Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.04.2014 um 18:53
@bärlapp
Wir wissen es nicht ob es Mahnnende Worte von Mutter-Vater.älterrer Schwester von
Sonja gab sich von bestimmten Personnen zu distanzieren.
Aber Sonja war 19.Jahre alt!


melden
Anzeige
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.04.2014 um 18:57
Zfaktor schrieb:Wir wissen es nicht ob es Mahnnende Worte von Mutter-Vater.älterrer Schwester von
Sonja gab sich von bestimmten Personnen zu distanzieren.
Aber Sonja war 19.Jahre alt!
Nein, das wissen wir nicht. Sollte es denn so gewesen sein, dann würde meine Theorie wieder Sinn machen, dass Fr. Engelbrecht den Markbert evtl. ohne Absprache mit Sonja abgewiesen hat und letztendlich Sonja doch selbst ans Telefon ging und gerade aus Protest noch mit Markbert ausging, weil sie einfach deswegen sauer war. Das ist öfters der Fall, dass Eltern die Freunde ihrer Kinder nicht so toll finden. Aber das besagt noch lange nicht, dass die Freunde kriminell sein müssen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.04.2014 um 20:30
@bärlapp
bärlapp schrieb:Nein, das wissen wir nicht. Sollte es denn so gewesen sein, dann würde meine Theorie wieder Sinn machen, dass Fr. Engelbrecht den Markbert evtl. ohne Absprache mit Sonja abgewiesen hat und letztendlich Sonja doch selbst ans Telefon ging und gerade aus Protest noch mit Markbert ausging, weil sie einfach deswegen sauer war. Das ist öfters der Fall, dass Eltern die Freunde ihrer Kinder nicht so toll finden. Aber das besagt noch lange nicht, dass die Freunde kriminell sein müssen.
Diese Theorie ergibt aber recht wenig Sinn. Was hätte es gebracht, wenn die Frau Engelbrecht ein einziges Telefonat zwischen Sonja und Markbert verhindert hätte? Sie hätte niemals jeglichen Kontakt zwischen Sonja und Markbert verhindern können. Das wird ihr auch bewusst gewesen sein.

Außerdem war das doch schon gar nicht mehr notwendig. Sonja hatte sich doch bereits freiwillig etwas von Markbert abgewandt. Sie äußerte gegenüber ihrer Mutter mehrmals, dass sie genervt von Markbert ist und nicht mit ihm reden will falls er anruft.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.04.2014 um 20:41
@blackfairy2013
Aus irgendeinem Grund hat sie ihre Meinung jedoch geändert, ist selbst ans Telefon gegangen und hat sogar mit ihm geredet.

Hätte schon Sinn ergeben, wenn die Mutter ihn abgewimmelt hätte. Vll hätte er irgendwann aufgegeben und nicht mehr angerufen und somit wäre Sonja, die schon zuvor recht oft unterwegs war, zu Hause geblieben.

Aber wenn Fr. Engelbrecht sagt, dass sie überredet wurde, dann wird es auch so gewesen sein. Sie muss es ja wissen. Oder war sie bei dem Telefonat gar nicht anwesend?

Ist auch egal, war nur von mir eine Theorie. Diese Theorie hätte für mich jedoch schon Sinn ergeben. Sonja wäre sauer ausgegangen. Sonja wäre zuerst noch niedergeschlagen gewesen. Sie hätte - wie Markbert sagt getrödelt, drängte nicht zum Aufbruch. Was wäre, wenn sie wegen einem Streit nicht nach Hause wollte und den Abend möglichst lange hinauszögern hätte wollen? Aus Angst oder weil sie noch verärgert war, weil man zu Hause gestritten hatte, stieg sie auch nicht in die Tram ein, sondern erzählte Markbert, dass sie ihre Schwester anrufen wolle, damit sie von ihr abgeholt wird, bzw. nur mal um vorzufühlen, ob zu Hause die Wogen wieder geglättet wären.

Also für mich würde es schon Sinn ergeben, vor allem auch deswegen, weil man die Polizei dann auch nicht überzeugen konnte, dass Sonja auf keinen Fall mit M. weggefahren sein konnte. Zog man es selbst in Betracht, dass sie evtl. mit ihm mitgefahren war, weil sie sauer war oder weil sie beleidigt war, weil man ihre Freunde zu Hause evtl. nicht so gerne mochte? Würde dann auch Sinn ergeben, wenn Silvia bei ihrem Aufruf an Sonja appellierte und nicht an einen möglichen Entführer.

Aber wie gesagt, das ist nur eine vage Theorie, die jedoch für mcih einiges erklären würde, aber lt. Aussage der Beteiligten so nicht geschehen sein konnte. Markbert hätte ja von einem evtl. Streit zwischen Sonja und der Familie dann sicher gewusst.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.04.2014 um 20:54
@blackfairy2013
blackfairy2013 schrieb:Außerdem war das doch schon gar nicht mehr notwendig. Sonja hatte sich doch bereits freiwillig etwas von Markbert abgewandt. Sie äußerte gegenüber ihrer Mutter mehrmals, dass sie genervt von Markbert ist und nicht mit ihm reden will falls er anruft.
WEißt du zufällig, weshalb sie so genervt von Markbert war. War irgendetwas vorgefallen?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.04.2014 um 14:55
@bärlapp

glaube, es war nichts Konkretes vorgefallen und sie war nur genervt weil er öfter mit ihr etwas unternehmen wollte als umgekehrt? aber blackfairy weiß vielleicht mehr darüber.

@alle
jedenfalls finde ich es immer noch seltsam, dass Markbert sich an diesem Abend so unbedingt mit Sonja treffen wollte bzw. sie darauf einging. Er rief ein paar mal an, wurde von Fr. Engelbrecht abgewimmelt und ließ aber einfach nicht locker? Die meisten Menschen würden sich doch nicht so zum Deppen machen.

Es kann gut sein, dass Sonja etwas verstimmt (wegen der Auto-Geschichte oder warum auch immer) aus dem Haus ging und das auch der Grund war, wieso sie laut dem einen Vollmond-Typen am Anfang auch etwas niedergeschlagen wirkte. Vielleicht wollte sie aber nicht drüber reden und die Engelbrechts haben dann bei der Polizei auch nicht erwähnt, dass sie verstimmt aus dem Haus ging, damit es nicht gleich heißt, ah die ist wohl beleidigt und bleibt jetzt daher erst mal freiwillig weg?
alles nur Spekulation natürlich.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.04.2014 um 14:59
@Suburbia
Jetzt stellt man sich mal nur vor, dass Sonja ihre Mutter bat, den Markbert abzuwimmeln, weil er sie nervte und dann geht sie plötzlich mit ihm aus. Die Familie wird sie ja bestimmt darauf angesprochen haben, was das jetzt soll? Dann könnte es schon zu einem Wortwechsel gekommen sein.

Die Frage ist nur, hat sich Sonja mit Markbert verabredet, weil die Mutter ihn ohne ihr Wissen abgewimmelt haben könnte?

oder

Hatte Sonja irgendein kleines Geheimnis, mit dem Markbert sie in der Hand hatte? Aber da die Eltern aussagen, dass Sonja zu Hause alles erzählt hat, fällt dies ja eigentlich weg. Aber wenn Markbert mit Sonja irgendein Hühnchen zu rupfen gehabt hätte, dann hätte er ja nicht die Gesellschaft der zwei Jungs gesucht. Ich persönlich möchte das Überreden seitens Markbert nicht überbewerten. Ich denke, dass diese Bettelei einfach im nachhinein viel mehr ins Gewicht fiel, obwohl es vll früher auch schon malvorgekommen ist, wo man es nicht mal bemerkt hat.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.04.2014 um 16:18
@bärlapp
Schreibt,Die Frage ist nur,hat sich Sonja mit Markbert verabredet, weil die Mutter ihn ohne
ihr Wissen abgewimmelt haben könnte?

Eigendlich ist das so gut wie nicht vorstellbar!
Denn Sonja hat laut Mutter ja selbst die Anweisung an dem Tag herausgegeben niemand
der Anruft zu ihr durchzustellen,wie soll sie da wütend und trotzig werden
wenn die Mutter genau das tat was Sonja selber wollte.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.04.2014 um 16:28
Sehr sonderbar und auch nicht für mich nachvollziehbar ist das Sonja wenn M. schon nicht
der Gesellschafter Brüller für sie war sie noch ohne Stimmungsfördernde Freundinnen
(nur kurz) wie sie den Eltern sagte mit ihm loß ist.
Für ein nur kurz war sie mir dann aber wieder etwas zu aufwändig gekleidet.
Rätsel über Rätsel!


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.04.2014 um 18:14
@Zfaktor
Zfaktor schrieb:Denn Sonja hat laut Mutter ja selbst die Anweisung an dem Tag herausgegeben niemand
der Anruft zu ihr durchzustellen,wie soll sie da wütend und trotzig werden
wenn die Mutter genau das tat was Sonja selber wollte.
Eben, wenn sie selbst die Anweisung zum Abwimmeln gibt und dann trotzdem mit ihm ausgeht, dann stellt doch jede Mutter die Tochter zur Rede und fragt was das soll. Es könnte deswegen auch erst dann ein kleiner Wortwechsel entstanden sein, der sich noch gesteigert hat, als Silvia dann zusätzlich das Auto für sich in Anspruch nehmen wollte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.04.2014 um 23:00
@bärlapp
Aber Sonja war ja volljährig und die Eltern sollen ja ihren Töchtern sowieso viele Freiheiten gelassen haben, ich könnt mir das eher weniger vorstellen, daß die Mutter Sonja zur Rede gestellt hat, weil sie dann doch mit Markbert ausging. Ich hab eher den Eindruck, daß ihr die Mutter schon eine eigene Entscheidungsfreiheit zugestanden hat. Und ihr Vater hätte ihr ja auch das Familienauto zur Verfügung gestellt, von daher hört sich das nicht so an, daß die Eltern da strikt dagegen gewesen wären.

Vielleicht war Sonja auch einfach nur sehr gutmütig und der Typ, der nicht gut Nein sagen konnte, wenn jemand versuchte sie zu etwas zu überreden. Ich war früher eher auch so und war dadurch auch leichter zu überreden.

Aber nicht nur Frau Engelbrecht hat gesagt, daß sie sich dann doch auf den Abend gefreut hat (trotzdem daß sie U-Bahn fahren mußte), also dann doch gut gelaunt war, auch Markbert hat das anscheinend ausgesagt, zumindest lt. SZ-Artikel vom 16. 10. 1995:
Gegen 21.30 Uhr treffen sich Sonja und Robert am Hauptbahnhof. Sonja kommt etwas zu spät, wie meistens. Sie vergißt ständig die Uhrzeit. An diesem Abend hat das noch verhängnisvolle Folgen.

Die 19jährige ist gut gelaunt. Stolz zeigt sie Robert ihre neue schwarze Lederjacke, die sie zum ersten Mal trägt.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.04.2014 um 23:09
@tessi
Schon komisch mit den Uhrzeiten!
Sie vergißt ständig die Uhrzeit,dann muß man sich halt eine Uhr kaufen und der gute M.
scheint es Damals ja mit der Uhrzeit nicht besser gehabt zu haben.
Ganz im Gegenteil der mußte angeblich grad nach betreten der 2:30.Uhr Tram doch
glatt nach der Uhrzeit fragen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.04.2014 um 23:50
@bärlapp
@blackfairy2013
blackfairy2013 schrieb:

Außerdem war das doch schon gar nicht mehr notwendig. Sonja hatte sich doch bereits freiwillig etwas von Markbert abgewandt. Sie äußerte gegenüber ihrer Mutter mehrmals, dass sie genervt von Markbert ist und nicht mit ihm reden will falls er anruft.


WEißt du zufällig, weshalb sie so genervt von Markbert war. War irgendetwas vorgefallen?
Markbert war laut Sonja recht bestimmend und tonangebend was die Freizeitaktivitäten etc. der Clique anging. Das hat Sonja wohl zunehmend missfallen.
bärlapp schrieb:Was wäre, wenn sie wegen einem Streit nicht nach Hause wollte und den Abend möglichst lange hinauszögern hätte wollen? Aus Angst oder weil sie noch verärgert war, weil man zu Hause gestritten hatte, stieg sie auch nicht in die Tram ein, sondern erzählte Markbert, dass sie ihre Schwester anrufen wolle, damit sie von ihr abgeholt wird, bzw. nur mal um vorzufühlen, ob zu Hause die Wogen wieder geglättet wären.
Aus Angst wovor? Vor ihren Eltern? Die ihr alle möglichen Freiheiten gelassen haben und auch eher extravagant aussehende Freunde wie Punks und Gothics problemlos akzeptierten? Tut mir leid, aber das ergibt für mich kein schlüssiges Bild.

Sonjas Schwester wohnte nicht mehr zu Hause. Sie war an besagtem Abend doch ebenfalls nicht zu Hause. Sie verließ bereits vor Sonja die Wohnung der Eltern und fuhr zu einem Freund um dort ausgeliehene CDs oder Kassetten zurück zu bringen. Ich glaube nicht das Silvia später nochmals bei den Eltern war. Wie hätte sie also Auskunft darüber geben können, ob sich die Wogen geglättet haben?
bärlapp schrieb:Ich persönlich möchte das Überreden seitens Markbert nicht überbewerten. Ich denke, dass diese Bettelei einfach im nachhinein viel mehr ins Gewicht fiel, obwohl es vll früher auch schon malvorgekommen ist, wo man es nicht mal bemerkt hat.
Gut möglich das Markbert Sonja bereits vorher schon mal zum Ausgehen überredet hatte. Aber ebenfalls sehr gut möglich, dass es noch nie zuvor so war. Wir wissen es nicht. Von daher kann man das nicht einfach ignorieren.


@tessi
tessi schrieb:Aber nicht nur Frau Engelbrecht hat gesagt, daß sie sich dann doch auf den Abend gefreut hat (trotzdem daß sie U-Bahn fahren mußte), also dann doch gut gelaunt war, auch Markbert hat das anscheinend ausgesagt, zumindest lt. SZ-Artikel vom 16. 10. 1995:
Sonja hatte übrigens kein Problem damit mit der U-Bahn zu fahren. Sie fuhr auch ansonsten desöfteren mit der U-Bahn wenn sie mit ihrer Clique ausging. Das war nichts ungewohntes für sie. Und sie hätte, wie du richtig schreibst, auch das Familienauto nehmen können wenn sie unbedingt mit dem Auto hätte fahren wollen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.04.2014 um 00:04
@Zfaktor
Gut, bei Markbert könnte man noch argumentieren, daß er nachprüfen wollte, ob die Tram auch pünktlich ist, wegen seiner Anschlusstram, ob er die noch erreichen könnte.

Was mir aber noch merkwürdiger vorkommt ist (falls es wirklich so gewesen sein sollte, wie Markbert es erzählt hat), daß er sich in der Tram anscheinend nicht mehr nach Sonja umgedreht hat. Besonders wenn man verliebt ist, macht man das doch. Nach der Uhrzeit hätte er später immer noch fragen können. Das könnte ich mir eigentlich nur dann vorstellen, wenn er vorher mit Sonja gestritten hätte und er sauer auf sie war. Aber andererseits, wenn er wirklich so sauer auf sie war, dann hätte er ihr auch nicht seine Telefonkarte geben müssen. Sonja hatte ja nach seinen Aussagen sowieso noch 1,20 DM bei sich.

Zitat von Sz vom 16.10.1995:
Robert fährt davon in Richtung Hauptbahnhof, ohne sich noch einmal nach Sonja umzudrehen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.04.2014 um 01:36
@tessi

richtig. man schaut doch automatisch hinterher, wenn Freunde mit der Bahn abfahren oder man selbst und die Wege sich trennen. Jetzt nichtmal so theatralisch mit viel Winken und so, aber eben wenigstens ein Blick. Oder aber er war so betrunken/fertig, so dass er einfach nur schnell heim wollte.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.04.2014 um 03:18
@blackfairy2013
Schrieb, Markbert war laut Sonja recht bestimmend und tonangebend was die Freizeitaktivitäten
etc. der Clique anging.
Spekulativ***
Hierarchisch aufgestellte Cliquenordnung wie sich das anhört,dann könnte man evt. lange
nach einem Grund suchen warum Sonja noch mit Markbert loßging.
Vieleicht war es so mit der Zeit normal für anderre Cliquenmitglieder nach Big Boss seiner
Pfeife zu tanzen das das schon einen Automatismus hatte, wenn er sprach das
es dann auch so lief.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.04.2014 um 06:53
@Zfaktor
Zfaktor schrieb:Vieleicht war es so mit der Zeit normal für anderre Cliquenmitglieder nach Big Boss seiner
Pfeife zu tanzen das das schon einen Automatismus hatte, wenn er sprach das
es dann auch so lief.
Zunächst wissen wir nicht mal, ob er wirklich der "Big Boss" war, wie du ihn jetzt nennst. In vielen Cliquen gibt es eine Person, die bestimmender ist. Das kommt vor allem dann vor, wenn der Rest der Clique ständig am Überlegen ist "Sollen wir oder sollen wir nicht". Dann ergibt es sich automatisch, dass einer dann die Entscheidung den anderen abnimmt, weil sie mit ihren Überlegungen in einer Stunde auch nicht weiter wären.

Irgendwo stand mal, dass die Mädchen dem Markbert auch mal auf die Nerven gegangen sind. Ich würde das in diesem Alter nicht überbewerten. Man geht sich heute auf die Nerven und am nächsten Tag ist alles wieder in Butter.

@Blackfairy

Okay, dann lassen wir das mal, dass es evtl. bei den Engelbrechts vor dem Ausgehen eine Meinungsverschiedenheit gegeben haben könnte. Es wäre aber meiner Meinung nach nicht schlimm gewesen. Ich fände es weit schlimmer, wenn die Engelbrechts ihren Töchtern nie ihre Meinung mitgeteilt hätten oder Ratschläge gegeben hätten, die den Töchter evtl. nicht gefielen.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.04.2014 um 10:02
@blackfairy2013
blackfairy2013 schrieb:Aus Angst wovor? Vor ihren Eltern? Die ihr alle möglichen Freiheiten gelassen haben und auch eher extravagant aussehende Freunde wie Punks und Gothics problemlos akzeptierten?
Woher willst du das wissen? Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, dass innerhalb einer Familie nicht gesprochen wird, wenn den Eltern irgendetwas nicht an den Freunden gefällt. Ob es natürlich dann bei den volljährigen Kindern auch ankommt, ist die zweite Frage. Die Eltern müssen den Freundeskreis dann wohl oder übel akzeptieren.

Woher kommen jetzt die Punks und Gothics? Hast du nicht hier mal geschrieben, dass die Freunde von Silvia zum Beispiel alle ganz normal ausgesehen haben und du deshalb MF nicht verstehen konntest, weil er mal erwähnte, dass sie teilweise schon übel ausgesehen hätten?

Dann müssten die Punks und Gothics ja zu Sonjas Freunden gehört haben, aber das ist auch relativ. Denn meiner Meinung nach sah Sonja auch nicht übertrieben nach Gothic aus. Das hielt sich von den Fotos her im Rahmen.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.04.2014 um 11:30
http://duwirstvermisst.de/viewtopic.php?t=80&p=91

Dieser Bericht fiel mir heute auf, vor allem wegen dem Auffindungsort Oettingen. Michaela Dehlow wird seit 1994 in Ludwigsburg vermisst. Angeblich stand sie auch in der Nähe eines Striches, genauso wie Sonja Engelbrecht 1995 in München. Bei den aufgefundenen Leichen wurde eine identifiziert. Die Frau sei im Rotlichtmillieu tätig gewesen und wurde zuletzt in Wassertrüdingen gesehen.

Wenn man die Strecke anschaut, so könnte es durchaus möglich sein, dass - wie bereits schon mal vermutet wurde - ein Aussendienstmitarbeiter oder Berufskraftwagenfahrer, der zwischen Ludwigsburg (Stuttgart), evtl. noch Ingolstadt und München pendelt, mit den Fällen zu tun haben könnte.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.04.2014 um 14:16
@bärlapp
bärlapp schrieb:Woher kommen jetzt die Punks und Gothics? Hast du nicht hier mal geschrieben, dass die Freunde von Silvia zum Beispiel alle ganz normal ausgesehen haben und du deshalb MF nicht verstehen konntest, weil er mal erwähnte, dass sie teilweise schon übel ausgesehen hätten?
Die Punks waren Freunde von Silvia, die aber nicht ständig bei den Engelbrechts ein und aus gingen. Sie haben aber keineswegs so übel ausgesehen, wie es von MF beschrieben wurde.
So wie MF Silvia, Sonja und ihre Freunde beschrieben hat, gewinnt man den Eindruck dass es alle übelste Gestalten gewesen wären, denen man Nachts besser nicht auf der Straße begegnen will.
Ich hab Fotos von besagten Freunden gesehen und da sieht ganz sicher niemand zum Fürchten aus. Das waren alles total normal und unauffällig aussehende Jugendliche. Ausgenommen die Punks, wie gesagt. Und ein eher gemäßigt aussehender Gothic in Silvias Freundeskreis.
Aber das bezieht sich alles auf Silvias Freunde und nicht auf Sonjas. Sonjas Freunde kannte MF doch gar nicht.
bärlapp schrieb:Denn meiner Meinung nach sah Sonja auch nicht übertrieben nach Gothic aus. Das hielt sich von den Fotos her im Rahmen.
Weder Silvia, noch Sonja waren von der Kleidung her Gothics oder Dark Waver.


melden
233 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden