Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 17:02
KapitänFuturo schrieb:Meine Meinung, die ich schon immer vertrat, ist, dass es Mitwisser zu diesem Fall geben muss. Sollte auf diesem Friedhof irgendetwas was mit diesem Fall zu tun hat vergraben oder sonst irgendwie versteckt sein, könnte ein Tippgeber den genauen Ort des Verstecks aufzeigen.
Das ist auch meine These. Ich habe mir wirklich den Kopf zermattert, wenn etwas an diesem Abend in der Schellingstr. passiert ist, wie man jemanden schnell beiseite schaffen konnte, ohne das es viel Aufsehen erregte. Ich bin unweigerlich immer wieder bei diesem Friedhof hängen geblieben.
caro1909 schrieb:Die Idee mit dem Freidhof halte ich für sehr plausibel! Wundert mich,das da noch nicht gesucht wurde
Ich denke, dass man den Friedhof deswegen übehaupt nicht erst ins Visier nahm seitens der Behörden, da man die Aussagen der Jugendlichen sehr schnell als glaubhaft abtat? Vielleicht so die ganze Zeit möglicherweise in die falsche Richtung ermittelt hat...?


melden
Anzeige
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 17:40
Wenn aber in der Wohnung etwas passiert wäre, dann hätte man Sonja ja zu diesem Friedhof bringen müssen. Da hätte man wieder ein Auto benötigt und die Nachbarin hätte es womöglich mitbekommen, wenn man eine leblose Person aus dem Haus geschafft hätte.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 17:42
Spekulativ**
Der Alte Nördliche Friedhof ist auf jeden Fall sehr viel naheliegender als ein
einbetonierren am alten Containerbahnhof.
Es ist ja auch nicht mal notwendig das Sonja sich mit wem auf dem Gelände des Friedhoffes
bei dem Sauwetter aufgehalten haben muß, aber er ist nun mal von dem Vollmond und der
Schellingwohnung echt nicht weit entfernt.
Wäre aber trotzdem ein ganz schönnes Risiko eine Leiche die 400.? Meter von der Wohnung
dem Vollmond oder sonstwo in der Ecke dort hinzutransportierren.
Da sind wir wieder beim Menschenlerren München keine Passanten/Autos.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 17:48
bärlapp schrieb:Wenn aber in der Wohnung etwas passiert wäre, dann hätte man Sonja ja zu diesem Friedhof bringen müssen. Da hätte man wieder ein Auto benötigt und die Nachbarin hätte es womöglich mitbekommen, wenn man eine leblose Person aus dem Haus geschafft hätte.
Nicht unbedingt. Vielleicht hat man Sonja mit einem Vorwand zum Friedhof gelockt? Vielleicht hatte man von Anfang an vor, eine Arte Sèance am Friedhof abzuhalten? An diesem Abend etwas "Aussergewöhliches" zu veranstalten? Was erklären könnte, warum der letzte Begleiter sich so ins Zeug gelegt hat, Sonja unbedingt an diesem Abend dabei haben zu wollen? Ein möglicher Grund auch einen "Scherzanruf" bei Maria zu veranstalten, der ja zunächst kategorisch abgestritten wurde seitens der Jugendlichen. Ich denke, da gibt es viele mögliche Gründe, die dafür sprechen könnten...


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 18:27
Eine Frage in die Runde. Wer hätte eine Sèance am Friedhof abhalten sollen? Markbert und die zwei Jungs? Hatten die in diese Richtung überhaupt etwas am Hut?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 18:31
Man muss nicht zwingend etwas mit Geisterbeschwörung oder etwas Ähnlichem am Hut haben, denke ich. In meiner Jugend hat man auch Tischerrücken oder Pendeln veranstaltet. Das war spannenend und irgendwie auch faszinierend. Das alte Friedhöfe eine morbide Schönheit haben, ist ja nicht von der Hand zu weisen. Denkbar ist da Vieles, was man dort veranstalten kann.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 18:57
@all

Zumindest irgendwann in der Nacht müssen die Schelling-Jungs und der letzte Begleiter in der Schelling-Wohnung gewesen sein, denn der Anruf bei der "ängstlichen Maria" wurde doch verifiziert.

Zum Friedhof, so perfekt finde ich ihn nicht. Man hätte doch einen Spaten oder eine Schaufel gebraucht - und falls man sich nicht vor Ort schon getroffen hatte, hätte man Sonja dorthin auch bringen müssen. Zu Fuß vom Vollmond sind das bestimmt 10 Minuten. (Bin es jetzt nicht abgegangen - aber ich habe da mal kurze Zeit gewohnt am Friedhof - und kenne die Ecke ganz gut).

Jedenfalls mit der Hand jemanden zu vergraben, das kann ich mir nicht vorstellen.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 19:11
@Autodidakt_41
Gläserrücken haben wir auch gemacht, aber wir hätten uns nie getraut, so etwas auf einem friedhof zu machen. Ich denke auch, dass glaeserruecken noch recht harmlos ist und dies nicht gleich mit schlimmerem in verbindung gebracht werden sollte.es passt irgendwie nicht, weilnes keinen grund gibt, weshalb sich markbert dann als letzter begleiter verdaechtig machen haette sollen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 19:17
Wie gesagt, Optionen gibt es da viele, was die möglichen Gründe hätten sein können mit Sonja Nachts zum Friedhof zu gehen oder sie dort hin zu bringen. Wenn ich jemanden verschwinden lassen würde, irgendetwas an dem Abend passiert ist, was aus dem Ruder lief, oder geplant gewesen wäre, ist der Friedhof der nahezu perfekte Ort, welchen ich wählen würde...


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 19:28
@Autodidakt_41
Dann hätte man entweder - wie Aliki schreibt - Spaten, Schaufel oder Stemmeisen benötigt, um eine Grabplatte oder ähnliches anzuheben. Entweder am Friedhof gibt es so etwas wie einen Geräteraum, aber der wäre ja bestimmt verschlossen gewesen (Einbruchsspuren?) oder man hätte zuvor diese Geräte dort hinbringen müssen. Ungesehen? Ich denke, dass ein Rasen ziemlich schwierig zu aufgraben gewesen wäre, unter den Bäumen zuviele Wurzeln. Also wäre nur noch ein anderes Versteck geblieben. Grabplatte oder ähnliches. Welche wäre leicht genug oder so wenig befestigt gewesen, von ein paar Jugendlichen gehoben werden zu können? So etwas könnte man ja evtl. heute noch nachprüfen.

Irgendwie ist das alles noch nicht rund. Am meisten stört mich einfach dabei, weshalb sich Markbert als letzter Begleiter ausgeben hätte sollen. Er musste ja davon ausgehen, dass der Verdacht dann auf ihn fällt. Dann doch lieber eine Story, dass Sonja an diesem Abend einfach früher nach Hause wollte. Fertig.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 19:58
Ich weiss nicht was du für Vorstellungen vom alten Nordfriedhof Münchens hast, aber der alte Nordfriedhof ist nicht wirklich ein Dorfriedhof irgendwo in Buxtehude, wo Fuchs und Gans sich Gute Nacht sagen. Um das Areal, bzw. die heutige Parkanlage mal näher zu bringen, anbei ein Link, wo man sich hinsichtlich der Örtlichkeit des Friedhofes ein besseres Bildnis machen kann. Auf diesem Areal gibt es einige Möglichkeiten, jemanden verschwinden zu lassen.

http://friedhof.stadt-muenchen.net/d_friedhof.php?friedhof=Alter%20Nördlicher%20Friedhof


Die ganze Geschichte ist nicht rund und von vorn bis hinten voller Rätsel und Widersprüche. Irritierend, wie sich einer der drei Jugendlichen in einem Aktzenzeichenbeitrag xy ungelöst, hinstellen kann und dreist behauptete, Sonja angeblich erst im Vollmund kennen gelernt zu haben. Merkkwürdig, wenn dann dieser nett drein schauende mitte 30 jährige Mann aber eine Woche vorher auf Sonjas Geburtstag gewesen ist, aber angab sie vorher nicht gekannt zu haben? Komisch auch, dass genau dieser junge Mann namentlich auf einen Zettel mit Geburtsdatum und Name erwähnt wird...

Aber vielleicht ist das ja einfach der "Altersdemenz" von mitte 30 geschuldet , sodass der junge Mann sich nicht mehr erinnern konnte,wie und wann er Sonja kennen gelernt hat...


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 20:05
Ich habe mir diesen Friedhof angeschaut.

Mir erklärt es trotzdem nicht, weshalb Markbert sich als alleiniger, letzter Begleiter diesen Verdächtigungen aussetzen hätte sollen, mit denen er damals schon rechnen musste.
Ja gut, von wem die Sonja nun das Geburtsdatum notiert hatte, wissen wir ja immer noch nicht so ganz genau, da der "User" die Namen verwechselt hatte. Ich habe deshalb in diese Geburtsdatumgeschichte ohne richtige Quelle noch kein allzu großes Vertrauen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 20:05
Autodidakt_41 schrieb:Ich denke, dass man den Friedhof deswegen übehaupt nicht erst ins Visier nahm seitens der Behörden, da man die Aussagen der Jugendlichen sehr schnell als glaubhaft abtat? Vielleicht so die ganze Zeit möglicherweise in die falsche Richtung ermittelt hat...?
@Autodidakt_41
Ja das scheint auch wirklich zu stimmen, dass man in die falsche Richtung ermittelt hat!
Die meisten sind wohl schon in Rente und die Spur ist heute so kalt, dass niemand mehr auch mit den modernsten Methoden was wirklich aufspüren kann!

Lieben Gruß,
Doverex


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 20:08
Vll hat man damals in die falsche Richtung ermittelt. Aber ob wir alle in die richtige Richtung spekulieren, das steht auch in den Sternen. Schließlich sind wir alle Laien und jeder sieht den Fall mit ganz anderen Augen. Aber da wir auch alle nicht wissen, was in den Akten steht, können manche von uns evtl. die Arbeitsweise bzw. die Ermittlungsmethode der Polizei nicht ganz nachvollziehen. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die Polizei mehr weiß und einiges aus ermittlungstechnischen Gründen nicht an die Öffentlichkeit weitergegeben wurde. Man denke, dass es evtl. um Drogen ging und man über "kleine Leute" an die Hintermänner kommen wollte? Alles möglich.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 20:10
bärlapp schrieb:Mir erklärt es trotzdem nicht, weshalb Markbert sich als alleiniger, letzter Begleiter diesen Verdächtigungen aussetzen hätte sollen, mit denen er damals schon rechnen musste.
Ja gut, von wem die Sonja nun das Geburtsdatum notiert hatte, wissen wir ja immer noch nicht so ganz genau, da der "User" die Namen verwechselt hatte. Ich habe deshalb in diese Geburtsdatumgeschichte ohne richtige Quelle noch kein allzu großes Vertrauen.
Wer sagt, dass er das getan hat? Man darf nicht vergessen, dass über zwei Wochen vergangen sind, bevor dieser letzte Begleiter überhaupt befragt wurde. Da ist sehr viel Zeit ins Land gegangen und man kann da wunderbar eine" Geschichte" erzählen, die irgendwo sogar stimmen könnte, wenn es da nicht diese vielen Widersprüche gäbe...


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 20:11
Ja, er hat doch ausgesagt, dass er mit Sonja zum SMP ging. Also musste er davon ausgehen, dass er als letzter Begleiter ins Visier der Ermittlungen geraten würde, liegt doch auf der Hand.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 20:18
bärlapp schrieb:Ja, er hat doch ausgesagt, dass er mit Sonja zum SMP ging. Also musste er davon ausgehen, dass er als letzter Begleiter ins Visier der Ermittlungen geraten würde, liegt doch auf der Hand.
Ich kann auch viel erzählen, wenn der Tag lang ist, was irgendwo auf den ersten Blick logisch klingt, aber nicht stimmen muss und logisch ist. Wenn dann keine Zeugen gefunden werden können, kann ich mich doch ganz genüsslich zurück lehnen. Frei nach dem Motto: "beweist mir doch erst einmal schön das Gegenteil, oder? :)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 20:25
@bärlapp
bärlapp schrieb:Ja gut, von wem die Sonja nun das Geburtsdatum notiert hatte, wissen wir ja immer noch nicht so ganz genau, da der "User" die Namen verwechselt hatte.
Doch, das wissen wir ganz genau. Denn der "User", nämlich ich, hat es bereits mehrmals richtig gestellt. Und das weißt du auch.
Ist es bei dir nun schon so weit das du absichtlich Dinge falsch darstellst, nur weil sie Markbert bzw. die anderen beiden Jungs belasten?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 20:36
Nun, ich denke Bärlapp hat hier die meisten Beiträge von allen Usern geschrieben... Vielleicht verfügt er, sie, ja über "Insiderwissen" und kann die Jungs deswegen gänzlich ausschliessen??? :)


melden
Anzeige
Farfalle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2014 um 21:21
@bärlapp

Lieber Bärlapp,

Deine Bemühungen hier im Forum in allen Ehren. Aber alles und jenes in Frage zu stellen, das kann es doch auch nicht sein.

Es gibt hier User die Kontakt zu persönlich Betroffenen haben. Du hast das anscheinend nicht. Und trotzdem stellst Du immer wieder sämtliche Fakten in Frage.

Manchmal kommt es zumindest mir so vor als ob Du Dir einen Spaß daraus machst.

Manchmal sind die Argumente auch dermaßen aus der Luft gegriffen.

Die Polizei weiß gar nichts. Hat geschlampt. Vertuscht. Und den Fall von Anfang an nicht ernst genommen.

DAS ist zB ein Fakt. Ebenso sämtliche Filmbeiträge die vollkommen von der Realität abweichen und somit sicherlich nicht zur Lösung des Falles beitragen.

Und wenn jemand lügt, dann hat er etwas zu verbergen. Und das die 3 Jungs in vielen Dingen gelogen haben ist nun mal auch ein Fakt.


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden