weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2014 um 11:20
Ich denke, es haben alle Fehler gemacht. Die Polizei, Markbert, die Freunde, die Familie. Aber Vermisstenfälle sind immer individuell und deshalb gibt es für keinen der Beteiligten eine Patenlösung, wie man sich zu verhalten hat.

Ich war nicht dabei, wenn aber die Polizisten tatsächlich so abfällig reagiert haben, haben sie natürlich einen Fehler gemacht.

Markbert hat sich natürlich auch ein paar Schoten geleistet, sowie z.B. die Meldung, dass er Sonja verkauft hat. Wenn er es nicht gesagt hat, weil ihm einfach der Kragen nach ständig sich wiederholenden Fragen nach Sonja geplatzt ist, war es mehr geschmacklos.

Lucie hat lt. Frau Engelbrecht bezüglich der Trampgeschichte gelogen.

Die Familie hat es letztendlich hingenommen, dass Sonja mit Markbert in Urlaub gefahren sein könnte, wodurch weitere 14 Tagen verstrichen sind. Ich will niemandem Vorwürfe machen. Aber man wußte, dass Sonja schüchtern und zuverlässig war. Konnte man das der Polizei zu keinem Augenblick glaubhaft übermitteln, dass es deshalb auf keinen Fall möglich sein konnte, dass Sonja mit Markbert, einem jungen Mann, der sie zeitweise nervte, in Urlaub gefahren ist?

Silvia macht bei ihrem Aufruf ebenfalls den Eindruck (Trauma hin oder her), als ob sie eher an ein freiwilliges Verschwinden glaubte als an ein Verbrechen. Weshalb?

Etwas womit ich auch gar nicht klar komme ist die Aussage von Fr. Engelbrecht bei Maischberger. Sie sagte (nicht genauer Wortlaut), dass Markbert die Sonja gebittet und gebettelt hat, ja dass er ihr schon fast gedroht habe. Wie funktioniert das, wenn Markbert eigentlich von Fr. Engelbrecht abgewimmelt wurde. Wie oft hat er mit Sonja telefoniert an diesem Tag? Weshalb ging Sonja doch plötzlich ans Telefon, wenn sie doch so müde war? War die Mutter nicht anwesend? Hat Sonja der Mutter es so erzählt, dass er ihr schon fast gedroht hat? Ja, wenn sie das erzählt hätte, dann müsste man auch wissen, mit was er sie denn bedroht hat? Über diesen Satz stolpere ich immer wieder drüber und immer wieder stört mich dieser Satz.


melden
Anzeige
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2014 um 12:10
Wo glaubt die Polizei eigentlich, dass Markbert Sonja bis zu seiner Abreise versteckt hielt? In der Schellingwohnung kamen ja angeblich am nächsten Tag (?) die Eltern zurück. Welcher der Freunde hatte noch sturmfreie Bude? Eltern hätten ja so eine Aktion wohl kaum akzeptiert. Hatte irgendjemand ein Wochenendhaus, ein Gartenhäuschen oder einen Wohnwagen stehen? Mit wem fuhr Markbert eigentlich in Urlaub? Mit dem Zug oder mit seinen Eltern im Auto? So eine Aktion wäre ja sehr schwierig gewesen, durchzuziehen. Im Zug hätte es dann wieder Zeugen geben können, die Sonja gesehen hätten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

31.03.2014 um 09:23
@Zfaktor
Wie ich schon viel weiter vorne mehrfach ausgeführt habe, hat die Lederkleidung von Sonja aus meiner Sicht definitiv etwas mit ihrem Verschwinden zu tun.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

31.03.2014 um 09:34
@cali

Das hast Du schon recht oft ausgeführt, dass ist richtig. Und ich bin da voll bei Dir?

Gehst Du dann von einem Fremdtäter aus? Oder hat für Dich in Deiner Version Markbert was damit zu tun?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

31.03.2014 um 10:59
@Schnaki
Wenn man auf den Dermatologen verzichtet (habe ich ausführlich dargelegt), dann sehe ich nur einen Fremdtäter, dem der Kleidungsstil von Sonja gefallen hat.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

31.03.2014 um 11:04
@cali

Danke, sehe ich ganz genauso. Ich vermute auch, dass die Kleiderwahl einen Teil dazu beigetragen hat, dass Sie verschwunden ist. Ob es jetzt die Lederhose oder die Stiefel waren kann ich nicht beurteilen. Im Fall des Dermatologen der unglaublich auf Leder stand, wäre es so gewesen.

Keine Frage sah sie sexy aus und ich denke jede Frau hier im Thread, hätte also Sie in dem Alter war oder ist sich genauso angezogen. Oder zumindest ähnlich. Daher ist es jetzt keine Beleidigung oder ähnliches gegen Sonja.

Sie war einfach am falschen Ort zur falschen Zeit.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

31.03.2014 um 14:43
@Schnaki
Kein Fall Sonja Engelbrecht ohne Hacken.
Für mich ist die Lederbekleidung scheinbar viel zu simpel,man denkt augenblicklich an sie
(taten nach Schilderrung der Eltern wohl auch die Jungpolizisten und im weiterren
Verlauf vieleicht sogar alte Hasen der Münchener Krippo).
Stellt euch mal vor wie viele Sexy gekleidete Frauen in Deutschland jede Nacht draufgehn
würden wenn so ein Outfit potenziel Lebensgefährlich ist.
Sonja wollte (oder nicht) gegen ihre Gewohnheit Silvia anruffen,brach gegen ihre
Gewohnheit ihre Heimtour ab,fällt zufällig einem Lederfetischisten Killer der
noch nicht einmal aus München kommt (sonst hät es mehr Opfer gegeben)
in die Hände.
Ich vermutte so einfach wies welche gern hätten (glauben) liegen die Dinge nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

31.03.2014 um 14:48
@Zfaktor

Tja und ich denke eher so kompliziert wie Ihr es gerne (glaubt) hättet, ist es nicht.

Ich bleibe dabei, sie war zur falschen Zeit am falschen Ort und die Kleidung KÖNNTE ihr übriges dazu beigetragen haben.

Die Fälle vom Dermatologen beweisen es doch, dass es möglich ist. Es ist nun mal nicht immer der Freund oder eine nahestehende Person. Es sind so oft die blöden Zufälle, die so ein Verbrechen erst möglich machen, dass Sonja noch nicht mal mehr gefunden werden kann.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

31.03.2014 um 15:19
@Schnaki
Deiner Argumentation ist ohne glasklare Gegenbeweise natürlich nichts entgegenzusetzen!
Der Fall kann ein extremer Schiksalslauf sein und uns allen bleibt nur glauben
und interpretieren,was de facto heißt,Fall konventionel nicht mehr lösbar.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

31.03.2014 um 15:21
@Zfaktor
@Schnaki

Meiner Meinung war es auf jeden Fall jemand, der motorisiert war.

Zfaktor, ich denke, dass Sonja an diesem Abend nicht viel weniger anders gemacht hat als sonst. An diesem Abend hat man nur alles, aber auch alles auf die Goldwaage gelegt,was ja verständlich ist.


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

31.03.2014 um 15:57
@blackfairy2013

ich halte die diskussion nach wie vor für müssig. Das nicht immer sofort nach jedem gesucht wird hat schlicht und ergreifend ökonomische hintergründe. ich halte das auch für nachvollziehbar und richtig.
Dass das im einzelfall dann nicht optimal ist muß einfach in kauf genommen werden.

Btw. Ob gesucht wird entscheidet ja nicht wachtmeister dimpfelmoser nach gutdünken sondern das läuft nach dienstanweisung,zugegeben mit ermessenspielräumen für die lokalen sachbearbeiter.
Auch das erscheint mir grundsätzlich richtig und sinnvoll.

Näheres dazu: http://www.bka.de/DE/ThemenABisZ/Vermisstensachbearbeitung/vermisstensachbearbeitung__node.html?__nnn=true


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

31.03.2014 um 20:48
@armleuchter
Das vorgehen bei über 18.Jährigen Vermissten ist wohl mehr als im Einzelfall nicht Optimal.
Aber was soll gemacht werden bei Bundesweit etwa 1500.oder so Vermissten Täglich?
Für jeden der eine Vermisstenanzeige aufgibt herscht natürlich absoluter
Ausnahmezustand sonst würd die Anzeige ja nicht aufgegeben,ich möchte nicht den Job
haben da über sofortige Hilfe oder zuwarten entscheiden zu müssen (übler Job).


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

31.03.2014 um 22:26
@Schnaki
Schreibt,es ist nun mal nicht immer der Freund oder eine nahestehende Person.

Ganz Allgemein***

Aber in den meisten Fällen schon!


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.04.2014 um 03:20
@bärlapp
Schrieb, Markbert hat sich natürlich auch ein paar Schoten geleistet ,sowie z.B. die
Meldung ,dass er Sonja verkauft hat.

Ganz Allgemein und wär ich.****
Wenn der letzte Begleiter einer getöteten oder verschwundenen Person äußert ich
hab sie umgebracht oder verschleppen lassen usw. ist das aber keine Schote.
Wär ich Kommisar würde so einer zunächst mal knallhard in U.Haft landen,
denn soetwas ist ja schon fast ein Geständniss.
Da kann man den feststellen unter welcher Verfassung er/sie sowas äußerte
und dann weiter entscheiden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.04.2014 um 08:06
Zfaktor schrieb:Ganz Allgemein***

Aber in den meisten Fällen schon!
Ja das stimmt, aber oft auch nicht. Sagte ich ja bereits. Für mich deutet in diesem Fall alles auf einen fremden Täter hin. Ich sag ja auch nicht, dass Sie freiwillig eingestiegen ist. Man kann auch jemanden ins Auto zerrren. Gerade passiert. Mädchen tot. Man konnte ihm nur auf die Schliche kommen weil das Mädchen Ihrer Freundin eine Whatsapp schrieb, dass ein hellblauer Kombi ihr folgen würde. Ansonsten wäre auch trotz Leichenfund der Täter nicht gefasst worden weil er vorher noch nicht auffällig wurde.

Also ist es durchaus möglich.

Ich weiß, dass es meistens der Partner oder eine NP ist. Dein Post war jetzt total überflüssig.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.04.2014 um 08:23
@Zfaktor
Zfaktor schrieb:hab sie umgebracht oder verschleppen lassen usw. ist das aber keine Schote.
Wär ich Kommisar würde so einer zunächst mal knallhard in U.Haft landen,
denn soetwas ist ja schon fast ein Geständniss.
Von umgebracht, war ja jetzt noch nie die Rede. Oder habe ich etwas versäumt?

Im allgemeinen sehe ich das sowieso anders. Man müsste mal zuerst genau wissen, in welchem Zusammenhang er es gesagt hat. Aber ich gehe halt nach wie vor davon aus, dass ständig in ihn hineingebohrt wurde und er irgendwann ausgerastet ist und dann zugegebenermaßen eine richtig geschmacklose, unüberlegte Meldung geäussert hat. Ich denke auch, dass die Polizei über diese Meldung seitens Markbert bestimmt informiert wurde und ihn einfach als Täter oder Vermittler ausschloss.
Anders verhält es sich ja im Fall Kristin Harder. Dort wurde von der Polizei mal geäußert, dass sie den letzten Begleiter verdächtigen, aber dass ihm einfach nichts nachzuweisen war.


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.04.2014 um 11:33
@Zfaktor
Zfaktor schrieb:Das vorgehen bei über 18.Jährigen Vermissten ist wohl mehr als im Einzelfall nicht Optimal.
"Optimal" hinsichtlich der suche wäre, wenn wir ein volk von 80 millionen polizeibeamten wären.
Wenn einer von "uns" verschwindet, würde dann das gesamte BSP (viel wärs ja dann nicht :-D ) für die suche eingesetzt. Das wäre dann wohl "optimal" - realistisch ist das allerdings nicht.

...und wünschenswert sicher auch nicht^^.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.04.2014 um 14:23
@bärlapp
Das mit dem Umgebracht war ein rein fiktives Gedankenspiel,verpasst hast Du allso nichts!

Was die Äußerrung des jungen Mannes angeht seh ich das anders als Du.
Spekulativ**
Das wär ja eine Sache wenn er die Verkaufsstory irgendwo los gelassen hätte,jemand
hätt sie der Polizei gemeldet und die dann,schlag auf die Lederhosen,hä hä,haben
die ihn so lange genervt bis er austickte und son Schmarn von sich gab ,hä hä.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.04.2014 um 15:34
@Schnaki
Was Du schreibst (Beispiel hellblauer Kombi Mädchen hineingezehrt) stimmt ja und sowas
ist selbstverständlich immer möglich!
Bei Sonja ist mir aber einfach viel zu viel Gedöns um ihr Verschwinden als das ich an
so ein Zufallsgeschen glauben kann.
Dann kann ich mich schon eher damit anfreunden das Sonja noch was unbekantes an dem
frühen Morgen, kann man um 2:30.Uhr ja schon fast sagen, am Start hatte und ihren
Begleiter mit einer Finte am Platz abschüttelte.


melden
Anzeige
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.04.2014 um 15:35
Zfaktor schrieb:Das wär ja eine Sache wenn er die Verkaufsstory irgendwo los gelassen hätte,jemand
hätt sie der Polizei gemeldet und die dann,schlag auf die Lederhosen,hä hä,haben
die ihn so lange genervt bis er austickte und son Schmarn von sich gab ,hä hä.
???????????????? Ich finde es gar nicht so witzig, wenn man einem Menschen daraus über Jahre einen Strick dreht. Sicher werden die Engelbrechts diese Story der Polizei gemeldet haben, aber war anscheinend nicht so wichtig und auch nicht relevant.


melden
260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden