Auch eine kleine Auffälligkeit wie bei Sonja (verkrümmter Finger) kommt sehr häufig vor. Ich selbst habe im Bekanntenkreis jemand, die davon auch betroffen ist.
Meiner Meinung nach ist es deshalb sowieso bedeutungslos wegen dem Foto weiter zu spekulieren.

Sehr interessant finde ich aber, dass ja lt. @Zfaktor von der Familie (oder dem Umfeld) von Sonja diesbezüglich eingeschritten wurde. Was ja auch deren gutes Recht ist. Aber es freut mich, dass dieses Thema auf allmy zumindest vom Umfeld von Sonja doch Beachtung findet. Schließlich ist der Thread ja hauptsächlich eröffnet worden, um Sonja und den "Fall" nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.06.2013 um 21:04
@Schneewi77chen
@suburbia
@mostellaria
@all
Die Theorie von @Schneewi77chen und und der Post von @suburbia, gestern
19:15 h, in Ehren, doch ich kann mir nicht vorstellen, dass Sonja die Wohnung allein verlassen hat, dieses Vorgehen schließe ich völlig aus.
Zumal Markbert „angeblich“ ebenfalls nach Haus mußte.
Ich vermute, dass ein Weg gefunden werden sollte, schnell heim, oder“ sonst wo hin“, zu kommen.
Mit „sonst wo hin“ habe ich leider noch die Version, dass Sonja vermittelt wurde.
Vielleicht angetrunken, oder mit anderen Mittelchen gefügig gemacht, wäre das kein Problem gewesen.
Sonja wollte an dem Abend nicht mehr fortgehen, Markbert konnte sie überreden, womit lockte er sie? Eventuell alles geplant?
Anrufe erfolgten ab 02:00 h aus der Wohnung (zwar überprüft worden, doch der Inhalt der Gespräche ist den Ermittlern nicht bekannt). Lediglich Markbert telefonierte angeblich.
Was den Inhalt des Gespräches betrifft, kann man den Ermittlern vieles berichten, auch unwahres.
Vielleicht ist Markbert weder allein, noch mit Sonja zum Stiglmaierplatz gelaufen, sondern mit Sonja, nach den Telefonaten von der Wohnung abgeholt worden.
Sonja evtl. leicht bekifft und nichts böses ahnend.
Wohin letztendlich die „Fahrt“ endete, keine Ahnung, nur Spekulation.
Markbert ist jedenfalls am anderen Tag (mit Familienangehörigen, oder mit Freunden?? Es ist nichts bekannt!) in den Urlaub aufgebrochen.
Am anderen Tag, um die Mittagszeit, konnte Frau Engelbrecht ihn jedoch noch telef. erreichen.
Ihr berichtete er kurz die Stiglmaierplatzstory. Von einem Aufenthalt in einer Wohnung keine Rede.
Gäbe es nichts zu verbergen, hätte er Frau Engelbrecht die Telnr. des Jugendlichen, welcher in der Wohnung mit Eltern (kamen soweit mir bekannt, am anderen Tag aus dem Urlaub re) geben können, damit sie die Möglichkeit hatte, in ihrer Not, dort nochmal nachzufragen.
Er wäre die Fragerei los geworden und hätte die Fragen auf den anderen Jugendlichen verlagert.
Doch das Gegenteil ist der Fall, Frau E. mußte Markbert noch ein zweites Mal anrufen, da sie vor Verzweiflung nach weiteren Nachforschungen nicht mehr weiter wußte.
Markbert wimmelte ab und blieb bei seiner Version.
Erst nach seinem Urlaub vergingen, soweit mir bekannt ist, nochmals vierzehn Tage, bevor die Ermittler eine Befragung mit ihm durchführten. Sonja galt immer noch als „Vermisst“ und nicht als Mordopfer.
Erst bei dieser Befragung gab Markbert endlich zu, dass man sich noch in einer Wohnung aufgehalten hatte.
Warum so spät? Was gab es zu verschweigen? Dass nach diesem Szenario die Engelbrechts kein Vertrauen mehr zu Markbert aufbringen konnten, ist völlig verständlich.
Für mich liegt daher nahe, dass nur Markbert die Wahrheit kennt und evtl. die Stiglmaierplatzstory erfunden hat…er musste der Mutter schnell Auskunft geben können am anderen Tag. Bei der Version ist er dann geblieben, doch man kann ihm vorwerfen die Wohnungsstory verschwiegen zu haben…das hatte wohl seinen Grund.
Vielleicht wußten die anderen Jugendlichen nichts von dem evtl. Plan. Man hatte etwas getrunken, vielleicht noch anderes zu sich genommen, dann gegen Morgen telefonierte Markbert ganz harmlos und beide sind evtl. abgeholt worden, danach verliert sich die Spur von Sonja.
Das Verschweigen von Markbert ist mehr als mysteriös, vielleicht verkehrte er in bestimmten Kreisen und man hatte ein Auge auf Sonja geworfen.
Sein jugendliches Alter sollte man auf keinen Fall als Beweis seiner Unschuld deuten.
Es ist bekannt, dass es Jugendliche gibt, , unter 17 Jahren, welche für Geld, oder Anerkennung in bestimmten Kreisen, alles tun würden. Außerdem sind viele in dem Alter noch sehr beeinflußbar.
Sonja ist meines Erachtens in die „Wohnungsfalle“ geraten, von wo aus sich letztendlich ihr weiteres Schicksal entschieden hat.
Markbert ist meiner Meinung nach der Schlüssel zur Lösung!
Aus welchem Grund sollte er jetzt die Wahrheit sagen, nach all den Jahren und noch andere aus seinem evtl. ehemaligem Umfeld anklagen? Wer macht denn so etwas freiwillig?
Von nagendem Gewissen und Reue, halte ich nichts, daran grundsätzlich zu glauben ist realitätsfremd.
Das ist mein letztes Statement zu diesem Fall, meine Meinung habe ich kundgetan,
mehr habe ich leider nicht zu bieten, es hat nichts mit Rechthaberei oder Verbissenheit zu tun.
Für mich ergibt sich, ehrlich gesagt, kein anderes Bild.
Daher wünsche ich allen Usern, welche sich weiter mit dem Fall beschäftigen, viel Erfolg.
Vielleicht hat man noch jemand weitere gute Ideen, was sich zugetragen haben könnte.
Dank allen!


2x zitiertmelden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.07.2013 um 11:32
@Schneewi77chen
@Zfaktor


nur auf die schnelle, weil ich keine zeit habe den artikel zu suchen. Die Tourigrupe wurde definitiv ermittelt. Der Touri den Markbert nach der uhrzeit gefragt hatte antwortet (wohl weil markbert etwas klein geraten war/ist) "too late for you".


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.07.2013 um 15:41
@Mauro

Vemutlich ist Markbert einfach nicht von einem Vermisstenfall ausgegangen.
So wie es keiner direkt tun würde.


Ich kreiere jetzt einfach mal ein Gegenszenario.

Sonja lernt durch Zufall einen netten Mann kennen, während sie noch unschlüssig herumsteht. Man flirtet etwas, er ist charmant, man fährt/geht zusammen zum HBF. Er spendiert ihr eine Cola vom Automaten, sie fühlt sich zu ihm hingezogen, und verbringt die Nacht mit ihm.
Man bleibt noch etwas länger, verbringt den Tag zusammen, man ist schließlich volljährig, und denkt nicht immer an Mutti.
Kommt abends um 18 Uhr nach Hause, wo die Eltern schon an der Tür warten:
WAS HABEN WIR DA GEHÖRT. MIT WAS FÜR MENSCHEN VERKEHRST DU. NACHTS BEI FREMDEN MENSCHEN IN DER WOHNUNG. HABEN WIR DIR NICHT 1000X GESAGT, DASS...



Eventuell wollte Markbert auch gar nicht jedes Detail eines Sonja-typischen Abends auf Anhieb preisgeben? Weil man als Freund erst einmal "dichthalten" will?
Naja, und dann kommt er aus dem Urlaub wieder, merkt, dass Sonja noch immer vermisst wird. Ihm wird bewusst "wäre ich nur bei ihr geblieben, wäre sie noch da". Und kommt an den Punkt seines 17jährigen Lebens, wo er sich in eine Ecke setzt und ruft: ich sehe nichts, ich höre nichts, ich sage nichts. Ein Punkt, an dem er aus Schiss eine passive Wartehaltung einnimmt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.07.2013 um 16:02
@crabbitrabbit
Dass sich Markberts Verhalten ähnlich erklären lässt, wie von Dir dargelegt, halte ich für recht nachvollziehbar!!
Aber warum konnte man das Herrn Engelbrecht nicht so erklären bzw. warum führt man, wenn es evtl. eine ähnlich nachvollziehbare Erklärung für sein Verhalten gibt, eine solche z.B. im xy-Beitrag nicht wenigstens in einem Nebensatz mit an. Und warum hält man im selben Beitrag weiterhin an der "Sonja wollte ihre Schwester anrufen"-Sache fest, obwohl anscheinend schon früh die Information an die Öffentlichkeit ging, dass Sonja deren Nummer gar nicht kannte. Ich frage mich, was es bringt, mit einem Fall wie diesem nach so langer Zeit nochmal an die Öffentlichkeit zu gehen, ohne letztlich die Widersprüche aufzuklären bzw. zumindest offen anzusprechen. Was steckt da für en Sinn dahinter? Ist das irgendeine Art Taktik, die ich nicht verstehe?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.07.2013 um 17:30
@Schneewi77chen

Gibt es eigentlich eine Aussage der Engelbrechts selbst, dass sie die Nummer nicht kannte?
Ich habe inzwischen so viel Schmu gehört und gelesen, ich komme schon ganz durcheinander.

Für mich ist es nämlich unverständlich, wie man sich mit der Schwester (!!) ein Auto teilen soll, ohne ihre Nummer zu wissen (Absprachen etc.), noch dazu einer Schwester, deren Kind bei einem Zuhause wohnt. Man telefoniert doch ab und an!!

Es handelt sich hierbei schließlich nicht um die Tante einer Cousine dessen Bruder... ihr wisst schon.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.07.2013 um 18:37
@crabbitrabbit
Hm, die einzig mögliche Erklärung wäre für mich, dass die Schwester diese Nummer erst set kurzem hatte. Soll ja auch eine Geheimnummer gewesen sein und war dadurch wahrscheinlich auch etwas länger. Vielleicht hatten die beiden einfach noch nicht oft telefoniert, da die Schwester wahrscheinlich eh jeden Tag wegen ihrer kleinen Tochter vorbeikam.


Aber was offizielles kann ich dazu leider auch nicht


melden